Formen und Behandlung der Makuladystrophie der Netzhaut (Makuladystrophie)

Makuladystrophie ist ein Begriff, der eine Gruppe von Erkrankungen der Netzhaut vereint, bei denen die zentrale Sehkraft beeinträchtigt ist.

Der Grund dafür liegt in der retinalen Ischämie (unzureichende Blutversorgung), die sich aufgrund verschiedener Faktoren entwickelt.

Das Fehlen einer komplexen Behandlung führt fast immer zur Erblindung.

Der zweite Name der Krankheit ist die altersbedingte Makuladystrophie der Netzhaut, da sie sich in der Regel über das Alter von 45 bis 50 Jahren entwickelt. Meist sind beide Augen am pathologischen Prozess beteiligt.

Ursachen des Beginns und der Entwicklung der Krankheit

Bisher ist nicht genau bekannt, was die altersbedingte Makuladegeneration der Netzhaut verursacht. Bisher haben Wissenschaftler zu diesem Thema eine Reihe von Hypothesen aufgestellt, aber keine von ihnen erklärt das Problem zuverlässig.

Eine Theorie ist der Mangel an Mineralien und Vitaminen im Körper: Carotin, Lutein, Ascorbinsäure, Zink und Tocopherol. Sie können hier mehr über Vitamine in Produkten lesen.

Die folgende Hypothese basiert auf der Verletzung der Diät. Mehrere Studien haben gezeigt, dass der Verzehr gesättigter Fette den Prozess der Makuladystrophie beschleunigt.

Nicht an letzter Stelle steht das Rauchen. Laut Statistik verläuft die Makuladystrophie bei Rauchern um ein Vielfaches schneller als bei Nichtrauchern. Diese Tatsache wird durch die Tatsache erklärt, dass Nikotin den normalen Blutfluss in allen Organen und Systemen, einschließlich der Netzhaut, verringert.

Es wurden Annahmen über die mögliche Rolle des Cytomegalovirus und des Herpes-simplex-Virus beim Auftreten der Krankheit getroffen.

Risikofaktoren:

  • Erhöhtes Serumcholesterin;
  • Alter: zwischen 40 und 45 Jahren erkranken die Menschen häufiger;
  • Geschlecht: Frauen leiden dreimal häufiger an Makuladystrophie als Männer;
  • Erbliche Veranlagung;
  • Irrationale Ernährung mit Vorherrschaft tierischer Fette;
  • Das Vorhandensein solcher Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Atherosklerose der Gehirngefäße und arterieller Hypertonie;
  • Rauchen;
  • Chronischer Stress;
  • Übergewicht und Fettleibigkeit;
  • Längere Bestrahlung des Auges mit ultraviolettem Licht;
  • Mangel an Vitaminen und Antioxidantien;
  • Widrige Umgebungsbedingungen.

Arten von Makuladystrophie

Es ist üblich, Makuladystrophie in zwei Arten zu unterteilen:

  • Trockene Makuladegeneration oder nicht exklusiv;
  • Nasse Makuladystrophie oder exsudativ.

Trockene Form

Diese Art von Dystrophie tritt in höchstens 10% der Fälle auf. Sie beruht auf Verletzungen der Pigmentschicht des Epithels sowie auf der Bildung begrenzter Bereiche der retinalen Atrophie.

Bildungsmechanismus

Die Pathogenese der trockenen Form der Makuladystrophie ist noch nicht genau untersucht worden, aber Wissenschaftler konnten den Mechanismus der Entstehung dieser Pathologie mehr oder weniger zuverlässig beschreiben.

Meistens geht der Netzhautdystrophie eine exsudative Ablösung voraus.

Gleichzeitig wachsen auf der Oberfläche der Glasplatte Drusen (kleine Flockungsformationen), die das retinale Pigmentepithel pressen. An diesen Stellen nimmt die Pigmentmenge ab und verschwindet dann ganz.

Gleichzeitig wird die Bruchmembran im Drusengebiet dünner (dies ist die innerste Schicht der Choroidea), was in einigen Fällen von Verkalkung begleitet wird.

Klinische Manifestationen

Im Anfangsstadium kann der Augenarzt Drusen und kleine Defekte im Epithelpigment feststellen. Dann erscheinen einzelne ovale oder gerundete Herde der Makulaatrophie. In einigen Fällen werden sie zusammengeführt und ähneln einer geografischen Karte.

Gleichzeitig bemerken die Menschen, dass Skotome im Gesichtsfeld erscheinen - es handelt sich um sogenannte blinde Flecken. Die Anzahl und Größe kann variieren.

Nasse Form der Makuladystrophie

Die feuchte Form der Makuladystrophie ist durch das Auftreten größerer Veränderungen des Fundus gekennzeichnet, die durch geringfügige Blutungen und Fibrose verursacht werden.

Bildungsmechanismus

Viele Fragen im Zusammenhang mit dem Entstehungsmechanismus der nassen Form der retinalen Makuladystrophie bleiben unklar.

Es ist bekannt, dass irgendwann eine kolloidale oder körnige Substanz zwischen dem retinalen Pigmentepithel und der Bruchmembran gebildet wird.

Ihre Entstehung ist darauf zurückzuführen, dass durch die erhöhte Permeabilität der Gefäße der Netzhaut und der Aderhaut Blutplasma austritt und sich unter der Pigmentepithelschicht ansammelt.

Im Laufe der Zeit scheint das Exsudat "zu verdicken" und wird zu einem Kolloid, das durch die im Blutplasma vorhandenen Lipide und Cholesterin erleichtert wird. Infolgedessen kommt es zu einer Ablösung des Neuroepitheliums, wodurch die Blutversorgung der Netzhaut gestört wird.

In dieser Phase beginnen Kompensationsmechanismen, die auf das Wachstum neuer Netzhautgefäße abzielen. Die neu gebildeten Gefäße bilden auf der Oberfläche der Netzhaut eine Art Membran, die später zur Ursache von Blutungen und deren Ablösung wird. All dies führt zur Entwicklung von Makuladystrophie.

Diagnose

In den meisten Fällen ist die Diagnose einer altersbedingten Makuladystrophie nicht schwierig. Ophthalmoskopie und Fluoreszenzangiographie der Fundusgefäße werden eingesetzt.

Amsler-Test

Pflichtforschung ist es, einen Test Amsler mit einem Gitter durchzuführen. Es hilft festzustellen, ob der Patient die zentrale Sehkraft beeinträchtigt hat.

Die Reihenfolge der Prüfung Amsler:

  1. Tragen Sie eine Brille oder Brille (wenn Sie sie normalerweise tragen).
  2. Setzen Sie sich bequem und positionieren Sie das Gitter in einem Abstand von 30 cm vor Ihren Augen.
  3. Schließen Sie die Klappe mit einem Auge.
  4. Richten Sie Ihre Augen auf den zentralen Punkt und schätzen Sie den Rest des Rasterfeldes ein, ohne darauf aufzublicken. Prüfen Sie, ob alle Quadrate gleich groß sind, ob es keine gekrümmten Linien oder unscharfen Bereiche gibt.
  5. Wiederholen Sie den Vorgang mit dem zweiten Auge.

Wie ist das Ergebnis zu bewerten?

Wenn der Patient die zentrale Sicht nicht beeinträchtigt hat, sieht er das Bild normalerweise klar. Es gibt keine Verzerrungen und schlecht sichtbare Punkte im Raster, und alle Quadrate haben die gleiche Größe.

Die Ergebnisse sehen so aus:

Wie sieht ein gesunder Mensch das Netz / Wie sieht ein Mensch mit einer Verletzung der zentralen Vision das Netz?

Klinische Manifestationen

  • Eine scharfe und progressive Abnahme der Sehschärfe;
  • Reduzieren Sie den Kontrast des Bildes. Es scheint dem Menschen, dass sich alles im Nebel befindet;
  • Metamorphopie - die Verzerrung sichtbarer Objekte;
  • Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben;
  • Das Auftreten von blinden Flecken (Vieh) in Sichtweite.

Symptome der Krankheit für eine lange Zeit können fehlen oder spontan verschwinden. Die häufigsten Beschwerden, die Patienten beklagen, sind visuelle Effekte vor ihren Augen. Dies können Blitze, Blitze, schwebende Flecken und andere sein.

Es muss gesagt werden, dass Makuladystrophie selten zu völliger Erblindung führt. Aufgrund der Tatsache, dass der pathologische Prozess nur den zentralen Teil der Netzhaut betrifft, bleibt die periphere Sicht immer erhalten. Somit hat eine Person nur eine seitliche Sicht.

Behandlung der retinalen Makuladystrophie

Bislang gibt es keine Behandlung für die altersbedingte Makuladegeneration der Netzhaut mit hundertprozentiger Wirksamkeit. Es gibt drei Hauptbereiche der Therapie:

  1. Laserbehandlung;
  2. Konservative Behandlung;
  3. Chirurgische Korrekturmethoden.

Die Taktik des Augenarztes hängt davon ab, wie lange die Krankheit besteht.

Konservative Therapie

Bei der Behandlung trockener Formen der Makuladystrophie wird empfohlen, Arzneimittel einzunehmen, die die Stoffwechselprozesse der Netzhaut normalisieren.

Dazu gehören Vitaminpräparate mit Selen und Zink (z. B. Adrusen) sowie Antioxidantien (Tocopherol, Emoxipin).

Zubereitungen auf der Basis von Blaubeeren wirken sich ebenfalls günstig aus: Duffrarel, Blaubeer-Forte, Mirtilen-Forte und andere.

Um den Blutfluss im Bereich der Makula (Makula-Region) zu verbessern, müssen Vasodilatatoren verwendet werden. Sie haben folgende Auswirkungen:

  • Reduzieren Sie die Durchlässigkeit der Wände der Blutgefäße.
  • Verbesserung des lokalen Blutflusses;
  • Blutviskosität reduzieren;
  • Die Aggregation (Adhäsion) der Blutzellen hemmen, wodurch die Mikrozirkulation verbessert wird;
  • Erhöhen Sie den Fluss von Sauerstoff zu den Geweben;
  • Beschleunigen Sie die Aufnahme von Glukose, die zur Aufrechterhaltung des Energiestoffwechsels erforderlich ist.

In den letzten Jahren sind auf dem Pharmamarkt Arzneimittel aufgetaucht, die das Wachstum neuer Gefäße in der Netzhaut hemmen (verzögern). Dies ist Lucentis und Avastin. Betrachten Sie sie genauer.

Avastin. Dieses Medikament hemmt das Wachstum neuer Blutgefäße auf der Netzhautoberfläche. Eine einzige Injektion von Avastin hilft oft, das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Es wurde gezeigt, dass mehr als 50% der Fälle der Wiederherstellung der Sehschärfe mit der Anwendung dieses Arzneimittels zusammenhängen.

Lucentis Die Moleküle dieses Werkzeugs haben eine sehr geringe Masse, so dass sie alle Netzhautschichten durchdringen und das Aufprallobjekt erreichen können.

Im Jahr 2006 wurde Lucentis in den USA als Medikament der Wahl für die Behandlung exsudativer Formen altersbedingter Makuladystrophie zugelassen. In der Russischen Föderation erschien die Droge zwei Jahre später.

Der Zweck dieses Medikaments besteht darin, das Fortschreiten des Sehverlusts zu stoppen. Gleichzeitig kann das Medikament die Teile der Netzhaut, die an Dystrophie gestorben sind, nicht wiederherstellen. In der Zwischenzeit stellten einige Patienten fest, dass Lucentis ihnen dabei half, ihre Sehkraft einigermaßen wiederherzustellen.

Laserbehandlung

Diese Therapierichtung wurde seit Mitte der siebziger Jahre des letzten Jahrhunderts in der augenärztlichen Praxis angewandt.

Der Laserstrahl verbessert die antioxidative Aktivität der Netzhaut, regt die Mikrozirkulation an und trägt auch zur Beseitigung (Beseitigung) von Abbauprodukten bei.

Die Laserbehandlung der Netzhaut ist bei einer nicht exsudativen Makuladystrophie ohne Bildung von Netzhautdrusen indiziert.

Der Laser hat jedoch die beste Wirkung bei exsudativen und exsudativen hämorrhagischen Dystrophien. Gleichzeitig nimmt das Ödem im Bereich des gelben Flecks ab und die durch neue Gefäße gebildete Membran wird zerstört.

Chirurgische Behandlungen

Die chirurgische Behandlung der retinalen Makuladystrophie wird mit folgenden Techniken durchgeführt:

  • Standard-Vitrektomie;
  • Retinotomie im hinteren Pol;
  • Ändern Sie die Position der Makula.

Vitrektomie - teilweise oder vollständige Entfernung des Glaskörpers, um einen schnellen Zugang zur Netzhaut zu erhalten. Hier entfernt der Arzt die subretinalen Membranen, die die Sehstörung verursachen. Anschließend werden die entfernten Gewebe des Glaskörpers durch eine spezielle Flüssigkeit oder ein spezielles Gas ersetzt.

Die Retinotomie wird durchgeführt, um subretinale Blutungen zu entfernen. Während der Operation schneidet der Arzt in die Netzhaut ein, durch die Blut unter die Netzhaut abgeleitet wird. Blutgerinnsel können nicht entfernt werden, daher werden Medikamente in den Bereich ihres Standorts eingebracht, die die Selbstresorption von Hämatomen fördern.

Die Veränderung der Position der Makula wird durch subtotale Vitrektomie und einen kreisförmigen Schnitt auf der Netzhaut vorgenommen. Danach wird die Netzhaut abgezogen und in die richtige Richtung verschoben. Als Operationsvariante kann die Lage der Netzhaut durch Faltenbildung verändert werden. In diesem Fall erfolgt kein Schnitt entlang des Umfangs.

Volksheilmittel zur Behandlung der Makuladystrophie

Oft verwenden Patienten unabhängig voneinander die folgenden Volksmedizin zur Behandlung der retinalen Makuladystrophie:

  • Die Verwendung von Blutegeln. Die Essenz der Technik besteht darin, dass der Speichel, der durch Blutegel erzeugt wird, viele nützliche Substanzen enthält, die Entzündungen reduzieren, Druck reduzieren (einschließlich intraokularen), Schmerzen lindern und die Durchblutung verbessern. Blutegel allein sollten jedoch nicht ohne fachkundige Kontrolle verwendet werden.
  • Verwendung von Kümmel Ein Löffel der Pflanze wird über das kochende Wasser gegossen und einige Minuten im Feuer gelassen. Dann einen Teelöffel Kornblumenblau in die Kümmelbrühe geben und abkühlen lassen. Danach wird die Infusion pipettiert und die Augen begraben: zwei Tropfen in jedem Augensutra und vor dem Schlafengehen.
  • Verwenden Sie Ziegenmilch. Nehmen Sie Milch (vorzugsweise hausgemachte), mischen Sie diese mit Wasser und geben Sie eine Pipette ein. Tropfen Sie einen Tropfen pro Augapfel zweimal pro Tag über die Woche.
  • Verwenden Sie Schöllkraut. Die Menschen wissen seit jeher um die heilenden Eigenschaften von Schöllkraut. Gießen Sie einen Löffel trockene Pflanzen mit einem halben Glas Wasser an und setzen Sie das Feuer auf. Ein paar Minuten kochen und abkühlen lassen. Dann die Brühe durch ein Käsetuch abseihen und die Augen begraben: 3 Tropfen 3 p / d für einen Monat.
  • Eine Abkochung von Kiefernnadeln, Wildrosenbeeren und Zwiebelhülsen. Alle diese Komponenten mischen sich im Verhältnis 5: 2: 2, füllen mit einem Liter Wasser auf und kochen 10-15 Minuten lang. Lass es stehen. Trinke zweimal täglich ein Glas.

Ich möchte anmerken, dass Sie vor der Anwendung dieser Methoden unbedingt Ihren Arzt konsultieren sollten.

Lebensstil mit Makuladegeneration

Die Anfangsstadien der Makuladegeneration führen nicht zu einer spürbaren Veränderung des Lebensstils des Patienten. In einigen Fällen ist eine bessere Beleuchtung erforderlich, um Arbeiten auszuführen, die zuvor nicht erforderlich waren.

Mit fortschreitender Krankheit verschlechtert sich das Sehvermögen des Patienten erheblich. Es gibt Verzerrungen der sichtbaren Realität, ein dunkler Fleck erscheint in Sichtweite.

All dies stellt eine Person vor die Notwendigkeit, das Autofahren, das Lesen und das Ausführen von Aktionen, die eine hohe Genauigkeit und gute Sicht erfordern, zu verweigern. Im Allgemeinen macht die Anwesenheit von Makuladystrophie den Lebensstil des Patienten passiv.

Prävention

Nach den neuesten Daten neigt die altersbedingte Makuladegeneration der Netzhaut zur "Verjüngung", dh sie beginnt sich bereits in einem früheren Alter zu manifestieren. Deshalb spielt die Prävention der Krankheit eine sehr wichtige Rolle.

Um der Krankheit vorzubeugen, sollten folgende Maßnahmen beachtet werden:

  • Aufhören zu rauchen;
  • Schützen Sie Ihre Augen immer vor ultravioletter Strahlung (tragen Sie eine Sonnenbrille, Mütze usw.);
  • Beginnen Sie nicht mit der Behandlung von Hypertonie, wenn Sie eine solche haben.
  • Besuchen Sie Ihren Augenarzt regelmäßig (mindestens einmal im Jahr);
  • Minimieren Sie Cholesterin und alle Lebensmittel, die tierische Fette im Übermaß enthalten.
  • Im Falle einer genetischen Prädisposition für die Krankheit sollten Vitamine mit Zeaxanthin und Lutein eingenommen werden. Diese Elemente kommen übrigens in Bohnen, Spinat, Eigelb, Kiwi, Salat, Erbsen sowie in Algen (z. B. in Seetang) vor.

Retinale Makuladystrophie: Moderne Ansätze zur Klassifikation, Diagnose und Behandlung

Theorien zur Entwicklung der Makuladegeneration:

  • Mangel an Vitaminen und Mikroelementen. Viele Wissenschaftler glauben, dass der Mangel an bestimmten Vitaminen, Antioxidantien, Carotinoiden, Zink, Zeaxanthin und Lutein zur Entwicklung der Krankheit beiträgt. Aufgrund des Mangels an biologisch aktiven Substanzen beginnt die Netzhaut allmählich abzubauen und die Person erblindet.
  • Hoher Cholesterinspiegel und "falsche" Fette. Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass die altersbedingte Makuladegeneration häufiger bei Menschen auftritt, die viel gesättigte Fettsäuren und Cholesterin zu sich nehmen (diese Substanzen sind in tierischen Produkten, einigen Pflanzenölen und Süßwaren enthalten). Menschen, die genug einfach ungesättigte Fette (insbesondere Omega-3-Fettsäuren) zu sich nehmen, erkranken viel seltener.
  • Rauchen Es ist bekannt, dass Zigarettenmissbrauch das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, um das Dreifache erhöht. Die Kommunikation wurde während dreizehn verschiedener wissenschaftlicher Studien aufgebaut.
  • Cytomegalovirus-Infektion. Wissenschaftler behaupten, dass CMV einer der Faktoren ist, die die Entwicklung der feuchten Form der altersbedingten Makuladystrophie verursachen. Es ist erwähnenswert, dass mehr als 80% der Weltbevölkerung mit diesem Virus infiziert sind, die meisten sind jedoch nur asymptomatische Träger.
  • Erbliche Veranlagung. Britische Wissenschaftler entdeckten sechs Mutationen des SERPING1-Gens, die mit der Entwicklung der Pathologie zusammenhängen. Dies erklärt die Tatsache, dass bei nahen Angehörigen die Krankheit viel häufiger auftritt. Statistiken zeigen, dass Makuladystrophien für Frauen anfälliger sind.

Die Makula besteht aus einer Vielzahl von Zapfen - den Nervenzellen, die für die visuelle Wahrnehmung verantwortlich sind. Für ihre normale Funktion werden Vitamine, Mineralien und Pigmente benötigt. Daher führt der Mangel an Zink, den Vitaminen A, E und C, Lutein und Zeaxaltin im Körper zu einer Zerstörung der Stäbchen und zur Entwicklung einer Makuladystrophie.

Formen der Krankheit

Augenärzte scheiden trockene und feuchte Formen altersbedingter Makuladystrophie aus. Ersteres tritt in 90% der Fälle auf und hat einen relativ günstigen Verlauf. Sie entwickelt sich sehr langsam und führt selten zu völliger Erblindung. Die nasse Form der Krankheit ist viel gefährlicher. Es geht schnell voran und verursacht schwere Sehstörungen.

Trocken

Im Bereich der Makula sammelt sich ein gelbes Pigment, das schließlich die lichtempfindlichen Kegel beschädigt. Die Krankheit betrifft zunächst ein Auge, später ist das zweite in den pathologischen Prozess eingebunden.

Bei einer trockenen Form der Makuladystrophie treten die Symptome allmählich und sehr langsam auf. In der Regel gehen die Menschen bereits in den späten Stadien der Krankheit zum Arzt. In diesem Fall ist es fast unmöglich, die Sehkraft wiederherzustellen.

Nass

Pathologisches Wachstum von Blutgefäßen gegen die Makula ist charakteristisch für die feuchte Form der altersbedingten Makuladystrophie. Die Flüssigkeit aus den neu gebildeten Kapillaren perkoliert und saugt das Netzgewebe an, was zu einem Ödem führt. Infolgedessen ist die Sicht des Patienten sehr verzerrt.

Die nasse Makuladystrophie entwickelt sich fast immer auf trockenem Untergrund. Dies bedeutet, dass es kranke Menschen betrifft, die bereits dystrophische Veränderungen im Makula-Bereich haben. Die nasse Form der Erkrankung führt zehnmal häufiger zu völliger Erblindung als trocken.

Stufen

Trockene Makuladystrophie durchläuft in ihrer Entwicklung mehrere aufeinanderfolgende Stadien. Der Augenarzt kann den Patienten nach der Untersuchung des Patienten unterscheiden. Um die Schwere der Erkrankung einzuschätzen, muss er den Augenhintergrund untersuchen. Zu diesem Zweck führt er eine direkte oder indirekte Ophthalmoskopie durch.

  1. Früh Hat einen asymptomatischen Verlauf. Die Krankheit wird bei vorbeugenden Untersuchungen zufällig erkannt. Bei der Ophthalmoskopie im Augenhintergrund findet der Arzt kleine und mittelgroße Drusen. Äußerlich wirken diese Formationen wie abgerundete gelb-weiße Flecken.
  2. Zwischenstufe Während der Untersuchung werden Drusen mittlerer und großer Größe oder eine geographische Atrophie der Makula entdeckt, die die zentrale Fossa nicht beeinflusst. In diesem Stadium bemerken die Patienten das Auftreten eines unscharfen Flecks vor ihren Augen. Die Sehschärfe beginnt allmählich abzunehmen.
  3. Ausgeprägt Durch die Zerstörung von lichtempfindlichen Zellen (Zapfen) wird die Sicht des Patienten stark beeinträchtigt. Die geographische Atrophie erstreckt sich auf die zentrale Fossa, weshalb ein großer schwarzer Fleck vor den Augen einer Person erscheint, was es schwierig macht, die Welt normalerweise zu betrachten. Im schweren Stadium der Erkrankung treten Anzeichen einer neovaskulären Makulopathie in der Makula-Region auf.

In der Makula-Region setzt sich in Zukunft das aktive Wachstum der Blutgefäße fort. Bald brechen sie mit der Bildung von Blutungen auf. So entwickelt der Patient eine feuchte Form der Krankheit. Fotorezeptoren sterben schnell ab und eine Person verliert unwiederbringlich das Augenlicht.

Symptome

Für die trockene Form der altersbedingten Makuladystrophie ist eine langsame Entwicklung der Symptome charakteristisch. Zunächst bemerkt der Patient, dass er zum Lesen ein helleres Licht benötigt. Es wird schwierig für ihn, im Dunkeln zu navigieren, besonders wenn er einen dunklen Raum von einem beleuchteten Raum betritt. Kein Schmerz in den Augen eines Menschen fühlt sich nicht an. Im Laufe der Zeit ist das Sehvermögen des Patienten verzerrt, was das Lesen erheblich beeinträchtigt und die gewohnte Lebensweise stört. Der Patient erkennt kaum bekannte Gesichter und ist schlecht im Raum orientiert.

Einige Leute haben die sogenannten Halluzinationen von Charles Bonnet. Sie zeichnen sich durch das Auftreten von nicht vorhandenen geometrischen Formen, Tieren und sogar menschlichen Gesichtern vor den Augen aus. Viele Patienten wagen es nicht, über dieses Symptom zu sprechen, weil sie Angst haben, dass sie für Verrückte gehalten werden.

Die feuchte Form der Makuladystrophie äußert sich in einer rapiden Abnahme der Sehschärfe. In einigen Fällen erscheint ein dunkler Fleck (Skotom) vor den Augen, sodass der Patient nicht normal sehen kann. Für eine Person mit einer feuchten Form von Makuladystrophie erscheinen gerade Linien gekrümmt, wellig und verzerrt.

Welcher Arzt behandelt retinale Makuladystrophie

Der Augenarzt beschäftigt sich mit der Behandlung der trockenen Form der Krankheit. Beim Empfang untersucht er den Patienten sorgfältig und weist ihm die entsprechenden Medikamente zu. Dann stellt der Arzt den Patienten auf das Dispensary-Konto und erklärt, dass er einmal pro Jahr zur Routineuntersuchung kommen muss. Regelmäßige Besuche bei einem Augenarzt ermöglichen es Ihnen, das Fortschreiten der Erkrankung zu bemerken und rechtzeitig geeignete Maßnahmen zu ergreifen.

Im Falle der Entwicklung einer nassen Form benötigt eine Person die Hilfe eines Vitreoretinalchirurgen oder eines Laser-Augenarztes. Diese Spezialisten beschäftigen sich mit der Diagnose und Behandlung von Erkrankungen der Netzhaut und des Glaskörpers. Sie haben das Recht, intravitreale Injektionen und Laseroperationen durchzuführen.

Diagnose

Es ist möglich, Makuladystrophie durch die charakteristischen Beschwerden des Patienten und die fortschreitende Verschlechterung des Sehvermögens zu vermuten. Zur Bestätigung der Diagnose verwenden Augenärzte eine Reihe zusätzlicher Untersuchungsmethoden. Mit ihrer Hilfe können Sie Form und Stadium der Erkrankung feststellen.

Methoden zur Diagnose der Makuladystrophie:

Retinale Makuladystrophie: Warum hilft Behandlung nicht immer?

Guten Tag, liebe Leser!

Einer meiner früheren Artikel befasste sich mit der Netzhaut und ihrer Ablösung. Wir sprachen davon, dass die Netzhaut der zentrale Teil ist - die Makula (der andere Name ist der gelbe Fleck).

Sie ist für die Wahrnehmung von Farben und für die Klarheit der zentralen Vision verantwortlich, da sie die größte Anzahl von Photorezeptoren enthält - Zapfen.

Und heute möchte ich Ihnen von einer ziemlich verbreiteten Pathologie der Makuladystrophie erzählen. Bislang haben die Wissenschaftler keine genauen Ursachen für ihre Entwicklung gefunden, und es gibt keine 100% ige wirksame Behandlung dieser Krankheit.

Es sind jedoch zuverlässig bekannte Faktoren bekannt, die den Zustand der Netzhaut und ihren zentralen Teil beeinträchtigen. Daher wird Risikopersonen empfohlen, mindestens einmal im Jahr einen Augenarzt aufzusuchen.

Und jetzt lade ich Sie ein, die Details zur Makuladegeneration (Makuladegeneration) herauszufinden.

Pathologie der zentralen Netzhautregion

Sie haben zuvor schon einmal eine Makuladystrophie gesehen. Diese Krankheit hat andere Namen - altersbedingte Makuladegeneration (AMD), involutionelle zentrale Dystrophie, Makuladegeneration.

Alle diese Ausdrücke bedeuten das Vorhandensein dystrophischer Veränderungen in der zentralen Netzhaut aufgrund von Durchblutungsstörungen. Als Ergebnis die Zerstörung lichtempfindlicher Zellen und die Verschlechterung der zentralen Sehkraft.

Wie wir bereits wissen, wird die Netzhaut von Gefäßen aus der darunter liegenden Schicht genährt.

Aus altersbedingten Gründen oder aus anderen Gründen gibt es sklerotische Veränderungen und eine Verringerung der Kapillarspalte. Dadurch beginnt das Makula-Gewebe unter Sauerstoffmangel zu leiden, es wird dünner und altert.

Ohne die notwendige Ernährung sterben die lichtempfindlichen Zellen, wodurch die Sehfunktion beeinträchtigt wird - eine Verschlechterung oder ein Verlust des zentralen Sehvermögens.

Normalerweise betrifft die Krankheit nur ein Auge, daher ist es im Anfangsstadium nicht immer möglich, die Symptome zu bemerken, da ein gesünderer "Mitmensch" Sehstörungen ausgleicht.

Veränderungen in der Netzhaut des zweiten Auges treten normalerweise innerhalb von 5 Jahren nach Beginn der Makuladegeneration im ersten Auge auf.

Makuladystrophie verursacht kein schmerzhaftes Syndrom und führt nicht zu vollständiger Erblindung, da das periphere Sehen erhalten bleibt.

Bei einer Beeinträchtigung der zentralen Sehkraft kann eine Person jedoch nicht mehr lesen oder schreiben, ein Auto fahren oder kleine Arbeiten verrichten, was im Alltag erhebliche Beschwerden verursachen kann.

Wie manifestiert sich die Makuladegeneration?

Die charakteristischen Symptome der Krankheit sind:

  • Farbstörung
  • sichtbare Brüchigkeit gerader Linien
  • zusätzliche Beleuchtung beim Lesen
  • Schwierigkeiten beim Erkennen kleiner Teile
  • visuelle Halluzinationen
  • das Auftreten eines toten Winkels in der Bildmitte

Die Hauptfaktoren, die dystrophische Veränderungen in der Makula der Netzhaut verursachen, wurden identifiziert:

  • Alter
  • der Boden
  • genetische Veranlagung
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Hypertonie,
  • ultraviolette Strahlung
  • Rauchen
  • Unterernährung.

Am häufigsten leiden Menschen über 50 an Makuladystrophie. Mit 70 Jahren steigt die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung auf 75%. Im Falle einer genetischen Veranlagung kann diese Krankheit jedoch bereits in einem früheren Alter überholt werden.

Bei den Kranken handelt es sich überwiegend um Frauen, obwohl die Statistik dies dadurch erklärt, dass sie einfach länger leben als Männer.

Eine längere Sonnenexposition ohne Brille kann das Nervengewebe der Netzhaut ultraviolett schädigen, was auch zu degenerativen Veränderungen seiner Struktur führt.

Einer der häufigsten Gründe für die Entwicklung einer zentralen Dystrophie der Netzhaut ist, dass die Ärzte einen Mangel an Vitaminen der Gruppen A, C, E, Zink und Antioxidantien in Betracht ziehen, die mit der Nahrung aufgenommen werden.

Wahrscheinlich macht es wieder keinen Sinn, über die Gefahren des Rauchens zu sprechen. Diese zerstörerische Gewohnheit beeinträchtigt nicht nur die Augenzirkulation, sondern wirkt sich auch zerstörerisch auf den gesamten Organismus aus.

Wie kann ich die Krankheit erkennen?

Sie können die Makuladystrophie zu Hause mithilfe des Amsler-Tests diagnostizieren, der ein Raster mit einem schwarzen Punkt in der Mitte darstellt.

Bei einer Makuladegeneration sieht eine Person eine Verzerrung von geraden Linien und einen blinden Fleck in der Mitte des Gitters.

Im Augenarztamt zur Erkennung der Krankheit können Sie die Definition von Gesichtsfeldern, die Untersuchung des Fundus und die Untersuchung von Netzhautgefäßen anbieten.

Klassifikation der Makuladegeneration

Es wird akzeptiert, zwei Formen von Makuladystrophie zu unterscheiden: trocken und nass. Letztere ist wiederum in versteckte und klassische unterteilt.

Eine trockene (nicht exsudative) Makuladegeneration tritt in 9 von 10 Fällen auf. Dies ist eine mildere Form, die sich durch einen langsamen Verlauf, eine geringe Wahrscheinlichkeit des Verlustes des Sehvermögens und nicht ausgeprägte Symptome auszeichnet.

Bei trockener Makuladystrophie ist das Auftreten von sogenannten Drusen - Clustern unter der Netzhaut eines gelblichen Pigments charakteristisch. Mit zunehmender Anzahl und Größe der Drusen treten neue Symptome der Krankheit auf.

Bei einer feuchten (exsudativen) Makuladystrophie beginnt die Bildung neuer Blutgefäße, die auf den gelben Fleck gerichtet ist. Dieser Vorgang wird als Neovaskularisation bezeichnet.

Daher versucht der Körper, den Sauerstoffmangel der Makula auszugleichen und die Blutzirkulation zu verbessern.

Schwache Wände "junger" Gefäße halten der Durchblutung nicht stand, häufige Blutungen unter der Netzhaut treten auf, entwickeln Schwellungen des umgebenden Gewebes. Macula schwillt an und schält sich von der Choroidea ab, was zu einem vollständigen Verlust der zentralen Sehkraft führt.

Die nasse Form der Malikeldegeneration entwickelt sich normalerweise aus einer trockenen Varietät, sie geht ziemlich schnell voran und kann in 85-90% der Fälle zu Behinderungen führen.

Im Falle des latenten Typs exsudativer Makuladystrophie sind die neu gebildeten Gefäße praktisch unsichtbar, Blutungen sind schwach und es gibt nur wenige, und die Sehstörung ist minimal.

Klassisch nennt man den Krankheitsverlauf, bei dem es zu einem beschleunigten Wachstum von Blutgefäßen kommt, der Umwandlung von Nervengewebe in Bindegewebe (Narben), was zusammen zum Sehverlust führt.

Behandlung der Makuladystrophie

Die Makuladegeneration wird als irreversible und ständig fortschreitende Erkrankung angesehen. Daher ist das Ziel der Behandlung in diesem Fall, die Krankheit so schnell wie möglich zu diagnostizieren und den Zustand der Netzhaut zu stabilisieren. Um die frühere Sehschärfe wiederherzustellen, ist kein Arzt in der Lage, wenn bereits eine sichtbare Verschlechterung festgestellt wurde.

In den frühen Stadien wurde überwiegend medikamentöse Behandlung im gesamten Komplex ausgewählt.

Sie können zugewiesen werden:

  1. Vasodilatatoren
  2. Mittel zur Verstärkung der Wände von Blutgefäßen
  3. Medikamente, die die Viskosität des Blutes reduzieren
  4. Vitaminkomplexe
  5. Abschwellungsmittel

Diese Behandlung muss mehrmals im Jahr durchgeführt werden.

Um das Wachstum neu gebildeter Gefäße zu verlangsamen, wirkt sich die photodynamische Therapie positiv aus - die Einführung eines speziellen Medikaments, das unter dem Einfluss von Laserstrahlen aktiviert wird, in das Auge.

Bei der Weiterentwicklung der Makuladystrophie werden verschiedene Methoden der Netzhautstimulation angewendet - Magneto-, Foto-, Elektro- und Laserstimulation, intravenöse Blutbestrahlung.

Die Laserkoagulation kann helfen, Blutungen in der feuchten Form der Makuladegeneration zu stoppen.

Ernährung für AMD

Da pathologische Veränderungen in Blutgefäßen häufig durch den Mangel an richtigen Substanzen im Körper verursacht werden, kann sich eine Ernährungsumstellung positiv auf den Krankheitsverlauf auswirken.

Die traditionelle Medizin empfiehlt, gekeimte Weizensamen auf die Speisekarte zu setzen, von denen bekannt ist, dass sie reich an Vitaminen und Antioxidantien sind.

In der Ernährung einer Person mit Netzhautproblemen muss grünes Gemüse, Tomaten, Obst und Beeren enthalten sein

Wenn eine Leguminosen-Kultur wie Kichererbse einem Patienten mit Makuladystrophie zuvor nicht bekannt war, ist es an der Zeit, sich mit diesem Produkt vertraut zu machen. Es kann Suppen, Salaten, Hackfleisch hinzugefügt werden.

Achten Sie auf die Gesundheit Ihrer Augen.

Makuladystrophie der Netzhaut: Wie gefährlich ist die Krankheit und wie wird sie behandelt?

Wenn Sie den Eindruck haben, dass das Tetradenblatt in einem Käfig schief angeordnet ist und die Nähte zwischen den Fliesen im Badezimmer plötzlich uneben und gebrochen sind, dann ist es Zeit sich Sorgen zu machen: Etwas stimmt nicht mit Ihrem Sehvermögen. Möglicherweise haben Sie mit der Makuladegeneration der Netzhaut begonnen. Welche Art von Krankheit wird behandelt? Die Merkmale dieser Krankheit werden in diesem Artikel beschrieben.

Was ist das?

Die Makuladegeneration (Degeneration) der Netzhaut ist eine chronisch fortschreitende Erkrankung, bei der die zentrale Zone der Netzhaut und der Aderhaut betroffen ist. Gleichzeitig werden die Zellen und der Interzellularraum beschädigt, was zu einer Störung der zentralen Sehfunktion führt.

Die Makuladystrophie ist eine der Hauptursachen für irreversiblen Sehverlust und Blindheit in der Bevölkerung der Industrieländer ab einem Alter von 50 Jahren. Das Problem der Makuladystrophie wird in der Altersgruppe der Bevölkerung immer wichtiger. In den letzten Jahren bestand jedoch die Tendenz, die Krankheit "zu verjüngen".

Gründe

Die Störung des zentralen Sehvermögens tritt auf durch Makuladegeneration - den zentralen Teil der Netzhaut. Macula ist ein sehr wichtiges Element. Dank seiner Funktion sieht eine Person Objekte, die sich sehr nahe am Auge befinden, und kann auch Farben lesen und schreiben. Makulare Netzhautdystrophie beinhaltet eine Schädigung der Zellen der Makula.

Die genaue Ursache dieser Krankheit ist noch nicht bekannt. Unter allen möglichen Ursachen geben die Wissenschaftler das Alter des Patienten an. Darüber hinaus wurden mehrere Risikofaktoren identifiziert, die nach Ansicht der Forscher eine Art Auslöser sind.

Dazu gehören:

Die zentrale Stelle ist Makuladystrophie.

  • Alter (ab 55 Jahre und älter);
  • Sex (Frauen werden fast doppelt so oft krank wie Männer);
  • Vererbung (wenn nahe Angehörige an einer Makuladegeneration leiden, steigen die Chancen, krank zu werden);
  • Übergewicht
  • rauchen;
  • Vitaminmangel;
  • längerer und intensiver direkter Sonneneinstrahlung;
  • Augenverletzungen;
  • schlechte Ökologie.

Arten der Makuladegeneration

Da das Fortschreiten der Makuladystrophie verschiedene Stadien und Formen durchlaufen kann. Es werden zwei Arten von Krankheiten unterschieden:

  • Trockene Form der Makuladystrophie. Dies ist das Anfangsstadium der Erkrankung, es ist auch das häufigste (etwa 90% der Patienten leiden). In diesem Stadium verliert der Patient nach und nach die zentrale Sehkraft, kann diesem jedoch keine Bedeutung beimessen oder besondere Veränderungen feststellen. Deshalb ist es so wichtig, regelmäßig vorbeugende Besuche bei einem Optiker durchzuführen. Während der Inspektion wird es dem Spezialisten nicht schwer fallen, die Makuladystrophie des Auges zu erkennen und seine Form zu bestimmen.
Die Manifestation der feuchten Makuladystrophie
  • Nasse Form der Makuladystrophie. Wenn trockene Makuladystrophie nicht frühzeitig erkannt und dementsprechend nicht behandelt wurde, entwickelt sich die Erkrankung in die sogenannte nasse Form. Das Fortschreiten der Degeneration wird durch die Bildung neuer Blutgefäße verstärkt, die sehr brüchig und spröde sind, was zu Blutungen und der Bildung von "Drusen" (gelben Haufen) in der Netzhaut führt. Die feuchte Form der Makuladystrophie entwickelt sich rasch, viel schneller als trocken.

Die trockene Form der Makuladystrophie ist viel häufiger als nass und wird in 85 bis 90% aller Fälle nachgewiesen. Im Makularbereich werden gelbliche Flecken diagnostiziert.

Der allmähliche Verlust des zentralen Sehvermögens begrenzt die Fähigkeit der Patienten: Sie können kleine Details nicht unterscheiden. Die trockene Form ist nicht so schwer wie nass. Nach einigen Jahren des Fortschreitens der Erkrankung und der fehlenden Behandlung kann ein allmählicher Abbau der Netzhautzellen auch zu Sehverlust führen.

Die nasse Form der Makuladystrophie tritt in etwa 10-15% der Fälle auf.

Die Krankheit entwickelt sich in dieser Form schnell und führt häufig zu einem erheblichen Verlust der zentralen Sehkraft. Wenn die nasse Form beginnt, beginnt der Prozess der Neovaskularisation - das Wachstum neuer Gefäße. Die Wände solcher Gefäße sind minderwertig und lecken Blut und Flüssigkeit, die sich im Raum unter der Netzhaut ansammeln. Diese Undichtigkeit verursacht häufige Schäden an den lichtempfindlichen Zellen der Netzhaut, die absterben und im zentralen Sehen blinde Flecken bilden.

Sehstörung aufgrund von Makuladystrophie

Symptome

Makuladystrophie verursacht normalerweise einen langsamen, schmerzlosen und irreversiblen Sehverlust. In seltenen Fällen kann die Erblindung plötzlich und abrupt auftreten.

Die ersten Symptome einer Makuladystrophie sind:

  • das Auftreten von dunklen Flecken in der zentralen Sicht;
  • Bildunschärfe;
  • Verzerrung von Objekten und Bildern;
  • Verschlechterung der Farbwahrnehmung;
  • scharfe Sehstörung im Dunkeln.

Der einfachste Test zur Bestimmung der Manifestationen der Makuladystrophie ist der Amsler-Test. Amslers Gitter besteht aus sich kreuzenden geraden Linien mit einem zentralen schwarzen Punkt in der Mitte. Bei Patienten mit Manifestationen einer Netzhautdystrophie können einige Linien verschwommen oder gewellt erscheinen, gebrochene Flecken und dunkle Flecken im Sichtfeld.

Ein Augenarzt kann die Symptome dieser Krankheit schon vor dem Sehstörungen des Patienten unterscheiden und ihn zur weiteren Untersuchung schicken.

Diagnose

Um die Diagnose einer Makuladegeneration der Netzhaut zu bestätigen, verwenden Ärzte verschiedene Arten von Tests. Die wichtigsten sind:

  • Visometrie, die zur Bestimmung der Schärfe des zentralen Sehens beiträgt.
  • Ophthalmoskopie, mit der der Zustand der Netzhaut und der Fundusgefäße untersucht werden kann.
  • Bioophthalmoskopie (zur Untersuchung des Augenhintergrundes).
  • Optische Kohärenztomographie (OCT) ist die effektivste Methode zur Diagnose von Makuladystrophie, bei der die Krankheit im frühesten Stadium erkannt wird.
  • Amsler-Test (der Test kann zu Hause durchgeführt werden).
Amsler-Test für den Heimgebrauch

Behandlung der Makuladystrophie

Leider ist die Makuladegeneration der Netzhaut einer absoluten Behandlung nicht zugänglich. Es gibt jedoch Methoden, um einen signifikanten Erfolg bei der Bekämpfung dieser Krankheit zu erreichen.

  • Lasertherapie. Die Behandlung der Netzhautdystrophie mit einer Lasermethode ermöglicht es Ihnen, abnorme Blutgefäße zu entfernen und deren Fortschreiten zu stoppen.
  • Photodynamische Lasertherapie. Das Wesentliche dieser Methode ist, dass der Patient mit einer speziellen Substanz, die in die betroffenen Gefäße des Auges eindringt, in das Blut injiziert wird. Dann wird ein Laserstrahl verwendet, der die injizierte Substanz aktiviert und gleichzeitig die neu gebildeten pathologischen Gefäße beeinflusst.
  • Anti-Angiogenese-Faktoren. Dies sind die Mittel der letzten Generation, deren Aufnahme das Wachstum pathologischer Gefäße stoppt.
  • Geräte für Sehbehinderung. Da die Makuladystrophie der Netzhaut das normale Sehen einer Person unmöglich macht, kompensieren spezielle elektronische Geräte und Linsen den Verlust einer Person, indem sie vergrößerte Bilder der Umgebung erzeugen.

Die Behandlung der Makuladystrophie kann durch experimentelle Methoden durchgeführt werden. Dazu gehören:

  • submakulare Operation (abnorme Gefäße werden entfernt);
  • Translokation der Netzhaut, während der die betroffenen Gefäße unter der Netzhaut entfernt werden.

Bei der Behandlung trockener Formen der Makuladystrophie, um die Stoffwechselvorgänge in der Netzhaut zu normalisieren, wird empfohlen, Antioxidans-Behandlungen durchzuführen.

Laut der AREDS-Studie wurde bei Patienten, die sich in einem mittleren oder späten Stadium der Erkrankung befanden, eine gute Wirkung der Einnahme von Antioxidantien beobachtet. Die kombinierte Antioxidans-, Zink- und Kupfertherapie für fünf Jahre verringerte die Inzidenz einer späten Makuladegeneration um 25% und das Risiko eines Visusverlustes um drei oder mehr Prozent.

Es versteht sich, dass die Substitutionstherapie zur Vorbeugung und Behandlung der trockenen Form der Makuladystrophie nicht selbstverständlich sein kann, sondern nur dauerhaft eingesetzt werden kann.

Die Behandlung der feuchten Form der Makuladystrophie zielt darauf ab, das Wachstum abnormaler Gefäße zu unterdrücken. In Russland gibt es bereits eine Reihe von Medikamenten und Methoden, die die Manifestationen einer abnormalen Gefäßneubildung stoppen oder reduzieren können. Dies hat dazu beigetragen, das Sehvermögen bei einer beträchtlichen Anzahl von Menschen mit einer feuchten Form der Krankheit zu verbessern.

Auch wenn die Behandlung der Makuladegeneration wirksam war, kann die Makuladystrophie erneut auftreten, sodass eine regelmäßige Überwachung durch einen Augenarzt für den Patienten obligatorisch sein sollte.

Prävention von Krankheiten

Makuladystrophie der Netzhaut hat schwerwiegende Folgen, aber es ist möglich, die Entwicklung der Erkrankung zu verlangsamen, wenn Sie die folgenden Präventionsregeln einhalten:

  • Machen Sie eine jährliche Untersuchung durch einen Augenarzt.
  • Verwenden Sie eine Sonnenbrille.
  • Hör auf zu rauchen.
  • Begrenzen Sie die Aufnahme von fetthaltigen Lebensmitteln, bereichern Sie die Ernährung mit Obst, Gemüse und Fisch.
  • Verwenden Sie einen speziellen Vitaminkomplex für die Augen.
  • Führen Sie einen aktiven Lebensstil, überwachen Sie die Gesundheit.
  • Rechtzeitig Herz-Kreislauf-Erkrankungen behandeln.

> In diesem Artikel finden Sie eine Liste von Vitaminen, die das Sehvermögen verbessern, sowie vorbeugende Methoden, um das Sehsystem in Form zu halten.

Tönungsgläser Ophtalmix: Was ein heimischer Hersteller anbietet, erfahren Sie hier.

Video

Schlussfolgerungen

Die retinale Makuladystrophie ist also eine altersbedingte Erkrankung, die nicht vollständig behandelt werden kann. Die retinale Makuladystrophie kann gestoppt werden, ist aber unter strikter Umsetzung der Empfehlungen des Augenarztes möglich.

Behandlung der trockenen retinalen Makuladystrophie

Die retinale Makuladystrophie (Degeneration oder Degeneration des Sehflecks) ist eine Erkrankung, die aufgrund altersbedingter sklerotischer Veränderungen des gelben Flecks zu einem teilweisen oder vollständigen Sehverlust führt. Periphere Sicht leidet nicht.

Symptome

Je nach Art und Stadium der Erkrankung können bei den Patienten Symptome auftreten wie:

  • Eine scharfe oder allmähliche Abnahme der Sehschärfe, deren Verzerrung.
  • Schwierigkeiten beim Lesen des Textes aufgrund falscher Berichterstattung.
  • Verlust der Koordination und Fähigkeit, im Dunkeln zu sehen.
  • "Flecken" vor den Augen und der Verlust von Fragmenten beim direkten Blick.
  • Halluzinationen, die durch die Verzerrung von Geraden verursacht werden.

Gleichzeitig können sich diese Symptome sowohl in einem als auch in zwei Augen gleichzeitig manifestieren. Im zweiten Fall machen sie sich aus einem einfachen Grund bemerkbar: Viele Patienten möchten einfach keine störenden Signale wahrnehmen.

Ursachen der viralen Konjunktivitis bei einem Kind hier

Gründe

Obwohl die moderne medizinische Wissenschaft zahlreiche Versionen vorstellt, die die Krankheit auslösen, bleiben ihre wahren Ursachen bisher unbekannt.

Einer der Faktoren, die die Krankheitsentwicklung beeinflussen, ist das Rauchen.

Dennoch wurden die folgenden Faktoren identifiziert, die das Fortschreiten und das Auftreten der Krankheit signifikant beeinflussen:

  • Alter: Für Menschen über 75 besteht das Risiko, dass sie bis zu 30% mehr von den anderen bekommen.
  • Die genetische Veranlagung erhöht das Risiko einer Makuladegeneration um bis zu 50%.
  • Lebensstil: Rauchen, Inaktivität, Missbrauch durch ultraviolettes Licht;
  • ungesunde Ernährung, nämlich Mangel an Lutein und Zeaxanthin;
  • die Entwicklung von schwerer Kurzsichtigkeit;
  • kardiovaskuläre Erkrankungen, insbesondere Bluthochdruck, Herzinfarkt, Schlaganfall, Angina pectoris;
  • Atherosklerose und damit einheriges Verstopfen der Mikrogefäße, was zur Bildung von Narben führt, die einen dunklen Fleck bilden, der das Sehen beeinträchtigt;
  • Fettleibigkeit und Diabetes;
  • einige Medikamente;
  • Cytomegalovirus.

Die Makuladystrophie besteht aus zwei Arten: trocken (es gibt keine neu gebildeten Gefäße) und nass (es gibt neue Gefäße). Vesikulärer Neoplasma ist eine Erkrankung, bei der neue Blutgefäße im Gewebe erscheinen, die nicht vorhanden sein sollten. Am häufigsten finden Sie die trockene Form der Krankheit (die Krankheit tritt bei 85-90% der Patienten auf). Nass verursacht ernsthafte Sehstörungen.

Trockene Makuladystrophie ist eine Form eines frühen Stadiums der Erkrankung, die durch Alterung und Ausdünnung des Makula-Gewebes, Ablagerung von Pigmenten oder einer Kombination dieser Prozesse auftritt.

Der Arzt stellt eine solche Diagnose, wenn auf der Makula gelbe Flecken aus kollabierendem Gewebe, den sogenannten Drusen, auftreten. Drusen sind gelbe Formationen, die unter der Netzhaut erscheinen. Solche Ablagerungen bilden sich häufig bei Menschen im Alter von 50 bis 60 Jahren. Studien haben nicht bestätigt, dass ein Zusammenhang zwischen Drusen und Makuladystrophie besteht. Es wird nur festgestellt, dass mit zunehmender Größe der Drusen das Erkrankungsrisiko steigt.

Die Krankheit entwickelt sich in 3 Stufen:

  • Frühes Stadium Ein Patient hat möglicherweise kleine oder mittlere Drusen im Auge. In einem frühen Stadium gibt es keine Symptome, die auf eine Störung hinweisen.
  • Zwischenstufe Ein Patient hat mehrere mittlere oder eine große Druse. In einigen Fällen sehen Patienten eine verzerrte Stelle in der Mitte des Gesichtsfeldes. Zum Lesen benötigen sie zusätzliches Licht.
  • Ausgeprägt Die lichtempfindlichen Zellen und die tragende Netzhaut werden zerstört. Im Laufe der Zeit wird der Fleck in der Mitte des Sichtfelds dunkler oder vergrößert sich. Der Lesevorgang wird erschwert.

Trockene retinale Makuladystrophie führt zu einer Verringerung der zentralen Sehkraft, verschlechtert sich jedoch nicht so sehr wie bei einer feuchten Makuladystrophie. Die Ursachen für die Trockenform sind zu diesem Zeitpunkt nicht genau bekannt.

Den Daten zufolge kann sich die trockene Makuladystrophie bei etwa 10% der Patienten in eine feuchte Form verwandeln. Wenn im Bereich der Makula nass sind, erscheinen neue Blutgefäße hinter der Netzhaut, Blutungen werden beobachtet. Sie schädigen lichtempfindliche Zellen, die mit der Zeit absterben. Als Folge dieser Vorgänge erscheinen Flecken in der Mitte des Gesichtsfeldes.

Makuladystrophie ist nass, es gibt zwei Arten:

  • Versteckt Mit dieser Art von Neoplasma von Blutgefäßen sind nicht so auffällig, Blutungen sind mild, Verletzungen sind minimal.
  • Klassisch. In diesem Fall kommt es zu einem Wachstum der Blutgefäße, es bildet sich Narbengewebe, das zentrale Sehvermögen ist beeinträchtigt.

Behandlung

Und so wollen wir sehen, wie man retinale Makuladystrophie behandelt? und welche Methoden verwendet werden.

Behandlung der "trockenen" Form der AMD. Sobald die „trockene“ Form der altersbedingten Makuladystrophie das späte Stadium erreicht, kann keine der bekannten Behandlungsmethoden den Sehverlust verhindern. Die Behandlung kann jedoch das Fortschreiten der Zwischenstufe zu der späteren Stufe, in der ein Sehverlust auftritt, verzögern und möglicherweise verhindern.

Studien über altersbedingte Augenkrankheiten (AREDS), die vom US National Eye Institute durchgeführt wurden, haben gezeigt, dass die Einnahme bestimmter hoher Antioxidationsmittel- und Zinkdosen das Risiko der Entwicklung des späten Stadiums der "trockenen" Form der AMD und des damit verbundenen Sehverlusts signifikant verringert. Die Verlangsamung des Fortschreitens der AMD von einem Zwischenstadium zu einem späteren Stadium ist für viele Menschen eine Chance, das Sehvermögen zu retten.

Die Behandlung der "feuchten" AMD-Form kann durch Laserchirurgie, photodynamische Therapie und intraokulare Injektion erfolgen. Keiner von ihnen heilt jedoch die Krankheit, die wie der Sehverlust trotz Behandlung voranschreiten kann.

Laserchirurgie Bei diesem Verfahren wird ein Laser verwendet, um empfindliche und undichte Blutgefäße zu zerstören. Die hohe Energie des Lichtstrahls wird direkt zu den neu gebildeten Blutgefäßen geschickt und zerstört diese, wodurch ein weiterer Sehverlust verhindert wird. Eine Laserbehandlung kann jedoch auch das umgebende gesunde Gewebe zerstören und dadurch die Sicht beeinträchtigen. Nur ein kleiner Prozentsatz der Patienten mit einer "feuchten" Form der altersbedingten Makuladystrophie kann mit dieser Methode behandelt werden. Die Laserchirurgie ist wirksamer in Fällen, in denen der Fluss der Blutgefäße von der Fovea (Fovea) - dem zentralen Teil der Makula - gebildet wird.

Das Risiko eines erneuten Auftretens der Bildung neuer Blutgefäße nach Anwendung dieser Methode ist hoch, daher kann es erforderlich sein, den Vorgang zu wiederholen. In einigen Fällen kann der Sehverlust trotz wiederholter Behandlungsversuche fortschreiten.

Photodynamische Therapie. Das Medikament Verteporfin (Handelsname "Vizudin") wird intravenös injiziert. Es verteilt sich im ganzen Körper, einschließlich der neu gebildeten Blutgefäße im Auge. Das Medikament neigt dazu, an der Innenfläche der Gefäße anzuhaften. Als nächstes erfolgt die Bestrahlung der Netzhaut für etwa 90 Sekunden mit einem Lichtstrahl, der die Wirkung des Arzneimittels aktiviert. Dies führt zur Zerstörung der neu gebildeten Blutgefäße und folglich zu einer Verlangsamung der Abnahmerate. Im Gegensatz zur Laseroperation zerstört dieses Medikament das umgebende gesunde Gewebe nicht. Da seine Wirkung jedoch durch Licht ausgelöst wird, ist es erforderlich, fünf Tage nach der Behandlung direktes Sonnenlicht oder eine helle Raumbeleuchtung auf Haut und Augen zu vermeiden.

Die photodynamische Therapie ist relativ schmerzlos. Sie dauert etwa 20 Minuten und kann ambulant durchgeführt werden.

Die photodynamische Therapie verlangsamt den Sehverlust. Sie stoppt den Verlust nicht vollständig und stellt das Sehvermögen des vom AMD-Spätstadium betroffenen Auges nicht vollständig wieder her. Behandlungsergebnisse sind oft nur vorübergehend. Möglicherweise muss der Kurs wiederholt werden.

Intraokulare Injektionen. Nun wird die „feuchte“ Form der AMD mit Hilfe neuer, in den Augapfel eingeführter Medikamente behandelt (Anti-VEGF-Therapie). In diesem Fall verwendete Arzneimittel: Bevacizumab (Avastin), Ranibizumab (Lucentis), Pegaptanib (Makugen), Aflibercept. Bei Patienten mit „feuchter“ AMD wird ein ungewöhnlich hoher spezifischer Wachstumsfaktor (VEGF) bestimmt, der zur Verbreitung von pathologischen Blutgefäßen beiträgt. Diese Medikamente blockieren seine Wirkung.

Eine nicht spezifizierte Anzahl von Injektionen, die monatlich durchgeführt werden kann, ist erforderlich. Voranästhesiertes Auge. Nach der Injektion bleibt der Patient einige Zeit unter Beobachtung und der Arzt kontrolliert den Zustand des Auges. Diese medikamentöse Behandlung kann den Sehverlust bei altersbedingter Makuladystrophie verlangsamen oder sogar verbessern.

Trockene Form

"Trockene" (nicht exsudative) Form der Makuladystrophie. Eine "trockene" Makuladystrophie tritt in 90% der Fälle auf. Sie wird durch fortschreitende Atrophie der Makula der Netzhaut verursacht, die durch Ausdünnung des Makula-Gewebes infolge altersbedingter Veränderungen, Pigmentablagerung oder einer Kombination dieser beiden Faktoren hervorgerufen wird. Die „trockene“ Form der AMD betrifft oft zuerst ein Auge, aber im Laufe der Zeit ist das zweite auch am pathologischen Prozess beteiligt. Bei einem Auge kann es zu Sehverlust kommen, bei dem zweiten Auge fehlt offensichtlich die Pathologie. Derzeit kann nicht vorhergesagt werden, ob beide Augen betroffen sind.

Bei etwa 10–20% der Patienten entwickelt sich die „trockene“ AMD allmählich zu einer „nassen“ Form. Drusen ist eines der häufigsten Anzeichen einer „trockenen“ AMD.

Freundschaften sind gelbe Ablagerungen unter der Netzhaut, die häufig bei Menschen über 60 Jahren vorkommen. Der Augenarzt kann sie während einer umfassenden Untersuchung des Auges mit vergrößerter Pupille erkennen.

Freunde selbst verursachen normalerweise keinen Sehverlust. Derzeit ist den Wissenschaftlern nicht klar, welche Verbindung zwischen Drusen und AMD besteht. Es ist bekannt, dass eine Zunahme der Größe oder Anzahl der Drusen das Risiko erhöht, entweder ein spätes Stadium einer "trockenen" oder "nassen" altersbedingten Makuladystrophie zu entwickeln. Diese Änderungen können zu starkem Sehverlust führen.

Die "trockene" Form von AMD besteht aus drei Stufen.

Frühes Stadium Bei Menschen mit AMD-Frühstadien werden mehrere kleine oder mittlere Freunde identifiziert. Zu diesem Zeitpunkt gibt es keine Symptome oder Anzeichen von Sehstörungen.

Zwischenstufe. Auf der Netzhaut werden bei Patienten mit einem AMD-Zwischenstadium mehrere mittelgroße Drusen oder eine oder mehrere große bestimmt. Es kommt auch zu einem Verlust des retinalen Pigmentepithels (RPE) und der umgebenden retinalen Schichten (Atrophie). Einige Patienten sehen eine Unschärfe in der Mitte des Gesichtsfeldes. Möglicherweise muss mehr Licht zum Lesen und Ausführen anderer Aufgaben benötigt werden.

Späte Etappe Zusätzlich zum Vorhandensein von Drusen wird bei Menschen mit einem späten Stadium der "trockenen" altersbedingten Makuladystrophie eine Zerstörung von lichtempfindlichen Zellen und Hilfsgewebe im zentralen Bereich der Netzhaut beobachtet. Dies kann zu einer Unschärfe in der Mitte des Gesichtsfeldes führen. Mit der Zeit kann dieser Punkt zunehmen und dunkler werden und nimmt einen immer größeren Bereich der zentralen Sicht ein. Infolgedessen gibt es Schwierigkeiten, Gesichter zu lesen oder zu erkennen, selbst bei sehr geringer Entfernung.

Nasse Form

Diese Form der Krankheit tritt bei nicht mehr als 10% der Patienten auf. Die trockene Form wird in eine feuchte Makuladystrophie umgewandelt. Im Verlauf der Erkrankung bilden sich hinter der Netzhaut Blutgefäße, die Blutungen und das Eindringen von Flüssigkeit in das Auge hervorrufen.

In der Medizin gibt es zwei Arten von feuchter Makuladystrophie.

Versteckt Fragile Blutgefäße bilden sich in geringer Menge, Blutungen sind kaum wahrnehmbar, das Sehvermögen ist schlecht beeinträchtigt.
Klassisch. Es kommt zu einer signifikanten Zunahme der Blutgefäße, es kommt zu Vernarbung des Augengewebes, die Sehschärfe wird um einen erheblichen Prozentsatz verringert.

Diagnose

Häufige Augenuntersuchungen werden durchgeführt, um die Diagnose festzustellen. Bei der Diagnose dieser Krankheit findet der Arzt oft Drusen - kleine gelbe Ablagerungen auf der Netzhaut, die die häufigsten Symptome einer Makuladystrophie sind. Manchmal werden jedoch einige gerade Linien verzerrt und manche Linien sind überhaupt nicht sichtbar. Diese Phänomene sind höchstwahrscheinlich Symptome einer Makuladystrophie.

Ein Arzt, der eine Diagnose der Makuladystrophie durchführt, kann die Fluoreszenzangiographie vorschreiben. Dieses Verfahren besteht darin, ein spezielles Kontrastmittel in die Vene einzuführen und dann Bilder aufzunehmen. Die Fluoreszenzangiographie zeigt an, ob Blut oder Flüssigkeit aus den Blutgefäßen des Auges in die Makula austritt oder nicht. Wenn Blut herausfließt, ist auf den Bildern die genaue Schadensstelle zu sehen.

Durch die frühzeitige Diagnose der Makuladystrophie können Sehverlust und die Entwicklung verschiedener Komplikationen verhindert werden.

Prävention

Bei Patienten mit Makuladegeneration ist das periphere Sehen fast nicht beeinträchtigt, daher sind die Patienten auch im Endstadium der Erkrankung im Weltraum gut orientiert. Sie können jedoch keine kleinen Arbeiten lesen oder kleine Arbeiten machen.

Um ihr Leben zu erleichtern, sollten sie:

  • Verwenden Sie Halogenlampen - sie machen die Beleuchtung gleichmäßiger.
  • direktes Licht auf die Arbeit oder das Buch, die ausgeführt werden;
  • Hörbücher sind ein guter Ersatz für reguläre Bücher.

Es ist unmöglich, die Makuladegeneration vollständig zu beseitigen, aber die Krankheit zu verhindern, ist durchaus realistisch. Dafür benötigen Sie Folgendes:

  • Rauchen Sie nicht, da das Rauchen die Gefäße einschließlich des Okulars beeinträchtigt.
  • Tragen Sie eine Sonnenbrille und einen Hut in der Sonne.
  • Kohl, Spinat und anderes Gemüse, Obst - um dies zu vermeiden, wird empfohlen, in großen Mengen zu essen.
  • Es sollte Vitamine nehmen.
  • Sport treiben. Übung stärkt den Körper, einschließlich der Blutgefäße.
  • Sie sollten Ihr Augenlicht regelmäßig und sofort nach dem ersten Anzeichen eines Arztbesuchs überprüfen.
  • Nach erfolgreicher Behandlung kann Makuladystrophie wieder auftreten. Personen mit einem Erkrankungsrisiko sollten regelmäßig untersucht werden.
  • Eine frühzeitige Behandlung kann nicht nur den Prozess der Sehstörung verlangsamen, sondern auch das Fortschreiten der Krankheit stoppen.

Volksheilmittel

Die Behandlung der retinalen Makuladystrophie hat keinen hundertprozentigen Effekt. Daher ist es nicht möglich, das Sehvermögen vollständig wiederherzustellen und seine Klarheit wiederherzustellen.

In der Regel wird im Frühstadium der Erkrankung mit der photodynamischen Methode behandelt. Es verlangsamt das Wachstum neu gebildeter Gefäße erheblich. Der offizielle Verweis der Medizin auf Patienten mit Makuladystrophie kehrt jedoch nicht zur Klarheit des Sehens zurück. Egal wie unglaublich es klingen mag, aber meistens wird diese Krankheit durch eine schlechte Ernährung verursacht. Daher müssen Sie Ihre Ernährung sorgfältig überwachen.

Bei der Makuladegeneration der Netzhaut zu medizinischen Zwecken können Sie Volksheilmittel verwenden:

Rezeptnummer 1
Dazu wird der gewaschene und gesiebte Weizen in einer dünnen Schicht ausgelegt und mit Wasser gefüllt. Nachdem der Weizen keimt, wird er erneut gewaschen und dann durch eine Fleischmühle geführt. Dieser Weizen wird vier Tage im Kühlschrank oder an einem üblichen kalten Ort gelagert. Tragen Sie jeden Morgen zu therapeutischen Zwecken vierzehn Esslöffel Weizen zum Zweck der Vorbeugung vier bis sieben Löffel auf. Um den Geschmack von Weizen zu verbessern, fügen Sie Beeren oder Honig hinzu.

Rezeptnummer 2
Seine Essenz liegt in der Diät. Sie essen Petersilie, Dill, Sellerie, Spinat, Kohl, also grünes Gemüse, sowie Tomaten und Brennnesselblätter. Verzichten Sie nicht auf Früchte und Beeren, besonders Blaubeeren. Tatsache ist, dass alle diese Produkte Substanzen enthalten, die dazu beitragen, die altersbedingte Sehstörung zu verlangsamen. Eine solche Diät wird den Krankheitsverlauf verlangsamen.

Rezeptnummer 3
Entwickelt, um die Sicht wiederherzustellen. Die Infusion von Mumie und Aloe wie folgt vorbereiten: 5 g vorgereinigte Mumie, aufgelöst in 100 g Aloesaft (frisch). Die Infusion wird im unteren Fach des Kühlschranks aufbewahrt. Es wird vor Gebrauch auf Raumtemperatur erwärmt. Sie begraben ihre Augen zweimal täglich. Die Behandlungsdauer beträgt 2 Wochen, dann machen wir 10 Tage eine Pause und dann wird der Behandlungskurs fortgesetzt.

Google+ Linkedin Pinterest