Zerreißen der Netzhaut

Zerreißen der Netzhaut

Das Zerreißen der Netzhaut ist ein pathologischer Zustand, der dadurch gekennzeichnet ist, dass die Integrität des Netzhautgewebes beeinträchtigt wird.

Dieser Prozess kann ein so gefährliches Phänomen wie die Netzhautablösung verursachen, deren rechtzeitige Behandlung absolut nicht zu ignorieren ist.

Die Netzhaut ist die dünnste durchsichtige (etwa sechstel Millimeter) Augenschale, die für die Reaktion des Sehorgans auf Licht verantwortlich ist. Die Netzhaut fängt das Licht ein, das durch die Linse in unser Auge gelangt.

Die lichtempfindlichen Zellen, die die Netzhaut bilden, fixieren das Licht, und nachdem die Nervenzellen das fixierte Bild durch den Sehnerv direkt auf das menschliche Gehirn übertragen haben. Für die normale Funktionsfähigkeit des Organes muss die Netzhaut eng am Glaskörper des Auges haften (transparente gelartige Substanz, die die Innenkammer des Auges füllt), die sich direkt darunter befindet und entlang der Zahnlinie an diesem befestigt ist.

Bei Verletzung der Netzhautmorphologie bildet sich darunter ein Erguss, der die Netzhaut von der Aderhaut und ihrer Ablösung trennt. Bei Symptomen, die mit einem Rückgang der Sehschärfe einhergehen, sollten Sie sich unverzüglich an einen Augenarzt wenden.

Klassifizierung der Netzhautrisse

Netzhautriss der Makula

Dieser pathologische Zustand wird nach den Ursachen klassifiziert. Das:

  • Lochriss der Netzhaut (tritt bei peripherer Ausdünnung des Netzhautgewebes auf). Sie wird durch eine periphere Dystrophie der Netzhaut verursacht, und als Folge davon erfolgt ihre Ablösung;
  • Valvulares Reißen der Netzhaut (verursacht durch Löten direkt des Netzhautgewebes mit dem Glaskörper, wonach diese Pathologie auftritt). Ursachen sind die hintere Ablösung des Glaskörpers und das Eindringen des Gels aus dem Glaskörper in den Bereich des Kontakts mit der Netzhaut;
  • Vollständige oder teilweise Ablösung der Netzhaut von ihrer Befestigung entlang der Zahnlinie (erscheint bei Verletzungen oder plötzlichen und scharfen Stößen);
  • Makula-Reißen der Netzhaut (in der zentralen Zone (Bereich der Makula) und verursacht durch Verwachsungen der Netzhaut und des Glaskörpers). Diese Pathologie ist die gefährlichste und erfordert eine rasche Reaktion, und die Operation sollte so schnell wie möglich durchgeführt werden.

Ursachen, die zur Pathologie führen

Das Auftreten von Lücken und deren gefährlichen Folgen wird verschärft:

  • Übermäßige körperliche Anstrengung
  • Unvernünftig abrupte Änderungen der Körperposition;
  • Kopf- und Augenverletzung;
  • Langfristiger Aufenthalt in starkem Stress;
  • Hypertonie;
  • Alter Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Größe des Glaskörpers mit zunehmendem Alter abnehmen kann, was dazu führt, dass sein Kontakt mit der Netzhaut, seine Degeneration und Ausdünnung unterbrochen wird und es zu einem Makularuptur und Ablösung kommt.
  • Myopie mit hohem und mittlerem Grad. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass der Glaskörper des Auges bei Kurzsichtigkeit unregelmäßig wird und sich ausdehnt, wodurch an einer bestimmten Stelle Netzhautspannung auftritt und ein Makularuptur möglich wird.

Symptome der Pathologie

Schleier in den Augen

Wenn Netzhautrisse auftreten, treten normalerweise die folgenden Symptome auf:

  • Die Patienten haben ein Gefühl von Unschärfe, Welligkeit oder leichtem Vernebeln des Bildes umgebender Objekte;
  • Bei fehlender Beleuchtung treten scharfe Blitze oder Lichtblitze vor den Augen des Patienten auf (dieses Phänomen wird durch die Spannung der inneren Membran am Ort des pathologischen Zustands erklärt);
  • Im Gesichtsfeld des Patienten beginnen Fliegen zu erscheinen (dies signalisiert eine posteriore Ablösung des Glaskörpers oder Blutungen im Glaskörperbereich, die durch einen Bruch der Netzhaut oder der Blutkapillare verursacht werden);
  • Ein Rückgang des allgemeinen Sehvermögens (in der Regel ist es der Makula-Netzhautriss, der es verursacht oder signalisiert, dass die Netzhautablösung nach dem Bruch bereits die Makula erreicht hat);
  • Bei einem Patienten beginnt ein Schleier vor der rechten oder linken Seite zu stehen (dies ist ein sicheres Zeichen dafür, dass infolge des zentralen Abreißens der Netzhaut (oder Makulatrisse) der Prozess seiner Ablösung bereits begonnen hat und es unmöglich ist, den Beginn der Behandlung zu verzögern).
  • Blinde Bereiche erscheinen im Sichtfeld des Patienten (ein gefährliches Zeichen, dass ein Makula-Riss aufgetreten ist und eine dringende Operation erforderlich ist).

Die oben genannten Symptome manifestieren sich jedoch selten, und die Möglichkeit, Netzhautrisse zu erkennen, ergibt sich nur, wenn sie von einem Augenarzt untersucht werden, der nicht nur den Ort, die Anzahl und die Größe einer gefährlichen Pathologie erkennen und bestimmen kann, sondern auch die Behandlung, ihre Strategie und Taktik rechtzeitig bestimmen kann. Riss der Netzhaut, obwohl sie asymptomatisch ist - es ist immer eine gefährliche Pathologie, die ihre Ablösung provozieren kann, so dass regelmäßige vorbeugende Untersuchungen des Augenarztes zur Norm für jeden werden, der sich um ihre Gesundheit kümmert.

Diagnose der Pathologie

Um eine makulare Netzhautritze (oder eine andere) erfolgreich diagnostizieren und eine angemessene Behandlung für die Situation durchführen zu können, führt der Augenarzt unter Berücksichtigung aller Symptome, die den Patienten stören, die folgenden Manipulationen durch:

  • Inspektion mit einer Spaltlampe oder speziellen Kontaktlinsen;
  • Ophthalmoskopie (eine detaillierte Untersuchung der Struktur des Fundus);
  • Ultraschalluntersuchung der Augen (ermöglicht die sichere Lokalisierung des Bereichs, in dem der Fluss zum Mullaruptur fließt, und seine Prävalenz festzustellen, da der Arzt die Augenabschnitte in jeder gewünschten Ebene untersuchen kann).

Behandlung

Wenn ein Makula-Netzhautriss entstanden ist, der Ablösungsprozess jedoch noch nicht begonnen hat oder sich noch im Anfangsstadium befindet, führen Sie Folgendes aus:

  • Laser-Photokoagulation. Diese Prozedur besteht aus folgenden Schritten: Ein lokaler Brand wird mit einem Laser am Rand des Spaltes aufgebracht, der die Narbenbildung verursacht, die Netzhaut fest an den Glaskörper drückt und nach der Operation die Entstehung von Effusionen unterbindet. Diese Operation wird ambulant mit Hilfe eines Lasers ohne Verwendung eines chirurgischen Skalpells durchgeführt und ist ausreichend wirksam, um sogar einen Makula-Riss zu beseitigen. Bewertungen von Patienten, die sich dieser Operation unterziehen, sind günstig.
  • Kryochirurgie Diese Operation soll auch den Vorgang der Netzhautablösung stoppen, wodurch sich an der Bruchstelle lokale Narben bilden. Er wird nur durch Einfrieren der Hinterwand des Auges hinter der Stelle, an der sich der Spalt befindet, bewirkt. Diese Operation wird auch ambulant durchgeführt. In diesem Fall ist eine Lokalanästhesie jedoch nicht möglich. In Anbetracht der Bewertungen von Patienten, die diese Operation durchlaufen haben, ist dieses Verfahren jedoch sehr effektiv und verursacht keine negative Einstellung dazu.

Diese Operationen haben Auswirkungen auf die Behandlung von Netzhautrissen bei Lokalisation und Ätiologie, und Bewertungen sowohl bei Patienten als auch bei Spezialisten sind durchweg positiv. Wenn die Behandlung einer Netzhautruptur erfolgreich durchgeführt wurde, muss der Patient ständig von einem Augenarzt überwacht werden, um neue Risse rechtzeitig zu verhindern und zu erkennen, die nach einiger Zeit auftreten können. Es ist auch wichtig, einen sparsamen Lebensstil zu führen, einen längeren Augenkontakt mit Ultraviolettstrahlung sorgfältig zu vermeiden und auf jede mögliche Weise Faktoren zu vermeiden, die den Beginn dieser Pathologie auslösen könnten.

Netzhautverletzung

Die Netzhaut ist ein Augapfel, der auf Licht reagiert. Ihre Dicke beträgt 1/6 mm. Das Gewebe steht in engem Kontakt mit dem Glaskörper und verbindet sich damit mit der Dentatlinie. Der Bruch dieses Gewebes ist die Zerstörung der Integrität, die mit einer Netzhautablösung behaftet ist.

Ursachen der Netzhautruptur

Netzhautverletzungen sind eines der häufigsten Probleme, mit denen Patienten zu einem Optiker gehen. Eine Schädigung der Netzhaut hat häufig ein positives Ergebnis, und ihr funktioneller und anatomischer Zustand kann beibehalten werden. Häufiger sind jedoch Situationen, in denen Verletzungen zu Sehverlust führen. Im letzteren Fall sind nicht nur die Behandlung, sondern auch die fortschrittlichsten chirurgischen Verfahren zur Wiederherstellung der Funktion unwirksam.

Eine Verletzung, wie z. B. ein Netzhautriss, kann auf verschiedene Weise erhalten werden und sowohl eine schwere als auch eine gleichzeitige Verletzung sein. Das Zerreißen der Netzhaut führt in schweren Fällen zu einer Ablösung, die durch die Suche eines Augenarztes verhindert werden kann. Netzhautrupturen können auftreten als:

Stresssituation und erhöhter Stress.

Blutdrucksprung

Scharfe körperliche Bewegung und schwere Lasten.

Kopfverletzungen und schwere Verletzungen.

Symptome einer Netzhautruptur

Eine solche Schädigung der Netzhaut als Bruch ist durch bestimmte Symptome gekennzeichnet, die der Patient spürt, wenn er Hilfe sucht. Darunter sind:

Helle Blitze, wie Blitze, die vor Ihren Augen erscheinen, wenn Sie in dunkle Räume gehen. Dieser Effekt wird durch die Tatsache erklärt, dass das innere Epithel des Auges gedehnt wird und Spannung am Punkt des Abreißens des Gewebes entsteht.

Der Patient kann kleine Muster beobachten, die Fliegen ähneln, was typisch für Glaskörperblutungen ist. Ein ähnlicher Effekt zeigt sich auch bei hinterer Ablösung des Glaskörpers.

Das Zerreißen der Netzhaut ist durch eine verminderte Sichtqualität gekennzeichnet. Die Objekte, auf die der Blick gerichtet ist, erscheinen verzerrt und der Raum wird aufgrund der Verengung des Sichtfelds nicht vollständig angezeigt. Dies wird durch einen Zusammenbruch der Makula-Netzhaut verursacht. Diese Manifestationen werden auch mit der Netzhautablösung in der zentralen Vision beobachtet.

Ein Schleier erscheint vor den Augen des Patienten und bedeckt sie. Es ist möglich, nicht nur den Netzhautriss zu bestimmen, sondern auch dessen Ablösung. Dieses Symptom weist darauf hin, dass ein schwerwiegendes Problem besteht, dass, wenn festgestellt wird, es dringend erforderlich ist, einen Augenarzt um Hilfe zu bitten. Andernfalls riskieren Sie, Ihr Augenlicht zu verlieren.

Leider sind die Symptome einer Netzhautruptur nicht immer offensichtlich und vom ersten Moment der Schädigung an sichtbar. Sie können oft nur mit Hilfe einer ophthalmologischen Untersuchung nachgewiesen werden, bei der der genaue Ort der Ruptur, das Ausmaß der Schädigung der Netzhaut des Auges und die notwendige Behandlung verschrieben werden, falls das Gewebe wiederhergestellt werden kann.

Arten von Krankheiten

Eine Verletzung wie ein Netzhautriss kann nach dem Grund des Erhalts klassifiziert werden. Bislang haben Experten 4 Arten von Netzhautrissen identifiziert:

Lochlücke, die im Bereich der Ausdünnung im Bereich des peripheren Sehens auftritt. Der Bruch der Netzhaut wird in diesem Fall durch periphere Dystrophie, meistens Gitterdystrophie und die sogenannte Dystrophie der "Cochlea-Spur", ausgelöst. Außerdem können die Stellen, an denen die Schale dünner wird, mit dem Glaskörper selbst verschmelzen. Diese Art der Verletzung führt zur Ablösung.

Ein Klappenbruch wird diagnostiziert, wenn die Netzhaut und der Glaskörper zusammenwachsen. In diesem Fall ist das Alter des Patienten von besonderer Bedeutung, da die hintere Glaskörperablösung mit der Zeit immer wahrscheinlicher wird. Die Füllmasse dringt dabei in den Raum zwischen der Netzhaut und dem Körper ein, wodurch sich die Membran selbst abblättert. Die negativste Folge in dieser Situation kann die Netzhautablösung sein.

Bruch der Netzhaut im Bereich der Dentatlinie. Dieser Prozess tritt unter Verletzung des Kontakts zwischen der Netzhaut und der Zahnlinie auf. Am häufigsten tritt diese Art von Netzhautruptur bei Zittern und schweren Kopfverletzungen auf.

Das zentrale (makulare) Netzhautriss manifestiert sich in der zentralen Vision. In diesem Fall sieht eine Netzhautruptur wie ein Loch aus, das sich aufgrund der Verschmelzung von Netzhaut und Glaskörper in der Makula-Region manifestiert. Eine solche Verletzung gilt als besonders schwer und zur Diagnose ist dringend medizinische Hilfe erforderlich.

Diagnose

Behandlung

Jede Verletzung des Auges und Schädigung der Netzhaut kann unter anderem zu schwerwiegenden Folgen führen. Darunter die Netzhautablösung, die nicht nur die Sehqualität erheblich beeinflussen kann, sondern auch die Erblindung des Patienten verursachen kann. Das Versprechen eines positiven Ergebnisses für Verletzungen dieser Art ist eine rechtzeitige Aufforderung an einen Augenarzt. In milden Fällen wird die Behandlung verordnet, und in schwerwiegenden Situationen kann ein chirurgischer Eingriff erforderlich sein, der mit Hilfe einer speziellen Mikroausrüstung durchgeführt wird. Die Laserkoagulation ist eine der Möglichkeiten, das Sehvermögen bei einer Netzhautverletzung zu erhalten. Mit seiner Hilfe wird ein Hindernis für das nachfolgende Abreißen des Gewebes geschaffen und eine Delamination kann verhindert werden.

Bei einem zentralen Netzhautriss im Hohlraum des Augapfels wird eine als Vitrektomie bezeichnete Operation durchgeführt. Während dieses Vorgangs werden drei kleine Löcher hergestellt, durch die Flüssigkeit in das visuelle Organ injiziert wird, wodurch eine Verringerung des Volumens, der Beleuchtung und der chirurgischen Instrumente verhindert wird. Für die beste Qualität der Überprüfung legen Sie sie auf die Linse. Die Operation wird mit einer Vakuumzange durchgeführt, mit der die Membran des Glaskörpers entfernt wird. Dann wird der beschädigte Bereich der Netzhaut mit einer speziellen Lösung fixiert, dem sogenannten "schweren Wasser", das das Gewebe durch Drücken zusammenhält.

Trotz der Möglichkeit der Wiederherstellung der Netzhaut nach einer solchen Verletzung verbleibt das Risiko eines wiederholten Gewebetrisses für den Patienten während seines gesamten Lebens. Daher sollten Personen, die sich einer Augenchirurgie unterzogen haben, bei bestimmten Empfindungen, Sehstörungen oder charakteristischen Symptomen unverzüglich einen Augenarzt zur Untersuchung aufsuchen. Jede Verzögerung kann sich auf die Sehqualität und die Aussicht auswirken, diese Funktion für immer zu verlieren. Vernachlässigen Sie nicht die Empfehlungen des behandelnden Arztes, der als postoperative Genesung beraten wird, um schwere körperliche Anstrengung und Unruhe zu vermeiden.

Angesichts eines Traumas der Netzhaut muss dringend ein Arzt konsultiert werden. Das Auge ist eines der empfindlichsten und verletzlichsten Organe des menschlichen Körpers, und jede Verletzung, die dadurch verursacht wird, wird nicht ohne Folgen vergehen. Die Gesundheit des visuellen Systems zu retten und seine Funktion ist nur mit sorgfältiger Aufmerksamkeit für sich und Ihren Körper sowie das Bewusstsein für die Ernsthaftigkeit des Ergebnisses der Verzögerung bei der Beantragung der ersten Hilfe möglich.

Zerreißen der Netzhaut

Die meisten Menschen auf der Erde können sich ihr Leben nicht ohne eine sichtbare Wahrnehmung der Welt vorstellen, die durch die normal funktionierenden Sehorgane - die Augen - gewährleistet wird. Die Gruppe der ophthalmologischen Erkrankungen ist recht vielfältig. Einige dieser Erkrankungen treten zwangsläufig mit dem Alter des Körpers auf, andere können sich unter dem Einfluss endogener und exogener Faktoren entwickeln. Eine der Krankheiten, die das Sehen beeinträchtigen, ist das Reißen der Netzhaut des Auges - der dünnste Film, dessen Hauptzweck die Wahrnehmung sichtbarer Objekte ist.

Ursachen der Netzhautruptur

Infolge eines Risses der Netzhaut des Auges kommt es zu seiner Ablösung, was das Auftreten einer Vielzahl von Komplikationen auslöst. Die Symptome einer Ruptur hängen von der Ursache ab. Daher ist es üblich, die Krankheit in verschiedene Arten einzustufen.

  1. Ventilansicht der Lücke. Eine Voradhäsion zwischen dem Glaskörper des Auges und der Netzhaut selbst prädisponiert sein Aussehen. Dies führt zum Austreten des Gels, das im Glaskörper unter der Netzhaut enthalten ist. Als Folge davon beginnt die Membran zu wölben und hinterherzuhinken, wobei sich an Stellen der Verschmelzung Tränen unterschiedlicher Größe und Form bilden.
  2. Lochtränen treten bei dystrophischen Veränderungen in den Augen auf. Unter dem Einfluss provozierender Faktoren kommt es zu einer Ausdünnung der Netzhaut, eigentümlichen Löchern oder "Sieben", die sich später teilweise oder vollständig abblättert.
  3. Netzhautablösung entlang der Kante der Zahnlinie. Der Bruch tritt an Stellen der anatomischen Befestigung mit dem Glaskörper auf. Diese Art von Krankheit tritt am häufigsten bei Hirnverletzungen und Augenverletzungen auf.
  4. Makularuptur ist im zentralen Bereich der Netzhaut lokalisiert, die Ursache sind übermäßige Spannung und Innendruck der Folie. Makularuptur ist die schwerste Art von Krankheit, die zu teilweisem oder vollständigem Sehverlust führt.

Netzhautrupturen treten aufgrund chronischer Durchblutungsstörungen auf, wobei der Augapfel selbst altern wird. Die Risikokategorien umfassen die folgenden Kategorien von Patienten:

  • Leidet seit mehreren Jahren unter mäßiger oder schwerer Kurzsichtigkeit;
  • Patienten mit Diabetes;
  • Personen mit erblicher Veranlagung für dystrophische Veränderungen im Augapfel;
  • Schwangere Frauen

In jungen Jahren werden Netzhautrisse durch Augenkontaktionen, durchdringende Verletzungen und Hirnverletzungen hervorgerufen. Verletzungen können den Ausbruch der Krankheit innerhalb von zwei Jahren nach ihrem Auftreten auslösen.

Welche Anzeichen weisen auf die Krankheit hin?

Kleine Risse der Netzhaut manifestieren sich möglicherweise nicht im ersten Stadium der Erkrankung oder weisen ein kleines Symptom auf, das den Patienten nicht zum Augenarzt führt. Sie können auf folgende Symptome achten:

  • Das Auftreten von Funken, helle Blitze vor seinen Augen. Diese Symptome machen sich besonders in dunklen Räumen bemerkbar.
  • Einige Patienten bemerkten blinkende Fliegen vor dem Augapfel. Dies kann bereits ein Zeichen des Beginns der Ablösung sein oder zeigt die Beteiligung kleiner Blutgefäße an dem Prozess, die ebenfalls mit der Netzhaut platzen.
  • Eine visuelle Beeinträchtigung in Form von unscharfen Bildern, eine Verengung sichtbarer Felder oder eine Verzerrung von Objekten tritt auf, wenn die Lücke die zentrale Zone des Auges betrifft.
  • Das Aussehen eines schlammigen Vorhangs an einer Kante. Dieses Symptom zeigt an, dass die Netzhautablösung beginnt, und in diesem Zustand sollte die Behandlung sofort beginnen.

Manchmal sagen Patienten, dass alle Symptome nach einer Nachtruhe verschwinden. Dies liegt daran, dass sich die Netzhaut in einer horizontalen Position gerade ausrichtet und fest am Auge haftet. Ein paar Stunden nach dem Schlaf verschlechtert sich das Sehen wieder.

Die Folgen einer Netzhautruptur sind die vollständige Ablösung, Verschlechterung und der Verlust des Sehvermögens. Bei der Registrierung der ersten Symptome, die dringend erforderlich sind, einen Arzt aufzusuchen, führt eine langanhaltende Erkrankung zum vollständigen Tod von Stäbchen und Zapfen im Auge, die für die visuelle Wahrnehmung verantwortlich sind. Ein längerer pathologischer Prozess kann von keinem Augenarzt effektiv geheilt werden.

Grundsätze der Behandlung der Krankheit

Die Behandlung der Netzhautruptur wird auf verschiedene Arten durchgeführt - Laserkoagulation, Kryotherapie, Chirurgie. Die Wahl der Methodik hängt hauptsächlich von der Art der Lücke, ihrer Lokalisierung und dem Ausmaß des Prozesses ab.

Die Laserkoagulation, dh das Retina-Schweißen am Glaskörper, wird durchgeführt, wenn noch keine Ablösung erfolgt. Bei einem Makula-Ruptur wird die Vitrektomie mit einem endoskopischen Gerät oder einer vollständigen Skleradichtung mit einem speziellen Silikonmaterial durchgeführt.

In einigen Fällen kann ein nachhaltiger positiver Effekt erst nach mehreren Operationen erzielt werden. Der Patient sollte regelmäßiger Klient beim Augenarzt werden, da mit hoher Wahrscheinlichkeit wiederholte Pausen entstehen. Um das Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern, wird die Behandlung des Blutkreislaufs der Organe, die Senkung des Blutdrucks und die Einhaltung einer moderaten körperlichen Betätigung unterstützt.

Netzhautruptur

Netzhautruptur ist eine erworbene Pathologie des Sehorgans, die mit einer Verletzung der Integrität der Netzhaut einhergeht und ein hohes Risiko der weiteren Ablösung aufweist. Klinische Manifestationen der Erkrankung sind Photopsien, "Fliegen" oder "Schleier" vor den Augen, zentrale oder periphere Skotome. Die Diagnose einer Netzhautruptur basiert auf den Ergebnissen der Ophthalmoskopie, Visiometrie, Tonometrie, Biomikroskopie, Fluoreszenzangiographie, OCT, Ultraschall im B-Mode. Bei einem Lamellenbruch wird die Laserkoagulation empfohlen. Eine ausgedehnte Läsion oder ein Durchbruch der Macula ist eine Indikation für die Durchführung der Vitrektomie.

Netzhautruptur

Netzhautruptur ist ein linearer oder rundlicher Defekt der Netzhaut, der idiopathisch oder gegen bestimmte Auslöser auftritt. Die erste Beschreibung der Lücke in der Makula wurde 1869 vom deutschen Augenarzt G. Knapp vorgelegt. Die russischen Ophthalmologen LI Balashevich und Ya V. Bayborodov schilderten 2013 die klinischen Fälle der Entwicklung dieser Pathologie aufgrund von Laserstrahlung. Die Krankheit tritt am häufigsten bei Frauen auf. Tritt normalerweise nach 60 Jahren auf. Die Hauptursache für die Entwicklung in jungen Jahren sind traumatische Verletzungen. Die Besonderheit der Netzhautruptur ist, dass bei 45% der Patienten die klinischen Symptome nicht den wahren Veränderungen der inneren Auskleidung des Auges entsprechen. Dies führt häufig zu Hypodiagnose und Spätdiagnose.

Ursachen der Netzhautruptur

Die Bildung eines perforierten Risses kann auf eine periphere Dystrophie der Netzhaut zurückzuführen sein. Gleichzeitig werden im Bereich der Ausdünnung Synechien zwischen der inneren Membran des Augapfels und dem Glaskörper gebildet. Diese Verwachsungen können auch Ventilbrüche hervorrufen. Grundlage der Pathogenese ist das Eindringen kolloidaler Massen aus dem Glaskörper in den Raum zwischen ihr und der Netzhaut. Gleichzeitig sind ausgeprägte Synechien der Auslöser für Ruptur und nachfolgendes Ablösen. Verstöße gegen die Unversehrtheit der inneren Augenschale im Bereich der Projektion der Zahnlinie verursachen Augenverletzungen oder iatrogene Schäden.

Makularuptur der Netzhaut traumatischer Genese tritt auf, wenn eine Stoßwelle die Länge des Augapfels durchläuft. Der ätiologische Faktor dieser Pathologie kann die Nichteinhaltung medizinischer Empfehlungen in der postoperativen Phase nach der Behandlung der rheumatogenen Ablösung sein. Atrophische Veränderungen im Bereich der foveolaren Photorezeptoren, ein Anstieg des Augeninnendrucks und die Bildung einer epiretinalen Membran spielen eine wichtige Rolle für den Mechanismus der Entwicklung einer Netzhautruptur. Auslöser dieser Erkrankung sind auch destruktive Veränderungen in der Glaskörperzone und zentrale Chorioretinendystrophie.

Eine Schädigung der inneren Auskleidung des Auges im gelben Fleck erscheint vor dem Hintergrund einer frühen zystischen sklerotischen Dystrophie des Makularbereichs oder einer retinalen Ischämie. Bei einer geschlossenen Verletzung des Augapfels entwickeln sich Netzhautrisse im Bereich des flachen Ziliarkörpers. Gleichzeitig wird der Prozess oft durch örtliche Gehirnerschütterung verschlimmert. Die Entstehung dieser Pathologie wird durch erhöhte körperliche Anstrengung, Kopfverletzungen, psychoemotionale Überanstrengung, erhöhten Augeninnendruck und Myopie in der Geschichte gefördert.

Symptome einer Netzhautruptur

Es gibt vollständige und Lamellenbrüche der Netzhaut. Bei einem vollständigen Bruch treten Schäden an allen Schichten der inneren Auskleidung des Augapfels auf, bei einer Lamelle besteht eine teilweise Verletzung der Unversehrtheit der Oberflächenbereiche. Die klinischen Symptome der Erkrankung werden durch den Grad der Beteiligung der Netzhautschichten am pathologischen Prozess und die Lokalisierung der Schädigung bestimmt. Bei einer Reihe von Patienten hat eine Netzhautlücke lange Zeit einen latenten Verlauf oder tritt nur bei erhöhter Sehkraft auf. In einem einseitigen Prozess können die Symptome einer Pathologie auftreten, wenn ein gesundes Auge geschlossen wird.

Bei einem kompletten Riss der Netzhaut klagen die Patienten über das plötzliche Auftreten von "Lichtblitzen" vor ihren Augen. Dieses Symptom entsteht durch Verspannungen im Inneren des Augapfels oder durch Reizung des Sehnervs. Lamellenschäden führen nur in seltenen Fällen zur Entstehung von Photopsien. Sie erscheinen jedoch häufig in einem dunklen Raum oder vor dem Hintergrund emotionaler Überanstrengung. In den meisten Fällen können die Patienten den genauen Zeitpunkt der Netzhautunterbrechung nicht angeben. In seltenen Fällen neigt die Krankheit zu einer unabhängigen Regression mit anschließender Wiederherstellung der Sehfunktionen.

Wenn der Netzhautriss von einer hinteren Ablösung oder einer Blutung in den Glaskörper begleitet wird, bemerken die Patienten das Auftreten von "Fliegen" oder "Schleier" vor den Augen. Die Lokalisierung des pathologischen Prozesses in den peripheren Regionen führt zum Auftreten von Gesichtsfeldfehlern. Beim Makula-Reißen der Netzhaut verringert sich die Sehschärfe, die mit der Ansammlung von Flüssigkeit im subretinalen Raum verbunden ist. Ein zentrales Skotom tritt nur auf, wenn die Größe des Schadens zunimmt. Gleichzeitig bewirkt eine Erhöhung des Augeninnendrucks eine Atrophie des Sehnervs, die zu Erblindung führen kann. Bei exzentrischer Lage des Defekts bleibt die Sehschärfe im normalen Bereich. Komplikationen bei einem Zusammenbruch der Netzhaut: Ablösung, Hyphema, Hämophthalmie oder Optikusatrophie.

Diagnose einer Netzhautruptur

Die Diagnose der Netzhautruptur basiert auf anamnestischen Daten, den Ergebnissen der Ophthalmoskopie, der Visiometrie, der Tonometrie, der Biomikroskopie, der optischen Kohärenztomographie (OCT), des Ultraschalls (Ultraschall) des Augapfels im B-Modus. Mit Hilfe der Ophthalmoskopie ist es möglich, einen Defekt mit abgerundeter oder longitudinaler Form mit Lokalisierung im Bereich des flachen Teils des Ziliarkörpers, der Foveolarzone oder der peripheren Bereiche der Netzhaut zu erkennen. Die Netzhautruptur kann unterschiedliche Dauer und Tiefe haben. Beim Durchdringen aller Schichten am Boden der Schadenszone wird eine Verletzung der Integrität des Pigmentepithels und der dystrophischen Herde in Form gelber Punkte sichtbar. An der Peripherie der Lücke hat die Netzhaut ödematöse Ränder.

Die Methode der Visiometrie wird durch den Grad der Verringerung der Sehschärfe bestimmt. Bei einer exzentrischen Pause werden die visuellen Funktionen nicht beeinträchtigt. Ausgedehnte Netzhautdefekte führen zur Erblindung. Die Zugabe eines Hyphema oder Hämophthalmus stimuliert eine Erhöhung des Augeninnendrucks, was durch die Methode der Tonometrie bestätigt wird. Mit der biomikroskopischen Untersuchung können Sie einen Bereich der Netzhautrisse mit klaren Rändern erkennen. Im subretinalen Raum wird durch die Ansammlung von Flüssigkeit bestimmt. Oberhalb der Schadenszone zeigte sich Bindegewebe, das mit der Zeit eine Pseudomembran bilden kann. Bei einem langen Krankheitsverlauf treten zystische Veränderungen entlang der Peripherie der Ruptur auf, gefolgt von Hyperplasie oder Retinaatrophie.

Mit Hilfe von OCT wird eine Zone der Netzhautruptur und Veränderungen im umgebenden Gewebe sichtbar gemacht. Diese Methode ermöglicht die Bestimmung der Länge und Tiefe des Defekts sowie die Beurteilung des Zustands der Vitreomakusoberfläche. Mit Ultraschall im B-Modus können Sie die Lücke identifizieren und den Zustand der Netzhaut und des Glaskörpers untersuchen. Eine zusätzliche diagnostische Methode in der Ophthalmologie ist die Fluoreszenzangiographie, die dazu beiträgt, den Netzhautriss von der choroidalen Neovaskularisation zu unterscheiden.

Behandlung der Netzhautruptur

Die Behandlungstaktiken hängen von dem Ort, der Dauer und der Tiefe des Netzhautbruchs ab. Bei geringfügigen Schäden an der inneren Schale oder Lamellenruptur wurde den Patienten empfohlen, einen Augenarzt zu konsultieren, da diese Defekte zur Selbstregression neigen. Wenn keine Anzeichen einer Regeneration vorliegen, wird eine Laserkoagulation durchgeführt. Während des Betriebs wird ein Argonlaser verwendet, dessen Eigenschaften bei weiterer Koagulation zu einem lokalen Temperaturanstieg führen. Der chirurgische Eingriff wird in regionaler Anästhesie durchgeführt. Der Vorteil dieser Technik ist die Möglichkeit der Exposition in einem begrenzten Bereich.

Bei einer vollständigen Netzhautunterbrechung der Makula empfiehlt es sich, eine Vitrektomie durchzuführen. Bei der endoskopischen Operation werden drei kleine Einschnitte gemacht. Durch den ersten Schnitt wird dem Auge Flüssigkeit zugeführt, um den Augeninnendruck aufrechtzuerhalten. Der zweite Zugang ist zur Beleuchtung erforderlich. Der dritte Schnitt dient zur Durchführung von chirurgischen Eingriffen. Bei wiederholter Vergrößerung wird die Glasmembran mit einer Vakuumzange entfernt. In der Endphase der Operation wird der beschädigte Bereich der Netzhaut mit Perfluorodecalin oder anderen künstlichen Polymeren fixiert. Diese Methode erlaubt es, die Netzhautablösung der iatrogenen Traktion zu vermeiden und die Sehschärfe bis zu einem gewissen Grad wiederherzustellen.

Prognose und Prävention

Eine spezifische Prävention von Netzhautversagen wird nicht entwickelt. Unspezifische vorbeugende Maßnahmen werden beim Arbeiten mit Materialien, die das Tragen einer Schutzbrille oder eines Helmes erfordern, auf die Einhaltung der Sicherheitsregeln am Arbeitsplatz reduziert. Die Prognose für Leben und Behinderung bei einer Netzhautruptur hängt vom Ausmaß der Läsion ab. Bei geringfügigen Schäden an der Innenseite des Augapfels ist eine unabhängige Regression möglich. Patienten mit dieser Art von Schäden sollten von einem Augenarzt überwacht werden. Die rechtzeitige Diagnose und Behandlung anderer Formen bietet eine günstige Prognose. Bei fehlender adäquater Therapie besteht ein hohes Risiko für die Entwicklung von Blindheit und weiterer Behinderung des Patienten.

Netzhautruptur: Ursachen, Symptome und Behandlung

Aufgrund vieler Faktoren können sich ophthalmologische Erkrankungen entwickeln, die zu Sehstörungen und sogar Erblindung führen. Dazu gehört die Netzlücke, die Netzhaut, durch die unsere Augen Licht wahrnehmen. Es bleibt zu verstehen, was diese Pathologie verursacht, wie sie sich manifestiert und behandelt wird.

Ist das ernst gemeint?

Die Netzhaut ist ein dünnes Gewebe, das die Energie von Lichtimpulsen kontinuierlich in das Gehirn umwandelt. Dank dieser Tatsache nimmt ein Mensch die Objekte in seiner Umgebung wahr.

ICD-10-Code

Gemäß der internationalen Klassifikation der Krankheiten dieser Augenpathologie wird der Code H33 zugewiesen: Ablösung und Netzhautbrüche.

Ursachen

Die Netzhaut kann über mehrere Jahre dünner werden.

Die Hauptgründe für die Niederlage:

  1. Verletzung der Integrität der oberen oder unteren Netzhaut aufgrund chronischer Atrophie.
  2. Bruch der oberen Region der Netzhaut auf der Seite der Schläfe oder der Nase durch Ablösen der hinteren Hyaloidmembran.

Häufige Faktoren, die das Problem verschlimmern und zum Bruch einer geschwächten Netzhaut führen, sind:

  • Kopfverletzung;
  • scharfe Steigung oder Sprung;
  • stressiger Zustand;
  • aktive körperliche Aktivität;
  • hoher Blutdruck;
  • mechanische Beschädigung des Augapfels;
  • schwere Form von Kurzsichtigkeit.

Bei Menschen über 50 ist die Pathologie bei Netzhautablösungen und anderen Augenerkrankungen weitaus häufiger. Ebenfalls gefährdet sind Patienten mit Diabetes und schwangere Frauen.

Je nach Ursache der Pathologie gibt es folgende Tränen der Netzhaut:

  1. Gelocht Es wird an Stellen des Ausdünnens der Augenschale beobachtet. Häufig geht dieses Problem mit einer Netzhautablösung einher.
  2. Macular. Dies ist die schwerste Form der Pathologie, die einen teilweisen oder vollständigen Sehverlust verursacht. Eine Verletzung der Unversehrtheit des Gewebes tritt im Bereich des zentralen Sehens auf und erfordert einen chirurgischen Eingriff.
  3. Ventil. Eine Netzhautruptur steht im Zusammenhang mit der hinteren Ablösung des Glaskörpers.
  4. Auf der dentate line. Beobachtet bei Schädelverletzungen, Erschütterungen und Prellungen. Gleichzeitig wird die Netzmembran vom Rand des Glaskörpers abgerissen.

Netzhautriss (Foto)

Jede dieser Pathologien erfordert eine rechtzeitige Behandlung.

Symptome

Kleine Risse der Netzhaut sind möglicherweise längere Zeit nicht zu spüren, daher wendet sich der Patient in der Regel zu spät an den Arzt.

Die Hauptsymptome einer Gewebestörung sind:

  1. Fliegt vor deinen Augen. Wird häufig bei kleinen Blutungen im Glaskörper beobachtet.
  2. Das Gefühl eines Schleiers vor Ihnen. Dieses Merkmal kann auf eine Netzhautablösung hinweisen.
  3. Scharfes Licht blinkt. Häufiger treten sie in dunklen Räumen auf und treten aufgrund der Spannung der inneren Hülle am Bruchpunkt auf.
  4. Schlechte Sehstärke. Der Patient verengt das Sichtfeld und verzerrt sichtbare Objekte.

Oft werden die Symptome dieser Pathologie mit anderen Augenerkrankungen verwechselt. Auf den ersten Blick scheint das Ganze müde oder überarbeitet zu sein.

Behandlung

Die pathologische Therapie sollte unmittelbar nach der Diagnose einer Netzhautruptur verschrieben werden. Das Problem kann nur mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs gelöst werden.

Bedienung

Heute gibt es verschiedene Arten von Betriebsmethoden:

  1. Pneumatische Retinopexie. In den Glaskörperraum wird ein Gasfläschchen eingeführt, das die Netzhaut zusammen mit der Choroidea hält. Nach 2 Wochen wird es schließlich mit einem Laser oder einer Kryopexie fixiert.
  2. Vitroektomie Wenn ein Patient eine Makula-Netzhautriss hat, wird die Operation durchgeführt, indem der Glaskörper durch eine spezielle Salzlösung ersetzt wird.
  3. Laserkoagulation. Häufige chirurgische Eingriffe, die bestimmte Bereiche mit Lasern betreffen, "löten" die empfindlichen Stellen der Netzhaut. Die Operation wird in örtlicher Betäubung durchgeführt und dauert nicht länger als eine halbe Stunde.

Eine der effektivsten Behandlungen ist die Lasertherapie. Bewertungen darüber sind in den meisten Fällen positiv. Aber auch nach der Operation ist eine ständige Überwachung des Augenzustands erforderlich, um andere Pathologien zu verhindern. Während der Rehabilitationsphase ist es wichtig, einen sanften Lebensstil zu pflegen und einen längeren Kontakt mit UV-Strahlen sowie Faktoren zu vermeiden, die die Sehorgane schädigen können.

Für die Laserkoagulation der Netzhaut eines Auges werden im Durchschnitt 9 Tausend Rubel gezahlt.

Die Vitroektomie ist teurer. Seine Kosten können 100 Tausend Rubel erreichen.

Volksheilmittel

Im Falle einer Netzhautruptur sind traditionelle Behandlungsmethoden machtlos. Sie können nur die Symptome der Krankheit lindern und die Genesungszeit beschleunigen.

Es ist nützlich, Kräuterinfusionen, Dekokte auf Kiefernadeln zu sich zu nehmen, was die Integrität der Netzhaut verletzt, um mehr Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, die viele Vitamine und Mineralien enthalten.

Verwenden Sie auch Augenspülung basierend auf:

Konsultieren Sie vor der Anwendung von Alternativmedizin einen Spezialisten!

Um einen Zusammenbruch der Netzhaut zu vermeiden, ist es wichtig, Ihre Gesundheit zu überwachen und jährlich von einem Augenarzt untersucht zu werden. Es ist notwendig, die Indikatoren für Druck und Glukose im Blut zu überwachen und möglichst wenig Zeit hinter dem Computermonitor zu haben.

Netzhautrisse: Ursachen, Symptome, Behandlungsmethoden

Die Fähigkeit zu sehen ermöglicht es, etwas über die Welt zu lernen. Durch das Sehen erhalten die Menschen die meisten Informationen. Denn der Prozess ist für das komplexe optische System des Auges verantwortlich. Umgebungsobjekte werden sichtbar und werden zu speziellen Signalen verarbeitet, die im Gehirn verarbeitet werden. Dieser Vorgang wird durch die Netzhaut des Auges sichergestellt. Es ist der periphere Teil des visuellen Analysators.

Die Netzhaut ist eine Art "Fenster zum Gehirn". Die innere Hülle des Auges besteht aus Nervenzellen und Rezeptoren. Sie sind für die zentrale und periphere Sicht verantwortlich. Netzhautrisse sind gefährliche Verletzungen, die zur Erblindung führen können.

Derzeit haben Augenärzte die Möglichkeit, schwere Schäden an der inneren Auskleidung des Auges zu heilen. Es ist jedoch notwendig, sofort Hilfe zu suchen. Bestehende Lücken führen zu irreversiblen Folgen.

Das Konzept der Netzhautbrüche

Netzhautrisse erleiden Schäden an der inneren Auskleidung des Sehorgans. Oft sind sie mit Verletzungen verbunden. In einigen Fällen sind die Ursachen des Bruchs Gefäßerkrankungen. Wenn die Netzhaut beschädigt ist, besteht ein hohes Risiko der Ablösung und der Entwicklung einer Sehbehinderung. Daher ist es auch bei einem kleinen Spalt erforderlich, die Gewebeintegrität wiederherzustellen. Der Bruch ist ein runder oder linearer Defekt der Augenschale. Bei älteren Menschen wird dies häufiger bei Frauen diagnostiziert.

Die Lücken sind unterschiedlich, es hängt von der Schadensursache und den individuellen Merkmalen des Sehorgans ab. Die Behandlung erfordert meistens eine Operation. Die Wahl der Art des chirurgischen Eingriffs wird von einem Augenarzt auf der Grundlage der Daten einer instrumentellen Untersuchung und des Vorhandenseins somatischer Pathologien vorgenommen.

Netzhautriss: Schadensursachen

Die Netzhaut ist die innere lichtempfindliche Hülle des Auges, die an den Ziliar- und Glaskörper angrenzt. An verschiedenen Stellen hat es eine unterschiedliche Dicke. Im Bereich der Dentatlinie, dicht neben dem Ziliarkörper, beträgt sie 0,14 mm. Am Ort des gelben Flecks beträgt die Dicke der Netzhaut nur 0,07 Millimeter. Der Bruch dieser dünnsten Hülle kann an jeder Stelle auftreten. Schadensursachen sind:

  1. Augenverletzungen.
  2. Dystrophische Pathologie des Sehorgans.
  3. Gefäßkrankheiten.
  4. Schwere Kurzsichtigkeit.
  5. Systemische Entzündung des Körpers - Sepsis.

Traumatische Effekte sind der Hauptgrund für das Auftreten von Netzhautrissen. Dazu gehören Kopfverletzungen, Stöße auf harten Oberflächen, chemische und thermische Verbrennungen sowie eindringende Verletzungen. Eine der Arten von Verletzungen ist die Operation des Sehorgans einschließlich der Laserbestrahlung. Ein weiterer häufiger ätiologischer Faktor sind Gefäßschäden am Auge. Krankheiten wie unkontrollierter Bluthochdruck und Diabetes mellitus führen dazu. Vaskuläre Läsionen verursachen bei älteren Menschen einen Bruch der Netzhaut.

Weniger häufig führt Myopie zu Schäden. Denn diese Krankheit zeichnet sich durch eine übermäßige Anspannung der Netzhaut aus. Es entsteht durch angeborene Deformität des Glaskörpers. Dieser Grund wird als erblicher Faktor beim Auftreten von Brüchen angesehen. Schäden an der Netzhaut können Sepsis sowie Hirnverletzungen (Gehirnerschütterung, Quetschung) verursachen. Gefährdet sind schwangere Frauen und ältere Menschen, die an Diabetes und Bluthochdruck leiden.

Arten von Netzhautbrüchen

Nach der Entdeckung der Pathologie fragen die Patienten: Zerreißen der Netzhaut - ist das ernst? In einigen Fällen wird der Schaden während einer Routineüberprüfung zufällig erkannt. Es sollte beachtet werden, dass diese Pathologie auch dann ernst ist, wenn der Patient keine Symptome einer Netzhautruptur aufweist. Die Manifestation der Krankheit hängt von der Art des Schadens ab. Demnach emittiere:

  1. Ventilbruch. Sie tritt als Folge der Erhöhung der Netzhaut zum Glaskörper auf.
  2. Trennung entlang der Zahnlinie. Die Ursache ist eine Kopfverletzung.
  3. Makularruptur. Es wird als der gefährlichste Schaden angesehen, da es den vollständigen Sehverlust gefährdet.
  4. Gelochte Träne Entwickelt auf dem Hintergrund des dystrophischen Prozesses.

Ein Ventilbruch erfolgt aufgrund einer Ansammlung von Flüssigkeit, die aus dem Glaskörper strömt. Dadurch wird Druck auf die Netzhaut ausgeübt, was zu einer teilweisen Ablösung führt. Eine Trennung entlang der Zahnlinie tritt auf, wenn die Integrität der inneren Membran des Auges an der Stelle seiner Befestigung am Ziliarkörper beeinträchtigt wird. Meistens tritt es aufgrund von Kopfverletzungen oder Gehirnerschütterungen auf. Makulare Netzhautbrüche treten auf, wenn der zentrale Teil der lichtempfindlichen Membran beschädigt wird. In diesem Ort ist ein gelber Fleck. Das Reißen der makularen Netzhaut führt zu einem fortschreitenden Sehverlust und Erblindung, wenn keine rechtzeitige chirurgische Behandlung erfolgt. An Stellen des Ausdünnens der Innenschale bilden sich gebohrte Läsionen.

Symptome einer Netzhautruptur

Wie manifestiert sich das Zerreißen der Netzhaut? Die Symptome hängen von der Größe des Schadens ab. Bei kleinen Lücken sind die klinischen Manifestationen einer Verletzung möglicherweise nicht der Fall. Aus diesem Grund gehen die Patienten nicht zum Arzt, was zu einer allmählichen Ablösung der Netzhaut führt. Bei mittleren oder großen Brüchen treten klinische Symptome auf. Es enthält die folgenden Zeichen:

  1. Plötzlicher Rückgang der Sehschärfe. Umliegende Objekte verschwimmen, eine Person kann Inschriften nicht in einiger Entfernung sehen.
  2. Die Verengung des Sichtfeldes.
  3. Das Aussehen von Rindern - für die Augenstellen unsichtbar.
  4. Flimmernde Fliegen.
  5. Die Entstehung von Lichtblitzen (Photopsien). Dieses Symptom tritt in einem dunklen Raum auf.
  6. Die Schleierbildung vor den Augen.

In den meisten Fällen nehmen die Symptome allmählich zu. Nachts können sie sich aufgrund einer veränderten Position der Netzhaut vollständig zurückbilden. Wenn die Sehschärfe schnell und ohne Grund abnimmt, deutet dies auf einen Makularuptur hin. Gefährliche Symptome sind auch Skotome und Schleier vor den Augen. Das Auftreten dieser Zeichen deutet auf den Beginn der Netzhautablösung hin, die Blindheit droht. Stoppen Sie den Prozess, wird nur eine Operation durchgeführt.

Diagnose von Netzhautschäden

Eine gefährliche Verletzung des Sehorgans ist das Zerreißen der Netzhaut. Was tun, wenn Sie eine ähnliche Krankheit vermuten? Zunächst muss herausgefunden werden, ob diese Pathologie tatsächlich vorliegt oder nicht. Lassen Sie sich dazu von einem Augenarzt untersuchen. Die diagnostischen Verfahren umfassen: Ophthalmoskopie, Ultraschall des Augapfels, Visiometrie, Biomikroskopie und Tonometrie. Mithilfe dieser Studien können Ort, Form, Tiefe und Größe des Schadens ermittelt werden.

Die Visiometrie ermöglicht es, den Grad der Verschlechterung der Sehschärfe und die Tonometrie - den Augeninnendruck - zu bestimmen. Sie nimmt mit der Ansammlung von Flüssigkeit oder Blut zu, was häufig bei Augenverletzungen beobachtet wird. Bei Gefäßerkrankungen ist eine Fluoreszenzangiographie erforderlich.

Netzhautruptur: die Behandlung von Krankheiten

Die Behandlungsmethode wird vom Augenarzt nach Durchführung aller Studien ausgewählt. In einigen Fällen ist nur die Beobachtung des Fundus erforderlich. Die kleinsten Netzhautbrüche können zusammenwachsen. Wenn dies einige Zeit nach der Verletzung nicht auftritt, wird die Integrität der inneren Auskleidung des Auges durch Laserkoagulation oder Kontakt mit Gewebe aus flüssigem Stickstoff wiederhergestellt. Diese Eingriffe werden innerhalb weniger Minuten unter lokaler Betäubung durchgeführt.

Operation durchführen

Was tun, wenn eine Netzhautrisse der Makula vorhanden ist? Die Operation ist in diesem Fall die einzig mögliche Behandlung. Es besteht in der Einführung einer kleinen Menge Gas, mit der die Netzhaut eng an die Choroidea angepasst wird. Nach der Fixierung wird eine Laserkoagulation oder Kryotherapie durchgeführt. Eine alternative Methode ist das Einrücken der Sklera.

Bei ausgeprägten Defekten oder beginnender Netzhautablösung wird eine kompliziertere Operation durchgeführt - die Vitrektomie. Es wird endoskopisch durchgeführt. Mit Hilfe einer speziellen Ausrüstung wird der Glaskörper entfernt und durch Silikonöl und dann mit Salzlösung ersetzt. Eine solche chirurgische Manipulation kann die Netzhautablösung stoppen und die Sehschärfe verbessern.

Empfehlungen in der postoperativen Phase

Während der Rehabilitationsphase müssen Sicherheitsmaßnahmen beachtet werden, damit sich kein wiederholter Netzhautriss entwickelt. Es wird empfohlen, nach der Operation 3 Tage im Krankenhaus zu bleiben. Während dieser Zeit führt der Arzt alle erforderlichen Diagnoseverfahren durch. Am ersten Tag nach der Augenoperation sollte ein Verband vorhanden sein, der die Netzhaut vor einer Infektion schützt. Antibakterielle Salbe sollte auch für mehrere Tage angewendet werden.

Vorbeugung der Netzhaut

Um einen Bruch der Netzhaut zu verhindern, sollten Sie Vorsichtsmaßnahmen treffen: Tragen Sie bei der Arbeit eine Schutzbrille. Sie müssen mindestens einmal im Jahr einen Augenarzt aufsuchen. Bei Vorhandensein von Gefäßerkrankungen ist der Blutdruck und der Blutzuckerspiegel zu überwachen.

Behandlung der Netzhautruptur

Netzhautrisse sind Störungen des Netzhautgewebes, die in der Regel zu deren Ablösung führen.

Klassifizierung

Die Klassifizierung von Lücken hängt eng mit ihren Ursachen zusammen. In der modernen Medizin ist es üblich, die Netzhautbrüche in vier Arten zu unterteilen:

  1. In den Bereichen des peripheren Sehens bildet sich an den Stellen der Ausdünnung ein Lochriss der Netzhaut. Der Grund für diese Ausdünnung ist die periphere Dystrophie. Zu den Hauptarten der Dystrophie der Netzhaut, die zu perforierten Brüchen führen, gehören die "Gitterdystrophie" und die Dystrophie des "Schneckenweges". An Stellen der Verdünnung können Spleiße der Netzhaut mit dem Glaskörper beobachtet werden. Lochbrüche führen oft zu Netzhautablösung;
  2. Retinaventilruptur. Die häufigste Ursache für Rupturen dieser Art sind Adhäsionen zwischen dem Glaskörper und der Netzhaut. Mit zunehmendem Alter steigt die Möglichkeit, eine hintere Glaskörperablösung zu entwickeln. Ein solches Verfahren führt dazu, dass das im Glaskörper enthaltene Gel in den Bereich zwischen der Glasmembran und der Netzhaut fällt. Infolgedessen schält sich die Membran mehr und mehr von der inneren Auskleidung des Auges ab, und bei Vorhandensein von dichten Adhäsionen kommt es zu einer Netzhautablösung, die wiederum zu deren Ablösung führt;
  3. Die Trennung der Netzhaut entlang der Zahnlinie erfolgt in der Regel als Folge einer Störung der normalen Interaktion der Netzhaut mit der Zahnlinie. Die Ursachen für Netzhautbrüche sind in diesem Fall Verletzungen und schwere Gehirnerschütterungen.
  4. Makularuptur der Netzhaut - gebildet in der Zone des zentralen Sehens. Makularuptur ist ein Loch, das infolge der dichten Verschmelzung der Netzhaut mit dem Glaskörper im Makulabereich gebildet wird. Dies ist die schwerwiegendste Art von Bruch, die eine Operation erfordert.

Symptome und Anzeichen

Plötzlicher "Blitz" oder Lichtblitze, die häufig in dunklen Räumen auftreten. Dieses Phänomen kann durch die Spannung der Innenschale im Bruchbereich erklärt werden;

Fliegt vor deinen Augen. So manifestiert sich die hintere Glaskörperablösung oder Blutung in den Glaskörperbereich aufgrund eines Risses des Blutgefäßes und der Netzhaut;

Sehbehinderung, die sich in einer Verengung des Gesichtsfeldes oder einer Verzerrung sichtbarer Objekte äußert. Dieses Phänomen ist auf die Entwicklung von Makula-Netzhautrissen oder das Fortschreiten der Netzhautablösung zurückzuführen, die den Bereich des zentralen Sehens erreicht hat;

Der Schleier vor den Augen bildete sich auf einer Seite. Dies ist ein Zeichen der aufgetretenen Lücke und der bereits begonnenen Netzhautablösung. Wenn dieses Symptom auftritt, sollten Sie sofort einen Augenarzt kontaktieren, da die Verzögerung einen vollständigen Sehverlust zur Folge haben kann.

Gründe

Infolge eines Risses der Netzhaut des Auges kommt es zu seiner Ablösung, was das Auftreten einer Vielzahl von Komplikationen auslöst. Die Symptome einer Ruptur hängen von der Ursache ab. Daher ist es üblich, die Krankheit in verschiedene Arten einzustufen.

  • Ventilansicht der Lücke. Eine Voradhäsion zwischen dem Glaskörper des Auges und der Netzhaut selbst prädisponiert sein Aussehen. Dies führt zum Austreten des Gels, das im Glaskörper unter der Netzhaut enthalten ist. Als Folge davon beginnt die Membran zu wölben und hinterherzuhinken, wobei sich an Stellen der Verschmelzung Tränen unterschiedlicher Größe und Form bilden.
  • Lochtränen treten bei dystrophischen Veränderungen in den Augen auf. Unter dem Einfluss provozierender Faktoren kommt es zu einer Ausdünnung der Netzhaut, eigentümlichen Löchern oder "Sieben", die sich später teilweise oder vollständig abblättert.
  • Netzhautablösung entlang der Kante der Zahnlinie. Der Bruch tritt an Stellen der anatomischen Befestigung mit dem Glaskörper auf. Diese Art von Krankheit tritt am häufigsten bei Hirnverletzungen und Augenverletzungen auf.
  • Makularuptur ist im zentralen Bereich der Netzhaut lokalisiert, die Ursache sind übermäßige Spannung und Innendruck der Folie. Makularuptur ist die schwerste Art von Krankheit, die zu teilweisem oder vollständigem Sehverlust führt.

Netzhautrupturen treten aufgrund chronischer Durchblutungsstörungen auf, wobei der Augapfel selbst altern wird. Die Risikokategorien umfassen die folgenden Kategorien von Patienten:

  • Leidet seit mehreren Jahren unter mäßiger oder schwerer Kurzsichtigkeit;
  • Patienten mit Diabetes;
  • Personen mit erblicher Veranlagung für dystrophische Veränderungen im Augapfel;
  • Schwangere Frauen

In jungen Jahren werden Netzhautrisse durch Augenkontaktionen, durchdringende Verletzungen und Hirnverletzungen hervorgerufen. Verletzungen können den Ausbruch der Krankheit innerhalb von zwei Jahren nach ihrem Auftreten auslösen.

Prävention

Prävention umfasst im Wesentlichen regelmäßige Besuche bei einem Augenarzt (mindestens 1-2 Mal pro Jahr), insbesondere wenn eine Kopfverletzung, eine Augenverletzung oder ein Sturz aus großer Höhe aufgetreten ist. Auch nach einer Augenbehandlung ist eine regelmäßige Überwachung durch einen Facharzt erforderlich, da danach Netzhautbrüche auftreten können. In diesem Fall sollten Sie intensive körperliche Anstrengung vermeiden.

Behandlung

Alle Pausen können zu einer schweren Komplikation führen - Netzhautablösung. Bei Lücken ohne Netzhautablösung - es wird der Vorgang der Laserkoagulation der Netzhaut durchgeführt - wird eine Barriere geschaffen, die die Entwicklung einer Netzhautablösung verhindert.

Wenn ein Makularuptur oder eine Netzhautablösung auftritt, hilft die Laserbehandlung nicht mehr, und es ist notwendig, eine Operation durchzuführen - entweder die Vitrektomie bei einer Makularuptur oder einer schweren Netzhautablösung oder eine Operation mit einem Sklerasilikonschwamm.

Nach der Behandlung sollten die Patienten ständig von einem Augenarzt überwacht werden, da Tränen der Netzhaut lebenslang auftreten können. Es ist auch wünschenswert, schwere körperliche Anstrengungen und andere Faktoren zu vermeiden, die zur Netzhautablösung beitragen.

Macular

Altersbedingte Veränderungen des Glaskörpers und seine Trennung von der Netzhaut sind die Hauptgründe für die Entstehung eines Makulaloches. Ein solcher Bruch der Augenmakula wird als idiopathisch oder spontan bezeichnet. In diesem Fall kann der Makularuptur durch (vollständig) erfolgen, wobei alle Schichten der Retina erfasst werden, oder der sogenannte Lamellenruptur der Retina.

In 10% der Fälle wird der Makula-Riss der Netzhaut nach einer Augenverletzung gebildet und resultiert aus dem Durchtritt einer Schockwelle durch den Augapfel, die dazu führt, dass die zentrale Netzhaut an ihrer dünnsten Stelle reißt.

Bei Patienten, die vor kurzem wegen rheumatogener Netzhautablösung operiert wurden, ist eine Makularuption möglich. Trotz der erfolgreichen Operation entwickelt sich bei 1% der Patienten ein zentraler Makula-Riss der Netzhaut. In diesen Fällen sind die Ursachen der Entstehung der Erkrankung die Entwicklung einer epiretinalen Fibrose, eine Photorezeptoratrophie in der zentralen Zone der Netzhaut, ein gestörter Hydraulikdruck.

Bei Frauen ist das Zerreißen der Makula retinaler, das Hauptalter der Patienten liegt zwischen 55 und 65 Jahren. In 12% der Fälle ist die Krankheit beidseitig, dh das Makulaloch entwickelt sich anschließend im gepaarten Auge.

Bedienung

Der Zweck der Operation bei Netzhautruptur ist die Schaffung einer starken Adhäsion zwischen der Aderhaut und der Netzhaut. Die Laser-Retina-Operation wird ambulant in örtlicher Betäubung durchgeführt. Es werden Laser-Koagulatoren verwendet, deren Auswirkung an der gewünschten Stelle zu einer Temperaturerhöhung führt, wodurch lokale retinale Mikrovögel gebildet werden, was zum Verspleißen der Netzhaut mit der Choroidea führt.

Diese Operation, bei der die Netzhaut wiederhergestellt wird, wird als unblutig betrachtet und dauert etwa 20 bis 30 Minuten. Am Auge des Patienten ist eine starke Linse angebracht, die vollständig in das Auge eindringt. Dadurch kann der Chirurg den gesamten Operationsverlauf steuern. Diese Operation an der Netzhaut erfordert keine besondere Erholungsphase im Krankenhaus. Eine solche Operation bei Netzhautruptur wurde durch den Einsatz von Spitzentechnologien in der Mikrochirurgie des Auges ermöglicht.

Gegenwärtig kann die Operation zur Netzhautablösung auf unterschiedliche Weise durchgeführt werden und hängt von Typ, Alter, Prävalenz und anderen Faktoren ab. Eine der Operationen eines solchen Plans ist die pneumatische Retinopexie. Das Wesentliche der Operation ist wie folgt: Nach der Anästhesie führt der Chirurg ein kleines Gasfläschchen mit einer Spritze in die Glasspritze ein, wodurch die Netzhaut an die Choroidea gedrückt wird. Nach etwa zwei Wochen wird die Netzhautposition entweder durch Kryopexie oder Laserkoagulation der Netzhaut fixiert. Diese Art der Operation bewirkt eine gute Erholung der Netzhaut mit ihren oberen Ablösungen.

Eine andere Art von Operation ist eine Operation zur Implantation der Sklera. Während dieses Vorgangs wird eine Silikondichtung an der Sklera mittels Nähten angebracht, und es werden Bedingungen geschaffen, damit die Sklera eng an der Netzhaut anliegt. In diesem Fall kann Kryopexie auch zum Spleißen von Gewebe verwendet werden.

Ein sehr komplizierter chirurgischer Eingriff ist die Operation der abgetrennten Netzhaut, die als Vitrektomie bezeichnet wird, bei der der Glaskörper zuerst durch Silikonöl und dann für eine klarere Sicht mit Salzlösung ersetzt wird.

Nach der Operation

Die Augenklappe muss über Nacht stehen bleiben und am nächsten Morgen unter Aufsicht eines Arztes entfernt werden. Wenn Sie während der Operation das Gefühl haben, dass eine Luft- oder Gastamponade in das Auge gefallen ist, ist ein starker Sehverlust und nur vage Bilder vor Ihren Augen möglich („Handbewegung“). Während der Operation wird die Tamponade mit Augenspülflüssigkeit allmählich aus dem Auge entfernt. Je nach verwendetem Luft- / Gasgemisch kann dies einige Tage bis etwa zwei Monate dauern.

Der stationäre Aufenthalt beträgt in der Regel drei Tage nach der Operation. Danach erklären sie Ihnen, welche Augensalben in den Wochen nach der Manipulation angewendet werden müssen. Nach Ihrer Entlassung aus dem Krankenhaus müssen Sie unter ständiger Aufsicht Ihres persönlichen Arztes sein.

Es ist wichtig! Wenn die folgenden Komplikationen auftreten, sollten Sie sofort Ihren Augenarzt kontaktieren:

  • Starke Augenschmerzen
  • Erschien Rötung des Auges
  • Ungewöhnliche Kopfschmerzen, Übelkeit
  • Signifikante Sehbehinderung
  • Lichtblitze und / oder Wellen vor Ihren Augen

Es ist wichtig! Wann Sie wieder fahren können, sprechen Sie nach der Operation mit Ihrem Augenarzt.

Google+ Linkedin Pinterest