Augendruck ist die Norm und Messung. Symptome und Behandlung von erhöhtem Augendruck zu Hause

Ein wichtiger Indikator bei der Diagnose ophthalmischer Erkrankungen oder Störungen der Sehfunktionen ist der Augeninnendruck oder der Augeninnendruck (IOP). Pathologische Prozesse führen zu einer Abnahme oder Zunahme. Eine späte Behandlung der Krankheit kann zu Glaukom und Sehverlust führen.

Was ist Augendruck?

Augendruck ist der Tonwert, der zwischen dem Inhalt des Augapfels und seiner Hülle auftritt. Jede Minute etwa 2 cu. mm Flüssigkeit und so viel fließend. Wenn der Abflussprozess aus einem bestimmten Grund gestört ist, sammelt sich Feuchtigkeit im Organ, wodurch der IOP erhöht wird. In diesem Fall verformen sich die Kapillaren, entlang denen sich die Flüssigkeit bewegt, was das Problem verstärkt. Ärzte klassifizieren solche Änderungen in:

  • Übergangstyp - kurzzeitiger Anstieg und Normalisierung ohne Drogen;
  • labiler Druck - ein periodischer Anstieg mit einer unabhängigen Normalisierung;
  • stabiler Typ - konstantes Überschreiten der Norm.

Die Reduktion des Augeninnendrucks (Hypotonie des Auges) ist ein seltenes Phänomen, aber sehr gefährlich. Es ist schwierig, die Pathologie zu bestimmen, da die Krankheit versteckt ist. Patienten suchen häufig fachkundige Hilfe, wenn ein deutlicher Sehverlust auftritt. Zu den möglichen Ursachen dieses Zustands gehören Augenverletzungen, Infektionskrankheiten, Diabetes mellitus, Hypotonie. Das einzige Symptom der Verletzung können trockene Augen und Glanz sein.

Wie man den Augendruck misst

Es gibt verschiedene Techniken, die in einem Krankenhaus durchgeführt werden, um den Zustand des Patienten festzustellen. Es ist unmöglich, die Krankheit selbst zu bestimmen. Moderne Augenärzte messen den Augendruck auf drei Arten:

  • Maklakov-Tonometrie;
  • Pneumotonometer;
  • Elektronograph.

Die erste Methode erfordert eine Lokalanästhesie, da der Fremdkörper (das Gewicht) einen Einfluss auf die Hornhaut hat und der Eingriff ein wenig unangenehm ist. Ein kleines Gewicht wird in der Mitte der Hornhaut platziert, nach dem Eingriff bleiben Fingerabdrücke auf der Hornhaut. Der Arzt nimmt Fingerabdrücke, misst sie und entschlüsselt sie. Die Bestimmung des Ophthalmotonus mit einem Maklakov-Tonometer begann vor mehr als 100 Jahren, aber das Verfahren gilt heute als sehr genau. Ärzte ziehen es vor, die Leistung dieser Geräte zu messen.

Die Pneumotonometrie funktioniert nach dem gleichen Prinzip, nur der Effekt wird durch einen Luftstrahl erzielt. Die Forschung wird schnell durchgeführt, das Ergebnis ist jedoch nicht immer genau. Elektronograph - das modernste Gerät zur Messung des IOP ist berührungslos und schmerzlos sicher. Die Technik basiert auf der Steigerung der Produktion von Intraokularflüssigkeit und der Beschleunigung ihres Ausflusses. Wenn keine Ausrüstung vorhanden ist, kann der Arzt eine Untersuchung durch Abtasten durchführen. Durch das Drücken der Zeigefinger auf die Augenlider trifft ein Spezialist auf der Grundlage taktiler Empfindungen Rückschlüsse auf die Dichte der Augäpfel.

Augendruck ist normal

Ophthalmotonus wird in Millimeter Quecksilber gemessen. Für ein Kind und einen Erwachsenen variiert die Augeninnendruckrate zwischen 9 und 23 mm Hg. st. Während des Tages kann der Indikator beispielsweise abends niedriger sein als am Morgen. Bei der Messung von Maklakov ophthalmotonus liegen die Normwerte etwas höher - von 15 bis 26 mm. Hg st. Dies liegt daran, dass das Gewicht des Tonometers zusätzlichen Druck auf die Augen ausübt.

Augeninnendruck ist bei Erwachsenen die Norm

Bei Männern und Frauen mittleren Alters sollte der IOP im Bereich von 9 bis 21 mm Hg liegen. st. Sie sollten wissen, dass während des Tages die Augeninnendruckrate bei Erwachsenen variieren kann. Am frühen Morgen sind die Zahlen am höchsten, am Abend - die niedrigsten. Die Amplitude der Schwingungen überschreitet nicht 5 mm Hg. st. Manchmal ist das Überschreiten der Norm ein individuelles Merkmal des Organismus und keine Pathologie. Eine Reduzierung ist in diesem Fall nicht erforderlich.

Die Norm des Augeninnendrucks nach 60 Jahren

Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko, an einem Glaukom zu erkranken, so dass es nach 40 Jahren wichtig ist, den Fundus zu untersuchen, die Augenheilkunde zu messen und mehrmals im Jahr alle erforderlichen Tests durchzuführen. Die Alterung des Körpers wirkt sich auf jedes System und Organ eines Menschen aus, einschließlich des Augapfels. Die Augeninnendruckrate ist nach 60 Jahren etwas höher als in jungen Jahren. Eine normale Anzeige ist bis zu 26 mm Hg. Art., Wenn gemessen, wird es Maklakova Tonometer sein.

Erhöhter Augeninnendruck

Beschwerden und Sehstörungen verursachen in den meisten Fällen einen erhöhten Augeninnendruck. Dieses Problem tritt häufig bei älteren Menschen auf, aber auch bei jungen Männern und Frauen, und manchmal können auch Kinder mit solchen Symptomen erkranken. Die Definition der Pathologie steht nur dem Arzt zur Verfügung. Der Patient kann nur die Symptome bemerken, die der Grund für den Besuch des Spezialisten sein sollten. Dies hilft, die Krankheit rechtzeitig zu heilen. Wie der Arzt die Indikatoren reduziert, hängt vom Grad der Erkrankung und ihren Merkmalen ab.

Erhöhter Augendruck - verursacht

Vor der Verschreibung der Pathologietherapie sollte ein Augenarzt die Ursachen für erhöhten Augendruck ermitteln. Die moderne Medizin identifiziert mehrere Hauptfaktoren, durch die der IOP gesteigert werden kann:

  • Funktionsstörung im Körper, die die Abgabe von Flüssigkeit in den Sehorganen aktiviert;
  • Fehlfunktionen des kardiovaskulären Systems, aufgrund von Hypertonie und erhöhtem Augeninnendruck;
  • starker physischer oder psychischer Stress;
  • Stresssituationen;
  • als Folge der Krankheit;
  • Alter ändert sich;
  • chemische Vergiftung;
  • anatomische Veränderungen in den Sehorganen: Atherosklerose, Hyperopie.

Augendruck - Symptome

Abhängig von der Intensität des Augeninnendruckanstiegs können verschiedene Symptome auftreten. Wenn der Anstieg unerheblich ist, ist es fast unmöglich, das Problem zu erkennen, wenn Sie keine Umfrage durchführen. Symptome in diesem Fall nicht ausgedrückt. Bei erheblichen Abweichungen von der Norm können sich die Symptome des Augendrucks wie folgt manifestieren:

  • Kopfschmerzen mit Lokalisation in den Tempeln;
  • Schmerzen beim Bewegen des Augapfels in eine beliebige Richtung;
  • Ermüdung der Augen;
  • Schweregefühl in den Sehorganen;
  • Druck in den Augen;
  • Sehbehinderung;
  • Unbehagen beim Arbeiten am Computer oder Lesen eines Buches.

Symptome von Augendruck bei Männern

Abweichungen von der Norm des Augeninnendrucks treten bei beiden Geschlechtern der Bevölkerung des Planeten gleichermaßen auf. Die Symptome des Augendrucks bei Männern unterscheiden sich nicht von denen, die für Frauen charakteristisch sind. Bei anhaltenden akuten Zuständen hat der Patient die folgenden Symptome des Augeninnendrucks:

  • verschwommene Sicht der Dämmerung;
  • progressiver Verlust der Sehkraft;
  • Kopfschmerzen mit der Art von Migräne;
  • Reduzierung des Sichtradius in den Ecken;
  • Regenbogenkreise, "fliegt" vor meinen Augen.

Symptome von Augendruck bei Frauen

Augenärzte teilen die Symptome von Ophthalmotonus nicht bei Frauen und Männern. Die Symptome von Augendruck bei Frauen unterscheiden sich nicht von den Anzeichen, die eine Verletzung bei Männern anzeigen. Zu den zusätzlichen Symptomen, die bei einem Problem auftreten können, gehören:

  • Schwindel;
  • Blicknebel;
  • Reißen
  • Augenrötung.

Wie man den Augeninnendruck zu Hause lindert

Ophthalmotonus wird auf verschiedene Weise behandelt: Pillen und Augentropfen, Volksheilmittel. Der Arzt wird in der Lage sein, festzustellen, welche Therapiemethode gute Ergebnisse liefert. Sie können den Augeninnendruck zu Hause verringern und die Indikatoren einer Person normalisieren, vorausgesetzt, der Grad des Problems ist gering und die Funktion des Auges kann durch einfache Maßnahmen aufrechterhalten werden:

  • tägliches Turnen für die Augen;
  • beschränken Sie die Arbeit am Computer, reduzieren Sie die Zeit zum Fernsehen und entfernen Sie andere Aktivitäten, bei denen das Sehvermögen eingeschränkt ist;
  • Verwenden Sie Tropfen, befeuchtende Augen;
  • öfter im Freien spazieren.

Tropfen zur Senkung des Augeninnendrucks

Ophthalmologen schlagen manchmal vor, Indikatoren mit Hilfe spezieller Tropfen zu senken. Eine Senkung des IOP sollte nur nach Absprache mit einem Arzt erfolgen. Die pharmakologische Industrie bietet eine Vielzahl von Tropfen aus dem Augeninnendruck an, deren Wirkung auf den Abfluss von angesammelter Flüssigkeit abzielt. Alle Medikamente sind in folgende Arten unterteilt:

  • Prostaglandine;
  • Carboanhydrase-Inhibitoren;
  • Cholinomimetika;
  • Betablocker.

Pillen für Augendruck

Als zusätzliche Maßnahme bei der Behandlung des erhöhten Augeninnendrucks verschreiben Spezialisten Medikamente zur oralen Verabreichung. Das Medikament für Augendruck soll überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper entfernen, die Blutzirkulation im Gehirn und die Stoffwechselprozesse des Körpers verbessern. Bei der Verwendung von Diuretika in der Therapie werden Kaliumpräparate verschrieben, da die Substanz bei der Einnahme solcher Arzneimittel aus dem Körper ausgewaschen wird.

Volksheilmittel gegen Augendruck

Wie man den Augeninnendruck senkt, wissen sie und Volksheiler. Es gibt viele Rezepte aus natürlichen Zutaten, die dazu beitragen, hohen IOP zu beseitigen. Durch die Behandlung mit Volksheilmitteln können Sie die Indikatoren auf ein normales Niveau herabsetzen und sie nicht mit der Zeit ansteigen lassen. Für Volksheilmittel gegen Augendruck gehören folgende Maßnahmen:

  1. Wiesenklee brauen, 2 Stunden bestehen. Nachts eine Abkochung von 100 ml trinken.
  2. Fügen Sie eine Prise Zimt zu einem Glas Kefir hinzu. Trinken Sie, während Sie den IOP erhöhen.
  3. Frisch gebrühte Brühe (25 g Gras pro 0,5 siedendes Wasser) sollte gekühlt werden und durch Mull abseihen. Machen Sie tagsüber Lotionen.
  4. 5-6 Blätter Aloe waschen und in Stücke schneiden. Die Gemüsekomponente mit einem Glas kochendem Wasser gießen und 5 Minuten kochen lassen. Die resultierende Abkochung wird zum fünfmaligen Waschen der Augen verwendet.
  5. Natürlicher Tomatensaft hilft, den erhöhten Augeninnendruck zu beseitigen, wenn Sie 1 Glas pro Tag trinken.
  6. Die geschälten Kartoffeln (2 Stück) reiben und 1 Teelöffel Apfelessig hinzufügen. Die Zutaten umrühren und 20 Minuten ziehen lassen. Nach dem Auftragen von Hafermehl auf Käsetuch und Verwendung als Kompresse.

Video: So prüfen Sie den Augendruck

Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen dienen nur zu Informationszwecken. Materialien des Artikels erfordern keine Selbstbehandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann anhand der individuellen Merkmale eines bestimmten Patienten diagnostizieren und beraten.

Messung des Augeninnendrucks

Der Augeninnendruck wird durch den Unterschied in der Zugabegeschwindigkeit und den Feuchtigkeitsabfall in den Augenkammern bereitgestellt. Der erste sorgt für die Feuchtigkeitssekretion durch die Prozesse des Ziliarkörpers, der zweite wird durch den Widerstand im Abflusssystem reguliert - das Trabekelnetzwerk in der Ecke der Vorderkammer 3.

Die einzige absolut genaue Methode zur Messung des Augeninnendrucks („wahr“) ist das Manometer. Um den Druck zu messen, wird eine Nadel durch die Hornhaut in die Vorderkammer eingeführt, wobei direkte Messungen durchgeführt werden. Diese Methode ist natürlich in der klinischen Praxis nicht anwendbar.

In der klinischen Praxis wird eine Vielzahl von Instrumenten und Instrumenten verwendet, um den Augeninnendruck unter Verwendung einer indirekten Methode zur Bestimmung des IOP zu messen. Bei diesem Verfahren wird der gewünschte Druck durch Messen der Reaktion des Auges auf die darauf ausgeübte Kraft erhalten. So kann ein erfahrener Arzt den Augeninnendruck ohne Werkzeug näherungsweise einschätzen - Palpation, je nach Widerstand des Augapfels beim Drücken mit den Fingern.

Das Aufbringen einer bestimmten Kraft (Abflachung oder Senkung der Hornhaut) auf das Auge beeinflusst unvermeidlich die Hydrodynamik in den Augenkammern. Aus den Kammern tritt eine gewisse Feuchtigkeitsmenge aus. Je größer dieses Volumen ist, umso mehr unterscheidet sich der resultierende Wert vom "wahren" Augeninnendruck (P0). Das auf diese Weise erhaltene Ergebnis wird als "tonometrischer" Druck (Pt) 5.

In Russland die meistgebrauchte Maklakov-Tonometrie und berührungslose Tonometrie. Darüber hinaus werden in einigen medizinischen Einrichtungen ICare-Tonometer, Goldmann-Tonometer und teilweise sogar sogar Pascal-Tonometer eingesetzt.

Von diesen fünf Methoden können vier zur Bestimmung des „echten“ Augeninnendrucks herangezogen werden - ICare, Goldmanns Tonometer, berührungsloses Tonometer und Pascal-Tonometer. Trotz der Tatsache, dass diese Instrumente während der Messung auch einen gewissen Druck auf die Augenschalen ausüben, wird davon ausgegangen, dass deren Einfluss auf die Hydrodynamik der Augen minimal ist. Zum Beispiel verdrängt das Goldmann-Tonometer, wenn es gemessen wird, Feuchtigkeit aus einer Augenkammer in einem Volumen von 0,5 μl. Dies führt zu einer Überbewertung des Drucks um etwa 3%. Bei durchschnittlichen Zahlen unterscheidet sich der IOP um weniger als 1 mmHg von der Wahrheit. st. Es wird davon ausgegangen, dass dieser Unterschied nicht signifikant ist, und daher wird der durch solche Vorrichtungen gemessene Augeninnendruck als wahr bezeichnet.

Der tatsächliche Augeninnendruck wird im Bereich von 10 bis 21 mm Hg als normal angesehen.

Tonometrie mit einem berührungslosen Tonometer wird oft fälschlicherweise als Pneumotonometrie bezeichnet. Dies sind jedoch völlig unterschiedliche Methoden. Die Pneumotonometrie in Russland wird derzeit praktisch nicht eingesetzt. Die berührungslose Tonometrie wird sehr aktiv eingesetzt. Es ist so positioniert, dass der tatsächliche Augeninnendruck bestimmt werden kann. Das Verfahren basiert auf der Abflachung der Hornhaut durch Luftströmung. Es wird angenommen, dass die Daten einer solchen Tonometrie genauer sind, je mehr Messungen vorgenommen werden (vier Messungen für eine Studie sind ausreichend, um einen Durchschnittswert zu erhalten, auf den Sie sich bereits verlassen können) 4,5. Zahlen, die von berührungslosen Tonometern ausgegeben werden, sind vergleichbar mit Zahlen, die bei der Messung des IOP mit dem Goldmann-Tonometer erhalten wurden (9-21 mmHg gilt als Norm) 3.

Die Tonometrie mit iCare ist auch mit den Goldmann-Ergebnissen vergleichbar. Bequemlichkeit dieses Tonometers in seiner Portabilität und seiner Verwendung für die Untersuchung von Kindern ab einem frühen Alter ohne Anästhesie 4. Darüber hinaus eignen sich ICare-Tonometer zur Selbstüberwachung des Augeninnendrucks durch die Patienten zu Hause. Aber die hohen Kosten eines solchen Tonometers - 3.000 Euro (laut Vertretern von Icare Finland Oy in Russland)) - machen es für die meisten Patienten leider schwer zu erreichen.

Die Tonometrie nach Gewichten wurde 1884 von Maklakov vorgeschlagen. 1. Das Maklakov-Tonometer trat wenig später in die klinische Praxis ein. Im Arsenal der russischen Ophthalmologen nimmt diese Methode eine starke Position ein. In Russland ist die Maklakov-Tonometrie die am weitesten verbreitete Methode zur Messung des Augeninnendrucks. Es wurde in allen GUS-Ländern sowie in China aktiv eingesetzt und wird auch weiterhin verwendet 5. In Westeuropa und den USA hat die Methode keine Wurzeln geschlagen.

Im Gegensatz zu den übrigen Tonometriemethoden, die in unserem Land verwendet werden, verdrängen Maklakovs Tonometer eine etwas größere Feuchtigkeitsmenge aus den Augenkammern, wodurch die Ergebnisse der Messung des Augeninnendrucks deutlicher überschätzt werden. Diese Methode gibt uns den sogenannten "tonometrischen Druck".

Tonometrischer Augeninnendruck wird im Bereich von 12 bis 25 mm Hg 2 als normal angesehen.

Es ist wichtig zu wissen, dass es nicht korrekt ist, die mit dem Tonometer von Maklakov erhaltenen Augeninnendruckwerte mit denen von ICare, Goldmanns Tonometern, Pascal oder berührungslosen Tonometern zu vergleichen. Die Daten wurden mit verschiedenen Tonometriemethoden ermittelt und unterschiedlich interpretiert. Inzwischen sündigen Patienten und sogar Ärzte oft, indem sie die mit einem Maklakov und einem berührungslosen Tonometer erhaltenen Druckwerte vergleichen und ausgleichen. Ein solcher Vergleich hat keine Grundlage, außerdem ist er potentiell gefährlich Die Obergrenze des IOP für berührungslose Tonometer beträgt 21 mm Hg und nicht 25 mm wie bei Maklakovs Tonometrie.

Trotz der Tatsache, dass alle oben genannten Methoden mit Ausnahme der Tonometrie von Maklakov einen „echten“ Augeninnendruck aufweisen, sind die Werte, die durch Messungen an verschiedenen Geräten erhalten wurden, in den meisten Fällen etwas unterschiedlich. Daher wird dringend empfohlen, dass Patienten mit Glaukom den Augeninnendruck immer auf die gleiche Weise messen. Nur in diesem Fall ist der Vergleich der Messergebnisse logisch sinnvoll.

Der Goldstandard der Tonometrie im Westen ist die Tonometrie mit dem Goldmann-Tonometer. Es wird jedoch angenommen, dass das "Pascal" -Tonometer (dynamische Konturtonometrie) weniger vom Zustand der Augenmembranen abhängt und daher genauer ist. Die Maklakov-Tonometrie ist als ziemlich genau, minimal abhängig vom Forscher und als sehr zuverlässige Methode anerkannt. Aus dem Spektrum der vorgestellten Methoden ist die Tonometrie mit einem berührungslosen Tonometer am wenigsten zuverlässig und eher für ein Screening (schnelle Oberflächenuntersuchung) als für die Behandlung von glaukomatösen Patienten bestimmt 4.

Dieser Artikel behandelt keine transpalpebralen Tonometer (Tonometer zur Messung des Augeninnendrucks durch das Augenlid). Obwohl sie in russischen medizinischen Einrichtungen sehr häufig verwendet werden, gibt es keine Studien, die eine ausreichende Vergleichbarkeit der Messergebnisse mit bekannten Tonometern 4 zeigen.

1) T.I. Eroshevsky, A.A. Bochkareva, "Augenkrankheiten", 1983
2) "Nationaler Leitfaden für das Glaukom", 2011
3) Josef Flammer, "Glaukoma, ein Leitfaden für Patienten", 2006
4) Europäische Glaukomgesellschaft "Terminologie und Richtlinien für Glaukom, 3. Auflage", 2008
5) Becker-Shaffer's Diagnose von Glaukomen, 8e, 2009

Autor: Augenarzt A. E. Vurdaft, St. Petersburg, Russland.
Datum der Veröffentlichung (Aktualisierung): 17.01.2014

Was ist Tonometrie und ihre Sorten

Die Tonometrie des Auges ist die Messung des Augeninnendrucks.

Bei diesem Test werden die Augen auf ein Glaukom überprüft, das zu Sehverlust führen kann, da der Nerv in der hinteren Augenwand geschädigt wird.

Der Augeninnendruck wird mit einem Tonometer gemessen. Es zeigt die Widerstandsfähigkeit der Hornhaut gegen den darauf aufgebrachten Druck.
Es gibt verschiedene Methoden der Augentonometrie:

  • Applanationstonometer (Maklakov, Goldman-Tonometer);
  • Berührungsloses Tonometer;
  • Elektronisches Tonometer;
  • Eindrucktonometer Shiottsa.

Die Augentonometrie kann für verschiedene Zwecke durchgeführt werden:

  • Um die Wirksamkeit der Glaukombehandlung zu testen;
  • Um den Zustand der Augen regelmäßig zu überprüfen.

Norm der Tonometrie

Die Augentonometrie impliziert die Anwendung einer bestimmten Kraft auf das Auge, die sich in der in der Augenkammer beobachteten Hydrodynamik nur widerspiegeln kann. Somit erfolgt die Messung des tonometrischen Drucks.

Die Methode des berührungslosen Tonometers, die auf der Abflachung der Hornhaut des Auges unter dem Einfluss des Luftstroms beruhte, zeigt die Ergebnisse, wobei der Index 9 bis 21 mm Hg beträgt. st. ist die Norm.

Maklakov-Tonometrie

Maklakov schlug 1884 vor, die Tonometrie mit Gewichten durchzuführen, und dann trat diese Methode an die Stelle einer der häufigsten Methoden zur Messung des Augeninnendrucks.
Der Kern des Verfahrens liegt in der Tatsache, dass das Tonometer eine relativ große Feuchtigkeitsmenge aus der Augenkamera verdrängt, was die Messung deutlich überschätzt.

Diese Methode ist in der modernen Praxis vieler Spezialisten weit verbreitet. Eine Lokalanästhesie in Form von Augentropfen ist notwendig, da das Gewicht mit der Hornhaut in Kontakt steht.

Die Tonometrie nach Maklakov ist für das Bemalen von Gewichten vorgesehen. Zu diesem Zweck wurden früher Bismarck-Brown-Farbstoffe verwendet. Sie wurden in zwei Formen präsentiert: Bismarckbraun Y und Bismarckbraun R.

Eine Wasser-Glycerin-Lösung eines solchen Farbstoffs besteht aus einem sorgfältig geriebenen Gramm Farbe, keinem nicht verunreinigten Glycerin und einigen Tropfen destilliertem Wasser.
Collargolum, auch als kolloidales Silber bekannt, wird verwendet.
Für die Tonometrie gibt es eine andere Art von Farbe - Methylenblau.

Berührungslose Tonometrie

Pneumometrie oder berührungslose Augentonometrie ist eine Hardwaremethode zum Messen des Drucks im Auge.

In diesem Fall fehlt der Kontakt mit den Augen, was die Möglichkeit einer Infektion mit einer Krankheit oder infektiösen Komplikationen ausschließt.
Der Vorgang dauert nur wenige Sekunden und wird automatisch ausgeführt.

Zuerst wird der Kopf des Patienten in einem speziellen Apparat fixiert, dann sollte er mit weit geöffneten Augen auf den Leuchtpunkt schauen und seinen Blick stoppen.

Durch die Zuführung eines intermittierenden Luftstroms tritt eine Formänderung der Hornhaut auf, die von einem Computer gemessen und in Zahlen umgewandelt wird.

Die Pneumometrie wird verwendet, um eine große Anzahl von Personen zu befragen, oder in Fällen, in denen eine Reihe von Bedingungen keine Überwachung des Kontaktblutdrucks zulassen. Es ist nicht durch Folgen mit Komplikationen gekennzeichnet. Es wird von allen Patienten gut vertragen.

Der Nachteil ist die nicht sehr hohe Genauigkeit der Umfrageergebnisse. Norm für berührungslose Tonometrie - 10-21 mm. Quecksilbersäule.

Applanation

Die Applanationstonometrie bestimmt den Augeninnendruck aufgrund der Anstrengung, die erforderlich ist, um eine flache Oberfläche auf einer bestimmten Fläche der Hornhaut auszubilden.

In diesem Fall ist eine Lokalanästhesie erforderlich, da die Sonde Kontakt mit der Hornhaut hat. Üblicherweise wird Proximethacain verwendet, das in Form von Augentropfen vorliegt und auf die Augenoberfläche gespritzt wird.

Dann wird ein Streifen Papier mit fluoreszierender Farbe zu den Augen gebracht, wodurch die Untersuchung der Hornhaut erleichtert wird.

Goldman-Tonometrie

Dies ist eine der Varianten der Augentonometrie. Es zeichnet sich durch die Verwendung einer kleinen Spezialsonde aus, die Druck auf die Hornhaut ausübt.

Die Augeninnendruckrate (IOP)

Nach der Messung des Augeninnendrucks und der Bewertung der geschätzten Zahlen fragen die Patienten am Empfang: „Ist das normal? Nicht hoch Und was soll sein? Einige Kategorien von Patienten, nämlich diejenigen, die ein Glaukom haben, kennen ihre Anzahl und ihre Rate. Lassen Sie uns besprechen, was Augeninnendruck ist, wie man es richtig misst und wie es verwendet wird, sowie seine Norm.

Der Augeninnendruck ist die Kraft der Flüssigkeit im Auge, die ihre Form beibehält und die Konstanz der Nährstoffzirkulation sicherstellt.

  • Normales Pt = bis zu 23 mmHg st. (P0 bis zu 21 mm Hg)
  • Mittlerer PT = 23 bis 32 mm Hg st (r0 von 22 bis 28 mm Hg)
  • Hoher Pt = 33 mm Hg st (r0 ab 29 mm Hg)

Woher kommt die gesamte Intraokularflüssigkeit (wässriger Humor) und in welcher Weise fließt sie aus dem Auge?

BB wird tagsüber mit einer bestimmten Geschwindigkeit (1,5-4,5 μl / min) gebildet, die den Inhalt der Frontkamera alle 100 Minuten aktualisiert. In der Nacht wird die Flüssigkeitsbildung um die Hälfte reduziert. Die Flüssigkeit wird durch eine Kombination aus aktiven und passiven Prozessen (Diffusion, Ultrafiltration, Sekretion) freigesetzt. Etwa 70% des Kammerwassers wird aktiv durch das pigmentfreie Epithel der Prozesse des Ziliarkörpers ausgeschieden. Der Transport von Natrium ist für diesen Prozess von zentraler Bedeutung.

Wie bekannt ist, besitzt das Ziliarepithel keine unabhängige Innervation, die Blutgefäße des Ziliarkörpers werden reichlich mit sympathischen Fasern versorgt, durch die antiglaukomatöse Wirkstoffe wie Sympathomimetika und B-Blocker wirken.

Die Mechanismen zur Regulierung der Freisetzung von Intraokularflüssigkeit sind noch nicht vollständig verstanden. Es gibt keine Daten, die die Beschleunigung der Bildung von Kammerwasser bei Patienten mit POAG (Offenwinkelglaukom) belegen.

A besteht aus BB aus Blutplasma, jedoch eher hypertonisch und etwas saurer (pH = 7,2). Enthält einen hohen Anteil an Ascorbinsäure, 15-mal höher als im Plasma. Und extrem niedriger Proteingehalt. Sowie Elektrolyte, freie Aminosäuren, Glucose, Natriumhyalorunat, Collagenase, Noradrenalin, Immunglobulin G.

Es gibt zwei Möglichkeiten, die Flüssigkeit abzulassen:

  • Trabekel-Netzwerk (TS) (Haupt)
  • Uveosklerale (Alternative)

Bis zu 90% der Sprengstoffe entweichen durch das Fahrzeug in den Schlemm-Kanal und weiter in die episkleralen Venen. Dieser Abflussweg ist druckabhängig. Ein erhöhter Widerstand gegen Abfluss, der mit dem Alter oder dem pathologischen Prozess zusammenhängt, erfordert einen höheren Druck, um eine konstante Abflussrate aufrechtzuerhalten, was einen Anstieg des Augeninnendrucks hervorruft. Mindestens 50% der Resistenz sind auf dem Niveau des juxtacanalicularen Abschnitts des Fahrzeugs lokalisiert. Es wird angenommen, dass bei Glaukom die Resistenz auf diesem Level zu hoch ist. Etwa 10% des Abflusses von Sprengstoffen fällt auf den Weg der Uveosklerale. Das BB fließt durch die Zwischenräume des Ziliarmuskels in die Supraciliär- und Supraarachnoidalräume und folgt dann durch die Sklera oder die Wirbelvenen. Uveoskleralnyje der Abfluss hängt nicht vom Druck ab und nimmt mit dem Alter ab.

(Abbildung 1.1) Die Flüssigkeit wird vom Ziliarepithel abgesondert und folgt, indem sie sich um den Äquator der Linse biegt, von der Rückseite der Kamera nach vorne. Durch das trabekulare Geflecht dringt der wässrige Humor in den Schlemm-Kanal ein und verlässt die Vorderkammer. Sie erreicht dann die Sammelkanäle und die Venen der Episclera. Der größte Abflusswiderstand tritt auf der Ebene des Trabekelnetzes auf. Ein Teil des wässrigen Humus verlässt das Auge durch den Supraarachnoidalraum, der als uveoscleral oder alternativer Abflussweg bezeichnet wird.

(Abbildung 1.2) Sprengstoffe gelangen durch den Schlemm-Kanal in die Auffangkanäle (Sklera), die in die Venen der Bindehaut entleert werden. Diese Anastomosen sind als "wässrige Venen" der Konjunktiva sichtbar.

(Abbildung 1.3) Das trabekulare Netzwerk (TS) besteht aus den Abteilungen für innere Lamellen und äußere Gitter (Yukstakanalikulyarnogo). Das Lamellennetzwerk ist weiter unterteilt in den Uvealbereich (zwischen dem Sklerasporn und der Iriswurzel gelegen) und den Hornhaut-Sklera-Teil (zwischen der Hornhaut und dem Skleralsporn). Der Lamellenteil besteht aus Bindegewebsplatten mit einem Skelett aus elastischen und Kollagenfasern, die mit trabekulären Zellen bedeckt sind. Die juxtacanalicular Region hat keine Kollagenbündel und besteht aus einem elastischen Netzwerk und Zellschichten (Gitterzellen), die von interzellulärer Substanz umgeben sind. Der Ziliarmuskel ist an dem Sklerasporn und den inneren Teilen des Trabekelgeflechts befestigt.

Der Augeninnendruck wird mit Tonometrie gemessen

Das Prinzip beruht auf der Verformung der Augenschale unter dem Einfluss äußerer Kräfte (Tonometer). Es gibt zwei Arten von Hornhautdeformitäten:

  1. Eindruck (Eindruck)
  2. Abflachung (Applanation)

Für die tägliche Tonometrie werden das Goldman-, Maklakov-Tonometer, das Pascal Dynamic Contour-Tonometer oder verschiedene Arten von berührungslosen Tonometern verwendet. Für das Screening oder den Heimgebrauch ein Transpalpebraltonometer des Typs prA-1 und ein Induktionstonometer des Typs I-Care des Typs TA01i.

Die Tonometrie kann auf zwei Arten erfolgen: berührungslos und berührungslos.

# 1 Der Wert von IOP kann durch Palpation erkannt werden, die zwei Arten umfasst:

  • direkte Palpation des Auges, zum Beispiel auf einem Operationstisch nach der Anästhesie
  • Durch die Augenlider (Transpalpebral) sollten Sie bei dieser Studie die Augen schließen und nach unten schauen, die Zeigefingerspitzen auf das obere Augenlid setzen und abwechselnd auf das Auge drücken, um den Druck im Inneren zu beurteilen

Es ist ratsam, bei der Untersuchung beide Augen zu tasten. Zur Auswertung und Aufzeichnung dieser Ergebnisse wird das 3-Punkt-System von Bowman verwendet. Diese Methode ist kein Screening.

# 2 Applanationstonometrie nach Maklakov (A.N. Maklakov 1884)

Nach der Hornhautanästhesie wird ein Standardgewicht von 10 Gramm auf die Oberfläche der Hornhaut gelegt, dessen Form einem Metallzylinder mit einer Länge von 4 cm und einer breiten Basis mit Einlagen aus weißem Porzellan mit einem Durchmesser von 2 cm an zwei Seiten ähnelt. Nach der Sterilisation wird die Oberfläche der Platine mit Farbe verschmiert (Halsband mit Glyzerin), der Patient liegt auf der Couch, mit Hilfe von Daumen und Zeigefinger spreizt der Arzt die Augenlider und hält sie fest, wobei die Hornhaut mit einem speziellen Griff abgesenkt wird. Unter Druck durch das Gewicht des Unkrauts wird die Hornhaut verformt (abgeflacht) und die Farbe wird an der Kontaktstelle abgewaschen. Auf der Oberfläche des Gewichts verbleibt ein Kreis, der der Kontaktfläche des Gewichts und der Hornhaut entspricht. Der resultierende Druck wird auf ein mit Alkohol geschmiertes Blatt Papier übertragen.

Diese Messungen werden vom Arzt ausgesprochen, nachdem der Druckbereich mit der Messlinie verglichen wurde. In diesem Fall ist der IOP umso höher, je kleiner die Fläche des Kreises ist. Diese Messmethode wird tonometrisch (Pt) genannt. Das Kit enthält auch Gewichte mit einem Gewicht von 5, 7,5, 10 und 15 Gramm. Um den Druck beim Messen mit einem Standardgewicht zu schätzen, wird eine neue Linie des wahren IOP-Pegels verwendet (P0), entwickelt von A.P. Nesterov und E.A. Egorov). (Bild 1.4)

# 3 Bei den meisten Methoden (z. B. nach Goldman) wird das Prinzip der Hornhautabflachung (Applanation) verwendet, basierend auf der Tatsache, dass zum Abflachen der Oberfläche der Hornhaut eine Kraft erforderlich ist, die proportional zum IOP ist, die die Krümmung der Hornhaut aufrechterhält.

Fakten für Ärzte:

Goldmans Tonometer hat eine Applanationsfläche von 3,06 mm 2, bei der die Oberflächenspannung den Einfluss der Hornhautsteifigkeit ausschließt. Die Depressionstiefe beträgt weniger als 0,2 mm, 0,5 ml Kammerwasser werden verschoben und der IOP wird um nicht mehr als 3% erhöht, was keine klinische Bedeutung hat. Der Applanationskopf hat ein transparentes Zentrum, in das eine prismatische Verdopplungsvorrichtung eingebettet ist.

Vor der Untersuchung wird eine Anästhesie des Hornhautepithels durchgeführt und es wird mit Fluoreszein gefärbt, um den Meniskus der Tränenflüssigkeit um den Applanationskopf herum zu sehen. Das Prisma wird mit dem blauen Licht der Spaltlampe in einem Winkel beleuchtet, die Hornhaut wird durch den Applanationskopf untersucht, der am Ende der Untersuchung auf der Hornhautoberfläche belassen wird. Die zum Abflachen der Hornhaut aufgebrachte Kraft erhöht sich allmählich mit Hilfe eines Rads, das an der Basis des Geräts angebracht ist und in Millimeter Quecksilber abgestuft ist.

# 4 Transplantale Tonometrie

Der Unterschied dieser Methode in Abwesenheit von direktem Kontakt mit der Hornhaut. Durch die Bewegung der Stange im freien Fall und Kontakt mit der elastischen Oberfläche des Oberlids. Wenn sich der Schaft zum Zeitpunkt der IOP-Messung berührt, kommt es zu einer raschen Kompression der Augenmembranen, insbesondere der Sklera.

Mit dem TGDts-O1-Tonometer „PRA“ können Ergebnisse in mm Hg erhalten werden, die dem wahren IOP entsprechen. Die Messung mit diesem Tonometer kann in Bauchlage und im Sitzen durchgeführt werden.

Berührungslose Applanationstonometer (Pneumotonometrie) verwenden einen Luftstoß, der die Hornhaut verformt und die Zeit festlegt, die für eine gewisse Abflachung der Hornhaut erforderlich ist. Diese Zeit ist proportional zum IOP. Die Genauigkeit dieser Messung nimmt mit steigendem IOP ab. Der Hauptvorteil ist der fehlende Kontakt mit der Augenoberfläche, wodurch die Wahrscheinlichkeit einer Infektion beseitigt wird und keine örtliche Betäubung erforderlich ist, wodurch diese Methode ideal für das Screening ist. Zahlen von 9 bis 21 mmHG sind für die Pneumotonometrie normal, aber sie sind nicht immer zuverlässig, da sie nicht alle biophysikalischen Eigenschaften der Hornhaut berücksichtigen.

Perkins Tonometer - eine manuelle Version des Geräts, die das Prinzip des Goldman-Prismas verwendet. Das Gerät ruht auf der Stirn des Patienten, und die Fluoreszeinringe werden durch eine konvexe Linse betrachtet, die mit dem Prismenkopf verbunden ist. Das Gerät wird häufiger zur Messung des Augeninnendrucks bei Kindern, die sich einer Anästhesie unterziehen, oder bei Patienten, die nicht vor einer Spaltlampe sitzen können, eingesetzt.

Bei der Analyse der gewonnenen Daten der Tonometrie sind die absoluten Werte des IOD, die täglichen Schwankungen, der Augeninnendruckunterschied zwischen den Augen und die orthostatischen Schwankungen zu berücksichtigen. Die täglichen Schwankungen des IOD sowie die Differenz zwischen den Augen beträgt nicht mehr als 2-3 mm Hg. und erreichen in seltenen Fällen 4-6 mm Hg. Je höher das durchschnittliche Niveau des IOP ist, desto höher können die täglichen Schwankungen des IOP sein.

Zum Beispiel sollten bei Patienten mit einem anfänglichen normalen Ophthalmotonus-Spiegel von 17-18 mm Hg (Augendruck 17-18 mm) die Schwankungen 4-5 mm Hg nicht überschreiten, bei Patienten mit einem anfänglichen Spiegel von 23-24 mm Hg normale Schwankungen können 5-7 mm Hg betragen. Bei Patienten mit Pseudoexfoliationsglaukom ist ein größerer Bereich täglicher Schwankungen (bis zu 8-13 mm Hg) charakteristisch, und bei Patienten mit Normaldruck des Glaukoms kann sie innerhalb der durchschnittlichen Normalwerte (bis zu 5 mm Hg) liegen.

Die hauptsächlichen Arten von Schwankungen beim IOP können folgende sein:

  • Normal (gerade, fallend, morgens) - Ophthalmotonus ist morgens höher und abends niedriger
  • Umgekehrt (ansteigend, abends) - am Morgen ist der IOP niedriger und am Abend höher
  • Tag - Der maximale Anstieg des Augeninnendrucks wird nach 12-16 Stunden diagnostiziert
  • Zwei-Buckel-Kurve - am Morgen steigt der Druck an, erreicht seinen Höhepunkt gegen Mittag, fällt dann ab und erreicht sein Minimum um 15-16 Uhr. Danach beginnt er bis 6 Uhr abends wieder zu steigen und nimmt abends und nachts allmählich ab
  • Flache Art - der IOP-Wert während des ganzen Tages ist gleich
  • Instabil - Druckschwankungen während des Tages. Der maximale IOP-Spiegel kann zu verschiedenen Tageszeiten beobachtet werden.

Interessante Fakten: Bei den Japanern liegt der durchschnittliche IOP bei 11,6 mm Hg, bei den Bewohnern von Barbados - 18,1 mm Hg. Bei älteren Patienten ist der IOP höher.

Die Ergebnisse der IOP-Messung mit Applanationsmethoden werden von der Dicke der zentralen Hornhaut (CTR) beeinflusst, die sich auch bei verschiedenen Personen unterscheidet. Eine Vermessung zur Messung der Hornhautdicke wird als Pachymetrie oder Corneometrie bezeichnet. Diese Methode wird etwas weiter unten betrachtet. (Bei der Erstellung des Goldman-Applanationstonometers wurde eine Hornhautdicke von 520 µm angenommen. Bei einer geringeren Dicke werden die Messergebnisse unterschätzt, wobei eine größere Dicke überschätzt wird. Die übliche Erhöhung der Hornhautdicke um 10 µm überschätzt die Messergebnisse künstlich um 1 mm Hg. Diese Tatsachen sind nachher von besonderer Bedeutung Lasereingriffe an der Hornhaut.) Je dicker die Hornhaut, desto besser.

Grundlage der Regulierung des IOP ist die Bildung von Kammerwasser und seine Freisetzung:

  • Der IOP ändert sich mit einer Änderung der Körperposition und abhängig von der Tageszeit
  • Happy IOP immer höher in Bauchlage
  • IOP steigt am Morgen auf
  • Der IOP weist auch saisonale Schwankungen auf, die im Winter leicht ansteigen.
  • Normaler Druck ist normalerweise in beiden Augen symmetrisch.

Es ist zu beachten, dass bei Menschen mit einem primären Offenwinkelglaukom der IOD von 17.00 bis 19.00 Uhr normal ist und von 19.00 bis 21.00 Uhr rasch ansteigt. Dies legt die Wichtigkeit häufiger IOP-Messungen während der Behandlung nahe. Die chirurgische Behandlung des Glaukoms reduziert die zirkadianen Schwankungen signifikant.

Tonografie

Untersuchungen der Hydrodynamik des Auges erlauben es, quantitative Eigenschaften der Produktion und des Abflusses aus dem Auge zu erhalten. Derzeit wird die Tonografie zur Beurteilung der Behandlungsergebnisse verwendet. Wenn die Tonographie gemessen wird: der Koeffizient des Helligkeitsausflusses (C) der Kammerfeuchtigkeit, das Minutenvolumen (P) des Kammerwassers, der tatsächliche IOP-Wert (P0) und Becker-Koeffizient (kb). Die Studie kann nach dem vereinfachten Schema (nach AP Nesterov) durchgeführt werden. In diesem Fall wird der IOP-Gehalt zweimal konsistent mit einem Gramm von 10 Gramm gemessen. Stellen Sie dann das Gewicht von 15 Gramm für 4 Minuten ein. Nach einer solchen Kompression wird der Messzylinder umgedreht und der IOP-Wert wird erneut mit einer Last von 15 g gemessen.

Die elektronische Tonografie ermöglicht genauere Daten über die hydrodynamischen Indikatoren des Auges. Dies ist eine erweiterte Tonometrie (4 Minuten) unter Verwendung eines elektronischen Tonographen. Eine anästhesierte Tropfenaugenmethode (Alkine, Inocain) wird auf ein Gewicht gelegt, wobei der Flüssigkeitsstrom aufgezeichnet und Daten an die Vorrichtung ausgegeben werden. Während der Studie werden die folgenden Daten erhalten: die Norm des Augeninnendruckniveaus (P0 = 10 bis 21 mm Hg), der Koeffizient des Helligkeitsabflusses (CLO ist die Norm für Patienten, die älter als 50 Jahre sind - mehr als 0,13). Andere Indikatoren: F (Flüssigkeitsdurchfluss) = nicht mehr als 4,5 und KB (Becker-Koeffizient) - nicht mehr als 100 (Tabelle 1.1).

Pachymetrie (Corneometrie)

Pachymetrie ist eine Methode zum Messen der Dicke der Hornhaut an einem oder mehreren Punkten. Die Untersuchung der Dicke der Hornhaut wird mit zwei Hauptmethoden durchgeführt: optisch und Ultraschall (Kontakt und Eintauchen). Die Untersuchung der Hornhautdicke ist notwendig für die Korrektur der Tonometrieindizes der Prognose eines möglichen Fortschreitens des Glaukoms. Die durchschnittliche Dicke der Hornhaut in der optischen Zone (CTR) für Individuen variiert über einen weiten Bereich, der Durchschnitt für Frauen beträgt 551 Mikrometer und für Männer - 542 Mikrometer. Die täglichen Schwankungen der MDG-Indikatoren liegen im Durchschnitt bei etwa 6 Mikrometer.

Derzeit wird die CTR gemäß den Pachymetrieindikatoren im Allgemeinen in folgende Kategorien unterteilt:

  • dünn (520 Mikrometer)
  • normal (> 521 581 µm)

Zur gleichen Zeit die bedingte zusätzliche Einteilung von dünnen und dicken Hornhäuten in:

  • ultradünn (441-480 µm)
  • ultra dick (601-644 Mikrometer)

Tabelle 1.2 enthält indikative Korrekturmaßnahmen zur Interpretation der Beziehung zwischen den MDGs und der IOP.

Tabelle der IOP-Norm 1.2

Pachymetrie sollte nicht bei Kindern mit Ödemen und Hornhautdystrophien sowie nach refraktiven Eingriffen an der Hornhaut angewendet werden. Eine Verringerung des Einflusses der Hornhautdicke in seiner optischen Zone wurde für die folgenden Arten der Tonometrie festgestellt: Pneumotonometer -> Goldman-Tonometer, Maklakov-Tonometer. Die extremen Abweichungen der TsTR von der durchschnittlichen Bevölkerungsnorm müssen berücksichtigt werden, insbesondere bei Verdacht auf ein Glaukom mit normalem Augeninnendruck oder bei ophthalmischer Hypertonie.

Im nächsten Artikel erfahren Sie mehr über die Pathologie des Augeninnendrucks und deren Diagnose.

Pneumometrie

Die Pneumotonometrie ist eine berührungslose Methode zur Bestimmung des Augeninnendrucks. Das Verfahren basiert auf dem Prinzip, den gemessenen Luftstrom auf die Oberfläche eines offenen Auges zu richten. Abhängig vom Grad der Hornhautdeformität wird der Augeninnendruck in mm Hg bestimmt.

Bei der berührungslosen Tonometrie gilt 16–21 mm Hg als Norm. Ein wichtiger Vorteil der Technik ist der berührungslose Kontakt, wodurch praktisch keine Infektionsgefahr für das Auge oder eine Verletzung der Oberfläche besteht.

Der Nachteil der Pneumotonometrie liegt in der Messgenauigkeit. Die Höhe des Drucks kann durch individuelle anatomische Merkmale wie Dicke und Elastizität der Hornhaut beeinflusst werden. Auch wenn die Spannung der Augenmuskeln im Prozess der Druckmessung den erhaltenen Wert des Augeninnendrucks erhöhen kann. In diesem Zusammenhang wird empfohlen, den Patienten bei der Bestimmung des anormalen Augeninnendrucks während der Pneumotonometrie mit der Maklakov-Technik erneut zu untersuchen.

Methode der Pneumotonometrie

Die Dauer des Eingriffs beträgt nur wenige Sekunden. Es wird automatisiert ausgeführt. Fixieren Sie dazu den Kopf des Patienten in einem speziellen Gerät, während der Patient seine Augen weit offen halten und seinen Blick auf einen brennenden Punkt richten muss. Luft wird aus dem Druckmessgerät zugeführt, das sich wie ein Knall anfühlt. Dadurch ändert sich die Form der Hornhaut, die im Computer fixiert ist. Nach der Verarbeitung der erhaltenen Informationen stellt das Programm die Umfragedaten in Form eines Ausdrucks zur Verfügung.

Ergebnisse entschlüsseln

Der Ausdruck zeigt normalerweise den Wert mehrerer Messungen (im Durchschnitt - 3) und den Durchschnittswert in mm Hg an. für das rechte (als R oder OD bezeichnet) und für das linke Auge (L oder OS).

Die Pneumotonometrie ist eine der einfachsten Methoden zur Diagnose eines erhöhten Augeninnendrucks und kann für das Screening von Patienten verwendet werden.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Bestimmung des Augeninnendrucks im obligatorischen Untersuchungsprotokoll von Patienten, die älter als vierzig Jahre sind, von einem Augenarzt durchgeführt wird. Darüber hinaus spielt der Grund für die Berufung keine besondere Rolle. Das Ergebnis der Pneumotonometrie erlaubt es dem Arzt nicht, eine endgültige Diagnose des Glaukoms zu stellen, sondern führt zu einer zusätzlichen Untersuchung, einschließlich Perimetrie, optischer Kohärenztomographie (Untersuchung des Sehnervenkopfes), Tonographie und einer Probe mit Medikamenten.

Video unseres Spezialisten zur Diagnose des IOP

Recherchepreise

Die Kosten der berührungslosen Tonometrie in unserem ophthalmologischen Zentrum betragen 400 Rubel. Die Messung des IOP auf diese Weise kann sowohl unabhängig als auch als Teil einer umfassenden diagnostischen Vision durchgeführt werden.

Was ist das - Pneumotonometrie des Auges? Wozu dient die Studie?

Die pneumatische Tonometrie (Pneumotonometrie) ist eine Methode zur Messung des Augeninnendrucks, die in der ophthalmischen Praxis verwendet und berührungslos durchgeführt wird.

Dies ist der einfachste und schnellste Weg, um den IOP mit einem Tonometer zu messen, das Druckluft an die Oberfläche des Augapfels liefert und die Veränderungen und Verformungen der visuellen Organhülle aufzeichnet, die als Ergebnis eines solchen Aufpralls aufgetreten sind.

Was ist Augenpneumotonometrie?

Während der Untersuchung wird ein Ophthalmotonus gemessen, der durch den Einfluss des Kammerwassers auf die innere Oberfläche des Auges entsteht und durch Druck auf den Augapfel von außen kompensiert wird.

Diese Feuchtigkeit wird in der Hinterkammer des Auges gebildet und wäscht die Hornhaut und die Linse, indem sie durch die Pupille dringen.

Dann tritt ein Abfluss dieser Substanz durch die vordere Kammer aus, von wo die Feuchtigkeit erneut in die Gefäße eintritt und sich in diesen während des Filtrierens des Blutes bildet.

Bei einem normalen, ausgeglichenen Verhältnis von erzeugter und ausströmender Feuchtigkeit wird der Augeninnendruck (oder Augendruck) als normal bezeichnet.

Alle Prozesse, die im Inneren des Auges und in seinem Gewebe ablaufen, sind stabil und behalten den optimalen Stoffwechsel in den Sehorganen bei.

Wenn sich jedoch das Verhältnis der erzeugten und der fließenden Flüssigkeiten in die eine oder andere Richtung ändert, ist das Gleichgewicht gestört.

Dies geschieht normalerweise beim Glaukom, seltener bei anderen pathologischen Prozessen. In jedem Fall ist es jedoch möglich, die Ursache für eine solche Änderung des Augeninnendrucks mithilfe der Tonometrie zu bestimmen. Eine Möglichkeit ist die Pneumotonometrie.

Die Verwendung mehrerer verschiedener Methoden zur Messung des IOP (einschließlich dieser) ist eine Notwendigkeit, die durch die Mittelwertbildung der Ergebnisse vorgegeben wird, da sie sich unterscheiden können, wenn verschiedene Methoden verwendet werden.

Die Rate ist in solchen Fällen auch unterschiedlich.

Der Hauptvorteil der Pneumotonometrie ist das fehlende Infektionsrisiko der Sehorgane aufgrund des fehlenden direkten Kontakts der Messgeräte mit dem Körper des Augapfels. Außerdem wird die Verletzungsgefahr für das Auge ausgeschlossen.

Wenn bei der Messung des Augeninnendrucks eine willkürliche oder beabsichtigte Belastung der Augenmuskeln auftritt, können die Indikatoren deutlich ansteigen.

Solche Fehler führen dazu, dass die Messung des IOP dupliziert werden muss und gleichzeitig zuverlässigere Kontaktmethoden verwendet werden müssen.

Hinweise zur Untersuchung

Die pneumatische Tonometrie kann in folgenden Pathologien gezeigt werden:

  • endokrine Störung;
  • Netzhautablösung;
  • Anomalien in der Entwicklung der Gewebe des Augapfels;
  • Erkrankungen des Gefäßsystems;
  • Pathologien, die die Arbeit des Herzens beeinflussen;
  • verschiedene postoperative Komplikationen;
  • Glaukom

Selbst wenn keine offensichtlichen Krankheiten vorliegen, wird empfohlen, jedes Jahr eine Tonometrie für alle Patienten ab 40 Jahren durchzuführen.

In diesem Alter treten atrophische Veränderungen im Augengewebe auf, die zur Entstehung eines Glaukoms führen können, und diese Krankheit kann vor allem an den Sprüngen des Augeninnendrucks erkannt werden.

Methode Gegenanzeigen

  • pathologische Zustände der Hornhaut und die mit einem medizinischen Laser durchgeführten Operationen;
  • Augenkrankheiten bakteriellen Ursprungs;
  • ophthalmische Pathologie der viralen Ätiologie;
  • schwerwiegende Myopie;
  • Verletzung der Integrität der Augenschale infolge eines Traumas.

Das Verfahren ist auch nicht möglich, wenn sich der Patient in einem Rauschzustand befindet (alkoholisch oder narkotisch).

Wie wird die Forschung durchgeführt?

Im Gegensatz zu anderen Tonometriemethoden dauert die Messung mit einem Pneumotonometer einige Sekunden und es wird nur eine automatische Ausrüstung verwendet.

Vor dem Eingriff ist der Kopf des Patienten auf dem Geräteständer befestigt, und der Patient muss seine Augen auf das Objekt richten, das auf der speziellen Anzeige des Geräts angezeigt wird.

Danach wird ein Luftstrom mit einer bestimmten Kraft in das Auge des Patienten geleitet (dieser Wert ist im Gerät festgelegt).

Normale Leistung

Für das Pneumotonometrieverfahren werden die Werte im Bereich von 15 bis 22 Millimeter Quecksilber als Norm betrachtet.

Erstens kann sich dieses Niveau auch bei einem gesunden Menschen während des Tages ändern, und zweitens sind in verschiedenen Altersstufen gewisse Abweichungen von der Norm zulässig.

Außerdem ist das Verfahren selbst nicht genau genug, so dass bei kleinen Abweichungen von möglichen Pathologien gesprochen werden kann.

In dieser Hinsicht können auch etwas untertriebene oder überschätzte Zahlen der Norm zugeordnet werden.

Und wenn es keine anderen Symptome von Augenkrankheiten gibt, wenn Anzeichen für einen Augeninnendruck innerhalb von 10 bis 20 Millimeter Quecksilber vorhanden sind, und zusätzliche Untersuchungen keine Verstöße enthüllten, sehen die Ärzte keinen Grund zur Besorgnis.

Ergebnisse entschlüsseln

  • Leistungssteigerung über 21 Millimeter.
    Dies ist ein Zeichen für den Beginn der Glaukombildung, und je höher diese Zahl ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Krankheit bereits existiert und fortschreitet;
  • Ablesungen über 27 Millimeter deuten eindeutig auf eine vernachlässigte Form des Glaukoms und die Notwendigkeit einer sofortigen Behandlung hin.
  • Ein Wert von mehr als 20 Millimetern bei Fehlen anderer Erkrankungen ist ein Zeichen für die Entwicklung einer Hypertonie, die ohne weitere Behandlung zu unterschiedlichen Zeitpunkten (von mehreren Monaten bis zu mehreren Jahren) zu einem Glaukom führen kann.

Nützliches Video

Dieses Video zeigt, wie der Augeninnendruck mit der Methode der Pneumotonometrie gemessen wird:

Aufgrund ihrer Vorteile kann die pneumatische Methode zur Messung des IOP nicht als Hauptdiagnosemethode angesehen werden, die eine Diagnose mit einer Wahrscheinlichkeit von hundert Prozent ermöglicht.

Um das Vorhandensein ernsthafter Pathologien zu bestätigen, ist daher eine gründliche Untersuchung erforderlich.

Augendruck ist die Norm in 30, 40, 50, 60 Jahren

Augendruck ist der Druck, der vom Inhalt der Kapsel ausgeübt wird, die sich im Auge befindet. Abweichungen des Augeninnendrucks (oder abgekürzt IOP) können in die eine oder andere Richtung sein, was sowohl durch physiologische Merkmale als auch durch Pathologien verschiedener Art verursacht werden kann. Heute sagen wir Ihnen, was Augeninnendruck sein sollte - die Norm ist 30, 40, 50, 60 Jahre alt, mögliche Gründe für die Abnahme / Zunahme und Behandlungsmerkmale.

Augendruck ist die Norm in 30, 40, 50, 60 Jahren

Über den normalen Augeninnendruck

Der IOP-Indikator wird heute anhand verschiedener Methoden gemessen, bei denen spezielle Substanzen und Geräte verwendet werden. Charakteristisch ist, dass Sie mit jeder dieser Techniken den Druck (bis zu Millimeter) mit höchster Genauigkeit messen können. Aber wir werden nicht über Goldmans Tonometrie oder die berührungslose Methode sprechen, sondern über die Definition des IOP nach Maklakov.

Was ist Augendruck?

Was ist diese Methode? Alles ist sehr einfach: Eine kleine Flüssigkeitsmenge wird aus der Augenkammer verdrängt (mittels eines Tonometers), weshalb die Messwerte viel überschätzt werden. Normalerweise variiert die Druckanzeige bei Verwendung der Maklakov-Technik zwischen 12 und 25 mm Hg. st. Diese Messmethode wird von vielen aktuellen Experten verwendet. Die Patienten erhalten vor dem Eingriff eine Lokalanästhesie - spezielle Tropfen werden in die Augen gelegt.

Augentonometrie nach Maklakov

Über andere Messmethoden

Es gibt mehrere grundlegende Möglichkeiten, den Augendruck zu bestimmen. Die erste ist Palpation, dh der Arzt bestimmt den IOD mit den Fingern durch das Augenlid des Patienten. Sie wird in der Regel nach einem chirurgischen Eingriff angewendet, wenn für die Untersuchung kein Spezialwerkzeug verwendet werden kann.

Messung des Augeninnendrucks durch Palpationsmethode

Kontaktlose Methode. Offensichtlich hat das Tonometer in diesem Fall keinen Augenkontakt. Hornhautverformungen werden durch den Luftdruck bestimmt. Die schnellstmöglichen Ergebnisse können mit der Computerverarbeitung erzielt werden. Eine Lokalanästhesie ist nicht erforderlich, es können keine Folgen auftreten.

Bei der Kontaktmethode befindet sich das Messgerät in Kontakt mit dem Auge. Daher wird zur Vermeidung von Schmerzen eine Anästhesie angewendet. Diese Art der Tonometrie kann sein:

  • Applanation. Die Gewichte von Maklakov werden verwendet oder das Goldman-Tonometer, sehr genaue Ergebnisse;

Goldmans Applanationstonometer

  • impressionistisch. Hier werden Messungen mit einem Icare- oder Scholz-Tonometer durchgeführt. Das Verfahren selbst basiert auf der Verwendung einer speziellen Stange, die leicht in die Hornhaut gedrückt wird. Alles geht schnell und schmerzlos.
  • Konturdynamik. Es bedeutet eine strikte Einhaltung der Messregeln, die Ergebnisse sind nicht so genau wie im ersten Fall. Aber es hat einen Vorteil - es ist die Individualität der Blutversorgung.

Dynamisches Konturtonometer

Zur Rate des IOP bei Frauen

Normalerweise schwankt Ophthalmotonus bei Frauen des schwächeren Geschlechts zwischen 10 und 23 mm Hg. Art., Mikrozirkulations- / Stoffwechselprozesse laufen unter solchen Bedingungen frei in der Hülle des Auges ab. Dieser Druck zeigt die normale Funktion der Sehorgane an, wenn die optischen Funktionen vollständig erhalten bleiben. Vergessen Sie jedoch nicht, dass bei Frauen der IOD im Laufe des Tages leicht variieren kann (etwa 3 mm) und morgens ansteigt und am Ende des Tages ein Minimum erreicht. Es ist in Ordnung.

Hinweis! Wenn aus irgendeinem Grund der Flüssigkeitsausfluss abnimmt, sammelt er sich im Augapfel - in diesem Fall wird ein erhöhter Druck diagnostiziert (und die Kapillaren können deformiert werden, was zu einer Rötung der Augen führt).

Augendruck bei Frauen

Wenn Sie nichts tun, kann Ihre Sehkraft schnell nachlassen, und Ihre Augen werden müde, wenn Sie sich Filme anschauen, Bücher lesen oder am Computer arbeiten. All diese Anzeichen sind ein guter Grund, so früh wie möglich einen Arzt aufzusuchen, da dies in der Zukunft zur Entstehung eines Glaukoms führen kann. Charakteristisch ist eine solche Abweichung vor allem bei Menschen nach 40 Jahren.

Wenn der Augeninnendruck gesenkt wird, wird bei dem Patienten eine okuläre Hypotonie diagnostiziert. Ein solches Phänomen kann durch folgende provozierende Faktoren verursacht werden:

  • Chirurgie;
  • Infektion des Auges;
  • Trauma;
  • Senkung des Blutdrucks;
  • Austrocknung usw.

Augeninnendruck-Norm bei Erwachsenen, Tabelle

Was soll IOP bei Männern sein?

Wie genau der Normaldruck sein sollte, hängt von der verwendeten Messmethode ab: Jede Methode verfügt über eine eigene Skala, weshalb es keinen Sinn macht, die Ergebnisse zu vergleichen. Bei der Wahl einer bestimmten Methode ist zunächst der Zustand des Patienten zu berücksichtigen. Wie bereits erwähnt, beträgt die IOP-Rate nach Maklakov etwa 10-23 mm Hg. st. (für Frauen und Männer). Wenn Gewichte verwendet werden, können die intraokularen tonometrischen Indikatoren etwas abweichen - in diesem Fall können sie innerhalb von 12 bis 25 mm Hg liegen. st. und wird als normal angesehen.

Der Mann am Empfang beim Okulisten

IOP-Norm bei 50 Jahren

Nach fünfzig Jahren steigt das Risiko, an einem Glaukom zu erkranken, signifikant an, und die Vertreter des schwächeren Geschlechts sind typisch für diese Krankheit. Laut Experten sollten Frauen im Alter von 40-50 Jahren mindestens dreimal den Augeninnendruck messen. Normalerweise ist der IOP hier derselbe wie in einem früheren Alter - dh 10–13 mm (wenn wiederum die Maklakov-Technik verwendet wird).

Beachten Sie! Wenn ein Pneumometer zur Messung verwendet wird, wird ein Wert größer als 16 mmHg als normal angesehen. st.

Die Norm des Augendrucks

IOP-Norm bei 60

Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko, eine Reihe von Augenerkrankungen (z. B. Myopie, Hyperopie, Glaukom und andere) zu entwickeln, erheblich. Daher ist es nach 60 sehr wichtig, regelmäßig von einem Augenarzt untersucht zu werden, um den Augeninnendruck gegebenenfalls zu normalisieren. Wie hoch ist der IOP bei älteren Menschen? Der Alterungsprozess betrifft alle Systeme / Organe des menschlichen Körpers einschließlich der Augen. Im Alter von 60 Jahren liegt der normale IOP daher nicht höher als 26 mm (gemäß der Technik von Maklakov).

IOP und seine Rate nach 60

Was ist der IOP für Glaukom?

Mit der Entwicklung dieser Erkrankung steigt der IOP dauerhaft oder periodisch an. Der Patient selbst spürt, was typisch ist, nicht immer die Kritik des Zustands seiner Sehorgane. Und je größer die Abweichung ist, desto mehr wird der Sehnerv geschädigt.

Diagramm des erhöhten Augeninnendrucks und der Schädigung des Sehnervs

Beachten Sie! Es gibt keinen normalen IRR für das Glaukom an sich, da ein Überschreiten der Markierung von 26 mm Hg. st. Anzeichen für ophthalmische Hypertonie.

Über Augendruck bei einem Kind

Reservieren Sie sofort, dass die Rate des IOP für alle Menschen gleich ist, unabhängig von Alter und Geschlecht. Bei jungen Patienten wird der Druck auch durch Millimeter einer Quecksilbersäule bestimmt, und die Diagnose wird mittels Tonometrie durchgeführt. Gelegentlich kann - unter bestimmten Umständen - der Druck steigen / fallen und das Kind beginnt schwerer zu werden, Kopfschmerzen zu bekommen, wird müde und apathisch (besonders abends).

Wenn die ersten Symptome der Krankheit aufgetreten sind, sollte das Baby sofort zu einem Augenarzt gebracht werden, der nach Messung des Augeninnendrucks genau erklärt, welche Maßnahmen zu ergreifen sind. Und wenn solche Anomalien bei Erwachsenen auf eine sich entwickelnde Augenkrankheit hindeuten, dann ist dies bei Kindern in der Regel ein Zeichen für eine Funktionsstörung der Schilddrüse. In jungen Jahren ist das Phänomen nicht gefährlich (was nicht über das Glaukom gesagt werden kann), sondern erfordert eine rechtzeitige Behandlung, da das Kind aufgrund von Symptomen erhebliche Beschwerden hat.

Video - Wie man sich im Fundus umschaut

Was sind die Gründe für die IOP-Rate?

Abweichungen weisen in diesem Fall auf eine ungleichmäßige Verteilung der Nährstoffe im Gewebe des Auges hin. Und wenn die Zeit nicht darauf achtet, können Sie letztendlich völlig den Überblick verlieren. In einigen Fällen fühlt sich der Patient jedoch nicht unbehaglich, auch wenn der Augendruck die normalen Grenzen überschreitet.

Ursachen für erhöhten Augendruck

Tabelle Mögliche Ursachen für die Ablehnung des IOP.

Google+ Linkedin Pinterest