Trockenes Auge-Syndrom

Dry-Eye-Syndrom (Xerophthalmie) - ein Zustand unzureichender Feuchtigkeit der Oberfläche der Hornhaut und der Bindehaut aufgrund von beeinträchtigter Qualität und Menge der Tränenflüssigkeit und Instabilität des Tränenfilms. Symptome des Syndroms des trockenen Auges sind Brennen und Stechen, Sandgefühl in den Augen, Zerreißen, Photophobie, schnelle Ermüdung während der Seharbeit, Intoleranz gegenüber trockener und staubiger Luft. Das Trockene-Auge-Syndrom wird anhand der Ergebnisse der Biomikroskopie, der Schirmer- und Norn-Tests, des Fluoreszein-Instillationstests, der Tiascopie, der Osmometrie, der Tränenflüssigkeitskristallographie und der zytologischen Untersuchung eines Konjunktivalabstrichs bestimmt. Als Behandlung für das Trockene-Auge-Syndrom werden Präparationen von künstlichen Tränen, Obturation der Tränengänge, Tarsorrhaphie, Keratoplastik, Speicheldrüsen-Transplantation gezeigt.

Trockenes Auge-Syndrom

Das Trockene-Auge-Syndrom ist eine ziemlich häufige Erkrankung in der Augenheilkunde, die durch einen Mangel an Feuchtigkeit in der Oberfläche der Hornhaut und der Bindehaut des Auges und die Entwicklung von Anzeichen einer Xerose gekennzeichnet ist. Das Trockene-Auge-Syndrom tritt bei 9-18% der Bevölkerung auf, häufiger bei Frauen (fast 70% der Fälle), die Häufigkeit der Erkrankung steigt mit dem Alter signifikant an: bis zu 50 Jahre - 12%, nach 50 - 67%.

Normalerweise ist die vordere Fläche des Augapfels mit einem durchgehenden dünnen (etwa 10 & mgr; m) Tränenfilm mit einer dreilagigen Struktur bedeckt. Die äußere Lipidschicht - das ölige Sekret der Meibom-Drüsen sorgt dafür, dass das obere Augenlid an der Oberfläche des Augapfels entlang gleitet und die Verdampfung des Tränenfilms verlangsamt. Die wässrige Schicht mit gelösten Elektrolyten und organischen Verbindungen wäscht Fremdkörper aus dem Auge, versorgt die Hornhaut mit Nährstoffen und Sauerstoff und schafft Immunschutz. Die Muzinschicht - die Schleimsekretion von Becher- und Epithelzellen steht in direktem Kontakt mit der Hornhaut: Sie macht ihre Oberfläche eben und glatt, verbindet den Tränenfilm mit dieser und sorgt für eine hohe Sehqualität.

Etwa alle 10 Sekunden bricht der Tränenfilm, wodurch die Augenlider blinzeln, die Tränenflüssigkeit erneuert wird und ihre Unversehrtheit wiederhergestellt wird. Die Verletzung der Stabilität des Tränenfilms vor der Tränenwege führt zu häufigen Rupturen, Trockenheit der Hornhautoberfläche und der Bindehaut und zur Entwicklung des Syndroms des trockenen Auges.

Ursachen des Dry-Eye-Syndroms

Unzureichende Menge und Qualität der Tränenflüssigkeit sowie übermäßiges Verdampfen des vor der Hornhaut liegenden Tränenfilms, wodurch die Aufbewahrungszeit oder das Volumen verringert wird, führt zu einem Syndrom des trockenen Auges.

Autoimmun (Sjögren-Syndrom), Erkrankungen der hämatopoetischen und retikuloendothelialen Systeme (Felty-Syndrom, malignes Lymphom), endokrine Störungen (endokrine Orbitopathie, Menopause), Nierenversagen, Körper Erschöpfung: Die Ursachen des Syndroms des trockenen Auges kann internistischen Erkrankungen und Syndrome mit einer verminderten Tränenproduktion in Verbindung gebracht werden und Infektionskrankheiten, Hautkrankheiten (Pemphigus), Schwangerschaft.

Zu dem Syndrom des trockenen Auges kann Pathologie des Auges (chronische Konjunktivitis, Vernarbung der Hornhaut und Bindehaut, neuroparalytische Keratitis, Lagophthalmus, Funktionsstörungen der Tränendrüsen) und operative ophthalmische Eingriffe destabilisierenden Tränenfilm (vordere radiale Keratotomie, Photoablation der Hornhaut, Keratoplastik, Kunststoff Konjunktiva Korrektur Ptosis führen ).

Es gibt künstliche Faktoren, die die Stabilität des Tränenfilms beeinträchtigen - trockene Luft von Klimaanlagen und Heizlüftern, harte Arbeit mit einem PC, Fernsehen, Fehler bei der Auswahl und Verwendung von Kontaktlinsen, Umweltprobleme.

Reduziert die Tränenproduktion und verursacht das Trockene-Auge-Syndrom. Langzeitgebrauch von Ophthalmika, die Betablocker, Anticholinergika, Anästhetika enthalten. einige systemische Medikamente (hormonelle Kontrazeptiva, Antihistaminika, Antihypertensiva).

Das Auftreten des Dry-Eye-Syndroms wird durch zu seltene Blinzelbewegungen, Vitaminmangelstörungen im Stoffwechsel fettlöslicher Vitamine, genetische Veranlagung, Alter nach 40 Jahren, die zum weiblichen Geschlecht gehören, erleichtert. Die Abnahme der Häufigkeit von Blinkbewegungen kann auf eine Abnahme der Empfindlichkeit der Hornhaut funktionaler oder organischer Natur zurückzuführen sein.

Dry-Eye-Syndrom-Klassifizierung

Gemäß der nationalen Klassifikation wurde die Pathogenese des Dry-Eye-Syndroms aufgrund einer Abnahme des Sekretionsvolumens der Tränenflüssigkeit, einer erhöhten Verdampfung des Tränenfilms sowie ihrer kombinierten Wirkungen entwickelt; Laut Ätiologie gibt es ein syndromales trockenes Auge, symptomatisch, künstlich.

Das Trockene-Auge-Syndrom kann in verschiedenen klinischen Formen ausgedrückt werden: wiederkehrende Makro- und Mikroerosionen der Hornhaut oder der Bindehaut des Augapfels; trockene Keratokonjunktivitis, filamentöse Keratitis.

Nach Schweregrad unterscheiden Sie milde, mittelschwere, schwere und sehr schwere Form des trockenen Auges.

Symptome des trockenen Auges

Die klinischen Manifestationen des Dry-Eye-Syndroms sind sehr unterschiedlich und werden weitgehend vom Schweregrad der Erkrankung bestimmt. Zu den subjektiven Symptomen des Syndroms des trockenen Auges gehören das Gefühl eines Fremdkörpers (Sand) in der Bindehauthöhle, Rötung, Brennen und Stechen in den Augen; Tränenfluss, erhöhte Lichtempfindlichkeit, Müdigkeit; verschwommenes Sehen, Schmerzen während der Instillation von Augentropfen.

Die Symptome des Trockenen Augensyndroms sind in der Regel am Abend ausgeprägter, auch wenn Sie sich in einem trockenen oder verschmutzten Raum, bei kaltem Wind, nach einer langen oder intensiven Seharbeit aufhalten.

Objektive Anzeichen eines Syndroms des trockenen Auges sind xerotische Veränderungen der Hornhaut und Bindehaut unterschiedlicher Schwere (Hornhaut-Bindehaut-Xerose). Bei einem leichten Verlauf der Hornhaut-Bindehaut-Xerose kommt es zu einer kompensatorischen Steigerung der Tränenproduktion (Hyperlacrimie) und einer Zunahme der Höhe des unteren Tränenmeniskus. Bei mäßiger Xerose nimmt der Reflexzerreiß ab, die Tränenmeniskiose nimmt ab oder ist völlig abwesend. In den Augen besteht ein Gefühl der "Trockenheit", Schwellung der geschwollenen Bindehaut am freien Rand des unteren Augenlids und deren Verschiebung zusammen mit dem anhaftenden Augenlid während blinkender Bewegungen. Eine schwere Hornhautkonjunktivalexerose manifestiert sich in den folgenden klinischen Formen: Keratitis filamentosa, Keratokonjunktivitis trocken und wiederkehrende Hornhauterosion vor dem Hintergrund der gegenwärtigen Manifestationen des Syndroms des trockenen Auges.

Bei der filamentösen Keratitis auf der Hornhaut kommt es zu mehrfachem Epithelwachstum, Manifestationen eines mäßig ausgeprägten Hornhautsyndroms ohne entzündliche Veränderungen der Bindehaut.

Bei trockener Keratokonjunktivitis werden ausgeprägte Veränderungen der Hornhaut-Bindehaut entzündlicher und degenerativer Natur festgestellt..

Bei wiederkehrender Hornhauterosion treten periodisch Oberflächen-Epithel-Mikrodefekte auf, die 3-5 Tage oder länger bestehen bleiben, und nach der Epithelialisierung werden langfristige Beschwerden beobachtet.

Eine besonders schwere Hornhautkonjunktivarexerose entwickelt sich in der Regel mit vollständiger oder teilweiser Unterbrechung der palpebralen Spalte. Das Trockene-Auge-Syndrom mit ausgeprägtem Vitamin-A-Mangel äußert sich in schuppigen Epithelialmetaplasien und Keratinisierung der Bindehaut.

Das Trockene-Auge-Syndrom wird häufig mit Blepharitis kombiniert. Das Trockene-Auge-Syndrom kann zu schweren und irreversiblen xerotischen Veränderungen bis hin zur Perforation der Hornhaut führen.

Diagnose des trockenen Auges

Die diagnostische Untersuchung eines Patienten mit trockenem Auge-Syndrom beginnt mit der Sammlung von Beschwerden, einer Beurteilung der Anamnese und der klinischen Symptome der Erkrankung, um pathognomonische und indirekte Anzeichen einer konjunktivalen Hornhaut-Xerose zu identifizieren.

Bei der körperlichen Untersuchung auf das Trockene-Auge-Syndrom wird eine äußere Untersuchung durchgeführt, bei der der Augenarzt den Zustand der Augenlidhaut, die ausreichende Schließung, die Art und die Häufigkeit der Lidschlagbewegungen ermittelt. Die Biomikroskopie des Auges analysiert den Zustand des Tränenfilms, der Hornhaut, der Konjunktiva des Augapfels und der Augenlider sowie der Höhe des Tränenmeniskus.

Bei Verdacht auf ein Trockenes-Auge-Syndrom wird ein Fluoreszenzinstillationstest unter Verwendung einer Färbelösung durchgeführt, um den Zeitpunkt des Abreißens des Tränenfilms zu bestimmen und das Vorhandensein von trockenen Läsionen festzustellen - in den Hornhautbereichen, denen das Epithel fehlt. Mit Hilfe spezieller Proben werden die Tränenflüssigkeitsbildung - Gesamtreißproduktion (Schirmer-Test), Qualität und Verdunstungsrate des Tränenfilms (Norn-Probe) untersucht. Eine nicht-invasive Bewertung der Stärke des vorgebauten Tränenfilms wird unter Verwendung einer Tiascopy (Inspektion in polarisiertem Licht) und Messen der Dicke der Lipidschicht durchgeführt.

Eine vollständige ophthalmologische Untersuchung des Syndroms des trockenen Auges umfasst auch eine Laboruntersuchung der Osmolarität und der Tränenflüssigkeitskristallographie, eine zytologische Untersuchung eines Abstrichs der Bindehaut (einschließlich Abdruck). Bei systemischen oder endokrinen Erkrankungen in der Anamnese eines Patienten mit Dry-Eye-Syndrom werden geeignete immunologische und endokrinologische Studien durchgeführt.

Trockene Augenbehandlung

Die Behandlung mit trockenem Auge konzentriert sich auf die Beseitigung der ätiologischen Faktoren der Xerose. volle Befeuchtung der Augenoberfläche und Erhöhung der Stabilität des prägenegativen Tränenfilms; Linderung von pathologischen Veränderungen der Hornhaut- und Bindehaut und Verhinderung von Komplikationen.

Am häufigsten werden beim Dry-Eye-Syndrom regelmäßige Präparationen von künstlichen Tränen (natürliche Tränen, Gele mit Carbomer und Dexpanthenol) eingesetzt, die es ermöglichen, einen ausreichend stabilen Tränenfilm auf der Oberfläche des Augapfels wiederherzustellen. Im Falle eines milden trockenen Auges werden niedrigviskose Medikamente in mittelschweren und schweren Formen - mittlere und hohe Viskosität (Gele), in besonders schweren Fällen der Xerose - Präparate mit niedriger Viskosität ohne Konservierungsstoffe verordnet.

Auch beim Dry-Eye-Syndrom werden Instillationen von entzündungshemmenden und immunotropen Medikamenten gezeigt, und in Gegenwart von degenerativen xerotischen Veränderungen der Hornhaut Stoffwechselmedikamente. Zusätzlich werden Antihistaminika, Mastzellmembran-Stabilisatoren und Makrophagen-lysosomale Membranstabilisatoren verordnet.

Die chirurgische Behandlung des Syndroms des trockenen Auges wird, falls erforderlich, durchgeführt, um den Abfluss und die Verdampfung nativer oder künstlicher Tränen aus der Bindehauthöhle zu begrenzen, den Fluss der Tränenflüssigkeit zu erhöhen, um die aufgetretenen Komplikationen (xerotisches Ulkus, Hornhautperforation) zu beseitigen. Das Verschließen der Tränenkanäle des Auges erfolgt auf folgende Weise: durch Verstopfen der Tränenstellen mit Hilfe spezieller Korken; plastische Chirurgie der Tränenpunctumkonjunktiva oder Haut; Diathermokoagulation, Laserkoagulation oder chirurgisches Nähen.

Obturation des Tränenkanals mit Miniatur-Silikonpfropfen und konjunktivale Abdeckung der Tränenöffnung beim Syndrom des trockenen Auges sind vorzuziehen, da sie minimal invasiv sind, wirksamer sind und keine irreversiblen Veränderungen verursachen.

Bei schwerer Hornhautxerose (xerotische Geschwüre, Keratomalazie) und mangelnder Wirkung der medikamentösen Therapie und Obstruktion des Tränenwegs, bei trockenem Auge-Syndrom erzeugen Keratoplastik. Patienten mit unvollständigem Verschluss der Augenlider, einem breiten Augenschlitz und einem seltenen Blitz zeigen eine laterale Tarsorrhaphie.

Innovative Verfahren zur Behandlung des Dry-Eye-Syndroms sind die Transplantation der Speicheldrüsen aus der Mundhöhle in die Bindehauthöhle, die Implantation von Dacriorezern in die Weichteile eines Patienten mit der Eliminierung spezieller Schläuche in die Bindehauthöhle.

Prognose und Prävention des trockenen Auges

Das Trockene-Auge-Syndrom erfordert auch bei mildem Verlauf eine vollständige und angemessene Behandlung, um die Entwicklung schwerer Erkrankungen der Bindehaut und der Hornhaut mit möglichem Sehverlust zu vermeiden.

Es ist möglich, das Trockene-Auge-Syndrom zu verhindern, indem die Wirkung artefaktärer Faktoren auf das Auge verringert wird, indem prophylaktische Behandlung von inneren Erkrankungen durchgeführt wird, einschließlich Pathologien der Sehorgane, ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen, vernünftig essen, oft unter visueller Belastung blinzeln.

Dry Eye Syndrome - Behandlung

Das Problem von Schmerzen, Krämpfen und Sandgefühl in den Augen der modernen Gesellschaft ist weit verbreitet und wird von den meisten Menschen für banale Müdigkeit oder ein langes Sitzen am Monitor verantwortlich gemacht. Aber nicht jeder weiß, dass diese Symptome, insbesondere wenn sie länger als ein paar Tage anhalten, ein Signal für ernsthafte Pathologien sein können, von denen eine als Dry Eye-Syndrom oder CVS bezeichnet wird. Wie kann man die Krankheit erkennen und loswerden?

Dry Eye Syndrome - Behandlung

Der Mechanismus und die Ursachen für "trockene Augen"

Um den Mechanismus und die Ursachen der Entstehung der Krankheit zu verstehen, ist es notwendig, die Aktivität des Tränenapparats und die Bedeutung der Funktion des Tränenflusses zu verstehen. Tränen oder Tränensekret sind eine Mischung aus einer speziellen Substanz für die Schmierung, Schleim und kleinen Mengen von Antikörpern und Proteinen. Normalerweise sollte die Augenoberfläche immer mit dem dünnsten Film aus Sekreten bedeckt sein, der die Organe vor Bakterien und Fremdkörpern schützt, die Hornhaut nährt, die Bewegung der Augenlider erleichtert und die Regeneration des Gewebes beschleunigt. Diese Beschichtung besteht aus drei Schichten: Die obere besteht fast vollständig aus Fett, die mittlere ist flüssig mit Salz- und Eiweißverbindungen, und schließlich ist die dritte (die, die die Oberfläche des Augapfels berührt) Schleim.

Der Apparat, der sich in der Tiefe der Sehorgane befindet und aus Drüsen und Tubuli besteht, um das Geheimnis herauszubringen und seinen Überschuss zu entfernen, ist für die Erzeugung von Tränen verantwortlich. Mit den Reflexbewegungen des Augenlids wird das Tränengeheimnis gleichmäßig über die Augenoberfläche verteilt, und nach einiger Zeit treten Tränen auf dem Film auf, so dass eine Person den Wunsch hat, zu blinzeln. Bei Verletzung der Funktionen des Tränenapparates entwickeln sich Änderungen der chemischen Zusammensetzung der Tränen oder eine zu schnelle Verdampfung der Flüssigkeit zu einem Trockenen-Auge-Syndrom oder zu einer Pathologie, die mit einer schlechten Befeuchtung der Oberfläche der Sehorgane verbunden ist.

Zur Information: Die Organe, die die Tränenflüssigkeit produzieren, funktionieren ununterbrochen, aber ihre Arbeit ist für den Menschen unsichtbar. Die Verstärkung des Zerreißens erfolgt als Reaktion auf Emotionen oder Schmerzen, was zu einem Zustand führt, den wir Weinen nennen.

Woher kommen die Tränen?

Ursachen des Syndroms

CVS kann sich unabhängig oder als Komplikation anderer Krankheiten entwickeln. Die Ursachen dieser Pathologie sind:

  • ungünstige ökologische Situation, die vor allem in Großstädten beobachtet wird: Staub, Smog, Tabakrauch, trockene Luft in den Räumlichkeiten durch den Betrieb von Klimaanlagen;
  • berufliche Tätigkeiten im Zusammenhang mit einem dauerhaften Aufenthalt bei starkem Wind (Bauarbeiter, Militär usw.);
  • Längeres Arbeiten am Computer oder Lesen kleiner Texte - diese Aktivitäten führen dazu, dass die Blinkrate abnimmt und die Oberfläche des Augapfels nicht ausreichend befeuchtet ist;

Trockenes Auge-Syndrom kann sich aufgrund längerer Computerarbeit entwickeln.

  • Vitamin A-Mangel, ein grundlegendes Vitamin, das für die Augengesundheit unerlässlich ist;
  • häufiger Gebrauch bestimmter Medikamente, einschließlich Antidepressiva, orale Kontrazeptiva, Vasokonstriktor und hormonelle Tropfen, Mittel gegen Rhinitis;
  • unvollständiges Schließen der Augenlider aufgrund von Störungen des Nervensystems oder Fehlbildungen der Augen;
  • Verletzung der sekretorischen Funktion des Körpers, die die Tränendrüsen (Sjögren-Krankheit) bei Autoimmunkrankheiten beeinträchtigt;
  • chronische Müdigkeit;
  • ständige Verwendung von Kontaktlinsen.

Kontaktlinsen tragen

Bei Frauen kann CVD durch hormonelle Ungleichgewichte während der Geburt, der Wechseljahre und der Laktation verursacht werden.

Symptome der Krankheit

In den frühen Stadien der Krankheit eines Menschen in der Regel ein Brennen und das Gefühl der Anwesenheit eines Fremdkörpers im Auge, Brennen und Unbehagen beim Schließen der Augenlider. Unter bestimmten Bedingungen verstärken sich die Manifestationen: bei starkem Wind, niedrigen und hohen Temperaturen und zu hellem Licht. Wenn Sie hinter einem Monitor arbeiten oder lesen, kann der Patient Druck in den Augäpfeln verspüren, und die Bilder verschwimmen, und dieser Zustand verschwindet nicht, auch wenn Sie mit geschlossenen Augen blinzeln oder sich hinlegen.

Die Entwicklung des Syndroms des trockenen Auges

Mit dem Fortschreiten des pathologischen Prozesses werden die Symptome dauerhaft, was die Lebensqualität einer Person erheblich verringert und zu Sehstörungen führen kann. Das Trockene-Auge-Syndrom kann außerdem alle Arten von Augenerkrankungen verursachen, einschließlich Keratitis (Entzündung der Hornhaut), Mikrorisse und Geschwüre des Augengewebes usw.

Zur Information: Laut medizinischen Statistiken ist die Häufigkeit von CVD in den letzten 50 Jahren um etwa das Fünffache gestiegen, was laut Ärzten mit der weit verbreiteten Verbreitung von Computern und mobilen Geräten verbunden ist.

Häufige Ursachen

Je nach Häufigkeit und Schweregrad der Manifestation der Erkrankung kann der klinische Verlauf in 4 Stufen unterteilt werden.

Tabelle Entwicklungsstadien des Syndroms.

Wie sich das Syndrom entwickelt

Trockene Augen Diagnose

Wenn unangenehme Symptome mehrere Tage anhalten und nach einer Pause nicht verschwinden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, um die Diagnose zu klären. Die Diagnose des Syndroms umfasst die Sammlung von Beschwerden, Anamnese und Informationen über die Lebensweise des Patienten. Der Arzt führt eine Augenuntersuchung mit einer Spaltlampe durch, um Anomalien in den Geweben der Hornhaut und der Bindehaut zu erkennen, und beurteilt dann das Zerreißvolumen und die Stabilität des Tränenfilms.

Zu diesen Zwecken werden verschiedene diagnostische Tests durchgeführt, insbesondere Schirmer und Norn. Um Schirmer zu testen, werden Spezialpapierstreifen unter die Augenlider des Patienten gelegt, die nach einiger Zeit nass werden sollten. Der diagnostische Test von Norn lautet wie folgt: Ein Farbstoff wird in die Augen geträufelt, wodurch der Tränenfilm undurchsichtig wird, und ein Spezialist kann die Bruchrate und die Fähigkeit des Augapfels mit hoher Qualität bewerten. Darüber hinaus werden Untersuchungen zur chemischen Zusammensetzung der Tränenflüssigkeit durchgeführt, um mögliche Veränderungen zu identifizieren - beispielsweise führt ein Mangel an Feuchtigkeit im Sekret zu einer schnellen Verdampfung des Films und einer Abnahme seiner Schutzfunktion.

Hinweis: Bei Patienten mit einer milden Form des Trockenen Augensyndroms kann eine erhöhte Sekretion der Tränenwegssekretion beobachtet werden, da das Gehirn Signale erhält, dass die Augenoberfläche nicht ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt wird und die entsprechenden Signale an Eisen gesendet werden.

Wie kann man SSG loswerden?

Die Therapie des trockenen Auges hängt von dem Stadium des pathologischen Prozesses, dem Alter des Patienten und den Merkmalen seines Lebensstils ab. Konservative Therapie, Linsenkorrektur oder Operation können zur Behandlung einer Krankheit eingesetzt werden.

Wie kann man das trockene Auge-Syndrom loswerden?

Konservative Behandlung

In den frühen Stadien der Krankheit sowie zur Beseitigung von Beschwerden durch unzureichende Hydratation des Augapfels werden spezielle Tropfen verwendet - künstliche Tränen. In ihrer Zusammensetzung gibt es keine Gefahrstoffe, die Fonds werden nach dem Viskositätsgrad in verschiedene Kategorien eingeteilt.

Behandlung von Augentropfen

Tabelle Klassifizierung von Medikamenten in Abhängigkeit vom Viskositätsgrad.

Dry Eye-Syndrom: Symptome, Behandlung, beste Tropfen

Die mit einer unzureichenden Befeuchtung der Hornhaut verbundenen Probleme sind vielen bekannt. Trockene Augen, Juckreiz, Unbehagen - Jedes Jahr klagen immer mehr Menschen über ähnliche Symptome. Obwohl junge Menschen mehr Zeit auf den Bildschirmen der Geräte verbringen als ältere Menschen, steigt das Risiko, mit dem Alter unangenehmen Empfindungen ausgesetzt zu werden, nur - von 12–13% auf 40 Jahre - auf 65–67% danach.

Was ist das Syndrom?

Das Trockene-Auge-Syndrom ist eine Pathologie, bei der die Tränenproduktion verringert wird oder sich die Zusammensetzung der Tränenflüssigkeit ändert. Infolgedessen erhält die Hornhaut des Auges nicht genügend Feuchtigkeit, was zu Unbehagen führt, und wenn sie unbehandelt bleibt oder zusätzliche Feuchtigkeit enthält, können Hornhautverletzungen und ernsthafte Sehstörungen auftreten.

Der Name des Syndroms selbst erschien relativ erst vor kurzem, da die unzureichende Sekretion der Tränenflüssigkeit anfangs ausschließlich mit der Krankheit oder dem Sjögren-Syndrom (Sjögren) in Verbindung gebracht wurde. Da sich das Syndrom selbst nur in den Tränendrüsen selten manifestierte und häufig von schweren Erkrankungen wie rheumatoider Arthritis begleitet wurde, wurde ein Patient, der über Trockenheit und Brennen in den Augen klagte, zur vollständigen Untersuchung geschickt. In der Zwischenzeit können sich die durch das Trockene-Auge-Syndrom hervorgerufenen Veränderungen von den Symptomen der Sjögren-Krankheit unterscheiden. Zum Beispiel bleibt beim Syndrom des trockenen Auges häufig die Zusammensetzung und Viskosität eines Risses bestehen, ebenso wie die bakteriziden Eigenschaften der Tränenflüssigkeit. Begleitende entzündliche Erkrankungen der Hornhaut treten nicht immer auf, und die Menge an sezerniertem Tränen kann sogar größer als normal sein.

Wie unterscheide ich?

Die Symptome des Syndroms des trockenen Auges sind sehr unterschiedlich. Aber das erste, was alle Patienten bemerken, ist ein brennendes Gefühl und ein Gefühl von "Sand" beim Blinzeln. Häufig wird das Gefühl eines Fremdkörpers unter den Augenlidern von einem rezu begleitet, das das Bild „verwischt“, was die Wahrnehmungsgenauigkeit verringert. Viele beschweren sich über die "schwebenden" Buchstaben im Text, die Notwendigkeit, sich beim Lesen und Arbeiten am Computer zu bemühen. Die Entwicklung des Syndroms führt zu Juckreiz und Brennen unter den Augenlidern, Rötung der Hornhaut, einem deutlich sichtbaren "Geflecht" von Kapillaren. Oft gibt es eine kompensierende Reaktion - um den erforderlichen Feuchtigkeitsgehalt wieder herzustellen, beginnt das spontane Abreißen. Manchmal wird das Zerreißen von einer laufenden Nase begleitet, die auf einer kleinen Schwellung der Nasopharynxschleimhaut beruht. Tränen und gerötete Augen sind ein schwerwiegender Grund, sich an einen Augenarzt zu wenden, da im nächsten Stadium des Syndroms pathologische Veränderungen in den Geweben der Hornhaut und der Bindehaut auftreten. Unzureichende Flüssigkeitszufuhr und eine Vielzahl von Mikrobrüchen eröffnen den Weg für Infektionen, Keratitis, Blepharitis, Erosion und Hornhautgeschwüre. In diesem Stadium werden die Beschwerden durch schmerzhafte Empfindungen ersetzt.

Warum tritt Trockenheit auf?

Die Ursachen der Austrocknung der Hornhaut sind vielfältig, es können jedoch die Hauptprobleme identifiziert werden, die zum Auftreten des Syndroms führen. Das Trockene-Auge-Syndrom ist vor allem dann zu bemerken, wenn man Brillen trägt, insbesondere alte, deren Gebrauch sich dem Ende nähert oder abgelaufen ist. Wenn die Linsen nicht gepflegt werden, kann es aufgrund von Staubansammlungen auf der Linsenoberfläche für 3-4 Tage zu trockenen Augen kommen. Moderne Hydrogel- und Silikon-Hydrogellinsen trocknen die Hornhaut bei entsprechender Sorgfalt praktisch nicht, wenn jedoch die Oberfläche des Materials durch Staub, Wind oder Kälte zu stark getrocknet wird, ist eine zusätzliche Befeuchtung einfach erforderlich.

Der zweite wichtige Punkt, an dem das Trockene-Auge-Syndrom unvermeidlich ist, ist das unvollständige Schließen der Augenlider. Ein Problem, das recht selten ist und chirurgische Korrekturen erfordert. Mit der Blepharoplastik (Änderung der Augenlidform) können Sie den natürlichen Defekt korrigieren und die nötige Feuchtigkeit der Hornhaut während des Schlafes allmählich wiederherstellen. Ein unvollständiger Verschluss der Augenlider während des Schlafes kann auch durch einige neurologische Probleme verursacht werden oder die Folge von Verletzungen und Verbrennungen sein.

Äußerste Faktoren, als dritte Ursache der Hornhauttrockenheit, sind der umfangreichste Abschnitt. Da der Tränenfilm bei Hitze und Kälte, bei nassem und trockenem Wind, in einem klimatisierten oder stickigen Raum bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten in Hitze und Kälte von der Augenoberfläche verdampft und die Blinkrate nicht immer den äußeren Bedingungen entspricht, kann sich das Trockene-Auge-Syndrom bei einem Wechsel der Jahreszeiten, im Urlaub, auch nur beim Verlassen des Raumes. Wenn sich nach einiger Zeit die Augen anpassen und die Anzeichen von Hornhauttrockenheit verschwinden, machen Sie sich keine Sorgen. Die Zunahme der Beschwerden bei sich ändernden äußeren Bedingungen ist im Gegenteil der Grund für die Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten.

Die Einnahme bestimmter Medikamente, hormonelle Veränderungen und Vitamin A-Mangel tragen ebenfalls zur Entwicklung der Hornhauttrockenheit bei. Rauchen, Alkohol, Schlafmangel, ständiger Stress, kleine Arbeit, unzureichende Beleuchtung des Arbeitsplatzes und Arbeiten mit Geräten im Dunkeln sind auch weiterhin Risikofaktoren für trockene Augen.

Wie kommt es zu Trockenheit?

Das Trockene-Auge-Syndrom ist physiologisch wie folgt: Es ist normal, das Auge mit ausreichend Flüssigkeit zu befeuchten, die von den zusätzlichen Tränendrüsen produziert wird. Jeder Lidschlag verteilt die Flüssigkeit in einer dünnen Schicht über die Oberfläche der Hornhaut, befeuchtet das Auge und verringert die Beschwerden. Ein dünner Tränenfilm beginnt zu verdampfen, wird von Mikrobrüchen bedeckt, hat jedoch keine Zeit zum vollständigen Trocknen, wenn das nächste Blinzeln auftritt. So befindet sich ein gesundes Auge immer unter einer Schutzschicht mit feuchtigkeitsspendenden und bakteriziden Eigenschaften.

Eine Verletzung des Mechanismus der Benetzung der Hornhaut mit einem Riss kann zufällig sein - schauen Sie einfach auf den Bildschirm des Laptops oder gehen Sie unter den eisigen Luftstrom der Klimaanlage oder systematisch. Im ersten Fall ist es möglich, die Haupt-Tränendrüsen zur sofortigen Flüssigkeitszufuhr anzuschließen. Viele wissen, dass bei starkem Wind die Augen zu wässern beginnen - so funktioniert der Mechanismus der Notbefeuchtung.

Ein systematisches Trocknen der Hornhaut, zum Beispiel beim kontinuierlichen Arbeiten hinter dem Monitor oder im Wind, führt dazu, dass der übliche Abstand zwischen den Wimpern zu lang wird und der Riss zusammen mit der Feuchtigkeit der oberen Hornhautschicht vollständig verdampft. Es ist der Feuchtigkeitsverlust der Augenzellen, der nachfolgende Erosionen und Geschwüre verursacht. Erhöhte Verdunstung der Tränenflüssigkeit kann durch innere Ursachen verursacht werden: Die Lipidschicht des Tränenfilms wird unter dem Einfluss bestimmter Antihistaminika, hormoneller und kraftvoller Schmerzmittel dünner, wodurch das Austrocknen des Auges beschleunigt wird. Es kommt selten vor, dass die Tränenproduktion abnimmt und nicht mehr ausreicht, um die gesamte Hornhautoberfläche zu befeuchten.

Wie kann man Hornhauttrockenheit diagnostizieren?

Die Behandlung des trockenen Auges erfordert eine genaue Diagnose der Ursachen. Zunächst ist es notwendig, die Sjögren-Krankheit und die pathologische Veränderung der Viskosität eines Risses auszuschließen. Die Bestimmung der Qualität des Tränenfilms erfolgt durch Testen der Norn - Instillation eines speziellen Farbstoffs, mit dem Sie die Menge der Tränenflüssigkeit, die Verdampfungsgeschwindigkeit und das Auftreten von Brüchen auf dem Film sowie den Moment des wiederholten Blinzelns abschätzen können. Mit Hilfe dieses Tests kann festgestellt werden, ob ausreichend Tränenflüssigkeit freigesetzt wird, um den erforderlichen Befeuchtungsgrad der Hornhaut unter normalen Bedingungen aufrechtzuerhalten.

Der zweite wichtige Diagnosetest wird durchgeführt, um die Gesamtzahl der Risse zu bestimmen, und wird Schimmer-Test genannt. Die Benetzungsgeschwindigkeit des hinter dem Augenlid angeordneten Filterstreifens gibt die Menge der erzeugten Tränenflüssigkeit an, und es ist gleichermaßen wichtig, sowohl das Fehlen als auch das Übermaß an Rissen zu bemerken, da der Ausgleich unzureichender Feuchtigkeit durch die Arbeit der Haupttränendrüsen ein so erhöhtes Ergebnis in Bezug auf die Norm ergibt.

Es wurde auch eine biomikroskopische Untersuchung durchgeführt, mit der der aktuelle Zustand der Hornhaut und der Schleimhäute beurteilt werden kann. Bei der Inspektion mit einer Spaltlampe können Mikroerosion, die anfänglichen Entzündungspunkte, unmerkliche pathologische Veränderungen identifiziert werden.

Wie behandeln?

Durch sorgfältige Erhebung und Analyse von Daten zu jedem Fall von Hornhauttrockenheit können Sie ein optimales Behandlungsschema entwickeln. Augentropfen für das Trockene-Auge-Syndrom werden fast immer verschrieben, die Zusammensetzung der Tropfen kann jedoch sehr unterschiedlich sein. In der ersten Phase des Syndroms wird, wenn Trockenheit und Verbrennung selten sind und nicht zu einer gefährlichen Austrocknung der Hornhaut führen, in der Regel ein Tränenersatzmittel verschrieben. Beim Tragen von Kontaktlinsen sollten die vom Hersteller empfohlenen Tropfen gewählt werden. Zum Beispiel empfiehlt BaushLomb die Verwendung von Artelak-Spritzen für die Notbefeuchtung während des ganzen Tages.

Viele Patienten, die glauben, dass sie wissen, wie sie das Trockene-Auge-Syndrom behandeln, entscheiden sich für feuchtigkeitsspendende Tropfen. Bei künstlichen Tränen ist diese Vorgehensweise nicht zu gefährlich. Das Beste, was passieren kann, ist, dass Tropfen nicht helfen, das Problem zu überwinden, und Sie müssen immer noch die vom Augenarzt verordneten Mittel kaufen.

Viel ernstere Probleme treten auf, wenn Sie versuchen, bei Augeninfektionen, bei Hornhautverletzungen oder bei Störungen der Tränendrüsen Tropfen durchzukommen. Die vorübergehende Linderung kann irreführend sein und der Patient verfehlt das Stadium, in dem heilende Salben und Gele wie Korneregel oder Vidisik für die Behandlung verwendet werden müssen.

Infektionen und fortgeschrittene Stadien des Syndroms des trockenen Auges

Nachdem der Patient eine infektiöse Augenkrankheit einsetzt und aufgrund von feuchtigkeitsspendenden Tropfen sicher ignoriert oder versäumt wurde, kann der Patient feststellen, dass die Tränenflüssigkeit trüb geworden ist. Am Morgen sammelt sich der Eiter in den Augenwinkeln an, es entsteht eine Photophobie und das Sehvermögen verschlechtert sich allmählich. Zu diesem Zeitpunkt ist es zu spät, die Frage zu stellen, was zu tun ist: Es ist dringend notwendig, einen Augenarzt zu kontaktieren. Viele Augenkrankheiten führen zu irreversiblen Veränderungen des Augengewebes und je früher mit der antimikrobiellen Behandlung begonnen wird, desto besser. Augenerkrankungen, die durch Pilze, Viren und Bakterien verursacht werden, werden mit Augensalben mit verschiedenen fungiziden, antibakteriellen oder antiviralen Zusätzen behandelt.

Oft muss das Auge mit Antibiotika behandelt werden. Dies sollte strikt stundenweise erfolgen, um die Konzentration des Arzneimittels konstant zu halten. Zum Zeitpunkt der Behandlung ist es dem Patienten verboten, fernzusehen, zu lesen, Computer und mobile Geräte zu verwenden, um Ihre Augen nicht zu belasten. Nach einem vollständigen Sieg über die Infektion ist eine Rehabilitationsphase erforderlich, wenn die Vision allmählich wiederkehrt, oder ein chirurgischer Eingriff, wenn die durch die Krankheit verursachten Veränderungen durch konservative Methoden nicht heilbar sind.

Haupthornhauterkrankungen

Kausale Beziehungen bei Augenkrankheiten können verschwommen sein. Das heißt, in einigen Fällen öffnet das Trockene-Auge-Syndrom den Infektionsweg und führt zu einer allgemeinen Abnahme der Immunität, während in anderen Situationen Trockenheit selbst als Folge einer Infektion mit Bakterien oder Pilzen erscheint. Nur ein Augenarzt kann herausfinden, was das Hauptproblem wurde, aber in den meisten Fällen spielt die Reihenfolge der Probleme eine geringere Rolle als die allgemeinen Folgen der Krankheit.

Unter den unangenehmsten und häufigsten Erkrankungen können die eine oder andere Weise in Verbindung mit dem Trockenen Auge, Blepharitis, Keratitis, Keratokonjunktivitis und Konjunktivitis auftreten. Erosive Läsionen der Hornhaut sind eher die Folge der Erkrankung, gelegentlich tritt jedoch das Gegenteil auf.

Blepharitis

Eine Erkrankung der Augenlider, die mit einer Entzündung der Drüse Moll verbunden ist, die sich zwischen den Wimpern befindet. Manifestiert in Form von kleinen rötlichen Schwellungen an den oberen und unteren Augenlidern, die das schaumige Geheimnis, den Verlust oder das Ausdünnen der Wimpern hervorheben, das Ankleben der Wimpern nach dem Schlaf und die Bildung von Krusten auf den Augenlidern. Blepharitis tritt häufig im Alter auf und wird begleitet von Juckreiz, Brennen, Schmerzen und verschwommenem Sehen. Mehr als die Hälfte der Patienten, die an Blepharitis leiden, haben auch ein trockenes Auge, da die Drüsenkanäle, die Tränenflüssigkeit produzieren, durch Schwellung geschädigt werden.

Die Krankheit ist behandelbar, je nach Form der Erkrankung kann eine langfristige antibakterielle, antimykotische (mit seborrheischer Blepharitis) oder eine antiparasitäre (mit Demodex-Blepharitis) Therapie erforderlich sein.

Die Korrektur des durch Blepharitis verursachten Syndroms des trockenen Auges beschränkt sich in der Regel auf die Ernennung eines künstlichen Risses. In Fällen, in denen die Krankheit vernachlässigt wird, kann es jedoch erforderlich sein, den Tränenkanal zu schließen, der die überschüssige Flüssigkeit aus den Augen ableitet.

Keratitis

Die Hornhautopazifikation wird Keratitis genannt und ist meistens mit einem Syndrom des trockenen Auges oder mit Aktionen verbunden, die indirekt zu seinem Auftreten führen. Das charakteristische Beschlagen und Verblassen des Hornhautglanzes, die Rötung der Sklera, die Änderung der Farbe der Iris sieht ziemlich schrecklich aus und kann, was besonders unangenehm ist, zu einem irreversiblen Sehverlust führen.

In der Regel beginnt die Entwicklung der Krankheit unter einer Kontaktlinse. Unzureichende Befeuchtung, Hornhautmikrotraumen und Kontakt mit Fremdpartikeln von der Oberfläche schlecht gereinigter Linsen in den Augen gewährleisten die Entwicklung einer infektiösen Keratitis. Das Vorhandensein des Herpesvirus oder der nicht verheilten Candidiasis im Körper kann eine akute Keratitis und eine Schädigung anderer Augengewebe auslösen, die sich in Keratokonjunktivitis oder Keratouveitis verwandeln kann.

Das Ignorieren der Keratitis kann zusätzlich zu dem schmerzhaften Prozess zu Hornhautblindheit führen. Für die Behandlung einer Krankheit ist es erforderlich, Fremdkörper (falls vorhanden) aus dem Auge zu entfernen, eine vollständige Behandlung mit antibakteriellen Mitteln (antimykotische, antivirale, antiparasitäre) Therapie durchzuführen, den normalen Spiegel der Hornhaut wiederherzustellen und Kontaktlinsen bis zur vollständigen Genesung zu tragen.

Ulzerative Keratitis

Neben der filamentösen Keratitis, bei der die dünnsten Fäden am Ende an der Hornhaut haften und diese beim Blinzeln irritieren, manifestiert sich die ulzerierte Keratitis in Form von Erosionen, die die oberflächlichen und tiefen Schichten der Hornhaut zerstören. In der Regel erfolgt die Entwicklung von Geschwüren allmählich und kann je nach Krankheitsursachen zu völliger Erblindung führen.

Oberflächliche Geschwüre, bei denen ein Teil des Epithels zerstört wird, sind behandelbar und aufgrund der Wanderung benachbarter Zellen durch Teilung vollständig verengt. Bei einer solchen Erosion werden keine neuen Kapillaren gebildet, daher ist ein solcher Mechanismus der Selbstheilung für tiefere Verletzungen nutzlos.

Geschwüre, die die unteren Hornhautschichten betreffen, sind in der Regel sehr schmerzhaft und empfindlich gegenüber neutralen feuchtigkeitsspendenden Tropfen. Daher sind Behandlung und Vorbeugung von Infektionen bei der Heilung tiefer Erosionen mit erheblichen Beschwerden verbunden. Die vollständige Wiederherstellung des geschädigten Epithels erfolgt in diesem Fall aufgrund der Einführung von Kapillaren aus der Bindehaut und erfordert viel mehr Zeit.

Da das menschliche Auge für die Selbstheilung körperlicher Verletzungen geeignet ist, besteht die Aufgabe des Augenarztes darin, eine antivirale, antibakterielle und antimykotische Therapie während der Erholung der Hornhaut bereitzustellen. Nicht nur die Sicht des Patienten, sondern auch die Gesundheit aller umgebenden Gewebe hängt oft von der richtigen und rechtzeitigen Diagnose ab.

Konjunktivitis

Die Innenseite der Augenlider und die sichtbare Oberfläche der Sklera sind mit dem dünnsten transparenten Gewebe - der Bindehaut - bedeckt. Viren, Bakterien, Pilze und negative körperliche Auswirkungen können Entzündungen und Rötungen verursachen, die als Bindehautentzündung bezeichnet werden.

Ursache der Konjunktivitis ist häufig das Austrocknen der Hornhaut durch das Trockene-Auge-Syndrom. Die Verringerung des antimikrobiellen Schutzes, der Tränenflüssigkeit bereitstellt, öffnet den Weg für Infektionen, und die unzureichend schnelle Reinigung von Staubpartikeln und Pollenpartikeln, die sich in den Augen befinden, löst eine allergische Reaktion aus. Die Behandlung der durch trockenes Auge verursachten Konjunktivitis beginnt mit der Bestimmung der Ursache der Entzündung. Wenn das Problem im Kontakt mit Allergenen der Konjunktiva liegt, werden Antihistaminika und regelmäßige Befeuchtung der Augen mit künstlichen Tränen und entzündungshemmenden Ergänzungen durchgeführt. Wenn die Ursache der Erkrankung eine Gewebeinfektion ist, wird ein Plan für die Verwendung allgemeiner und lokaler Antibiotika in Kombination mit feuchtigkeitsspendenden und heilenden Tropfen entwickelt.

Verhinderung trockener Augen

Da das Trockene-Auge-Syndrom aufgrund angeborener Anomalien selten auftritt, ist eine rechtzeitige Verhinderung der Hornhauttrocknung durchaus möglich. Darüber hinaus schützt jede Maßnahme, um trockene Augen gleichzeitig zu verhindern, vor vielen Infektionskrankheiten und negativen Folgen, wodurch die Sehschärfe der Patienten erhalten bleibt.

Es ist möglich, die Austrocknung der Hornhaut in verschiedenen Situationen mit Hilfe von feuchtigkeitsspendenden Tropfen zu verhindern, die die Tränen imitieren. In einigen Fällen sind jedoch zusätzliche Schutzmaßnahmen erforderlich. Bei starkem Wind und strahlendem Sonnenschein wird daher empfohlen, eine Schutzbrille mit UV-Filtern zu tragen und beim Schwimmen in öffentlichen Gewässern und Schwimmbädern Schutzmasken zu verwenden, die eng an der Haut anliegen. Solche Maßnahmen tragen dazu bei, den direkten Kontakt von Bakterien und Pilzen auf der Hornhaut zu verhindern und die Entwicklung von Krankheiten zu verhindern, bei denen Trockenheit des Auges ein Symptom ist.

Augenschutz beim Arbeiten in Büro- und Klimabereichen hat seine eigenen Eigenschaften. Das Hauptproblem ist hier die geringe Luftfeuchtigkeit. Sie sollten also einen Verdampfer installieren oder Behälter einfach mit Wasser anordnen. Wenn Sie am Computer arbeiten, müssen Sie häufiger blinzeln, regelmäßig Augenaufwärmübungen durchführen und eine Augenlidmassage durchführen. Feuchtigkeitsspendende Tropfen sind wichtig, sobald Beschwerden, Verbrennungen und Beschwerden auftreten.

Beim Tragen von Kontaktlinsen müssen Sie alle für ein bestimmtes Modell und Linsenmaterial geltenden Pflege- und Feuchtigkeitsregeln einhalten.

Wie man Manifestationen der trockenen Hornhaut verdeckt?

Rissige, gerötete, geschwollene Augen verursachen bei Vorgesetzten, Kollegen und Strafverfolgungsbehörden viel Verdacht, da solche Anzeichen auf Alkohol- oder Drogenvergiftung hindeuten können. Es ist für jeden Neugierigen eher unangenehm, seinen Zustand zu erklären, und viele Menschen möchten sich vor unbescheidenen Fragen schützen. Wenn sich jedoch das Trockene-Auge-Syndrom entwickelt hat, wird es in Wirklichkeit und auf dem Foto sehr schwierig sein, den ungesunden Blick zu verbergen. Sie können im Sommer immer eine Brille mit getönten Brillen tragen, aber dieser Trick wird Sie nicht vor allen Fragen bewahren.

Das Problem der Feuchtigkeitscremes mit vasokonstriktorischer Wirkung, zum Beispiel Vizin, Naphthyzinum oder Ocmetil, kann effektiv verdeckt werden. Tropfen helfen, Schwellungen und Rötungen kurzzeitig zu entfernen, aber es ist nicht immer möglich, diese Medikamente zu verwenden. Erstens wegen Kontraindikationen, die viele Infektionen beinhalten, und zweitens wegen der wahrscheinlichen Inkompatibilität mit therapeutischen Salben und Anwendungen. Und selbst wenn solche Probleme nicht auftreten, können Vasokonstriktor-Tropfen nicht länger als vier Tage verwendet werden.

Volksheilmittel zur Entfernung von Ödemen können länger angewendet werden, die Wirkung ist jedoch geringer, und Sie sollten sich mit Ihrem Arzt über die Durchführbarkeit einer solchen Entscheidung beraten. Wenn der Augenarzt jedoch die Entscheidung über die Verwendung von Folk-Maskierungstechniken genehmigt, kann auf bewährte Rezepte zurückgegriffen werden.

1. Kohlblatt Beruhigt, lindert Juckreiz und Rötung, reduziert Schwellungen. Um den Effekt zu erzielen, legen Sie einfach ein Blatt auf das Augenlid, ohne das Auge zu drücken.

2. Gurke Es hat entzündungshemmende und beruhigende Wirkung, hilft, Schwellungen schnell zu entfernen. Sie können dünn geschnittenen oder fein geriebenen Haferbrei mit frischer Gurke auftragen.

3. Bouillon Kamille. Beruhigt, lindert den Juckreiz. Für die Anwendung ist es notwendig, zwei Wattepads in Brühe zu befeuchten und sie auf die Augenlider zu legen.

Gefahren bei Selbstbehandlung

Früher wurde angemerkt, dass das Fehlen einer rechtzeitigen Behandlung und die unabhängige Verwendung von Augentropfen den Zustand verschlimmern und fast immer verschlimmern können, es ist jedoch eine eingehendere Betrachtung dieses Problems wert. Selbstbehandlung ist selbst für Augenärzte nicht angezeigt, da es äußerst problematisch ist, die eigenen Augen unabhängig zu untersuchen. Ein Nichtfacharzt kann den Grund für die Trockenheit des Auges nicht feststellen und kann die Symptome der Krankheit nur vorübergehend maskieren.

Sie können die feuchtigkeitsspendenden Augentropfen für jeden Tag selbst auswählen, insbesondere wenn Probleme wie das Trockene-Auge-Syndrom nicht früher aufgetreten sind. Bei der Auswahl von Kontaktlinsen sollten Sie die Meinung eines Augenarztes beachten, der Ihnen bei der Navigation der Materialien und der Kompatibilität von Linsen, Lösungen und Tropfen hilft.

Wenn es um die Behandlung und um prophylaktische Tropfen geht, kann man nicht ohne den Rat eines Arztes auskommen. Der Grund ist einfach - je nach Trockenheitszustand des Auges werden Tropfen mit verschiedenen Zusatzkomponenten ausgewählt: antimikrobielle, antiödematöse, Beruhigungsmittel und Anästhetika. Es ist oft notwendig, mehrere Arten von Tropfen in einer bestimmten Reihenfolge mit einer Pause von 4-6 Stunden zu begraben.

Es ist unmöglich, ein solches Behandlungsschema unabhängig voneinander zu entwickeln. Daher beschränkt sich der Patient normalerweise auf Tetracyclinsalbe und auf beruhigende Tropfen. Infolgedessen zerstört die Entzündung allmählich die Hornhaut und beeinträchtigt das empfindlichere Gewebe des Auges. Wenn der Vorgang unter einer Kontaktlinse abläuft, können starke Schmerzen auftreten und die Linse selbst kann trüb werden und schnell verschmutzen.

In dem Stadium, in dem der Schmerz nicht unterdrückt werden kann, wenden sich selbst Anhänger der traditionellen Medizin an einen Augenarzt. Leider ist der Arzt in einer solchen Situation gezwungen, schnell zu handeln, um die Ausbreitung der Infektion im Gehirn nach Möglichkeit zu stoppen, und nur dann - um das Auge zu retten. Durch eine Notfallbehandlung nach einer langen Selbstbehandlung kann das Sehvermögen teilweise oder vollständig verloren gehen.

Wie kann man den Zustand der Hornhaut nicht verschlechtern?

Neben nützlichen und relativ sicheren Methoden zum Schutz der Augen vor Austrocknung und Krankheit gibt es schädliche und gefährliche Rezepte. Zum Beispiel wird das Waschen der Augen mit alten Teeblättern, insbesondere aus Teebeuteln, von vielen als Allheilmittel bei Keratitis angesehen, aber in Wirklichkeit verläuft alles umgekehrt. Das Waschen von eitrigen und geschwollenen Augen mit einer Tasse Tee reizt die geschädigte Hornhaut, und die Verwendung von Teebeuteln mit unbekanntem Inhalt für eine Kompresse führt häufig zur Einführung einer Bakterien- und Pilzinfektion an den anfänglich geschwächten Augenschleimhäuten.

Verdünnter Zitronensaft, der von einigen „Heilern“ bei Rötungen und Brennen der Augen empfohlen wird, verursacht Reizungen. Bei Mikroerosien kann er Hornhautgewebe angreifen und schwere Verbrennungen verursachen. Das für die Lösung verwendete Wasser kann viele verschiedene Salze, Suspensionen, Verbindungen und Mikroorganismen enthalten, die, sobald sie die gereizte Bindehaut verletzt haben, eine ganze Reihe von Komplikationen verursachen können.

Neben Tipps und Rezepten, die am besten nicht angewendet werden können, und den möglichen Konsequenzen, gibt es eine Reihe von instinktiven Maßnahmen, die es wert sind, kontrolliert zu werden. Zunächst geht es darum, sich die Augen zu kratzen und sich dabei trocken zu fühlen. Im Allgemeinen sorgt das Reiben der Augen für eine schnelle Hydratation und Mikromassage der Augen. Wenn sich der Arm zur Nase bewegt, entfernt er die eingeklemmten Bewegungen. Es scheint, dass die Natur selbst Augenschutz bietet. Die negativen Folgen in Form von Verletzungen und Mikrorissen der Hornhaut oder fragiler Kapillaren, Infektion und Austrocknung der freigesetzten Tränenflüssigkeit übersteigen jedoch die möglichen Vorteile bei weitem. Aus diesem Grund verbieten Augenärzte, die Augen mit ungewaschenen Händen zu berühren, und empfehlen, eine alternative Gewohnheit zu entwickeln: Ihre Augen immer mit Tropfen befeuchten, wenn Sie Ihre Augenlider reiben möchten.

Schlussfolgerungen

Da sich das Trockene-Auge-Syndrom in jedem Alter entwickeln kann, müssen Präventionsmaßnahmen von Kindheit an angewandt werden. Daher ist es sehr wichtig, dem Kind beizubringen, nach dem Gehen und der Toilette die Hände zu waschen, um zu erklären, dass Sie sich nicht die Augen reiben müssen. Es ist auch nützlich zu erklären, dass es bei starkem Wind notwendig ist, die Augen mit Palmen oder Spezialgläsern zu schützen, und wenn Sie Becken und Stauseen besuchen, beachten Sie die Schwimmregeln. Bei extremer Hitze ist es besser, spezielle Bandana-Bandagen zu verwenden, damit ätzender Schweiß die Augen nicht überflutet.

Da einige Arten von Infektionen durch Hygieneartikel übertragen werden können, ist es erforderlich, den Austausch von Handtüchern, Seife und Zubehör zum Waschen zu vermeiden. Manche Krankheiten, zum Beispiel Demodikose, können durch engen Kontakt übertragen werden. Daher ist es ratsam, in einigen Gesellschaften starke Umarmungen mit unbekannten oder eindeutig ungesunden Menschen zu vermeiden.

Die geringsten Sehstörungen, zum Beispiel das Jucken oder Wecken der Wimpern am Morgen, sind ein wichtiger Grund, einen Augenarzt aufzusuchen. Der Ausdruck „von selbst weggehen“ in Bezug auf Augenerkrankungen ist inakzeptabel, da die Infektion auch dann, wenn sich das Sehvermögen dadurch nicht verschlechtert, in das Gehirn eindringen und zu schweren neurologischen oder psychischen Anomalien und sogar zum Tod führen kann.

Es ist nicht wünschenswert, feuchtigkeitsspendende und vor allem Medikamente für die Augen zu wählen, die sich auf den Preis, Werbeslogans oder die Meinung des Apothekenangestellten konzentrieren. In der Regel haben 10 äußerlich nicht unterscheidbare Tropfen 10 wichtige Funktionen, die verschiedene Augenprobleme korrigieren. Einige Tropfen wirken zum Beispiel entspannend und werden mit einer konstanten Belastung der Augen angewendet, andere bilden einen dichteren und stabileren Feuchtigkeitsfilm, der das Auge bei starker Kälte und Wind schützt. Es gibt spezielle Heilmittel für Augen mit antibakterieller Wirkung, die in heißen Ländern angewendet werden, Vitamin-A-Tropfen zum Ausgleich von Beriberi usw. Die Entscheidung zu treffen, ohne die Unterschiede zu verstehen, ist bedeutungslos und vor allem unwirksam.

Es wird auch nicht empfohlen, selbst eine Diagnose des trockenen Auges zu stellen. Es ist wahrscheinlich, dass die Ursache für Juckreiz und Verbrennung in der Schädigung der Hornhaut oder der inneren Oberfläche der Augenlider liegt, und die Augen sind wie durch Sand besprüht, da sie ständig schlafen und Allergien gegen Birkenblüten außerhalb des Fensters auftreten. Oder im Gegenteil entwickelte sich eine filamentöse Keratitis auf der Hornhaut, die durch das Eindringen von Sand in die Augen hervorgerufen wurde, aber das Anfangsstadium ähnelt dem Gefühl des trockenen Auges und eine angemessene Behandlung verzögert sich.

Eine ordnungsgemäße Vorbeugung und ein rechtzeitiger Zugang zu einem Augenarzt werden dazu beitragen, unangenehme und riskante Fehler zu vermeiden, wie dies in jeder gesundheitlichen Situation der Fall ist.

Behandlung des trockenen Auges

Das Trockene-Auge-Syndrom (syn. - Xerophthalmie, trockenes Auge) ist eine Erkrankung, die durch Feuchtigkeitsmangel in den Horn- und Bindehautmembranen des Augapfels gekennzeichnet ist. Dieser Zustand tritt aufgrund einer gestörten Produktion der Tränenflüssigkeit oder übermäßiger Verdampfung auf. In der Internationalen Klassifikation der Krankheiten (ICD-10) erhält das Trockene-Auge-Syndrom den Code H04.1.

Die Xerophthalmie ist heute eine der häufigsten Augenerkrankungen. Laut Statistik leiden sie in den Industrieländern an etwa 7-17% der Menschen. Es ist zu beachten, dass das Trockene-Auge-Syndrom bei Frauen am häufigsten ist, in 69,7% der Fälle bei Frauen. Besonders anfällig für Personen ab 50 Jahren.

Die Zusammensetzung und Funktion des Tränenfilms

Normalerweise ist die gesamte vordere Fläche des Augapfels mit einem Tränenfilm vor der Hornhaut bedeckt. Es glättet kleinere optische Defekte der Hornhaut, schützt die Hornhaut und die Bindehaut vor mechanischer Traumatisierung und den schädigenden Auswirkungen bestimmter Umweltfaktoren. Die Bestandteile des Tränenfilms werden von kleinen Drüsen gebildet, die sich an den Rändern der Augenlider befinden. Die Tränenflüssigkeit fließt durch die speziellen Tränenwege.

Der Vorkorneal-Tränenfilm besteht aus folgenden Schichten:

  • Äußeres Lipid. Enthält eine große Menge Fett, das eine Schutzfunktion ausübt. Diese Schicht verhindert das Verdampfen von Feuchtigkeit und schützt die Augen vor dem Austrocknen.
  • Das durchschnittliche Wasser. Versorgt die Hornhaut mit Sauerstoff und Nährstoffen. Entfernt auch schädliche Stoffwechselprodukte und abgestorbene Zellen von der Oberfläche des Augapfels.
  • Internes Mucin Es hat hydrophile Eigenschaften, die es ermöglichen, den Tränenfilm auf der Oberfläche der Hornhaut zu halten.

Eine Störung der normalen Struktur des Tränenfilms führt zum Auftreten eines Syndroms des trockenen Auges. Bindehaut und Hornhaut trocknen aus, weil eine Person viel Unbehagen zu spüren bekommt. Im Laufe der Zeit können aufgrund des Mangels an Sauerstoff und Nährstoffen bei einem Patienten die Hornhaut und die Bindehaut des Augapfels beschädigt werden.

Ursachen der Xerophthalmie

Das hyposekretorische trockene Auge wird durch eine Verletzung der Grundrissproduktion verursacht. In 85% der Fälle ist die Ursache der Entwicklung eine Verletzung der Stabilität des Tränenfilms aufgrund der Pathologie seiner Lipid- oder Muzinschicht. Seltener (nur in 15% der Fälle) ist die Xerophthalmie eine Folge einer gestörten Produktion der wässrigen Komponente der Tränenflüssigkeit.

Mögliche Ursachen für das Trockene Auge-Syndrom:

  • chronische Konjunktivitis und Blepharitis;
  • neuroparalytische und neurotrophe Keratitis;
  • Operation an der Hornhaut oder den Augenlidern;
  • Lagophthalmus - ein Zustand, bei dem sich die Augenlider nicht schließen und nicht für die notwendige Befeuchtung des Augapfels sorgen.
  • genetische Veranlagung;
  • lange Arbeit am Computer, Lesen oder Fernsehen;
  • trockene Luft in den Räumlichkeiten im Herbst-Winter-Zeitraum;
  • längerer Aufenthalt in einem Zimmer mit Klimaanlage;
  • Nichteinhaltung der Aufbewahrungsregeln und der Verwendung von Kontaktlinsen;
  • in einer riesigen Metropole leben;
  • Mangel an Vitamin A in der Ernährung;
  • Langzeiteinnahme von hormonellen Kontrazeptiva, Kortikosteroiden, Antihypertensiva oder Antihistaminika.

Xerophthalmie kann auch bei einer Reihe von Autoimmun-, endokrinen und neurologischen Erkrankungen (Sjögren-Syndrom, Diabetes, Parkinson-Krankheit) auftreten. Das Trockene-Auge-Syndrom kann eines der Symptome von Pemphigus, malignem Lymphom und einigen anderen Erkrankungen sein.

Faktoren, die zur Entwicklung der Xerophthalmie beitragen:

Es ist zu beachten, dass sich das Trockene-Auge-Syndrom als Ergebnis einer gleichzeitigen Unterbrechung der Produktion von Tränenflüssigkeit und einer Destabilisierung des Tränenfilms entwickeln kann. In diesem Fall produziert eine Person zu wenig Tränen und verdunstet zu schnell.

Symptome des trockenen Auges

Die Schwere der klinischen Symptome hängt stark von der Schwere der Erkrankung ab. Wie richtig, klagt eine Person über unangenehme trockene Augen. Es verträgt auch keinen Wind, Luft aus der Klimaanlage und Rauch. In der Regel hat der Patient als Reaktion auf die Wirkung irritierender Faktoren ein starkes Zerreißen.

Symptome können bei trockenem Auge-Syndrom angezeigt sein:

  • Krämpfe, Brennen, Unbehagen in den Augen;
  • Gefühl von Sand in der Bindehauthöhle;
  • Angst vor hellem Licht;
  • Abnahme der Sehschärfe am Ende des Arbeitstages;
  • Rötung und Schwellung der Bindehaut, das Auftreten von Schleimabfluss.

Aufgrund der langfristigen Trockenheit des vorderen Augapfels ist die Hornhaut bei einer Person beschädigt. Vielleicht das Auftreten einer filamentösen Keratitis, Erosion der Hornhaut, trockene Keratokonjunktivitis. Bei einigen Patienten bildet sich eine Konjunktivochalasis - die Bindehaut kriecht zum unteren Augenlidrand.

Methoden zur Diagnose der Xerophthalmie

Während der Biomikroskopie kann ein Augenarzt den Zustand des Tränenfilms, der Tränenpunkte, der Hornhaut, der Sklera und der palpebralen Konjunktiva beurteilen. Diese Studie erlaubt es auch, die Höhe des Tränenmeniskus und das Vorhandensein einer konjunktivalen Hyperemis zu bestimmen. Um die erodierten Bereiche der Hornhaut zu identifizieren, werden sie mit einer pinkfarbenen Bengalen- oder 0,2% igen Fluoresceinlösung angefärbt.

Zur Beurteilung der Produktionsrate von Tränenflüssigkeit wird ein Schirmer-Test durchgeführt. Legen Sie für das untere Augenlid einen speziellen Teststreifen auf und sehen Sie, wie schnell es mit Tränenflüssigkeit getränkt wird. Bei Verletzung der Tränenproduktion beträgt die Benetzungsrate des Teststreifens weniger als 1 mm / min.

Um die Durchgängigkeit der Tränenkanäle zu bestimmen, führen Sie einen Test mit Fluorescein durch. Dazu legen Sie einen Baumwollturunda in die Nasenhöhle und eine spezielle Lösung wird in die Bindehauthöhle eingebracht. Normalerweise sollte der Farbstoff in die Nasenhöhle eindringen und Watte färben. In Verletzung der Durchgängigkeit der Tränenwege bleibt Fluorescein lange Zeit auf der Konjunktiva und erscheint nicht in der neuen Kavität.

Zusätzlich kann die Zeit des Zerreißens des Tränenfilms geschätzt werden und die Osmolarität der Tränenflüssigkeit kann gemessen werden. Zur Beurteilung der Struktur des Tränenfilms und der Dicke seiner Schichten wird Tiascopy ausgeführt.

Trockene Augenbehandlung

Um das Verdampfen der Tränen zu verlangsamen, müssen Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Wohnzimmer überwacht werden. Es ist notwendig, dass die Temperatur in der Wohnung nicht zu hoch war. Auch zu Hause können Sie Luftbefeuchter installieren. Zum Schutz der Augen können Sie spezielle Schutzbrillen verwenden.

Von den Medikamenten für das Trockene-Auge-Syndrom werden häufig Tränenersatzmittel verwendet. Diese Medikamente sind in Form von Tropfen, Gelen und Salben erhältlich. Sie befeuchten das Auge perfekt, stellen die Struktur des Tränenfilms wieder her und beseitigen die unangenehmen Symptome der Xerophthalmie. Bei langfristiger Verwendung dieser Werkzeuge kann die Produktion eigener Tränen leider verhindert werden.

Bei der Auswahl einer künstlichen Tränenflüssigkeit sollten Sie auf die Viskosität und das Vorhandensein von Konservierungsstoffen in der Zusammensetzung achten. Bei einem milden Dry-Eye-Syndrom werden Mittel mit niedriger Viskosität mit mittlerer bzw. schwerer mit mittlerer und hoher Viskosität verwendet. Es ist zu beachten, dass die Tropfen eine kürzere Wirkdauer haben als Salben und Gele, daher sollten sie viel häufiger angewendet werden.

  • niedrige Viskosität - Tropfen Tränen Natürlich, Augentropfen Lakrisifi;
  • mittelviskose Zubereitungen - Tropfen kombiniert Lakrisin;
  • mit hoher Viskosität - Vidisik Gel, halbflüssiges Gel.

Um Entzündungen zu lindern, werden häufig Cyclosporin-Präparate verwendet. Zusätzlich können Vitamine, metabolische, entzündungshemmende, antiallergische Mittel, Glukokortikoide verordnet werden. Bei schwerem trockenem Auge oder bei der Entwicklung von Komplikationen (Hornhautgeschwür) ist eine chirurgische Behandlung angezeigt.

Bei den ersten Anzeichen einer Xerophthalmie sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Der Augenarzt wird die Ursache für trockene Augen identifizieren und die notwendige Behandlung vorschreiben. Es ist höchst unerwünscht, Medikamente zu verwenden, ohne vorher einen Spezialisten zu konsultieren.

Google+ Linkedin Pinterest