Wie behandelt man eine Ptosis des Oberlids? Kann man ohne Operation auskommen?

Ptosis ist das Auslassen des Oberlids, das in dieser Position einen Teil des Auges überlappt oder alles schließt.

Es wird angenommen, dass die Überlappung der Iris um 2 Millimeter bereits ein Zeichen von Ptosis ist.

Aber nicht alle Patienten stimmen in einer solchen Situation einer Operation zu, um einen solchen Defekt zu beseitigen.

Ptosis und ihre Symptome

Die detailliertesten Informationen zu den Ursachen und Symptomen einer Ptosis finden Sie in einem separaten Artikel.

Die Auslassung des Augenlids kann erworben oder angeboren sein.

Im ersten Fall können Verletzungen Ptosis auslösen, obwohl die Pathologie im Alter nur aufgrund der Schwächung des Muskels auftreten kann, der für das Anheben des Oberlids verantwortlich ist.

Angeborene Ptosis wird von den Eltern auf ein Kind übertragen und kann sowohl durch chirurgische Eingriffe als auch durch Gymnastik beseitigt werden. Es ist jedoch nicht möglich, auf nichtinvasive Methoden aufgrund ihrer geringen Effizienz zu zählen.

Neben dem ausgelassenen Augenlid sind die weniger offensichtlichen Symptome einer Ptosis:

  • verminderte Sehschärfe;
  • Strabismus (nicht immer manifestiert);
  • den Kopf zurückwerfen, um Objekte zu untersuchen, die im Jahrhundert verborgen waren;
  • Augenreizung;
  • Unfähigkeit, das Auge vollständig zu schließen;
  • doppelte Gegenstände in den Augen.

Patienten haben oft eine chronische Augenermüdung, und in diesen Fällen ist es unmöglich, die Krankheit zu ertragen, da mangelnde Behandlung zu Sehstörungen führen kann.

Ptosis des Oberlids: Behandlung

Der Zweck der Chirurgie ist es, die funktionelle Pathologie des Jahrhundertsmuskels zu beseitigen.

Ist es möglich, eine Ptosis des Oberlids ohne Operation zu behandeln?

Die konservative Behandlung ohne Operation, die bei der Aufnahme oder dem lokalen Gebrauch von Medikamenten besteht, hat bei dieser Pathologie fast keine Wirkung.

Dies kann über Turnen und vor allem über Volksheilmittel gesagt werden.

Die einzige Ausnahme ist die Behandlung von Ptosis bei kleinen Kindern mit solchen Methoden und nur dann, wenn der Muskel, der das Augenlid anhebt, nicht teilweise funktioniert.

In seltenen Fällen kann Gymnastik auch Erwachsenen helfen.

Der Effekt einer solchen Behandlung ist jedoch minimal, und es ist wahrscheinlicher, dass ein weiteres Sinken der Augenlider verhindert wird, als eine vollwertige Behandlung.

Sie können eine solche Gymnastik ausprobieren, denn selbst wenn sie keine sichtbare Wirkung hat, tragen solche Übungen immer dazu bei, die Blutzirkulation im Gewebe der Augen und Augenlider zu verbessern, was sich nach der Operation positiv auf die Rehabilitation auswirken kann.

Sie müssen täglich wie folgt lernen:

  1. Wärmen Sie sich vor den Hauptübungen auf.
    Bei der maximal möglichen Öffnung der Augen ist es notwendig, kreisförmige Bewegungen mit den Augen auszuführen, dann die Augen etwas zu schließen, aber die Augen nicht bis zum Ende zu schließen.
    Wiederholen Sie diesen Zyklus von 3-4 mal.
  2. Mit den gleichen maximal geöffneten Augen sollte man versuchen, 10 Sekunden lang nicht zu blinzeln und nicht zu blinzeln.
    Danach können Sie sich für einige Sekunden entspannen und den Vorgang fünf weitere Male wiederholen.
  3. Die Zeigefinger massieren leicht die Augenbrauen, machen allmählich steifere und intensivere Bewegungen und erhöhen gleichzeitig die Druckkraft.

Chirurgische Methode

Die Operation zur Korrektur der angeborenen Ptosis unterscheidet sich von der Operation, die bei erworbener Krankheit durchgeführt wird.

Im ersten Fall ist es erforderlich, den Augenlidmuskel zu verkürzen und im zweiten Fall die gedehnte Aponeurose (breite Sehnenplatte, an der der Muskel befestigt ist) zu verkürzen.

In jedem Fall dauert die Operation je nach Schwere der Erkrankung unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose etwa eine Stunde.

Bei großen Flächen ist es vorzuziehen, den Patienten in eine Vollnarkose zu bringen.

Bei erworbener Ptosis am oberen Augenlid wird ein kleiner Hautstreifen entfernt und durch diesen Bereich wird ein Orbitalschnitt gemacht.

Durch ihn dringt der Chirurg zur Aponeurose des Muskels ein, verkürzt ihn und säumt ihn an den Knorpel des Augenlids, der etwas tiefer liegt. Als nächstes wird der Schnitt genäht.

Bei einer angeborenen Neurose erhält der Arzt auch Zugang zum Muskel durch ein eingeschnittenes Orbitalseptum, gleichzeitig legt er mehrere Stiche direkt an, um ihn zu verkürzen.

Nach Beendigung der Operation am operierten Augenlid wird mehrere Stunden lang eine Bandage angelegt.

Fünf Tage nach der Operation werden die Stiche entfernt. Wenn die Heilung gut ist, kann dies nach Ermessen des Arztes etwas früher erfolgen.

Schließlich verschwinden die Spuren der Operation in Form von Ödemen und Blutergüssen zehn Tage später.

Welche vorbeugenden Maßnahmen sind bei Ptosis möglich?

Bei der Ptosis gibt es keine präventiven Maßnahmen, insbesondere wenn es um die angeborene Form geht.

Bei einer altersbedingten Ptosis, bei der die Augenlider angehoben werden, können Sie versuchen, diesen Prozess mit straffenden Cremes und Seren zu verlangsamen.

Und gerade in diesem Fall kann das regelmäßige Turnen helfen - mit seiner Hilfe können die Muskeln leicht in Form gehalten werden.

Sie können versuchen, Volksheilmittel und Rezepte zu verwenden:

  1. Kartoffeln, gerieben auf einer feinen Reibe, 30 Minuten in den Kühlschrank stellen und dann 15 Minuten auf die Augenlider auftragen.
    Nach dieser Zeit wird die Kartoffelmasse mit warmem Wasser abgewaschen.
  2. Rohes Eigelb wird in einem Mixer oder von Hand geschlagen, dann werden 5-6 Tropfen Sesamöl hinzugefügt und gründlich gemischt.
    Die fertige Masse wird 15 Minuten auf das Augenlid aufgetragen und anschließend mit warmem Wasser abgewaschen.
  3. Dekokte und Infusionen auf der Basis von Rosmarin und Lavendel können mit schweren Entzündungen auf die Augenlider aufgetragen werden: Diese Produkte beruhigen die Haut.
  4. Eine im Kühlschrank gekühlte Abkochung der Kamille wird täglich in die Augenlider eingerieben.
    Zum Kochen der Brühe reicht ein Teelöffel Gras, in das 200 Gramm kochendes Wasser gegossen werden.

Nützliches Video

In diesem Video erfahren Sie mehr über die Ptosis des Oberlids:

Ptosis ist ein Defekt, der zu Hause praktisch nicht behandelbar ist.

Bei dieser Krankheit ist es ratsam, sofort auf plastische Chirurgen hinzuweisen: Die Operation ist nicht so teuer und der kosmetische Effekt bleibt lebenslang erhalten.

Behandlung der Ptosis des Oberlids

Die Ptosis des Oberlids (syn. Blepharoptosis) ist eine ungewöhnlich niedrige Position des Oberlids, die angeboren oder erworben sein kann.

Symptome

Eine Ptosis des Oberlids tritt sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern ziemlich häufig auf. Außerdem kann dieser Zustand angeboren sein oder sich im Laufe des Lebens aufgrund von Dehnung und Ausdünnung der Aponeurose des Muskels entwickeln, der das Oberlid anhebt. Eine Ptosis des Augenlids kann auch in jedem Alter als Folge einer Verletzung des Oberlids oder einer Augenerkrankung auftreten.

  1. Einseitig oder beidseitig
  2. Angeboren oder erworben
  3. Voll oder nicht voll

Ptosis wird nach Schweregrad klassifiziert:

  • 1. Grad - das obere Augenlid überlappt das obere Drittel der Pupille;
  • 2. Grad - das obere Augenlid bedeckt die oberen 23 Pupillen;
  • 3. Grad - das obere Augenlid bedeckt die Pupille vollständig.

Bei großen Ptosen kann das Sehvermögen des betroffenen Auges allmählich abnehmen, bis es vollständig abwesend ist. Ein häufiges Vorkommen bei Ptosis ist Schielen oder Amblyopie. Kinder versuchen in der Regel, Ptosis auszugleichen, indem sie die Stirnmuskeln anspannen oder den Kopf zurückwerfen.

Patienten mit erworbener Ptosis haben einen elastischeren und elastischeren Muskel, der das obere Augenlid anhebt, und können das Auge normalerweise mit dem Blick nach unten schließen. Das unvollständige Schließen des oberen Augenlids mit möglichst geringem Auge und die geringe Amplitude der Bewegungen des oberen Augenlids können eine wichtige Hilfe bei der Unterscheidung der angeborenen Augenlidose sein. Die angeborene Ptosis des Oberlides ist häufiger einseitig, erworben und tritt häufiger von zwei Seiten auf.

Die häufigste Manifestation einer Ptosis ist ein schlaffes Augenlid. Je nach Schweregrad dieser Auslassung kann der eine oder andere Grad an Sehbehinderung festgestellt werden. Manchmal drehen diese Patienten den Kopf zurück, um besser zu sehen, oder heben ihre Augenbrauen scharf an, um das Augenlid zu heben.

Der Grad der Auslassung bei Ptosis variiert mit verschiedenen Personen. Andere Manifestationen der Ptosis sind:

  • Augenreizung,
  • Die Unfähigkeit, die Augen vollständig zu schließen,
  • Ermüdung der Augen, da der Patient sie ständig offen halten muss
  • Kinder können den Kopf nach hinten neigen, um das Augenlid anzuheben.
  • Strabismus (Strabismus),
  • Doppelte Augen

Diagnose von Kurzsichtigkeit bei Kindern hier

Gründe

Ptosis kann sich aus verschiedenen Gründen entwickeln, wie angeborene Pathologie, Trauma, Krankheit, Operation, Alterung des Körpers, aber meistens ist Ptosis mit einem Defekt in den Muskeln des Aufzugs verbunden, der für das Anheben des Oberlids verantwortlich ist.

Angeborene Ptosis tritt aufgrund unvollständiger Entwicklung, Ausdünnung oder Schwäche des Muskels, der das obere Augenlid anhebt (Elevator), oder aufgrund eines Nervendefekts, der den Muskel leitet, auf und führt zu einem Kommunikationsverlust mit dem zentralen Nervensystem. Solche Verletzungen können aus einer genetischen Anomalie, Komplikationen während der Schwangerschaft und Geburt oder aus einem Geburtstrauma resultieren.

Wenn die angeborene Ptosis nicht sofort behandelt wird, führt dies weiterhin zur Entwicklung von Strabismus, Amblyopie ("Lazy Eye") oder Anisometropie (der Sehunterschied beträgt bei beiden Augen mehr als 3 Dioptrien).

Die erworbene Ptosis kann je nach Ursache verschiedene Arten haben:

  • Aponeurotische Ptose wird durch Schwächung oder Dehnung der Aponeurose des Muskels des Aufzugs verursacht, wodurch das Augenlid angehoben wird. Die aponeurotische Ptosis wird wiederum in senile oder involutionale (die als Folge des Alterungsprozesses des Körpers auftritt) und Ptosis, die sich als Folge einer Verletzung oder Operation entwickelt, unterteilt.
  • Mechanische Ptosis erscheint als Folge der Deformation des Jahrhunderts durch Narben, Fremdkörper, Brüche
  • Die neurogene Ptose tritt bei Erkrankungen und Läsionen des Nervensystems aufgrund von Verletzungen, Schlaganfällen und Multipler Sklerose auf
  • Scheinbare (falsche) Ptosen entwickeln sich durch übermäßige Hautfalten des Oberlids (Blepharochalasis) sowie durch Strabismus und schwere Hypotonie des Augapfels

Behandlung

Die Behandlung einer Ptosis des Oberlids sollte sofort begonnen werden, um die Entwicklung von Komplikationen (Strabismus, Anisometrie, Sehstörungen und Amblyopie) zu vermeiden.

Es ist wichtig anzumerken, dass die Ptosis ohne Behandlung nicht von selbst verschwindet, heutzutage wird eine chirurgische Behandlung dieser Erkrankung akzeptiert. Die Operation wird für Kinder unter 3 Jahren nicht empfohlen, da sich bis zu diesem Alter der Lidspalt und die Augenlider bilden.

Vor Erreichen des vorgenannten Alters empfiehlt es sich, um die Entwicklung von Amblyopie und Strabismus zu verhindern, das obere Augenlid des Babys mit Klebeband zu straffen, das nachts unbedingt entfernt werden muss. Mittlerweile ist ein solches Verfahren nur prophylaktisch und nur vorübergehend, da es die Krankheit nicht heilt.

Wenn die neurologische Natur der Erkrankung behandelt wird und die zugrunde liegende Erkrankung zur Entwicklung einer Ptosis des Oberlids führt.

Das chirurgische Behandlungsverfahren wird basierend auf der Art der Erkrankung ausgewählt.

Im Falle einer angeborenen Ptosis des Oberlids wird eine Operation verwendet, die darauf abzielt, den Aufzug zu verkürzen. Während der Operation werden mehrere Stiche auf den Muskel aufgebracht und ein Hautstreifen entfernt, wodurch eine Verkürzung des Muskels erreicht werden kann. Bei einer schweren Ptosis des Oberlids wird der Elevator an den Frontalmuskel genäht.

Bedienung

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle wird die Ptosis operativ behandelt. Daher sollten Sie die Operation nicht lange verschieben, insbesondere bei Kindern. Erwachsene haben nämlich eine entwickelte Haltung und ein Sehvermögen. Daher sind sie im Gegensatz zu Kindern mit wachsendem Körper weniger anfällig für Komplikationen.

  1. Wenn das Augenlid nicht beweglich genug ist, wird es durch Umfassen am Stirnmuskel fixiert. Diese Methode hat im Gegensatz zu den anderen eine geringere funktionelle und kosmetische Wirkung, ermöglicht jedoch die Vermeidung von Komplikationen.
  2. Wenn der Jahrhundertausflug mäßig ausgedrückt wird, ist eine Muskelresektion möglich, die das obere Augenlid anhebt. Der verkürzte Muskel verhindert, dass das Augenlid herunterfällt. Während der Operation wird ein dünner Schnitt gemacht und dann wird ein kleiner Bereich der Augenlidhaut entfernt, der Muskel wird ausgeschieden und reseziert.
  3. Wenn das Augenlid gut beweglich ist, ist es möglich, die Aponeurose des Muskels, der das Augenlid steuert, zu verdoppeln, wodurch es deutlich verkürzt werden kann, wodurch die normale Position des Augenlids sichergestellt wird.

Diagnose

Um die richtige Methode zur Behandlung der Ptosis zu wählen, ist es sehr wichtig herauszufinden, ob der Patient eine angeborene oder erworbene Krankheit hat. Es klärt die familiäre Veranlagung für die Krankheit und ihre Ursachen. Zu diesem Zweck muss der Patient häufig einen Neurologen konsultieren.

Aus der Sicht eines Augenarztes ermitteln Sie folgende Indikatoren:

  • die Position des oberen Augenlids relativ zur Augenpupille;
  • Größe der Hautfalten im oberen Augenlid;
  • Muskelkraft, verantwortlich für das Anheben des oberen Augenlids;
  • Symmetrie der Augenbewegungen;
  • Augenbrauenmobilität;
  • die Größe der Sehschärfe;
  • der Wert des Augeninnendrucks;
  • Überprüfen Sie das Vorhandensein von Amblyopie, einem besonders wichtigen Indikator für Kinder.

Gekauft

Erworbene Ptosis des Jahrhunderts wird viel häufiger beobachtet als angeboren. Je nach Herkunft unterscheidet man neurogene, myogene, aponeurotische und mechanisch erworbene Ptosen.

Eine neurogene Ptosis des Augenlids mit einer Lähmung des N. oculomotorius ist in der Regel unilateral und vollständig und wird meistens durch diabetische Neuropathie und intrakranielle Aneurysmen, Tumoren, Verletzungen und Entzündungen verursacht. Bei vollständiger Lähmung des N. oculomotorius werden die Pathologie der extraokularen Muskeln und die klinischen Manifestationen der inneren Ophthalmoplegie bestimmt: Akkommodationsverlust und Pupillenreflexe, Mydriasis. So kann ein Aneurysma der A. carotis interna innerhalb des Sinus cavernososa zu einer vollständigen äußeren Ophthalmoplegie mit Anästhesie des Augeninneren und des infraorbitalen Astes des Trigeminus führen.

Jahrhundert-Ptosis kann mit einem schützenden Zweck bei der Behandlung von Hornhautgeschwüren verursacht werden, die aufgrund des nicht schließenden Augenkanals im Lagophthalmus nicht heilen. Die Wirkung der chemischen Denervation durch den Botulinumtoxin des Muskels, der das obere Augenlid anhebt, ist vorübergehend (etwa 3 Monate) und reicht in der Regel aus, um den Hornhautprozess zu stoppen. Diese Behandlung ist eine Alternative zur Blepharoraphie (Heften der Augenlider).

Die Jahrhundert-Ptosis beim Horner-Syndrom (in der Regel erworben, kann aber angeboren sein) wird durch eine Verletzung der sympathischen Innervation der glatten Muskulatur von Muller verursacht. Dieses Syndrom ist gekennzeichnet durch eine gewisse Verengung der palpebralen Fissur aufgrund der Pubertät des oberen Augenlids um 1-2 mm und eine leichte Erhöhung des unteren Augenlids, Miosis, gestörtes Schwitzen der entsprechenden Gesichtshälfte oder der Augenlider.

Myogene Ptosis des Augenlids tritt bei Myasthenie auf, oft bilateral, kann asymmetrisch sein. Der Schweregrad der Ptosis variiert von Tag zu Tag, wird durch Bewegung ausgelöst und kann mit Verdopplung kombiniert werden. Der Endorphin-Test beseitigt vorübergehend die Muskelschwäche, korrigiert die Ptosis und bestätigt die Diagnose der Myasthenie.

Aponeurotische Ptosis ist eine sehr häufige Art von altersbedingter Ptosis; dadurch gekennzeichnet, dass sich die Sehne des Muskels, die das obere Augenlid anhebt, teilweise von der Fußwurzelplatte (knorpelähnlich) löst. Aponeurotische Ptosis kann posttraumatisch sein; Es wird angenommen, dass die postoperative Ptosis in einer großen Anzahl von Fällen einen solchen Entwicklungsmechanismus aufweist.

Eine mechanische Ptosis des Augenlids tritt auf, wenn die Augenlidentumor oder die Narbenherde horizontal verkürzt werden und der Augapfel fehlt.

Bei Kindern im Vorschulalter führt die Ptosis zu einem anhaltenden Sehverlust. Eine frühzeitige chirurgische Behandlung einer schweren Ptosis kann die Entwicklung einer Amblyopie verhindern. Bei schlechter Beweglichkeit des Oberlids (0-5 mm) ist es ratsam, es an den Frontalmuskel zu hängen. Bei einer mäßig ausgeprägten Jahrhundertwende (6-10 mm) wird die Ptosis durch eine Resektion des Muskels korrigiert, der das obere Augenlid anhebt. Bei einer Kombination einer angeborenen Ptosis mit einer Dysfunktion des M. rectus superior wird eine Resektion der Levatorsehne in einem größeren Volumen durchgeführt. High Century Tour (mehr als 10 mm) ermöglicht die Resektion (Duplizierung) der Aponeurose des Levators oder der Muller-Muskeln.

Die Behandlung der erworbenen Pathologie hängt von der Ätiologie und dem Ausmaß der Ptosis sowie von der Beweglichkeit des Augenlids ab. Eine große Anzahl von Techniken wurde vorgeschlagen, die Behandlungsgrundsätze bleiben jedoch unverändert. Die neurogene Ptosis bei Erwachsenen erfordert eine frühzeitige konservative Behandlung. In allen anderen Fällen ist eine operative Behandlung ratsam.

Wenn das Augenlid um 1-3 mm abgesenkt ist und eine gute Beweglichkeit aufweist, wird die Mulcon-Muskelresektion transkonjunktival durchgeführt.

Bei mäßig ausgeprägter (3-4 mm) und guter oder zufriedenstellender Beweglichkeit des Augenlids wird eine Operation des Muskels gezeigt, der das Oberlid anhebt (Sehnenreparatur, Refixierung, Resektion oder Duplikation).

Bei minimaler Bewegung der Augenlider wird es am Frontalmuskel aufgehängt, was beim Anheben der Augenbraue ein mechanisches Anheben des Augenlids bewirkt. Die kosmetischen und funktionellen Ergebnisse dieser Operation sind schlechter als die Auswirkungen von Eingriffen am Levator des oberen Augenlids, aber in dieser Kategorie von Patienten gibt es keine Alternative zur Suspendierung.

Für das mechanische Anheben des Augenlids können spezielle Bögen verwendet werden, die am Brillenrand mit speziellen Kontaktlinsen befestigt werden. Normalerweise sind diese Geräte schlecht verträglich und werden daher sehr selten verwendet.

Bei guter Mobilität des Jahrhunderts ist die Wirkung der chirurgischen Behandlung hoch und stabil.

Korrektur

Die Operation zur Korrektur der Ptosis des Oberlids kann sowohl unter örtlicher Betäubung als auch unter Vollnarkose durchgeführt werden und dauert 30 Minuten bis 1 Stunde.

Während der Operation mit erworbener Ptosis wird ein dünner Hautstreifen am Oberlid entfernt, das Augenhöhlenseptum wird abgeschnitten, die Aponeurose des Muskels, die das Oberlid anhebt, wird abgeschnitten, die Aponeurose wird verkürzt und an der Fußwurzelknochen (Augenlidenknorpel) unmittelbar darunter befestigt.


Gesenktes oberes Augenlid (Ptosis)

Am Ende der Operation wird die Wunde mit einer durchgehenden kosmetischen Naht vernäht. Eine Operation zur Korrektur der Ptosis des oberen Augenlids kann zusammen mit einer Blepharoplastik durchgeführt werden.

Während der Operation zur Korrektur der angeborenen Ptosis des Oberlids wird auch ein kleiner Hautstreifen entfernt und das Orbitalseptum geschnitten. Der Muskel wird sanft gelöst, wodurch das obere Augenlid angehoben wird, auf dem mehrere Stiche angeordnet sind, um es zu verkürzen (Muskelplikation wird durchgeführt), und die Wunde wird mit einem durchgehenden kosmetischen Stich genäht. Bei einer schweren angeborenen Ptosis der Augenlider kann der Muskel, der das Augenlid anhebt, an den Frontalmuskel genäht werden.

Nach der Operation zur Korrektur der Ptosis
Nach der Operation wird zur Korrektur des Augenschnitts ein Verband an den Augenlidern angelegt, der normalerweise nach 2-4 Stunden entfernt wird. Schmerzen sind in der Regel nicht ausgeprägt und die meisten Patienten müssen keine Analgetika nehmen. Am dritten bis fünften Tag nach der Operation werden Nähte von der Haut um die Augen entfernt. Ödeme und Blutergüsse, die nach einer Operation auftreten, verschwinden normalerweise innerhalb von 7 bis 10 Tagen. Ästhetisches Ergebnis bleibt in der Regel lebenslang.

Die Unterlassung des oberen Augenlids

Die Unterlassung des oberen Augenlids (Ptosis) - die anomale Position des oberen Augenlids, die zu einem teilweisen oder vollständigen Verschluss der palpebralen Fissur führt. Ptosis äußert sich in der niedrigen Position des Oberlids, der Reizung und der erhöhten Ermüdung der Augen, der Notwendigkeit, den Kopf nach hinten zu neigen, um besser sehen zu können, die Entwicklung von Diplopie und Strabismus. Die Diagnose des Ausbleibens des oberen Augenlids umfasst die Messung der Höhe des Augenlids, die Überprüfung der Symmetrie und Fülle der Bewegungen der Augenlider beider Augen. Die Behandlung des Auslassens des Oberlids wird operativ durch eine Resektionsoperation oder eine Duplikation des Levators und anderer durchgeführt.

Die Unterlassung des oberen Augenlids

Normalerweise wird die Iris durch den Rand des oberen Augenlids um etwa 1,5 mm geschlossen. Über Ptosis (Blepharoptose) spricht man, wenn das Augenlid um 2 oder mehr Millimeter unter die Oberkante der Iris fällt oder sich unter dem Augenlid des anderen Auges befindet. Das Auslassen des Oberlids kann im Laufe des Lebens sowohl kongenital als auch vom Staat entwickelt sein. Daher ist die Blepharoptose bei Kindern und Erwachsenen recht häufig.

Das Weglassen des oberen Augenlids ist nicht nur ein kosmetischer Defekt, sondern behindert auch die normale Entwicklung und Funktion des visuellen Analysators und führt zu mechanischen Sichtstörungen. Plastische Chirurgie und Augenheilkunde sind an der Korrektur der Unterlassung des Oberlids beteiligt.

Klassifizierung

Zum Zeitpunkt der Entwicklung unterscheiden kongenitale und erworbene Blepharoptose. Unter Berücksichtigung des Manifestationsgrades kann das Auslassen des oberen Augenlids partiell sein (der Rand des Augenlids bedeckt das obere Drittel der Pupille), unvollständig (der Rand des Augenlids ist auf die Hälfte der Pupille abgesenkt) und voll (das obere Augenlid deckt die gesamte Pupille ab). Ptosis kann einseitig (69%) oder bilateral (31%) sein.

In Abhängigkeit von der Ätiologie der Auslassung des Oberlids werden folgende Arten von Ptosen unterschieden: Aponeurose, neurogene, myogene, mechanische Ptosis und Pseudoptose (falsch).

Gründe

Der Aufstieg des Augenlids ist auf die Funktion des speziellen Muskels zurückzuführen, der das obere Augenlid (Levator) anhebt, das vom N. oculomotorius innerviert wird. Daher können die Hauptursachen für das Weglassen des Oberlids entweder mit einer Abnormalität des Muskels verbunden sein, die das Augenlid anhebt, oder mit der Pathologie des N. oculomotorus.

Die Unterentwicklung des Oberlids kann auf einer Unterentwicklung oder dem vollständigen Fehlen eines Levatormuskels beruhen. in seltenen Fällen - Aplasie des Zellkerns oder der Bahnen des N. oculomotorius. Die angeborene Blepharoptose ist oft familiär vererbt, kann aber auch auf den pathologischen Verlauf von Schwangerschaft und Geburt zurückzuführen sein. Der angeborene Prolaps des Oberlides ist in den meisten Fällen mit einer anderen Pathologie des Sehorgans verbunden: Anisometropie, Strabismus, Amblyopie usw.

Die aponeurotische Blepharoptose entwickelt sich meistens vor dem Hintergrund der Involution, die mit dem natürlichen Alterungsprozess des Körpers zusammenhängt. Ursache für das Auslassen des Oberlids sind manchmal Verletzungen der Aponeurose des Levators oder deren Schädigung bei ophthalmischen Operationen.

Die neurogene Ptosis des Oberlids ist eine Folge von Erkrankungen des Nervensystems: Schlaganfall, Multiple Sklerose, Paresen des N. oculomotoris, Meningitis, Tumore und Hirnsezesse usw. Der Prolaps des neurogenen Oberlids wird im Horner-Syndrom beobachtet, das durch Paralyse des zervikalen sympathischen Nervs und Depression des Augapfels gekennzeichnet ist ) und Verengung der Pupille (Miosis). Die Ursachen der myogenen Blepharoptose können Myasthenie, Muskeldystrophie, angeborene Myopathie, Blepharophimose sein.

Ein mechanisches Auslassen des Oberlids kann durch retrobulbäre Hämatome, Lidentumore, Orbitalschäden, Augenliddeformitäten infolge von Rupturen, Verletzungen von Fremdkörpern des Auges, Narben verursacht werden.

Pseudoptose (falsche, scheinbare Senkung des Oberlids) tritt mit einem Hautüberschuss am Oberlid (Blepharochalasis), Strabismus, Hypotonie des Augapfels auf.

Symptome

Die Blepharoptose äußert sich in einer ein- oder beidseitigen Auslassung des Oberlids mit unterschiedlichem Schweregrad: von partieller Deckung bis zum vollständigen Schließen der Palpebralfissur. Patienten mit einer Ptosis des Oberlids müssen den Frontalmuskel anspannen, die Augenbrauen anheben oder den Kopf zurückwerfen, um das betroffene Auge besser sehen zu können („Sternblickposition“). Das Weglassen des oberen Augenlids macht es schwierig, Blinzelbewegungen auszuführen, was wiederum mit erhöhter Ermüdung, Reizung und Infektion der Augen einhergeht.

Angeborene Blepharoptose wird häufig mit Strabismus, Epicanthus und Paresen des M. rectus superior verbunden. Die dauerhafte Abdeckung des Augapfels mit den Augenlidern führt zur Entwicklung von Amblyopie. Wenn erworben, ist der Abstieg des Oberlids oft gekennzeichnet durch Diplopie, Exophthalmus oder Enophthalmus, die Empfindlichkeit der Hornhaut beeinträchtigt.

Aufgrund der vielfältigen Mechanismen, die zum Weglassen des Oberlids führen, müssen bei der Differenzialdiagnose und zur Korrektur der Ptose der Patient von einem Augenarzt, einem Neurologen oder einem plastischen Chirurgen gemeinsam verabreicht werden.

Diagnose

Bei der Sichtprüfung wird die Primärdiagnose des Auslassens des Oberlids durchgeführt. Die körperliche Untersuchung beurteilt die Höhe der Augenliderposition, die Breite des Palpebralisses, die Symmetrie der Augenlider beider Augen, die Beweglichkeit der Augäpfel und Augenbrauen, die Stärke des Levatormuskels, die Position des Kopfes und andere funktionelle Indikatoren.

Bei mechanischer Ptosis, um eine Schädigung der Knochenstrukturen im Bereich des Levators auszuschließen, wird eine Röntgenaufnahme der Umlaufbahn gezeigt. Bei Verdacht auf eine neurogene Natur des Ausbleibens des Oberlids wird ein CT-Scan (MRI) des Gehirns durchgeführt, eine Konsultation mit einem Neurologen und einem Neurochirurgen durchgeführt.

Behandlung

Die Behandlung der Ptosis am Oberlid zielt zunächst darauf ab, die Funktionspathologie zu beseitigen und nur dann - einen kosmetischen Defekt zu beheben.

Im Falle des neurogenen Abstiegs des Oberlids wird die Hauptpathologie behandelt; zusätzlich verschriebene lokale Physiotherapie - Galvanisierung, UHF, Paraffintherapie.

Mit kongenitalem Prolaps des Oberlids sowie mangelnder Wirksamkeit durch konservative Therapie der erworbenen Ptosis innerhalb von 6-9 Monaten greifen sie auf Methoden der chirurgischen Ophthalmologie zurück. Der Zeitpunkt der Korrektur der angeborenen Blepharoptose wird differenziert festgelegt: Der partielle Prolaps des Oberlids wird nach 13-16 Jahren operiert. volle ptosis, wegen der Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Amblyopie, ist es ratsam, in der vorschulischen Kindheit zu beseitigen.

Eine Operation zur Auslassung des Oberlids (Korrektur der Ptosis) zielt entweder auf die Verkürzung des Muskels ab, der das Oberlid hebt (angeborene Ptosis), oder auf die Levatoraponeurose (erworbene Ptosis).

Im Falle einer angeborenen Ptosis wird der Levator extrahiert, die Verkürzung des Muskels erfolgt durch Exzision oder Duplikation. Bei ausgeprägter Blepharoptose wird der Muskel, der das Augenlid anhebt, zum Frontalmuskel gesperrt.

Die Standardoperation für die erworbene Blepharoptose besteht darin, einen dünnen Hautstreifen vom oberen Augenlid zu entfernen, die Aponeurose zu entfernen und die untere Kante am Knorpel des oberen Augenlids zu befestigen. In der plastischen Chirurgie kann die Korrektur der oberen Augenlidptose mit einer oberen Blepharoplastik kombiniert werden.

Prognose

Das ästhetische und funktionelle Ergebnis der Korrektur der Blepharoptose mit einer richtig gewählten Operationstaktik hält normalerweise ein Leben lang an. Durch das Weglassen des Oberlids aufgrund von Ophthalmoplegie kann die Behandlung nur einen teilweisen Effekt erzielen. Die chirurgische Behandlung myogenetischer Ptosen durch Myasthenie ist unwirksam.

Das Fehlen einer Behandlung für das Ausbleiben des Oberlids mit der Zeit kann zur Entwicklung von Amblyopie, einer Verschlechterung des Sehvermögens, führen.

Tropfen der Augenlider (Ptosis)

Ptosis - aus der griechischen Sprache wird als "Fall" übersetzt. Dieser Begriff in der Medizin wird durch die Auslassung (Änderung der Position) eines Organs bestimmt. Ptosis des Auges drückt sich durch das Weglassen des Oberlids aus.

Wie manifestiert sich die Auslassung?

Ptosis des Jahrhunderts tritt bei Kindern und Erwachsenen auf. Ptosis des Oberlids kann angeboren und erworben sein (aus bestimmten Gründen manifestiert). Abhängig vom Schweregrad der Erkrankung wird eine volle (die Pupille ist vollständig durch das Oberlid geschlossen), eine partielle Ptosis des Oberlids (ein Drittel der Pupille ist oben geschlossen) und eine unvollständige Ptosis (zwei Drittel der Pupille ist geschlossen) bestimmt.

Je nach Schädigungsgrad gibt es auch eine Klassifizierung: Bei einer einseitigen Form der Erkrankung wird nur die Ptosis des linken oder des rechten Augenlids bemerkt. Mit zweiseitig - zwei Augen sind gleichzeitig betroffen. Manchmal wird eine Ptosis des Unterlids diagnostiziert.

Diese Pathologie tritt nicht nur bei Erwachsenen auf: Ein häufiges Phänomen ist die Ptosis bei Kindern.

Wenn eine Person eine Ptosis des Auges entwickelt, kann es ihm scheinen, dass dies kein besonders bedeutendes Problem ist. Eine Ptosis des linken Auges oder des rechten Auges scheint zunächst nur ein Schönheitsfehler zu sein. Wir sollten jedoch nicht vergessen, dass diese Pathologie ein schwerwiegendes Hindernis für das Sehen darstellt. Dies ermöglicht es dem Patienten nicht, vollständig zu sehen. Daher muss er ständig die Augenbrauen strecken, um das Auge von einem solchen Hindernis zu befreien. In manchen Fällen müssen Sie sogar den Kopf zurückwerfen, um normal zu sehen. Daher verschlechtert sich bei einer solchen Krankheit die Lebensqualität einer Person merklich.

Die Patienten entwickeln häufig Reizungen, die Ermüdung der Augen ist zu bemerken, da die Person ständig gezwungen ist, einen normalen Überblick zu erhalten. Häufig entwickeln diese Menschen Strabismus sowie Doppelbilder. Manchmal kann ein Mensch seine Augen nicht vollständig schließen, seine Beweglichkeit des Oberlides ist eingeschränkt. Oft ist es trocken in den Augen. An dem geschädigten Sehorgan verschlechtert sich das Sehvermögen allmählich und es wird eine Amblyopie festgestellt - Abweichung des Blicks in eine Richtung.

Warum manifestiert sich die Auslassung?

Die Auslassung eines Jahrhunderts kann aus vielen Gründen auftreten. Die Gründe für das Weglassen des angeborenen Augenlids sind oft mit einem erblichen Faktor verbunden. Wenn einer der Eltern die Augenlider herunterhängt, besteht eine Chance, dass das Kind auch diese Krankheit hat. In der Regel hängen die Ursachen für das Weglassen des Oberlids des angeborenen Typs mit der Unterentwicklung des Muskels zusammen, der die Anhebung des Oberlids bewirkt. Der angeborene Typ der Erkrankung kann auch mit der Pathologie des Nucleus oculomotorius und der Schwäche des oberen Rektusmuskels des Auges in Verbindung gebracht werden. In seltenen Fällen ist der kongenitale Prolaps des Oberlids mit mehreren anderen Pathologien assoziiert (alpebromandibuläres Syndrom, abnorm kurze Augenlücke). Die Behandlung der Augenlidauslassung erfolgt in diesem Fall nur nach einer genauen Bestimmung der Ursache, die diese Krankheit ausgelöst hat.

Das erworbene Auslassen des unteren Augenlids und des oberen Oberlids tritt häufiger auf. In diesem Fall wird die Ptosis in Abhängigkeit von der Ursache der Erkrankung in mehrere Varianten unterteilt. Der Grund wird notwendigerweise bei der Diagnose berücksichtigt, da er von der Behandlung der Ptosis des Unterlids abhängt. Die Tatsache, dass der Patient eine Korrektur des oberen Augenlids erfordert, ist manchmal sogar auf dem Foto erkennbar.

Die neurogene Ptosis ist eine Folge der Lähmung des N. oculomotoris. Dieses Symptom wird bei Patienten mit Tumoren, diabetischer Neuropathie und intrakraniellen Aneurysmen beobachtet.

Die myogene Form dieses Symptoms entwickelt sich bei Patienten mit Myasthenie. In diesem Fall kann eine bilaterale Auslassung festgestellt werden. Durch die Belastung der Augen des Patienten entwickelt sich ein doppeltes Sehen.

Die aponeurotische Ptosis ist für ältere Menschen charakteristisch, bei denen sich der Muskel, der das Augenlid anhebt, allmählich von der Platte entfernt, an der es befestigt ist. Infolgedessen verschwinden die Spannung des Augenlids und seine Fixierung. Ein solches Symptom kann sich bei einer Person entwickeln, die eine Verletzung erlitten hat.

Die mechanische Form des Symptoms ist eine Folge von Narben oder Schwellungen, wodurch das Augenlid horizontal gekürzt wird.

Es wird auch eine falsche Ptosis festgestellt, die durch zu große Hautfalten über dem Auge verursacht wird. Dieses Phänomen kann auch bei Menschen mit Schielen und Hypotonie des Augapfels beobachtet werden.

Wie kann man die Auslassung loswerden?

Der Arzt, der die Diagnose durchführt, offenbart die Ptosis nicht direkt, sondern die Ursache, die das Auftreten dieses Symptoms hervorgerufen hat. Bei der Feststellung der Diagnose muss der Arzt eine detaillierte Umfrage durchführen, um herauszufinden, wann sich die Krankheit manifestierte, ob bei einem nahen Angehörigen eine Ptosis beobachtet wurde oder ob die Person chronische Krankheiten hat. Es muss festgestellt werden, ob die angeborene oder erworbene Form der Erkrankung beim Patienten auftritt.

Es ist eine ophthalmologische Standarduntersuchung erforderlich, bei der Sehschärfe, Beeinträchtigung des Gesichtsfelds und Augeninnendruck bestimmt werden. Es wird eine Augenuntersuchung durchgeführt und, falls erforderlich, eine MRI- und CT-Untersuchung des Gehirns geplant.

Die Behandlung der Ptosis des Oberlids erfolgt konservativ und operativ. Wie Ptosis ohne Operation geheilt werden kann, ist es ratsam, nur die Patienten zu erkennen, bei denen eine neurogene Form der Krankheit diagnostiziert wurde. In diesem Fall wird die Ptosis-Behandlung des Gesichts durchgeführt, um die Funktion des Nervs wiederherzustellen. Physiotherapeutische Methoden, lokale Behandlung werden geübt. Wenn eine konservative Korrektur der Augenlid-Ptose keine Ergebnisse liefert, muss der Patient operiert werden. Ptosis wird manchmal korrigiert, indem das Augenlid vorübergehend mit einem Pflaster fixiert wird. Diese Methode ist jedoch unpraktisch und verursacht auch kosmetische Beschwerden für die Person.

Am häufigsten wird jedoch die Behandlung des Ausbleibens der Augenlider sowie die Behandlung der Schwere ptosis des Gesichts operativ durchgeführt. Die Ärzte warnen davor, dass die Verschiebung der Operation und die Behandlung der häuslichen Ptosis des Oberlids nicht praktiziert werden sollten. Es ist besonders wichtig, rechtzeitig zu bestimmen, wie die Ptosis des Oberlids behandelt werden soll, wenn das Kind krank ist. Bei Kindern kommt es zu einer aktiven Körperhaltung und einem Sehvermögen, sodass die Ptosis den sich entwickelnden Organismus sehr negativ beeinflussen kann. Chirurgische Eingriffe in dieser Hinsicht werden nicht für Kinder durchgeführt, die noch nicht drei Jahre alt sind, da vor dem Alter des Augenschlitzes noch Augenlider aktiv sind. Kleinkinder können die Haut mit Klebeband straffen, aber nachts muss sie entfernt werden. Diese Methode wird jedoch nur vorübergehend praktiziert.

Wenn das Augenlid unbeweglich ist, wird es durch Nähen mit dem Frontalmuskel fixiert. Eine solche Operation verursacht in der Zukunft keine Komplikationen. In einigen Fällen wird eine Muskelresektion durchgeführt. Andere chirurgische Eingriffe sind ebenfalls möglich. In der Regel erfolgt die Operation in Lokalanästhesie, sie verläuft schnell und ohne starke Schmerzen. Nach 3-5 Tagen werden die Nähte entfernt, nach einigen Tagen kann eine Person ein normales Leben führen. Nach der Operation entwickelt sich die Krankheit in den meisten Fällen nicht mehr.

In Ermangelung einer rechtzeitigen und korrekten Behandlung der Ptosis entwickelt eine Person schließlich Schielen, Amblyopie und ein eingeschränktes Sehvermögen.

Ptosis des Oberlids - Behandlung ohne Operation

Jahrhundert-Ptosis (Blepharoptose) ist der wissenschaftliche Name der Pathologie, die sich durch ihre Auslassung auszeichnet, wodurch der Augenschlitz im Patienten teilweise oder vollständig blockiert wird. Auf den ersten Blick scheint es ein harmloses, rein kosmetisches Problem zu sein, kann jedoch zu ernsthaften Sehstörungen führen. Meistens wird die Krankheit operativ behandelt, aber nicht alle Patienten möchten unter das Messer des Chirurgen gehen. Aus welchen Gründen fällt das Oberlid und kann die Pathologie ohne Operation entfernt werden?

Ptosis des Oberlids - Behandlung ohne Operation

Ursachen der Ptosis des Jahrhunderts

Normalerweise sollte die Oberlippe den Augapfel um nicht mehr als 1,5 mm schließen. Wenn diese Werte zu hoch sind oder ein Augenlid deutlich niedriger ist als das zweite, ist es üblich, über das Vorhandensein von Pathologie zu sprechen. Ptosis hat eine unterschiedliche Ätiologie und Charakteristik, abhängig davon, welche in mehrere Typen unterteilt ist.

Blepharoptose - das Auslassen des Oberlids

Die Pathologie kann angeboren oder erworben sein: In der ersten Variante tritt sie unmittelbar nach der Geburt des Kindes und in der zweiten in jedem Alter auf. Je nach Ptosis des Augenlids wird die Ptosis in partiell (1/3 der Pupille bedeckt), unvollständig (1/2 der Pupille) und voll unterteilt, wenn die Hautfalte die gesamte Pupille schließt.

Die mechanische Ptosis des oberen Augenlids wird durch das Wachstum eines Neoplasmas im oberen Augenlid hervorgerufen, das aufgrund der Schwerkraft verhindert, dass es die richtige Position einnimmt.

Eine angeborene Form der Pathologie entwickelt sich aus mehreren Gründen: Anomalien, die den für die Bewegung des Oberlides verantwortlichen Muskel betreffen, oder Schädigungen von Nerven mit ähnlichen Funktionen. Dies liegt an Geburtstrauma, schwerer Geburt, genetischen Mutationen und Komplikationen während der Schwangerschaft. Die Ursachen der erworbenen Ptosis können viel mehr sein - in der Regel sind es alle Arten von Krankheiten, die das Nervensystem, das Sehsystem sowie das Gewebe der Augen oder Augenlider betreffen.

Bei älteren Patienten wurde häufig eine Ptosis des Oberlids diagnostiziert

Tabelle Die Hauptformen der Krankheit.

Als Referenz: Am häufigsten wird eine Ptosis bei älteren Menschen aufgrund altersbedingter Veränderungen des Körpers diagnostiziert, sie kann jedoch auch bei jungen Menschen sowie in der Kindheit auftreten.

Symptome einer Ptosis

Das Hauptsymptom der Pathologie ist das herabhängende Augenlid, das einen Teil des Auges bedeckt. Ophthalmologische und andere Störungen verursachen andere Symptome, darunter:

  • Unbehagen in den Augen, besonders nach längerer Augenanstrengung;
  • die charakteristische Haltung ("Haltung des Astrologen"), die unfreiwillig auftritt - beim Versuch, ein Objekt zu untersuchen, wirft ein Mensch leicht den Kopf zurück, belastet seine Gesichtsmuskeln und faltet die Stirn;
  • Strabismus, Diplopie (Doppelbild);
  • Schwierigkeiten beim Blinzeln oder Schließen der Augen.

Die Hauptsymptome der Pathologie

Wichtig: Wenn die Ptosis plötzlich auftritt und von Ohnmacht, ausgeprägter Hautlinderung, Parese oder Muskelasymmetrie begleitet wird, sollte so schnell wie möglich ein „Krankenwagen“ bezeichnet werden. In diesem Fall kann es sich bei der Pathologie um einen Schlaganfall, eine Vergiftung, eine Schädigung des zentralen Nervensystems und andere gefährliche Zustände handeln.

Ptosis bei Kindern

Es ist sehr schwierig, die Pathologie im Säuglingsalter zu bemerken, da Neugeborene die meiste Zeit mit geschlossenen Augen verbringen. Um die Krankheit zu erkennen, müssen Sie ständig den Gesichtsausdruck des Babys überwachen. Wenn das Baby beim Füttern ständig blinkt oder die Ränder der Augenlider auf verschiedenen Ebenen liegen, sollten sich die Eltern an einen Augenarzt wenden.

Ptosis des oberen Augenlids bei einem Kind

Bei älteren Kindern kann der pathologische Prozess durch folgende Manifestationen erkannt werden: Beim Lesen oder bei einer anderen Aktivität, die eine Augenbelastung erfordert, wirft das Kind ständig seinen Kopf zurück, was mit einer Verengung der Gesichtsfelder einhergeht. Auf der betroffenen Seite gibt es manchmal ein unkontrolliertes Muskelzucken, das einem nervösen Tic ähnelt, und Patienten mit einer ähnlichen Pathologie klagen häufig über Augenermüdung, Kopfschmerzen und andere ähnliche Manifestationen.

Ptosis nach der Einführung von Botox

Ptosis des oberen Augenlids nach Botox

Das Auslassen des Oberlids ist eine der häufigsten Komplikationen, die Frauen nach der Einführung von Botox haben, und dieser Defekt kann aus verschiedenen Gründen auftreten.

  1. Übermäßige Abnahme des Muskeltonus. Das Ziel der Botulinumtherapie bei der Bekämpfung von Falten besteht darin, die Beweglichkeit der Muskeln zu reduzieren, aber manchmal hat das Medikament eine übermäßige Wirkung, aufgrund derer das obere Augenlid und die Augenbraue nach unten kriechen.
  2. Schwellung des Gesichtsgewebes. Botox-gelähmte Muskelfasern sind nicht in der Lage, eine normale Lymphdrainage und Durchblutung zu gewährleisten, wodurch sich zu viel Flüssigkeit im Gewebe ansammelt, wodurch das obere Augenlid nach unten gezogen wird.
  3. Individuelle Reaktion auf die Einführung von Botox. Die Reaktion des Körpers auf das Medikament kann unterschiedlich sein, und je mehr Eingriffe durchgeführt wurden, desto höher ist das Risiko, ein Jahrhundert und andere Komplikationen zu verlieren.
  4. Mangel an Professionalität Kosmetikerin. Bei der Einführung von Botox ist es wichtig, das Medikament richtig vorzubereiten und an bestimmten Punkten einzugeben, die je nach den anatomischen Gesichtspunkten des Patienten gewählt werden. Wenn die Manipulationen falsch durchgeführt wurden, ist die Entwicklung einer Ptosis möglich.

Botox-Stich in den Augenlidern

Hinweis: Um das Risiko von Nebenwirkungen nach einer Botulinumtherapie zu reduzieren, ist es erforderlich, sich ausschließlich an erfahrene Kosmetikerinnen zu wenden und nicht länger als 8 bis 10 Behandlungen für 3 bis 4 Jahre durchzuführen. Zwischen ihnen müssen Lücken bestehen, damit die Muskeln die Beweglichkeit wiederherstellen können.

Ein weiteres Beispiel für einen Fehler der Kosmetikerin.

Was ist eine gefährliche Ptosis?

Die Pathologie erscheint in der Regel allmählich, und ihre Zeichen können zunächst nicht nur für andere, sondern auch für den Patienten selbst unsichtbar sein. Mit fortschreitender Erkrankung sinkt das Augenlid immer mehr, die Symptome verschlimmern sich, wodurch Sehstörungen auftreten können, Entzündungen im Augengewebe - Keratitis, Konjunktivitis usw. Es ist besonders gefährlich, das Augenlid im Kindesalter fallen zu lassen, da es zu Amblyopie ( genannt Lazy Eye), Strabismus und andere schwere Sehstörungen.

Amblyopie bei Kindern

Diagnose

Für die Diagnose einer Ptose ist in der Regel eine externe Untersuchung ausreichend, aber um die korrekte Behandlung vorzuschreiben, ist es notwendig, die Ursache der Pathologie zu ermitteln und die damit verbundenen Komplikationen zu identifizieren, für die der Patient eine Reihe diagnostischer Maßnahmen durchmachen muss.

  1. Bestimmung des Ptosegrads. Um den Grad der Pathologie zu bestimmen, berechnen Sie den Indikator MRD - den Abstand zwischen der Haut des Jahrhunderts und der Mitte der Pupille. Wenn der Rand des Jahrhunderts den Mittelpunkt der Pupille erreicht, ist der Indikator 0, wenn er etwas höher ist, dann wird die MRD auf +1 bis +5 geschätzt, wenn sie unter - von -1 bis -5 liegt.
  2. Augenärztliche Untersuchung. Es umfasst eine Beurteilung der Sehschärfe, die Messung des Augeninnendrucks, das Erkennen einer Verletzung der Gesichtsfelder sowie eine externe Untersuchung des Augengewebes, um den Hypotoneus des oberen Rectus und den Epicantus zu erkennen, was das Vorhandensein einer angeborenen Ptosis anzeigt.
  3. CT und MRI. Wurde zur Identifizierung von Pathologien verwendet, die zur Entstehung von Ptosis führen können - Erkrankungen des Nervensystems, Neoplasmen des Rückenmarks und des Gehirns usw.

Wichtig: Bei der Diagnose einer Ptosis des Oberlids ist es sehr wichtig, die angeborene Pathologie von der erworbenen Form zu unterscheiden, da die Taktik der Behandlung der Erkrankung davon abhängt.

Ptosis-Behandlung

Auf eine chirurgische Behandlung des Absenkens des Oberlids kann nur in den frühen Stadien der Erkrankung verzichtet werden. Die Therapie zielt in erster Linie darauf ab, die Ursache der Pathologie zu bekämpfen. Die medikamentöse Behandlung erfolgt mit Injektionen von Botox, Lantox, Dysport (ohne Kontraindikationen), Vitamintherapie und der Verwendung von Medikamenten, die den Zustand von Gewebe und Muskeln verbessern.

Botox bei Ptosis

Der Nachteil dieses Ansatzes besteht darin, dass fast alle Medikamente kurzfristige Wirkungen haben, nach denen die Pathologie wiederkehrt. Wenn die Auslassung des Jahrhunderts durch die Botulinumtherapie provoziert wurde, empfehlen Experten, auf die Wirkung des verabreichten Arzneimittels zu warten - dies kann mehrere Wochen bis fünf bis sechs Monate dauern. Zur Verbesserung der Situation lokale Physiotherapie (Paraffin-Therapie, UHF, Galvanisierung etc.) und bei schwach ausgeprägtem Defekt - Masken und Cremes mit Lifting-Effekt.

In Fällen, in denen die konservative Therapie nicht funktioniert, müssen die Patienten operiert werden, um Komplikationen zu vermeiden. Die Operation hängt von der Form der Erkrankung ab - angeborene oder erworbene Ptosis. In angeborener Form beinhaltet die Operation die Verkürzung des Muskels, der für die Bewegungen des Oberlids verantwortlich ist. Wenn er erworben ist, ist dies die Exzision der Aponeurose dieses Muskels. Die Fäden werden 3-5 Tage nach dem Eingriff entfernt und die Erholungsphase dauert 7 bis 10 Tage. Die Prognose einer operativen Behandlung ist günstig - die Operation ermöglicht es Ihnen, den Defekt lebenslang zu beseitigen und das Risiko von Komplikationen zu minimieren.

Achtung: In der Kindheit kann auf eine Operation nur zurückgegriffen werden, wenn das Kind drei Jahre alt ist. Damit die Pathologie nicht voranschreitet, wird empfohlen, das Augenlid tagsüber mit Klebeband zu fixieren und nachts zu entfernen.

Behandlung beliebter Rezepte

Traditionelle Methoden zur Behandlung von Ptosis

Volksheilmittel gegen Ptosis des Oberlids werden nur in den frühen Stadien der Erkrankung als Ergänzung zu der vom Arzt verordneten Therapie eingesetzt.

  1. Kräuterabkochung Heilkräuter entfernen gut die Augenlidschwellung, straffen die Haut und beseitigen feine Falten. Apotheken-Kamille, Birkenblätter, Petersilie und andere Pflanzen mit Antiödem- und entzündungshemmender Wirkung eignen sich zur Bekämpfung des Ausbleibens der Augenlider. Es ist notwendig, eine Abkochung von Kräutern zu machen, sie einzufrieren und die Augenlider jeden Tag mit Eiswürfeln zu wischen.
  2. Kartoffel-Gadgets. Die rohe Kartoffel waschen, schälen, gut hacken, abkühlen lassen und auf die betroffene Stelle auftragen. Nach 15 Minuten die Haut mit warmem Wasser abspülen.
  3. Maske festziehen. Nehmen Sie Hühnereidotter, gießen Sie 5 Tropfen Pflanzenöl (vorzugsweise Olivenöl oder Sesam) ein, schlagen Sie die Haut des Augenlids ein, schmieren Sie sie ab, halten Sie sie 20 Minuten lang fest und waschen Sie sie anschließend mit warmem Wasser ab.

Rohe Kartoffelecken

Mit dem zweiten und dritten Grad der Ptosis, insbesondere wenn die Pathologie angeboren ist oder durch neurologische Erkrankungen verursacht wurde, sind Volksheilmittel praktisch unwirksam.

Massage und Gymnastik

Um das Ergebnis durch die Verwendung von Volksrezepten zu verbessern, können Sie eine Massage verwenden, die wie folgt durchgeführt wird. Zunächst müssen Sie Ihre Hände gut waschen und mit einem antibakteriellen Mittel behandeln und Ihre Augenlider mit Massageöl oder normalem Olivenöl schmieren. Führen Sie leichte Streichbewegungen auf dem oberen Augenlid in Richtung vom inneren Augenwinkel zum äußeren Augenwinkel aus und tippen Sie dann eine Minute lang mit den Fingerspitzen darauf. Drücken Sie anschließend leicht auf die Haut, um den Augapfel nicht zu verletzen. Zum Schluss waschen Sie Ihre Augenlider mit Kamillentee oder grünem Tee.

Spezielle Gymnastikübungen für die Augen helfen nicht nur, den Zustand der Muskeln und des Gewebes der Augenlider zu verbessern, sondern auch die Augenmuskulatur zu stärken und die Augenbelastung zu beseitigen. Gymnastik umfasst kreisförmige Bewegungen der Augäpfel im Kreis von einer Seite zur anderen nach oben und unten, wobei die Augenlider mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten geschlossen werden. Die Übungen müssen regelmäßig täglich für 5 Minuten durchgeführt werden.

Massage mit Ptosis

Augengymnastik und Augenlidmassage kann als vorbeugende Maßnahme zur Verhinderung der Entstehung einer Ptosis durchgeführt werden. Wenn jedoch keine Wirkung und das Fortschreiten des pathologischen Prozesses auftreten, konsultieren Sie einen Arzt. Das Weglassen des Oberlids ist nicht nur ein kosmetischer Defekt, sondern eine schwerwiegende Pathologie, die zu ophthalmischen Erkrankungen führen kann. Daher sollte man die Operation bei Indikationen nicht ablehnen.

Was ist Blepharoptose, warum tritt sie auf und wie kann sie beseitigt werden?

Die Ptosis des Jahrhunderts oder Blepharoptose ist der Vorfall des oberen Augenlids relativ zum Rand der Iris von mehr als 2 mm. Es ist nicht nur ein kosmetischer Defekt, sondern kann ein Symptom für eine bestimmte Pathologie sein und insbesondere bei Kindern zu einer anhaltenden Abnahme der Sehschärfe führen.

Symptome und Ursachen der Ptosis des Oberlids

Die Hauptsymptome sind:

  • visuell sichtbare direkt Blepharoptose;
  • schläfriger Gesichtsausdruck (mit beidseitiger Läsion);
  • Faltenbildung der Stirnhaut und leichtes Anheben der Augenbrauen beim Versuch, Ptosis auszugleichen;
  • rasche beginnende Ermüdung der Augen, Unbehagen und Schmerzen bei einer Belastung der Sehorgane, übermäßiges Zerreißen;
  • das Bedürfnis nach Anstrengung, die Augen zu schließen;
  • mit der Zeit oder sofort auftretendem Schielen, Abnahme der Sehschärfe und Doppelsichtigkeit;
  • "Körperhaltung eines Astrologen" (leichtes Absenken des Kopfes nach hinten), besonders charakteristisch für Kinder und eine anpassungsfähige Reaktion zur Verbesserung der Sehkraft.

Der Mechanismus für die Entwicklung dieser Symptome und der Ptosis selbst ist folgender. Die motorische Funktion des Augenlids und die Breite der Palpebralspalte hängen vom Tonus und den Kontraktionen ab:

  • Levator des oberen Augenlids (Levatorgus), der die vertikale Position des letzteren steuert;
  • Kreismuskeln des Auges, die es ermöglichen, das Auge stetig und schnell zu schließen;
  • Die Stirnmuskeln fördern die Kontraktion, die Kompression des Augenlids bei maximalem Blick nach oben.

Der Tonus und die Kontraktion werden unter dem Einfluss von Nervenimpulsen durchgeführt, die vom Gesichtsnerv in die Kreis- und Stirnmuskeln gelangen. Sein Kern befindet sich auf der entsprechenden Seite im Hirnstamm.

Der Muskel, der das obere Augenlid anhebt, wird durch eine Gruppe von Neuronen (rechte und linke Bündel des zentralen kaudalen Kerns) innerviert, die Teil des ebenfalls im Gehirn befindlichen Kerns des N. oculomotorius sind. Sie werden zu den eigenen Muskeln und zur Gegenseite geschickt.

Ptosis-Klassifizierung

Es kann beidseitig und einseitig (in 70%) sein, wahr und falsch (Pseudoptose). Eine falsche Ptosis wird durch ein übermäßiges Volumen der Haut und des Unterhautgewebes, einen Leistenbruch des Jahrhunderts, Strabismus, eine Abnahme der Elastizität der Augäpfel verursacht und ist in der Regel beidseitig, mit Ausnahme der einseitigen endokrinen Pathologie des Auges.

Darüber hinaus werden die Augenlider physiologisch und pathologisch ausgelassen. Die obigen Nervengruppen sind mit dem sympathischen Nervensystem, der Retina, dem Hypothalamus und anderen Gehirnstrukturen sowie den frontalen, temporalen und okzipitalen Regionen der Großhirnrinde assoziiert. Daher stehen der Grad des Muskeltonus und die Breite der palpebralen Spalte im physiologischen Zustand in engem Zusammenhang mit dem emotionalen Zustand einer Person, Müdigkeit, Wut, Überraschung, Reaktion auf Schmerz usw. Blepharoptose ist in diesem Fall beidseitig und nicht dauerhaft, relativ kurzlebig.

Pathologische Ptosis tritt bei Verletzungen oder Entzündungen des Augapfels oder der Muskeln, die die Bewegung des Augenlids ausführen, bei entzündlichen Prozessen der Hirnhäute und bei Störungen auf verschiedenen Ebenen (nuklear, supranukleär und hemisphärisch) im leitenden Nervensystem bei Infarkten und Gehirntumoren sowie bei Störungen der sympathischen Innervation auf und Übertragung von Nervenimpulsen auf die Muskeln, mit Verletzungen der oberen Wurzeln des Rückenmarks, Läsionen des Plexus brachialis (Plexopathie) usw.

Je nach Grad des pathologischen Zustands werden unterschieden:

  1. Partielle Ptosis oder I Grad, bei dem das obere Augenlid 1/3 der Pupille bedeckt.
  2. Teilweise (II Grad) - wenn die Hälfte oder 2/3 der Pupille abgedeckt ist.
  3. Voll (III Grad) - volle Pupillenabdeckung.

Je nach Ursache wird die Blepharoptose unterteilt in:

Angeborene Pathologie

Angeborene Ptosis des Oberlids tritt auf:

  • Mit angeborenem Horner-Syndrom, bei dem Ptosis mit Verengung der Pupille, Erweiterung der Bindehautgefäße, Schwächung des Gesichtsschwitzens und einer kaum merklichen tieferen Lage des Augapfels verbunden ist;
  • Beim Marcus-Gunn-Syndrom (palpebromandibuläre Synkinesie), das ist ein Auslassen des Augenlids, das verschwindet, wenn der Mundraum geöffnet, gekaut wird oder wenn der Unterkiefer gähnt oder in die entgegengesetzte Richtung. Dieses Syndrom ist das Ergebnis einer angeborenen pathologischen Verbindung zwischen dem Trigeminuskern und dem N. oculomotorius;
  • Beim Duane-Syndrom, einer seltenen angeborenen Form des Strabismus, bei der das Auge nicht nach außen verlagert werden kann;
  • Als isolierte Ptosis aufgrund der vollständigen Abwesenheit oder abnormalen Entwicklung des Levators oder seiner Sehne. Diese angeborene Pathologie wird häufig vererbt und ist fast immer bilateral;
  • Bei angeborener Myasthenie oder Anomalien der Innervation des Levators;
  • Neurogene Ätiologie, insbesondere bei angeborener Parese des dritten Hirnnervenpaares.

Angeborene Ptosis des Oberlides bei Kindern

Erworbene Ptosis

Die erworbene Ptosis ist in der Regel einseitig und entwickelt sich am häufigsten als Folge von Verletzungen, altersbedingten Veränderungen, Tumoren oder Erkrankungen (Schlaganfall, Herpes zoster usw.), die zu einer Parese oder Paralyse des Levators führen.

Üblicherweise werden folgende Grundformen des erworbenen pathologischen Zustands unterschieden, die auch gemischt sein können:

Aponeurotisch

Die häufigste Ursache ist der altersbedingte altersbedingte Prolaps des Oberlids infolge dystrophischer Veränderungen und Schwäche der muskulären Aponeurose. Weniger häufig kann die Ursache eine traumatische Verletzung sein, eine Langzeitbehandlung mit Corticosteroid-Medikamenten.

Myogenisch

Sie tritt gewöhnlich bei Myasthenia gravis oder myasthenischem Syndrom, Muskeldystrophie, Blepharophimosis-Syndrom oder infolge von Augenmyopathien auf.

Neurogen

Sie tritt hauptsächlich als Folge von Störungen der Innervation des N. oculomotorius auf - mit dem Syndrom der Aplasie des letzteren, dessen Parese, Horner-Syndrom, Multipler Sklerose, Schlaganfall, diabetischer Neuropathie, intrakraniellen Aneurysmen und ophthalmoplegischer Migräne.

Die neurogene Ptosis findet sich auch in der Niederlage des sympathischen Weges, der im hypothalamischen Bereich und in der retikulären Formation des Gehirns beginnt. Blepharoptose, die mit einer Schädigung des N. oculomotorius verbunden ist, wird immer mit einer erweiterten Pupille und einer eingeschränkten Augenbewegung kombiniert.

Eine gestörte Impulsübertragung vom Nerv auf den Muskel tritt nach der Verabreichung von Botox und seinen Analoga (Dysport, Xeomin) im oberen Drittel des Gesichts häufig als Komplikation auf. In diesem Fall kann Blepharoptose zu einer Verletzung des Spaßes führen

Jahrhundert des Jahrhunderts selbst als Folge der Diffusion des Toxins in den Levator. In den meisten Fällen tritt dieser Zustand jedoch als Folge einer lokalen Überdosierung auf. Wenn eine Substanz in den Frontalmuskel eindringt oder in sie eindiffundiert, ist sie übermäßig entspannt und der Überhang der Hautfalte wird verschlimmert.

Mechanisch

Oder vollständig isolierte Ptosis durch Entzündungen und Ödeme, isolierte Levatorläsionen, Narben, orbitale pathologische Prozesse, beispielsweise einen Tumor, Schädigung des vorderen Orbitabschnitts, einseitige Atrophie der Gesichtsmuskulatur, beispielsweise nach einem Schlaganfall, signifikante Tumorbildung des Augenlides.

Blepharoptose des Oberlids nach Blepharoplastik

Es kann in Form eines der aufgelisteten Formulare oder deren Kombination vorliegen. Sie tritt als Folge eines postoperativen entzündlichen Ödems auf, schädigt die Abflusswege der Interzellularflüssigkeit, führt zu einer Störung des Abflusses und zu Gewebeödemen, Muskelschäden oder Muskelaponeurose sowie zu Hämatomen, die ihre Funktion einschränken, Schäden an den Enden der Nervenäste, die Bildung von starken Adhäsionen.

Wie soll dieser pathologische Zustand behandelt werden?

Erworbene obere Augenlid-Ptosis

Behandlung der Ptosis des Oberlids

Es gibt konservative Behandlungsmethoden und verschiedene Operationstechniken. Ihre Wahl hängt von der Ursache und dem Schweregrad der Pathologie ab. Als sehr kurzfristige Hilfsmethode kann die Ptosis-Korrektur des oberen Augenlids verwendet werden, indem letzteres mit einem Heftpflaster fixiert wird. Diese Methode wird hauptsächlich als temporäres und zusätzliches Verfahren eingesetzt, wenn Komplikationen in Form entzündlicher Bindehauterscheinungen sowie Komplikationen nach einer Botulinumtherapie vermieden werden müssen.

Behandlung der Ptosis des oberen Augenlids nach Botox, Dysport, Xeomin

Es wird durch Einführen von Prozerin durchgeführt, wobei höhere Dosen von Vitaminen „B1"Und" B6”Oder ihre Einführung in Lösungen durch Injektion, Physiotherapie (Elektrophorese mit einer Lösung von Prozerin, Darsonval, Mikroströme, Galvanotherapie), Lasertherapie, Massage des oberen Gesichtsdrittels. Gleichzeitig tragen alle diese Maßnahmen nur unwesentlich zur Wiederherstellung der Muskelfunktion bei. Meistens kommt es innerhalb von 1 - 1,5 Monaten allein vor.

Nicht-chirurgische Therapie

Eine Behandlung der Ptosis des Oberlids ohne Operation ist auch bei falscher Blephroptose oder in einigen Fällen der neurogenen Form dieses pathologischen Zustands möglich. Bei Physiotherapeuten wird die Korrektur durch Anwendung der oben genannten Physiotherapie und Massage durchgeführt. Es wird auch eine häusliche Behandlung empfohlen - es handelt sich um eine Massage, Gymnastik, um den Tonus zu verbessern und die Muskeln des oberen Gesichtsdrittels zu stärken, Creme zum Heben, Lotionen mit Birkenblättern, Auskochen der Petersilienwurzel, Kartoffelsaft, Verarbeitung mit Eiswürfeln mit Aufguss oder Auskochen geeigneter Kräuter.

Gymnastische Übungen zur Ptosis des Oberlids sind:

  • kreisförmige Augenbewegung, Blick nach oben, unten, rechts und links mit festem Kopf;
  • die maximal mögliche Öffnung der Augen für 10 Sekunden, wonach es notwendig ist, die Augen fest zu schließen und die Muskeln für 10 Sekunden zu belasten (Wiederholen des Vorgangs bis zu 6 Mal);
  • wiederholte Sitzungen (bis zu 7) des schnellen Blinkens für 40 Sekunden, wobei der Kopf nach hinten geworfen wird;
  • Wiederholte Sitzungen (bis zu 7) Senken der Augen, wobei der Kopf 15 Sekunden lang mit verzögertem Blick auf die Nase nach hinten geworfen wird, gefolgt von Entspannung und anderen.

Es ist zu beachten, dass alle konservativen Behandlungsmethoden hauptsächlich nicht therapeutisch, sondern prophylaktisch sind. Bei den ersten Formen der Blepharoptose trägt die konservative Therapie manchmal nur zu einer leichten Verbesserung oder Verlangsamung des Fortschreitens des Prozesses bei.

In allen anderen Fällen des pathologischen Zustands und bei Blepharoptose II oder III sind chirurgische Methoden erforderlich.

Operation wegen Ptosis des oberen Augenlids

Um diese Pathologie zu beseitigen, wurden sehr viele chirurgische Techniken entwickelt, die in drei Gruppen zusammengefasst sind.

Hess Technik

Ein typischer chirurgischer Eingriff der ersten Gruppe ist die Hess-Technik. Es wird bei einer Paralyse des oberen Rektusmuskels und des Levators durchgeführt, jedoch mit der Bedingung, dass der Frontalmuskel gut funktioniert. Die technische Ausführung der Operation besteht in einem Längsschnitt der Haut in der Mitte der Augenbraue und deren Größe. Die Haut wird durch ein Skalpell getrennt (getrennt) und erreicht nicht die Kante (Ziliar).

Danach werden drei Nähte subkutan so aufgebracht, dass die Fäden die Dicke des Stirnmuskels durchlaufen. Aufgrund ihrer Spannung wird ein Jahrhundert hochgezogen. Die Fäden werden nach 21 Tagen entfernt, währenddessen und in den folgenden Tagen die Bildung von Bindegewebsfäden auftritt. Letztere und heben das Augenlid als Folge der Reduktion des Stirnmuskels.

Mote-Technik

Ist die Basis von chirurgischen Eingriffen in der zweiten Gruppe. Ihre Bedeutung liegt in der Tatsache, dass durch den M. rectus superior ohne seine Lähmung die Funktion des Lifting-Muskels verbessert wird. Diese Methode wird aufgrund der Komplexität ihrer technischen Implementierung äußerst selten eingesetzt.

Eversbusch-Technik

Diese Operation gehört zu den Operationsmethoden der dritten Gruppe. Seine Bedeutung ist, eine Falte an der Sehne des Levators zu bilden. In der Praxis war die von Blashkovich vorgeschlagene Modifikation der Eversbusch-Operation besonders verbreitet.

Ihre Technik besteht darin, das Augenlid auf einem speziellen Deckelheber, auf einer speziellen Pinzette (Burkharrdt - Sturupov) oder auf einer Jaeger-Platte zu drehen, um das verdrehte Augenlid zu fixieren und den Augapfel vor Beschädigungen zu schützen. Dann wird die Bindehaut entlang der Oberkante der Knorpelplatte horizontal geschnitten und drei Nahtfäden werden durch die Oberkante des Einschnitts getragen. Die Bindehaut wird mit einem Skalpell vom Augenliderhebemuskel getrennt, durch den auch drei Nähte an der Fixierungsstelle gehalten werden und die Fäden miteinander verbunden werden.

Ziehen Sie den Leisten hoch, kreuzen Sie den Muskel an der Stelle, an der er am Knorpel befestigt ist, und produzieren Sie ihn in die Tiefe der Umlaufbahn. Danach werden auf die Bindehaut aufgebrachte Nahtfäden durch den Lifting-Muskel geführt und der Knorpel mit Ausnahme der kleinen Streifen (2 bis 3 mm breit) aus dem Kreismuskel ausgeschnitten. Die Stiche, die auf die Schleimhaut des Auges und auf den Liftingmuskel aufgebracht wurden, werden durch den restlichen Teil der Knorpelplatte und durch die Haut - außen - ausgeführt, wo sie auf Gazewalzen fixiert werden. Die Nähfäden werden nach eineinhalb bis zwei Wochen entfernt.

Blepharoplastik obere Augenlider

Indikationen für eine chirurgische Behandlung sind daher die Auslassungen des Oberlides mit angeborener Natur und erworbener Blepharoptose, eine lange Zeit (mindestens 6 Monate), die einer wirksamen Korrektur mit konservativen Methoden nicht zugänglich ist.

Google+ Linkedin Pinterest