Behandlungsmethoden für die Netzhautablösung

Netzhautablösung - eine häufige ophthalmische Pathologie, durch deren Bildung die Netzhaut von der Aderhaut getrennt wird.

Die Entstehung dieses Problems kann durch eine Reihe negativer Faktoren sowie durch physiologische Merkmale hervorgerufen werden.

Was sind die Ursachen und Symptome einer Netzhautablösung? Wie kann man es effektiv erkennen und behandeln? Wie ernst sind die möglichen Komplikationen der Krankheit? Sie können dies und viele andere Dinge in unserem Artikel nachlesen.

Wie erfolgt die Netzhautablösung?

Die Netzhaut ist die feinste Struktur des visuellen Systems. Sie richtet den Augapfel von innen. Mit seiner Hilfe werden Lichtimpulse wahrgenommen, die früher durch die Vorder- und Mittelsektionen des Auges gehen, die wiederum in nervöse Erregungswellen umgewandelt werden und entlang der Axone der entsprechenden Zellen in das Gehirn übertragen werden, wo sie ein objektiv wahrgenommenes Bild bilden.

In Abwesenheit von Pathologien passt sich die Netzhaut einerseits fest an die Choroidea und andererseits an den Glaskörper an.

Aufgrund einer Reihe von Krankheiten, Pathologien, Syndromen, Augenverletzungen und anderen Faktoren kann diese Feinstruktur abblättern.

Normalerweise wird dieser Prozess begleitet von einer Dystrophie der Membranen, einer Abnahme der Dichte und des Drucks des Glaskörpers, Brüchen in der Netzhaut. Je größer der Bereich eines solchen Problems ist, desto schwerwiegender ist der vom Augenarzt diagnostizierte Exfoliationsgrad. Das letzte Stadium der Krankheit ist die vollständige Ablösung der Netzhaut von der Choroidea.

Ursachen der Netzhautablösung

Als eine der häufigsten Ursachen für die Netzhautablösung betrachten moderne Augenärzte:

  • Kurzsichtigkeit Ein häufiger Defekt der Sehbrechung, im Volksmund "Myopie" genannt. Im Durchschnitt litt die Hälfte aller Patienten mit Netzhautablösung vor der Entstehung der Pathologie an dieser Krankheit.
  • Aphakie Das Fehlen der Linse in den Anomalien des Sehsystems oder der notwendige chirurgische Eingriff. Jeder dritte Patient mit einer Abteilung hat dieses Problem in der Geschichte.
  • Artifakia Die Anwesenheit einer künstlichen Linse im Auge, meistens aus Kunststoff. 20 Prozent der Hauptpathologie haben ein solches Implantat;
  • Augenverletzung. Jegliche Verletzungen, die direkt oder indirekt mit dem visuellen System zusammenhängen. Das Problem der Netzhautablösung manifestiert sich in 10-15 Prozent der Fälle.

Häufig wird die Entstehung der Erkrankung durch eine Kombination mehrerer Ursachen vorbestimmt, insbesondere wenn sie vor dem Hintergrund provozierender Faktoren gebildet werden, wie anhaltenden Durchblutungsstörungen im Gefäßsystem, viralen Augenerkrankungen, starker körperlicher und emotionaler Belastung, physiologischer Alterung des Körpers mit fortschreitenden degenerativen Prozessen in den Schleim- und elastischen Membranen des Körpers.

Symptome und Stadien der Netzhautablösung

Der Schweregrad der Symptome der Netzhautablösung hängt vom Grad der Pathologie ab. Je höher diese ist, desto mehr negative Manifestationen können der Patient und der Augenarzt feststellen.

Die Hauptstadien der Netzhautablösung:

  • Stufe 1 Kleine Entfernung, die normalerweise nicht mehr als einen Quadranten beansprucht;
  • Stufe 2 Klassische Netzhautablösung, bei den meisten Patienten diagnostiziert. Pathologiebereich - bis zu 2 Quadranten;
  • Stufe 3 Zwischensumme der Pathologie, die eine Fläche von bis zu 3 Quadranten abdeckt;
  • Stufe 4 Totale Netzhautablösung, bei der sie vollständig von der Choroidea getrennt ist.

Die Hauptsymptome im Verlauf der Ablösung sind:

  • Fotopsien. Kurzfristige Sehfehler in Form von Fackeln, Funken und Blitzen, die spontan auftreten und verschwinden. Vor dem Beginn des pathologischen Prozesses normalerweise vorgehen;
  • Metamorphopie. Ein breiteres Spektrum an visuellen Schwimmfehlern in Form von Wellen, Filamenten und Fliegen. Photopsien erscheinen etwas seltener, können jedoch subjektiv während eines großen Zeitintervalls beobachtet werden - von 5 Minuten bis zu mehreren Stunden. Diese Manifestation ist charakteristisch für 1 Grad der Netzhautablösung.
  • Sehstörungen, gestörte Bewegungskoordination. Symptome sind für Pathologie Grad 2 und darüber charakteristisch. Die Klarheit der visuellen Wahrnehmung nimmt im Verhältnis zum Bereich der Ablösung ab. Bei hellen äußeren Reizen kann der Patient Probleme mit der Bewegungskoordination verspüren.
  • Opazitäten, Verlust der peripheren Sicht. Normalerweise korrelieren Erscheinungen in Form eines Schleiers vor den Augen, eine Verengung des Betrachtungswinkels und die Bildung von "blinden Flecken", Schatten und anderen stationären Defekten in den peripheren Regionen mit der subtotalen Netzhautablösung.
  • Verlust der zentralen Sehkraft und Blindheit. Gesamt- und Endstadien der Pathologie.

Diagnose

Die rechtzeitige und vor allem frühzeitige Diagnose der Netzhautablösung ermöglicht in den meisten Fällen eine genauere hardwaretechnische Korrektur der Pathologie und erhöht die Chancen auf ein günstiges Ergebnis und die Erhaltung der Sehqualität erheblich. Die Hauptaktivitäten umfassen die folgenden Techniken:

  • Untersuchung des Fundus Eine asphärische Linse oder ein Goldman-Drei-Spiegel-Analogon wird verwendet.
  • Messung der Sehschärfe;
  • Perimetrie-Forschung;
  • Messung des Augeninnendrucks und parallele Untersuchung des Auges an einer Spaltlampe.

Bei zusätzlichen Komplikationen können die folgenden Methoden angewendet werden:

  • CT- und MRI-Scans;
  • Fluoreszein-Angiographie;
  • Optisch zusammenhängende Tomographie der hinteren Augenabschnitte und der Augenwände;
  • Ultraschallscan im zweidimensionalen Modus;
  • Andere Aktivitäten bestätigen direkt oder indirekt die Hauptdiagnose - von der Biomikroskopie über Entropiephänomene und elektrophysiologische Tests bis hin zu komplexen Laboruntersuchungen mit der Bereitstellung aller erforderlichen Biomaterialien.

Behandlung der Netzhautablösung

Wie die moderne augenärztliche Praxis zeigt, sind konservative Behandlungsmethoden der Netzhautablösung nicht wirksam.

Separate Medikamente können von einem Spezialisten verschrieben werden, um symptomatische Manifestationen der Pathologie vorübergehend zu lindern, beispielsweise einen starken Entzündungsprozess (Kortikosteroide), sekundäre bakterielle Schäden (Antibiotika) usw., jedoch bleibt der chirurgische Eingriff, sowohl klassisch als auch Hardware, die Basis der Therapie nichtinvasive Methoden zur Fixierung der Netzhautablösung. Typische Behandlungen in dieser Situation sind unten aufgeführt.

Laserkoagulation

Dieses nicht-invasive Verfahren kann dazu beitragen, den Blutfluss in die peripheren Gefäße wiederherzustellen und eine Netzhautablösung in den frühen Stadien des pathologischen Prozesses zu verhindern. Sie wird überwiegend ambulant durchgeführt.

Vor dem Ereignis wird der Patient mit einem Medikament verdünnt, das die Pupille erweitert, woraufhin Anästhetika-Tropfen verwendet werden. Der Patient befindet sich in einer festen Position. Eine niederfrequente Lasereinstellung wird zum Auge gebracht und die Verarbeitung von Problemlokalisationen mit einem gerichteten Lichtstrahl beginnt.

Zum Zeitpunkt der Temperaturerhöhung in der Zone der direkten Exposition lötet und verklebt der Laser die beschädigten Schalen und Gewebe, während die Schmerzempfindungen praktisch nicht vorhanden sind. Das Verfahren selbst dauert nicht länger als 20 Minuten, die Wirksamkeit in den frühen Stadien der Netzhautablösung liegt zwischen 70 und 75 Prozent.

Vitrektomie

Die Vitrektomie ist ein klassisches chirurgisches und ophthalmologisches Verfahren zur Entfernung eines Teils des Glaskörpers oder dieses Elements des Sehsystems als Ganzes, wonach der Arzt direkten Zugang zur Netzhaut hat.

Die Veranstaltung findet am häufigsten unter Vollnarkose statt. Durch spezielle Mikroinzisionen entfernt der Arzt den Glaskörper aus der Höhle, stellt dann die Netzhaut wieder her und stärkt sie durch Kauterisation. Nachdem die Hauptaktionen abgeschlossen sind, wird anstelle der physiologischen Flüssigkeit die Ersatzkomponente in Form einer ausgewogenen Salzlösung oder künstlichen Polymeren davor platziert, und die äußeren Punktionen werden geschlossen.

Die durchschnittliche Betriebszeit beträgt etwa 2,5 bis 3 Stunden. Der flüssige Glaskörper wird innerhalb eines Monats von alleine vollständig im Auge wiederhergestellt, wobei Kochsalzlösung verwendet wird, die nicht ersetzt werden muss.

Extrascleral Füllung

Die invasive Operationstechnik zielte auf die Konvergenz und Fixierung der abgelösten Bereiche der Netzhaut mit dem Pigmentepithel durch den Aufprall auf die Oberfläche der Sklera.

Nach der genauen Bestimmung der Pathologielokalisierung wird durch den Einschnitt in die Konjunktiva eine Versiegelung mit einem weichen Silikonschwamm auf die Skleraoberfläche aufgebracht, woraufhin sie mit Nähten fixiert wird und die angesammelten Flüssigkeiten entwässert werden und in einem speziellen Behälter mit Gas oder Lösung ersetzt werden (das sogenannte extraclale Ballonieren).

Das letzte Stadium ist das Nähen und Wiederherstellen der Bindehaut. Die Operation dauert etwa 1 bis 1,5 Stunden und ist in Stufe 1-3 der Netzhautablösung wirksam.

Netzhautkryopsie

Diese Technik ist meistens Hilfsmittel und wird parallel zur Füllung, als Ergänzung zur Vitrektomie oder als Alternative zur Laserkoagulation verwendet.

Das Grundprinzip ist das Einfrieren von verdünnten oder gebrochenen Abschnitten der Netzhaut mit einem speziellen Kryoagens. Das Verfahren wird an der Hinterwand des Auges durchgeführt. Das Ergebnis ist die Fixierung der Schalenränder und deren Vernarbung.

Komplikationen und Konsequenzen

Die Netzhautablösung kann die Entwicklung einer Vielzahl negativer Folgen des menschlichen Sehsystems hervorrufen. Darüber hinaus ist die Pathologie selbst oft eine Komplikation bei bestimmten Krankheiten und nicht nur im ophthalmologischen Spektrum.

In den meisten Fällen treten zusätzliche Probleme auf, wenn die Netzhautablösung zu spät diagnostiziert wird, wenn die Operation fehlschlägt oder die Behandlung als solche fehlt. Bei all dem kann auch eine qualitativ hochwertige Therapie, die dem Patienten rechtzeitig durchgeführt wird, nicht das mögliche Auftreten pathologischer Folgen garantieren.

Typische Komplikationen:

  • Lücken und Perforationen der an der Netzhaut angrenzenden Membranen. Sie provozieren eine ganze Reihe von ophthalmologischen Problemen, von Diastasen bis zu Strabismus;
  • Bildung von Blutungen durch Blutungen unter der Netzhaut oder in den Glaskörper;
  • Signifikante Verschlechterung der Lichtdurchlässigkeit der Hornhaut und Zunahme degenerativer Prozesse unter Bildung von Erosion, was zu einer Verschlechterung der Sehqualität und anderer Pathologien führt;
  • Verlangsamung oder Stoppen des Blutkreislaufs in der zentralen Arterie, die die Netzhaut versorgt Sie verursacht wiederum lokale Thrombosen und andere Pathologien des Herz-Kreislaufsystems.
  • Komplette Blindheit in den Endstadien der Netzhautablösung.

Jetzt wissen Sie alles über die Symptome, die Behandlung und die Ursachen der Netzhautablösung.

Netzhautablösung: Anzeichen, Symptome, Ursachen

Inhalt:

Was ist die Netzhaut und wie ist sie wichtig?

Stellen Sie sich ein Auge im sagittalen, d. H. Pfeilförmigen Abschnitt vor. Die Augenoberfläche ist mit einer transparenten Membran, der sogenannten Konjunktiva, bedeckt. Oberhalb der Pupille tritt die Bindehaut in die Hornhaut ein. Unter der Konjunktiva befindet sich die Sklera - sie ist weiß und unter der Hornhaut ist die Iris, in deren Zentrum sich die Pupille befindet. Hinter der Pupille befindet sich die Linse und dahinter der Glaskörper.

Es füllt den größten Teil des Intraokularraums aus, und zwischen ihm und der Sklera befindet sich die Netzhaut oder Netzhaut. Seine Funktion ist die Wahrnehmung von Lichtstrahlen, die von der Hornhaut und der Linse gesammelt und gebrochen werden. Mit anderen Worten, diese Struktur des Sehorgans ist für die koordinierte Arbeit des visuellen Analysators verantwortlich, wobei die empfangenen Lichtimpulse in elektrische umgewandelt werden, die anschließend entlang des Sehnervs zum Cortex-Analysator übertragen werden.

Die Netzhaut besteht aus einer ungleichmäßig verteilten Anzahl von zwei Arten von Nervenzellen - Stäbchen und Zapfen. Die ersten sind für die Lichtwahrnehmung verantwortlich, die Fähigkeit, die Umrisse von Objekten im Dunkeln zu unterscheiden und sich auch im Raum zu orientieren. Sie befinden sich relativ gleichmäßig auf der gesamten Netzhautoberfläche, sind aber in der Peripherie noch größer. Zapfen sind für den Unterschied von Farben, Farbnuancen und Sehschärfe insgesamt verantwortlich. Diese Art von Nervenzellen ist auf den zentralen Teil der Netzhaut fokussiert, da die gebrochenen Lichtstrahlen auf diesen Bereich der Netzhaut projiziert werden.

Zwischen der Lederhaut und der Netzhaut befindet sich eine dünne Choroidea, die den peripheren Teil des visuellen Analysators mit Strom versorgt. Die Ablösung der Netzhaut von der Aderhaut führt zu einer Verletzung ihres Trophismus, und dies bedeutet Nekrotisierung und Verlust der Fähigkeit, weitere Lichtimpulse umzuwandeln und weiterzuleiten. Mit anderen Worten, eine Person verliert einfach das Augenlicht.

Ursachen der Netzhautablösung

Die Ursachen für die Entwicklung eines solchen schwerwiegenden pathologischen Prozesses können in Gruppen unterteilt werden, weshalb es verschiedene ätiologische Typen der Netzhautablösung gibt.

  1. Tractional, die überwiegende Mehrheit der Fälle hängt mit der Pathologie des Glaskörpers zusammen. Nahe an der Netzhaut kann der Glaskörper bei der Bildung von Bindegewebssträngen oder beim Sprießen von Blutgefäßen in einigen Bereichen Spannung erzeugen. Solche Veränderungen im Glaskörper treten insbesondere bei diabetischer Retinopathie auf, weshalb Diabetiker regelmäßig einen Augenarzt zur Prophylaxe aufsuchen sollten.
  2. Wenn rhegmatogene Netzhautablösung auftritt, tritt der Bruch an der Stelle auf, an der sich seine normale Struktur verändert oder verdünnt. Die Transformation der Diagramme tritt häufig aufgrund dystrophischer Veränderungen auf, die möglicherweise nicht vor dem Auftreten einer Lücke diagnostiziert werden. Eine Person fängt einfach an, die Symptome zu fühlen, die diese Pathologie begleiten, ohne den geringsten Verdacht über ihre Natur zu haben. Aus diesem Grund wird die rheumatogene Ablösung auch als primär oder idiopathisch bezeichnet, dh als Ursache, deren Ursache nicht genau bestimmt werden kann. Die vom Glaskörper produzierte Flüssigkeit fällt unter die Stelle der Ablösung, und als Folge der Störung der trophischen Prozesse stirbt die Netzhaut an dieser Stelle ab und damit stirbt auch die Sehkraft des Patienten. Ein Bruch an dystrophisch veränderten Stellen kann bei übermäßiger körperlicher Anstrengung, beim Anheben eines Gewichts, bei plötzlichen Bewegungen oder sogar in Ruhe auftreten.
  3. Sekundäre Netzhautablösung infolge bestehender Erkrankungen der Funktionsstrukturen des Auges. Dazu gehören infektiöse und entzündliche Erkrankungen des Auges, Tumoren, Thrombosen, Retinopathien und Blutungen.
  4. Traumatische Netzhautablösung. Diese Art von Pathologie wird durch ein Trauma hervorgerufen, und die anschließende Ablösung kann sowohl zum Zeitpunkt ihres Eingangs als auch während Stunden / Monaten / Jahren nach der Wirkung des traumatischen Faktors erfolgen. Dieselbe Kategorie umfasst Delaminierung, die während eines chirurgischen Eingriffs aufgetreten ist.
  5. Seröse (exsudative) Netzhautablösung, die bei der Ansammlung von Flüssigkeit hinter der Netzhaut auftritt. Die Netzhaut selbst unterliegt keinen Brüchen oder dystrophischen Veränderungen.

Es ist nicht möglich, den Zusammenhang der Netzhautablösung mit den folgenden Faktoren zuverlässig zu behaupten. Es wurde jedoch beobachtet, dass sie häufig die entstandene Pathologie begleiten. Dazu gehören:

  • Alter Bei Menschen nach 60 Jahren ist das Risiko für die Entwicklung der Erkrankung im Vergleich zu jüngeren Menschen erhöht.
  • Mopie hoher Grad. Bis zur Hälfte der Fälle von Netzhautablösung in der Welt gehen mit einem hohen Grad an Kurzsichtigkeit einher.
  • Augenoperation Statistiken geben an, dass etwa vierzig Prozent der Pathologie als Reaktion auf eine Operation am Auge auftreten.
  • Das Vorhandensein von Bluthochdruck und insbesondere hypertensive Krisen.

Diese Risikofaktoren sollten ihre Besitzer auf das Auftreten einer solchen schweren Pathologie aufmerksam machen und die Patienten auffordern, ihre eigene Gesundheit sorgfältig zu überwachen, um die ersten Anzeichen einer Netzhautablösung nicht zu übersehen.

Anzeichen einer Netzhautablösung

Die Netzhautablösung verpflichtet jeden, seine Symptome zu kennen, nicht nur diejenigen, die einem größeren Risiko ausgesetzt sind als andere. Also erinnere dich an sie.

  • Vor den Augen flackern schwarze Punkte, die die Konzentration auf das betreffende Motiv erschweren und nach dem Ruhen oder Schlafen nicht verschwinden.
  • Gleich zu Beginn der Ablösung kann der Patient auf das Auftreten von Blitzen in den Augen achten, die sich in Form von Lichthöhen, Blitzen und Lichtpunkten manifestieren.
  • In diesem Stadium bemerken die Patienten auch die Krümmung der geraden Linien, die Schwingung der betreffenden Objekte, ihr Zittern und Verwischen.
  • Es zeigt sich eine fortschreitende Abnahme der Sehschärfe, deren Zeitrahmen sehr eng ist: Bei einem massiven Abstand kann eine Person innerhalb weniger Stunden das Sehvermögen verlieren.
  • Ein schwarzer Fleck, Schleier oder eine Linie erscheint. Diese Schwärze ist der Ort der Ablösung, der keine Lichtimpulse mehr zur Verarbeitung im zentralen Organ des Nervensystems - des Gehirns - wahrnimmt und nicht weiterleitet. Die Lokalisation des toten Winkels im Sichtfeld wird durch die Lokalisation der Retina-Ablösestelle bestimmt. Dieses Symptom entwickelt sich zu einem vollständigen Verlust des Sehvermögens, während der Patient sich verschiebt.

Es ist wichtig! Wenn in der Arztpraxis ein dunkler Schleier erscheint, muss geklärt werden, mit welcher Seite die Ausbreitung begann.

  • Die Netzhautablösung, deren Symptom eine Verengung des Gesichtsfeldes ist, wird als marginal oder peripher bezeichnet. In dieser Situation beginnt die Vision "von den Kanten" zu schwinden. Nach dem Schlaf und am Morgen ist dieses Symptom etwas reduziert, was der Patient irrtümlicherweise als Verbesserung des klinischen Zustands akzeptiert.
  • Das Symptom einer Netzhautablösung ist in einigen Fällen, dass Buchstaben, Wörter oder Textabschnitte beim Lesen nicht sichtbar sind. Dies weist auf die Erfassung des zentralen Teils der Netzhaut durch den pathologischen Prozess hin.

Die List dieser Pathologie ist, dass sie trotz ihres Ernstes keine Schmerzen verursacht. Bei einem solchen Krankheitsverlauf darf eine Person nicht zum Arzt eilen, weil "sie nicht weh tut", nachdem sie das Auftreten der Netzhautablösung und ihre Symptome aufgrund von Müdigkeit, Nervosität und anderen Lebensumständen abgeschrieben hat. Anstatt sofort einen Augenarzt aufzusuchen, verbringen solche Patienten kostbare Stunden mit Schlaf und Ruhe, wenn man bedenkt, dass am Morgen alles von selbst geht.

Und wenn am Morgen nach langer Zeit in horizontaler Position die Netzhaut „fest sitzt“, sich stärker an der Choroidea festhält und die Symptome der Krankheit nachlassen, kann die Person den Besuch des Arztes insgesamt ablehnen, was sich auf die positive Dynamik bezieht.

Die einzig wirksame Behandlungsmethode ist eine Operation, und je früher sie durchgeführt wird, desto größer ist die Chance, dass der Patient die volle Sehkraft wiedererlangen kann.

Diagnose der retinalen Pigmentepithelablösung

Trotz der Tatsache, dass in der augenärztlichen Praxis die Netzhautablösung mit ihren Symptomen eine Notfallbedingung ist, ist vor Beginn der Behandlung eine umfassende medizinische Untersuchung des Patienten erforderlich.

  • Durch die Inspektion mit Hilfe eines Ophthalmoskops können Lokalisation, Form und Größe des pathologischen Prozesses beurteilt werden. Bestätigt oder verweigert die Anwesenheit von Tränen der Netzhaut.
  • Forschung mit Kontakt- und Kontaktlinsen durchführen.
  • Bei chronischer Netzhautablösung werden elektrophysiologische Untersuchungsmethoden eingesetzt, um die Funktionalität des Auges zu bewerten und gleichzeitig eine Vorhersage hinsichtlich der Wiederherstellung des Sehvermögens des Patienten zu treffen.
  • Bei gleichzeitig auftretenden Erkrankungen des Auges, die das Studium mit einer Linse oder einem Ophthalmoskop erschweren, wird Ultraschall eingesetzt.
  • Perimetrie und Beurteilung der Sehschärfe werden durchgeführt, was einen angemessenen Beitrag zur Bestimmung der Größe und Lokalisierung des pathologischen Prozesses leistet.
  • Führen Sie zusätzlich die Messung des Augeninnendrucks durch, der im Vergleich zu einem gesunden Auge verringert sein kann.

Netzhautablösung: Symptome im Ophthalmoskop

Normalerweise ergibt eine Fundusuntersuchung mit einem Ophthalmoskop mit positiven Linsen einen roten Reflex. Dies ist der Name für die Reflexion von Licht von der inneren Oberfläche des Auges, und es ist wirklich rot. Diese Farbe ist auf die Transluzenz der Gefäße durch die Netzhaut zurückzuführen, die, wie oben erwähnt, eine Quelle für starke Blutversorgung und Ernährung der Netzhaut ist.

Beim Ablösen verschwindet der rote Reflex vom Augenhintergrund und hinterlässt eine graue oder weißliche Farbe. So sieht das Bild mit massiver oder vollständiger Trennung aus. Das Loslösen einer geringen Höhe zeigt sich nur durch eine Änderung der Definition der betrachteten Schiffe, ihres Verlaufs oder ihrer Größe. Ein erfahrener Augenarzt wird jedoch solche geringfügigen Änderungen bemerken.

Die Ablösung der Pigmentschicht von der Netzhaut mit großer Höhe wird als hohe Blase definiert, die mit einer grau oder weiß getrübten Flüssigkeit gefüllt ist und mit der Bewegung der Augen schwanken kann. Altersabteilungen hinterlassen rauhe Stellen der Netzhaut, die Falten, Falten und Narben ausgesetzt sind.

Mit Hilfe des Ophthalmoskops kann der Arzt das Vorhandensein einer Lücke feststellen. Der Bruch erscheint vor dem allgemeinen Hintergrund des Fundus aufgrund der besseren Sichtbarkeit der Aderhaut noch roter. Wenn es möglich war, den pathologischen Prozess zu einem Zeitpunkt zu diagnostizieren, in dem die weitere Behandlung positive Ergebnisse liefert, kann der Arzt anhand einer einzigen Ophthalmoskopie eine Prognose hinsichtlich der Behandlungsperspektiven und des Fortschreitens der Erkrankung treffen.

Netzhautablösung: Ist die Rückkehr des Sehens möglich?

Auf diese Frage gibt es keine eindeutige Antwort. Um die Vorhersagen der Behandlungsergebnisse in jedem Einzelfall zu kennen, müssen Sie den Arzt persönlich aufsuchen. Denken Sie daran: Je früher Sie mit der Behandlung zum Arzt gehen, desto mehr Ergebnisse wird es geben.

Die Behandlung der Netzhautablösung ist eine, und sie ist chirurgisch. Aber es gibt bereits zwei Arten, und sie sind in Extrasklerale unterteilt, dh solche, die durch die Sklera produziert werden, und endovitrale, wo der Glaskörper als Zugangspunkt zum erkrankten Bereich dient.

Das Prinzip beider Operationsarten besteht darin, die Lücke sowie die Konvergenz der Netzhaut mit der Aderhaut zu blockieren. Beide dienen dazu, den adäquaten Trophismus der Netzhaut wiederherzustellen, der der Schlüssel für die Rückkehr und den Erhalt der Sehkraft ist.

Natürlich sollte ein derartiges Bedrohungsproblem an medizinische Einrichtungen gerichtet werden, die über ein angemessenes Qualifikationsniveau und einen einwandfreien Ruf verfügen. Zweifellos möchte jeder Mensch die wohlwollendste Haltung, die größte Aufmerksamkeit und einen akzeptablen Preis für Dienstleistungen erwarten.

In Moskau erfüllt das Svyatoslav Fyodorov Multidisciplinary Medical Center diese Anforderungen vollständig. Ständige Erhöhung der Qualifikationen von Ärzten, europäischer Behandlungsstandards und aufmerksamer Pflegekräfte - was Sie erwartet, wenn Sie sich an unser medizinisches Zentrum wenden.

Denken Sie daran, dass die Netzhautablösung keine diagnostischen oder therapeutischen Fehler toleriert. Speichern Sie Ihre Vision mit uns!

Behandlung der Netzhautablösung

Die Netzhaut zieht den Augapfel von innen und ist der dünnste Teil des Auges. Es kann Lichtimpulse wahrnehmen und dank seiner komplexen Struktur in Nervenimpulse umwandeln, die an das Gehirn übertragen werden. Jede Veränderung dieser Augenstruktur kann zu schweren Augenerkrankungen führen. Eine solche Verletzung als Netzhautablösung erfordert sofortige chirurgische Unterstützung.

Was ist los

Die Netzhautablösung geht rasch voran. Da die Trennung in der Regel an der Peripherie des Gesichtsfeldes beginnt, werden Sie die Änderungen möglicherweise nicht sofort bemerken. Wenn Sie die Behandlung nicht rechtzeitig beginnen, kann sich die Ablösung in die Mitte der Netzhaut (Macula) ausbreiten und die zentrale Sehkraft beeinträchtigen.

Die Netzhautablösung erfordert eine medizinische Notfallversorgung. Ohne Behandlung verläuft die Sehbehinderung durch Netzhautablösung von geringfügigen Beeinträchtigungen bis hin zu schweren Veränderungen oder sogar Erblindung für einige Tage bis zu mehreren Stunden.

Risse oder Löcher in der Netzhaut müssen jedoch möglicherweise nicht behandelt werden. Mit zunehmendem Alter bilden sich kleine, runde Löcher in der Netzhaut. Viele von ihnen führen niemals zur Netzhautablösung. Netzhautrisse aufgrund von Druck auf den Glaskörper (Glaskörperzug) verursachen häufig eine Ablösung der Netzhaut.

Lücken in der Netzhaut, die durch die Traktion des Glaskörpers verursacht werden, können Ausbrüche und schwebende Trübungen vor den Augen verursachen. Lücken, die nicht durch die Glaskörperzugkraft entstanden sind, verursachen in der Regel keine Symptome und führen sehr selten zu einer Netzhautablösung im Vergleich zu Lücken, die mit klinischen Symptomen einhergehen.

Bei einer Netzhautablösung benötigen Sie eine Operation, um die Netzhaut zu befestigen und die Sehkraft wiederherzustellen. Wenn Sie bereits eine Netzhautablösung an einem Auge hatten, steigt das Risiko, dass Sie an dieser Krankheit erkranken, deutlich an.

Komplikationen bei der Laserbehandlung sekundärer Katarakte hier

Symptome

Das anfängliche Symptom der Netzhautablösung wird häufig zu Photopsien ("Blitz", "Blitz", "Funken" in Sichtweite). Ihr Erscheinen beruht auf der Tatsache, dass Impulse in der Netzhaut nicht nur beim Lichteinfall, sondern auch beim mechanischen Einwirken darauf gebildet werden. Vitreoretinale Adhäsionen straffen die Netzhaut, was die lichtempfindlichen Zellen reizt, was zum Auftreten dieses Phänomens führt.

Die Netzhautablösung kann durch das Auftreten von schwebenden "Fliegen", "Filamenten", "Punkten" im Sichtfeld begleitet werden. Dieses Symptom ist jedoch nicht spezifisch, kommt sehr häufig vor und erfordert keine Behandlung. In den meisten Fällen wird es durch die Zerstörung des Glaskörpers verursacht.

Manchmal erscheint im Sichtfeld eine runde Trübung (Weiss-Ring), die ein Ablösen und ein Ablösen der hinteren Hyaloidmembran an der Befestigungsstelle der Papille anzeigt. Dieser Zustand erfordert auch keine Behandlung. Zusammen mit diesem kann das plötzliche Auftreten schwarzer schwimmender Flecken ("Spinnweben") im Gesichtsfeld auf eine Netzhautablösung hinweisen, die durch Glaskörperblutungen aus beschädigten Gefäßen während eines Risses oder einer Traktion der Netzhaut verursacht wird.

Der Patient kann auch einen Verlust eines Teils des Gesichtsfeldes bemerken, der sich als "Schleier" oder "Schleier" vor dem Auge manifestiert. Dies ist auf das Ablösen der sensorischen Schicht der Netzhaut und infolgedessen auf die Verletzung der visuellen Wahrnehmungsprozesse in dieser zurückzuführen. Zur gleichen Zeit ist die Ablösung im Retina-Segment entgegengesetzt zum Vorhandensein des Defekts lokalisiert: d. H. Wenn der Gesichtsfelddefekt von oben bemerkt wird, dann trat die Ablösung in den unteren Abschnitten usw. auf. Wenn der Prozess die Abteilungen betraf, die sich vor dem Äquator des Auges befanden, tritt dieses Symptom nicht auf. Die Patienten bemerken möglicherweise eine Abnahme oder Abwesenheit dieses Symptoms am Morgen und das Auftreten am Abend, was mit einer spontanen Absaugung der subretinalen Flüssigkeit zusammenhängt.

Das Ablösen der oberen Teile der Netzhaut verläuft viel schneller als die unteren. In Übereinstimmung mit den Gesetzen der Physik senkt sich eine im subretinalen Raum anfallende Flüssigkeit allmählich ab und exfoliiert die zugrunde liegenden Unterteilungen. Die untere Ablösung kann während einer langen Zeit asymptomatisch sein und kann nur erkannt werden, wenn sie sich in die Makula-Region ausbreitet. Die Verschlechterung der Sehschärfe als Folge der Schädigung des Makulabereichs beeinflusst die Prognose der Wiederherstellung des zentralen Sehvermögens.

Der Patient bemerkt möglicherweise eine Abnahme der Sehschärfe, Verzerrung der Form und Größe von Objekten, die Krümmung der anfangs geraden Linien (Metamorpopsie), deren Schweregrad von dem Grad der Schädigung der Makula- und Parazalregion der Netzhaut abhängt.

Das Auftreten dieses Symptoms ist auch nach einer Kopf- oder Augenverletzung, Entfernung eines Katarakts, eines Fremdkörpers, intravitrealen Injektionen, Vitrektomie, Skleralfüllung, PDT, Laserkoagulation möglich. In diesem Zusammenhang ist im Falle einer Metamorphopsie eine gründliche Untersuchung des Patienten und eine Anamnese erforderlich.

Alle oben genannten Symptome sind charakteristischer für die rhegmatogene Netzhautablösung. Die Symptome einer exsudativen Ablösung sind in der Regel spärlich, da diese Art der Ablösung nicht mit Netzhauttraktionen verbunden ist. Die Netzhautablösung der Traktion entwickelt sich in den meisten Fällen langsam und asymptomatisch. Defekte von Gesichtsfeldern können über Monate oder sogar Jahre allmählich zunehmen oder zunehmen. Erst unter Beteiligung des pathologischen Prozesses der Makula spürt der Patient eine merkliche Abnahme des Sehvermögens.

Gründe

Ablösung kann eine Folge vitreochorioretinaler dystrophischer Prozesse auf der Netzhaut sein, die zu dessen Ruptur führen. Flüssigkeit aus dem Glaskörper, die die retikuläre Membran auf ihrem Weg abblättert, tritt in den gebildeten Raum ein. Ein solcher Mechanismus zur Bildung von Ablösung ist charakteristisch für eine starke Kurzsichtigkeit.

Und so wollen wir sehen, warum es eine Netzhautablösung gibt? Netzhautablösung kann aufgrund einer Augenverletzung - einer Gehirnerschütterung oder einer eindringenden Verletzung - auftreten. Wenn dies auftritt, brechen nicht nur die Netzhaut, sondern auch die anderen Schalen des Auges.

Verschiedene Erkrankungen des Sehorgans können zu einer Netzhautablösung führen - vaskuläre Tumoren, Uveitis und Retinitis, Netzhautgefäßerkrankungen, diabetische Retinoptie, altersbedingte Makuladegeneration und andere.

Am gefährlichsten sind periphere vitreochorioretinale Dystrophien, die nicht zu einer Verschlechterung des Sehvermögens führen, bei absolut gesunden Menschen sind und daher sehr selten erkannt werden. Dies erfordert eine gründliche Untersuchung der peripheren Zone der Netzhaut durch eine breite Pupille mit einer Goldman-Drei-Spiegel-Linse.

Die Risikofaktoren, die zur Ablösung führen können, sind daher:

  • periphere vitreochorioretinale retinale Dystrophie;
  • Netzhautablösung im gepaarten Auge;
  • hohe Myopie mit Veränderungen des Fundus;
  • andere Pathologie der Netzhaut;
  • Augenverletzungen;
  • Arbeit im Zusammenhang mit Gewichtheben und körperlicher Belastung;
  • das Vorhandensein von Netzhautablösungen bei nahen Verwandten.

Risikopatienten sollten sich bei einem Augenarzt bei einem Augenarzt aufhalten und sich unbedingt einmal im Jahr mit einem breiten Schüler umsehen.

Zeichen von

In den meisten Fällen geht der Ablösung der Netzhaut das Auftreten besonderer Lichterscheinungen vor den Augen voraus:

  • Fotopsien (helle Lichtblitze);
  • Metamorphose (Zickzacklinien);
  • "Fliegen";
  • schwarze Punkte.

Mit dem weiteren Fortschreiten der Krankheit erscheint ein Schleier vor den Augen des Patienten, der mit der Zeit an Größe zunimmt. Darüber hinaus beeinträchtigen die Patienten die Sehkraft schnell. Aufgrund der Tatsache, dass sich die Netzhaut während des Schlafes unabhängig voneinander anpassen kann, können morgens die Sehfunktionen wiederhergestellt werden, aber während des Tages kehren die Symptome wieder zurück.

Wenn die Netzhaut im unteren Teil des Auges gebrochen ist, schreitet die Ablösung über mehrere Monate hinweg langsam voran, ohne nennenswerte Sehfehler zu verursachen. Im Gegenteil, mit der Lokalisierung einer Lücke in den oberen Augenpartien entwickelt sich die Krankheit sehr schnell, manchmal innerhalb weniger Tage.

Ohne rechtzeitige und kompetente Behandlung werden alle Quadranten der Netzhaut von der Aderhaut getrennt. Dieser Prozess wird begleitet von Oszillation und Krümmung sichtbarer Objekte, einem scharfen Visionsabfall, Diplopie, der Entwicklung von latentem Strabismus, trägen Hämophthalmie und Iridocyclitis.

Diagnose

Bei Verdacht auf Netzhautablösung benötigen Sie eine vollständige augenärztliche Untersuchung, da Sie durch die frühzeitige Diagnose einen irreversiblen Sehverlust vermeiden können. Im Falle einer TBI-Vorgeschichte sollte der Patient nicht nur von einem Neurologen, sondern auch von einem Augenarzt obligatorisch konsultiert werden, um Lücken und Anzeichen einer Netzhautablösung auszuschließen.

Die Untersuchung der visuellen Funktionen bei der Netzhautablösung erfolgt durch Überprüfung der Sehschärfe und Bestimmung der Gesichtsfelder (statisch, kinetisch oder Computerperimetrie). Gesichtsfeldverlust tritt auf der der Netzhautablösung gegenüberliegenden Seite auf.

Mittels Biomikroskopie (einschließlich der Verwendung der Goldman-Linse) wird das Vorhandensein pathologischer Veränderungen im Glaskörper (Schnüre, Zerstörung, Blutungen) bestimmt und der periphere Fundus des Auges untersucht. Diese Tonometrie bei der Netzhautablösung zeichnet sich durch eine moderate Abnahme des IOD im Vergleich zu einem gesunden Auge aus.

Eine Schlüsselrolle bei der Erkennung der Netzhautablösung spielt die direkte und indirekte Ophthalmoskopie. Ophthalmoskopisches Bild bei Netzhautablösung ermöglicht die Beurteilung der Lokalisation der Tränen und ihrer Anzahl, der Beziehung der abgetrennten Netzhaut zum Glaskörper; können Sie Bereiche der Dystrophie identifizieren, die während der chirurgischen Behandlung Aufmerksamkeit erfordern. Wenn es nicht möglich ist, eine Ophthalmoskopie durchzuführen (bei Trübungen in der Linse oder im Glaskörper), wird im B-Modus ein Ultraschall des Auges angezeigt.

Der diagnostische Komplex für die Netzhautablösung umfasst Methoden zur Untersuchung entopischer Phänomene (das Phänomen der Autophthalmoskopie, Mechanophosphin usw.).

Um die Lebensfähigkeit der Netzhaut und der Optik zu beurteilen, werden elektrophysiologische Untersuchungen durchgeführt - Bestimmung der Schwelle der elektrischen Empfindlichkeit und Labilität des Sehnervs ccsm (Critical Flicker Fusion Frequency).

Prävention

Die Verhinderung der Netzhautablösung wird auf die frühzeitige Diagnose peripherer vitreochorioretinaler Dystrophien der Netzhaut und andere Faktoren reduziert, die für das Auftreten der Netzhautablösung, die rechtzeitige Umsetzung vorbeugender Maßnahmen, den rationellen Einsatz der Patienten und die dynamische Überwachung der Patienten prädisponieren.

Zu den gefährlichsten Arten von vitreochorioretinalen Dystrophien im Hinblick auf die Netzhautablösung gehören isolierte Netzhautbrüche, "Gitter" -Dystrophie, Dystrophie "Cochlear-Spur", degenerativer peripherer Retinochismus.

Zu den prädisponierenden Faktoren gehören die Netzhautablösung im Doppelauge, Aphakie oder Artifacie, insbesondere wenn eine Laserkapsulotomie geplant ist, eine hohe Myopie, die von einer "Gitter" -Vitreochoriorinaldystrophie begleitet wird, systemischen Erkrankungen - Marfan-Syndrom, Stickler-Syndrom.

Zu den prophylaktischen Behandlungsmethoden zählen transpupillare Argon- oder Diodenlaserkoagulation um Zonen von vitreochorioretininalen Dystrophien oder -rupturen (Abb. 31-54) oder transsklerale Kryopexie oder Diodenlaserkoagulation dieser Zonen, die unter der Kontrolle der indirekten Ophthalmoskopie mit Sklerokompression durchgeführt werden.

Folgen

Die Hauptfolge der Netzhautablösung ist Blindheit. Die chirurgische Behandlung dieser Krankheit sollte so früh wie möglich beginnen, da nur so eine maximale Sehkraft erreicht und ein vollständiger Verlust vermieden werden kann.

Was droht

Die Netzhautablösung droht aus dem Blickfeld herauszufallen oder, vereinfacht gesagt, ein „Schleier“ oder „Schleier“ vor dem Auge. Dies deutet darauf hin, dass sich die sensorische Schicht der Netzhaut von der Choroidea entfernt hat, wodurch der Prozess der visuellen Wahrnehmung gestört wurde. Ein solcher "Schleier" kann in jedem Bereich des Auges gebildet werden, während die Lokalisierung in dem Bereich erfolgt, der dem defekten Bereich gegenüberliegt. Zum Beispiel: Wenn der „Schleier“ von oben beobachtet wird, trat im unteren Teil eine Netzhautablösung auf.

Alle oben genannten Symptome gehen mit einer Abnahme der Sehschärfe, Krümmung der Umrisse von Objekten und einem "schwebenden" Bild einher. Am Morgen bemerken die Patienten eine Verbesserung der Sehkraft. Dies ist auf die teilweise Absorption von Flüssigkeit zurückzuführen, die sich während des Schlafs unter der Netzhaut angesammelt hat. Dies ist ein vorübergehendes Phänomen und die Verbesserungen am Morgen werden nach einigen Tagen nicht mehr beobachtet. Sie werden durch "Schleier" ersetzt, der jeden Tag mehr wird.

Defekte im Gesichtsfeld können allmählich zunehmen oder über einen Monat oder sogar über mehrere Jahre nicht fortschreiten. Eine spürbare Sehverminderung beginnt erst, wenn die Makula am pathologischen Prozess beteiligt ist.

In vernachlässigter Form droht die Netzhautablösung den vollständigen Sehverlust. Beim Erkennen der beschriebenen Symptome sollten Sie daher unverzüglich einen Spezialisten kontaktieren, um die geeignete Behandlungsmethode auszuwählen.

Netzhaut: Wie gehe ich mit Ablösung um?

Eine solche Augenpathologie wie die Netzhautablösung gilt als eine der schwerwiegendsten, da sie ohne ordnungsgemäße Behandlung mit vollständigem Sehverlust einhergeht. Probleme mit der Netzhaut müssen dringend operiert werden.

Wie man ein Problem rechtzeitig erkennt und wie man es nicht verhindern kann, schauen wir uns unten an.

Was ist das

Netzhautablösung ist ihre Trennung vom Choroid- und Pigmentepithel. Infolgedessen funktioniert die Netzhaut nicht mehr normal, was zu einer schnellen Abnahme der Sehschärfe führt.

Normalerweise passt sich die Netzhaut gut an die Aderhaut an, die sie füttert, und wenn Probleme auftreten, erhält sie nicht mehr genügend Nahrung, so dass es zu Ablösung kommt.

Experten sagen, dass in den meisten Fällen Ablösung bei Menschen im mittleren und hohen Alter auftritt, noch viel seltener bei Kleinkindern.

Die Netzhautablösung ist in drei Arten unterteilt:

  1. Regmatogen Sie tritt aufgrund des Auftretens einer Lücke auf der Oberfläche der Netzhaut auf. Rheumatogene Ablösung ist typisch für kurzsichtige Menschen sowie für Personen im Alter von 35 bis 75 Jahren (zu diesem Zeitpunkt treten irreversible altersbedingte Veränderungen im Glaskörper auf). Die Netzhaut wird an den Stellen ihrer Dystrophie an der Peripherie des Fundus dünner. Gelegentlich können Tränen auftreten, da sich der Glaskörper von der Netzhaut zu lösen beginnt und die Netzhaut bricht. Durch die darunter liegenden Lücken kann intraokulare Flüssigkeit abfließen, unter deren Wirkung die Retina beginnt, sich von der Aderhaut abzuziehen.
  2. Zugkraft Wenn zwischen der Netzhaut und dem Glaskörper dichte Adhäsionen auftreten, die durch das Vorhandensein verschiedener Krankheiten entstehen. Die Adhäsionen ziehen sich zusammen und straffen die Netzhaut, was zum Ablösen führt.
  3. Exsudativ Diese Art von Peeling wird auch als serös bezeichnet. Ablösung tritt aufgrund der Ansammlung von intraokularer Flüssigkeit im subretinalen Raum auf. Sie kann aus verschiedenen Gründen auftreten. Die Hauptprobleme sind Probleme mit den Netzhautgefäßen oder eine Fehlbildung der Aderhaut.

Gründe

Die Ursachen für die Netzhautablösung hängen von ihrem Typ ab.

Rematogen

So kommt es zu rhegmatogener Netzhautablösung aus folgenden Gründen:

  • Periphere Dystrophie der Netzhaut mit verdünnten Bereichen.
  • Myopie hoch und mittel.
  • Komplikationen nach der Kataraktentfernung.
  • Die Verdünnung des Glaskörpers, die Ablösung seiner Membran.
  • Genetische Erkrankungen (Stickler-Syndrom, Homocystinurie usw.).
  • Entzündung und Infektion des hinteren Augensegments.
Prozess der Netzhautablösung

Zugkraft

Die Zugentfernung erfolgt aufgrund des Auftretens dichter Adhäsionen. Ihr Aussehen provoziert so schwere Krankheiten und Verletzungen wie:

  • Diabetes mellitus.
  • Sichelzellenanämie.
  • Augenverletzungen und Quetschungen.

Exsudativ

Ursachen der exsudativen Netzhautablösung:

  • Angeborene Anomalien (Kolobom des Chorioides und des Sehnervs, Vitreoretinopathie usw.).
  • Entzündungen (Colitis ulcerosa, Sarkoidose, Skleritis und dergleichen).
  • Infektionskrankheiten (Syphilis, Tuberkulose usw.).
  • Nierenprobleme.
  • Onkologische Erkrankungen.
  • Komplikationen nach einer Augenoperation.
  • Systemische Erkrankungen
Änderungen in der Position der Netzhautschichten

Allgemeines

Häufige Ursachen für Netzhautablösung:

  • Probleme mit Durchblutungsstörungen;
  • Virusinfektionen;
  • Stress;
  • Übermäßige körperliche Anstrengung
  • Augenverletzungen.

Symptome

Die Symptome der Netzhautablösung sind sehr charakteristisch, so dass es schwierig ist, sie mit anderen Krankheiten zu verwechseln.

Eine Person, die sich einer Netzhautentfernung unterzogen hat, beschwert sich über das Auftreten eines "Vorhangs" vor seinen Augen, der sich nicht entfernt, wenn Sie Ihre Augen abwischen oder Tropfen darauf tropfen. Ein weiteres charakteristisches Symptom sind Fackeln, Fliegen und Blitze. Wenn die Ablösung im zentralen Bereich stattgefunden hat, verschlechtert sich die Sicht, die Objekte werden vor den Augen verzerrt. Darf das Sichtfeld einschränken.

So sieht eine Person mit Netzhautablösung.

Beim Peeling hat eine Person keinen Schmerz.

Wenn die Ablösung an den peripheren Bereichen stattgefunden hat, kann sich die Sehschärfe nicht ändern, und wenn sie insgesamt ist, dann führt dies zu einer erheblichen Verschlechterung der Sehqualität.

Diagnose

Um die Netzhautablösung zu diagnostizieren, ist eine detaillierte Untersuchung erforderlich. Augenärzte verwenden drei Arten von Techniken:

  1. Standardmethoden (Perimetrie, Tonometrie, Visiometrie, Biomikroskopie, Ophthalmoskopie und Untersuchung entropischer Phänomene).
  2. Spezielle Methoden (B-Mode-Ultraschall und elektrophysiologische Methoden).
  3. Labordiagnostik (Urinanalyse und Blutuntersuchung auf HIV, Hepatitis und Syphilis).

Die Ophthalmoskopie ist eine der besten Methoden zur Diagnose der Netzhautablösung. Damit können Sie das Problem schnell erkennen und mit der Behandlung beginnen. Nur ein Augenarzt weiß genau, was der Fundus zeigt.

Behandlung

Die Netzhautablösung erfordert eine sofortige Operation, so dass Augentropfen, Gymnastik, Pillen und Volksheilmittel nicht helfen.

Sie sollten nicht versuchen, das Problem selbst zu lösen. Je mehr Zeit verloren geht, desto gefährlicher. Wenn die Trennung weniger als zwei Monate zurückliegt, neigt die Person viel eher dazu, ihr Sehvermögen wiederherzustellen. Wenn mehr Zeit vergangen ist, ist der Vorgang schwieriger und die Wiederherstellung dauert länger. Die Ärzte sagen, je mehr Zeit seit dem Ablösen verstrichen ist, desto mehr Nervenrezeptorzellen sterben ab und desto geringer ist die Chance, die Sehkraft wiederherzustellen.

Chirurgische Eingriffe, die zum Ablösen der Netzhaut verwendet werden, werden mit dem Ziel durchgeführt, eine vollständige Anpassung der Netzhaut an die Aderhaut zu schaffen.

  1. Extrascleral-Betrieb. Sie werden von der Seite der sklerotischen Hülle (dh von außen) durchgeführt, an Stellen von Rupturen befinden sich aufgesetzte Dichtungen, die die Netzhaut näher an die Chorioidea bringen.
  2. Endoviteralchirurgie. Dies sind Operationen, die im Auge ausgeführt werden. In diesem Fall können entweder Bindegewebsstränge oder der Glaskörper entfernt werden.
  3. Hyperthermische und hypothermische Operationen. Sie werden bei peripheren flachen Delaminationen durchgeführt.

Nach der Operation sollte der Patient zweimal im Jahr von einem Augenarzt untersucht werden. Darüber hinaus werden spezielle medikamentöse Behandlungen verordnet.

Komplikationen

Komplikationen, die in der postoperativen Phase auftreten können:

  • Infektion
  • Ablösung der Aderhaut
  • Hoher Augeninnendruck.
  • Ungleichgewicht der Augenmuskeln.
  • Ptosis des oberen Augenlids.
  • Kreuz-Auge

In einem Zeitraum von mehreren Wochen oder sogar Monaten können Implantatexposition, Veränderungen im Makulabereich, Sehstörungen und Katarakte auftreten.

Prävention

Bei Patienten, bei denen eine starke oder mäßige Myopie mit pathologischen Veränderungen des Augenhintergrundes oder der Netzhaut diagnostiziert wurde, wird empfohlen, sich mindestens einmal im Jahr von einem Augenarzt untersuchen zu lassen.

Diejenigen, die gefährdet sind, sollten übermäßige körperliche Anstrengung und Gewichtheben vermeiden. Darüber hinaus wird empfohlen, Schläge und Verletzungen an Kopf und Augen zu vermeiden.

Video

Schlussfolgerungen

Im Falle einer Netzhautablösung sollte das Problem so schnell wie möglich erkannt werden. Daher müssen Sie die Gesundheit der Augen sorgfältig und sorgfältig behandeln. Dies gilt insbesondere für Menschen, deren komorbide Bedingungen zu einer Netzhautablösung führen können.

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Volksbehandlung bei Netzhautablösungen.

Netzhautablösung

Die Netzhautablösung ist eine Pathologie der Netzhaut, bei der sie von der darunterliegenden Choroidea (Choroidea) getrennt wird. Netzhautablösung durch eine drastische Verschlechterung der Ansicht begleitet wird, das Aussehen Verkleidung vor dem Auge, progressive Verengung des Gesichtsfeldes, Flackern „Fliegen“, „Funken“, „blinkt“, „Lightning“, und so weiter. D. Diagnose wird unter Verwendung visometry, Perimetrie, Tonometrie, biomikroskopisch, Ophthalmoskopie, Augenultraschall, elektrophysiologische Untersuchungen. Die Behandlung ist eine chirurgische (Füllung Sklera ballonirovanie Sklera transtsiliarnaya Vitrektomie, vitreoretinale Chirurgie cryocautery et al.), Oder Laserverfahren (Laser-Koagulation der Netzhaut).

Netzhautablösung

Die Netzhautablösung ist die gefährlichste pathologische Erkrankung in der chirurgischen Ophthalmologie. Dies ist die gefährlichste Erkrankung und wird jährlich bei 5-20 Personen pro 100.000 Menschen diagnostiziert. Heute ist die Netzhautablösung die häufigste Ursache für Erblindung und Behinderung. 70% der Fälle dieser Pathologie entwickeln sich bei Menschen im erwerbsfähigen Alter.

Bei der Netzhautablösung wird die Schicht der Photorezeptorzellen (Stäbchen und Zapfen) aus bestimmten Gründen von der äußeren Schicht der Netzhaut - dem Pigmentepithel - getrennt, was zu einer Störung des Trophismus und der Funktion der Netzhaut führt. Wenn die Zeit keine spezialisierte Hilfe bietet, kann die Netzhautablösung schnell zu Sehverlust führen.

Ursachen und Einstufung

Nach dem Mechanismus der Entstehung der Pathologie wird zwischen regmatogener (primärer), traumatischer und sekundärer (exsudativer und trainierender) Netzhautablösung unterschieden.

  • Die Entwicklung einer rhegmatogenen Netzhautablösung hängt mit dem Zerreißen der Netzhaut und dem Eintritt von Glaskörperflüssigkeit zusammen. Dieser Zustand entsteht, wenn die Netzhaut in peripheren Dystrophien verdünnt wird. Wenn verschiedene Arten von Netzhautdystrophien (ethmoid, racemosa, Retinoschisis et al.) Gap degenerativer modifizierten Bereich auslösbar heftiger Bewegungen, übermäßiger körperlicher Belastung, Schädel-Hirn-Trauma, Stürzen oder spontan auftreten. Je nach Art des Defekts kann die primäre Netzhautablösung blasenförmig oder flach sein; je nach Delaminierungsgrad - begrenzt oder insgesamt.
  • Die Netzhautablösung der traumatischen Genese wird durch Augenverletzungen (einschließlich operativer Verletzungen) verursacht. In diesem Fall kann das Ablösen der Netzhaut jederzeit erfolgen: direkt zum Zeitpunkt der Verletzung, danach der Strassstein oder mehrere Jahre später.
  • Das Auftreten von Sekundärnetzhautablösung auf einem Hintergrund von verschiedenen pathologischen Augen Prozessen beobachtet, Tumor-, Entzündungs- (bei Uveitis, Retinitis, Chorioretinitis) Okklusion (Verschluss der zentralen Netzhautarterienkrankheit), diabetische Retinopathie, Sichelzellenanämie, Blutvergiftung der Schwangerschaft, Bluthochdruck, etc...
  • Die sekundäre exsudative (seröse) Netzhautablösung führt zur Ansammlung von Flüssigkeit im subretinalen Raum (unter der Netzhaut). Der Zugmechanismus der Ablösung beruht auf einer Spannung (Zugkraft) der Netzhaut durch fibrinöse Schnüre oder neu gebildete Gefäße, die in den Glaskörper hineinwachsen.

Faktoren, die das Risiko einer Netzhautablösung zu erhöhen, sind Kurzsichtigkeit, Astigmatismus, degenerative Veränderungen im Fundus, Chirurgie auf den Augen, Diabetes, Gefäßkrankheiten, Schwangerschaft, Fälle ähnlicher Krankheit in nah Verwandten und andere.

In den meisten Fällen entwickelt sich die Netzhautablösung auf einem Auge, bei 15% der Patienten besteht das Risiko einer bilateralen Pathologie. Bei bilateralen Katarakten steigt das Risiko einer bilateralen Netzhautablösung auf 25-30%.

Symptome einer Netzhautablösung

Zu Beginn der Krankheit treten Symptome auf, Vorläufer - die sogenannten Lichtphänomene. Dazu gehören Lichtblitze (Photopsien) vor den Augen und Zickzacklinien (Metamorphosen). Wenn das Netzhautgefäß reißt, die Fliegen von „Fliegen“ und schwarzen Flecken vor den Augen, treten Schmerzen im Auge auf. Diese Phänomene deuten auf eine Reizung der lichtempfindlichen Zellen der Netzhaut hin, die durch Zug aus dem Glaskörper verursacht wird.

Mit dem Fortschreiten der Netzhautablösung erscheint vor den Augen ein „Schleier“ (nach Ansicht der Patienten „breiter Vorhang, Vorhang“), der mit der Zeit zunimmt und das Sehfeld meist oder vollständig einnehmen kann.

Die Sehschärfe nimmt rasch ab. Manchmal wird morgens einige Zeit am Morgen die Sehschärfe verbessert und das Sichtfeld erweitert, was mit einer teilweisen Absorption von Flüssigkeit während des Schlafes und einem unabhängigen Anhaften der Netzhaut verbunden ist. Während des Tages kehren die Symptome der Netzhautablösung jedoch wieder zurück. Eine vorübergehende Verbesserung der Sehfunktion tritt nur bei einer kürzlichen Netzhautablösung auf; Während des langfristigen Bestehens des Defekts verliert die Netzhaut an Elastizität und Beweglichkeit, weshalb sie nicht von alleine passen kann.

Wenn die Netzhaut in den unteren Teilen des Fundus gebrochen ist, schreitet die Ablösung über mehrere Wochen oder Monate relativ langsam voran, ohne lange Zeit Gesichtsfeldausfälle zu verursachen. Diese Option der Netzhautablösung ist sehr schwierig, da sie nur erkannt wird, wenn die Makula an dem Prozess beteiligt ist, was die Prognose für visuelle Funktionen erschwert. Bei der Lokalisation der Netzhautruptur in den oberen Teilen des Augenhintergrundes dagegen entwickelt sich die Netzhautablösung innerhalb weniger Tage recht schnell. Flüssigkeit, die sich im subretinalen Raum ansammelt, scheidet mit ihrem Gewicht die Netzhaut über einen beträchtlichen Bereich aus.

Wenn die Zeit nicht hilft, kann es zu einer Ablösung aller Quadranten der Netzhaut kommen, einschließlich der Makula-Region - vollständige, vollständige Ablösung. Beim Ablösen der Makula treten Verzerrungen und Schwingungen von Objekten auf, gefolgt von einem starken Abfall der zentralen Sicht.

Bei Netzhautablösung tritt Diplopie manchmal aufgrund einer Abnahme der Sehschärfe und der Entwicklung von latentem Strabismus auf. In einigen Fällen wird die Netzhautablösung von der Entwicklung einer trägen Iridozyklitis, eines Hämophthalmus begleitet.

Diagnose der Netzhautablösung

Bei Verdacht auf Netzhautablösung benötigen Sie eine vollständige augenärztliche Untersuchung, da Sie durch die frühzeitige Diagnose einen irreversiblen Sehverlust vermeiden können. Im Falle einer TBI-Vorgeschichte sollte der Patient nicht nur von einem Neurologen, sondern auch von einem Augenarzt obligatorisch konsultiert werden, um Lücken und Anzeichen einer Netzhautablösung auszuschließen.

Die Untersuchung der visuellen Funktionen erfolgt durch Überprüfung der Sehschärfe und Bestimmung der Gesichtsfelder (statisch, kinetisch oder Computerperimetrie). Gesichtsfeldverlust tritt auf der der Netzhautablösung gegenüberliegenden Seite auf.

Mittels Biomikroskopie (einschließlich der Verwendung der Goldman-Linse) wird das Vorhandensein pathologischer Veränderungen im Glaskörper (Schnüre, Zerstörung, Blutungen) bestimmt und der periphere Fundus des Auges untersucht. Diese Tonometrien zeichnen sich durch eine moderate Abnahme des IOD im Vergleich zu einem gesunden Auge aus.

Eine Schlüsselrolle bei der Erkennung der Netzhautablösung spielt die direkte und indirekte Ophthalmoskopie. Das ophthalmoskopische Bild ermöglicht es, die Lokalisation von Brüchen und deren Anzahl, die Beziehung der abgetrennten Netzhaut zum Glaskörper zu beurteilen; können Sie Bereiche der Dystrophie identifizieren, die während der chirurgischen Behandlung Aufmerksamkeit erfordern. Wenn es nicht möglich ist, eine Ophthalmoskopie durchzuführen (bei Trübungen in der Linse oder im Glaskörper), wird im B-Modus ein Ultraschall des Auges angezeigt.

Der diagnostische Komplex für die Netzhautablösung umfasst Methoden zur Untersuchung entopischer Phänomene (das Phänomen der Autophthalmoskopie, Mechanophosphin usw.).

Um die Lebensfähigkeit der Netzhaut und der Optik zu beurteilen, werden elektrophysiologische Untersuchungen durchgeführt - Bestimmung der Schwelle der elektrischen Empfindlichkeit und Labilität des Sehnervs ccsm (Critical Flicker Fusion Frequency).

Behandlung der Netzhautablösung

Die Erkennung der Pathologie erfordert eine sofortige chirurgische Behandlung. Die Verzögerung bei der Behandlung dieser Pathologie ist mit der Entwicklung einer anhaltenden Hypotonie und Subatrophie des Augapfels, chronischer Iridozyklitis, sekundärer Katarakt, unheilbarer Blindheit verbunden. Das Hauptziel der Behandlung der Netzhautablösung besteht darin, die Schicht der lichtempfindlichen Rezeptoren näher an das Pigmentepithel heranzuführen und Adhäsionen der Netzhaut an den darunter liegenden Geweben im Bereich des Bruchs zu erzeugen.

Bei der Operation der Netzhautablösung werden extrascleral und endovitreale Techniken eingesetzt: Im ersten Fall wird der Eingriff an der Skleraloberfläche durchgeführt, im zweiten - im Augapfel. Zu den Extrascleral-Methoden gehören das Befüllen und Aufblähen der Sklera.

Extrascleral Dichtungs beinhaltet einen speziellen Silikonschwamm (Füllungen), die Vertiefungen Sklera Abschnitt, blockieren Netzhautrisse und schafft Bedingungen für eine schrittweise Absorption von akkumulierten Flüssigkeit Kapillaren unter der Retina und Pigmentepithel Vernähen an die Sklera erzeugt. Varianten der extrascleralen Füllung mit Netzhautablösung können radiale, sektorale, zirkuläre (Callege-) Füllung der Sklera sein.

Ballonirovanie Sklera mit Netzhautablösung wird durch Vernähen des temporären Projektionsbereich in dem Spalt eines speziellen Ballonkatheter erreicht, die Wirkung beim Aufblasen ähnliche Dichtungs (Wellen Vertiefungen Sklera und Resorption von subretinaler Flüssigkeit) auftritt.

Die endovitreale Behandlung der Netzhautablösung kann eine vitreoretinale Operation oder eine Vitrektomie umfassen. Bei der Vitrektomie wird der modifizierte Glaskörper entfernt und stattdessen spezielle Präparate (flüssiges Silikon, Kochsalzlösung, Spezialgas) eingebracht, die die Netzhaut und die Choroidea-Membran näher zusammenbringen.

Sparsame Verfahren zur Behandlung der Netzhautablösung umfassen die Kryokoagulation von Tränen und subklinischen Netzhautablösungen und die Laserkoagulation der Netzhaut, die die Bildung von Chorioretininaladhäsionen ermöglicht. Kryopexie und Laserkoagulation der Netzhaut können sowohl zur Verhinderung der Netzhautablösung als auch zu therapeutischen Zwecken allein oder in Kombination mit Operationstechniken verwendet werden.

Prognose und Prävention

Die Prognose hängt von der Dauer der Pathologie und der Aktualität der Behandlung ab. Eine früh nach der Entwicklung der Netzhautablösung durchgeführte Operation trägt in der Regel zu einem günstigen Ergebnis bei.

In den meisten Fällen kann eine Netzhautablösung verhindert werden. Patienten mit Myopie, Netzhautdystrophie, Diabetes mellitus, Kopf- und Augenverletzungen müssen zu diesem Zweck regelmäßig vorbeugend von einem Augenarzt untersucht werden. Die Untersuchung des Okulisten gehört zum Standard der Schwangerschaft und verhindert die Ablösung der Netzhaut während der Wehen. Patienten mit einem Risiko für das Auftreten von Netzhautablösungen sind kontraindiziert schwere körperliche Betätigung, Gewichtheben, Sport treiben.

Bei der Identifizierung von Bereichen der Netzhautdystrophie zu präventiven Zwecken wird eine Kryopexie oder Laserkoagulation der Netzhaut durchgeführt.

Google+ Linkedin Pinterest