Glaukom-Tropfen

Das Hauptziel der Glaukombehandlung besteht darin, den Augeninnendruck zu senken, um Schäden zu vermeiden und die Funktionen des Sehnervs zu erhalten.

In der Regel beginnt die Behandlung mit Glaukom mit der Einnahme von Tropfen, die den Augeninnendruck senken. Diese Tropfen müssen ständig nach den Anweisungen des Arztes tropfen.

Die Regelmäßigkeit ihrer Instillation ist gewissermaßen eine Garantie für den Erfolg der Behandlung. Aufgrund der Ineffektivität einiger Tropfen bei der Aufrechterhaltung des normalen Augeninnendrucks kann der Arzt Ihr Regime verstärken, indem Sie zusätzliche Tropfen einer anderen chemischen Gruppe verschreiben, insbesondere da einige Tropfen die Wirkung anderer beeinflussen können.

Alle Augentropfen werden durch die oberflächlichen Gefäße in den Blutkreislauf des Auges aufgenommen und gelangen, wenn auch in geringen Mengen, in den systemischen Blutkreislauf. Die aktiven Chemikalien einiger Tropfen des Glaukoms haben unerwünschte Nebenwirkungen auf die kardiovaskulären Systeme und die Atmungsorgane des Körpers. Daher ist es für einen Augenarzt sehr wichtig, Ihre häufigen chronischen Erkrankungen zu kennen.

Wenn der Patient aufgrund seines Allgemeinzustandes oder aus anderen Gründen nicht in der Lage ist, regelmäßig Tropfen aus dem Glaukom zu verabreichen, ist es besser, ihm andere Behandlungsmethoden anzubieten.

Arten von Tropfen zur Verringerung des Augeninnendrucks

Heute gibt es viele verschiedene Medikamente zur Behandlung von Glaukom in Form von Augentropfen, die klassifiziert sind:


  • durch eine aktive Chemikalie: Prostaglandine, Betablocker, Cholinomimetika usw.
  • über den Mechanismus zur Verringerung des Augeninnendrucks: Verringerung der Produktion der Augenflüssigkeit, Verbesserung des Abflusses der Augenflüssigkeit und Zubereitungen des kombinierten Wirkmechanismus.

Prostaglandin-Analoga

Prostaglandine sind hochwirksame und sichere Medikamente gegen Glaukom. Der Augeninnendruck nimmt nach 2 Stunden nach der Instillation ab, die maximale Wirkung wird nach 12 Stunden erreicht.

Diese Medikamente: Travatan (Alcon), Xalatan (Pfizer), Tafluprost und andere sind relativ neu aufgetaucht. Aufgrund ihrer hohen Wirksamkeit und Wirkdauer (sie müssen nur einmal pro Tag eingeführt werden), haben sie sich bei der Behandlung des Glaukoms als das Mittel der Wahl erwiesen.

Der Wirkungsmechanismus beruht auf der Verbesserung des Abflusses von Intraokularflüssigkeit durch einen zusätzlichen Abflusspfad.

Medikamente der Prostaglandin-Gruppe haben jedoch eine Reihe von Nebenwirkungen: vorübergehende Augenrötung (aufgrund erweiterter Oberflächengefäße), Verfärbung der Iris (dunkler) und vermehrtes Wimpernwachstum (sie werden dicker, länger und dunkler).

Die letzte Nebenwirkung von Prostaglandinen, die einige Patienten erfreut, wurde auch von Kosmetikunternehmen genutzt.

Beta-Blocker

Diese Gruppe von Medikamenten reduziert die Produktion von Intraokularflüssigkeit. Sie beginnen 30 Minuten nach der Anwendung mit der maximalen Wirkung nach 2 Stunden zu wirken, so dass die Häufigkeit ihrer Instillation normalerweise 2-mal täglich ist. Sie werden häufig in Kombination mit Prostaglandinen verschrieben, um die Wirkung zu verstärken.

Timolol, Arutimol, Okumol, Okupress, Okumed ist eine unvollständige Liste der vorhandenen Betablocker, die zur Behandlung des Glaukoms eingesetzt werden. Sie haben in der Regel einen chemischen Wirkstoff, sind also austauschbar.

Diese Medikamente haben jedoch eine Reihe von Nebenwirkungen: eine Abnahme der Herzfrequenz, Bronchospasmen usw. Daher sind diese Medikamente für Menschen mit bestimmten Herzkrankheiten, Asthma bronchiale und Lungenemphysem kontraindiziert.

Es gibt hochselektive Betablocker Betoptik und Betoptik C (Alcon), deren Nebenwirkungen auf das Herz-Kreislauf- und Atmungssystem nicht so stark ausgeprägt sind wie bei anderen Medikamenten dieser Gruppe.

Carboanhydrase-Inhibitoren

Carboanhydrase-Inhibitoren: Azopt (Alcon), Trusopt, - reduzieren die Produktion von intraokularer Flüssigkeit. Hierbei handelt es sich um hochwirksame und sichere Medikamente, die keine Nebenwirkungen auf das Herz-Kreislauf- und Atmungssystem haben, aber bei Patienten mit bestimmten Nierenerkrankungen mit Vorsicht angewendet werden sollten.

Carboanhydrase-Inhibitoren werden üblicherweise zweimal täglich verabreicht und können bei Bedarf in Kombination mit anderen Tropfen, z. B. Betablockern oder Prostaglandinen, verabreicht werden.

Das in Tablettenform enthaltene Arzneimittel Diacarb hat den gleichen Wirkstoff wie Azopt und kann auch zur Behandlung von Glaukom verwendet werden, insbesondere bei akuten und subakuten Glaukomattacken.

Cholinomimetika

Diese Medikamente (Pilocarpin, Carboholin) verbessern den Abfluss von Intraokularflüssigkeit, indem sie die Pupille verengen und bestimmte Gruppen von Intraokularmäusen reduzieren, wodurch der Durchtritt von Intraokularflüssigkeit durch den vorderen Kammerwinkel erleichtert wird.

Pilocarpin wird als Hauptvertreter dieser Gruppe am häufigsten für Engwinkel- oder Engwinkelglaukom verschrieben, um das Drainagennetz von der Iriswurzel zu heben. Im Durchschnitt 1-2 mal am Tag ernannt. Falls erforderlich, wird Pilocarpin in Kombination mit anderen Medikamenten verschrieben, z. B. Betablockern, Carboanhydrase-Inhibitoren und Prostaglandinanaloga.

Nebenwirkungen von Pilocarpin werden durch eine schmale Pupille verursacht, die das Sichtfeld einschränken und unangenehme Schmerzen in der Stirn, den Augenbrauen und im Tempel verursachen kann.

Kombinierte Drogen

Entwickelte Tropfen mit mehreren aktiven Chemikalien in einer Flasche. Wenn mehrere Medikamente gleichzeitig verabreicht werden und dies häufig geschieht, verringert die Verwendung von kombinierten Tropfen die Anzahl der Blasen und manchmal die Instillationsrate.

Diese Medikamente sind:

  • Xalak (Pfizer) = Xalatan + Timolol.
  • Kosopt (Merck) = Truzopt + Timolol
  • Fotil = Pilocarpin + Timolol

Neuroprotektoren bei der Behandlung von Glaukom

Neuroprotektive Behandlung, d.h. Eine Behandlung, die auf die Verbesserung der Ernährung und die Durchblutung des Sehnervs abzielt, spielt eine wichtige Rolle für die Prognose und den Verlauf des Glaukoms. Studien, die Veränderungen des Sehnervs bei Glaukom untersuchen, belegen die Durchführbarkeit und Notwendigkeit einer neuroprotektiven Behandlung bei allen Formen des Glaukoms, insbesondere im fortgeschrittenen und im fortgeschrittenen Stadium.

Es ist wichtig anzumerken, dass es Studien gibt, die einige neuroprotektive Wirkungen von Antiglaukomabfällen belegen: Analoga von Prostaglandinen, Betablockern usw. Dies ist jedoch in der Regel nicht ausreichend.

Heutzutage gibt es viele Arzneimittel unterschiedlicher Herkunft und chemischer Zusammensetzung, die bestimmte neuroprotektive Eigenschaften haben. Die Hauptgruppen der Neuroprotektoren:

  • Mittel, die den Blutkreislauf verbessern: Ginkgo biloba, Trental, Ditsinon und andere.
  • Mittel, die die Regeneration von Nervengewebe verbessern: Picamelon, Cinnarizin, Nootropil, Fezam usw.
  • Mittel, die die Ernährung des Nervensystems aktivieren: Retinalamin, Cortexin, Semax, Cerebrolysin, Noben usw.
  • Antioxidantien und Vitamine: Emoxipin, Mexidol, Aevit, Rutin, Ascorbinsäure, Vitamin E, Vitamine der Gruppe B, Riboxin, Lutein-Komplex, Mertilen Forte, Histochrom, Erisod usw.

Liste der Augentropfen für Glaukom

Augenärzte bieten einer Person, die an einem Glaukom leidet, nur zwei Behandlungsmethoden an: Verwenden Sie Augentropfen für ein Glaukom oder eine Operation. Der zweite Weg macht vielen Menschen Angst vor der Unsicherheit des Ergebnisses und den relativ hohen Kosten. Daher wählen die Patienten normalerweise eine Therapie, bei der Augentropfen verwendet werden.

Ärzte können folgende Augentropfen für ein Glaukom verschreiben (die Liste enthält mehrere Gruppen).

Tropfen, die zum Abfluss von Intraokularflüssigkeit beitragen

Diese Gruppe von Medikamenten umfasst Cholinomimetika, Prostaglandine und Sympathomimetika. Betrachten Sie jede Ansicht genauer.

Cholinomimetika

Diese Gruppe von Medikamenten gegen Glaukom wird verwendet, um den Augeninnendruck (dh den Augeninnendruck oder den Augeninnendruck) effektiv zu senken. Wie oben erwähnt, normalisieren sie auch den Flüssigkeitsfluss im Auge, der auf die Verengung der Pupille zurückzuführen ist.

Pilocarpin

Der Hauptwirkstoff: Pilocarpin.

Anwendung bei primärem Glaukom: bis zu 6 Mal am Tag vergraben, 1 Tropfen.

Regeln für den Einsatz bei akutem Anfall eines Engwinkelglaukoms:

  • 1 Tropfen mit einer 15-minütigen Pause für 2 Stunden;
  • in der 3. und 4. Stunde jede halbe Stunde;
  • während des restlichen Angriffs - einmal pro Stunde.

Bis zum vollständigen Verschwinden von Angriffen und Normalisierung (IOP) gelten.

Isoptocarbachol

Der Hauptwirkstoff: Carbacholin.

Applikationsmethode: 2-4 mal am Tag mit Winkelglaukom installiert.

Aceclidin

Der Hauptwirkstoff: Aceclidin.

Anwendung: 1-2 Tropfen mindestens fünfmal täglich tropfen.

Wichtige Kontraindikationen: Allergie gegen Bestandteile, entzündliche Prozesse des Ziliarkörpers, die Iris der Augen.

Nebenwirkungen: leichte Rötung, Brennen, kurzzeitige Anfälle von Kurzsichtigkeit, Kopfschmerzen, Tränen.

Prostaglandine

Die Drug-Wirksamkeit von Prostaglandinen wirkt sich auf bestimmte Rezeptoren aus, die sich in den Ziliarmuskeln befinden. Nach dem Auftragen funktioniert das Augendrainagesystem besser und der Abfluss der darin enthaltenen Flüssigkeit normalisiert sich. Dieser Effekt hält den ganzen Tag an, was Prostaglandine von den übrigen unterscheidet.

Xalatan, Glauprost, Xalatamax, Latanoprost

Der Hauptwirkstoff: Latanoprost.

Art der Anwendung: 1 Tropfen einmal täglich, vorzugsweise zur gleichen Stunde.

Travatan

Der Hauptwirkstoff: Travoprost.

Wie zu verwenden: 1 Mal pro Tag, 1 Tropfen.

Taflotan

Der Hauptwirkstoff: Tafluprost.

Applikationsmethode: Abends in jedem Auge 1 Mal begraben.

Kontraindikationen für die Verwendung von Prostaglandinen:

  • Das Alter des Patienten, da diese Medikamente nur Erwachsene ernennen dürfen. Dies gilt nicht für Kombinationspräparate, die Latanoprost enthalten (darüber werden wir später sprechen).
  • Schwangerschaft und Stillzeit.
  • Bronchialasthma, Linsen- und Iriserkrankungen.

Nebenwirkungen:

  • Rötung;
  • Juckreiz
  • Trübungen in der Hornhaut.
  • Bei langfristiger Anwendung ist es möglich, die Farbe der Iris, kurzfristige Kurzsichtigkeit und das Gefühl der Anwesenheit eines fremden Körpers zu ändern.

Sympathomimetika

Zu diesen Medikamenten gehören: Glaukon, Epiphrin und Oftan-Dipivefrin.

Oftan-Dipivefrin

Wirkstoff: Dipivefrin.

Dieses Werkzeug beeinflusst die Menge der intraokularen Flüssigkeit zum Zeitpunkt ihrer Erhöhung und verringert sich dann stark; erweitert die Pupille.

Die Verwendung des Medikaments wird empfohlen für: Offenwinkel- und Sekundärglaukom sowie Glaukom nach einer Kataraktoperation.

Gegenanzeigen:

  • Überempfindlichkeit gegen die Hauptkomponente;
  • Behinderung des vorderen Kammerwinkels;
  • während der Schwangerschaft - nur auf Rezept, während der Fütterung - sorgfältig, weil mögliche Freisetzung des Arzneimittels mit Milch.

Nebenwirkungen:

  • Augenreizung;
  • Schmerz und Juckreiz;
  • Allergie (Konjunktivitis);
  • Hyperämie

Tropfen, um die Produktion von Intraokularflüssigkeit zu reduzieren

Zu diesen Medikamenten gehören Beta-Blocker, alpha-Adrenomimetiki und Carboanhydrase-Inhibitoren.

Beta-Blocker

Die Hauptkomponenten dieser Medikamente beeinflussen beta-adrenerge Rezeptoren. Durch ihre Aktivierung wird der Augendruck normalisiert, intraokulare Feuchtigkeit strömt durch das Drainagesystem und seine Produktion.

Timolol, Arutimol, Okumed

Hauptwirkstoff: Timolol.

Applikationsmethode: 2 mal täglich 1 Tropfen 0,25% ige Lösung. Wenn der Effekt nicht auftritt, wenden Sie eine 0,5% ige Lösung an. Wenn sich der Augendruck mit den Therapiesitzungen normalisiert, beginnt das 0,25% ige Medikament erneut zu tropfen.

Betaxolol, Betoptik, Xonef

Der Hauptwirkstoff: Betaxolol.

Art der Anwendung: 1 Tropfen wird zweimal täglich eingegraben.

Gegenanzeigen:

  • Kinder mit chronischer vasomotorischer Rhinitis, dystrophische Prozesse in der Hornhaut.
  • während der Schwangerschaft nur als letzter Ausweg, da die Aufnahme der Wirkstoffe den Fötus negativ beeinflussen kann.

Nebenwirkungen:

  • Photophobie;
  • Reißen
  • Juckreiz;
  • leichte Rötung;
  • vorübergehende Abnahme der Sehkraft;
  • In seltenen Fällen sind systemische Komplikationen möglich: Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Verlangsamung des Herzschlags;
  • allergische Reaktionen sind möglich.

Alpha-Adrenomimetika

Die Verwendung von Medikamenten in dieser Gruppe löst hemmende Prozesse bei der Produktion von intraokularer Feuchtigkeit aus. Wenn dies auftritt, sinkt der Augendruck dauerhaft. Während des Gebrauchs von Medikamenten wird keine Zunahme der Pupille und Verengung der Blutgefäße festgestellt.

Ursprünglich wurde Clonidin (Clonidin) als Wirkstoff in alpha-Adrenomimetika verwendet, jetzt jedoch nicht mehr, da es eine Vielzahl von Nebenwirkungen hervorruft, die durch das Eintreten in hohe Konzentrationen in den Blutkreislauf verursacht werden.

Derzeit wird von dieser Medikamentengruppe nur Brimonidin auf der Grundlage der gleichnamigen Komponente und nur in spezialisierten Kliniken verwendet.

Applikationsmethode: 3 mal täglich 1 Tropfen (in beide Augen).

Kontraindikationen: Es ist verboten, während der Schwangerschaft, der Fütterung und bei Kindern bis zu zwei Jahren anzuwenden.

Nebenwirkungen sind ziemlich selten, können sich aber in Form von Schläfrigkeit, verschwommenem Sehen, Blepharitis, Konjunktivitis, Trockenheit und Brennen, Rötung manifestieren. Die Verwendung des Arzneimittels kann Tachykardie und niedrigen Blutdruck verursachen.

Carboanhydrase-Inhibitoren

Diese Medikamente beeinflussen ein spezielles Enzym, das vom Ziliarkörper produziert wird. Änderungen in den Prozessen der Synthese des Enzyms führen zu einer verlangsamten Produktion von Augeninnern.

Bei Winkelverschluss-Glaukom sollten Medikamente mit äußerster Vorsicht angewendet werden, da die Abnahme des Augendrucks einige Deformitäten in der Struktur der Sehorgane überdeckt.

Trusopt

Der Hauptwirkstoff: Dorzolamid.

Art der Anwendung: dreimal im Laufe des Tages, 1 Tropfen.

Azopt

Der Hauptwirkstoff: Brinzolamid.

Art der Anwendung: 1 Tropfen 2 Mal am Tag vergraben, vor dem Schütteln.

Diese Medikamente sind kontraindiziert:

  • schwangere und stillende Frauen;
  • mit Nierenerkrankung.

Nebenwirkungen:

  • Rötung der Augenlider,
  • Trockenheitsgefühl;
  • brennendes Gefühl.

Kombinierte Drogen

Bei komplizierten Arten des Glaukoms sollten Sie Medikamente verwenden, deren Basis aus mehreren Wirkstoffen besteht.

Photilus

Die Hauptkomponenten: Timolol und Pilocarpin.

Art der Anwendung: 1 Tropfen 2-mal täglich (nach 4 Wochen muss die Wirksamkeit der Behandlung beurteilt werden; wenn der IOP nicht nachlässt, verschreibt der Arzt in der Regel Fotil forte 1 Tropfen 2-mal täglich).

Offenwinkel-, Winkelschließ- und Sekundärglaukom dargestellt.

  • Uveitis;
  • Asthma bronchiale;
  • Sinusbradykardie;
  • Alter bis 18 Jahre;
  • die postoperative Periode (sowie Krankheiten, bei denen es nicht wünschenswert ist, die Pupille zu verengen);
  • Überempfindlichkeit gegen die Komponenten;
  • chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD).

Xalakom

Hauptbestandteile: Latanoprost, Timolol.

Art der Anwendung: 1 Tropfen 1 Mal pro Tag (nur für Erwachsene und ältere Menschen).

Es ist angezeigt bei Offenwinkelglaukom mit unzureichender Wirksamkeit der Therapie nur mit Latanoprost oder Timolol.

  • reaktive Atemwegserkrankungen;
  • Sinusbradykardie;
  • Schwere COPD;
  • Herzversagen;
  • Alter der Kinder (bis zum Erwachsenenalter);
  • Empfindlichkeit gegenüber Komponenten.

DuoTrav

Hauptkomponenten: Timolol und Travoprost.

Art der Anwendung: einmal täglich 1 Tropfen (entweder abends oder morgens zur gleichen Zeit).

Es ist wichtig! Wenn die Dosis versäumt wird, sollte das Medikament auf keinen Fall zweimal täglich getropft werden. Die Behandlung sollte nur am nächsten Tag fortgesetzt werden, wobei das Medikament einmal getropft wird.

Dargestellt mit Offenwinkelglaukom.

  • Asthma bronchiale;
  • COPD (schwer);
  • bronchiale Hyperreaktivität;
  • Sinusbradykardie;
  • schwere allergische Rhinitis;
  • kardiogener Schock;
  • Schwangerschaft
  • Fütterungsperiode;
  • Hornhautdystrophie;
  • Alter bis 18 Jahre;
  • Überempfindlichkeit gegen die Komponenten.

Andere kombinierte Drogen:

  • Kosopt - enthält Dorzolamid und Timolol;
  • Dorzopt Plus - Dorzolamid und Timolol;
  • Azarga - Brinzolamid und Timolol.

Das Wichtigste bei einem Glaukom ist, sich nicht selbst zu behandeln und rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren. Nur ein Augenarzt kann die richtigen Tropfen verschreiben, indem er alle erforderlichen Untersuchungen durchführt und die Art der Erkrankung feststellt.

Wird das Glaukom mit Augentropfen behandelt? Liste der beliebten Drogen

Das Glaukom ist eine pathologische Störung der Sehfunktionen aufgrund der Entwicklung dystrophischer Prozesse des Sehnervs.

Die Krankheit ohne Behandlung führt zu einem teilweisen oder vollständigen Verlust des Sehvermögens, jedoch ist ein rechtzeitiger Zugang zu Spezialisten in den meisten Fällen reversibel.

Glaukom und seine Symptome

Der Name "Glaukom" weist auf das erste und auffälligste Anzeichen der Krankheit hin, nämlich auf das Aufblühen und die Trübung der Pupille (auf Griechisch bedeutet der Begriff "Sea of ​​Green").

Da der Nerv das Bindeglied ist, das das „Bild“ von der Netzhaut zum Gehirn überträgt, kommt es zu einem Sehverlust, der im fortgeschrittenen Stadium der Erkrankung irreversibel sein kann.

Die Gefahr einer solchen Pathologie besteht darin, dass sie sich in den meisten Fällen ohne sichtbare Anzeichen entwickelt und nicht einmal einer Person der Verdacht besteht, dass sie eine solche Krankheit hat.

Im besten Fall frühzeitig solche Anzeichen wie:

  • unvernünftiger Rückgang der Sehschärfe;
  • Verengung des Gesichtsfeldes (periphere Sicht verschwindet);
  • Wenn Sie die Lichtquellen vor den Augen betrachten, erscheinen Regenbogenflecken.
  • Kopfschmerzen;
  • verminderte Sichtqualität bei Dunkelheit oder schlechtem Licht;
  • Schmerzen und Brennen in den Augen.

Wenn solche Symptome entdeckt werden, wird empfohlen, dass Personen über 40 von einem Augenarzt untersucht werden, um die Diagnose "Glaukom" zu bestätigen oder auszuschließen.

Arten von Tropfen zur Behandlung von Glaukom

Die Hauptbehandlung der Behandlung des Glaukoms zielt auf die Verringerung des Augeninnendrucks und die Normalisierung der Flüssigkeitsproduktion ab, deren Ansammlung im Augapfel zu solchen Störungen führt.

Es wird eine komplexe Behandlung verwendet, bei der Tropfen der folgenden Arten verwendet werden:

  1. Beta-Blocker.
    Sie blockieren die Arbeit der Systeme, die für die Produktion von Intraokularflüssigkeit verantwortlich sind (Betoptik, Timoptik und ähnliche Präparate).
  2. Prostaglandine
    Hormonelle Medikamente, die den IOP-Spiegel senken.
    Trotz der großen Anzahl möglicher Nebenwirkungen können manchmal nur solche Medikamente dazu beitragen, den Druck im Inneren des Auges wieder herzustellen.
  3. Carboanhydrase-Inhibitoren.
    Diese Medikamente hemmen auch die Drüsen, die intraokulare Flüssigkeit produzieren (die meisten dieser Medikamente werden Azopt oder Trusopt verordnet).
  4. Agonisten von alpha-adrenergen Rezeptoren.
    Vorbereitungen der kombinierten Aktion, die nicht nur den Flüssigkeitsfluss aus dem Körper des Augapfels provozieren, sondern auch den Grad ihrer Bildung verringern.

Wie man Tropfen beim Glaukom auswählt und verwendet?

Instillationslösungen gelten als die wirksamsten für ein Glaukom, und Zubereitungen in Form von Tabletten sind in diesem Fall aufgrund der geringen Wirksamkeit nicht geeignet.

Und da solche Medikamente ohne Rezept gekauft werden können, glauben manche Verbraucher irrtümlicherweise, dass Glaukom allein geheilt werden kann, ohne einen Arzt aufsuchen zu müssen.

Tatsächlich kann nur ein Facharzt nach eingehender Untersuchung genau sagen, welche Medikamente für einen bestimmten Patienten geeignet sind.

Solche Wirkstoffe unterscheiden sich im Wirkprinzip und können in der Zusammensetzung der Substanzen und Komponenten enthalten, für die einige Patienten Allergien entwickeln.

Die verschriebenen Medikamente müssen strikt nach den Empfehlungen des Arztes, die sich auf die Dosierung und Häufigkeit von Instillationen beziehen, eingeführt werden.

Dies gilt insbesondere für Patienten, die sich gerade einer Operation unterzogen haben, um das Glaukom zu beseitigen, und bei Patienten mit einer Verschlechterung der Pathologie.

In solchen Fällen ist es besonders wichtig, die Instillationen nicht zu überspringen, was mehrmals am Tag und vorzugsweise gleichzeitig oder mit minimalen Abweichungen erfolgen muss.

  1. Die Arzneimittelflasche darf nur mit gewaschenen Händen genommen werden.
  2. Wenn die Anweisung vorschreibt, das Medikament bei niedrigen Temperaturen zu lagern - nehmen Sie die Flasche aus dem Kühlschrank und begraben Sie das Medikament nicht sofort.
    Es ist notwendig, das Werkzeug etwa eine Minute lang in der eingespannten Faust zu halten, bis sich die Lösung auf Raumtemperatur erwärmt.
  3. Begräbnispräparate für Glaukom brauchen in jedem Auge zwei Tropfen.
    In diesem Fall sollten Sie keine Angst vor einer Überdosierung haben, da das überschüssige Medikament einfach nicht in das Gewebe des Augapfels aufgenommen wird.
  4. Unmittelbar nach der Instillation muss mit den Fingern leicht auf die inneren Augenwinkel gedrückt werden.
    Beim Glaukom besteht das Ziel jeder Instillation darin, die Absorption des Arzneimittels in die Schleimhaut sicherzustellen.
    Wenn Sie nicht auf die Augenwinkel drücken, wird die Lösung zu den in diesen Bereichen befindlichen Tränenkanalspänen gelangen und durch den Nasopharynx austreten.

Nach dem Einträufeln sollte der Kopf zwei oder drei Minuten nach hinten geworfen werden (liegen oder sitzen). Während dieser Zeit hat das Arzneimittel Zeit, sich so weit wie möglich durch die Schleimhaut zu verbreiten und in das Augengewebe aufgenommen zu werden.

Die häufigsten Tropfen

Im Falle eines Glaukoms werden Arzneimittel verschiedener Gruppen verwendet, die sich entweder nach dem Wirkprinzip oder nach der Aktivität unterscheiden. Eine dieser Gruppen sind Cholinomimetika.

Diese Medikamente reduzieren den Augeninnendruck und wirken miotisch (Pupillenverengung). Dadurch wird der Abfluss von Intraokularflüssigkeit normalisiert.

Die Liste solcher Drogen:

  1. Pilocarpin
    Das Medikament bewirkt eine Verringerung des für die Pupillengröße verantwortlichen Ziliarmuskels.
    Infolgedessen wird die Pupille enger und die vordere Augenkammer wird freigegeben, wodurch die angesammelte Flüssigkeit normal zirkulieren kann.
    Bei der ersten Manifestation eines Glaukoms wird der Wirkstoff 4-5 Mal am Tag eingeführt.
    Wenn der Patient an einem Winkelverschluss-Glaukom leidet, wird alle 15 Minuten eine Instillation innerhalb der ersten zwei Stunden durchgeführt, wonach die Anzahl der Instillationen auf eine pro Stunde reduziert wird.
  2. Isoptocarbachol.
    Antiglaukom-Medikamente auf Carbacholin-Basis. Es wird für Glaukom in akuten und chronischen Formen verschrieben.
    Nach dem Eintropfen verengt sich die Pupille des Patienten für 4 bis 8 Stunden und die Intraokularkanäle nehmen zu, wodurch sich überschüssige Flüssigkeit ansammelt.
    Drops werden dreimal täglich für einen vom Arzt festgelegten Zeitraum verwendet.
  3. Aceclidin
    Das Medikament zur Wiederherstellung von IOP, das eine Vielzahl von Nebenwirkungen hat (einschließlich der Entzündung der Iris, Kopfschmerzen, Brennen und Rötung der Augen).
    Das Medikament wird mindestens fünfmal am Tag in ein oder zwei Tropfen in jedes Auge getrunken (im Folgenden - wie von einem Arzt verordnet).

Eine weitere Gruppe von Medikamenten gegen Glaukom sind Prostaglandine, die das Drainagesystem des Auges beeinflussen, indem sie die Rezeptoren der Ziliarmuskeln stimulieren. Nachfolgend finden Sie eine Liste dieser Art von Fonds.

  1. Xalatan
    Mittel auf Basis der Substanz Latanoprost. Die Verwendung solcher Tropfen regt die Ausscheidung von Feuchtigkeit durch das Gefäßsystem des Auges an und verringert den IOP.
    Als Nebenwirkung kann es zu einer Pupillenerweiterung kommen, in diesem Fall ist es sogar ein positives Ergebnis.
    Die Tropfen werden einmal täglich zur selben Tageszeit eingefüllt.
  2. Travatan
    Es wird auf Basis der Substanz Travoprost hergestellt, wodurch der Flüssigkeitsabfluss aus dem Auge deutlich erhöht wird.
    Daher wird die Medikation mit zu hohem Augeninnendruck verschrieben.
    Das Medikament wird einmal täglich für jedes Auge in einem Tropfen verwendet.
  3. Taflotan
    Bei seiner Herstellung wird ein synthetisches Analogon von natürlichem Prostaglandin F2-alpha verwendet.
    In ausreichender Menge in den Geweben des Auges sorgt diese Komponente für einen gleichmäßigen und stabilen Abfluss von Intraokularflüssigkeit.
    Bury bedeutet, dass Sie einmal am Tag brauchen, vorzugsweise vor dem Schlafengehen.
  4. Timolol.
    Eines der häufigsten Feste des Glaukoms bedeutet, dass nicht nur der Feuchtigkeitsabfluss erhöht, sondern auch seine Synthese verringert wird.
    Gleichzeitig gibt es keine Nebenwirkungen wie Pupillenerweiterung und vorübergehende Sehstörung bei Timolol.
    Zu Beginn der Behandlung wird eine 0,25% ige Lösung des Mittels aufgetragen, wobei zweimal täglich ein Tropfen in jedes Auge geträufelt wird.
    Bei positivem Effekt ändert sich die Dosierung und Häufigkeit der Instillationen nicht.
    Bei offensichtlicher Ineffizienz bleiben die Dosen gleich, es wird jedoch bereits eine 0,5% ige Lösung verwendet.
  5. Trusopt.
    Carboanhydrase-Inhibitor auf der Basis von Dorzolamid.
    Die Aufgabe eines solchen Medikaments besteht darin, die Feuchtigkeitsproduktion im Auge zu reduzieren (dies wird durch die Verlangsamung der Bildung von Bikarbonat insbesondere der Augendrüsen erreicht).
    Tropfen werden dreimal täglich in regelmäßigen Abständen aufgetragen, wobei in jedes Auge ein Tropfen eingegraben ist.

Patientenbewertungen

„Als ich vor einigen Jahren mit Glaukom diagnostiziert wurde, entschied ich mich, die Operation abzulehnen, und stimmte einer Medikamentenbehandlung zu.

Nach den Prognosen der Ärzte war die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Therapie in meinem Fall jedoch gering.

Nach mehreren Monaten der Verwendung mehrerer Augentropfen hatte ich eine Iridektomie.

Die Operation war erfolgreich, aber jetzt muss ich regelmäßig Xalatan einführen, um das Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern.

Selbst nach einer Normalisierung des Augeninnendrucks ohne eine solche Therapie wird er schließlich ohnehin zusammenbrechen. “

Konstantin Levin, 54 Jahre alt.

„Bei mir wurde vor vielen Jahren Diabetes mellitus diagnostiziert, und ich war bereit für die Tatsache, dass neben der Krankheit auch verschiedene andere Organe auftreten können.

Jahre später stellte sich heraus, dass, als ich das Gefühl hatte, dass sich mein Sehvermögen verschlechterte, ich mich einer Untersuchung unterzog. Als Ergebnis wurde klar, dass der Augeninnendruck aufgrund von Diabetes auftrat.

Den Ärzten zufolge habe ich mich rechtzeitig an sie gewandt, und bis jetzt kann alles mit Hilfe von Tropfen wieder normalisiert werden.

Seit einigen Wochen benutze ich Timolol, und solange es Verbesserungen gibt, werde ich das Mittel weiter begraben. “

Elena Pyryeva, Samara

Nützliches Video

In diesem Video erfahren Sie, ob Glaukom mit Tropfen behandelt werden kann:

Trotz der erschreckenden äußeren Symptome und möglichen Komplikationen ist die Prognose für die Behandlung von Glaukom mit Tropfen eher günstig.

Man kann von der Bedrohung des Sehens sprechen, wenn überhaupt keine Maßnahmen ergriffen werden, und in solchen Situationen besteht die Gefahr, dass die Sehfähigkeit vollständig verloren geht.

Behandlung von Glaukomtropfen

Das Glaukom ist eine der schrecklichsten Erkrankungen des Auges und führt zu Sehverlust. Nach verfügbaren Daten leiden etwa 3% der Bevölkerung an einem Glaukom, und bei 15% der blinden Menschen auf der ganzen Welt verursachte das Glaukom Erblindung.

Bei Menschen, die älter als 40 Jahre sind, besteht ein Risiko für die Entstehung eines Glaukoms. In der Augenheilkunde gibt es solche Formen der Erkrankung wie das juvenile und das angeborene Glaukom. Die Inzidenz der Erkrankung steigt mit dem Alter deutlich an: Beispielsweise wird bei 1 von 10 bis 20.000 Neugeborenen ein angeborenes Glaukom diagnostiziert; in der Gruppe der 40-45-jährigen Menschen - in 0,1% der Fälle; 50-60-Jährige - in 1,5% der Beobachtungen; nach 75 Jahren - in mehr als 3% der Fälle.

Unter Glaukom versteht man eine chronische Augenkrankheit, die mit einem periodischen oder dauerhaften Anstieg des Augeninnendrucks (IOP), Störungen des Abflusses von IGF (Intraokularflüssigkeit), trophischen Störungen in der Netzhaut und des Sehnervs auftritt, was mit der Entwicklung von Gesichtsfelddefekten und einer marginalen Aushöhlung der Papille (Optische Nervenscheibe) verbunden ist. Das Konzept des "Glaukoms" vereint heute etwa 60 verschiedene Krankheiten, die die aufgeführten Merkmale aufweisen.

Methoden

Das Folgende sind die Behandlungen für Glaukom:

EX-PRESS-Implantation

Diese Operationstechnik ist zu einem neuen Begriff in der Behandlung von Patienten mit Glaukom geworden. Neue medizinische Zentren gehören zu den ersten in der Ukraine, die diese innovative Technologie einführen. Unabhängig von der Schwere und Vernachlässigung der Krankheit können ukrainische Patienten Glaukom schnell und effektiv behandeln und den Augeninnendruck auch in den schwierigsten Fällen ausgleichen.

Das Gerät besteht aus High-Tech-Legierungsstahl und befindet sich im Auge mit einem hohen Fixierungsgrad. Weltweit hat sich gezeigt, dass das Implantationsverfahren für ein EX-PRESS-Gerät weniger traumatisch und wirksamer ist als die herkömmliche nicht-invasive Hyperplasie (nicht durchdringende tiefe Sklerktomie).

Dies ist eine Lasertechnik, die auf die Behandlung von Engwinkelglaukom zielt. Bei der Iridektomie verbringen Sie ein kleines Laserloch in der Iris, um einen zusätzlichen Abfluss von Intraokularflüssigkeit zu erzeugen. Führen Sie die Iridektomie ambulant durch.

Nicht durchdringende tiefe Sklerektomie (NEGS)

Dies ist eine nicht durchdringende Operation - ohne den Augapfel zu öffnen. Während dieser Prozedur verwenden sie kein Durchgangsloch, sondern schaffen ein spezielles Ventil in der äußeren Membran des Auges, der Sklera, durch die ein ungehindertes Ausströmen von intraokularer Flüssigkeit möglich ist. Dadurch können Sie das Flüssigkeitsgleichgewicht im Auge wiederherstellen und den Druck normalisieren. Die Operation wird ambulant durchgeführt und verursacht keine Katarakte. Die Rehabilitation von Patienten nach NSEG beträgt mehrere Tage.

Eine in Europa und den USA sehr beliebte Operation zur Stabilisierung der Vision bei Glaukom. Bezieht sich auf nicht-invasive chirurgische Operationen. Ihr Ziel ist es, die physiologischen Pfade des Flüssigkeitsausflusses wiederherzustellen, indem ein spezielles „Fenster“ in der Lederhaut geschaffen wird.

Der Hauptunterschied zu NSE besteht darin, dass zur Wiederherstellung des Flüssigkeitsabflusses eine spezielle viskose Substanz, Gealon (Artivisk), in die Drainagekanäle eingeführt wird. Gealon erweitert das Lumen der Drainagetuben, stellt die Feuchtigkeitsdurchlässigkeit wieder her und ermöglicht es Ihnen, das Flüssigkeitsgleichgewicht wiederherzustellen, ohne den Augapfel zu öffnen. Die Operation wird ambulant durchgeführt, ohne dass sich Katarakte entwickeln. Rehabilitationsdauer der Patienten beträgt 1-2 Tage.

Behandlung

Es gibt drei Hauptansätze für die Behandlung des Glaukoms: konservativ (medizinisch), chirurgisch und laser. Die Wahl der Behandlungstaktik hängt von der Art des Glaukoms ab.

Die Ziele der medizinischen Behandlung von Glaukom sind die Verringerung des IOD, die Verbesserung der Blutversorgung des intraokularen Teils des Sehnervs und die Normalisierung des Stoffwechsels in den Geweben des Auges. Antiglaukom-Tropfen werden durch ihre Wirkung in drei große Gruppen unterteilt:

  • Arzneimittel, die den Abfluss von IHL verbessern: Miotika (Pilocarpin, Carbachol); Sympathomimetika (Epifrin, Dipivefrin); Prostaglandine F2 alpha - Xalatan, Travatan).
  • Mittel, die die Produktion von IGW hemmen: selektive und nichtselektive β-Blocker (Betaxolol, Betoptik, Timolol usw.); a- und β-adrenerge Blocker (Proxodolol).
  • Vorbereitungen der kombinierten Aktion (Foto, Kosopt, Normoglaukon usw.).

Mit der Entwicklung eines akuten Anfalls eines Engwinkelglaukoms ist eine sofortige Senkung des IOP erforderlich. Erste Hilfe beginnt mit miotischer Instillation - 1% p-ra Pilocarpin nach dem Schema und p-ra Timolol, der Ernennung von Diuretika (Diacarb, Furosemid). Gleichzeitig mit der medikamentösen Therapie führen sie ablenkende Aktivitäten durch - Dosen setzen, Senfpflaster, Blutegel auf der Schläfenregion (Hirudotherapie), heiße Fußbäder. Um den entwickelten Block zu entfernen und den Abfluss der HeB wiederherzustellen, ist es erforderlich, eine Laser-Iridektomie (Iridotomie) oder eine basale Iridektomie chirurgisch durchzuführen.

Die Methoden der Laseroperation bei Glaukom sind ziemlich zahlreich. Sie unterscheiden sich in der Art des verwendeten Lasers (Argon, Neodymium, Diode usw.), der Expositionsmethode (Koagulation, Zerstörung), dem Expositionsobjekt (Iris, Trabekel), Indikationen für die Behandlung usw. In der Laserchirurgie ist das Glaukom weit verbreitet Iridektomie, Laseriridoplastik, Lasertrabekuloplastik, Laser-Goniopunktur. Bei starkem Glaukom kann eine Laser-Zyklokoagulation durchgeführt werden.

Antiglaukomatöse Operationen haben in der Augenheilkunde nicht an Bedeutung verloren. Unter den fistulierenden (penetrierenden) Operationen bei Glaukom sind Trabekulektomie und Trabekulotomie am häufigsten. Interventionen ohne Fistel schließen eine nicht durchdringende tiefe Sklerektomie ein. Operationen wie Iridocycloretraktion, Iridektomie usw. richten sich auf die Normalisierung der Blutzirkulation der hämatologischen Hypertonie. Um die Produktion von IGL beim Glaukom zu reduzieren, wird eine Cyclokoagulation durchgeführt.

Behandlung von Volksheilmitteln

Die Behandlung des Glaukoms mit Volksheilmitteln hat die gleichen Ziele wie die konservative Behandlung. Das heißt, das Ziel der Behandlung ist die Kontrolle und Normalisierung des Augeninnendrucks. Es ist am besten, traditionelle Rezepte in Verbindung mit den Ernennungen eines Arztes und dem Gebrauch von Drogen zu behandeln.

Einer der Gründe für den erhöhten Druck im Auge ist der Mangel an Mineralien und Vitaminen. In den pflanzlichen Heilmitteln, die die Grundlage für die Folientherapie bilden, ist eine ausreichende Menge dieser Nährstoffe enthalten.

Bevor Sie mit der Behandlung des Glaukoms zu Hause beginnen, müssen Sie den Druck in den Augen messen, und der Behandlungsprozess wird unter seiner Kontrolle durchgeführt. Der Augeninnendruck sollte mindestens einmal pro Monat ambulant gemessen werden. Eine Drucksteuerung ist erforderlich, um die Verschlechterung des Zustands und die Druckerhöhung nicht zu übersehen.

Wenn die Kontrolle zeigt, dass im Falle einer Erkrankung des Glaukoms traditionelle Behandlungsmethoden ihre Wirkung und ihren Normaldruck haben, können Sie sie weiterhin verwenden. Wenn sich der Zustand verschlechtert oder der Druck hoch bleibt, ist es in diesem Fall erforderlich, einen Arzt zu konsultieren und eine Behandlung mit traditionellen Methoden durchzuführen.

Tatsache ist, dass das Glaukom auch als „stummer Dieb des Sehens“ bezeichnet wird, da die Krankheit in den meisten Fällen ohne deutliche Symptome beginnt und verläuft. Um zu vermeiden, dass sich das Sehvermögen während der Behandlung mit Volksmethoden verschlechtert hat, muss es regelmäßig, mindestens einmal alle 5-6 Monate, gemessen werden.

Zu den Symptomen der Verschlechterung gehören: Empfindungen eines fremden Objekts im Auge, Verengung des peripheren Sehens, Lumineszenz um Objekte, eingeschränktes Sehen und andere Anzeichen. Wenn sie erscheinen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen und den Augendruck messen, um ein Glaukom im Frühstadium zu erkennen.

Rezepte

Bevor Sie das Glaukom mit Hilfe beliebter Rezepte heilen können, müssen Sie alle Rezepte in lokale Rezepte (Augeninjektion, Kompressen usw.) und allgemeine Rezepte unterteilen, die regelmäßig aufgenommen werden können. Nützliche Substanzen, die pflanzliche und natürliche Inhaltsstoffe enthalten, wirken sich auch bei oraler Verabreichung positiv aus. Dies ist auf die Verbesserung der Drainage des Lymphsystems, die Verbesserung der rheologischen Eigenschaften des Blutes und die Reinigung des Blutplasmas von den Zerfallsprodukten zurückzuführen.

Die gebräuchlichsten Methoden zur Anwendung von Volksheilmitteln gegen Glaukom mit pflanzlichen Heilmitteln umfassen die folgenden Rezepte:

  1. Behandlung mit Aloe - dazu müssen Sie ein Blatt Aloe nehmen, fein hacken und dann ein Glas heißes Wasser einschenken. Die resultierende Infusion (für 3 Stunden) wird mehrmals täglich zum Waschen der Augen beansprucht und verwendet.
  2. Behandlung mit Hilfe der Mumie - kann innerhalb von 25-30 Tagen in Kursen angewendet werden. Dazu können Sie die Mumie mehrmals am Tag in ungelöster Form von 0,5 g trinken, 1,0 Mumie in einem Glas Wasser auflösen und vor dem Zubettgehen verwenden. Die reichhaltige Mineralienzusammensetzung der Mumie kann dazu beitragen, die Rheologie des Blutes wiederherzustellen und die Drainage in der Augenhöhle zu verbessern.
  3. Behandlung mit rohen Kartoffeln - dieses Rezept wird bei Schmerzen beim Glaukom angewendet. Wischen Sie dazu eine Kartoffel mit einer feinen Reibe ab und fügen Sie einen Esslöffel Apfelessig hinzu. Dann legen Sie diesen Brei auf das Tuch und machen Sie eine Kompresse, so dass der Bereich um die Augen erfasst wird.
  4. Behandlung mit Wildrosenbeeren - dazu muss ein Literglas mit Wildrosenbeeren gefüllt und mit warmem Wasser gefüllt werden. Dann die Lösung eine Woche lang beharren und mit Wasser verdünnen (1 Esslöffel der Infusion pro Glas Wasser).
  5. Behandlung des Glaukoms mit Honig - Mischen Sie dazu Honig mit Zwiebelsaft zu gleichen Teilen und fügen Sie ihm die gleiche Menge Löwenzahnsaft hinzu. Mischen Sie die Mischung 3-4 Stunden lang und begraben Sie ihre Augen mehrmals am Tag. Da die Zusammensetzung nicht bei Raumtemperatur gelagert wird, sollte sie mindestens jeden zweiten Tag in einer kleinen Menge durchgeführt und an einem dunklen, kühlen Ort aufbewahrt werden. Honig kann mit Tomatensaft (1 Esslöffel pro Glas Saft) gemischt werden und lange Zeit getrunken werden.
  6. Dill-Tinktur kann zu gleichen Teilen mit Honig gemischt werden, was in der Apothekenkette verkauft wird, und dann können Sie die Augen einige Stunden später mit ein paar Tropfen begraben.
  7. Behandlung mit Blaubeeren - dazu werden frische Beeren in gleichen Anteilen mit Naturhonig gemischt und täglich 2-3 Esslöffel der Mischung mehrmals täglich verwendet.
  8. Behandlung mit Saft aus Gemüse - dazu werden Sellerie, Karotten, Petersilie, Gurken und Rüben zu gleichen Teilen eingenommen, der Saft aus ihnen herausgepresst und den ganzen Tag vor den Mahlzeiten frisch verzehrt.
  9. Behandlung mit einem goldenen Schnurrhaar - dazu benötigen Sie ein Blatt mit einer Größe von 15–20 cm, das in fein geschnittener Form mit kochendem Wasser nach oben gegossen wird. Bestehen Sie mindestens einen Tag, und verwenden Sie dann 3-4 mal am Tag und 1 Esslöffel vor den Mahlzeiten, nachdem Sie die Infusion in einem Glas Wasser aufgelöst haben. Sie können den Saft dieser Pflanze auch mehrmals am Tag im Auge begraben.
  10. Behandlung mit Beeren - dazu können Sie die Beeren von Eberesche, schwarzen und roten Johannisbeeren, Viburnum und Erdbeeren verwenden, die zu gleichen Teilen (2 Esslöffel) verzehrt und 2 - 3 mal täglich in frischer Form verzehrt werden.
  11. In den Augen können Sie eine Mischung aus Aloe-Saft und Honig begraben, die 1 Esslöffel mit 100 g reinem Wasser gemischt einnehmen. Vergrabene Augen müssen über Nacht mit Tinktur aus Anisblättern (1 EL Trockenmischung und 0,5 Liter Wasser) vorgewaschen werden.
  12. Dillsamenkompresse - dazu einige Dillsamen in einen kleinen Leinensack geben und den Beutel in kochendes Wasser absenken. Nach 2-3 Minuten den Beutel herausnehmen, etwas abkühlen und abends warm auf die Augen auftragen.

Volksheilmittel zur Behandlung des Glaukoms müssen mit der Einhaltung des Arbeits- und Ruhezustands kombiniert werden und diese Mittel über einen längeren Zeitraum in Anspruch nehmen. Tatsache ist, dass alle gängigen Rezepte 10-15 Tage lang keine wundersame Heilkraft haben. Sie müssen lange und sorgfältig genommen werden. Die Kombination dieser Methoden mit Maßnahmen zur Prävention von Glaukom wird dazu beitragen, das Risiko von Komplikationen und den Prozentsatz der Operationen zu reduzieren.

Video

Augentropfen

Antiglaukom-Medikamente in Form von Tropfen in den Augen werden durch verschiedene Gruppen von Medikamenten dargestellt, die durch drei Haupttypen (gemäß dem Mechanismus der blutdrucksenkenden Wirkung) dargestellt werden:

  • Mittel zur Verringerung der Produktion von intraokularer Flüssigkeit (Adrenoblocker, Carboanhydrase-Inhibitoren) - zum Beispiel Timolol, Betoptik und Trusopt.
  • Augentropfen vom Glaukom, die den Abfluss der Augenflüssigkeit (Miotika, Lanthanoprost) verbessern - Pilokarpin, Xalatan, Travatan.
  • Die kombinierten Medikamente mit Doppelwirkung. Dazu gehören Fotil (Timolol + Pilocarpin) und Proxophilin.

Achtung! Augentropfen bei Glaukom sind verschreibungspflichtige Medikamente und werden nur vom behandelnden Augenarzt unter ständiger Überwachung des Augeninnendrucks verschrieben. Die unabhängige Verwendung dieser Mittel oder deren Ersetzung ist nicht zulässig.

Drogen

In der gegenwärtigen Phase der medizinischen Behandlung von Glaukom können drei Hauptbereiche unterschieden werden:

  • antihypertensive Therapie zur Normalisierung des Augeninnendrucks;
  • Therapie zur Verbesserung der Blutversorgung des Sehnervs und der inneren Membranen des Augapfels zur Stabilisierung der Sehfunktionen;
  • Therapie zur Normalisierung der Stoffwechselvorgänge in den Geweben des Auges mit dem Ziel, die für das Glaukom charakteristischen dystrophischen Prozesse zu beeinflussen.

Es gibt auch die Meinung, dass eine therapeutische Strategie zur Behandlung des Glaukoms unter Berücksichtigung der Auswirkungen auf Folgendes erstellt werden kann:

  • erhöhter Augeninnendruck;
  • reduzierte Perfusion und Vospospasmus;
  • Sicherstellung der Neuroprotektion.

Es ist wichtig, die Grundsätze des Behandlungsansatzes zu berücksichtigen und die Risikofaktoren für das Fortschreiten der Erkrankung zu berücksichtigen. Bei der Pathogenese des Glaukoms sind zwei Risikofaktoren für das Fortschreiten der Erkrankung am wichtigsten:

  • erhöhter IOP;
  • vaskulärer Faktor, der zu einer verringerten Durchblutung des Augengewebes führt.

Ein Derivat ischämischer Gewebeschäden ist die Freisetzung neurotroper toxischer Substanzen vom Glutamat-Typ. Die Notwendigkeit, Neuroprotektion durchzuführen oder destruktive Veränderungen in Neuronen zu verhindern, bestand schon immer, obwohl die Möglichkeiten dafür sehr begrenzt sind.

Zur blutdrucksenkenden Therapie werden Miotika verwendet, die in Cholinomimetika und Anticholinesterase-Mittel unterteilt sind. Erstere wirken wie Acetylcholin, letztere blockieren die Cholinesterase, das Enzym, das Acetylcholin abbaut. Der Hauptwirkungsmechanismus von Miotika auf den Augeninnendruck beruht auf ihrem Deblocking-Effekt auf den vorderen Kammerwinkel und den Venensinus.

Miotiki führen zu einer Verengung der Pupille, die Iris wird vom vorderen Kammerwinkel abgezogen und trägt zu ihrer Öffnung bei. Dieser Mechanismus ist besonders wichtig bei Engwinkelglaukom. Beim Offenwinkelglaukom öffnen Myotiker die venöse Nasennebenhöhle und die Trabekelspalte, wodurch der Tonus des Ziliarmuskels verstärkt wird.

Unter den Cholinomimetika sind Pilocarpinhydrochlorid (1-4% ige Lösungen), Carbacholin (0,5-1%) und Aceclidin (2-5% ige Lösungen) am häufigsten. Der cholinomimetische Mangel ist die kurze Dauer der blutdrucksenkenden Wirkung (4-6 Stunden).

Pilocarpin-Hydrochlorid ist nach wie vor eines der wichtigsten blutdrucksenkenden Medikamente, die bei Glaukom eingesetzt werden, mit dem Vorteil einer längeren Wirkung der Medikamente. Die antihypertensive Wirkung wird durch die Verwendung von mit Pilocarpin imprägnierten Folien-Polymeren deutlich verlängert.

Unter den Mitteln der Anticholinesterase-Wirkung sind die folgenden Arzneimittel für das Glaukom am bekanntesten: Phosphakol (0,2% ige Lösung), Armee (0,01% ige Lösung). Sie haben eine längere miotische Wirkung (mehr als einen Tag).

Die Verwendung starker Miotika mit Anticholinesterase-Wirkung ist aufgrund ausgeprägter Nebenwirkungen und vor allem ihrer kataraktogenen Wirkung stark eingeschränkt.

In der nächsten Gruppe von Medikamenten zur Reduzierung des Augeninnendrucks kombinierten verschiedene Medikamente.

Von sympathicotropen (adrenergen) Arzneimitteln zur Behandlung des Glaukoms verwenden Sie Adrenalin und Fetanol. Adrenalin erregt sowohl Alpha- als auch Beta-Adrenorezeptoren. Sein Wirkmechanismus zielt darauf ab, den Abfluss von Flüssigkeit aus dem Auge zu verbessern und die Geschwindigkeit der Bildung von Kammerwasser zu verringern. Schwache Adrenalinlösungen (0,1%) werden verwendet, sind aber unwirksam. Konzentrierte Lösungen (0,5–2%) wirken stärker. Epinephrin potenziert und verlängert die Wirkung von Pilocarpin.

Weniger häufig in der Klinik mit einer 3% igen Lösung von Fetanol. Clonidin hat sich weiter verbreitet, das in Form von 0,125% oder 0,25% und 0,5% igen Lösungen im Auge installiert ist. Grundsätzlich reduziert dieses Medikament die Sekretion von Intraokularflüssigkeit.

Betablocker haben eine gute blutdrucksenkende Wirkung. Diese Medikamente reduzieren den Augeninnendruck, indem sie die Produktion von Kammerwasser unterdrücken. Von dieser Gruppe ist Timolol besonders wirksam, das 1-2 mal täglich in Form einer 0,25% igen oder 0,5% igen Lösung in das Auge eingebracht wird. Timolol wird von den Patienten gut vertragen und beeinflusst weder die Pupillenbreite noch die Unterkunft. Die blutdrucksenkende Wirkung dieses Arzneimittels wird durch die kombinierte Anwendung mit Miotika und Adrenalin verstärkt.

In unserer Praxis hat sich das von Belmedpreparaty hergestellte alpha- und beta-Blocker-Proxodolol bestens bewährt. Die Wirkung nach einmaliger Anwendung dauert 8 bis 12 Stunden. Procodolol wird empfohlen für die Behandlung von Offenwinkel- und Mischglaukom zwei bis drei Mal pro Tag und 1-2 Tropfen.

Im Falle eines Glaukoms werden auch häufig Medikamente eingesetzt, die die Produktion von Kammerwasser signifikant hemmen. Zum Beispiel werden Carboanhydrase-Inhibitoren verwendet, um einen akuten Glaukomanfall schnell zu stoppen.

Carboanhydrase-Inhibitoren beeinflussen hauptsächlich die Abnahme der Kammerwasser-Sekretion (im Durchschnitt um 50%). Das häufigste Acetazolamid namens Diacarb. Die wirksame Dosierung beträgt 2 - 5 mal täglich 0,25 g. Die häufigsten Nebenwirkungen von Diakarb sind Parästhesien in den Gliedmaßen, seltener Appetitlosigkeit, Übelkeit, Schwäche und Harnröhrenkolik. In solchen Fällen muss das Medikament abgebrochen werden.

Harnstoff, Mannit, Natriumascorbat und Glycerin sollten als osmotische Mittel bezeichnet werden. Ihre blutdrucksenkende Wirkung ist ziemlich lang. Präparate dieser Gruppe werden zur Linderung eines akuten Glaukomanfalls und zur Vorbereitung auf antiglaukomatöse Operationen eingesetzt.

Das häufigste blutdrucksenkende Mittel für die osmotische Wirkung ist Glycerin (Glycerin, Trioxypropan). Das Medikament wird intern in einer 50% igen Lösung in einer Dosis von 1 - 1,5 g (oder 2-3 ml Lösung) pro 1 kg Körpergewicht verabreicht. Um den Geschmack zu verbessern, wird der Lösung Fruchtsaft zugesetzt.

Bei der Behandlung eines akuten oder subakuten Glaukomanfalls wird dem Patienten sofort eine 1-2% ige Lösung von Pilocarpin verschrieben. Während der ersten Instillationsstunde alle 15 Minuten, dann jede halbe Stunde (3-4 mal) und jede Stunde (2-3 mal) durchführen. Dann wird die Instillation auf 6 Mal pro Tag reduziert. Anstelle von Pilocarpin kann Carbacholin eingeführt werden. Gleichzeitig mit Miotika wird einem Patienten eine 0,5% ige Lösung von Timolol und Diacarb (0,5 g, dann 0,25 g 4-mal täglich), Glycerin (1-2-mal täglich) und heißen Fußbädern verordnet. Blutegel werden auf die Schläfe gelegt, um Schmerzen zu lindern.

Wenn ein akuter Glaukomanfall nicht innerhalb eines Tages aufhört, sollte dem Patienten eine antiglaukomatöse Operation angeboten werden.

Einige Autoren sind der Ansicht, dass die Beobachtungs- und medikamentöse Behandlung eines akuten Anfalls 12 Stunden nicht überschreiten sollte. Danach sollte der Patient operiert werden. Patienten, bei denen die Notfallversorgung eines akuten Glaukomanfalls zu Hause oder in der Klinik durchgeführt wurde, sollten dringend zur ophthalmologischen Klinik zur operativen Behandlung überwiesen werden. Es sollte auch beachtet werden, dass eine chirurgische Behandlung in fast allen Fällen eines Offenwinkelglaukoms mit erhöhtem IOP angezeigt ist.

Vor kurzem wurden Prostaglandine mit dem medizinischen Arsenal von Medikamenten zur Behandlung von Glaukom in Verbindung gebracht.

Latanoproep (Xalatan), Travatan - Vertreter dieser Untergruppe. Sie reduzieren den IOD nicht durch Verringerung der Produktion von Intraokularflüssigkeit, sondern durch Erhöhung des uveoskleralen Ausflusses. Bei einer Langzeitbehandlung (einmal täglich 1-2 Tropfen) gleicht Travatan und Latanoprost die tägliche IOP-Schwankungskurve gut aus. Es ist gut mit allen bekannten antiglaukomatösen Medikamenten kombinierbar.

In der Praxis der Behandlung von glaukomatösen Patienten sind kombinierte Arzneimittel immer häufiger eingesetzt worden.

Zum Beispiel werden fotil und fotil forte verwendet - eine Kombination aus Timololmaleat und Pilocarpin. Die Applikationsart des Films ist 2-mal täglich 1-2 Tropfen. Fotil kann für alle Arten des primären Glaukoms und für das sekundäre Glaukom verschrieben werden.

Dorzolamid-Hydrochlorid (Trusopt) ist ein neuer lokaler Carboanhydrase-Inhibitor, der in Form von Augentropfen verwendet wird. Die maximale blutdrucksenkende Wirkung des Arzneimittels wurde 2 Stunden nach der Instillation beobachtet. Dieses Medikament kann mit fast allen antiglaukomatösen Medikamenten kombiniert werden, wodurch deren blutdrucksenkende Wirkung verstärkt wird.

Typisch für das Glaukom sind dystrophische Veränderungen in verschiedenen Geweben des Auges, insbesondere im Sehnervenkopf. Die Entwicklung dieser Veränderungen kann mit Hilfe von vasodilatierenden Arzneimitteln, Angioprotektoren und Mitteln, die die Stoffwechselprozesse im Auge verbessern, verzögert werden.

Aufgrund der mangelnden Blutversorgung der Augen bei Glaukom bei der Behandlung von Patienten nehmen Vasodilatatoren (Nicotinsäure, Nicovirin, Nigexin, No-Spa) und Arzneimittel, die die Blutaggregationseigenschaften (Pentoxifyllin, Trental) verbessern, einen bestimmten Platz ein. Dies verbessert die Durchblutung des Auges und wirkt sich positiv auf den Zustand der Gesichtsfelder aus.

Vasodilator-Medikamente werden vorwiegend bei Patienten mit Offenwinkelglaukom mit Kompensation und anhaltender Unterkompensation von IOP verschrieben. Gleichzeitig ist die Kontrolle des Blutdrucks erforderlich.

Mittel zur Normalisierung von Stoffwechselprozessen in Augengeweben umfassen B-Vitamine (B1, B6, B12, B15) sowie Adenosintriphosphat (ATP) und Cocarboxylase. Wir haben die Wirksamkeit der Verwendung von Antioxidantien nachgewiesen - Alpha-Tocopherol (Vitamin E) usw.

Google+ Linkedin Pinterest