Nachtlinsen zur Wiederherstellung des Sehvermögens: Beschreibung, Bewertungen von Ärzten

Myopie ist in unserer Zeit ein sehr verbreitetes Problem. Diese Krankheit trägt zu einem falschen Lebensstil bei, dem ständigen Gebrauch von Computern und anderen Geräten. Es gibt jedoch verschiedene Möglichkeiten, die Sicht zu korrigieren. In letzter Zeit werden beispielsweise häufig Nachtlinsen verwendet.

Wie ist das Verfahren? Das Prinzip des Produkts

Das vorgestellte Produkt bietet eine refraktive Hornhauttherapie im Schlaf. Es ist sehr wirksam bei hoher Myopie (6 Dioptrien). Nachtlinsen haben eine spezielle Struktur. Sie bestehen aus zwei Kugeln, von denen eine optisch ist. Sie trägt zur korrekten Brechung des Lichtstrahls bei und ermöglicht es, das Bild so klar wie möglich zu sehen. Die zweite, die innere Schicht, hat eine therapeutische Wirkung. Es übt Druck auf die Zellen der Hornhaut aus und verlagert sie aus der Mitte.

Es muss gesagt werden, dass, nachdem der Patient die Linsen der Nacht entfernt hat, er den ganzen Tag oder sogar zwei perfekt sehen kann. Wenn Sie die präsentierten Produkte nicht mehr verwenden, wird die Form der Hornhaut wiederhergestellt und die Sehkraft kehrt zurück. Dies bedeutet, dass Sie jede Nacht in Linsen schlafen müssen.

Während des Schlafes wird die Belastung der Augen umverteilt, sie ruhen. Das heißt, am Morgen werden Sie eine großartige Wirkung spüren. Es sei darauf hingewiesen, dass dank dieses Verfahrens dasselbe Ergebnis wie nach der Laserkorrektur erzielt wird. Im zweiten Fall ist es jedoch konstant.

Produktvorteile

Das vorgestellte Verfahren hat also solche Vorteile:

  1. Benutzerfreundlichkeit Nachtlinsen werden wie üblich verwendet. Sie fügen sich einfach nachts in die Augen. Am Morgen müssen sie entfernt und in ihre vorgesehene Kapazität gebracht werden.
  2. Gefühl des Trostes Tatsache ist, dass das Produkt ausreichend steif ist, um nicht am Auge zu haften.
  3. Luftdurchlässigkeit.
  4. Die Integrität der Hornhaut ist nicht gebrochen.
  5. Nutzungsdauer. Eine Linse hält ungefähr 36 Monate.

Produktfehler

Nun sollten wir alle Nachteile solcher Objektive berücksichtigen:

  • Sie können nur nachts verwendet werden, dh nur für eine begrenzte Zeit.
  • Das Produkt erfordert ständige Pflege. Zum Beispiel müssen Sie ständig spezielle Flüssigkeiten für die Lagerung und Reinigung kaufen.
  • Eine gewisse Zerbrechlichkeit des Materials trägt dazu bei, dass die Linse bei einem versehentlichen Sturz beschädigt wird.
  • Bei unsachgemäßer Anwendung können Sie die Infektion in Ihre Augen legen.
  • Es gibt bestimmte Nebenwirkungen, die sich durch das Tragen solcher Gegenstände entwickeln.

Natürlich können Nachtlinsen zur Wiederherstellung der Sicht nicht unabhängig voneinander ausgewählt werden. Dies sollte von einem Arzt durchgeführt werden. Ansonsten kannst du es nur noch schlimmer machen.

Welche Komplikationen können auftreten?

Nachtlinsen zur Wiederherstellung der Sicht können nicht nur profitieren, sondern auch schädigen. Vor dem Kauf sollten Sie einen Augenarzt konsultieren, um solche Komplikationen zu vermeiden:

  1. Sauerstoffmangel
  2. Falsche Veränderung der Hornhautform.
  3. Keratitis
  4. Allergische Reaktion

Es ist zu beachten, dass solche Komplikationen häufig auf unsachgemäße Verwendung des Produkts zurückzuführen sind. Beispielsweise können Nachtlinsen, deren Bewertungen überwiegend positiv sind, in einem schmerzhaften Zustand angewendet werden. Darüber hinaus verstoßen die Patienten häufig gegen die Lagerungsbedingungen des Produkts und gegen die Verarbeitungsregeln. Sie sollten keine Linsen nach dem Verfallsdatum verwenden.

Wer kann das präsentierte Produkt verwenden?

Bitte beachten Sie, dass diese Form der Behandlung nicht jedem angezeigt wird. Es ist erlaubt, sie zu benutzen:

  • Menschen zwischen 16 und 40 Jahren mit Sehbehinderung
  • Diejenigen, die kontraindiziert sind.
  • Personen, die aufgrund ihres Berufs keine Brille oder andere Kontaktlinsen verwenden können.
  • Diejenigen, die ständig mit ätzenden oder aggressiven Substanzen in Berührung kommen müssen. Zum Beispiel in einem staubigen oder rauchigen Raum.

Nachtkorrekturlinsen sind eine wirklich effektive Möglichkeit, die Sicht zu korrigieren.

Gegenanzeigen

Nachtlinsen (Bewertungen helfen, einen Qualitätshersteller zu finden) können nicht immer verwendet werden. Sie sind in solchen Fällen kontraindiziert:

  • Unzureichendes Reißen In diesem Fall wird das Auge schwach angefeuchtet. Die Linse ist ein Fremdkörper, der in diesem Fall schwere Hornhautirritationen verursachen kann.
  • Entzündliche Erkrankungen des Auges. Bei der Verwendung der vorgestellten Produkte können sich diese Prozesse nur verschlimmern und zu schwerwiegenden Konsequenzen führen. Daher sollten Sie zuerst die Entzündung beseitigen.
  • Starker Astigmatismus (mehr als eineinhalb Dioptrien). In diesem Fall kann das Schielen stärker werden.
  • Unregelmäßige Hornhautform (konisch) oder Vorsprung.
  • Chronische Augenlidkrankheit. Sie können von zu viel Zerreißen begleitet sein, was noch mehr werden kann.
  • Steifheit des oberen Augenlids.

Nachtlinsen können die Sicht wirklich verbessern. Aber ein Spezialist sollte sie auswählen.

Funktionen der Verwendung

Nachtlinsen werden grundsätzlich wie üblich getragen. Waschen Sie Ihre Hände vor dem Eingriff gründlich mit Seife und wischen Sie sie mit einem sauberen Handtuch ab. Öffnen Sie anschließend das Gehäuse mit dem Produkt und spülen Sie die Linsen mit einer speziellen Lösung. Stellen Sie sicher, dass das Element nicht umgestülpt ist. Nehmen Sie dann die Linse am Zeigefinger, ziehen Sie das untere Augenlid heraus und stellen Sie die Sicht genau auf sich ein. Dann schauen Sie nach oben und platzieren Sie das Produkt unter dem Auge. Senken Sie das obere Augenlid. Schauen Sie jetzt mit geschlossenen Augen nach unten. Wenn Sie sich nicht unwohl fühlen, wird der Vorgang korrekt durchgeführt.

Das Entfernen des Objektivs ist ebenfalls einfach. Bevor Sie mit dem Eingriff beginnen, sollten Sie jedoch feuchtigkeitsspendende Tropfen in die Augen tropfen. Ziehen Sie anschließend am unteren Augenlid und bewegen Sie die Linse. Nun sollte es mit Daumen und Zeigefinger festgeklemmt und entfernt werden. Wenn Sie ein Element ein wenig gebogen haben, richten Sie es nicht mit den Händen auf, da die Wahrscheinlichkeit eines Bruchs hoch ist. Es ist besser, es in einen Behälter zu legen und eine Lösung für Nachtlinsen anzuwenden. Sie werden sich umbringen.

Speicherfunktionen

Das vorgestellte Produkt erfordert besondere Lagerbedingungen. Zum Beispiel sollten die Linsen tagsüber in einem speziellen Fall mit einer Universallösung gefüllt sein. Dies verhindert Schäden, sättigt die Feuchtigkeit. Es ist wünschenswert, die Lösung vor jedem Einsetzen von Linsen regelmäßig zu wechseln. Wenn Sie das vorgestellte Produkt nicht verwenden, vergessen Sie nicht, die Flüssigkeit alle sieben Tage zu wechseln.

Verwenden Sie stattdessen keine Lösung aus normalem Wasser. In regelmäßigen Abständen sollte eine mechanische Reinigung der Elemente durchgeführt werden. Tatsache ist, dass sich häufig verschiedene Einlagen darauf ansammeln. Das ist nicht schwer zu machen. Es ist nur notwendig, die Lösung auf die Oberfläche der Linse aufzutragen und leicht mit einem Finger auf der Oberfläche zu reiben. Drücken Sie nicht fest, da sonst die Linse beschädigt wird.

Nach diesem Vorgang sollten die Elemente mit einer speziellen Flüssigkeit gut gewaschen und zur Desinfektion in einen Behälter gefüllt werden. Es dauert einige Stunden.

Sind die vorgestellten Objektive so nützlich?

Wenn Sie sich für die Verwendung von Nachtlinsen entscheiden, helfen Ihnen Bewertungen von Ärzten, die richtige Wahl zu treffen. Sie sind meistens positiv. Ärzte stellen beispielsweise fest, dass das Tragen von Brillengläsern eine echte Wirkung hat, insbesondere für Kinder und Jugendliche, die sich keiner Operation oder Laserkorrektur unterziehen dürfen. Sie können die Meinung eines Spezialisten lesen, dass diese Therapiemethode sehr effektiv ist. Es hilft, Kurzsichtigkeit ohne Skalpell zu korrigieren. Außerdem lassen die Linsen die Luft durch, sind gut befeuchtet, kleben nicht an der Hornhaut und wachsen nicht hinein. Natürlich gibt es andere Meinungen. Zu beachten ist beispielsweise, dass heute niemand weiß, wie sich die Verwendung von Nachtlinsen langfristig auswirkt. Außerdem muss das Auge nachts ruhen.

Auch für diejenigen, die das vorgestellte Produkt bereits ausprobiert haben, sind die Bewertungen mehrdeutig, obwohl sie überwiegend positiv sind. Zum Beispiel sprechen die meisten Benutzer von Benutzerfreundlichkeit. Tageslinsen verlieren in dieser Hinsicht. Das heißt, in den Augen gibt es kein Gefühl von Trockenheit. Darüber hinaus können Sie mit diesem Produkt die Unannehmlichkeiten beseitigen, die Punkte liefern.

Sie haben jedoch auch ihre eigene Suchtzeit. In den meisten Fällen reicht sie von 5 Tagen bis zu einer Woche. Während dieser ganzen Zeit sehen die Patienten undeutlich. Der größte Nachteil von Nachtsichtgläsern, von denen alle Benutzer behaupten, sind deren Kosten, die etwa 300 US-Dollar betragen.

Was sind gefährliche Nachtlinsen?

In der heutigen Zeit gibt es eine Vielzahl von Methoden der nicht-chirurgischen Sehkorrektur. Eine davon ist die Nachtsichtkorrektur mit Hilfe von speziellen Kontaktlinsen. Im Vergleich zu anderen Methoden der Sehkorrektur hat die Nachtkorrektur Vor- und Nachteile, die in diesem Artikel beschrieben werden.

Was müssen Sie über diese Objektive wissen?

Nachtlinsen sind spezielle, starre, gasdurchlässige Linsen mit umgekehrter Geometrie. Mit diesem Objektivtyp wird eine Nachtsichtkorrektur durchgeführt, die auch als Corneal Refractive Therapy (CRT) bezeichnet wird.

Die refraktive Corneal-Therapie (CRT) ist die modernste Methode zur Korrektur von Myopie und Hyperopie beim Menschen. Diese neueste Technologie ermöglicht es Ihnen, die Sicht schnell und effizient wiederherzustellen und gleichzeitig den ganzen Tag ohne Kontaktlinsen oder Brille auskommen.

Bei der Nachtsichtkorrektur werden spezielle therapeutische Nachtlinsen verwendet - Paragon CRT, die die Form einer reversiblen (inversen) Geometrie haben. Diese Kontaktlinsen haben ein spezielles Design, dank dem die Sicht für längere Zeit (24 Stunden oder länger) auf 100% wiederhergestellt wird. Es ist keine zusätzliche Sichtkorrektur erforderlich. Nachtlinsen werden in der Regel nachts und im Schlaf für 6-8 Stunden getragen. Nach dem Entfernen der Objektive bleibt der Visus fast den ganzen Tag erhalten. Nachtlinsen müssen jedoch ständig getragen werden, da ihre Wirkung reversibel ist. Sie müssen jede Nacht getragen werden, um eine hohe Sehschärfe zu gewährleisten.

Das Prinzip der Nachtlinsen

Bei Vorhandensein von Kurzsichtigkeit bei einem Patienten wird der Lichtstrahl, nachdem er das optische System des Auges passiert hat, vor der Netzhaut und nicht in seiner Mitte fokussiert. Um den Lichtstrahl auf die Netzhaut zu verlagern, muss die Brechung "geschwächt" werden. Zu diesem Zweck werden Nachtlinsen verwendet.

Nachtlinsen arbeiten nach dem Prinzip der vorübergehenden Hornhautumformung. Diese Linsen beeinflussen das Zentrum der äußeren Oberfläche des Auges und machen es flacher. So verlagern sich die Hornhautzellen während der Nacht allmählich an die Peripherie. Der Kern der orthokeratologischen Methode besteht in der Umverteilung der Oberflächenzellen der Hornhaut, indem sie mit Hilfe spezieller Linsen niedergedrückt wird.

Nach dem Entfernen der Nachtlinsen behält die Hornhaut einige Zeit ihre Form bei, wodurch das Bild auf die Netzhaut fokussiert wird. In dieser Zeit sieht der Patient die Objekte um ihn herum aus nächster Nähe und über große Entfernungen ohne zusätzliche Sichtkorrektur.

Mit der Zeit kehrt die Hornhaut jedoch in ihre ursprüngliche Form zurück, und es besteht wieder die Notwendigkeit, Nachtlinsen zu tragen. Daher trägt nur das regelmäßige Tragen von Nachtlinsen zur Aufrechterhaltung einer hohen Sehschärfe bei.

Vorteile von Nachtlinsen

Gegenüber anderen Methoden zur Korrektur von Myopie und Hyperopie haben Nachtlinsen erhebliche Vorteile:

  • Es ist keine Tageslichtkorrektur erforderlich, dh der Patient trägt möglicherweise keine Kontaktlinsen oder Brille. Das vollständige Fehlen von Einschränkungen, die mit dem Tragen von Brillen oder Kontaktlinsen während des Tages verbunden sind, ist besonders für Patienten von Vorteil, die sie aus beruflichen Gründen nicht tragen können (z. B. Schwimmer oder Piloten).
  • Die Hornhaut des Auges ist ausreichend mit Sauerstoff gesättigt, da tagsüber keine Linsen verwendet werden. So vermeiden Sie verschiedene Arten von Krankheiten, die mit Brillengläsern verbunden sind.
  • Das Risiko eines Dry-Eye-Syndroms wird beim Tragen von Nachtlinsen minimiert. Dieses Syndrom entwickelt sich in der Regel beim Tragen von Tageskontaktlinsen, da der physiologische Mechanismus der Tränenflüssigkeitsverteilung gestört ist. Beim Tragen von Nachtlinsen wird dies nicht beachtet.
  • Das Tragen von Nachtlinsen ist für Frauen praktisch, da Sie jede Art von Kosmetik verwenden können. Zum Vergleich: Wenn Sie Kontaktlinsen tragen, können Sie keine Kosmetika auf fettiger Basis verwenden. Außerdem möchten Sie Kontakt mit den Kosmetikpartikeln auf Kontaktlinsen vermeiden.
  • Es ist nicht erforderlich, die Linsen zu entfernen oder eine spezielle Schutzbrille beim Schwimmen zu tragen.

Gefahr von Nachtlinsen

Neben den Vorteilen von Nachtlinsen haben sie jedoch erhebliche Nachteile. Wie jede andere Art der Kontaktsichtkorrektur können Nachtlinsen Komplikationen verursachen (z. B. Hornhautödem, zentrale und periphere Anfärbung des Epithels, Erosion, Hypo- oder Hyperkorrektur, infektiöse oder toxisch-allergische Komplikationen). Um dies zu vermeiden, ist es daher erforderlich, mindestens alle sechs Monate einen Augenarzt vorbeugend aufzusuchen. Bei negativen Symptomen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Die Hauptbedingung für die Prävention von Infektionskrankheiten, die beim Tragen von Nachtlinsen auftreten, ist die Einhaltung der Hygienestandards. Nachtlinsen erfordern eine regelmäßige und ordnungsgemäße Pflege, ebenso wie Tageslinsen.

Im Allgemeinen ist die Orthokeratologie ein sicheres nicht-chirurgisches Verfahren, wenn die Bedingungen für das Tragen und die Pflege der Linsen ordnungsgemäß eingehalten werden. Es ist jedoch inakzeptabel, Nachtlinsen bei Patienten mit folgenden Kontraindikationen zu verwenden:

  • Entzündung oder Infektion der Hornhaut;
  • schweres trockenes Auge-Syndrom;
  • Keratokonus oder Keratoglobus;
  • Katarakt, Glaukom;
  • Hornhautastigmatismus 1.75 und höher Dioptrien;
  • verschiedene Augenlidkrankheiten, Steifheit des Oberlids;
  • Lagophthalmus;
  • reduzierte Hornhautempfindlichkeit;
  • allergische Reaktion des Auges auf das Material, aus dem die Linsen hergestellt werden, oder auf die chemischen Komponenten von Linsenpflegemitteln;
  • verschiedene Verletzungen oder Abnormalitäten des Auges, die die Hornhaut, die Bindehaut oder die Augenlider betreffen.

Für ein orthokeratologisches Verfahren gibt es folgende Patientenauswahlkriterien:

  • Alter von 10-40 Jahren;
  • geringe Dicke der Hornhaut, weshalb es unmöglich ist, eine refraktive Operation durchzuführen.

Die negativen Auswirkungen des Gebrauchs von Nachtlinsen können sich auch in Sehstörungen äußern, die mit einer Krümmungsänderung in der zentralen Zone der Hornhaut einhergehen.

Solche Verletzungen treten auch häufig bei refraktiven Operationen auf, und der Grund für ihr Auftreten ist unregelmäßiger Astigmatismus und der geringe Durchmesser der Abflachungszone in der Kostenstelle. Diese Störungen sind jedoch vorübergehend und werden in der Regel nach Beendigung der Verwendung von Nachtlinsen wiederhergestellt.

Auswahl-Tipps

Die Auswahl der Nachtlinsen wird nur von einem Spezialisten für Orthokeratologie vorgenommen. Bei der Untersuchung des Patienten führt der Arzt die folgenden Diagnoseverfahren durch:

  • Keratometrie Dies ist eine Beurteilung der Krümmung der vorderen Hornhautoberfläche, die zur korrekten Auswahl der Linsen und zur Bestimmung ihrer optischen Stärke zur Diagnose des Keratokonus durchgeführt wird.
  • Keratotopografiya. Dies ist eine Studie der Hornhaut, um eine topographische Karte (Keratotopogrammie) der vorderen Hornhautoberfläche zu erhalten. Mit dieser Methode wird die Brechkraft der Hornhaut untersucht.
  • Abklärung mit dem Patienten über das Vorhandensein medizinischer Kontraindikationen für die Verwendung von Nachtlinsen.

Erst wenn der Spezialist für Orthokeratologie alle erforderlichen Diagnoseverfahren durchführt, können wir mit der Auswahl der Nachtlinsen fortfahren. Um die beste Wirkung dieser Methode der Sichtkorrektur zu erzielen, müssen Sie möglicherweise viele Nachtlinsenpaare durchgehen.

In der Regel ist nach der ersten Nacht keine merkliche Verbesserung der Sehschärfe festzustellen. Um den Grad der Kurzsichtigkeit um 2-3 Dioptrien zu verringern, müssen Nachtlinsen für mindestens zwei Wochen verwendet werden.

In den ersten Tagen des Tragens können zunächst einige visuelle Störungen in Form von verschwommenen Bildern, kleinen Verdopplungen und Blendung durch verschiedene Lichtquellen beobachtet werden. Wenn diese Nebenwirkungen nicht über einen längeren Zeitraum bestehen, sollten Nachtlinsen durch andere, besser geeignete ersetzt werden, oder sie benötigen keine Nachtsichtkorrektur mehr.

Wie man solche Linsen trägt

Das Tragen einer Linse ist jede Nacht oder über Nacht notwendig. Die Merkmale des Brillenglases werden von einem Augenarzt individuell ausgewählt.

Das Tragen von Linsen ist gemäß den folgenden Anweisungen erforderlich:

  • Bevor Sie das Objektiv aufsetzen, sollten Sie Ihre Hände gründlich mit Seife waschen, gut abspülen und mit einem Papiertuch oder einem fusselfreien Tuch abwischen. Händehygiene ist eine wichtige Voraussetzung für die Aufrechterhaltung gesunder Augen.
  • Tragen Sie eine Linse, um an einem Tisch vor einem Spiegel zu sitzen. Sie müssen mit der rechten Linse beginnen, um sie nicht zu verwirren. Wenn Sie Linkshänder sind, beginnen Sie mit dem linken Auge. Es gibt keine besonderen Anforderungen, Hauptsache, die Linsen dürfen nicht miteinander verwechselt werden.
  • Um das Objektiv aufzusetzen, müssen Sie es aus der Lösung nehmen und auf die Unterlage des Zeigefingers der rechten Hand setzen. Oder verwenden Sie eine spezielle Pipette.
  • Das untere Augenlid sollte mit dem Mittelfinger der rechten Hand und das obere Augenlid mit dem Zeigefinger der linken Hand abgezogen werden.
  • Wenn Sie Ihre Augen vor sich halten, müssen Sie die Linse zum Auge bringen und mit dem Augapfel anfassen.
  • Wenn Sie das Gefühl haben, dass das Objektiv nicht richtig angezogen ist, müssen Sie es zentrieren. Wenn die Linse nicht richtig angezogen ist, tritt in der Regel ein Riss auf und es kommt zu einer schlechten Sicht. In diesem Fall ist es notwendig, das Auge weit zu öffnen und die Position der Linse zu überprüfen. Wenn Sie das Objektiv gefunden haben, schauen Sie in die entgegengesetzte Richtung. Schließen Sie dann das Augenlid und bewegen Sie es vorsichtig mit Ihrem Finger in die Mitte, wobei Sie das Auge langsam in Ihre Richtung drehen.

Morgens beim Entfernen der Linse müssen Sie die folgenden Regeln beachten:

  • Bevor Sie die Linsen entfernen, müssen Sie jedes Auge mit speziellen feuchtigkeitsspendenden Tropfen befeuchten. Dies ist notwendig, um die Beweglichkeit der Objektive sicherzustellen. Falls die Linse nicht beweglich genug ist, müssen Sie das Auge erneut tropfen, blinzeln und das Auge mit den Fingern leicht durch das geschlossene Augenlid reiben.
  • Der mittlere Finger der rechten Hand sollte das obere Augenlid und den Zeigefinger der linken Hand - die Oberseite - anheben.
  • So entfernen Sie die Nachtlinsen mit einem speziellen Abzieher. Es muss zwischen Zeigefinger und Daumen geklemmt und senkrecht zur Oberfläche zum Auge gebracht werden und leicht gegen die Linse drücken. Wenn Sie das Objektiv erfassen, müssen Sie es überziehen und in einen Behälter mit einer Lösung legen.

Nachtlinsen reinigen

Ein wichtiger Schritt in der Pflege von Nachtlinsen ist die Reinigung. Für die Reinigung von Nachtlinsen werden spezielle Lösungen empfohlen, die von Augenärzten empfohlen werden.

Nach dem Entfernen muss der Reiniger auf die Linse fallen und eine Minute lang mit den Fingerspitzen abreiben. Als Reinigungsmittel können Sie Shampoo verwenden. Besonders sorgfältig müssen Sie die Innenseite der Linse abwischen. Es ist jedoch Vorsicht geboten, da solche Linsen ziemlich zerbrechlich sind. Nach dem Reinigen der Linse mit einem Reiniger gründlich mit warmem Wasser spülen und in einen Behälter mit einer Lösung geben. Vergessen Sie nicht, die Lösung regelmäßig zu wechseln, damit sich keine Bakterien darin bilden. Es wird Ihre Augen vor Infektionen mit allen Arten von Infektionen schützen.

Beim Umgang mit Nachtlinsen ist Vorsicht geboten. Sie können nicht auf harte Oberflächen fallen gelassen werden und auch nicht mit Nägeln berührt werden, da dies Kratzer und Abplatzungen verursacht. Wenn die Linsen beschädigt sind, müssen sie ausgetauscht werden.

Der Behälter für Nachtlinsen muss alle 3 Monate gewechselt werden, der Abzieher einmal in 6 Monaten. Lassen Sie nicht die Entwicklung von Pilzen im Behälter zu. Es ist auch zu beachten, dass die Lebensdauer der Linsen in der Regel nicht länger als ein Jahr beträgt. Nach dieser Zeit müssen sie ersetzt werden.

Wichtige Empfehlungen

Beim Tragen von Nachtlinsen sollten die folgenden Empfehlungen beachtet werden:

  • Nachtlinsen sind kontraindiziert für das Tragen bei Erkrankungen, die mit hohem Fieber (akute Atemwegserkrankung, Tonsillitis und andere) einhergehen. Dies ist auf das Risiko von Komplikationen aufgrund einer Abnahme der allgemeinen und lokalen Immunität zurückzuführen.
  • Für den Fall, dass beim Tragen von Nachtlinsen Beschwerden auftreten, verstärktes Zerreißen, Jucken oder Schmerzen auftreten, müssen die Linsen entfernt und gründlich gespült werden. Wenn diese Symptome nach dem Aufsetzen der Linsen nicht verschwinden, können die Linsen nicht mehr getragen werden, da sie die Hornhaut des Auges verletzen können. In der Folge kann diese Verletzung eine so schwere Komplikation wie Keratitis verursachen. Wenn diese Symptome auftreten, wenden Sie sich an Ihren Augenarzt.

Wenn Symptome wie Tränenfluss, Photophobie, Rötung der Augen, Schmerzen auftreten, müssen Sie die Linsen entfernen und so schnell wie möglich einen Augenarzt aufsuchen. Dies können Symptome einer Keratitis sein.

Video

Eintägige Tönungslinsen: In diesen Fällen werden Tönungslinsen ausgewählt und nicht gefärbt.

Kontaktlinsen der Firma "Concor": Informationen zu den Vorteilen des heimischen Herstellers finden Sie hier.

Schlussfolgerungen

Um Komplikationen nach dem Tragen von Nachtlinsen zu vermeiden, sollten Sie die Empfehlungen Ihres Augenarztes genau beachten und die Hygienevorschriften beim Aufsetzen und Entfernen von Linsen beachten. Wichtig ist auch die richtige Pflege von Nachtlinsen. Nur wenn alle erforderlichen Anweisungen befolgt werden, ist das Tragen von Nachtlinsen bequem, sicher und effektiv.

Wir wählen Nachtlinsen, um die Sicht wieder herzustellen: die Vorteile, Nachteile und wichtigen Merkmale der OK-Optik

Das Niveau der modernen Medizin erlaubt die Korrektur bestimmter Sehstörungen ohne Operation.

Eine dieser Methoden ist die Orthokeratologie, deren Kern die Verwendung von speziellen Kontaktlinsen bei Nacht ist.

Während des Tages muss keine solche Optik verwendet werden.

Nachtlinsen zur Wiederherstellung der Sehkraft (Orthokeratologie)

Nachtsicht-Wiederherstellungslinsen werden auch als Orthokeratologie oder OK-Linsen bezeichnet.

Hierbei handelt es sich um starre, gasdurchlässige Produkte, die zur refraktiven Behandlung der Hornhaut eingesetzt werden.

Optiken werden nur in der Nacht verwendet. Je nach Komplexität der Erkrankung können solche Modelle nicht jede Nacht, sondern jeden zweiten Tag getragen werden.

Wie arbeite ich mit OK-Objektiven?

Die Grundlage der Wirkung von OK-Linsen - der Druck, den sie auf die Hornhaut ausüben.

Während des Schlafes verändert das Produkt unter Druck auf das Auge die Form der Hornhaut und macht sie flacher. Dafür genügen die üblichen acht Stunden, die einer Person zum Schlafen gegeben werden.

Ein solcher Zeitraum garantiert nur für einen Tag eine Steigerung der Sehqualität, obwohl die Wirkung manchmal am nächsten Tag bestehen bleibt.

Die Orthokeratologie steht in ihrer Essenz und Wirksamkeit der Lasertherapie nahe.

Während des Eingriffs mit einem Laser ist es jedoch immer möglich, eine vollständige Sehkorrektur und eine dauerhafte Wirkung zu erzielen.

Bei OK-Objektiven ist der Effekt immer temporär und reversibel.

Wenn diese Auswirkungen nicht innerhalb der ersten Woche bestehen, muss ein Arzt konsultiert werden, und diese Behandlung wird höchstwahrscheinlich abgebrochen.

Nachtkontaktlinsen: Tragen von Regeln

In den ersten Nächten der Verwendung von Linsen können Druckgefühl und Unbehagen auftreten. Dies ist normal.

Das Tragen von Nachtkontaktlinsen sollte ca. 15-20 Minuten vor dem Zubettgehen liegen, damit sich das Auge an die Optik gewöhnen kann. Bevor Sie das Produkt nehmen, müssen Sie Ihre Hände mit Wasser und Seife waschen.

Die Wahrscheinlichkeit, sie bei richtiger Lagerung zu mischen, ist sehr gering, da sie getrennt in etikettierten Behältern gelagert werden.

Es ist üblich, zuerst die rechte Linse zu tragen. Optik wird wie folgt getragen:

  1. Das aus dem Aufbewahrungsbehälter entnommene Produkt wird auf die Unterlage des Zeigefingers gelegt, wobei die Außenseite den Finger berührt.
  2. Der Zeigefinger und der Daumen der anderen Hand sind zum Öffnen der Augenlider erforderlich.
  3. Bei der Installation von Optiken müssen Sie direkt auf das Produkt schauen, das auf der Hornhaut liegt.
  4. Danach wird die Lösung ausgegossen und der Vorratsbehälter muss unter fließendem Wasser gespült werden.
  5. Wenn das Objektiv falsch lief, muss es zentriert werden. Dazu müssen Sie Ihre Augen weiter öffnen und die Richtung berücksichtigen, in die sich das Produkt verschoben hat. Danach muss das Auge geschlossen sein und es in die entgegengesetzte Richtung zum Versatz verschieben. Ohne die Augen zu öffnen, müssen Sie das Produkt unter dem Augenlid anfassen und in die Augenmitte bewegen.

Morgens müssen feuchtigkeitsspendende Tropfen in die Augen getropft werden, wonach die Linse entfernt werden kann.

Am einfachsten geht dies mit einem speziellen Puller in Form einer Pipette, der gegen die Linse gedrückt wird, wodurch er am Puller verbleibt.

Sie müssen darauf achten, dass die Produkte zur Lagerung in einer frischen Lösung aufbewahrt werden müssen.

OK Objektive: Vor- und Nachteile

Als Hauptvorteile können die folgenden Merkmale der OK-Optik betrachtet werden:

  1. Wenn keine Kontraindikationen vorliegen, ist die Wirkung der Linse für den Menschen nicht wahrnehmbar, sie tritt jedoch auf und bietet eine therapeutische Wirkung.
  2. Tagsüber ist es aufgrund der therapeutischen Wirkung von Nachtmodellen nicht erforderlich, eine Optik zur Verbesserung der Sehschärfe zu verwenden - bis zum Abend ist sie nahezu normal.
  3. Die Nachtoptik in Bezug auf die Gaspermeabilität ist deutlich höher als bei allen anderen Modellen, sodass beim Tragen von Produkten kein trockenes Auge-Syndrom, Schmerzen und Irritationen auftreten.
  4. Beim Tragen solcher hypoallergenen Linsen besteht keine Entzündungsgefahr für die Augen.
  5. Der Verteilungsmechanismus der Tränenflüssigkeit im Auge ist minimal beeinträchtigt und es werden in ausreichender Menge Risse erzeugt.
  6. Altersbeschränkungen erlauben es Menschen, solche Linsen ab dem zehnten Lebensjahr zu tragen, es gibt keine Obergrenze.

Von den negativen Aspekten solcher Optiken lassen sich nur ihre hohen Kosten feststellen.

Dieser Nachteil wird jedoch zum Teil durch die Tatsache ausgeglichen, dass die Tragezeit des Produkts ein Jahr beträgt. In dieser Zeit können Sie es sich leisten, eine solche hochwertige und effektive Optik zu kaufen.

Korrekturbereich mit harten Nachtlinsen

Eine Verbesserung des Sehvermögens bei Verwendung von OK-Optiken ist bereits am ersten Tag spürbar, aber solange der Anpassungsprozess andauert, werden dies keine 100% igen Verbesserungen sein, obwohl mit jedem darauffolgenden Tag ein spürbarer Fortschritt erzielt wird.

Es kann einige Nebenwirkungen geben, die aber auch schnell vergehen.

Wenn Myopie behandelt wird, hängt die Qualität des Sehens davon ab, wie schwerwiegend die Erkrankung ist und das Stadium der Erkrankung diagnostiziert wird.

Im Durchschnitt wird bei den meisten Patienten Myopie bis zu -3 Dioptrien diagnostiziert. In solchen Fällen reicht die achtstündige Verwendung des Produkts aus, es muss jedoch bedacht werden, dass die Sicht bis zum Ende des Tages auf einen Wert von bis zu 0,75 Dioptrien sinken kann.

Die Fähigkeit, nicht jede Nacht eine Brille zu tragen, hängt von der Schwere der Krankheit ab und dies über die Zeit. Bei einer schweren Erkrankung sollte man jedoch keinen Tag verpassen, da in diesem Fall keine Wirkung auftritt.

Wie wählt man Nachtlinsen für die Sehkorrektur?

Auswahl der Nachtlinsen - die Aufgabe eines Augenarztes, da eine Person den Schweregrad der Erkrankung nicht selbst bestimmen kann.

Und deshalb wird es nicht möglich sein, eine Optik mit der erforderlichen Dioptrienstärke zu wählen.

Normalerweise werden zwei Verfahren zur Bestimmung der erforderlichen Parameter der Linsen durchgeführt: Keratotopographie und Keratometrie.

Im ersten Fall wird eine sogenannte "Oberflächenkarte des Auges" erstellt und im zweiten wird der Krümmungsgrad der Hornhaut gemessen.

Wenn der Effekt der Verbesserung nicht innerhalb der ersten Tage auftritt, bedeutet dies nicht, dass die Optik richtig gewählt wird.

Bei längerem Gebrauch von OK-Linsen muss der Augenarzt alle sechs Monate von einem Augenarzt untersucht werden, der den Zustand der Hornhaut beurteilt. Wenn sich der Zustand der Hornhaut verschlechtert oder die Kontaktoptik abnimmt, führt dies zu einer Entwicklung der Pathologien.

Indikationen zum Tragen

Es gibt mehrere Hinweise, um OK-Produkte zu tragen:

  1. Unbehagen, Unbehagen und Schmerzen beim Tragen normaler Gegenstände.
  2. Progressive Erkrankungen bei Kindern.
  3. Astigmatismus
  4. Kurzsichtigkeit
  5. Patienten mit Kontraindikationen für eine Operation.

Die Wirksamkeit der Linsen wird bei Patienten bis zu etwa 40 Jahren beobachtet. Bei älteren Menschen treten keine Veränderungen der Hornhaut unter dem Einfluss von Optik auf.

Mögliche Komplikationen und Kontraindikationen

Die Hauptkomplikation, die für Nachtlinsen charakteristisch ist, ist eine Hornhautentzündung, bei der die Sehschärfe abnimmt.

Solche Fälle treten jedoch äußerst selten auf und nur durch das Verschulden der Patienten selbst, die gegen die Regeln des Transportierens und der Lagerung von Produkten verstoßen.

Wird die Lebensdauer überschritten, kann sich auch die Krankheit entwickeln.

OK-Linsen werden auch nicht für das Trockene-Auge-Syndrom, Logophthalmen, Keratokonus und Keratoglobus empfohlen. Bei einem Astigmatismus von mehr als 1,75 Dioptrien hat die Optik keine Wirkung.

Der durchschnittliche Preis für OK-Objektive in der gesamten Russischen Föderation

Nachtlinsen sind eine teure Optik, aber angesichts ihrer Haltbarkeit von 12 Monaten sind diese Kosten angemessen und können je nach Hersteller um 18 bis 20.000 Rubel schwanken.

Nützliches Video

Im Video sehen Sie, wie ich arbeite und wie Nachtlinsen ausgewählt werden:

Es ist nicht notwendig, an Ihrer Vision zu sparen, da bei den vernachlässigten Formen die Mehrzahl der ophthalmologischen Erkrankungen zu Komplikationen führen kann, deren Behandlung viel mehr Geld kostet.

Außerdem kann man das Augenlicht verlieren, was auch für Geld nicht wiederhergestellt werden kann.

Wie funktionieren Nachtlinsen, um das Sehvermögen bei Astigmatismus wiederherzustellen?

Astigmatismus manifestiert sich in einer verzerrten Vision der umgebenden Welt, die auf der Unschärfe des Bildes, der falschen Wahrnehmung von Farbe oder Form des Bildes beruhen kann.

Die bekannteste Methode zur Beseitigung von Astigmatismus ist eine Operation, die an einem Tag stattfindet, aber nicht jeder ist bereit, auf dem Tisch des Chirurgen zu liegen. Deshalb verschreiben Ärzte zunehmend Nachtlinsen. Aufgrund der Tatsache, dass solche Linsen nachts Wirkung zeigen, ist es möglich, tagsüber keine Brille oder Tageslinse zu tragen.

In diesem Plus die Verwendung von Nachtlinsen zur Wiederherstellung der Sehkraft mit Astigmatismus. Es gibt jedoch auch Nachteile dieser Methode, die in einigen Nebenwirkungen sowie in der Wahrscheinlichkeit des Einsetzens des Entzündungsprozesses besteht. Von den Minuswerten gibt es einen erheblichen Geldwert.

Nachtlinsen zur Wiederherstellung der Sehkraft mit Astigmatismus

Das Tragen von Brillen oder Kontaktlinsen während des Tages ist nicht immer angenehm und möglich. Es gibt zum Beispiel ein unangenehmes Gefühl bei der Arbeit mit einem Computer, beim Sport oder in staubigen Gebäuden.

Im Zeitvertreib von Kindern und Jugendlichen werden verschiedene Unannehmlichkeiten beobachtet: Ophthalmologische Mittel während des Tages können das Spiel, die Schule, den Sportunterricht, die Unterhaltung beeinträchtigen. Die Position eines der führenden Unternehmen der modernen Kontaktkorrektur ist die Orthokeratologie.

Diese progressive Methode besteht im geplanten Einsatz starrer gasdurchlässiger Kontaktlinsen. Mit anderen Worten, Nachtliner werden zur Korrektur der Sehkraft oder Orthokeratologie verwendet, die während des Schlafes aufgrund der programmierten Umstrukturierung des Hornhautepithels die Sehschärfe erhöht.

Nachtaugenbefestigungen sind eine Alternative zur Operation, eine Möglichkeit, den ganzen Tag ohne Brille zu sein. Zusätzlich wird eine Hemmung der progressiven Myopie bei Kindern und Jugendlichen erreicht.

Dass heute die Sehkorrektur mit Hilfe von Nachtlinsen effektiv ist, wurde durch die Versuchs- und Irrtumsmethode medizinischer Forscher erreicht. In der Mitte des letzten Jahrhunderts stellten Experten fest, dass die Verwendung von Glas-Sklerallinsen von Nebenwirkungen begleitet wird: Die Form der Hornhaut ändert sich.

Dementsprechend entstand die Idee, das Sehvermögen durch Beeinflussung der Hornhautform zu verbessern. Das erste Design der Orthokeratologie-Linse wurde aus PMMA hergestellt. Der Erfinder des Geräts, George Jessen, nannte es "Orthofocus".

Daraufhin tauchte der Begriff "Orthokeratologie" auf, der den Namen der Behandlungsmethode definierte, der sich sehr von den heutigen Ärzten unterschied. Der schwache Effekt, die Instabilität des Ergebnisses, die geringe Wahrscheinlichkeit einer genauen Vorhersage, die Zeitdauer - dies waren die Merkmale von Nachtlinsen zu Beginn ihrer Verwendung.

Glücklicherweise hat die Wissenschaft die Barrieren überwunden, und die revolutionäre Methode der Korrektur der Sehkraft hat die Anerkennung von Weltaugenärzten verdient. Die Wirksamkeit und Sicherheit der Orthokeratologie ist in den neunziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts erheblich gestiegen.

In den späten achtziger Jahren wurde eine orthokeratologische Linse mit sogenannter umgekehrter Geometrie entwickelt. Die Entwicklung gehört dem amerikanischen Arzt Richard Vlodig, der Linsen verwendete, deren Zentrum kleiner als die Peripherie war.

Dieses Gerät wurde entwickelt, um eine klare topographische Karte der Hornhaut - der Vorderseite des Auges - zu erhalten. Ende des zwanzigsten Jahrhunderts wurden einzigartige, hoch gasdurchlässige Materialien entwickelt, die zur Grundlage starrer Kontaktlinsen wurden.

Schließlich hat sich die Möglichkeit der Orthokeratologie während des Schlafes, die Ablehnung der Verwendung orthokeratologischer Einlagen während des Tages, eröffnet. Daher ist die Korrektur des Sehvermögens durch Nachtlinsen zu einer von der Weltmedizin anerkannten Behandlungsmethode geworden.

Im postsowjetischen Raum wird die Orthokeratologie seit Beginn des 21. Jahrhunderts aktiv eingesetzt. Gegenwärtig ist die Technik sicher und vorhersehbar, und es ist möglich, die gewünschte Sehschärfe in einigen Schlafsitzungen mit solchen Korrekturmaßnahmen zu erreichen.

Geschichte der Orthokeratologie

Die ersten Daten über die Möglichkeit, die Brechung des Auges durch Veränderung des Hornhautprofils zu verändern, wurden Mitte des 20. Jahrhunderts veröffentlicht. Es wurde festgestellt, dass nach kurzem Tragen starrer Linsen mit einem größeren Krümmungsradius als der Hornhautradius der Myopiegrad abnimmt und die Sehschärfe zunimmt.

Dieser Effekt der Myopiekorrektur ohne Operation und ohne das Tragen von extraokularen Korrekturmitteln hält aufgrund der vorübergehenden Abschwächung der optischen Kraft der Hornhaut in der zentralen Zone mehrere Stunden an.

Einige aktive Spezialisten für die Korrektur komplexer Arten von Fehlsichtigkeiten haben versucht, diesen Effekt zu nutzen, um das Sehvermögen ihrer Patienten zu korrigieren.

Besonders hervorzuheben sind die Werke von Autoren wie R. J. Morris (RJ Morrison), Kearns (R. L. Kerns), in denen umfangreiche (mehr als 1000 Beobachtungen) und lange (bis zu drei Jahre) Beobachtungen von Patienten vorgenommen wurden, die Myopie zur Korrektur von verwenden flacher harte Kontaktlinsen.

Die Mühsamkeit der Methode, die Unvorhersagbarkeit des Korrekturergebnisses, die kurze Dauer der Wirkung und das Fehlen einer wissenschaftlichen Erklärung des Phänomens beschränkten jedoch natürlich das Interesse der Spezialisten und bremsten die Entwicklung der Technologie.

Der ideologische Vater der Orthokeratologie wird zu Recht als G. Jessen angesehen, der 1964 zum ersten Mal die Technologie des Orthofokus auf dem II. Internationalen Kongress der Spezialisten für Kontaktkorrektur in Chicago vorstellte.

Er schlug vor, starre Linsen mit null Brechung, aber mit einem größeren als dem Hornhautradius der Basiskurve zu verwenden, um den Abflachungseffekt der Hornhaut auszubilden, der zu einer Abnahme seiner optischen Leistung führte.

Die Entwicklung, Einführung in die Produktion und Praxis von Keratotopographen, die Erzeugung von Materialien, die den Sauerstoff frei lassen können, für die Herstellung starrer Kontaktlinsen und die Verwirklichung der Idee der umgekehrten Geometrie-Linsen gaben der Entwicklung der Orthokeratologie neue Impulse.

Die Visualisierung von Veränderungen des Hornhautprofils, die Möglichkeit, die Idee orthokeratologischer Linsen auf das Format der Nachtnutzung zu übertragen, und die Errungenschaften des schnellen (beschleunigten) und vorhersagbaren Effekts der Korrektur dienten natürlich als Grundlage für die Entwicklung der modernen Orthokeratologie.

Offiziell begann die Ära der Nachtorthokeratologie im Jahr 2002, als Paragon (USA) die FDA-Zulassung für die Verwendung von Linsen nachts erhielt. Das Unternehmen nannte seine Methode "Hornhautrefraktionstherapie" (Corneal Refractive Therapy, CRT).

In den letzten zehn Jahren wurden zahlreiche Studien durchgeführt, um das Wirkprinzip orthokeratologischer Linsen sowie histologische, histochemische und biochemische Veränderungen der Hornhaut während der Korrektur zu untersuchen.

Wirkmechanismus

Solche Linsen bestehen aus Materialien mit hoher Sauerstoffpermeabilität (normalerweise nicht weniger als 100 Barpep). Die beliebtesten Materialien sind Boston (100 Barrer bei 35 ° C) und Paflufkon (Marke CIS) 100, hergestellt von Paragon (145 Barrer bei 35 ° C).

Das sauerstoffdurchlässigste und perfekteste aller modernen Materialien ist Menicon (145 Barrer bei 35 ° C); In Russland ist dieses Material Linsen der Z-CRT-Firma Paragon erhältlich.

Ein wichtiges Merkmal von orkokeratologischen Linsen ist nicht nur die Sauerstoffpermeabilität ihres Materials Dk, sondern auch der Sauerstoffübertragungsindex Dk / t - die Fähigkeit der Linse, Sauerstoff zur Hornhaut in Bezug auf ihre Dicke zu leiten.

Dk / t ist ein sehr wichtiges Merkmal von orthokeratologischen Linsen, da nachts die Voraussetzungen für eine relative Hypoxie aufgrund der fehlenden frontalen Diffusion von Sauerstoff aus der Atmosphäre geschaffen werden (Bedingungen physiologischer Hypoxie bei geschlossenem Palpebralfissur).

Je höher die Sauerstoffpermeabilität des Materials und je dünner die Linse ist, desto höher ist ihre Sicherheit hinsichtlich induzierter Hypoxie. Gegenwärtig verwendet die Orthokeratologie eine Linse mit umgekehrter Geometrie von komplexer Konstruktion mit 4-5 Zonen mit unterschiedlichen Verhältnissen von Breite und Krümmung.

Derzeit haben sich die meisten Forscher auf den Mechanismus der therapeutischen Wirkung von ortho-Hornhautlinsen geeinigt, der wie folgt lautet: Linsen verändern die Brechung der Hornhaut aufgrund der weichen und abgemessenen Wirkungen von Mikrokapillarkräften, die in der Dicke der Risse unter der Linse erzeugt werden.

Das Vorhandensein einer zentralen Zone mit einem großen Krümmungsradius und einer Randzone mit einem kleineren Krümmungsradius der Linse sorgt für die Umverteilung des Tränenprofils mit einer dünneren Schicht in der Mitte und einer dickeren im parazentralen Teil der Linse.

Die Flüssigkeit neigt zu einem Gleichgewichtszustand, der einen positiven Mikrokapillardruck in der Mitte und einen Unterdruck im angrenzenden Teil erzeugt. Der Mikrokapillardruck wirkt auf die Hornhaut, verflacht seine zentrale Zone und schwächt dadurch die Brechung des Auges in Dosen.

Zahlreiche histologische und histochemische Untersuchungen an Tieren sowie Daten aus der konfokalen Mikroskopie der menschlichen Hornhaut haben gezeigt, dass die Abflachung des zentralen Teils der Hornhaut auf seine Ausdünnung im Epithel zurückzuführen ist.

Es gab jedoch keine signifikante Änderung in den Prozessen der Glykolyse und Hydrolyse, was auf das Fehlen einer ausgeprägten Hypoxie und Entzündung hinweist.

Sehkorrektur bei Kindern

Nachtlinsen als Methode der Sehkorrektur haben für Kinder eine Reihe von Vorteilen. Als Alternative zur Korrektur von Myopie und Hyperopie bei Kindern bietet die moderne Ophthalmologie eine neue Methode - die refraktive Therapie mit Paragon CRT 100-Nachtlinsen.

Im Falle einer Korrektur der Weitsichtigkeit wird die Ermüdung der Augen beseitigt, das Sehvermögen entwickelt sich bei Amblyopie ("träge Augen") und die Tendenz zum Strabismus wird beseitigt. Die refraktive Therapie stoppt die Entwicklung von Myopie bei Kindern aufgrund der effektiven und anhaltenden Entwicklung der Unterkunftsreserven und der stabilen Prävention von Akkommodationskrämpfen.

Bisher wurden Versuche, mit Spasmen umzugehen und die Reserven der Unterkunft zu entwickeln, mit Hilfe von Hardware-Behandlungen der Augenmuskulatur und periodischen Zykloplegien (Entspannung der Augenmuskulatur durch Instillation spezieller Augentropfen und zur Verlängerung der Pupillenerweiterung für einen langen Zeitraum) durchgeführt.

Die Wirkung solcher Maßnahmen ist temporär, die Zeit- und Unannehmlichkeiten sind groß. Die refraktive Therapie entwickelt Sehvermögen, lindert Müdigkeit und Muskelverspannungen bei Kindern mit Weitsichtigkeit.

Durch die vollständige und adäquate Korrektur entfällt die Notwendigkeit einer erhöhten Spannung, die die Muskeln der Augen fokussiert. Durch die gute Sicht während des Tages (und in den Linsen und ohne diese) können Sie ein Sehvermögen entwickeln und die Entwicklung eines "trägen Auges" verhindern.

Die Bedingungen der physiologischen Arbeit der Muskeln des Auges beseitigen die Ursachen für die Entwicklung von Strabismus bei Kindern mit Hyperopie. Die Verwendung von Nachtlinsen bringt einen stabilen Effekt. Denn das Auge des Kindes trainiert nicht 10 Minuten am Tag, sondern arbeitet den ganzen Tag im richtigen Modus.

In diesem Fall führt das Kind seinen normalen aktiven Lebensstil aus und verbringt keine Zeit damit, Krankenhäuser und Hardware-Behandlungen zu besuchen. Nachtlinsen haben für Kinder eine Reihe von Vorteilen:

  • Die refraktive Therapie (Nachtlinsen) beseitigt alle Einschränkungen beim Wachwerden, die mit dem Tragen einer Brille und gewöhnlichen Kontaktlinsen verbunden sind.
  • Sie können rennen, springen, schwimmen, sich die Augen reiben usw. Dies ist sehr wichtig für Kinder, die an einen aktiven Lebensstil gewöhnt sind und aufgrund ihres Alters nicht verstehen, dass sie die Regeln für das Tragen von Kontaktlinsen verletzen könnten.
  • Kinder verbringen in der Regel die Nacht zu Hause und stehen unter der Aufsicht ihrer Eltern, was die rechtzeitige und ordnungsgemäße Anwendung der refraktiven Therapie gewährleistet.
  • Nachtlinsen Paragon CRT 100 haben eine 100% Gasdurchlässigkeit, weil aus einem speziellen, patentierten Material hergestellt und verursachen daher keinen Sauerstoffmangel der Hornhaut.
  • Die psychischen Probleme von Kindern, die mit dem Tragen einer Brille verbunden sind, wurden entfernt.
  • Kinder und Jugendliche können bis zu 18-20 Jahre keine Korrektur durch Lasersicht durchführen.

Welche Gefahr besteht beim Tragen von Linsen?

Neben den Vorteilen von Nachtlinsen haben sie jedoch erhebliche Nachteile. Wie jede andere Art der Kontaktsichtkorrektur können Nachtlinsen Komplikationen verursachen (z. B. Hornhautödem, zentrale und periphere Anfärbung des Epithels, Erosion, Hypo- oder Hyperkorrektur, infektiöse oder toxisch-allergische Komplikationen).

Um dies zu vermeiden, ist es daher erforderlich, mindestens alle sechs Monate einen Augenarzt vorbeugend aufzusuchen. Bei negativen Symptomen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Die Hauptbedingung für die Prävention von Infektionskrankheiten, die beim Tragen von Nachtlinsen auftreten, ist die Einhaltung der Hygienestandards. Nachtlinsen erfordern eine regelmäßige und ordnungsgemäße Pflege, ebenso wie Tageslinsen.

Im Allgemeinen ist die Orthokeratologie ein sicheres nicht-chirurgisches Verfahren, wenn die Bedingungen für das Tragen und die Pflege der Linsen ordnungsgemäß eingehalten werden. Es ist jedoch inakzeptabel, Nachtlinsen bei Patienten mit folgenden Kontraindikationen zu verwenden:

  1. Entzündung oder Infektion der Hornhaut;
  2. schweres trockenes Auge-Syndrom;
  3. Keratokonus oder Keratoglobus; Katarakt, Glaukom; Hornhautastigmatismus 1.75 und höher Dioptrien;
  4. verschiedene Augenlidkrankheiten, Steifheit des Oberlids;
  5. Lagophthalmus;
  6. reduzierte Hornhautempfindlichkeit; allergische Reaktion des Auges auf das Material, aus dem die Linsen hergestellt werden, oder auf die chemischen Komponenten von Linsenpflegemitteln;
  7. verschiedene Verletzungen oder Abnormalitäten des Auges, die die Hornhaut, die Bindehaut oder die Augenlider betreffen.

Für ein orthokeratologisches Verfahren gibt es folgende Patientenauswahlkriterien:

  • Alter von 10-40 Jahren;
  • geringe Dicke der Hornhaut, weshalb es unmöglich ist, eine refraktive Operation durchzuführen.

Die negativen Auswirkungen des Gebrauchs von Nachtlinsen können sich auch in Sehstörungen äußern, die mit einer Krümmungsänderung in der zentralen Zone der Hornhaut einhergehen. Solche Verletzungen treten auch häufig bei refraktiven Operationen auf, und der Grund für ihr Auftreten ist unregelmäßiger Astigmatismus und der geringe Durchmesser der Abflachungszone in der Kostenstelle.

Diese Störungen sind jedoch vorübergehend und werden in der Regel nach Beendigung der Verwendung von Nachtlinsen wiederhergestellt.

Effizienz der Anwendung

Die Bedenken der Patienten hinsichtlich der Verwendung von Nachtlinsen sind hauptsächlich mit dem Druck auf die Hornhaut und ihrer weiteren Abflachung verbunden. Ein solches Ergebnis erlaubt jedoch keine dünne Tränenschicht, die sich unter der Linse befindet und einen direkten Kontakt mit dem Hornhautepithel verhindert.

Durch die Begrenzung der Zeit, die mit solchen Geräten verbracht wird (7-8 Stunden), wird eine Verhinderung der Hornhauthypoxie verhindert. Häufig kommt es durch Mikroben zu Hornhautentzündungen. Wir sprechen von mikrobieller Keratitis, bei der eine erhebliche Verschlechterung der Sehschärfe einhergehen kann.

In diesem Fall wird die überwiegende Mehrheit der Entzündungen vom Patienten selbst hervorgerufen, der die Linsen falsch handhabt. Es ist verboten, orthokeratologische Einsätze während einer Krankheit zu verwenden, um die Nutzungsdauer unabhängig zu verlängern.

Kontrollprüfungen müssen regelmäßig von einem Spezialisten bestanden werden, wobei die Regeln für die Verarbeitung der jeweiligen Produkte strikt einzuhalten sind. In der Regel müssen Sie, wie bei jeder anderen Behandlungsmethode, vorsichtig und aufmerksam sein. Der Effekt ist es wert.

Dank der orthokeratologischen Linsen werden die Hornhautepithelzellen umverteilt. Die Struktur der Hornhaut und die Unversehrtheit ihrer Schichten werden nicht verletzt. Gleichzeitig wirken jedoch hydraulische Kräfte durch die Tränenschicht, die zur Abflachung der oberflächlichen Zellen in der Hornhautmitte beitragen.

Es gibt also eine abgemessene Abflachung in der Mitte und eine leichte Zunahme der Krümmung der Hornhaut um die optische Zone herum. Dieser Effekt reicht aus, um die Sehschärfe den ganzen Tag über aufrechtzuerhalten. Einige Beschwerden treten auf, wenn die Augen geöffnet sind, insbesondere bei Blinzelbewegungen.

Aber der Unterschied zwischen Nachtlinsen - Gebrauch im Schlaf. Wenn die Augen geschlossen sind, treten keine Beschwerden auf. Und die Augenfeen - Nachtlinsen - arbeiten zu dieser Zeit, so dass am Morgen Adlerauge ist!

Kontraindikationen für das Tragen von Nachtlinsen

Der Erfolg, die Wirksamkeit und die Sicherheit von orthokeratologischen Linsen erfordern die richtige Auswahl der Patienten und das Wissen um Kontraindikationen. Letzteres beinhaltet:

  1. entzündliche Erkrankungen des vorderen Augenabschnitts: Konjunktivitis, Keratitis, Skleritis, Uveitis;
  2. Verstopfung der Tränenwege, Dakryozystitis;
  3. Lagophthalmus;
  4. Hornhautdystrophische Erkrankungen;
  5. Keratokonus, Keratoglobus, extreme Abweichungen in der zentralen Krümmung der Hornhaut (weniger als 40,00 Dioptrien und mehr als 47,00 Dioptrien).

Eine relative Kontraindikation für eine orthokeratologische Korrektur sind einige häufige und systemische Erkrankungen, die möglicherweise das Risiko von Komplikationen bei der Verwendung von Linsen erhöhen. Wie bei jeder Kontaktmethode kann die orthokeratologische Korrektur Komplikationen haben.

Die häufigsten und spezifischsten für die Orthokeratologie sind die Unterkorrektur und die Bildung eines induzierten Astigmatismus.

Die Gründe für diese Komplikationen sind eine falsche Auswahl der Linsen (unangemessene sagittale Tiefe der Linse und Ungleichmäßigkeit des Linsendurchmessers mit der Größe der Hornhaut kann zu Linsenversatz, Unterbrechung der Mikrokapillarkräfte unter der Linse und gestörter Tränenfreiheit) und unzureichende Patientenauswahl führen.

Eine falsche Auswahl der Linse, verbunden mit einem Verlust der Konzentration und der Stabilität, kann zu Epitheliopathien unterschiedlicher Schwere führen. Die Wahrscheinlichkeit einer Epitheliopathie steigt sicherlich mit der Verwendung von weniger sauerstoffdurchlässigen und dickeren Linsen.

Es ist bekannt, dass bei einer Sauerstoffdurchlässigkeit des Materials 80 Barrer beträgt. Morgenepitheliopathie tritt bei 22% der Linsenbenutzer auf und bei 100 Barrer bei 11%. Deshalb ist die Frage nach der Qualität der orthokeratologischen Linsen der Grundstein für eine sichere Korrektur.

Eine Epitheliopathie, die zu einer Änderung der Dichte der Oberflächenschicht des Epithels und der Störung ihrer Barriere- und Schutzfunktionen führt, in Kombination mit der Nichteinhaltung der Hygienevorschriften und der Pflege der Linsen kann zur Entwicklung einer Keratitis führen.

Es ist bekannt, dass die Verunreinigung von Bakterien auf der Oberfläche starrer gasdurchlässiger Linsen viel geringer ist als auf der Oberfläche von weichen Linsen. Auf dem 45. Europäischen Kongress für Kontaktologie wurden offizielle Statistiken über die Häufigkeit von Keratitis für verschiedene Arten der Korrektur des Kontaktsehens vorgelegt.

So betrug die Häufigkeit von Keratitis-Fällen pro 10.000 bei Verwendung harter Kontaktlinsen 1,2; Tageslinsen aus Silikon-Hydrogel - 11,9; Silikon-Hydrogel-Linsen mit längerer Tragezeit - 25,4; Tageslinsen zum Tragen von Hydrogel - 11,0; Silikon-Hydrogel-Linsen mit längerem Verschleiß - 19.5.

Eine Durchsicht der verfügbaren Literatur zeigt, dass die Hauptursachen für die Entstehung einer Keratitis die Verletzung der Regeln für die Verwendung von Linsen (und insbesondere das Tragen von OK-Linsen für mehr als 1 Jahr) und die Verwendung von orthokeratologischen Linsen mit hohem Myopiegrad waren.

Die Einhaltung der Hygienevorschriften und der Pflege der Linsen ist für den sicheren Gebrauch von orthokeratologischen Linsen äußerst wichtig. Daher sollte der Frage der Aufklärung der Patienten über die Regeln für einen sicheren Betrieb und den sicheren Umgang mit Linsen und die Überwachung der Einhaltung der Arztbesuche besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden.

Vor- und Nachteile dieser Methode

Wie bei jeder medizinischen Methode ist die Sehkorrektur mit Nachtlinsen nicht jedermanns Sache. Im Allgemeinen ist eine solche Behandlung indiziert für Patienten im Alter von 7 bis 40 Jahren mit Myopie bis -6 Dioptrien und Astigmatismus bis -1,5 Dioptrien (aber auch höhere Myopien können mit Hilfe von Nachteinsätzen überwunden werden).

Solche ophthalmischen Geräte spielen eine besondere Rolle bei der Überwachung des Fortschreitens von Kurzsichtigkeit bei Kindern. Die Verwendung von orthokeratologischen Linsen zum Korrigieren von Myopie verringert das Fortschreiten der Myopie gemäß der Refraktometrie um das 2-3-fache und das 3-4-fache des Ultraschalls des Auges.

Eine vergleichende Analyse wurde mit Kindern durchgeführt, die eine Brille, weiche oder harte Kontaktlinsen verwenden. Die Hemmung des Fortschreitens der Myopie durch die Orthokeratologie ist eine vielversprechende Richtung in der Augenheilkunde, die sich heute im aktuellen Forschungsraum befindet.

Ärzte stimmen auch in folgenden Fällen für diese Methode:

  • progressive Myopie bei Kindern und Jugendlichen;
  • die Unfähigkeit, eine refraktive Operation für einen erwachsenen Patienten aufgrund objektiver oder subjektiver Faktoren durchzuführen;
  • berufliche Anforderungen, die ausschließen, dass der Patient Kontaktlinsen oder Brillen tragen kann (Sport, Militärdienst, Autofahrer usw.).

Medizin widersetzt sich Nachtlinsen unter solchen Umständen:

  1. Keratitis, Konjunktivitis, dh entzündliche Erkrankungen der Hornhaut;
  2. Keratokonus und Keratoglobus (degenerative nicht entzündliche Erkrankungen der Hornhaut);
  3. Hornhautastigmatismus größer als 1.75D;
  4. trockenes Auge-Syndrom;
  5. chronisch entzündliche Erkrankungen der Augenlider: Blepharitis, Meibomeit, Chalazionie;
  6. die Unfähigkeit, die Anforderungen hinsichtlich Hygiene, Linsenverarbeitung und Kontrollbesuchen beim Arzt einzuhalten.

Lassen Sie uns nun über die Vor- und Nachteile von Objektiven sprechen. Positive Punkte liegen auf der Hand:

  • Gute Sicht ohne Brille und Kontaktlinsen während des Tages.
  • Vollständige Reversibilität der Methode (mag ich nicht, trage sie nicht mehr, trage eine Brille oder gewöhnliche Tageslinsen)
  • Die Möglichkeit, sich mit anderen Methoden zu kombinieren (wenn morgen im Pool, in Nachtlinsen schlafen und übermorgen zum üblichen Tag gehen).
  • Ausreichend lange Lebensdauer: Eine Nachtkontaktlinse reicht für eineinhalb Jahre.
  1. Eine lange und teure Auswahl - ohne Rücksprache mit einem Augenarzt oder sogar mehr als einer - ist eine gründliche Untersuchung und vollständige Diagnose unabdingbar. Eine ordnungsgemäße Untersuchung umfasst mehrere Schritte:
  2. Interview, Sammlung von Anamnese, Erkennung von Kontraindikationen, ophthalmologische Standarduntersuchung, Hornhautuntersuchung (Keratotopografie), Auswahl einer Berechnungslinse, Überprüfung der Passung, Beurteilung der Anpassungsergebnisse, Anweisung.
  3. Regelmäßige Besuche bei einem Augenarzt, um die Wirksamkeit der Behandlung (etwa alle 3-4 Monate) zu beurteilen, Augenleiden und die Notwendigkeit eines rechtzeitigen Linsenwechsels.
  4. Die Kosten der Linsen selbst (hängt stark vom Grad der Kurzsichtigkeit ab, dem Vorhandensein von Astigmatismus, dem Hersteller). Zusammen mit der Inspektion und Verbrauchsmaterialien - aus 20 Tausend Rubel. Plus Verbrauchsartikel für die Pflege und Reinigung von Linsen.
  5. Das Gefühl eines Fremdkörpers am Auge - die Linsen sind ziemlich hart, bevor Sie einschlafen, können Sie sich insbesondere in der Suchtphase unwohl fühlen.
  6. Mögliche Komplikationen: mikrobielle und allergische Konjunktivitis, Keratitis, Hornhautgeschwüre (Sie müssen sie auch nachts verwenden, wenn der Tränenfilm das Auge nicht so aktiv wäscht).

Nebenwirkungen der Orthokeratologie

Bei häufigem Einsatz von korrigierenden Nachtlinsen sind Nebenwirkungen möglich, z.

  • Hornhautentzündung;
  • Wahrscheinlichkeit einer progressiven Myopie bei Patienten;
  • das Auftreten einer allergischen Reaktion nicht an den Linsen selbst, sondern an der Lösung, um sie zu waschen.

Nebenwirkungen treten meistens bei unsachgemäßer Bedienung auf. Zum Beispiel, wenn während des Einbaus kleine Staub- oder Schmutzpartikel fallen sowie die Linsen selbst beschädigt werden. Bei ungeeigneten Objektiven können unerwünschte Wirkungen auftreten. Dies ist in der Regel ein unangenehmes Gefühl und eine starke Trockenheit der Hornhaut.

Auswahl-Tipps

Die Auswahl der Nachtlinsen wird nur von einem Spezialisten für Orthokeratologie vorgenommen. Bei der Untersuchung des Patienten führt der Arzt die folgenden Diagnoseverfahren durch:

  1. Keratometrie Dies ist eine Beurteilung der Krümmung der vorderen Hornhautoberfläche, die zur korrekten Auswahl der Linsen und zur Bestimmung ihrer optischen Stärke zur Diagnose des Keratokonus durchgeführt wird.
  2. Keratotopografiya. Dies ist eine Studie der Hornhaut, um eine topographische Karte (Keratotopogrammie) der vorderen Hornhautoberfläche zu erhalten. Mit dieser Methode wird die Brechkraft der Hornhaut untersucht.
  3. Abklärung mit dem Patienten über das Vorhandensein medizinischer Kontraindikationen für die Verwendung von Nachtlinsen.

Erst wenn der Spezialist für Orthokeratologie alle erforderlichen Diagnoseverfahren durchführt, können wir mit der Auswahl der Nachtlinsen fortfahren. Um die beste Wirkung dieser Methode der Sichtkorrektur zu erzielen, müssen Sie möglicherweise viele Nachtlinsenpaare durchgehen.

In der Regel ist nach der ersten Nacht keine merkliche Verbesserung der Sehschärfe festzustellen. Um den Grad der Kurzsichtigkeit um 2-3 Dioptrien zu verringern, müssen Nachtlinsen für mindestens zwei Wochen verwendet werden.

In den ersten Tagen des Tragens können zunächst einige visuelle Störungen in Form von verschwommenen Bildern, kleinen Verdopplungen und Blendung durch verschiedene Lichtquellen beobachtet werden.

Wenn diese Nebenwirkungen nicht über einen längeren Zeitraum bestehen, sollten Nachtlinsen durch andere, besser geeignete ersetzt werden, oder sie benötigen keine Nachtsichtkorrektur mehr.

Empfehlungen zur Verwendung

Nachtlinsen (sowie alle gasdurchlässigen) mit angemessener Sorgfalt von 1 Jahr bis 1,5 Jahre servieren. Der empfohlene Zeitraum beträgt 1 Jahr. Ihre Pflege ist einfacher und wirtschaftlicher als bei weichen Linsen. Sie sind schwerer zu brechen (eher brechen), sie haben keine Angst vor dem Trocknen, aber sie können zerkratzt werden.

Nach einer Stabilisierungsphase (2-3 Monate) können Sie nicht jede Nacht Kontaktlinsen tragen (normalerweise wählt der Patient selbst die Art des Tragens). Sie müssen mindestens alle sechs Monate in unser Zentrum kommen, wo Fachleute den Zustand der Linsen und Augen kostenlos bewerten und die Linsen professionell reinigen, um die Lebensdauer zu verlängern.

Solche Besuche sind jedoch beim Tragen von Objektiven erforderlich. Das Risiko, professionell ausgewählte Nachtlinsen zu tragen, ist deutlich geringer als bei einer herkömmlichen Kontaktkorrektur. Nachtlinsen sind im Durchmesser viel kleiner als gewöhnliche weiche Linsen, was zu einem guten Tränenaustausch und zur Ernährung der Hornhaut beiträgt.

Bei der üblichen Kontaktkorrektur wird die Hornhaut den ganzen Tag (2/3 Tage) von der atmosphärischen Luft isoliert und "ruht" sich dann nachts auf, wenn der Sauerstoff drei Mal schlechter durch die geschlossenen Augenlider kommt. Es stellt sich heraus, dass sie fast den ganzen Tag und die Nacht unter Sauerstoffmangel leidet!

Nachtlinsen haben 3-4 Mal mehr Sauerstoffdurchlässigkeit des Materials, sodass die Hornhaut auch bei geschlossenen Augen genügend Sauerstoff erhält. Zur gleichen Zeit ruhen sie sich die nächsten 2/3 Tage von den Linsen ab. Beim Tragen von Nachtlinsen sollten die folgenden Empfehlungen beachtet werden:

  • Nachtlinsen sind kontraindiziert für das Tragen bei Erkrankungen, die mit hohem Fieber (akute Atemwegserkrankung, Tonsillitis und andere) einhergehen. Dies ist auf das Risiko von Komplikationen aufgrund einer Abnahme der allgemeinen und lokalen Immunität zurückzuführen.
  • Wenn es beim Tragen von Nachtlinsen unangenehm ist, stärkeres Zerreißen, Jucken oder Schmerzen auftritt, müssen die Linsen entfernt und gründlich gewaschen werden.Wenn diese Symptome nach dem Aufsetzen der Linsen nicht verschwinden, können die Linsen nicht mehr getragen werden, da sie die Hornhaut verletzen können. In der Folge kann diese Verletzung eine so schwere Komplikation wie Keratitis verursachen. Wenn diese Symptome auftreten, wenden Sie sich an Ihren Augenarzt.

Wenn Symptome wie Tränenfluss, Photophobie, Rötung der Augen, Schmerzen auftreten, müssen Sie die Linsen entfernen und so schnell wie möglich einen Augenarzt aufsuchen. Dies können Symptome einer Keratitis sein.

Wie trage ich solche Linsen?

Das Tragen einer Linse ist jede Nacht oder über Nacht notwendig. Die Merkmale des Brillenglases werden von einem Augenarzt individuell ausgewählt. Das Tragen von Linsen ist gemäß den folgenden Anweisungen erforderlich:

  1. Bevor Sie das Objektiv aufsetzen, sollten Sie Ihre Hände gründlich mit Seife waschen, gut abspülen und mit einem Papiertuch oder einem fusselfreien Tuch abwischen. Händehygiene ist eine wichtige Voraussetzung für die Aufrechterhaltung gesunder Augen.
  2. Tragen Sie eine Linse, um an einem Tisch vor einem Spiegel zu sitzen. Sie müssen mit der rechten Linse beginnen, um sie nicht zu verwirren. Wenn Sie Linkshänder sind, beginnen Sie mit dem linken Auge. Es gibt keine besonderen Anforderungen, Hauptsache, die Linsen dürfen nicht miteinander verwechselt werden.
  3. Um das Objektiv aufzusetzen, müssen Sie es aus der Lösung nehmen und auf die Unterlage des Zeigefingers der rechten Hand setzen. Oder verwenden Sie eine spezielle Pipette.
  4. Das untere Augenlid sollte mit dem Mittelfinger der rechten Hand und das obere Augenlid mit dem Zeigefinger der linken Hand abgezogen werden.
  5. Wenn Sie Ihre Augen vor sich halten, müssen Sie die Linse zum Auge bringen und mit dem Augapfel anfassen.
  6. Wenn Sie das Gefühl haben, dass das Objektiv nicht richtig angezogen ist, müssen Sie es zentrieren. Wenn die Linse nicht richtig angezogen ist, tritt in der Regel ein Riss auf und es kommt zu einer schlechten Sicht. In diesem Fall ist es notwendig, das Auge weit zu öffnen und die Position der Linse zu überprüfen. Wenn Sie das Objektiv gefunden haben, schauen Sie in die entgegengesetzte Richtung.

Schließen Sie dann das Augenlid und bewegen Sie es vorsichtig mit Ihrem Finger in die Mitte, wobei Sie das Auge langsam in Ihre Richtung drehen. Morgens beim Entfernen der Linse müssen Sie die folgenden Regeln beachten:

  • Bevor Sie die Linsen entfernen, müssen Sie jedes Auge mit speziellen feuchtigkeitsspendenden Tropfen befeuchten. Dies ist notwendig, um die Beweglichkeit der Objektive sicherzustellen. Falls die Linse nicht beweglich genug ist, müssen Sie das Auge erneut tropfen, blinzeln und das Auge mit den Fingern leicht durch das geschlossene Augenlid reiben.
  • Der mittlere Finger der rechten Hand sollte das obere Augenlid und den Zeigefinger der linken Hand - die Oberseite - anheben.
  • So entfernen Sie die Nachtlinsen mit einem speziellen Abzieher. Es muss zwischen Zeigefinger und Daumen geklemmt und senkrecht zur Oberfläche zum Auge gebracht werden und leicht gegen die Linse drücken. Wenn Sie das Objektiv erfassen, müssen Sie es überziehen und in einen Behälter mit einer Lösung legen.

Nachtlinsen reinigen

Ein wichtiger Schritt in der Pflege von Nachtlinsen ist die Reinigung. Für die Reinigung von Nachtlinsen werden spezielle Lösungen empfohlen, die von Augenärzten empfohlen werden. Nach dem Entfernen muss der Reiniger auf die Linse fallen und eine Minute lang mit den Fingerspitzen abreiben.

Als Reinigungsmittel können Sie Shampoo verwenden. Besonders sorgfältig müssen Sie die Innenseite der Linse abwischen. Es ist jedoch Vorsicht geboten, da solche Linsen ziemlich zerbrechlich sind. Nach dem Reinigen der Linse mit einem Reiniger gründlich mit warmem Wasser spülen und in einen Behälter mit einer Lösung geben.

Vergessen Sie nicht, die Lösung regelmäßig zu wechseln, damit sich keine Bakterien darin bilden. Es wird Ihre Augen vor Infektionen mit allen Arten von Infektionen schützen. Beim Umgang mit Nachtlinsen ist Vorsicht geboten. Sie können nicht auf harte Oberflächen fallen gelassen werden und auch nicht mit Nägeln berührt werden, da dies Kratzer und Abplatzungen verursacht.

Wenn die Linsen beschädigt sind, müssen sie ausgetauscht werden. Der Behälter für Nachtlinsen muss alle 3 Monate gewechselt werden, der Abzieher einmal in 6 Monaten. Lassen Sie nicht die Entwicklung von Pilzen im Behälter zu. Es ist auch zu beachten, dass die Lebensdauer der Linsen in der Regel nicht länger als ein Jahr beträgt. Nach dieser Zeit müssen sie ersetzt werden.

Google+ Linkedin Pinterest