Was ist Skiaskopie - Forschungsergebnisse und Kontraindikationen

Was ist Skiascopy? - Dies ist eine der diagnostischen Methoden in der Ophthalmologie, mit der Sie die Refraktion bestimmen können - die Fähigkeit der Pupille, Licht zu brechen.

Die Skiaskopie wurde bereits 1873 vom Künye-Wissenschaftler vorgeschlagen. In der Literatur wird diese Studie als Schattentests, Retinoskopie und Keratoskopie bezeichnet.

Der unbestrittene Vorteil der Methode liegt in ihrer Einfachheit, Zugänglichkeit und vor allem in der Genauigkeit der Ergebnisse.

Essenz der Skiaskopie

Das Skiascope ist ein Werkzeug, das ein abgerundeter Spiegel mit einem Griff ist. Eine Seite ist konkav und die andere ist flach. Das Zentrum skiaskopa ist mit einem Loch versehen, durch das der Arzt das Auge des Tests beobachtet.

Mit Hilfe dieses Werkzeugs richtet der Augenarzt einen Lichtstrahl in die Pupille des Patienten und beobachtet den Reflex - einen Lichtfleck, der sich auf dem Fundus bildet. Wenn Sie das Skiascope drehen, bewegt sich der Schatten und meldet bestimmte Brechungsänderungen.

Durch die Skiaskopie kann der Grad der Brechungsverletzung mit großer Genauigkeit bestimmt werden. Dies ist besonders wichtig in folgenden Fällen:

  • Der Patient simuliert mutwillig die Krankheit.
  • Untersuchung von Kleinkindern, die nicht über ihre Beschwerden berichten können;
  • Patienten mit gestörter Intelligenz.

Hinweise für

Eine Skiaskopie wird durchgeführt, um folgende Augenkrankheiten zu diagnostizieren:

Darüber hinaus kann die Technik verwendet werden, um die Progressionsrate von Augenerkrankungen und die Wirksamkeit der Behandlung zu kontrollieren.

Wer sollte keine Skiascopy durchführen?

Trotz der Einfachheit und Unbedenklichkeit der Methode hat die Skiaskopie eine Reihe von Kontraindikationen:

  • Photophobie (erhöhte Lichtempfindlichkeit);
  • Glaukom oder Verdacht darauf (die Studie kann einen akuten Anfall dieser Krankheit verursachen);
  • Skiascopy bei Kindern ist bis zu 7 Jahren kontraindiziert;
  • Zustand von Alkohol oder Drogen;
  • Akute psychische Erkrankung, bei der Patienten sich und andere schädigen können.

Wie erfolgt die Skiaskopie?

Die Studie wird in einem dunklen Raum durchgeführt. Es sollte die folgende Ausrüstung enthalten:

  • Skiascope;
  • Elektrische Lampe;
  • Eine Reihe von Skiascopic-Linealen: eine mit Negativlinsen, die andere mit positiven.

Vor der Studie führt der Patient eine Cycloplegie durch - die Expansion der Pupille durch Instillation von Cyclodol oder Atropin. Ein solches Ereignis verbessert die Genauigkeit des Ergebnisses.

Der Patient sitzt in einem Abstand von 0,67 bis 1 m vom Arzt auf dem Stuhl. Auf der linken Seite, in Augenhöhe der Person, befindet sich eine eingeschaltete Lampe. Mit einem Skiascope lenkt der Arzt einen Lichtstrahl in das Auge des Patienten, der auf den Augenhintergrund fällt, und dreht dann den Spiegel in verschiedene Richtungen. Der Schatten bewegt sich und ermöglicht es Ihnen, die Brechung des Auges zu beurteilen.

Wenn eine Cycloplegie durchgeführt wurde, schaut der Patient während der Studie auf das Skyscope-Loch. Wenn die Pupille nicht erweitert ist, muss der Arzt hinter das Ohr schauen.

Analyse der Ergebnisse

Bestimmung der Art der Lichtbrechung

Bestimmung des Ausmaßes von Myopie und Hyperopie

Dazu müssen Sie die Methode zum Neutralisieren des Schattens anwenden. Zu diesem Zweck werden Skiaslineale oder Linsen zur Auswahl von Brillen verwendet. Der Patient hält sie in einem Abstand von 12 mm von der Hornhaut.

Folgende Ergebnisse sind möglich:

  • Fehlt der Schatten, bedeutet dies, dass der Grad der Kurzsichtigkeit nicht mehr - 1,0 D beträgt.
  • Wenn der Grad der Kurzsichtigkeit größer als –1,0 D ist, bewegt sich der Schatten. Dann werden Negativlinsen am Auge angebracht, beginnend mit der schwächsten. Der Index der optischen Stärke der Linse, bei der der Schatten verschwindet, wird zu -1,0 D addiert, und somit wird der Myopiegrad berechnet.
  • Um den Grad der Hyperopie zu bestimmen, verwenden Sie dasselbe Verfahren, jedoch mit positiven Linsen. Um die Brechung zu berechnen, ist es erforderlich, von dem 1,0 D-Index der optischen Glaslinse abzuziehen, bei dem der Schatten verschwindet.

Bestimmung der Brechung bei Astigmatismus

Um den Grad der Brechung im Astigmatismus zu klären, führen Sie eine spezielle Studie durch, die als Zylindroskopie bezeichnet wird. Die Studie unterscheidet sich von der herkömmlichen Skiaskopie mit zylindrischen Linsen.

Um den Astigmatismusgrad genau zu bestimmen, sind zusätzliche Forschungsmethoden erforderlich. Sie können hier mehr darüber erfahren.

Wir hoffen, dass Sie aus unserem Artikel erfahren haben, was eine Skiaskopie ist, wozu sie dient und in welchen Fällen sie nicht verwendet werden kann, wenn Sie Fragen haben - fragen Sie sie in den Kommentaren, und unsere Spezialisten werden Ihnen so schnell wie möglich antworten.

Skiascopy: Die Essenz der Methode, Indikationen, Werkzeuge

Skiascopy - die Untersuchung des Zustandes der Augen. Dies ist eine effektive Methode, die überall eingesetzt wird. Es sind keine teuren und strukturell komplexen Geräte erforderlich. Das Verfahren wird schnell und effizient durchgeführt.

Skiascopy: Was ist die Essenz der Methode?

Unsere Augen sind ein System, das elektromagnetische Strahlung wahrnimmt und eine visuelle Funktion bietet. Es hat eine komplexe Struktur und verarbeitet eine große Menge an Informationen in Sekunden. In Abwesenheit von Krankheiten erfüllt das visuelle System seinen Zweck und schafft das richtige Gefühl für die Position von Objekten im Raum. Bei negativen Faktoren treten ophthalmologische Erkrankungen auf, die sich in einer Abnahme des Sehvermögens äußern. Die Menschen entwickeln auch Myopie, erworbenen Astigmatismus und Hyperopie.

Regelmäßige Arztbesuche - eine effektive Methode, um die oben genannten Probleme zu vermeiden. Um die funktionelle Arbeit des Auges zu diagnostizieren, verwenden Augenärzte eine bewährte Methode namens Skiascopy. Es wird seit vielen Jahren angewendet und ist vertrauenswürdig. Es wird verwendet, um die Fähigkeit des Sehorgans zu bestimmen, Lichtstrahlen zu brechen.

Skiascopy - eine objektive Methode, die auf der Beobachtung eines sich bewegenden Schattens beruht. Erstmals wurden 1873 Studien durchgeführt. Technologie stellte den berühmten französischen Wissenschaftler Kunye vor. Er entwickelte eine effektive Methodik, die bis heute angewendet wird. Dies legt nahe, dass Experten während des Verfahrens die richtigen Ergebnisse erzielen.

Skiascopy: Schritt für Schritt

Das menschliche Auge ist ein optisches System, das zur Lichtbrechung befähigt ist. Die Linse und die Hornhaut bieten eine visuelle Funktion. Zur Bestimmung der Brechung des Auges ist eine ideale Skiaskopie. Mit seiner Hilfe können Sie leicht Verletzungen erkennen, die mit Hilfe der Visiometrie schwer zu ermitteln sind.

Das Wort "Skiascopy" besteht aus zwei Teilen. Aus der griechischen Sprache übersetzt bedeutet dies: "Schatten" und "Uhr". Dies ist eine instrumentelle Diagnosemethode, die in mehreren Schritten durchgeführt wird:

  1. Erstens ist ein spezieller, kurz wirkender Agent in den Augen begraben. Das am häufigsten verwendete Cyclodol. Dies ist ein medizinisches Produkt, das eine Lähmung des Ziliarmuskels des Auges verursacht. Atropin wird auch verwendet. Dies ist ein Alkaloid, das in Pflanzen der Familie der Nachtschatten gefunden wird. Es verursacht Cycloplegie
  2. In der nächsten Etappe betritt die Person einen dunklen Raum und setzt sich auf einen Stuhl. Ihm gegenüber wird in einem Abstand von mehr als einem halben Meter ein Arzt platziert. Sie lenkt einen Lichtstrahl, der von der Beleuchtungsvorrichtung ausgeht, in die Augen des Subjekts.
  3. Augenarzt nimmt Skiascope. Dieses Tool hat das einfachste Design. Es ist ein kleiner Spiegel mit einer konkaven und flachen Seite. In der Mitte des Skiascopes befindet sich ein Loch. Durch ihn überwacht der Augenarzt die Augen des Patienten.
  4. Mit Hilfe eines doppelseitigen Spiegels richtet der Arzt einen Lichtstrahl in die Pupille und beobachtet aufmerksam die Reflexe. Er dreht das Werkzeug langsam um die Achse und zieht basierend auf der Art der Bewegung des Schattens Schlussfolgerungen.
  5. bei der Durchführung von Forschungen werden skiaskopische Lineale verwendet. Zum Beispiel vom japanischen Hersteller Inami. Enthalten sind positive und negative Linsen. Eine Person wendet einfache Geräte an den Augen an und der Arzt sieht, wenn sich die Schatten nicht mehr bewegen. Die Größe der Linse, die zur Neutralisierung der Schatten erforderlich ist, ist ein wichtiger Indikator. Sie bestimmt den Grad der Augenbrechung.

Skiascopy - eine Technik, die Augenärzten neue Möglichkeiten eröffnet. Damit können Sie Verletzungen des visuellen Systems erkennen und erfolgreich beheben. Nach Erhalt der Ergebnisse verschreibt der Arzt eine Brille oder eine Linse. Hierbei handelt es sich um optische Geräte, die zur Sichtkorrektur konzipiert sind. Sie werden zur Korrektur von Fehlsichtigkeiten verwendet.

Abhängig von der Art der in der Studie verwendeten Linsen gibt es verschiedene Methoden zur Bestimmung der Brechung. Zum Beispiel wird der Grad des Astigmatismus bestimmt, um die Zylindroskoskopie durchzuführen. Brillen setzen einen Testbrillenrahmen auf. Sphärische und astigmatische Linsen werden im Nest platziert. Sie bewirken eine gleichzeitige Neutralisierung von Schatten. Zunächst dreht der Augenarzt den Spiegel mit einem Loch in Richtung der astigmatischen Linse. Wenn der Schatten verschwindet, wird eine Neutralisierung der Fehlsichtigkeit erreicht. Unter Ametropie versteht man die Veränderung der Brechkraft des Sehorgans. Danach führt der Spezialist andere Maßnahmen zur Bestimmung des Refraktionsniveaus durch. Nach Abschluss des Verfahrens gibt der Arzt eine Stellungnahme ab und gibt qualifizierte Empfehlungen.

Bar-Skiascopy gilt als eigenständige Forschung. Dieser Vorgang wird mit Hilfe von Spezialwerkzeugen durchgeführt. Ihr Hauptunterschied ist die Bildung einer Lichtquelle in Form von Streifen. Zur Beurteilung der Refraktion bestimmt der Augenarzt die Bewegungsrichtung des Schattens. Gestreifte Skiaskopien werden häufig zur Bestimmung der Refraktion bei Schulkindern verwendet. Es zeichnet sich durch hohe Genauigkeit und Zuverlässigkeit aus.

Bei der Durchführung einer Skiaskopie und Diagnose macht ein Arzt auf wichtige Punkte aufmerksam:

  • Die Lineale mit Linsen sollten streng senkrecht gehalten und in einem Abstand von 12 mm vom oberen Teil des konvexen Augapfels platziert werden. Dann sind die Ergebnisse so genau wie möglich.
  • Nach der Anwendung von Cyclodol oder Atropin betrachtet der Patient das Loch im Spiegel. Wenn die Anpassung (Anpassung des Auges an veränderte äußere Bedingungen) erhalten bleibt, sollte der Patient am Ohr des Arztes vorbeischauen
  • Das Fehlen eines Schattens auf der Pupille, wenn eine Studie aus einer Entfernung von einem Meter durchgeführt wird, zeigt an, dass die Myopie bei einer Person 1,0 dptr beträgt
  • Interpretation der Ergebnisse hängt davon ab, welcher Spiegel verwendet wird (flach oder konkav)
  • Die instabile Natur der Bewegung des Schattens weist auf die Unzulänglichkeit der Zykloplegie sowie den negativen Einfluss der Akkommodierung auf das Endergebnis hin
  • Der Schattentest wird in einem abgedunkelten Raum durchgeführt. Auf dem Tisch steht eine elektrische Lampe. Während des Vorgangs wird es eingeschaltet

Indikationen für die instrumentelle Untersuchung

Die Technik, mit der Verletzungen des visuellen Systems entdeckt werden, wird in privaten und öffentlichen Augenzentren durchgeführt. Dies ist eine informative Diagnosemethode für Erwachsene und Kinder. Es basiert auf objektiven Daten und stellt sicher, dass Sie die richtigen Ergebnisse erzielen.

Die Skiaskopie wird für Patienten durchgeführt, die zuvor folgende ophthalmologischen Erkrankungen hatten:

  1. Myopie ist ein Sehfehler, der durch eine beeinträchtigte Brechung des Auges gekennzeichnet ist. In der medizinischen Literatur wird die Krankheit Myopie genannt. Sie kann verschiedene Ursachen haben: genetische Veranlagung, Verschiebung der Linse bei Verletzungen, übermäßiger Stress. Die Hauptsymptome der Kurzsichtigkeit sind vermindertes Sehen in der Abenddämmerung, Ermüdung der Augen und Schwierigkeiten bei der Unterscheidung weit entfernter Objekte. Myopie ist eine fortschreitende Krankheit. Sie tritt häufig bei Kindern und Schülern im Schulalter auf. Daher sollten Sie in Gegenwart von Kurzsichtigkeit ständig einen Augenarzt aufsuchen und dessen Anweisungen befolgen.
  2. Weitsichtigkeit - ein pathologischer Zustand, bei dem eine Person schlecht zwischen Objekten in der Umgebung unterscheidet. Dies ist ein gemeinsames Sehproblem. Es tritt bei Menschen unterschiedlichen Alters auf. Hyperopie tritt aus verschiedenen Gründen auf. Dazu gehören eine reduzierte Größe des Augapfels, eine Unterbrechung der Linse und Ungeborenheit. Mit der Entwicklung einer solchen Krankheit nimmt die Ermüdung der Augen zu, das Sehvermögen verschlechtert sich und es tritt ein brennendes Gefühl auf. Weitsichtige leiden auch unter Kopfschmerzen. Die erfolgreiche Behandlung der Krankheit hängt von der Richtigkeit der Diagnose und den ergriffenen Maßnahmen ab. Verwenden Sie eine Brille oder Kontaktlinsen, um das Problem zu beheben.
  3. Astigmatismus ist ein Defekt, aufgrund dessen Menschen die Fähigkeit verlieren, eine klare Sicht auf die umgebende Welt zu haben. Diese Krankheit kann nicht geheilt werden. Im weiteren Verlauf führt dies zu einem Nachlassen der Sicht und zum Schielen. Astigmatismus ist ein häufiges Problem, das in der Kindheit und im Erwachsenenalter auftritt. Die Ursachen für die Entwicklung von Augenerkrankungen sind nicht gut verstanden. Es zeigt sich mit zahlreichen Symptomen: verschwommenes Sehen, Anspannung, Kopfschmerzen, Verzerrung der Linien. Astigmatismus ist komplex kurzsichtig und weitsichtig sowie gemischt. Sie kann mit Hilfe von Brillen mit speziellen Linsen korrigiert werden.

Die Skiaskopie wird nicht nur zur Bestimmung der Refraktion der Augen und zur Kontrolle des Fortschreitens der Erkrankung durchgeführt. Es wird verwendet, um Sehstörungen zu ermitteln, die zuvor nicht diagnostiziert wurden. Bei Verdacht auf Astigmatismus sind die während der Studie erhaltenen Informationen nicht ausreichend informativ. Daher wird eine weitere Prüfung empfohlen.

Die Technik ist nützlich, wenn eine Person eine Sehbehinderung simuliert. Nach den diagnostischen Aktivitäten erhalten die Ärzte genaue Ergebnisse. Daher wird die weitere Simulation der Krankheit bedeutungslos.

Die Methode der instrumentellen Forschung wird auf Kinder angewendet. Kleine Patienten können nicht über ihre Beschwerden berichten und das Wesen des Problems klar erklären. Die Skiaskopie ist auch für Patienten mit geistigen Behinderungen angezeigt. Nach dem Eingriff stellt der Augenarzt eine Diagnose und informiert seine Angehörigen darüber.

Die Durchführung einer Skiaskopie ist nicht möglich, wenn sich eine Person in einer Drogen- oder Alkoholvergiftung befindet. Geistig unausgeglichene Menschen, die sich während des Eingriffs selbst verletzen können, dürfen auch nicht studieren. Bei anderen Kontraindikationen kann es sich um Photophobie oder Glaukom handeln.

Skiascopy ist eine gängige Technik, die viele Vorteile bietet:

  • wirtschaftlicher Nutzen für Patienten - der Einsatz komplexer und teurer Geräte ist nicht erforderlich. Daher bieten Augenärzte, die in privaten Kliniken arbeiten, kostengünstige Dienstleistungen an.
  • Die Genauigkeit ist ein wichtiger Indikator, von dem die Richtigkeit einer Diagnose abhängt. Die besten Ergebnisse erzielen Ärzte nach der Anwendung zykloplegischer Mittel, die eine Ziliarmuskulatur verursachen.
  • schmerzlos - eine Person hat kein Unbehagen. Dies ist ein wesentlicher Punkt, wenn das optische System von Kindern untersucht wird.
  • Einfachheit - die Ergebnisse hängen von der Professionalität des Arztes ab. Der Spezialist beobachtet die Reaktionen des Patienten, die nicht kontrolliert werden können. Sie müssen sich ruhig auf den Stuhl setzen und den Anweisungen des Arztes folgen.

Skiascopy-Geräte

Instrumentelle Forschung wird mit Skiascopic Linealen durchgeführt. Zum Verkauf stehen Sets aus hochwertigen Materialien. Sie dienen zur Durchführung von Verfahren zur Bestimmung der Augenbrechung. Die Kits bestehen aus Rahmen mit Negativ- und Positivlinsen verschiedener Dioptrien.

Lineale - Geräte, die eine einfache Struktur haben. Diese Metallprodukte werden in Form eines Käfigs mit optischen Gläsern hergestellt. In der gleichen Zeile sind plus Objektive und auf der anderen - Minus installiert. Ermöglicht auch die Verwendung des Motors mit zusätzlichen Linsen, deren optische Leistung 0,5 und 10 Dioptrien beträgt.

Skiascopic-Lineale - rechteckige Rahmen mit Griff. Der Schieber bewegt sich entlang seiner Außenkontur. In den Löchern sind optische Gläser eingebaut. Der Motor bewegt sich entlang der äußeren Rillen des Lineals und ist gegenüber jeder Linse befestigt. Dieser Vorgang wird ohne übermäßigen Aufwand durchgeführt.

Die Skiascopic-Lineale sollten in einem geschlossenen Koffer aufbewahrt werden. Dies ist eine wichtige Anforderung, da das Metall korrosiv ist. Die Oberflächen der Geräte werden regelmäßig mit einem sauberen Tuch oder mit rektifiziertem Alkohol angefeuchteter Baumwolle gereinigt. Nach der Forschung wird der Werkzeuggriff mit einer 3% igen Wasserstoffperoxidlösung desinfiziert. Einmal pro Woche werden die Linien vollständig desinfiziert.

Die Skiaskopie ist ein Verfahren, das in allen medizinischen Einrichtungen, in denen Augenärzte arbeiten, durchgeführt wird. Seine Hauptvorteile sind Zugänglichkeit und Schmerzlosigkeit. Experten erhalten verlässliche Informationen über das Vorhandensein einer Augenkrankheit und den Grad ihrer Entwicklung. Daher wird eine einfache Technik, die auf dem Beobachten des Schattens basiert, weithin verwendet, um die Sehqualität zu bestimmen.

123458, Moskau, st. Twardowski, 8
Telefon: +7 (495) 780-92-55
Fax: +7 (495) 780-92-57

Skiascopy - Diagnose der funktionellen Arbeit des Auges

Skiascopy ist eine Methode, um die klinische Refraktion von Augen oder die Fähigkeit einer Pupille, Licht zu brechen, zu untersuchen. Grundlage der Methode ist die Beobachtung der Bewegung des Schattens durch Beleuchtung des Pupillenbereiches.

Mit Hilfe dieser Methode werden der Grad der Refraktionsstörungen und die funktionelle Arbeit des Auges auch in den Ausnahmefällen zuverlässig bestimmt, wenn

  • Augenkrankheit des Patienten simuliert;
  • es ist ein kleines Kind, das nicht sprechen kann;
  • Dies ist ein geistig zurückgebliebener Patient;
  • Es gibt keine Möglichkeit, die Sehschärfe mit Hilfe der Visometrie zu bestimmen.
  • Es gibt keine Gelegenheit, eine Refraktometrie durchzuführen.

Skiaskopie kann als Retinoskopie, Keratoskopie oder Schattentest bezeichnet werden. Wie auch immer diese Methode bezeichnet wird, es ist der genaueste und objektivste Weg, um die Refraktion des Auges zu studieren, und seine Ergebnisse sind besonders wichtig bei der Prüfung der Arbeitsfähigkeit oder der beruflichen Auswahl.

Hinweise zur Untersuchung

Für die Skiaskopie sind folgende Zustände zu nennen:

  • Verletzung der zuvor nicht diagnostizierten Sehschärfe;
  • Myopie (Myopie);
  • Hyperopie (Weitsichtigkeit);
  • Astigmatismus oder kombinierte Störungen;

Diese Untersuchungsmethode ermöglicht zusammen mit der Primärdiagnose die Kontrolle der Krankheitsentwicklung und der Wirksamkeit der verordneten Behandlung.

Gegenanzeigen

Kontraindikationen für die Skiaskopie ist das Vorhandensein der folgenden Zustände bei Patienten:

  • psychische Erkrankung mit objektiv unausgewogenem Verhalten, bei der der Patient während des Eingriffs anderen Personen und sich selbst Schaden zufügen kann;
  • Drogen- oder Alkoholvergiftung;
  • Photophobie;
  • Allergien gegen Atropin oder Tsiklodol;
  • Kinder bis 7 Jahre;
  • Glaukom oder Verdacht auf sie.

Methode zur Durchführung der Skiascopy

Wenn keine Kontraindikationen vorliegen, wird ein Cycloplegikum Atropin oder Cyclodol in den Bindehautsack injiziert. Als nächstes wird Zeit benötigt, um die Ziliarmuskeln vollständig zu entspannen und die Pupille zu dehnen.

Atropin kann bei Menschen über 60 und Patienten mit Hyperopie einen akuten Glaukomanfall verursachen.

Der Patient wird in einem abgedunkelten Raum auf einen Stuhl gesetzt. Auf der gleichen Ebene haben seine Augen eine Lampe oder eine andere Lichtquelle. Der Arzt sitzt in einem Abstand von 67 cm bis 1 Meter vor dem Patienten. Die Untersuchungsmethode ist maßgeblich.

Das in dem Verfahren verwendete Gerät des Augenarztes wird als Skiascope bezeichnet. Dieses Gerät ähnelt einem Spiegel, der auf der einen und auf der anderen Seite konkav ist.

Wenn der Arzt die Lichtquelle auf den Spiegel richtet, trifft der Strahl durch die Pupille auf den Augenhintergrund. Der Augenhintergrund wird mit einer roten Tönung beleuchtet.

Bei kleinen Umdrehungen des Spiegels bewegen sich Schatten in verschiedene Richtungen. Laut ihrer Bewegung schließt der Augenarzt tatsächlich das Vorhandensein normaler Refraktion, Weitsichtigkeit, Kurzsichtigkeit oder Astigmatismus.

Ein spezielles Skiascopic-Lineal, bestehend aus einem Satz konkaver und konvexer Linsen mit verschiedenen Brechungskräften, hilft, den Brechungsgrad des Auges genau zu bestimmen.

Interpretation der Umfrageergebnisse

Das Dekodieren des Ergebnisses steht in direktem Verhältnis zu dem verwendeten Spiegel - flach oder konkav.

Bei Verwendung eines flachen Spiegels:

  • Die Verschiebung des Reflexes und die Verschiebung des Spiegels in dieselbe Richtung deuten auf eine normale Brechung (Emmetropie), eine milde Myopie bis 1,0 D oder eine Hyperopie hin.
  • Die Verschiebung des Reflexes in die entgegengesetzte Richtung von der Verschiebung des Spiegels weist auf eine mögliche Myopie eines schwachen Grades hin.

Bei Verwendung eines Hohlspiegels:

  • Das Verhältnis von Reflexverschiebung und Spiegelverschiebung ist das Gegenteil.

Die Erklärung des Ergebnisses schließt notwendigerweise die Ergebnisse der Untersuchung des Grades der refraktiven Störungen ein. Dazu wird dem Patienten angeboten, ein Skiascopic-Lineal aufzunehmen. Es enthält Linsen mit unterschiedlichen Brechungsgraden (positive und negative Dioptrien).

Der Patient sollte sie dann nacheinander auf das Auge auftragen. Dies wird solange fortgesetzt, bis der Augenarzt die Bewegung der Schatten im Augenhintergrund nicht mehr sieht.

Die Ergebnisse der Untersuchung geben Aufschluss über den Grad der Sehschärfe. Die Diagnose von Myopie, Hyperopie ist ziemlich zuverlässig. Der vermutete Astigmatismus erfordert eine weitere Untersuchung mit zusätzlichen Methoden.

Der Hauptvorteil der Skiascopy ist die Verfügbarkeit der Methode und die Verwendung einfacher Geräte. Trotzdem ist es unmöglich, sich selbst zu diagnostizieren. Die Qualifikation und Erfahrung des Arztes sind unerlässlich.

Heute ist Skiascopy die optimale Diagnosemethode, mit der Sie die Art der Augenrefraktionsstörung zuverlässig diagnostizieren können. Die Wirksamkeit dieser Methode ist die Unterstützung bei der Auswahl von Korrekturlinsen oder Brillen.

Skyascopy: Wie ist das Verfahren?

In der Ophthalmologie ist die Skiaskopie eine Technik zur Bestimmung der Brechung von Lichtstrahlen durch das Sehorgan (Brechung). Diese Methode wurde bereits 1873 von Dr. Kunye vorgeschlagen.

Skiascopy hat auch andere Namen wie Retinoskopie, Keratoskopie, Schattentestmethode.

Forschung durchführen

Das Verfahren wird mit Skiaskopa (Spezialgerät) durchgeführt. Dieses Gerät sieht aus wie ein Spiegel, von dem eine Linse konkav und die andere flach ist.

Die Umfragetechnik ist wie folgt:

Vorbereitung

  • das Verfahren findet in einem abgedunkelten Raum mit einer Lichtquelle (normalerweise einer Lampe) statt;
  • der Patient sitzt im Sitzen;
  • Der Arzt sitzt in einem Abstand von einem Meter gegenüber.
  • Dem Patienten werden spezielle Mittel zugeführt: Atropin oder Cyclodol (der Fachmann berücksichtigt das Vorhandensein von Kontraindikationen für den Einsatz dieser Arzneimittel, z. B. Diabetes, Glaukom, Bluthochdruck).

Umfrage

  • der Spezialist richtet einen Lichtstrahl auf das Skiascope, so dass das Licht durch die Pupille auf den Augenhintergrund fällt;
  • Danach beginnt der Augenarzt das Skyscope vertikal und horizontal zu bewegen und untersucht dabei die Bewegung des Schattens der reflektierten Lichtstrahlen.
  • Wenn die Refraktion verletzt wird, wird der reflektierte Schatten spürbar verschoben (dieser Effekt kann nicht simuliert werden, weshalb eine solche Untersuchung eine recht objektive Methode ist, um eine Verletzung der Brechung von Lichtstrahlen zu diagnostizieren).
  • um den genauen Grad der Verletzung der Lichtbrechung festzustellen, wird ein Skiascopic Lineal verwendet (der Rahmen mit zehn Linsen (mit einem positiven und einem negativen Wert) mit unterschiedlichen Lichtbrechungsgraden besteht aus zwei Teilen).
  • Das Lineal befindet sich vertikal in einem Abstand von 12 mm von der Hornhaut (anschließend wird die Diagnose unter Berücksichtigung dieser Linsen durchgeführt).
  • der Patient bewegt die Linsen des Lineals auf die erforderliche Anzahl von Schritten (dies erfolgt unter der Anleitung eines Augenarztes);
  • Die Studie wird fortgesetzt, bis der Arzt den Schatten auf dem Fundus nicht mehr sieht.

Indikationen und Kontraindikationen

Eine Skiaskopie wird durchgeführt, um die folgenden ophthalmologischen Erkrankungen zu erkennen:

Diese Forschungsmethode wird auch mit einer frühen Beeinträchtigung der Sehfunktion, einer kombinierten Sehbehinderung, durchgeführt, um die Entwicklung ophthalmologischer Erkrankungen und die Wirksamkeit der Behandlung zu kontrollieren.

Auch für die Skiaskopie gibt es Einschränkungen. Es wird nicht ausgeführt:

  • Patienten mit psychischen Störungen, begleitet von unausgewogenem Verhalten, durch die der Patient selbst und die diagnostischen Spezialisten geschädigt werden können;
  • Personen, die sich in einer Vergiftungsphase befinden (aufgrund von Drogen oder Alkohol);
  • bei Kindern unter sieben Jahren;
  • Patienten, die allergisch gegen Drogen sind;
  • Menschen mit Photophobie;
  • Patienten, die ein Glaukom haben oder unter Verdacht stehen, an der Krankheit zu leiden.

Umfrageergebnisse

Nach der Skiaskopie werden die Ergebnisse entschlüsselt. Ihre Interpretation hängt von der Art der verwendeten Linse ab.

Wenn eine flache Linse verwendet wird:

  • Der Schatten bewegt sich in dieselbe Richtung wie die Linse. Dies zeigt Emmitropia (normale Brechung), Myopie unter -1 Dioptrien oder Hyperopie an.
  • Wenn Sie das Objektiv in eine Richtung bewegen und die Schatten in die andere Richtung, können Sie von mehr als -1 Dioptrien sprechen.

Wenn eine konkave Linse verwendet wird, sind die Ergebnisse im Vergleich zu denen, die mit einem direkten Spiegel sichtbar wurden, das Gegenteil.

Wenn ein konkaver und flacher Spiegel verwendet wurde, aber kein Lichtschatten auftrat oder nicht erkannt werden konnte, ist eine Myopie von 1 Dioptrien für den Patienten möglich.

Skiascopy: Kontrollierte Sehschärfe

Das Sehen spielt im menschlichen Leben eine äußerst wichtige Rolle. Eine klare Sicht auf die umgebende Welt ermöglicht es Menschen, zu lesen, zu schreiben, ein Auto zu fahren und viele präzise Bewegungen auszuführen. Eine gute Vision ist für Vertreter vieler Berufe - Piloten, Fahrer, Künstler - von entscheidender Bedeutung. Die Probleme von Myopie, Hyperopie und Astigmatismus sind sowohl Kindern als auch Erwachsenen bekannt. Die Skiascopie-Methode hilft dem Arzt bei der Auswahl einer individuellen Methode zur Korrektur von Sehstörungen - Brille, Kontaktlinsen, Laserkorrektur.

Refraktionsstörungen

Die genaue Fokussierung des Lichtstrahls und die Bildung eines Bildes eines Objekts auf der Netzhaut ist das Ergebnis der koordinierten Arbeit mehrerer Verbindungen des optischen Systems des Auges. Dieser Vorgang wird als Brechung bezeichnet. Mit seinen verschiedenen Verletzungen verliert ein Mensch die Fähigkeit, die Welt um ihn herum klar zu sehen.

Myopie (Myopie) - eine Sehstörung, bei der eine Person die entfernten Objekte nicht gut sieht. Die häufigste Ursache der Erkrankung ist die übermäßige Dehnung des hinteren Augapfels, die hauptsächlich bei Kindern auftritt. In diesem Fall bildet das optische System des Auges nicht auf der Netzhaut, sondern im Bereich des Glaskörpers ein Bild. Negative Linsen werden zur Korrektur verwendet.

Bei Myopie wird das Bild vor der Netzhaut gebildet

Hyperopie (Hyperopie) - eine Sehstörung, bei der eine Person Objekte in der Nähe schlecht unterscheidet. Dies gilt insbesondere für das Lesen und Schreiben. Bei jungen Menschen ist die häufigste Ursache die Verkürzung der Größe des Augapfels. Im Alter leidet die Lichtbrechung in der Linse, und es tritt eine Presbyopie auf, eine Art Hyperopie. In beiden Fällen entsteht das Bild des Objekts nicht auf der Netzhaut, sondern dahinter. Zur Korrektur werden Positivlinsen verwendet.

Bei Hyperopie entsteht das Bild des Objekts hinter der Netzhaut.

Astigmatismus ist eine komplexe Sehstörung. In diesem Fall fokussiert der Lichtstrahl aufgrund der unterschiedlichen Krümmung der Hornhaut in vielen Bereichen gleichzeitig auf die Netzhaut, wodurch auch kein klares Bild des Objekts auf der Netzhaut des Auges erzielt werden kann. Zur Korrektur werden Zylinderlinsen benötigt.

Astigmatismus auf der Netzhaut hat mehrere Schwerpunkte.

Kurzsichtigkeit bei Kindern - Video

Prinzip der Skiaskopie

In der Augenheilkunde war es immer eine besonders akute Aufgabe, die genaue Refraktion der Augen des Patienten zu bestimmen. Die Verwendung von Tabellen mit Buchstaben und Bildern basiert hauptsächlich auf subjektiven Empfindungen. Diese Methode weist viele Ungenauigkeiten auf. Eine Person kann sich die Position der Buchstaben merken. Das Kind ruft nicht immer genau das Bild aus der vom Arzt angegebenen Tabelle an. Säuglinge und Menschen mit Sprech- und Geistesstörungen unterliegen keiner derartigen Forschung. Die Korrektur der Sehschärfe ist jedoch für alle Patienten unabhängig von Geschlecht, Alter und Gesundheitszustand erforderlich.

Der Ausweg ist die Skiascopy-Methode. Der Name dieses Verfahrens stammt vom griechischen Wort scia, was Schatten bedeutet. Skiascopy ist eine Methode, um die Sehschärfe mithilfe eines in einem Pupillenloch erscheinenden Schattens zu untersuchen, wenn er mit einem gerichteten Lichtstrahl beleuchtet wird.

Die Methode basiert auf dem Fehlen von Schattenbewegungen, wenn die Position des Forschers mit dem Punkt der besten Sicht des Patientenauges übereinstimmt. Letzteres ist direkt abhängig von der Stärke der Brechung.

Skiascopy - eine objektive Methode zur Untersuchung der Augenbrechung

Forschungsmethodik

Die Skiaskopie wird ambulant im Büro eines Augenarztes durchgeführt, der mit einer speziellen Ausrüstung ausgestattet ist - einer Lichtquelle, Spiegeln und Linsen unterschiedlicher optischer Stärke, die sich auf speziellen Linealen befinden.

Der Abstand zwischen dem Forscher und dem Patienten muss während des Verfahrens eindeutig beobachtet werden. Meistens entspricht es einem Meter. Bei der Manipulation von Kindern sind es normalerweise 67 Zentimeter.

Die zweite Bedingung ist die notwendige Skiaskopie - der korrekte Ort der Lichtquelle. Meistens wird es auf der Seite des Patienten platziert. Um einen Schatten im Loch der Pupille zu bilden, wird ein flacher oder konkaver Augenspiegel verwendet. Mit diesem Gerät gibt der Arzt dem Lichtstrahl die notwendige Richtung.

Ein spezieller ophthalmoskopischer Spiegel wird für das Skiascopieverfahren verwendet.

Die erste Phase des Verfahrens ist eine ungefähre Bestimmung der Sehschärfe des Patienten. Der Optiker verwendet dazu nur einen flachen Spiegel. Ein von ihm reflektierter Lichtstrahl erzeugt einen Schatten gegen das rosa Leuchten des Pupillenlochs. Beim Verschieben eines Spiegels gibt es drei Optionen:

  1. Der Schatten verschiebt sich in die gleiche Richtung hinter dem Spiegel. Dies bedeutet, dass die Sicht der Person normal ist oder der Patient unter Weitsichtigkeit oder Kurzsichtigkeit von weniger als einem Dioptrien leidet.
  2. Der Schatten bewegt sich in die entgegengesetzte Richtung. In diesem Fall hat der Patient eine Kurzsichtigkeit von mehr als einer Dioptrie.
  3. Der Schatten bewegt sich nicht. In diesem Fall ist die Brechung des Auges Myopie minus 1 Dioptrie.

Grundlage der Skiaskopie ist die Bewegung des Schattens in der Pupillenöffnung

Die Verwendung eines konkaven ophthalmoskopischen Spiegels in der zweiten Stufe der Skiaskopie bewirkt die Bewegung des Schattens mit genau dem Gegenteil.

In der dritten Phase erreicht der Arzt das Ziel der Studie. Zur Bestimmung der Sehschärfe wird die Methode zur Neutralisierung des Schattens verwendet, indem ein spezielles Lineal mit Linsen unterschiedlicher optischer Stärke für das untersuchte Auge platziert wird. Wenn Myopie vermutet wird, werden Negativlinsen verwendet, während Hyperopie positiv ist. In der Tat und in einem anderen Fall wird das Lineal neu angeordnet, bis der Arzt die Tatsache bemerkt, dass die Bewegung des Schattens gestoppt ist. Die optische Stärke der Linse, an der die Studie abgeschlossen wurde, ist gleich der Brechung des Auges.

Die Refraktion wird mit speziellen Linealen bestimmt.

Anstelle eines Skiascopic Lineals kann ein Testrand verwendet werden. In diesem Fall wird ein konstanter Abstand zwischen der Linse und der Hornhaut beibehalten. Das Lineal wird am häufigsten bei der Untersuchung von Kindern verwendet.

Statt der Skiascopic Line kann ein Testrand verwendet werden

Während des Verfahrens kann es vorkommen, dass der Effekt der Neutralisierung des Schattens bei unterschiedlicher optischer Stärke der Linsen auftritt. Dies legt das Vorhandensein eines Astigmatismus nahe, der durch die strukturellen Merkmale der Hornhaut verursacht wird. In diesem Fall wird die Pupille mit einem schmalen Lichtstreifen beleuchtet, und der Arzt verwendet Zylinderlinsen, die in verschiedenen Bereichen unterschiedliche optische Leistungen aufweisen.

In einigen Situationen sieht sich der Augenarzt einer instabilen, sich verändernden Natur der Bewegung des Schattens gegenüber. Der Grund kann eine übermäßige Muskelspannung der Unterkunft sein. Um dieses Phänomen zu beseitigen, wird die Schaffung einer temporären medizinischen Lähmung (Mydriasis) mit Hilfe des Medikaments Atropine eingesetzt. Die resultierende Erweiterung der Pupillenöffnung ermöglicht es dem Arzt, den wahren Wert der Brechung des Auges zu ermitteln.

Skiascopy - Video

Skiaskopie und Autorefraktometrie

Der Hauptvorteil der Skiascopy-Methode ist die Verfügbarkeit. Das Verfahren erfordert keine komplizierten teuren Vorrichtungen und weist praktisch keine Kontraindikationen auf. Es werden jedoch nicht alle visuellen Beeinträchtigungsergebnisse korrekt sein. Bei komplexem Astigmatismus aufgrund einer Veränderung der Hornhautform (z. B. bei Keratokonus) sind andere Methoden erforderlich, um die Refraktion qualitativ zu bestimmen.

Autorefraktometrie - eine moderne Methode zur objektiven Untersuchung der Refraktion

Eine moderne Methode zur Messung der Sehschärfe ist die Autorefraktometrie. Die Studie wird nach der kontaktlosen Methode durchgeführt. Das Gerät-Autorefraktometer erfasst die Reflexion von Lichtsignalen von der Netzhaut, dem letzten Fokus im optischen System des Auges. Die erhaltenen Zahlen sind in diesem Fall genauer und zuverlässiger.

Skiascopy - eine objektive Methode zur Untersuchung der Brechung des Auges. Ein erfahrener Spezialist, der für kurze Zeit ein einfaches Gerät verwendet, diagnostiziert die mögliche Sehstörung des Patienten. In schwierigen Fällen müssen Sie jedoch möglicherweise weitere Untersuchungen durchführen - die Autorefraktometrie.

Hinweise zur Skiascopy. Interpretation der Forschungsergebnisse

Die Skiaskopie ist eine der diagnostischen Methoden, die in der Augenheilkunde verwendet werden, um den Zustand der Fähigkeit des Auges, Licht zu brechen (Brechung), zu bestimmen.

Dieses Verfahren basiert auf der Beobachtung der Bewegung des Schattens, die gebildet wird, wenn Licht auf die Pupille des Patienten trifft.

Was ist Skiascopy?

Das vom Spiegel reflektierte Licht wird verwendet, wenn es auf die Pupille trifft und sich im Bereich der Pupille bewegende Schatten bilden.

Anhand der Position eines solchen Schattens kann auf bestimmte Refraktionsverletzungen bei einem Patienten geschlossen werden.

Diese objektive Methode zur Bestimmung der Refraktion wurde erstmals 1873 von einem französischen Arzt namens Künye angewendet.

Diese Methode wird in der modernen Medizin eingesetzt und ist neben der Skiaskopie auch als Keratoskopie, Retinoskopie oder Schattentest bekannt.

Das Verfahren wird mit einem Augengerät namens Skiascope durchgeführt.

Dies ist ein Spiegel von besonderem Design mit einem Griff, der auf einer Seite eine flache Oberfläche und auf der anderen Seite eine konkave Oberfläche hat.

In der Mitte dieses Geräts befindet sich ein Loch zur Beobachtung des Augapfels der Person.

Ein Lichtstrahl wird in das Auge des Patienten gelenkt, indem ein solcher Spiegel im gewünschten Winkel positioniert wird, so dass sich ein Lichtfleck auf dem Augenhintergrund bildet.

Hinweise zur Anwendung dieser Methode

Skiascopy wird in folgenden Situationen als Haupt- oder Zusatzprüfung eingesetzt:

  • aufgrund des Alters kann der Patient seine Empfindungen und Beschwerden im Zusammenhang mit einer beeinträchtigten Sehschärfe nicht objektiv und korrekt beschreiben;
  • der Patient simuliert absichtlich eine Refraktionsverletzung;
  • Bei dem Patienten werden geistige Behinderungen diagnostiziert, bei denen er auch seine Beschwerden nicht eindeutig beschreiben kann.
  • Es besteht der Verdacht auf Nastigmatismus, Kurzsichtigkeit oder Weitsichtigkeit, aber aus verschiedenen Gründen können andere Erhebungsmethoden nicht durchgeführt werden.

In den meisten Fällen dient die Skiaskopie als zusätzliche Methode zur Diagnose von ophthalmologischen Erkrankungen, wodurch eine genauere Diagnose möglich ist und eine optimale Behandlung vorgeschrieben wird.

Forschungsmethodik

Vor dem Eingriff wird der Patient mit einer Lösung von Atropin (einer Alternative zum Medikament - Cyclodol) bestattet.

Bevor Sie das Medikament instillieren, müssen Sie sicherstellen, dass Sie nicht allergisch auf seine aktiven Bestandteile reagieren. Außerdem sollten Sie berücksichtigen, dass diese Medikamente bei älteren Menschen zu Glaukomattacken führen können.

Nach der Einführung des Medikaments setzt sich der Patient in einem abgedunkelten Raum auf einen Stuhl, und auf Augenhöhe installiert ein Spezialist ein Beleuchtungsgerät.

Der Augenarzt selbst ist etwa einen Meter vom Patienten entfernt und steuert die Lichtrichtung von seiner Position aus, die an einer bestimmten Skyscope-Position durch die Pupille zum Fundus fällt (sie wird auch rot).

Der Arzt bewegt und dreht den Spiegel in verschiedene Richtungen, wodurch Schatten auf dem Fundus erscheinen, die sich auch in bestimmte Richtungen bewegen.

Es ist möglich, die quantitativen Werte von Brechungsstörungen unter Verwendung einer digitalen Skala, die an einem Skiascope angebracht ist, zu bestimmen, die unterschiedliche Brechungsindizes für verschiedene Linsen des Geräts widerspiegelt.

Interpretation der Forschungsergebnisse

Gleichzeitig wird jedoch der Grad der Brechungsverletzung als geringfügig angesehen.

Verstöße werden bei Indikatoren von 1-1,5 Dioptrien als signifikant erkannt, während sich der Schatten nicht parallel zur Bewegung des Skiascopes bewegt, sondern in die entgegengesetzte Spiegelrichtung.

Eine wichtige Rolle bei der Untersuchung spielt der Abstand, in dem sich der Spiegel relativ zu den Augen des Patienten befindet.

Wenn dieser Abstand 67 Zentimeter beträgt, zeigt die Bewegung des Schattens entgegen der Skiascope-Bewegung eine Brechungsabweichung von mehr als eineinhalb Dioptrien an.

Wenn der Arzt in einem Abstand von einem Meter zu den Augen des Probanden ein Skiascope hat, zeigt eine solche entgegengesetzte Bewegung die Entwicklung einer Myopie mit einer Abweichung von der Norm um höchstens eine Dioptrie an.

Die Bestätigung der Diagnose erfolgt durch erneutes Durchführen des Verfahrens, jedoch bereits unter Verwendung einer konkaven Linsenoberfläche.

Kontraindikationen für

Dieses Verfahren ist unter bestimmten Bedingungen des Patienten und bei bestimmten Augenerkrankungen kontraindiziert:

  • Glaukom oder vermuteter Krankheitsverlauf;
  • Photophobie aufgrund ophthalmologischer Erkrankungen oder der natürlichen Empfindlichkeit der Sehorgane des Patienten;
  • Alkohol- oder Drogenvergiftung des Patienten;
  • Krankheiten psychischer Natur, bei denen die Gefahr von Angriffen aggressiven Verhaltens besteht, wenn die Sehorgane hellem Licht ausgesetzt werden.

Das Verfahren ist auch nicht für Kinder unter sieben Jahren bestimmt.

Nützliches Video

In diesem Video wird das Verfahren zur Durchführung der Skiascopy beschrieben:

Bei aller Genauigkeit der ermittelten Ergebnisse wird Skiascopy nicht als unabhängige Diagnosemethode verwendet.

Diese Methode wird im Komplex diagnostischer Maßnahmen angewendet, um die Ergebnisse anderer Untersuchungsarten genauer interpretieren zu können.

Skiaskopie-Methode zur Diagnose von Myopie und Astigmatismus

Skiascopy ist eine Diagnosetechnik, die in der Ophthalmologie zur Bestimmung der Refraktion (Pupillenfunktionalität mit Lichtrefraktion) verwendet wird. Sie hilft dabei, den Grad der Myopie, Weitsichtigkeit oder des Astigmatismus mit großer Genauigkeit zu bestimmen. In einigen Literaturstellen ist diese Methode unter den Namen Keratoskopie, Retinoskopie oder Schattentest zu finden. Sie alle stehen für das Wort Skiascopy. Die Einzigartigkeit dieses Diagnoseverfahrens besteht darin, dass mit der Einfachheit und Zugänglichkeit des Verfahrens Ergebnisse mit hoher Genauigkeit erhalten werden.

Skiascopy, was ist für das Verfahren erforderlich?

Es ist nicht erforderlich, vor dem Verfahren bestimmte Tests zu bestehen. Für die Diagnose wird lediglich ein eher dunkler Raum benötigt, eine Lichtquelle (eine gewöhnliche elektrische Lampe macht mit dieser Funktion gute Arbeit) sowie ein Skiascope - ein spezielles Gerät mit zusätzlichen Linealen im Set.

Was ist Skiascope und Skiascopic Lineale?

  1. Skiascope erscheint als ungewöhnlicher Spiegel. Eine Seite ist gerade und die andere in Form einer konkaven Linse. In der Mitte dieses Spiegels befindet sich ein Loch, durch das der Fachmann die im Sehorgan gebildeten Schatten beobachten kann. Diese Art von Spiegel ist am Griff befestigt.
  2. Der Satz von Skiascopic Linealen besteht aus zwei Teilen. Jede dieser Linien ist in Form eines Rahmens mit zehn Linsen dargestellt. Jede nachfolgende Linse unterscheidet sich von der vorherigen um 1 Dioptrien - eine Maßeinheit für die Sehschärfe. Für die Genauigkeit des Ergebnisses bei der Gestaltung des Lineals gibt es eine zusätzliche Düse. Es reduziert jeden Schritt des Lineals um 0,5 Dioptrien. Eine dieser Linien hat Vergrößerungslinsen und die andere mit dem entgegengesetzten Wert.

Wichtig: Aus Informationsquellen können Sie herausfinden, dass Skiascopy mit herkömmlichen Objektiven, die für die Auswahl von Brillen bestimmt sind, sowie eines Ophthalmoskops möglich ist. Das stimmt, aber ein Spezialist, der eine solche Diagnose durchführt, muss über umfangreiche Erfahrung und bestimmte Fähigkeiten verfügen.

Die Astigmatismusdiagnostik wird unter Verwendung einer Reihe von Zylinderlinsen durchgeführt - gekennzeichnet durch das Vorhandensein einer Achse.

Wenn empfohlen wird, eine Augendiagnostik mit einer Skiaskopie durchzuführen

Bei Verdacht auf Myopie oder Hyperopie wird eine Skiaskopie verschrieben. Wenn diese Pathologien bereits vorhanden sind, hilft diese Diagnose, den Grad der Abweichung mit großer Genauigkeit zu bestimmen. Bei Verdacht auf Astigmatismus wird auch die Passage der Skiaskopie empfohlen.

Die Besonderheit des Verfahrens liegt in der Tatsache, dass dadurch objektive Ergebnisse erzielt werden können, wenn der Patient aus irgendeinem Grund keine andere Diagnosemethode durchlaufen kann oder versucht, das Vorhandensein eines Problems zu überlisten. Diese Patienten umfassen:

  1. Skiascopy ist häufig die einzige Möglichkeit, den Visusgrad bei kontaktlosen Kindern zu bestimmen und ob es andere Gründe gibt, die einen Rückgriff auf andere Diagnosemethoden nicht zulassen.
  2. Wenn der Patient geistig schlecht entwickelt ist und keine Antwort auf die Fragen des Augenarztes geben kann, ist es auch nicht möglich, sein Sehvermögen mit Hilfe von Tischen zu überprüfen.
  3. Bei der Durchführung der ärztlichen Untersuchungen vorgeschriebene Skiaskopie. Oft in Fällen, in denen eine gute Sicht im gewählten Beruf eine wichtige Rolle spielt.
  4. Die Methode ermöglicht es Ihnen auch, die korrekte Diagnose in Fällen zu erstellen, in denen der Patient Sehschwäche simuliert (z. B. wenn ein Wehrpflichtiger auf diese Weise vom Militärdienst zurückzutreten versucht).

Wichtig: Eine Skiaskopie wird durchgeführt, wenn die Methoden der Refraktometrie oder Visometrie nicht verwendet werden können.

Schattentests sind wirksam bei der Kontrolle der Sehschärfe während der Behandlung. Sie helfen festzustellen, wie sehr sich die Sehkraft verändert hat, und bedeuten die Richtigkeit der gewählten Behandlungsmethode.

Bestehende Kontraindikationen

Es gibt keine ernsthaften Kontraindikationen für das Skiascopy-Verfahren. Es wird nicht empfohlen, diese Methode bei Patienten mit schweren psychischen Erkrankungen (insbesondere wenn sie sich im Stadium der Verschlimmerung befinden) sowie bei Menschen mit dem Problem der Fotoangst zu verwenden.

Vor dem Eingriff erhält der Patient spezielle Tropfen, die dem Ziliarmuskel helfen, sich zu entspannen und nicht so stark auf die Lichteinwirkung zu reagieren. Dieses Merkmal des Verfahrens kann zu Schwierigkeiten bei der Diagnose führen. Für manche Menschen ist der Gebrauch solcher Medikamente kontraindiziert und die Skiaskopie muss ohne deren Verwendung durchgeführt werden. Dies kann die Genauigkeit der Ergebnisse beeinflussen.

Wichtig: Bei vielen Patienten über 35 Jahren kann sich die latente Form des Glaukoms entwickeln. Diese Methode kann ihre starke Entwicklung provozieren. Um dies zu vermeiden, ist es unbedingt erforderlich, den Augeninnendruck vor Beginn des Verfahrens für Patienten über diesem Alter zu messen.

Skiascopy durchführen

Die ganze Essenz der Methode liegt in der Reflexion des gerichteten Lichts auf der Netzhaut des Augenorgans. Wenn der Patient die Refraktion gebrochen hat, wird der reflektierte Schatten verschoben. Ein solcher Effekt kann nicht unabhängig stimuliert werden. Deshalb ist Skiascopy eine der zuverlässigsten Methoden zur Diagnose der Refraktion.

Wie bereits erwähnt, werden den Patienten vor Beginn des Verfahrens spezielle Zykloplegiker mit Augen versehen. Meistens handelt es sich bei diesen Medikamenten um "Atropin" oder "Cyclomed", jedoch müssen bestimmte Kontraindikationen angewendet werden. Wenn eine Person gesundheitliche Probleme in Form von Diabetes, Bluthochdruck, Glaukom oder einer allergischen Reaktion auf die Bestandteile von Medikamenten hat, müssen Sie den Augenarzt darüber informieren.

Wenn das Medikament zu wirken beginnt, bringt der Spezialist den Patienten in einen dunklen Raum und setzt sich auf einen Stuhl. Hinter der eingestellten Lichtquelle. Der Arzt selbst bewegt sich 0,67 oder 1 Meter vom Patienten entfernt.

Mit Hilfe eines Skiascopes richtet der Spezialist einen Lichtstrahl direkt auf die Pupille des Augenorgans und beginnt, den Schatten zu beobachten, der sich aus dem reflektierten Licht gebildet hat. Dazu dreht sich das Skiascope zuerst langsam und dann horizontal.

Während des gesamten Verfahrens fordert der Spezialist den Patienten auf, in die Mitte des Spiegels zu schauen, nämlich in sein Loch. Diese Regel gilt jedoch für Patienten, die vorläufig instilliert wurden und ihre Unterkunft entspannt ist. Wenn das Verfahren ohne die Verwendung besonderer Mittel durchgeführt wird, muss der Patient an einem Spezialisten vorbei schauen.

Als nächstes beobachtet der Spezialist den Punkt des reflektierten Lichts. Ihre Bewegungen hängen von der Spiegelseite ab. Wenn der Spiegel auf der flachen Seite gedreht wurde, bewegt sich der Punkt mit dem Spiegel auf die gleiche Seite. Dies ist jedoch nur der Fall, wenn der Patient normal sieht oder eine leichte Kurzsichtigkeit hat. Bei Weitsicht bewegt sich der Lichtpunkt in die dem Spiegel entgegengesetzte Richtung. Wenn der Spiegel mit der Seite einer konkaven Linse verwendet wurde, sind alle oben beschriebenen Bewegungen des Lichtpunkts entgegengesetzt.

Skiascopic Lineal

Wenn der Spezialist die vorhandenen Refraktionsstörungen identifiziert hat, ist es seine Aufgabe, den genauen Grad der Pathologie festzustellen. Dazu wird ein Skiascopic Lineal verwendet, das dem Patienten übergeben wird. Halte es aufrecht. Etwa 12 mm von der Hornhaut entfernt. Ferner wird der Reflexionspunkt unter Berücksichtigung der in der Linie befindlichen Linsen beobachtet. Beim Beobachten des Schattens teilt der Augenarzt dem Patienten mit, wann und wie viele Einheiten die Linse bewegt werden muss. Um genauere Ergebnisse zu erhalten, werden Verschiebungen und Befestigungen durchgeführt, die den Unterschied zwischen den Linsen von 0,5 Dioptrien anzeigen. Dieser Vorgang wird wiederholt, bis der Spezialist die Bewegung des Schattens sieht. Sobald diese Bewegungen aufhören, zeichnet der Augenarzt das im Lineal angezeigte Ergebnis auf. Es wird bereits von der Sehschärfe bestimmt.

Wichtig: In einigen Fällen sind zusätzliche Diagnosen erforderlich. Für diese Zwecke wird moderne High-Tech-Methode der Refraktometrie eingesetzt.

Die Methode der Skiaskopie und Untersuchung des Astigmatismus - eine Verletzung der Sehschärfe aufgrund einer veränderten Form der Linse oder der Hornhaut. Diese Diagnoseoption wird auch als Skizzenkopie bezeichnet. Der einzige Unterschied besteht darin, dass in diesem Fall Zylinderlinsen verwendet werden. Experten empfehlen in diesem Fall auch zusätzliche Untersuchungsmethoden.

Wie bestimmen die Ergebnisse den Grad der Hyperopie oder Myopie?

Um das genaue Ergebnis bei Verletzungen des Refraktionsspezialisten festzustellen, verwendet das Verfahren die Neutralisierung des gefallenen Schattens. Dies hilft ihm bei der Skiascopic-Linie (oder Linsen, die zur Auswahl einer Korrekturbrille verwendet werden).

Ergebnisse basierend auf der Verwendung von Skiascopic Linealen:

  1. Das Fehlen eines Schattens, wenn ein Lichtstrahl die Pupille trifft, zeigt eine Myopie an, die nicht mehr als 1,0 Dioptrien beträgt.
  2. Bei Myopie mit großer Abweichung bewegt sich der Schatten. Dann gilt ein Lineal mit Negativlinsen. Zunächst wird die schwächste Linse am Augenorgan befestigt und nimmt allmählich zu. Die Prozedur stoppt auf der Linse, auf der der Schatten verschwindet. Ferner wird der optischen Leistung 1 Dioptrien hinzugefügt, und bei Myopie wird ein Abweichungsgrad erhalten.
  3. Eine identische Prozedur wird durchgeführt, um den Grad der Hyperopie zu bestimmen. Der Unterschied liegt in der Art der verwendeten Linsen (für diese Diagnose werden Positivlinsen verwendet) sowie in der Berechnung der Brechung. In diesem Fall ist es erforderlich, 1 Dioptrien von der Ablesung der optischen Linse abzuziehen.

Die Ergebnisse der Skiaskopie zeigen den genauen Grad der Störung der Refraktion des Auges in jedem Stadium der Entwicklung der Pathologie an. Die Skiaskopie ist schmerzlos und dauert bis zu 10 Minuten. Dies ist eine großartige Option für diejenigen, die sich um ihre Gesundheit kümmern und die kleinsten Veränderungen in der Struktur des Augenorgans erfahren möchten.

Skiascopy: Methoden zur Durchführung und Interpretation der Ergebnisse

Verletzungen der Sehschärfe können in jedem Alter auftreten. Die moderne Augenheilkunde ist mit einer hochpräzisen Ausrüstung ausgestattet, die die Diagnose und Korrektur des Sehvermögens sowohl bei Erwachsenen als auch bei sehr jungen Patienten ermöglicht. Parallel zu den neuesten Instrumenten gibt es jedoch Methoden zur Untersuchung des Funktionszustandes der Sehorgane, die vor langer Zeit entwickelt wurden und auf der Erfahrung und Professionalität des Augenarztes beruhen. Wir sprechen über Skiascopy oder Schattenmuster.

Was ist ein Schattentest und warum?

Mit der Skiaskopie können Sie den Zustand des menschlichen Auges überprüfen und den am weitesten entfernten Punkt des klaren Sehens bestimmen. Der Kern der Methode liegt in der Bestimmung der klinischen Refraktion des Auges durch gerichtete Beleuchtung der Pupille. Refraktion ist die Fähigkeit, Lichtstrahlen durch die optischen Strukturen des Sehorgans zu brechen.

Syniasmen der Skiaskopie - Retinoskopie und Keratoskopie.

Das optische System umfasst die Hornhaut, die mit Flüssigkeit gefüllte Vorderkammer, die kristalline Linse und den gelartigen Inhalt des Glaskörpers. Nachdem Sie all diese Bereiche passiert haben, fällt das Licht auf die Netzhaut, die Lichtteilchen in Impulse umwandeln kann, die in das Gehirn gelangen, wo das Bild entsteht. Einheiten der Sehschärfe sind Dioptrien.

Klinische Refraktion ist der Ort des Hauptfokus, d. H. Der Punkt, an dem sich die Lichtstrahlen mit der Netzhaut schneiden. Wenn dieser hintere Fokus auf der Netzhaut liegt, ist die Sicht einhundert Prozent, das heißt absolut normal - Emmetropia. Bei einer Änderung der Fokusposition ist die Sehschärfe gestört. Bei Weitsicht liegt der Ort des Schnittpunktes also hinter der Netzhaut und bei Kurzsichtigkeit davor.

Die Skiaskopie bestimmt die klinische Refraktion, dh den Ort des Schnittpunkts der gebrochenen Lichtstrahlen im Verhältnis zur Netzhaut

Mit der Skiaskopie können Sie den Grad der refraktiven Störungen bei fast allen Personen, einschließlich der jüngsten Kinder, objektiv beurteilen. Dies ist besonders wichtig, wenn es nicht möglich ist, die Sicht mittels Visometrie (anhand von Tabellen) oder Refraktometrie (Beurteilung der Sehschärfe mit speziellen Geräten) zu bestimmen.

Die Skiaskopie kann unter Cycloplegie-Bedingungen (künstlicher Stillstand des für die Unterbringung verantwortlichen Muskels mit Hilfe von Medikamenten) oder aktiver Unterbringung (adaptive Fähigkeit des Auges, den Blick zu fokussieren, um Objekte zu sehen, die sich weit entfernt oder nahe befinden) durchgeführt werden.

Die Studie wird bei verschiedenen Sehstörungen gezeigt:

  • Weitsichtigkeit, wenn eine Person schlecht geschlossene Objekte sieht;
  • Myopie, bei der der Patient aus der Nähe gut sieht, aber entfernte Objekte für ihn verschwommen sind;
  • Astigmatismus, eine Pathologie, bei der mehrere Herde gleichzeitig vorhanden sind, während auf einem Auge verschiedene Arten der Refraktion kombiniert werden können (+ oder -).

Der Schattentest ist eine wertvolle Diagnosemethode für die Untersuchung von Babys, die noch nicht mit Hilfe des Geräts die Refraktometrie durchführen können und die Diagnose mit ophthalmologischen Tabellen durchführen. Die Methode wird zur Diagnose, zur Beurteilung der Wirksamkeit der Therapie und im Follow-up-Stadium eingesetzt.

Die Geräterefraktometrie wird mit Instrumenten durchgeführt, die nicht bei sehr jungen Kindern angewendet werden können.

Kontraindikationen für das Verfahren sind:

  • Unverträglichkeit gegen Zykloplegiker - Arzneimittel, die zur vorübergehenden Lähmung des für die Akkommodierung verantwortlichen Ziliarmuskels verwendet werden;
  • Das Glaukom ist eine fortschreitende Erkrankung, die mit einem Anstieg des Augeninnendrucks auftritt und zur Erblindung führt.
  • Photophobie - Angst vor hellem Licht, manifestiert durch vermehrtes Zerreißen;
  • psychische Störungen mit unangemessenem Patientenverhalten;
  • Vergiftungszustand (Alkohol oder Drogen).

Derzeit wird die Untersuchung der Brechung nicht nur mit Hilfe eines Schattentests durchgeführt, sondern auch mit Hilfe von Computergeräten - Refraktometern. Beide Verfahren sind objektiv, zuverlässig und zur Beurteilung der Brechkraft des optischen Systems des Auges leicht verfügbar.

Der Vorteil der Skiaskopie ist, dass sie für die kleinsten Patienten durchgeführt werden kann, die nicht hinter dem Gerät sitzen können, und der Vorteil der automatischen Refraktometrie liegt in einer genaueren Bestimmung des Astigmatismusgrads bei einer Person. Die Vorteile der Refraktometrie umfassen ein schnelleres Verhalten im Vergleich zur Skiaskopie sowie die Möglichkeit der Visometrie direkt nach dem Eingriff, da das Skiascope bei der Retinoskopie keine Blendung aufweist.

Die Durchführung eines Schattentests erfordert bestimmte Fachkenntnisse des Augenarztes, und die während dieser Manipulation erhaltenen Daten können minimale Fehler aufweisen, wie bei der Untersuchung mittels des Geräts.

Wie wird die Retinoskopie durchgeführt?

Die Vorbereitung des Verfahrens besteht in Cycloplegie. Um den Ziliarmuskel für eine Weile auszuschalten, wird bei einer bestimmten Altersdosis zweimal innerhalb von drei Tagen und am Morgen des vierten Tages eine Lösung von Atropin in beide Augen geträufelt. Der Schattentest kann eine Stunde nach der letzten Instillation gestartet werden. Mit kontroversen Ergebnissen wird die Atropinisierung auf 7 oder 10 Tage verlängert. Die übliche dreitägige Cycloplegie wird vor der ersten Skiaskopie bei Kindern sowie bei Erwachsenen in schwierigen Fällen durchgeführt. Die Verwendung von Atropin hat einen gewissen Nachteil - nach dem Einträufeln hat der Patient lange Sichtschwierigkeiten, beispielsweise beim Lesen.

Zykloplegie wird vor der Skiaskopie durchgeführt - Präparate werden in die Augen injiziert, die eine vorübergehende Lähmung des für die Akkommodierung verantwortlichen Ziliarmuskels verursachen.

In letzter Zeit haben Augenärzte zur Entspannung der Unterkunft weiche und kurz wirkende Medikamente - Lösungen von Scopolamin, Homatropin, Cycloborin, Amisyl oder gebrauchsfertige Medikamente - Tropicam, Mydriacil, Cyclocloglium verwendet. Sie werden in 1 Tropfen im Abstand von 10 Minuten instilliert und führen nach 45 Minuten einen Schattentest durch. Solche Medikamente werden von Augenärzten bei wiederholten Retinoskopien bei Kindern und erforderlichenfalls bei Erwachsenen angewendet. Bei Patienten, die älter als 40 Jahre sind, werden Präparate gegen Zykloplegie nach der obligatorischen Messung des Augendrucks verwendet, und nur in Situationen, in denen auf sie nicht verzichtet werden kann. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass solche Medikamente bei Glaukomanfälligen einen Angriff auslösen können.

Klassische Cycloplegie ist die Instillation von Atropin in den Augen.

Zykloplegie ist für eine vollständige Untersuchung des Patienten notwendig - die Pupille dehnt sich aus, und der Arzt hat die Möglichkeit, nicht nur die zentrale Region des Fundus, sondern auch die peripheren Bereiche zu sehen.

Der Schattentest wird in einem abgedunkelten Büro durchgeführt. Das Subjekt sitzt auf einem Stuhl, an dessen Seite sich die Lichtquelle befindet - in Höhe des Patientenohrs. Meistens ist es eine gewöhnliche Glühlampe. Das Licht sollte nicht auf das Gesicht der Person fallen, die eine Skiaskopie durchführt. Der Augenarzt sitzt gegenüber und hält einen Abstand von 67 cm oder 1 Meter. Für das Verfahren benötigen Sie ein Skiascope - ein Gerät, das auf einer Seite einen konkaven Spiegel und auf der anderen Seite einen runden Spiegel mit einem Loch in der Mitte und einem Griff bildet. Der Arzt nimmt das Gerät in die Hand und lenkt den von der Lampe reflektierten Lichtstrahl in das Auge des Patienten, so dass er durch die Pupille den Augenhintergrund erreicht.

Die Skiascopy wird mit einem Skiascope durchgeführt - einem Spiegel mit einem Loch in der Mitte

Wurde zuvor eine Cycloplegie durchgeführt, wird der Patient angewiesen, in die Mitte des Skiascopes zu blicken, wobei die Unterbringung am Ohr des zu untersuchenden Augens des Augenarztes vorbei gehalten wird.

Dann beginnt der Arzt, das Gerät langsam um die vertikale und horizontale Achse des Griffs zu bewegen, während sich der Fundus-Beleuchtungsbereich verschiebt und sich ein Schatten (dunkler Fleck) bildet. Normalerweise wird eine flache Spiegelseite des Skiascopes für die Vermessung verwendet, da in diesem Fall der Fleck klarer und ausgeprägter ist und seine Bewegung einfacher zu bewerten ist. Basierend auf der Richtung, in die sich der Verdunkelungsbereich bewegt, kommt der Augenarzt zu dem Schluss, dass der Patient einen Refraktionscharakter hat.

Bei der Durchführung einer Skiaskopie befindet sich der Arzt möglicherweise in einem Abstand von 1 Meter oder 67 cm vom Patienten

Nach der Bestimmung der Art der Sehbehinderung führt der Arzt genauere Messungen der Brechkraft der optischen Struktur der Augen durch, für die das Gerät Skiascopic Lineale verwendet. Dies sind Rahmen, zwischen denen Linsen unterschiedlicher optischer Stärke befestigt sind. Auf jedem Instrument gibt es nur eine negative oder nur eine positive Brille.

Die Methode zur Neutralisierung der Bewegung eines dunklen Flecks wird angewendet. Ein Lineal mit den richtigen Gläsern wird dem Patienten in der Hand gegeben, während es vertikal mindestens 12 mm von der Hornhaut des Auges entfernt sein sollte. Der Arzt richtet den Strahl durch die Linsen auf die Pupille, wobei er mit dem niedrigsten Dioptrien (0,5) beginnt und sich allmählich in Richtung des stärksten Glases bewegt, wobei er bestimmt, bei welchem ​​der dunkle Fleck verschwindet. Die Neutralisierung des Schattens tritt auf, wenn sich das Auge genau im Mittelpunkt der vom Augenhintergrund reflektierten Strahlen befindet.

Nach der Bestimmung der Art der Refraktion misst der Augenarzt den Grad der Myopie oder Hyperopie unter Verwendung von Skiascopic Linealen

Anstelle von Skiascopic Linealen werden manchmal Objektive mit unterschiedlicher optischer Leistung verwendet, die in einen speziellen Rahmen eingesetzt werden. Diese Technik ist zeitaufwändig, hat jedoch den Vorteil einer höheren Genauigkeit im Vergleich zu Linealen und der Möglichkeit der Astigmatismusdiagnose mittels Zylinderlinsen (Zylinderkoskoskopie). Vor dieser Studie kann der Arzt eine mit einem Band versehene oder Skikopie anwenden. Es verwendet spezielle Düsen für das Skiascope, die kein Loch, sondern einen Schlitz in Form eines Streifens aufweisen.

Video: Verfahren

Interpretation der Umfrageergebnisse

Wenn sich ein dunkler Fleck während einer flachen Skiascope-Untersuchung in die gleiche Richtung bewegt, in der der Arzt den Spiegel dreht, bedeutet dies, dass eine Person Emmetropie (Sehvermögen ist normal), Weitsichtigkeit oder schwache Myopie (wenn sie von einem Arzt in einem Abstand von einem Meter platziert wird) hat vom Patienten - 1,0 d, in einem Abstand von 0,67 m - 1,5 d).

Wenn der Schatten in die entgegengesetzte Richtung des Skiascopes rutscht, deutet dies auf eine Myopie über 1,0 Dioptrien (oder über 1,5 Dioptrien bei einem Abstand von 67 cm).

Wenn sich der dunkle Fleck während der Skiaskopie nicht bewegt, schlussfolgert der Arzt: Der Patient hat eine Myopie bei 1,0 d, dh der Punkt der klarsten Sicht fällt mit dem Skiaskop in einem Abstand von 1 Meter (1,5 d in einem Abstand von 0,67 Metern) zusammen.

In der Bewegungsrichtung des Schattens während der Bewegung macht der Arzt eine Schlussfolgerung über die Art der Lichtbrechung

Blackout kann sich mit komplexem Astigmatismus in verschiedene Richtungen bewegen. Dieses Phänomen wird als Symptom einer Schere bezeichnet und erfordert zusätzliche Untersuchungen.

In der zweiten Phase der Retinoskopie bestimmt der Arzt mit einem Skiascopic-Lineal die Menge an Myopie oder Hyperopie mit einer Genauigkeit von 0,25 bis 0,5 Dioptrien. Um die Brechung in Bezug auf die Stärke der Linse zu berechnen, bei der die Untersuchung aufhörte (der Schatten wurde neutralisiert), addieren Sie 1,0 d für Kurzsichtigkeit und nehmen Sie 1,0 d für Weitsicht. Die korrektesten Testergebnisse können nur erhalten werden, wenn die Unterkunft deaktiviert ist.

Merkmale der Skiakopie bei Kindern

Die erste Untersuchung durch einen Augenarzt sollte nach einem Monat (nicht später als drei Monate) erfolgen. Neben der Standarduntersuchung kann der Arzt die Refraktion der Sehorgane des Kindes anhand eines Schattentests bestimmen. In sechs Monaten und einem Jahr werden wiederholte Untersuchungen mit Kontrolle der Brechungsdynamik des Auges durchgeführt. In diesem Alter haben Kinder normalerweise eine Refraktion von +1 bis +3 Dioptrien (Weitsichtigkeit). Die wiederholte Skiaskopie wird angesichts der Tatsache verwendet, dass es für Neugeborene schwierig ist, eine vollständige Entspannung der Unterkunft auch mit starken Mitteln zu bewirken.

Skiaskopie - eine objektive Methode zur Untersuchung der Refraktion bei kleinen Kindern

Moderne Geräte ermöglichen es Ihnen, die Refraktion zu untersuchen und den Fundus mit einer schmalen Pupille zu untersuchen. Bei kleinen Kindern wird jedoch häufig eine Skiaskopie verwendet, und zwar immer mit einer vergrößerten Pupille, da viele pathologische Veränderungen in der Peripherie des Fundus vom Arzt außer Sicht bleiben können. In der Regel werden kurzwirksame Medikamente, Midriacyl (Tropicamid) oder Atropinlösung, in die Augen von Kindern geträufelt.

Bei Cycloplegie bei Kleinkindern nehmen Sie kurz wirkende Medikamente wie Midriacil ein

Ein weiteres Merkmal der Skiaskopie bei Säuglingen bis zu einem Jahr ist die Platzierung eines Arztes von einem Patienten in einem Abstand von 67 cm, während das Skiaskopierlineal ein Augenarzt ist und sich selbst bewegt. Bereits nach vier bis fünf Jahren können Kinder die Refraktion anhand von Apparaten und ophthalmischen Tabellen bestimmen.

Obwohl die Methode zur Untersuchung der Augenrefraktion mit Skiascope vor fast 150 Jahren entwickelt wurde, wird sie von Augenärzten immer noch erfolgreich eingesetzt. Die hohe Genauigkeit und Objektivität des Schattentests ermöglicht eine zeitnahe Erkennung von Sehstörungen bei Erwachsenen und Kindern und eine zeitnahe optische Korrektur.

Google+ Linkedin Pinterest