Lecrolin

Beschreibung ab dem 25.01.2015

  • Lateinischer Name: Lecrolyn
  • ATX-Code: S01GX01
  • Wirkstoff: Cromoglicinsäure (Cromoglicinsäure)
  • Hersteller: Santen OY (Finnland)

Zusammensetzung

Lekrolin-Tropfen enthalten 20 mg Natriumcromoglycat pro 1 ml. 1 ml enthält 25 Tropfen, der Gehalt an Natriumcromoglycat pro Tropfen beträgt 0,8 mg.

Die folgenden Substanzen werden als zusätzliche Substanzen verwendet: Glycerin, Trilon B, Polyvinylalkohol, Benzalkoniumchlorid (0,05 mg), Wasser für Injektionszwecke.

Formular freigeben

  • Lekrolin 20 mg / ml, Augentropfen in Einwegbeuteln;
  • Lekrolin 40 mg / ml, Augentropfen, Lösung in einer Durchstechflasche;
  • Lekrolin 40 mg / ml, Augentropfen in Einwegbeuteln.

Pharmakologische Wirkung

Lekrolin (Lecrolyn) gehört zur Gruppe der Antihistaminika. Das Medikament ist ein Augentropfen, der Natriumcromoglycat enthält - eine Substanz, die die Freisetzung von Elementen verhindert, die allergische Reaktionen in der Augenschleimhaut verursachen.

Dieses Medikament wird zur Behandlung von Augenanstrengung, saisonalen Allergien gegen natürliche Reizstoffe (z. B. Pollen) und systematischen allergischen Reaktionen verschiedener Ursachen eingesetzt. Lekrolin Augentropfen werden auch zur Behandlung der Konjunktivitis verschrieben, die durch die Wirkung verschiedener Allergene ausgelöst wird.

Dieses Arzneimittel wird zur Behandlung von Erwachsenen und Kindern über 6 Jahren verwendet. Die Verwendung des Arzneimittels ohne Rezept legt nahe, dass zuvor eine bestimmte Diagnose (von einem Arzt bestätigt) durchgeführt wurde und vorausgesetzt, dass die zuvor aufgezeichneten Symptome erneut auftreten.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Der Wirkstoff des Arzneimittels wird durch die Schleimhaut des Auges absorbiert. In diesem Fall ist die systemische Absorption sehr gering.

Lekrolin ist ein antiallergisches topisches Mittel, das eine Membran stabilisiert, indem es die Freisetzung von Mastzellkörnchen in das umgebende Gewebe und die Freisetzung biogener Verbindungen wie Histamin, Bradykinin und Leukotriene verhindert.

Das Mittel hat die größte Wirkung bei der prophylaktischen Anwendung. Die absolute klinische Wirkung wird bei längerer und regelmäßiger Behandlung erreicht.

Indikationen zur Verwendung

Lecrolin Augentropfen sind angezeigt für:

  • Konjunktivitis verursacht durch Allergene unterschiedlicher Herkunft;
  • Keratitis durch Allergene verursacht;
  • Keratokonjunktivitis;
  • Reizung der Augenschleimhaut, die durch verschiedene Allergene ausgelöst wird (unter den häufigsten Allergenen: Haushaltschemikalien, Abfallprodukte von Haustieren, Pflanzenpollen und andere Umweltfaktoren).

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen Natriumcromoglycat, Benzalkoniumchlorid oder andere Bestandteile des Arzneimittels.

Nebenwirkungen

Wie alle Arzneimittel haben Lecrolin-Augentropfen Nebenwirkungen, von denen das häufigste vorübergehende leichte Kribbeln ist.

Außerdem kann dieses Medikament aufgrund seines Konservierungsmittels Benzalkoniumchlorid eine Entzündungsreaktion der Augenschleimhaut hervorrufen.

Zu den möglichen Nebenwirkungen:

  • brennendes Gefühl;
  • verschwommenes Sehen;
  • lokale Reizung.

Gebrauchsanweisung Lekrolina (Methode und Dosierung)

Dosierung für Erwachsene und Kinder über 6 Jahre: Zweimal täglich 1-2 Tropfen auf jedes Auge, es sei denn, der Arzt hat aufgrund bestimmter Merkmale des Krankheitsverlaufs Einzeldosen verordnet.

Um die maximale Wirkung zu erzielen, sollte die Verwendung von Augentropfen bei Allergien regelmäßig und strikt gemäß den Anweisungen eines Spezialisten durchgeführt werden.

Hinweis: Einwegbehälter mit dem Arzneimittel müssen sofort nach Gebrauch entsorgt werden, auch wenn sie zusammen mit dem Arzneimittel verbleiben. Nach dem Öffnen von Einwegbehältern ist die Verwendung des Arzneimittels strengstens verboten.

Wenn die Wirkung der Behandlung mit diesen Augentropfen nicht innerhalb weniger Tage erreicht wird, sollten Sie Ihren Arzt um Rat fragen.

Vor der Verwendung von Augentropfen:

  • Hände müssen gründlich gewaschen werden;
  • Wählen Sie die bequemste Position für das Instillieren der Augen (Sie können sitzen, sich auf den Rücken legen, vor einem Spiegel stehen oder sitzen).
  • Lesen Sie das Handbuch zur Verwendung des Arzneimittels, um unerwünschte Wirkungen zu vermeiden.

Augentropfen Lecrolin, Gebrauchsanweisung

  • Öffnen Sie die Durchstechflasche mit dem Medikament, und vermeiden Sie den Kontakt der oberen Kante (Pipette) mit kontaminierenden Oberflächen.
  • Beugen Sie den Kopf nach hinten und bringen Sie die Phiole zum Auge.
  • Nehmen Sie vorsichtig das untere Augenlid und ziehen Sie es nach unten (damit es nicht unangenehm wird), rollen Sie den Augapfel hoch. Drücken Sie leicht auf die Durchstechflasche und warten Sie, bis die Tropfen direkt auf die Schleimhaut des Auges fallen (vorzugsweise in Richtung der inneren Ecke tropfen).
  • Schließen Sie die Augen und drücken Sie leicht mit dem Finger auf den inneren Augenwinkel. Halten Sie etwa eine Minute lang und wiederholen Sie den Vorgang mit dem zweiten Auge, falls dies erforderlich ist.
  • Schließen Sie die Durchstechflasche vorsichtig.

Überdosis

In Tierversuchen wurde gezeigt, dass die lokale oder systemische Toxizität von Natriumcromoglycat sehr gering ist.

Bei der lokalen Anwendung des Medikaments sind Überdosierungen unwahrscheinlich. Wenn Symptome einer Überdosierung auftreten, sollte eine symptomatische Behandlung angewendet werden.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Der Wirkstoff des Arzneimittels sowie Hilfselemente wirken sich in Kombination mit anderen Arzneimitteln nicht aus, was empirisch festgestellt wurde.

Wenn zur Behandlung von Allergien andere Augentropfen erforderlich sind, sollte dies mindestens alle fünf Minuten erfolgen.

Verkaufsbedingungen

Es wird ohne ärztliches Rezept veröffentlicht.

Lagerbedingungen

Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern. Kinder nicht einfrieren und vor dem Kontakt mit dem Medikament schützen.

Verfallsdatum

Die Haltbarkeit des Medikaments für 3 Jahre.

Analoga von Lekrolina

Die folgenden Medikamente beziehen sich auf Lecrolin-Analoga:

Bewertungen von Lekroline

Experten empfehlen, bevor Sie dieses Medikament verwenden, um Rezensionen über Lecrolin-Augentropfen zu lesen, die Benutzer im Internet veröffentlicht haben. Wenn Sie die Meinungen der Menschen zusammenfassen, die das Medikament eingenommen haben, kann man daraus schließen, dass der positive Effekt fast schon nach dem ersten Konsum auftritt.

Das häufigste Merkmal von Tröpfchen ist die sofortige Beseitigung von Augenreizungen und -rötungen nach einer einzigen Anwendung. Bei der Behandlung allergischer Reaktionen tritt eine positive Wirkung nach mehreren Tagen oder sogar Wochen topischer Anwendung der Tropfen auf.

Preis Lekrolina

Preis Lecrolin Augentropfen erhältlich und variiert je nach Volumen von 86 bis 89 Rubel.

Lekrolin - offizielle Gebrauchsanweisung

ANLEITUNG
über die medizinische Verwendung des Medikaments

Registrierungs Nummer:

Handelsname der Droge: Lekrolin

Internationaler, nicht proprietärer Name:

Dosierungsform:

Die Zusammensetzung von 1 ml Lösung:
Lekrolin® in Tropfflaschen:
Wirkstoff: Natriumcromoglycat - 20 mg
Sonstige Bestandteile: Benzalkoniumchlorid 0,05 mg, Dinatriumedetat 0,10 mg, Glycerin 18,0 mg, Polyvinylalkohol 12,0 mg, Wasser für Injektionszwecke bis 1 ml.

Lekrolin® in einer Tube-Dropper:
Wirkstoff: Natriumcromoglycat - 20 mg
Sonstige Bestandteile: Dinatriumedetat 0,10 mg, Glycerin 18,0 mg, Polyvinylalkohol 12,0 mg, Wasser für Injektionszwecke bis zu 1 ml.

Beschreibung: Transparente, farblose oder leicht gelbliche Lösung.

Pharmakotherapeutische Gruppe:

ATX-Code: [S01GX01]

Pharmakologische Eigenschaften:

Die volle klinische Wirkung bei allergischen Augenerkrankungen wird nach einigen Tagen oder Wochen der medikamentösen Behandlung erreicht.

Pharmakokinetik:
Die Absorption durch die Schleimhaut des Auges ist vernachlässigbar. Die systemische Bioverfügbarkeit beträgt weniger als 0,1%. Die Halbwertszeit beträgt 5-10 min.

Indikationen zur Verwendung:

- allergische Konjunktivitis;
- allergische Keratitis;
- Keratokonjunktivitis;
- Reizung der Augenschleimhaut durch allergische Reaktionen (Umweltfaktoren, Arbeitsgefahren, Haushaltschemikalien, Kosmetika, Augenpräparate, Pflanzenpollen und Tierhaare).

Gegenanzeigen:

- Überempfindlichkeit gegen das Medikament;
- Alter der Kinder bis 4 Jahre.

Anwendung während der Schwangerschaft und während der Stillzeit:
Das Medikament kann während der Schwangerschaft und während der Stillzeit angewendet werden, wenn der erwartete Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus oder das Kind überwiegt.

Dosierung und Verabreichung
Die Behandlung beginnt mit der Instillation von 1-2 Tropfen in jedem Konjunktivalsack 4-mal täglich im Abstand von 4-6 Stunden. Bei Bedarf kann die Dosis auf 6-8 Instillationen pro Tag erhöht werden. Die Behandlung wird bis zum vollständigen Verschwinden der Symptome fortgesetzt.

Bei saisonaler allergischer Konjunktivitis sollte die Behandlung unmittelbar nach Auftreten der ersten Symptome beginnen oder vor Beginn der Pollensaison prophylaktisch eingesetzt werden. Die Behandlung wird während der gesamten Blütezeit fortgesetzt oder bei anhaltenden Symptomen länger. Wenn innerhalb weniger Wochen keine positive Wirkung der Behandlung erzielt wird, sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden.

Lecrolin® Augentropfen, die in einer Tube-Dropper-Pipette hergestellt werden, enthalten kein Konservierungsmittel. Daher verlangsamen sie die Heilung von Bindehaut- und Hornhautwunden nicht und können bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Konservierungsmittel angewendet werden.

Gebrauchsanweisung Lecrolin Tube Dropper:

1. Öffnen Sie die Verpackung entlang der gepunkteten Linie.
2. Trennen Sie eine Tube-Dropper.
3. Schließen Sie das Paket sorgfältig.
4. Stellen Sie sicher, dass sich die Lösung im unteren Teil des Rohrtropfens befindet, und öffnen Sie den Rohrtropfer.
5. Geben Sie 1-2 Tropfen in die Augen. Die in der Tube-Dropper enthaltene Dosis reicht für eine Instillation in beiden Augen aus. Nach einmaligem Gebrauch sollte das Tropfrohr entsorgt werden, auch wenn der Inhalt noch vorhanden ist.

Nebenwirkungen:

Allgemein (> 1/100): Kurzfristige Symptome einer lokalen Reizung der Augen: ein brennendes Gefühl und eine rasch vorbeiziehende Störung der Definition der visuellen Wahrnehmung.

Augentropfen Lecrolin

Der Sommer ist die Zeit der Blüte, in der sich alle Lebewesen über die Wärme und Schönheit der Natur freuen. Für Allergiker ist diese Jahreszeit jedoch ein harter Test. Allergiesymptome wie Niesen, verstopfte Nase und vor allem Rötung der Augen und Zerreißen lassen Sie nicht warten. Solche Symptome haben bisher noch niemanden gemalt, und deshalb möchte ich sie so schnell wie möglich loswerden.

Allergiker können dabei helfen, das Augenmittel Lekrolin mit roten Augen loszuwerden.

Augentropfen Lecrolin

Wann nehmen

Tropfen "Lekrolin" wird zu einem echten "Lebensretter", wenn Sie an folgenden Krankheiten leiden:

  • allergische Konjunktivitis;
  • Frühjahrskonjunktivitis;
  • Entzündung der Hornhaut;
  • wenn die Augenschleimhaut aufgrund einer allergischen Reaktion auf einen Allergensubstanz gerötet und gereizt ist.

Augentropfen Lecrolin bei allergischer Konjunktivitis

Lekrolin zur Vorbeugung von allergischen Erkrankungen.

Zusammensetzung

Lekrolin wird von pharmazeutischen Unternehmen in zwei Formen hergestellt: Fläschchen und Röhrchen Es ist eine klare Lösung, manchmal mit einem leichten Gelbton. Der Hauptwirkstoff ist Natriumcromoglycat oder Cromoglicinsäure. Seit Jahrzehnten wird diese Substanz zur Behandlung und Vorbeugung gegen Allergien, Asthma bronchiale und Konjunktivitis eingesetzt.

Die Zusammensetzung des Arzneimittels unterscheidet sich je nach Freisetzungsform: Im Tropfrohr befindet sich kein Benzalkoniumchlorid.

Die Zusammensetzung von Augentropfen Lekrolin

Wie funktioniert das?

Augentropfen Lecrolin - Antihistaminikum. Sie befreien Sie schnell und leicht von unangenehmen Empfindungen in Ihren Augen: Juckreiz, Photophobie, Brennen, Rötung treten schnell zurück und können den "Angriff" von Lekrolin nicht aufhalten.

Substanzen, die Teil der Tropfen sind, beeinflussen die "Mastzellen" und stabilisieren sie. Mastzellen sind spezielle Zellen, die an der Bildung unserer Immunität beteiligt sind. Sie befinden sich im Bindegewebe unseres Körpers - um die Gefäße herum, in der Nähe der Lymphknoten, unter der Haut.

Lekrolin verringert auch die Permeabilität der Wände der Blutgefäße, wodurch das Eindringen des Allergens in die Mastzellen verhindert wird.

Video - Wie tropft man in die Augen?

Wie ist Lekrolin anzuwenden?

Verwenden Sie Lekrolin sollte den Anweisungen entsprechen. Das Medikament wird 4-mal täglich mit 1-2 Tropfen verordnet. Die Pause zwischen der Instillation - 4-6 Stunden. Die Dosis des Arzneimittels und die Anzahl der Instillationsverfahren können den Okulisten in Abhängigkeit von der Art der Erkrankung korrigieren, indem bis zu 6-8 Instillationen pro Tag zugewiesen werden. Lekrolin wird bis zu dem Zeitpunkt angewendet, an dem die allergischen Symptome nachlassen.

Bei saisonaler Konjunktivitis wird Lekrolin unmittelbar nach ersten Allergiesymptomen angewendet und bis zum Ende der Allergenexposition (z. B. Pollen) angewendet. Am besten, wenn eine Person vor Beginn der Blüte (mindestens zwei Wochen) zu präventiven Zwecken das Medikament verwendet.

Tropfen Lekrolin bei den ersten Anzeichen einer Konjunktivitis verabreicht

Verwendung von Lecrolin in einer Tube-Dropper:

  1. Waschen Sie Ihre Hände mit Seife und trocknen Sie sie mit einem sauberen Handtuch ab.
  2. Öffnen Sie den Beutel vorsichtig mit den Röhrchen auf der gestrichelten Linie.
  3. Reiße einen Tropfenzähler von der ganzen Packung ab.
  4. Verschließen Sie den Beutel vorsichtig mit den restlichen Schläuchen.
  5. Überprüfen Sie die Position des Arzneimittels in der Tube: Es sollte sich unten an der Packung befinden.
  6. Öffne die Tube und bringe sie ins Auge.
  7. Die Medikamentenmenge gemäß den Anweisungen begraben.
  8. Schicken Sie die leere Tube in den Papierkorb. Übrigens, auch wenn das Medikament in der Tube bleibt, wird es immer noch ausgeworfen.

Lekrolin in Röhrchenkapseln

Die Verwendung von Lekrolina in Form von Röhrchen ist sehr praktisch, da sich in einem Behälter genau die Menge des Arzneimittels befindet, die ausreicht, um beide Augen einmal zu füllen. Außerdem, wenn Sie wohin fahren, aber nicht die gesamte Packung des Arzneimittels mit sich führen müssen - es reicht aus, ein Röhrchen zu trennen und es in Ihre Handtasche zu stecken.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Wie jedes Medikament hat Lekrolin Nebenwirkungen, auch wenn sie extrem selten sind. Nach der Instillation werden bei einigen Patienten beobachtet:

  • Brennen im Auge;
  • Kurzsichtigkeit;
  • Augenreizung;
  • trockenes Auge-Syndrom;
  • Tränenfluss;
  • Allergien

Lekrolin kann Augenreizungen verursachen.

Die Verwendung von Lecrolin ist kontraindiziert:

  • Kinder unter 4 Jahren;
  • Menschen, die mindestens eine Komponente des Körpers haben, reagieren negativ.

Schwangere und Frauen während der Stillzeit sollten die Tropfen sehr vorsichtig und nur gemäß den Anweisungen des behandelnden Arztes anwenden.

Lecrolin

  • Santen, Frankreich
  • Ablaufdatum: bis 10/01/2020

Lekrolin Gebrauchsanweisung

Mit diesem Produkt kaufen

Lateinischer Name

Formular freigeben

Lecrolin Augentropfen

Zusammensetzung

    1 ml Augentropfen 2% enthält:
    Wirkstoffe
  • Cromoglyceinsäure (in Form von Dinatriumsalz) 20 mg.
    Hilfsstoffe
    Benzalkoniumchlorid (40 µg), Borsäure, Dinatriumedetat, Wasser d / und.

Verpackung

10 ml - Tropfflasche aus Kunststoff (1) - Kartonpackungen.

0,25 ml - Tube Dropper (10) - Dreilagigbeutel (2) aus Papierlaminat - Kartonpackungen.

Pharmakologische Wirkung

Antiallergikum, Mastzellmembran-Stabilisator. Es verhindert die Degranulation von Mastzellen und die Freisetzung von Histamin, Bradykinin, Leukotrienen (einschließlich langsam reagierender Substanzen) und anderer biologisch aktiver Substanzen.

Das Medikament ist am wirksamsten bei der prophylaktischen Verwendung.

Die volle klinische Wirkung bei allergischen Augenerkrankungen wird nach einigen Tagen oder Wochen der medikamentösen Behandlung erreicht.

Bei Verwendung von Augentropfen ist die Resorption von Natriumcromoglycat durch die Schleimhaut des Auges unbedeutend.

Die systemische Bioverfügbarkeit beträgt weniger als 0,1%.

T1/2 macht 5-10 min.

Lekrolin, Indikationen zur Verwendung

  • allergische Konjunktivitis;
  • allergische Keratitis;
  • Keratokonjunktivitis;
  • Reizung der Augenschleimhaut durch allergische Reaktionen (Umweltfaktoren, Arbeitsgefahren, Haushaltschemikalien, Kosmetika, Augenpräparate, Pflanzenpollen und Tierhaare).

Gegenanzeigen

  • Kinder bis 4 Jahre;
  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Dosierung und Verabreichung

Das Medikament wird 4-mal pro Tag 1-2 Tropfen in jeden Bindehautsack verschrieben.

Bei saisonaler allergischer Konjunktivitis sollte die Behandlung unmittelbar nach Auftreten der ersten Symptome beginnen oder vor Beginn der Pollensaison prophylaktisch eingesetzt werden. Die Behandlung wird während der gesamten Blütezeit fortgesetzt oder bei anhaltenden Symptomen länger.

Nutzungsbedingungen des Medikaments Lekrolin ® in einer Tube-Dropper

1. Öffnen Sie die Verpackung entlang der gepunkteten Linie.

2. Trennen Sie eine Tube-Dropper.

3. Schließen Sie das Paket sorgfältig.

4. Stellen Sie sicher, dass sich die Lösung im unteren Teil des Rohrtropfens befindet, und öffnen Sie den Rohrtropfer.

5. 1-2 Tropfen in die Augen geben.

Die in der Tube-Dropper enthaltene Dosis reicht für eine Instillation in beiden Augen aus. Nach einmaligem Gebrauch sollte das Tropfrohr entsorgt werden, auch wenn der Inhalt noch vorhanden ist.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Während der Schwangerschaft und Stillzeit (Stillen) sollte das Arzneimittel mit Vorsicht angewendet werden und nur, wenn der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus oder das Kind überwiegt.

Nebenwirkungen

Seitens des Sehorgans:> 1/100 - kurzzeitiges Brennen, lokale Augenreizung und rasch vorübergehende Störung der Klarheit der visuellen Wahrnehmung.

Lecrolin

Hersteller: SANTEN Preislage: Economy

Anweisung

allgemeine Informationen

Pharmakologische Wirkung

Cromoglycinsäure bezieht sich auf Substanzen, deren Wirkung darauf abzielt, die Membranen von Mastzellen zu stabilisieren und die Freisetzung von Histamin und anderen biologisch aktiven Substanzen, die für die Entwicklung allergischer Reaktionen verantwortlich sind, zu hemmen. Das Medikament beeinflusst das bereits freigesetzte Histamin nicht, sondern hemmt die funktionelle Aktivität von Mastzellen und einer Reihe anderer Zellen, die an der Bildung der Entzündungsreaktion beteiligt sind, und verhindert die Entwicklung allergischer Reaktionen.

Aufgrund der Besonderheit der pharmakologischen Wirkung von Cromoglicinsäure hat Lecrolin die am stärksten ausgeprägte antiallergische Wirkung bei der Vorbeugung allergischer Erkrankungen des Auges. Das Beste ist die Ernennung von Lekrolina zur Vorbeugung gegen saisonale allergische Erkrankungen (Heuschnupfen, Frühjahrskeratokonjunktivitis). Zu diesem Zweck sollte das Medikament ungefähr zwei Wochen vor dem geplanten Kontakt mit dem Pollenallergen verschrieben werden. Wenn das Allergen bekannt ist, sollten Sie sich auf den Kalender der Blütenpflanzen in einem bestimmten Bereich konzentrieren.

Die Ernennung von Lekrolina ermöglicht es Ihnen in den meisten Fällen, die Verwendung von Kortikosteroiden zu vermeiden oder deren Dosis und Dauer erheblich zu reduzieren, wodurch das Risiko von Komplikationen bei einer solchen Therapie verringert wird.

Augentropfen Lekrolin eliminiert die Schwere von Symptomen wie Brennen, Juckreiz, Bindehauthyperämie, Augenbeschwerden, Photophobie usw. vollständig oder verringert sie erheblich. Außerdem verringert das Arzneimittel die Gefäßpermeabilität der Augenschleimhaut, wodurch die Möglichkeit eines Allergens auf Fettzellen begrenzt wird.

Eine ausgeprägte therapeutische Wirkung wird ungefähr am siebten Tag nach Beginn des Drogenkonsums beobachtet und erreicht in der zweiten Woche nach Beginn der Behandlung ein Maximum.

Lekrolin reduziert die Symptome von Brennen, Trockenheit der Bindehaut und andere Manifestationen, die für eine gigantische papilläre Konjunktivitis charakteristisch sind - eine Erkrankung, die mit der Verwendung von Augenprothesen, Kontaktlinsen sowie dem Vorhandensein von Nähten nach einer Keratoplastik zusammenhängt.

Gegenanzeigen

Lecrolin-Augentropfen werden nicht für die Anwendung bei erhöhter individueller Empfindlichkeit wie Natriumhydroglycat, Benzalkoniumchlorid oder einem anderen Bestandteil der Tropfen empfohlen.

Nicht für die Behandlung von Kindern unter 4 Jahren sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit verwenden.

Nebenwirkungen

Unmittelbar nach der Instillation kann Lecrolin leichte Augenreizungen (Brennen, Jucken, Kribbeln oder Rötung der Augenschleimhaut) verursachen, die kurz nach der Anwendung von selbst verschwinden. Fälle von oberflächlichen Hornhautepithelschäden bei der Verwendung des Arzneimittels werden äußerst selten beschrieben.

Überdosis

Fälle von Überdosierung bei der Verwendung des Arzneimittels werden nicht beschrieben.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Lekrolin verstärkt die therapeutische Wirkung von Glukokortikoiden. Die Verwendung des Medikaments in Verbindung mit Glukokortikoiden erlaubt es, die Verschlimmerung einer schweren chronischen allergischen Konjunktivitis zu stoppen. Es hilft auch, ihre Symptome schnell zu beseitigen.

Besondere Anweisungen und Vorsichtsmaßnahmen

Das Präparat enthält Benzalkoniumchlorid als Konservierungsmittel, das bei Patienten, die Kontaktlinsen tragen, in Betracht gezogen werden sollte. Es wird empfohlen, weiche Kontaktlinsen vor dem Auftragen von Lecrolin zu entfernen. Falls erforderlich, können diese innerhalb von 15-20 Minuten nach dem Aufschäumen angelegt werden.

Nach dem Öffnen sollte die Flasche mit Tropfen innerhalb von 4 Wochen verwendet werden.

Wenn die Symptome der Augenentzündung infolge der Anwendung des Arzneimittels zunehmen, sollten die Instillationen abgebrochen und ein Arzt konsultiert werden.

Haltbarkeit beträgt drei Jahre.

Preis Lekrolin Augentropfen in Apotheken in Russland (Durchschnitt): 130 Rubel.

Zusammensetzung und Freigabeform

Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist Cromoglycinsäure (in Form von Natriumcromoglycat 2%). 1 ml Augentropfen Lecrolin enthält 20 mg Natriumcromoglycat.

Darüber hinaus enthält das Medikament Konservierungsmittel Benzalkoniumchlorid (0,01%), Natriumedetat, Natriumchlorid und Wasser für Injektionszwecke.

Lecrolin Augentropfen werden in sterilen Plastik-Tropfflaschen hergestellt, das Volumen jeder Flasche beträgt 10 ml.

Lecrolin

◊ Augentropfen in Form einer klaren, farblosen oder leicht gelblichen Lösung.

Sonstige Bestandteile: Benzalkoniumchlorid - 0,05 mg, Dinatriumedetat - 0,1 mg, Glycerin - 18 mg, Polyvinylalkohol - 12 mg, Wasser d / und - bis zu 1 ml.

10 ml - Polyethylen-Tropfflaschen (1) - Kartonpackungen.

Antiallergikum, Mastzellmembran-Stabilisator. Es verhindert die Degranulation von Mastzellen und die Freisetzung von Histamin, Bradykinin, Leukotrienen (einschließlich langsam reagierender Substanzen) und anderer biologisch aktiver Substanzen.

Das Medikament ist am wirksamsten bei der prophylaktischen Verwendung.

Die volle klinische Wirkung bei allergischen Augenerkrankungen wird nach einigen Tagen oder Wochen der medikamentösen Behandlung erreicht.

Bei Verwendung von Augentropfen ist die Resorption von Natriumcromoglycat durch die Schleimhaut des Auges unbedeutend.

Die systemische Bioverfügbarkeit beträgt weniger als 0,1%.

T1/2 macht 5-10 min.

- Reizung der Augenschleimhaut aufgrund allergischer Reaktionen (Umweltfaktoren, Arbeitsgefahren, Haushaltschemikalien, Kosmetika, Augenheilmittel, Pflanzenpollen und Tierhaare).

- Alter der Kinder bis 4 Jahre;

- Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Zu Beginn der Behandlung werden in jedem Bindehautsack 1 bis 4 Tropfen 4-mal täglich im Abstand von 4 bis 6 Stunden verordnet, wobei die Häufigkeit des Drogenkonsums auf 6 bis 8 Mal pro Tag erhöht werden kann.

Die Behandlung wird bis zum vollständigen Verschwinden der Symptome fortgesetzt.

Bei saisonaler allergischer Konjunktivitis sollte die Behandlung unmittelbar nach Auftreten der ersten Symptome beginnen oder vor Beginn der Pollensaison prophylaktisch eingesetzt werden. Die Behandlung wird während der gesamten Blütezeit fortgesetzt oder bei anhaltenden Symptomen länger.

Wenn sich die Behandlung über mehrere Wochen hinweg nicht positiv auswirkt, muss der Patient einen Arzt aufsuchen.

Nutzungsbedingungen des Medikaments Lecrolin in einem Tropferrohr

1. Öffnen Sie die Verpackung entlang der gepunkteten Linie.

2. Trennen Sie eine Tube-Dropper.

3. Schließen Sie das Paket sorgfältig.

4. Stellen Sie sicher, dass sich die Lösung im unteren Teil des Tropfrohrs befindet, und öffnen Sie das Tropfrohr.

5. 1-2 Tropfen in die Augen geben.

Die im Tropferrohr enthaltene Dosis reicht für eine Instillation in beiden Augen aus. Nach einmaligem Gebrauch sollte das Tropfrohr entsorgt werden, auch wenn der Inhalt noch vorhanden ist.

Bei topischer Anwendung wird Cromoglicinsäure normalerweise gut vertragen und Augenreizungssymptome sind selten.

Augentropfen Lekrolin - detaillierte Anweisungen. Allergiesymptome lindern

Lecrolin in Form von Augentropfen ist ein Antihistaminikum, das Allergiesymptome lindern soll und zur topischen Anwendung verwendet wird.

Das Medikament ist nur bei Langzeitbehandlung wirksam und hilft bei Konjunktivitis und Keratitis allergischen Ursprungs, ohne Suchtgefahr zu verursachen und zu Komplikationen zu führen.

Lecrolin Augentropfen: Gebrauchsanweisung und allgemeine Informationen

Tropfen helfen nicht, allergische Reaktionen vollständig zu beseitigen, und eignen sich nicht als Therapeutikum.

Sie können jedoch für präventive Maßnahmen unerläßlich sein und vor Beginn der Blüte von Pflanzen und Kräutern, auf die Allergien am akutesten reagieren, mit dem Eintreten von Instillationen beginnen.

Nützliche Eigenschaften und pharmakologische Wirkung

Das Medikament, das mit der Augenschleimhaut in Kontakt kommt, beginnt aktiv die Membranen der Mastzellen zu beeinflussen, wodurch Histamine freigesetzt werden, die allergische Reaktionen hervorrufen.

Das vom Histaminmolekül freigesetzte Werkzeug hat keine Wirkung und verhindert nur die Freisetzung neuer Substanzanteile.

Grundsätzlich werden die Tropfen als prophylaktisches Mittel für Personen verschrieben, die saisonalen Verschlimmerungen von durch Pollen verursachten Allergien ausgesetzt sind.

Unter diesen Krankheiten sind die Pollinose ("Heuschnupfen") und die Frühjahrskeratokonjunktivitis die häufigsten.

Und schon eine Woche nach der ersten Instillation können Sie sicher sein, dass die Allergiesymptome vollständig fehlen oder sich nicht so intensiv manifestieren wie bei einer solchen Instillation.

Das Tool hilft auch, die Symptome der papillären Konjunktivitis zu beseitigen, die vor dem Hintergrund der ständigen Verwendung von Kontaktlinsen und nach der Durchführung einer Keratoplastik auftritt, wodurch sich die Stiche entzünden.

Dosierungsmethode

Gemäß der Gebrauchsanweisung im Zeitraum der saisonalen Verschlimmerung der Allergie ist es ausreichend, zwei Tropfen des Arzneimittels nicht mehr als viermal am Tag in verschiedenen Zeitabständen aufzutragen.

Wie genau die Behandlung verzögert wird, hängt von dem Manifestationsgrad allergischer Reaktionen, dem Alter des Patienten und seiner Empfindlichkeit gegenüber den Augentropfen ab.

Im besten Fall werden Instillationen durchgeführt, bis die Allergiesymptome vollständig beseitigt sind (im Durchschnitt dauert dies nicht länger als zwei Wochen).

Indikationen zur Verwendung

Lecrolin wird für die folgenden Indikationen verschrieben:

  • jede allergische Konjunktivitis, unabhängig von der Art des Erregers;
  • Prävention von chronischen und akuten allergischen Erkrankungen;
  • Pollinose;
  • riesige papillare Konjunktivitis;
  • Keratokonjunktivitis und Keratitis, die vor dem Hintergrund allergischer Reaktionen der Augenschleimhaut auftreten.

In solchen Situationen hilft Lekrolin auch, Beschwerden schnell zu beseitigen.

In diesem Fall gelten Allergene nicht nur von Pflanzen stammende Partikel, sondern auch Fragmente von Tierhaaren, verschiedene in Lebensmitteln enthaltene Substanzen sowie Haushaltschemikalien und Staubpartikel.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Grundsätzlich gibt es eine positive Wirkung und eine gegenseitige Verstärkung der therapeutischen Wirkung auf die Sehorgane bei gleichzeitiger (jedoch nicht einmaliger) Anwendung von Lekrolin und Medikamenten der Glucocorticosteroid-Gruppe.

In diesen Fällen ist die Wirkung des letzteren deutlich erhöht, wodurch die therapeutische Wirkung zunimmt. Dadurch können Sie die Symptome einer schweren Konjunktivitis in chronischer und akuter Form schnell stoppen.

Zwischen der Instillation von Lekrolina und solchen Mitteln muss jedoch eine Pause von mindestens zehn Minuten eingehalten werden, und es ist unerheblich, welches Medikament zuerst verwendet wird.

Nebenwirkungen und Kontraindikationen

Diese Symptome verschwinden schnell, ohne dass der Patient oder Arzt zusätzliche Maßnahmen ergreift, und das Arzneimittel wird nicht abgebrochen, wenn sich der Patient über derartige Manifestationen der Lecrolinreaktion mit der Augenschleimhaut beschwert.

Wenn eine solche Behandlung sogar zu unbedeutenden Hornhautverletzungen führt, sollten die Tropfen durch ein anderes Analogon ersetzt werden, obwohl andere Arzneimittel bei Patienten ihre eigenen Nebenwirkungen haben können.

Das Medikament ist in der Schwangerschaft, für Kinder unter vier Jahren sowie bei Überempfindlichkeit der Bindehaut und der Hornhaut gegenüber bestimmten Komponenten des Lecrolins, insbesondere gegenüber Benzalkoniumchlorid und Natriumcromoglycat, kontraindiziert.

Zusammensetzung und Merkmale der Freisetzung aus Apotheken

Das Arzneimittel wird freigesetzt, ohne dass ein Rezept in der Apotheke vorgelegt werden muss.

Das Medikament wird in drei Formen hergestellt:

  • Einwegbeutel 40 mg / ml;
  • Einwegbeutel 20 mg / ml;
  • Augentropfen in Fläschchen mit 10 Milliliter bei einer Konzentration von 40 mg / ml.

Die Zusammensetzung des Arzneimittels enthält neben Natriumcromoglycat auch Hilfsstoffe: Wasser für Injektionszwecke, Glycerin, Benzalkoniumchlorid, Trilon B und Polyvinylalkohol.

Aufbewahrungsbedingungen

Das Medikament kann bei einer Temperatur von nicht mehr als +25 an einem trockenen, dunklen Ort aufbewahrt werden, wo offenes Sonnenlicht nicht eindringt.

Dieser Zeitraum ist für Flaschen relevant, die noch nicht geöffnet wurden.

Nach dem Öffnen und der ersten Instillation kann das Arzneimittel nicht länger als dreißig Tage gelagert werden. Danach wird die Flasche entsorgt, auch wenn noch ein nicht verwendetes Arzneimittel vorhanden ist.

Analoga Lekrolina

  1. Ifiral.
    Antiallergene topische Tropfen auf der Basis von Cromolyn-Natrium, die bei Keratitis und Konjunktivitis allergischen Ursprungs instilliert sind.
    Das Tool eignet sich auch zur Beseitigung der Symptome des Trockenen Augensyndroms und bei ständigen Irritationen aufgrund einer ständigen Überlastung der Sehorgane.
    Ifiral Well trägt dazu bei, Nebenwirkungen zu vermeiden, die durch die Einwirkung externer negativer Faktoren für gefährliche Industrien und Regionen mit ungünstigem Klima verursacht werden.
    Wie bei Lekrolin ist Ififer wirksamer, wenn Sie es vor der Entwicklung allergischer Reaktionen zur Vorbeugung einnehmen.
  2. Taleum
    Antiallergischer Charakter, der die Zellmembran des Gewebes stabilisiert und die Entstehung von Entzündungen verhindert.
    Das Medikament wird praktisch nicht ins Blut absorbiert, beeinflusst also keine lebenswichtigen Prozesse und wird tagsüber im Urin ausgeschieden. Die Instillation kann auch für kleine Kinder (jedoch nicht vor dem Alter von zwei Jahren) erfolgen.
  3. Kromosol.
    Ein prophylaktisches Mittel, das praktisch keine therapeutische Wirkung hat und ein spürbares Ergebnis mindestens eine Woche nach Beginn der Behandlung erzielt wird.
  4. Kromoglin
    Topische Augentropfen wirken stabilisierend auf Mastzellen, aus denen die Histaminreaktion freigesetzt wird.

Der durchschnittliche Preis des Medikaments in Russland

Die Kosten für eine Durchstechflasche mit ophthalmischer Lecrolin-Lösung variieren unabhängig von der Region der Russischen Föderation und der Apothekenkette zwischen 180 und 200 Rubel.

Zusätzliche Empfehlungen für die Verwendung von Geldern

Sie können sie frühestens 20 Minuten nach der Verwendung des Arzneimittels tragen, wenn seine Bestandteile vollständig in die Bindehautschicht aufgenommen sind.

In seltenen Fällen verschwinden die Anzeichen einer Entzündung nicht nur nicht, sondern nehmen auch zu, und in diesem Fall ist die weitere Verwendung des Mittels unzweckmäßig.

Bewertungen

„Ich habe jeden Frühling eine allergische Konjunktivitis mit charakteristischen Irritationen, Tränen und dem Wunsch, meine Augen und Augenlider zu kratzen.

Bevor ich von Lekrolin erfuhr, verwendete ich ein teureres Medikament, Natriumsulfacyl. Er verbrannte sich die Augen schwer, aber da es keinen anderen Ausweg gab, musste er aushalten.

Im letzten Winter habe ich etwas über Lekrolin gelernt und beschlossen, es zu begraben, insbesondere wenn man die Informationen aus den Anweisungen berücksichtigt, da es keine besonderen Kontraindikationen und Nebenwirkungen hat.

In der Praxis stellte sich heraus, dass das Medikament alle Symptome einer saisonalen Allergie beseitigt. Leider reicht es jedoch nicht aus, um die Menschen vor einer solchen Pathologie vollständig zu retten. “

Ekaterina Svetlova, Ekaterinburg.

„Ein Jahr nach meiner Anstellung in der Werkstatt für die Herstellung von Autozubehör aus Gummi entstand die Notwendigkeit für Augentropfen.

Trotz der Tatsache, dass die Werkstatt nach modernen europäischen Standards ausgestattet ist und die Abzugshauben überall funktionieren, gelangen die spezifischen Geruchs- und Rußpartikel immer noch in Augen und Nase, und dies hat zur Entwicklung von Allergien bei mir geführt.

Der Arzt in der Klinik riet mir, ein billiges Mittel für Lekrolin zu kaufen, und innerhalb einer Woche nach der täglichen Instillation verschwanden alle Symptome von Reizung und Unwohlsein vollständig.

Und mit diesem Effekt zufrieden, habe ich diese Tropfen den übrigen Kollegen empfohlen, die ähnliche Probleme hatten. “

Alexey Sizov, Leningrader Gebiet.

Nützliches Video

Dieses Video beschreibt, wie Sie Augenallergien erkennen und behandeln können:

Lekrolin kann ohne vorherige Rücksprache mit einem Augenarzt angewendet werden. Obwohl die Tropfen sicher sind, ist es besser, einen Arzt aufzusuchen, wenn allergische Symptome auftreten.

Erstens können diese Tropfen bei schweren Allergien nicht wirksam sein, und zweitens kann eine unabhängige nicht-professionelle Diagnose immer zu falschen Schlussfolgerungen führen, und Juckreiz und Irritationen, die für Allergien charakteristisch sind, können Anzeichen für ernstere Pathologien sein.

Lekrolin: Gebrauchsanweisung

Zusammensetzung

1 ml Lösung enthält:

Natriumcromoglycat - 20 mg, 40 mg

Benzalkoniochlorid, Glycerin, Polyvinylalkohol, Dinatriumedetat, Wasser für Injektionszwecke

Beschreibung

Klare, farblose oder leicht gelbe Lösung

Pharmakologische Wirkung

Antiallergisch; Hat eine Membran-stabilisierende Wirkung, verhindert die Degranulation von Mastzellen und die Freisetzung von Histamin, Bradykinin, Leukotrienen (einschließlich langsam reagierender Substanz) und anderen biologisch aktiven Substanzen. Am wirksamsten bei der prophylaktischen Anwendung.

Eine volle klinische Wirkung bei allergischen Erkrankungen wird nach einigen Tagen oder Wochen der medikamentösen Behandlung erreicht.

Indikationen zur Verwendung

- Reizung der Augenschleimhaut durch allergische Reaktionen (Umweltfaktoren, Arbeitsgefahren, Haushaltschemikalien, Kosmetika, Augenpräparate, Pflanzenpollen und Tierhaare).

Gegenanzeigen

Schwangerschaft und Stillzeit

Das Medikament sollte während der Schwangerschaft und Stillzeit mit Vorsicht angewendet werden.

Dosierung und Verabreichung

Erwachsene und Kinder über 4 Jahre:

Лекролин® 20 mg / ml:

Jeweils 1-2 Tropfen in jeden Bindehautsack 4-mal täglich.

Лекролин® 40 mg / ml:

2 Tropfen täglich 1-2 Tropfen in jeden Bindehautsack.

Kinder unter 4 Jahren: Nur auf Rezept.

Bei saisonaler allergischer Konjunktivitis sollte die Behandlung unmittelbar nach Auftreten der ersten Symptome beginnen oder vor Beginn der Blütezeit prophylaktisch eingesetzt werden. Die Behandlung wird während der gesamten Blütezeit fortgesetzt oder bei anhaltenden Symptomen länger.

Vor dem Eintropfen von Augentropfen:

• Waschen Sie Ihre Hände gründlich.

• Nehmen Sie eine bequeme Position ein (setzen Sie sich, legen Sie sich auf den Rücken und stellen Sie sich vor einen Spiegel).

Nebenwirkungen

Bei topischer Anwendung wird Cromolyn-Natrium normalerweise gut vertragen und Augenreizungssymptome sind selten.

Allgemein (> 1/100): Kurzzeitiges Brennen, lokale Augenreizung und schnelles verschwommenes Sehen.

Google+ Linkedin Pinterest