Episkleritis

Episkleritis ist eine entzündliche Erkrankung, die episklerales Gewebe betrifft, das zwischen der Konjunktiva und der Sklera liegt. Normalerweise hat es einen milden Verlauf, der zum Wiederauftreten neigt. In den meisten Fällen erfolgt die Heilung unabhängig.

Die tatsächliche Prävalenz der Krankheit kann nicht festgestellt werden, da die meisten Patienten keinen Arzt aufsuchen. Einige Forscher haben eine größere Anfälligkeit für Episkleritis bei Frauen festgestellt (bis zu 74% der Fälle).

Oft ist die Ursache für eine Episkleritis unbekannt, obwohl sie in 1/3 der Fälle bei Patienten mit systemischen Erkrankungen auftritt. Von diesen haben 11 Prozent erhöhte Mengen an Harnsäure im Blut.

Begleiterkrankungen umfassen: - rheumatoide Arthritis; - systemischer Lupus erythematodes; - Polyarteritis nodosa; - seronegative Spondyloarthropathie (ankylosierende Spondylitis, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, reaktive Arthritis, Psoriasis-Arthritis); - Gicht; - allergische Erkrankungen, die mit einer erblichen Prädisposition für eine Sensibilisierung als Reaktion auf das Vorhandensein eines Allergens in der Umwelt verbunden sind; - Fremdkörper im Auge; - Reaktion auf Chemikalien; - bakterielle Infektionskrankheiten (einschließlich Tuberkulose, Borreliose, Syphilis), Viren (einschließlich Herpes), Pilzinfektionen, Parasiten.

Extrem seltene Ursache für Episkleritis kann sein: - T-Zell-Leukämie; - Paraproteinämie; - paraneoplastische Syndrome (Sweet-Syndrom, Dermatomyositis); - Viskott-Aldrich-Syndrom; - Nebenniereninsuffizienz; - nekrobiotisches Xanthogranulom; - Parry-Romberg-Syndrom; - transleurale Fixierung der IOL in der Geschichte oder Anwesenheit einer IOL der hinteren Kammer im Auge; - Granulom aus einem Insektenstich; - Jones-Rohrverschiebung für Tränenkanäle.

Es gibt zwei Formen der Episkleritis: einfach und nodulär. Das häufigste ist das erste. Es ist durch lokale oder diffuse Rötung im Auge gekennzeichnet (siehe Foto), manchmal mäßig schmerzhaft. Die noduläre Episcleritis tritt mit der Zeit länger auf und der Schmerz ist stärker als bei der einfachen. Auf dem Augapfel ist ein Knoten und um ihn herum - hyperämisches Gewebe. Episkleritis geht nie in Skleritis.

Bei Episkleritis charakteristische rezidivierende Exazerbationen, die 1-2 Wochen andauern, im Abstand von 1-3 Monaten. Entzündungen können sowohl in leichter als auch in schwerer Form auftreten. Längere Anfälle der Krankheit treten bei Patienten mit systemischen Erkrankungen auf. Die Symptome treten häufiger im Frühling oder Herbst auf, nach Stress und hormonellen Veränderungen.

Die meisten Patienten klagen über leichte oder schwere Beschwerden, lokale oder diffuse, manchmal schmerzhafte, Rötung im Auge, Photophobie und deutlichen Ausfluss aus der Bindehauthöhle.

Bei der Untersuchung wird eine diffuse oder lokale Injektion der Bulbarkonjunktiva festgestellt, manchmal Schleimabfluss. In schwierigen Fällen kann die Diagnose mit einer 2,5% igen Lösung von Phenylephrin topisch angewendet werden, wodurch die Oberflächeninjektion der Sklera von der Tiefe unterschieden werden kann.

Wenn sich eine noduläre Episcleritis bildet, wird der Knoten mit der Bindehaut frei verschoben. Veränderungen an der Hornhaut werden selten erkannt und können eine untertassenartige Vertiefung an der Peripherie (Dilen) sowie periphere Infiltrate umfassen. Bei etwa 10 Prozent der Patienten können Symptome einer Uveitis anterior auftreten.

Alle Patienten mit Episkleritis sollten eine ausführliche Anamnese haben. Dies bestimmt zusammen mit den Inspektionsdaten den Bedarf an zusätzlichen speziellen Labortests. Indikatoren wie Harnsäurespiegel, antinukleäre Antikörper, Rheumafaktor-Indikator, ESR im Blut, entwickelte Blutformel, Syphilis-Tests und Fluorographie können für die Diagnose nützlich sein.

In den meisten Fällen bedarf es keiner Behandlung. Bei schweren Symptomen kann es jedoch erforderlich sein, künstliche Tränen und / oder lokale Kortikosteroide zu verwenden. Eine längere Anwendung des letzteren wird nicht empfohlen, da dies das Risiko der Entwicklung von Katarakten und Glaukom sowie das Risiko eines erneuten Auftretens von Episkleritis erhöht. Ohne den erwarteten Effekt einer lokalen Therapie können nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente systemisch verabreicht werden. Bei Anwesenheit von Fotophobie empfohlen, eine Sonnenbrille zu tragen. Wichtig für die Erleichterung der Verschlimmerung und die Verhinderung eines erneuten Auftretens ist die Beseitigung der Wirkung des Mittels, das die Entzündung verursacht hat, falls vorhanden.

Autor: Augenarzt E. N. Udodov, Minsk, Weißrussland.

Episkleritis ist eine entzündliche Erkrankung, die episklerales Gewebe betrifft, das zwischen der Konjunktiva und der Sklera liegt. Normalerweise hat es einen milden Verlauf, der zum Wiederauftreten neigt. In den meisten Fällen erfolgt die Heilung unabhängig.

Die tatsächliche Prävalenz der Krankheit kann nicht festgestellt werden, da die meisten Patienten keinen Arzt aufsuchen. Einige Forscher haben eine größere Anfälligkeit für Episkleritis bei Frauen festgestellt (bis zu 74% der Fälle).

Oft ist die Ursache für eine Episkleritis unbekannt, obwohl sie in 1/3 der Fälle bei Patienten mit systemischen Erkrankungen auftritt. Von diesen haben 11 Prozent erhöhte Mengen an Harnsäure im Blut.

Verwandte Krankheiten sind:

- systemischer Lupus erythematodes;

- seronegative Spondyloarthropathien (ankylosierende Spondylitis, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, reaktive Arthritis, Psoriasis-Arthritis);

- allergische Erkrankungen, die mit einer erblichen Prädisposition für eine Sensibilisierung als Reaktion auf das Vorhandensein eines Allergens in der Umgebung verbunden sind;

- Fremdkörper im Auge;

- Reaktion auf Chemikalien;

- bakterielle Infektionskrankheiten (einschließlich Tuberkulose, Borreliose, Syphilis), Viren (einschließlich Herpes), Pilzinfektionen, Parasiten.

Extrem seltene Ursache für Episcleritis kann sein:

- paraneoplastische Syndrome (Sweet-Syndrom, Dermatomyositis);

- transsklerale Fixierung der IOL in der Geschichte oder das Vorhandensein einer Hinterkammer-IOL im Auge;

- Granulom aus einem Insektenstich;

- Jones-Tubusverschiebung für Tränenkanälchen.

Es gibt zwei Formen der Episkleritis: einfach und nodulär. Das häufigste ist das erste. Es ist durch lokale oder diffuse Rötung im Auge gekennzeichnet (siehe Foto), manchmal mäßig schmerzhaft. Die noduläre Episcleritis tritt mit der Zeit länger auf und der Schmerz ist stärker als bei der einfachen. Auf dem Augapfel ist ein Knoten und um ihn herum - hyperämisches Gewebe. Episkleritis geht nie in Skleritis.

Bei Episkleritis charakteristische rezidivierende Exazerbationen, die 1-2 Wochen andauern, im Abstand von 1-3 Monaten. Entzündungen können sowohl in leichter als auch in schwerer Form auftreten. Längere Anfälle der Krankheit treten bei Patienten mit systemischen Erkrankungen auf. Symptome treten häufiger im Frühjahr oder Herbst auf, sowie nach Stress und hormonellen Veränderungen.

Die meisten Patienten klagen über leichte oder schwere Beschwerden, lokale oder diffuse, manchmal schmerzhafte, Rötung im Auge, Photophobie und deutlichen Ausfluss aus der Bindehauthöhle.

Bei der Untersuchung wird eine diffuse oder lokale Injektion der Bulbarkonjunktiva festgestellt, manchmal Schleimabfluss. In schwierigen Fällen kann die Diagnose mit einer 2,5% igen Lösung von Phenylephrin topisch angewendet werden, wodurch die Oberflächeninjektion der Sklera von der Tiefe unterschieden werden kann.

Wenn sich eine noduläre Episcleritis bildet, wird der Knoten zusammen mit der Bindehaut frei verschoben. Veränderungen an der Hornhaut werden selten festgestellt und können eine untertassenartige Vertiefung an der Peripherie (Dilen) sowie periphere Infiltrate umfassen. Bei etwa 10 Prozent der Patienten können Symptome einer Uveitis anterior auftreten.

Alle Patienten mit Episkleritis sollten eine ausführliche Anamnese haben. Dies bestimmt zusammen mit den Inspektionsdaten den Bedarf an zusätzlichen speziellen Labortests. Indikatoren wie Harnsäurespiegel, antinukleäre Antikörper, Rheumafaktor-Indikator, ESR im Blut, entwickelte Blutformel, Syphilis-Tests und Fluorographie können für die Diagnose nützlich sein.

In den meisten Fällen bedarf es keiner Behandlung. Bei schweren Symptomen kann es jedoch erforderlich sein, künstliche Tränen und / oder lokale Kortikosteroide zu verwenden. Eine längere Anwendung des letzteren wird nicht empfohlen, da dies das Risiko für die Entwicklung von Katarakten und Glaukom sowie das Risiko eines erneuten Auftretens von Episkleritis erhöht. Ohne den erwarteten Effekt einer lokalen Therapie können nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente systemisch verabreicht werden. Bei Anwesenheit von Fotophobie empfohlen, eine Sonnenbrille zu tragen. Wichtig für die Erleichterung der Verschlimmerung und die Verhinderung eines erneuten Auftretens ist die Beseitigung der Wirkung des Mittels, das die Entzündung verursacht hat, falls vorhanden.

Der Autor Augenarzt E. N. Udodov, Minsk, Weißrussland.

Episcleritis ist eine gutartige Entzündung des Bindegewebes des Auges, aus der die Sklera des Auges gebildet wird.

Die Entzündung selbst ist durch das Auftreten von Hyperämie gekennzeichnet, das heißt durch das Auftreten rot-violetter Retikeln am Augapfel sowie durch schmerzhafte Empfindungen.

Normalerweise hält eine solche Entzündung nicht lange an und verschwindet oft ohne Behandlung. In 60% der Fälle benötigt er keinen Arztbesuch. Meistens betrifft diese Krankheit ältere Menschen; häufiger Frauen nach dem Alter von 40 Jahren.

Es kann mit einer systemischen Erkrankung kombiniert werden, so dass es eine separate Erkrankung sein kann. Eine einfache Episkleritis wird sehr selten zu einer echten Sklerite und bringt keine Komplikationen.

Ursachen:

Stört Sie der Augendruck? Du solltest schauen - fällt vom Augendruck ab. Nur die besten und günstigen Tropfen ausgewählt.

Großmütter sagen nein zu Gerste! In dem Artikel über die Behandlung von Gerste im Auge mit Volksmitteln.

Symptome einer Episkleritis

In den Augenwinkeln in den Augenwinkeln tritt am häufigsten eine Episkleritis auf. Schmerzhafte Empfindungen treten plötzlich auf, Zerreißen, scharfe Schmerzen, Stechen, Rötung und Photophobie. Die betroffenen Bereiche sind rosa bis hellrot. Nach einer Weile nehmen sie eine lila oder violette Farbe an.

Es gibt zwei Hauptuntertypen: einfach und knotig. Die häufigste Episkleritis tritt auf. Es ist schmerzhafter, länger, aber die Behandlung ist einfacher und die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls ist auch viel geringer.

Noduläre Episcleritis:

Diese Art von Krankheit tritt am häufigsten bei älteren Menschen auf.

Episclera schwillt etwas an, weil eine Person das Gefühl hat, dass die Zone leicht erhöht ist. Bei Berührung treten leichte Schmerzen auf. Je älter der Patient ist, desto stärker sind die Schmerzen. Bei Episcler-Gefäßen deutlich erweitert. Es werden Knötchen mit einem Durchmesser von 2-4 Millimetern gebildet, die sich hart und weich anfühlen können. Manchmal bilden sich mehrere Knoten, die bald zu einem zusammengehen können. Im Durchschnitt dauert die Krankheit 2-3 Wochen, kann aber bis zu 5 Monate dauern.

Die noduläre Episcleritis dauert länger als normal. Oft breitet sich die Krankheit auf beide Augen aus. Während der Behandlung lösen sich die Knötchen auf und hinterlassen eine leichte Schmuckfarbe. Bei nodulärer Episcleritis wird keine Photophobie oder Zerreißen beobachtet.

Migrierende Episkleritis

Informiert über Schmerzen und Schwellungen im Auge. Im Auge am Limbus bildet sich ein hyperämischer Nidus. Oft begleitet von Angioödem der Augenlider und Kopfschmerzen. Die Migränorysepisclitis geht sehr schnell vonstatten: Innerhalb von 2-3 Tagen wird keine Spur auf dem Auge sein.

Rosazea-Episkleritis

Diese Art von Episkleritis ist dem wandernden Typ sehr ähnlich: Knoten des violetten Farbtons am Auge erscheinen ebenfalls. Der einzige Unterschied besteht darin, dass die Hornhaut, Rosazea-Keratitis genannt, betroffen ist. Meist kombiniert mit dem Auftreten von Rosazea auf der Haut des Gesichts.

Hornhautläsionen sind der härteste Teil der Erkrankung, die Tendenz zum Rückfall ist größer.

Diagnose von Episkleritis

Die Diagnose wird auf der Grundlage des gesamten klinischen Bildes gestellt. Alle Patienten mit Verdacht auf Episcleritis sollten eine Anamnese haben. Zusammen mit den Inspektionsdaten ist es jedoch erforderlich, zusätzliche Labortests durchzuführen, wie z.

Hinweis:

Behandlung von Episkleritis

Damit die Behandlung effektiv ist, muss zuerst die Entzündung gelindert werden. Es ist notwendig, die Belastung des Auges zu begrenzen, um ihm mehr Ruhe zu geben.

Waschen Sie Ihre Augen mit gekühlten Teeblättern. Am besten nehmen Sie schwarzen Blatttee. So waschen Sie die Augen zweimal am Tag. Diese Methode hilft Entzündungen von den Augen zu lindern und Beschwerden zu reduzieren.

Den visuellen Effekt von "Fliege" bestellt? Wenn nicht, dann lesen Sie die Fliegen vor Ihren Augen. Ursachen und Behandlungsmethoden.

Informationen darüber, warum das Auge zuckt.

Warum jucken meine Augen? Was verspricht es und was sollte bereit sein? http://moezrenie.com/simptomy/zud-v-glazakh.html

Begraben Sie Aloensaft in Ihrem Auge

Um den Behandlungsprozess zu beschleunigen, lassen Sie die Augen mit Tropfen tropfen, zu denen Aloe-Saft gehört. Aloe ist einer der effektivsten Stimulatoren der Geweberegeneration.

Sie können solche Tropfen selbst machen. Dazu müssen Sie 1 Tropfen Aloesaft mit 10 Tropfen Wasser verdünnen. Nehmen Sie nur gekochtes Wasser und Raumtemperatur.

Es ist notwendig, solche Tropfen drei Monate lang dreimal täglich in den Augen zu vergraben.

Hinweis: Für jede Instillation benötigen Sie eine neue Portion Aloesaft. Schneiden Sie also einen kleinen Teil eines Blattes von einer Pflanze ab und drücken Sie einen Tropfen heraus.

Augendusche

Neben dem Auftragen von Aloe und Teespülungen hilft die heilende Tinktur, den Heilungsverlauf zu beschleunigen.

Für die Vorbereitung benötigen Sie:

  • 20 g Kamille;
  • 20 Gramm Kornblumenblüten;
  • 20 g Klettenwurzel;

    Die Sammlung all dieser Pflanzen sollte gründlich zerkleinert und gemischt werden.

    Danach nehmen Sie einen Esslöffel aus der Sammlung und gießen Sie ein Glas kochendes Wasser. Bestehen Sie eine halbe Stunde mit einem Deckel bedeckt, bevor die Brühe nicht Raumtemperatur annimmt.

    Danach wird die Brühe mit den Augen gewaschen. Sie müssen sie so oft wie möglich machen. Sie können auch aus der Abkochung Kompressen machen, die Sie mindestens 15 Minuten aufbewahren müssen. Solche Komprimierungen können bis zu 5 Mal am Tag durchgeführt werden.

    Entzündungshemmende Medikamente werden zur Behandlung von Episkleritis verschrieben. Zum Beispiel sollte Flurbiprofen mit einer Dosierung von 100 Milligramm dreimal täglich für 4-5 Tage eingenommen werden. Diese Art der Behandlung wird bei schwerem Rezidiv oder längerem Verlauf empfohlen.

    Komplikationen: An der Stelle der Infiltrate bildet sich manchmal Bindegewebe im Übermaß, das sich auf die Extremitäten und die Hornhaut ausbreitet und zu sklerosierender Keratitis, sekundärem Glaukom und vermindertem Sehvermögen führt. Der Prozess kann mit der Tatsache enden, dass die Sklera in das Ulcerat eindringt und eine vollständige Faltenbildung des Auges auftritt, dh Tod und irreversible Blindheit.

    Hat der Artikel geholfen? Vielleicht hilft sie auch deinen Freunden! Bitte klicken Sie auf eine der Schaltflächen:

    Der Artikel wurde im Unterabschnitt Episkleritis (Teil der Augenkrankheit) veröffentlicht.

    Unter Episkleritis versteht man den Entzündungsprozess des episkleralen Gewebes zwischen Sklera und Bindehaut. Episkleritis zeichnet sich durch ein rotes Auge aus, das sie der Konjunktivitis ähnelt.

    Ursachen

    In der Regel tritt die Episkleritis des Auges ohne ersichtlichen Grund auf, ist jedoch manchmal das Ergebnis einer systemischen Entzündungserkrankung:

  • systemischer Lupus erythematodes;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Colitis ulcerosa;
  • Morbus Crohn;
  • Polyarteriitis nodosa.

    Darüber hinaus können Gicht, Tuberkulose, Rosazea, Infektionen mit Herpes-simplex-Virus, Eindringen von Fremdkörpern, Reaktionen auf chemische Reize, Pilzinfektionen und andere Krankheiten als Ursachen von Episkleritis wirken.

    Eine Reihe von Übungen für die Augen mit Kurzsichtigkeit finden Sie in dieser Veröffentlichung.

    Extrem selten begleitet eine Episkleritis:

  • T-Zell-Leukämie;
  • Paraproteinämie;
  • Parry-Romberg-Syndrom;
  • nekrobiotisches Xanthogranulom;
  • Nebenniereninsuffizienz;
  • Viscott-Aldrich-Syndrom;
  • paraneoplastische Syndrome;
  • Granulom aus einem Insektenstich.

    Statistiken zufolge sind Frauen häufiger krank als Männer. Die Episkleritis tritt in den meisten Fällen im Alter von 30 bis 40 Jahren auf und neigt zu wiederkehrendem Verlauf.

    Symptome der Krankheit

    Es gibt drei Formen der Episkleritis: noduläre, migratorische und Rosazea-Episkleritis.

    Für eine Knotenform ist das Auftreten von kreisförmigen Knoten in der Nähe des Limbus, die mit einer hyperämischen Bindehaut bedeckt und nicht mit ihnen verschweißt sind, charakteristisch. Bei Palpation gibt es Schmerzen im Auge. Der Prozess ist normalerweise in beide Richtungen.

    Die Dauer des Prozesses beträgt durchschnittlich 1 Monat. Danach lösen sich die Knoten auf und hinterlassen eine Auswaschung. Bei älteren Menschen und mittleren Jahren gibt es eine Knotenform und ist durch einen wiederkehrenden Verlauf mit dem Auftreten von Knoten an neuen Orten gekennzeichnet.

    Für die Migrationsform ist das Auftreten einer flachen, hyperämischen Läsion in der Nähe des Limbus charakteristisch, oft eine schmerzhafte Läsion. In seltenen Fällen geht die Krankheit mit Schwellungen der Augenlider oder Migräne einher. Die Krankheitsdauer reicht von einigen Stunden bis zu mehreren Tagen, während die Rezidive streng periodisch sind.

    Bei der Rosazea-Episcleritis sind Veränderungen ähnlich wie bei der Migrationsform. In manchen Fällen ist die Hornhaut besiegt. Diese Form wird mit rosa Aalen des Gesichts kombiniert.

    Diagnose

    Die Diagnose zeigt nur einen Augenarzt, wenn er mit einer Spaltlampe betrachtet wird. Während der Untersuchung bestimmt der Arzt das Vorhandensein von Entlastung, die Beteiligung darunterliegender Gewebe, Schmerzen und schließt andere mögliche Ursachen der Erkrankung aus.

    Die Patienten müssen sorgfältig gesammelt werden, um festzustellen, ob zusätzliche Forschungsmethoden eingesetzt werden müssen.

    Zusätzlich helfen Indikatoren wie Rheumafaktor, Syphilis-Tests, der Gehalt an antinukleären Antikörpern, Harnsäure, ESR des Blutes, Fluorographie und eine umfangreiche Formel des Blutes bei der Diagnose der Krankheit.

    Unterscheiden Sie die Krankheit von Krankheiten mit ähnlichen Symptomen: Konjunktivitis und Skleritis.

    Und welche Vitamine für die Augen mit Kurzsichtigkeit einzunehmen sind, wird in dieser Veröffentlichung empfohlen

    Behandlung von Episkleritis

    In den meisten Fällen bedarf die Episkleritis keiner besonderen Behandlung. Bei schweren Symptomen müssen den Patienten jedoch Glukokortikoide und künstliche Tränen verabreicht werden.

    Es wird darauf hingewiesen, dass Glucocorticosteroide für längere Zeit nicht empfohlen werden, da Sie das Risiko für die Entwicklung von Glaukom und Katarakten erhöhen und einen Rückfall der zugrunde liegenden Erkrankung auslösen können.

    Ohne die Wirkung der verordneten Therapie werden systemische nichtsteroidale Antirheumatika eingesetzt. Eine etwaige Photophobie wird durch das Tragen einer Sonnenbrille behandelt. Zusätzlich wird eine zusätzliche Beratung mit einem Rheumatologen und einem Allergologen empfohlen.

    Wenn Sie einen Wirkstoff identifizieren, der einen Rückfall der Krankheit verursacht, müssen Sie ihn entfernen.

    Die Prognose für Episkleritis ist günstig.

    Hat Ihnen der Artikel gefallen und nützliche Informationen für Sie gefunden? Abonnieren Sie die Site-Updates VKontakte. Facebook Google Plus oder Twitter.

    Melden Sie sich für E-Mail-Updates an:

    Teilen Sie mit Ihren Freunden! Teilen Sie diesen Artikel mit Freunden in sozialen Netzwerken mithilfe der Schaltflächen im linken Bereich. Danke!

    Symptome und Behandlung von Episkleritis des Auges

    Die Episkleritis des Auges ist eine entzündliche Erkrankung, die den Raum zwischen der Sklera und der Bindehaut beeinflusst. Kommt selten vor und in den meisten Fällen erfolgt die Erholung spontan ohne die Einnahme von Medikamenten. Zur gleichen Zeit kann Episcleritis wiederkehren, das heißt wieder auftreten.

    In Bezug auf die Prävalenz der Krankheit ist eine genaue Bestimmung nicht möglich. Tatsache ist, dass die meisten Menschen das Vorliegen einer Episkleritis nicht kennen und nicht zum Arzt gehen. Es wurde jedoch festgestellt, dass Frauen anfälliger für diese Krankheit sind als Männer.

    Ursachen von Krankheiten

    Die genaue Ursache der Episkleritis festzustellen, ist ziemlich schwierig. Statistiken zufolge entwickelt sich jedoch mehr als ein Drittel aller Fälle von Episkleritis vor dem Hintergrund systemischer Erkrankungen: Sarkoidose, Gicht, Tuberkulose, Syphilis, rheumatoide Arthritis, Kollagenose oder systemische Bindegewebserkrankungen (Sklerodermie, Dermatomyositis); Rheuma

    Infektiöse entzündliche Erkrankungen können die Entstehung von Episkleritis auslösen: Lungenentzündung, Herpes, SARS.

    In der Praxis werden auch Fälle von Episkleritis nach einem Insektenstich und chemische Schädigungen des Auges beschrieben.

    Episkleritisformen

    • Einfache Episkleritis - Dies ist die häufigste und milde Form der Episkleritis. Wenn eine mäßige Hyperämie (Rötung) des Augenweißes sowie leichte Schmerzen zum Zeitpunkt der Berührung beobachtet werden. Hält bis zu zwei Wochen an.
    • Noduläre Episcleritis - Normalerweise tritt diese Variante der Erkrankung im Alter und im Alter auf. Es ist durch lokale oder diffuse Rötung des Augapfels aufgrund der Fülle von Blutgefäßen gekennzeichnet. Der Raum zwischen der Konjunktiva und der Sklera schwillt an. Bei Berührung des Auges kann sich der Patient über Schmerzen beklagen. Im Laufe der Zeit treten mehrere runde Knoten auf, die zum Zusammenfügen neigen. Die Dauer des Prozesses beträgt normalerweise nicht mehr als 2-3 Wochen. Dann lösen sich die Knoten auf und verschwinden.
    • Migrierende Episkleritis - Diese Form der Episkleritis geht mit Augenschwellungen und Schmerzen bei Berührung einher. Auf dem Augapfel im Bereich des Limbus (Verbindung von Hornhaut und Sklera) tritt ein lokaler Fokus der Hyperämie auf. Oft verursacht dies Kopfschmerzen. Die wandernde Entzündung der Sklera der Glasur verschwindet einige Tage nach dem Einsetzen und hinterlässt keine Spuren. Ein charakteristisches Merkmal der Krankheit - der korrekte Wechsel von Rückfällen. Exazerbationen dauern 1-2 Wochen im Abstand von 2-3 Monaten. In diesem Fall kann die Entzündungsreaktion sowohl mild als auch stärker ausgeprägt sein.
    • Rosazea-Episkleritis - Diese Form der Entzündung der Sklera des Auges ist der Migration sehr ähnlich und weist nur einen Unterschied auf, nämlich in der Hornhautläsion. Es wird normalerweise mit rosa Akne (Rosazea) auf der Haut des Gesichts kombiniert.

    Symptome

    Zunächst ist zu beachten, dass die Episkleritis niemals zu Skleritis wird. Es ist also ein isolierter Entzündungsprozess.

    Die häufigsten Symptome einer Episkleritis sind folgende:

    • Unbehagen in den Augen;
    • Lokale oder diffuse Rötung;
    • Schmerzen bei Berührung;
    • Erhöhte Lichtempfindlichkeit;
    • Mildes Reißen

    Diagnose

    Die diagnostische Suche beginnt mit einer Anamnese, dh einer detaillierten Untersuchung der Krankheit. Während des Gesprächs kann der Augenarzt entscheiden, ob zusätzliche Forschungsmethoden erforderlich sind (Bestimmung des Rheumafaktors, Röntgenaufnahme des Brustkorbs, Bestimmung des Harnsäurespiegels, Wasserman-Reaktion zur Erkennung von Syphilis usw.).

    Die nächste Stufe ist eine Augenuntersuchung, bei der eine Injektion (Fülle) von Blutgefäßen, Rötungsstellen usw. detektiert wird. In unklaren Fällen kann eine 2,5% ige Lösung von Phenylephrin verwendet werden, die die oberflächliche Injektion der Sklerabehälter von der tiefen unterscheidet.

    Bei nodulärer Episkleritis findet der Arzt in der Nähe des Limbus eine Gruppe von Knoten, die zusammen mit der Konjunktiva leicht verschoben werden können.

    Behandlung von Episkleritis

    Wie bereits erwähnt, ist die Augenepiscleritis eine Erkrankung, die in den meisten Fällen keiner spezifischen Behandlung bedarf. Wenn jedoch eine Exazerbation mit einer ausgeprägten Entzündungsreaktion auftritt oder die Lebensqualität beeinträchtigt, kann es erforderlich sein, Medikamente zur Behandlung der Augenepiskeritis einzunehmen.

    Die Hauptempfehlung für die Zeit der Verschlimmerung ist die Beobachtung einer sanften Behandlung der Augen. Lassen Sie sich nicht fernsehen, lesen und andere Aktivitäten, bei denen der visuelle Analysator überarbeitet wird.

    Medikamente

    Fast alle unangenehmen Symptome einer Episkleritis werden durch eine Entzündungsreaktion verursacht. Deshalb besteht das Hauptziel der Therapie darin, die Aktivität des Prozesses zu minimieren.

    Zu diesem Zweck empfehlen Augenärzte die Verwendung von entzündungshemmenden Medikamenten. Sie können in Form von Tabletten (Nimesulid, Meloxicam, Ibuprofen usw.) und in Form von Augentropfen (Indocollir, Diclofenac, Cromohexal usw.) eingenommen werden.

    Bei schwerwiegenden Entzündungsprozessen sind entzündungshemmende Arzneimittel mit der Glukokortikoidkomponente (Dexamethason, Tobradex, Sofradex usw.) erforderlich.

    Episkleritis des Auges: Symptome, Arten der Erkrankung, Diagnose und Behandlungsmethoden

    Episcleritis ist eine Entzündung, die den Raum zwischen der Konjunktiva und der Sklera beeinflusst.

    Diese Krankheit kann von selbst verschwinden und erfordert meist keine medizinische und chirurgische Behandlung.

    Was ist eine Episkleritis?

    Bei Episclera-Entzündungen (ein Gewebe, das die Sklera außen bedeckt) ist die Diagnose Episcleritis.

    Obwohl eine solche Krankheit durch Rezidive gekennzeichnet ist, stellt sie keine ernsthafte Gefahr für die Augen dar und steht im Zusammenhang mit gutartigen Erkrankungen.

    Am häufigsten sind Frauen ab vierzig Jahren betroffen: Laut Statistik treten fast 70% der Episcale-Fälle bei solchen Patienten auf.

    Alle Sklerakrankheiten haben einen gemeinsamen Code H15. In diesem Fall handelt es sich um eine Unterart und einen Code des Episcleriten nach ICD 10 (H15.1).

    Episclerite Foto

    Symptome

    Symptome einer Episkleritis sind:

    • Photophobie;
    • vermehrtes und unkontrolliertes Reißen;
    • Rötung der Sklera des Auges;
    • transparenter Schleimausfluss aus den Augen.

    Je nach Perkolationsgrad (Pathologie kann schwerwiegend oder mild sein) hängt auch die Helligkeit der Symptome ab.

    Ursachen von Krankheiten

    Die wahren Ursachen für Episcleritis wurden erst vor kurzem festgestellt, und das Hauptproblem bei der Klärung dieses Problems war der Mangel an ausreichenden statistischen Daten.

    Derzeit wurde herausgefunden, dass die Pathologie aus einem Anstieg des Harnsäurespiegels im Blut resultiert, der als Folge der durch solche Erkrankungen und Störungen verursachten Prozesse auftreten kann:

    • hormonelle Veränderungen;
    • Infektionskrankheiten;
    • Tuberkulose;
    • Pneumonie;
    • Syphilis;
    • verschiedene Augenverletzungen;
    • Verätzungen von Sehorganen.

    Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sich die Krankheit entwickelt, wenn Pilzmikroorganismen in den Körper gelangen, sowie durch verschiedene Insektenstiche (eine solche Exposition kann bei manchen Menschen zu einem Anstieg der Harnsäurespiegel führen).

    Arten von Krankheiten

    Es gibt drei Arten von Krankheiten, die sich in Symptomen, Häufigkeit und Schwere des Verlaufs unterscheiden:

    1. Noduläre Episcleritis. Dies ist die häufigste Form.
      Es betrifft beide Augen, wird bei älteren Menschen beobachtet und ist durch spürbare schmerzhafte Empfindungen im Augenbereich gekennzeichnet.
      Gleichzeitig erscheinen auf der Sklera kleine Knötchen, die bis zu drei Millimeter groß sein können.
      Die Symptome der Krankheit können schnell zurückgehen und wieder auftauchen. Wenn diese Erkrankung bei jungen Menschen oft relativ schmerzlos ist, kann der Krankheitsverlauf bei älteren Patienten zu Beschwerden und unangenehmen schmerzhaften Empfindungen führen.
      In solchen Fällen kann eine Behandlung erforderlich sein. Im Allgemeinen neigt diese Form dazu, mit der Zeit zu verschwinden, selbst wenn keine Wirkung auftritt.
    2. Episcleritis der wandernden Arten kann sich abwechselnd in beiden Augen manifestieren.
      Gleichzeitig werden die Sehorgane stark gerötet, es treten deutlich lokalisierte schmerzhafte Läsionen auf, Schwellungen können an der Außenseite der Bindehaut beobachtet werden.
      Die Krankheit kann in wenigen Tagen von selbst verschwinden, aber wenn sie länger als eine Woche beobachtet wird, muss sie behandelt werden.
    3. Rosazea-Episkleritis.
      Diese Form betrifft auch beide Augen abwechselnd und wird durch Akne im Gesicht sowie Schädigungen der Hornhaut ergänzt.
      Der Schweregrad der Erkrankung wird in diesem Fall nach dem Zustand der Hornhaut klassifiziert.

    Behandlung

    Die Pathologie erfordert keine dringende und dringende Behandlung.

    Wenn keine Symptome auftreten, kann die Episkleritis vom Patienten sogar unbemerkt bleiben, und die Diagnose erfolgt zufällig während ophthalmologischer Untersuchungen bei anderen Erkrankungen.

    Wenn die Umstände die sofortige Beseitigung der Symptome erfordern, können Sie milde entzündungshemmende Medikamente verwenden, die den Prozess beschleunigen.

    Bei der Entstehung der Krankheit ist es wünschenswert, übermäßige körperliche Anstrengung zu vermeiden und überwiegend in Ruhe zu sein - dies führt zu einer schnellen Genesung.

    Wenn Episkleritis schmerzhaft ist, können Sie auf solche Maßnahmen zurückgreifen:

    1. Die Krankheit kann durch einige Allergene verursacht werden, die ausgeschlossen werden müssen.
    2. Bei zu starken Schmerzen kann der Arzt Kortikosteroide und Medikamente aus der Gruppe der "künstlichen Tränen" verschreiben.
    3. Vielleicht die Ernennung von nichtsteroidalen Medikamenten für den internen Gebrauch.
    4. Es ist wichtig, nicht die Episkleritis selbst zu behandeln, sondern die Primärerkrankung, die zu dieser Pathologie geführt hat.
      Hierbei handelt es sich meist um rheumatische Erkrankungen, die mit Butadion oder Salicylaten behandelt werden.
    5. Zusätzlich können Sie Diphenhydramin, Calciumchlorid und Cortison einnehmen.
    6. Wenn die Episkleritis durch eine tuberkulöse und allergische Erkrankung verursacht wird, sollte der Patient ein Medikament gegen Tuberkulose einnehmen.

    Die Behandlung kann mit physiotherapeutischen Verfahren kombiniert werden, die den Heilungsprozess etwas beschleunigen.

    In diesem Fall können Sie auch die Methoden der traditionellen Medizin anwenden.

    Hierbei handelt es sich hauptsächlich um Lotionen aus Kamille oder Tee.

    Eine weitere Option - verdünnt mit Wasser im Verhältnis 1:10 Aloesaft. Ein solches Mittel muss viermal täglich eingenommen werden, bis die Symptome der Krankheit vollständig verschwunden sind.

    Diagnose

    Episcleritis ist visuell gut sichtbar, so dass ein Spezialist eine Diagnose ausschließlich auf der Grundlage einer Sichtprüfung vornehmen kann.

    Manchmal sind solche äußeren Symptome nicht völlig offensichtlich, und in solchen Fällen kann der Arzt dem Patienten vor der Untersuchung eine 2,5% ige Lösung von Phenylephrin verabreichen.

    Unter dem Einfluss dieses Medikaments treten Anzeichen auf der Sklera auf, die die Beurteilung der Tiefe der Läsion ermöglichen.

    Wenn diese Methode kein klares klinisches Bild zulässt, müssen möglicherweise allgemeine Blut- und Urintests gesammelt werden.

    Dies geschieht zur Bestimmung des Harnsäurespiegels und zur Bestimmung der Sedimentationsrate der Erythrozyten. Anhand dieser Daten können Sie das Vorhandensein der Krankheit indirekt feststellen.

    Nützliches Video

    In diesem Video erfahren Sie mehr über die Ursachen, Symptome und die Behandlung von Episkleritis:

    Obwohl diese augenärztliche Pathologie ernst aussieht, sollten Sie keine Angst davor haben.

    Mangelnde Behandlung führt nicht zur Entstehung der Krankheit und zum Übergang zu kritischen Formen. Es ist möglich, auf medizinische Verfahren zurückzugreifen, um nur die Schmerzen zu lindern und die Rötung der Sklera zu beseitigen.

    Was ist eine Episkleritis?

    Entzündungsprozesse in der äußeren Schicht der Sklera können zu verschiedenen Zeiten auftreten. Episkleritis manifestiert sich als Symptom einer Begleiterkrankung, und die Patienten sehen selten einen Arzt. Um diese Krankheit richtig zu diagnostizieren, müssen Sie einen Augenarzt aufsuchen. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über diese Krankheit.

    Beschreibung und Symptome

    Die äußere Hülle des Augapfels - die Sklera - hat eine schützende und feuchtigkeitsspendende Funktion. Außerdem können Sie Bewegungen ausführen und die Blutgefäße ernähren. Die Sklera selbst besteht aus drei Schichten, von denen eine ein Episcler ist.

    Es befindet sich unmittelbar nach der Konjunktiva und ist ein Bindegewebe mit einer großen Anzahl von Blutgefäßen. Entzündungen in diesem Bereich treten sehr häufig auf, jedoch ohne erhebliche Schmerzen. Daher bevorzugen viele Patienten die häusliche Behandlung anstatt professionelle Hilfe. Im Gegensatz zu verschiedenen Arten von Konjunktivitis entwickelt sich die Erkrankung nicht bis in die unteren Schichten der Sklera und bringt keine erheblichen Beschwerden mit sich. Welche Anzeichen einer Konjunktivitis bei Kindern bestehen und wie sie identifiziert werden können, wird hier angegeben.

    Im Video - eine Beschreibung der Krankheit:

    Am häufigsten sind Frauen nach vierzig Jahren von dieser Krankheit betroffen. In den meisten Fällen klingt die Krankheit von selbst ab und erfordert keinen medizinischen Eingriff. Das Risiko für Komplikationen und das Fortschreiten der Symptome ist äußerst gering, so dass die meisten Patienten keinen Augenarzt aufsuchen.

    Warum erscheint die Krankheit?

    Normalerweise treten solche Symptome nicht von vorne auf und sind gleichzeitig Anzeichen für andere Krankheiten. Die genaue Ätiologie der Erkrankung ist nicht klar, da mehr als 60% der Patienten ihre Wege zu Hause nutzen, um die Krankheit zu beseitigen. Es wird angenommen, dass das Entzündungsrisiko im Episcler mit den folgenden Erkrankungen steigt.

    Was provoziert das Auftreten von Entzündungen:

    • Negative Reaktion auf Insektenstiche.
    • Tuberkulose
    • Gicht
    • Anthropie.
    • Syphilis
    • Sarkoidose
    • Infektionen mit Viren, Pilzen oder Streptokokken.
    • Rheuma und Polyarthritis.
    • Mechanische Augenverletzung. Aber was die Folgen einer traumatischen Hornhauterosion sein können, wird helfen, diese Informationen zu verstehen.
    • Verätzungen des Augenapparates.
    • Erhöhte Harnsäurespiegel im Blut.
    • Entzündungsprozesse im Körper verschiedener Herkunft.
    • Wegener-Granulomatose.
    • Ausbreitung der Entzündung bei Konjunktivitis. Aber so hilft die Behandlung der Konjunktivitis bei Neugeborenen, diese Informationen werden helfen.
    • Systemischer Lupus erythematodes.

    Das Vorhandensein solcher Beschwerden kann nicht immer zu einer Episkleritis führen, aber Patienten mit solchen Problemen bilden die Hauptrisikogruppe. Das Auftreten der Krankheit ist durch Rötung und vermehrtes Zerreißen sowie durch unterschiedliche Schmerzzustände gekennzeichnet. Deshalb hilft ein starker Schmerz in den Augen und Tränen, diese Informationen zu verstehen.

    Formulare

    Nach Art der Manifestationen werden zwei Arten dieser Krankheit klassifiziert:

    1. Eine einfache Episkleritis äußert sich in vollständiger oder teilweiser Rötung der Sklera, Photophobie und verstärktem Zerreißen. Meistens ist die Rötung im Augenwinkel lokalisiert. Es ist leicht zu behandeln, das Rückfallrisiko ist äußerst gering. Aber was zu tun ist, wenn man juckt und einen Augenwinkel verletzt, werden diese Informationen zum Verständnis beitragen.

    Sclera-Rötung

  • Noduläre Episcleritis ist weniger schmerzhaft, aber seltener. Bei diesem Krankheitsverlauf erscheint um einen bestimmten Teil des Auges ein Knoten, um den sich das Gewebe entzündet und der Entzündungsherd sich ausbreitet. Sie sollten auch darauf achten, wie Sie bei Entzündungen und Rötungen Salbe auftragen.
  • Das Entzündungsrisiko steigt in der Saison sowie nach Stress oder körperlicher Überlastung. Diese Krankheit ist gut behandelbar und betrifft selten die tiefen Schichten der Sklera. Einer der unbestrittenen Vorteile ist eine schnelle Diagnose. Dazu genügt es, einen Spezialisten für eine persönliche Untersuchung zu konsultieren. Wie die Diagnose einer Augentuberkulose erfolgt, wird hier detailliert beschrieben.

    Behandlung

    Wie bereits erwähnt, spricht die Episkleritis gut auf die Behandlung zu Hause an. Natürlich ist es am besten, einen Arzt aufzusuchen, um die Möglichkeit eines ernsteren Problems auszuschließen. Wenn die Diagnose genau gestellt wird, helfen die folgenden Medikamente.

    Welche Tropfen helfen bei der Heilung von Episkleritis:

    Bevor Sie diese Werkzeuge verwenden, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Um Beschwerden zu lindern, werden häufig Medikamente wie künstliche Tränen eingesetzt, die die äußere Hülle der Sklera befeuchten und leicht entzündungshemmend wirken.

    Die umfassende Behandlung umfasst regelmäßige Ruhepausen, die Einnahme von Anreicherungs- und Multivitaminpräparaten sowie die zusätzliche Anwendung der traditionellen Medizin. Darüber hinaus ist darauf zu achten, dass die Augen vor ultravioletter Strahlung geschützt werden. Verwenden Sie eine Schutzbrille mit ausreichender Polarisation. Die Verwendung von Sonnenschutzmitteln ist nicht nur im Sommer möglich, sondern auch bei reichlich Schneebedeckung, wenn auch die Augen betroffen sind. Aber was ist die effektivste Behandlung bei Episkleritis?

    Hausgemachte Rezepte

    1. Augendusche mit starkem Tee brauen. Dies ist praktisch ein "Klassiker" unter den hausgemachten Rezepten. Es hilft, entzündliche Prozesse verschiedener Herkunft zu entfernen, ohne Nebenwirkungen zu verursachen.

    Augendusche

  • Aloe-Saft einfüllen Bereiten Sie solche Tropfen aus gekochtem Wasser und frischem Saft dieser heimischen Pflanze zu. Anteil 1:10, dabei ist es notwendig, einen Empfindlichkeitstest durchzuführen, damit das Arzneimittel während des Gebrauchs keine negative Reaktion auslöst.

    Aloe Vera

  • Spülen Sie die Augen mit einem frischen Sud aus der medizinischen Kamille. Dieses Tool kann für Kinder und Erwachsene ohne Angst vor Nebenwirkungen verwendet werden.

    Medizinische Kamille

  • Pflanzliche Abkochungen können gemacht werden und Kompressen, die die Müdigkeit gut lindern und zur Entspannung des Augenorgans beitragen. Dazu benötigen Sie ein sauberes Handtuch, das mit einer warmen Kamille, Calendula oder Klette getränkt ist (selbst das Brühen von normalem Tee reicht) und es 15 bis 20 Minuten lang an Ihren Augen befestigen. Es ist notwendig, solche Kompressen etwa dreimal am Tag liegend zu machen.
  • Bei Kindern tritt die Episkleritis viel seltener auf und erfordert die obligatorische Beratung eines Augenarztes. Trotz der relativen Unbedenklichkeit können solche Prozesse den nicht vollständig ausgebildeten Augenapparat nachteilig beeinflussen.

    Die Episkleritis der Augen ist eine häufige und relativ milde Erkrankung. Es ist durch einen Entzündungsprozess in der äußeren Schicht der Sklera und eine deutliche Rötung gekennzeichnet. Häufig verläuft sie ohne nennenswerte Schmerzen, daher bevorzugen die meisten Patienten eine Selbstbehandlung.

    Es gibt zwei Arten von Episkleritis, die sich in der Lokalisation des betroffenen Bereichs unterscheiden. Meistens manifestiert sich die Krankheit vor dem Hintergrund anderer systemischer Erkrankungen, während das Rückfallrisiko äußerst gering ist. Merkmale der Manifestationen von Episkleritis bei Kindern und Erwachsenen sowie ein möglicher Behandlungsplan für diese Krankheit werden in den bereitgestellten Informationen erörtert.

    Arten von Episkleritis bei Erwachsenen und Kindern

    Episkleritis ist eine entzündliche Erkrankung, die das Gewebe zwischen der Sklera und der Bindehaut beeinflusst. Die Krankheit ist in Bezug auf ihre Symptome der Konjunktivitis sehr ähnlich, so dass der Patient oft selbst mit der Behandlung beginnt und dadurch den Verlauf des pathologischen Prozesses verschlimmert.

    Laut Statistik wird bei 60% der Menschen eine Entzündung der Sklera des Auges diagnostiziert, und die meisten von ihnen erhalten keine vollständige Behandlung unter der Anleitung eines Klinikers. Gleichzeitig ist es notwendig zu verstehen, dass die Krankheit chronisch wiederkehrend ist und daher das Risiko der Entwicklung von Komplikationen erheblich ist. Außerdem treten Rückfälle häufig in schwererer Form auf.

    Trotz der Tatsache, dass das Krankheitsbild der Erkrankung ziemlich kompliziert ist, trägt es nicht die Gefahr für die Gesundheit und das weitere Leben des Patienten. Ältere Menschen sind am anfälligsten für eine Episkleritis, Frauen über 40 Jahre werden häufiger diagnostiziert als Männer derselben Altersgruppe. Wie bei Kinderfällen ist dies selten, findet aber dennoch statt.

    Klinisch verläuft die Erkrankung mit Symptomen, die der Konjunktivitis sehr ähnlich sind. Daher werden für die genaue Diagnose neben der visuellen Untersuchung auch Labor- und Instrumentierungsmethoden verwendet.

    Mit der rechtzeitigen Einleitung der therapeutischen Maßnahmen wird die Prognose positiv sein. Moderne Therapiemethoden können die Krankheit vollständig beseitigen.

    Nach der internationalen Klassifikation der Krankheiten der zehnten Revision gehört die Episkritis zur Kategorie "Sklerakrankheiten" und hat ihre eigene Bedeutung. Somit ist der ICD-10-Code H15.1.

    Ätiologie

    Es sei darauf hingewiesen, dass die genauen Ursachen für diese Art von Krankheit noch nicht ermittelt wurden. Kliniker unterscheiden jedoch solche möglichen provozierenden Faktoren:

    1. chemischer Eintritt in das Auge.
    2. allergische Reaktionen.
    3. häufige entzündliche Prozesse.
    4. das Vorhandensein unheilbarer Infektionskrankheiten.
    5. Augenverletzungen.
    6. einen Fremdkörper ins Auge bekommen.
    7. das Vorhandensein chronischer Augenerkrankungen.
    8. Viruserkrankungen.
    9. Pilzkrankheiten.
    10. hormonelle Störungen.
    11. Insektenstiche.
    12. Nichteinhaltung der Hygiene- und Hygieneanforderungen.
    13. Mangel an persönlicher Hygiene.

    Häufig tritt eine posttraumatische Episkleritis des Auges aufgrund mechanischer Schäden oder Komplikationen nach der Operation auf.

    Klassifizierung

    Je nach Art des Flusses des Entzündungsprozesses gibt es zwei Formen - leichte und schwere. Nach der Art der Krankheitsentwicklung werden akute und chronische Formen unterschieden. Eine chronische Episkleritis ist häufiger als eine akute, da die meisten Patienten aufgrund fehlender spezifischer Symptome nicht rechtzeitig einen Arzt aufsuchen.

    Klinische und morphologische Merkmale unterscheiden die folgenden Formen dieser Krankheit:

    Die Art des klinischen Bildes hängt von der Form und dem Stadium der Entwicklung der Krankheit ab.

    Symptomatologie

    Es sei darauf hingewiesen, dass das klinische Bild in diesem Fall dasselbe ist wie in der Kindheit und im Fall des Krankheitsverlaufs bei Erwachsenen.

    Die Symptome einer Episkleritis werden wie folgt charakterisiert:

    1. Fremdkörpergefühl im Auge.
    2. Rötung des Augapfels.
    3. Schwellung der Augenlider und Rötung.
    4. vermehrtes Reißen, Austreten von lacri-eitrigem Exsudat.
    5. Schmerzen beim Versuch, die Augäpfel zu drehen.
    6. Überempfindlichkeit gegen Lichtreize.
    7. Manifestation der Akne hellrosa Schatten.
    8. Kopfschmerzen ohne ersichtlichen Grund.

    In der Regel gibt es keine zusätzlichen Symptome allgemeiner Natur. In Bezug auf die Entwicklung dieser Krankheit im Kindesalter kann der allgemeinen Liste der Symptome Folgendes hinzugefügt werden:

    • launisch, ständiges Weinen;
    • Appetitlosigkeit oder sogar Weigerung zu essen;
    • gestörter Schlafzyklus.

    Bei Fehlen spezifischer therapeutischer Maßnahmen kann eine Abnahme der Symptome in einer Woche beobachtet werden. In einigen Fällen kann der Verlauf des Krankheitsbildes jedoch einige Monate dauern.

    Aufgrund der Tatsache, dass während dieses Entzündungsprozesses eine große Menge Flüssigkeit freigesetzt wird und sich das Sehorgan selbst in einem entzündeten Zustand befindet, ist das Risiko einer Sekundärinfektion signifikant erhöht. Daher müssen Sie Folgendes verstehen: Episcleritis führt nicht zur Entstehung von Komplikationen, aber die Entwicklung einer Sekundärerkrankung schließt dies nicht aus.

    Diagnose

    Wenn die oben beschriebenen Symptome beschrieben werden, wenden Sie sich an einen Augenarzt. Für eine genaue Diagnose ist eine Untersuchung erforderlich. Zunächst führt der Arzt eine körperliche Untersuchung des Patienten durch, bei der die folgenden Faktoren festgelegt werden sollten:

    1. wie die Symptome der Krankheit und der Verlauf des Krankheitsbildes vor langer Zeit auftauchten.
    2. Gibt es eine Geschichte von Verletzungen, Operationen und Verbrennungen von Sehorganen?
    3. Hat der Patient irgendwelche Medikamente genommen, um die Symptome zu beseitigen, und wenn ja, welche? Diese Anforderung beruht auf der Tatsache, dass einige Arzneimittel zu einem unscharfen klinischen Bild führen können.
    4. der Lebensstil des Patienten - das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten, die Gründlichkeit der Hygieneanforderungen, der Umfang der Aktivitäten.

    In diesem Fall gibt es ein mehrdeutiges Krankheitsbild. Daher kann es für eine genaue Diagnose erforderlich sein, solche diagnostischen Maßnahmen durchzuführen:

    • Test auf Syphilis;
    • Fluorographie;
    • Blutentnahme für allgemeine und biochemische Analysen;
    • Test auf Harnsäurespiegel im Blut;
    • ESR-Test;
    • Allergietests;
    • Kratzen der Konjunktiva zur bakteriologischen Untersuchung;
    • Visometrie;
    • Ophthalmoskopie.

    Die Durchführung eines derart breiten Spektrums diagnostischer Maßnahmen ist erforderlich, um die Art des pathologischen Prozesses, seine Ätiologie und die Art des Verlaufs genau zu bestimmen. Darauf aufbauend werden die effektivsten Behandlungstaktiken bestimmt.

    Behandlung

    Wenn kein Risiko für die Entwicklung von Komplikationen besteht, ist eine spezifische Behandlung von Episkleritis bei einem Kind oder Erwachsenen nicht erforderlich. Um die Symptome zu lindern, kann der Arzt Glukokortikoide und Medikamente wie "künstliche Tränen" verschreiben. Folgendes sollte jedoch berücksichtigt werden: Die letztere Substanz kann süchtig machen, und dies geschieht in relativ kurzer Zeit. Daher sollten sie nur wie von einem Arzt verordnet werden.

    Für den Fall, dass die Ursache für die Entstehung einer solchen Erkrankung der Eintritt eines Fremdkörpers war, erfolgt dies dringend durch chirurgische Entfernung. Weitere therapeutische Interventionen hängen vom Ausmaß des Traumas des Sehorgans ab. Die nachfolgende Behandlung mit der Medikamentenmethode kann solche Medikamente einschließen:

    1. antibakteriell.
    2. Antiseptika.
    3. nichtsteroidale entzündungshemmende Wirkung.
    4. Breitspektrum-Antibiotika.

    In Bezug auf diese entzündliche Erkrankung ist die Verwendung der traditionellen Medizin nicht ausgeschlossen.

    Beachten Sie Folgendes: Jedes Mittel kann die Entwicklung einer allergischen Reaktion hervorrufen. Daher ist es ratsam, vor der Anwendung einen Arzt zu konsultieren.

    Behandlung von Episkleritis Augen Volksmedizin kann in Kombination mit medikamentösen Therapie sein, es wird empfohlen, Folgendes:

    • spülende Augen mit warmem Kamille-Dekokt;
    • Kompressen aus Aloe-Saft;
    • Lotionen aus schwarzem losem Tee.

    Die Wirkung der Behandlung mit Volksheilmitteln tritt etwas später ein - in 1-2 Monaten. Oft ist die Prognose günstig, es gibt keine Komplikationen. Dies bedeutet jedoch keinesfalls, dass keine Maßnahmen zur Beseitigung der Krankheit ergriffen werden müssen, da sich wiederkehrende Episkleritis entwickeln kann.

    Prävention

    Zur Vorbeugung dieser Krankheit gelten folgende Empfehlungen:

    1. Eltern müssen ihre Kinder im Auge behalten, wenn sie draußen spielen und andere Kinder kontaktieren.
    2. sorgfältige persönliche Hygiene. Bei kleinen Kindern sollte dieser Faktor von den Eltern weiter kontrolliert werden.
    3. Stärkung des Immunsystems.
    4. Schutz der Sehorgane in einer potenziell gefährlichen Situation.
    5. Behandeln Sie alle Infektionskrankheiten rechtzeitig, nicht nur mit Augenlokalisation.

    Darüber hinaus ist es systematisch erforderlich, eine Routineuntersuchung durch einen Augenarzt zu durchlaufen und bei verdächtigen Symptomen qualifizierte ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

    Symptome und Behandlung von Episkleritis: Wird sie von selbst weitergegeben oder ist es besser, einen Arzt zu konsultieren?

    Episkleritis ist ein entzündlicher Zustand der Episklera (Bindegewebe zwischen der Bindehaut und der Sklera im Auge).

    Diese Pathologie der Sehorgane ist sowohl ärgerlich als auch etwas unangenehm, sieht normalerweise schlimmer aus als sie ist und wird nicht als schwerwiegend angesehen.

    Tatsächlich verschwindet die Episkleritis innerhalb von 1-2 Wochen ohne medizinische Hilfe. Das Auftreten einer Pathologie ist mit Arthritis, Lupus, Darmerkrankungen, Allergien, Stress, Tuberkulose, Gicht und anderen Erkrankungen verbunden.

    Symptome bei Episkleritis

    Oft bildet sich eine Episkleritis zwischen den Augenlidern in den Ecken des Augenorgans. Schmerzsyndrom erscheint unerwartet, es gibt Tränen, plötzliche Schmerzen, Schmerzen, Photophobie.

    Betroffene Bereiche können eine Farbe von rosa bis rot haben. Und nach einer gewissen Zeit bekommen sie einen lila oder violetten Farbton.

    Arten

    Es gibt zwei Haupttypen - einfach, knotig - und mehrere weitere.

    Einfach

    Es gibt eine einfache Episcleritis, die am längsten schmerzhafter ist, aber die Behandlung ist etwas einfacher und die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls nimmt ab.

    Knotig

    Diese Art von Krankheit tritt häufiger bei älteren Menschen auf. Episclera schwillt leicht an. Bei Berührung ist der Schmerz zu spüren, und je älter der Patient ist, desto stärker werden die Schmerzen. Darüber hinaus die Ausdehnung der Blutgefäße. Es gibt Knoten mit einem Durchmesser von 2-4 mm, die sowohl weich als auch hart sind.

    Foto 1. Bei dieser Art von Episkleritis werden am Auge Knötchen mit einem Durchmesser von 2-4 mm gebildet.

    In einigen Fällen gibt es mehrere Knoten, die bald zu einem zusammengefügt werden können. Die Dauer der Krankheit beträgt 2-3 Wochen bis fünf Monate. Oft erstreckt sich die Krankheit auf zwei Augen. Wenn der noduläre Typ nicht beim Zerreißen beobachtet wird, entsteht Photophobie. Während des Heilungsprozesses lösen sich die Knoten auf und behalten eine einfache Schieferfarbe bei.

    Migrant

    Episcleritis Migräne hat wunde Gefühl, Schwellung am Auge. In der Nähe des Limbus erscheint eine hyperämische Läsion, die von Kopfschmerzen und Schwellungen der Augenlider begleitet wird. So kann die migrationsbedingte Pathologie schnell vorbeigehen: Nach wenigen Tagen ist die Krankheit nicht mehr zu spüren.

    Rosazea

    Rosazea-Episcleritis - eine ähnliche Variation von Episklerit ist einer wandernden Art sehr ähnlich: Es erscheinen immer noch Knoten mit lila Nuancen am Auge.

    Und der Unterschied ist einer: Es gibt einen Prozess, der die Hornhaut beeinflusst, was Rosazea-Keratitis genannt wird.

    Begleitet von rosa Aalen. Es besteht eine erhebliche Tendenz zum Rückfall.

    Medizinische Behandlungsmethode

    Die Therapie erfolgt durch die Entscheidung eines Spezialisten. Dem Patienten werden Tropfen oder Glukokortikoide verschrieben. Es ist wichtig hervorzuheben, dass bei Glukokortikoiden Vorsicht geboten ist. Sie können lange Zeit nicht verwendet werden. Wenn die Behandlung mit ähnlichen Mitteln verlängert wird, sind ein Glaukom oder Katarakt nicht ausgeschlossen. In diesem Fall kann sich die Episkleritis verstärken.

    Wie behandeln Augentropfen verschiedene Formen der Krankheit

    Die diffuse Episcleritis erfordert häufig keine Therapie. Künstliche Tropfen sind nützlich für Patienten mit leichten Symptomen. Patienten mit schweren oder längeren Episoden benötigen künstliche Tropfen und Kortikosteroide.

    Noduläre Episcleritis wird mit Corticosteroid-Tropfen oder entzündungshemmenden Medikamenten behandelt.

    Sie verwenden auch ophthalmisches 0,5% Prednison, 0,1% Dexamethason, Lotepednoletabonat 0,5% oder 0,1% Betamethason. Etwa zwei Drittel der Patienten mit Episkleritis sprechen nur auf eine lokale Therapie an.

    Nicht-steroidale Antirheumatika (NSAIDs) sind nützlich für Patienten, die nicht auf eine topische Therapie ansprechen. NSAIDs werden verwendet, bis eine Entzündung unterdrückt ist. Zu den zur Behandlung von Episkleritis eingesetzten Mitteln gehören Flurbiprofen (100 mg), Indomethacin (100 mg täglich und auf 75 mg pro Tag reduziert) und Naproxen (220 mg bis zu 6-mal pro Tag).

    Naproxen 500 mg ist für Patienten mit schwererer Episkleritis bestimmt. Die Reaktion auf NSAR ist anders - ein Medikament, das einem Patienten hilft, ist bei einem anderen möglicherweise nicht wirksam.

    Es ist wichtig! Die richtige Ernährung während der Therapie verhindert gastrointestinale Nebenwirkungen.

    Patienten, die nach einem Monat nicht oder nur unvollständig auf lokale Behandlung und systemische NSAIDs ansprechen, erhalten mindestens einen Monat lang in abnehmender Dosis eine orale Kortikosteroidtherapie.

    Etwa 20% der Patienten mit nodulärer Episkleritis benötigen eine orale Behandlung mit Kortikosteroiden. Patienten mit einer Folge infektiöser Krankheiten benötigen eine geeignete Antibiotika-Therapie.

    Diagnose

    Bei Episkleritis wird eine Spaltlampe (ein Mikroskop mit einem speziell für Augenuntersuchungen ausgelegten Licht) diagnostiziert. Normalerweise wird dies von einem Optiker und einigen Allgemeinärzten durchgeführt.

    Der Arzt beobachtet jede Entladung und Schmerzen und beseitigt dann andere entzündliche Zustände des Auges, wie Skleritis, die möglicherweise schwerwiegender sind.

    Prävention

    Die Prävention von Episkleritis ist die angemessene Beseitigung von Infektionsquellen im Körper. Empfohlene Aktivitäten:

    • rechtzeitige Behandlung von Herpeserkrankungen;
    • ständige Überwachung durch einen Rheumatologen bei Autoimmunerkrankungen;
    • Verwendung von Augenschutz während traumatischer Workflows.

    Nützliches Video

    Schauen Sie sich das Video an, das die Behandlungsmethoden von Episkleritis-Augen beschreibt.

    Fazit

    Obwohl die Episkleritis eine schwere Pathologie zu sein scheint, besteht keine Notwendigkeit, Angst davor zu haben. Fehlende Behandlung ist keine Voraussetzung für die Entstehung der Krankheit und den Übergang zu schweren Formen. Es wird empfohlen, sich auf medizinische Verfahren zur schnellen Schmerzlinderung und zur Beseitigung von Sklera-Rötung zu beziehen.

    Google+ Linkedin Pinterest