Blepharitis - was ist das? Fotos, Symptome und Behandlung

Blepharitis ist eine Gruppe von Krankheiten, die durch eine Entzündung der Augenlider mit einer Schädigung der äußeren Ränder gekennzeichnet sind. In der Regel entwickelt sich auf beiden Seiten eine Blepharitis. Der Entzündungsprozess wird von erheblichen Beschwerden begleitet. Diese Pathologie gehört nicht zur Gruppe der ansteckenden, dh ansteckenden.

Die Krankheit ist durch einen chronischen Verlauf gekennzeichnet, obwohl es sowohl eine chronische als auch eine akute Form gibt. In den meisten Fällen verursacht die Krankheit keine signifikante Sehstörung. Eine Entzündung der Augenlider tritt häufiger bei älteren Patienten auf, aber es gibt häufige Fälle der Entwicklung der Pathologie und bei Personen anderer Altersgruppen, einschließlich bei Kindern.

Was ist das?

Blepharitis ist eine große Gruppe verschiedener Augenerkrankungen, die von einer chronischen Entzündung der Augenlider begleitet werden. Diese Krankheit hat viele Ursachen, die nicht immer im Bereich der Augenheilkunde liegen, aber unabhängig davon sind die Manifestationen der Blepharitis ähnlich.

Ursachen

Zunächst ist zu beachten, dass nicht jeder an den Augen eine Blepharitis bekommen kann. Für seine Entwicklung müssen prädisponierende Faktoren vorhanden sein, die zum Auftreten der Krankheit beitragen. Dazu gehören:

  1. Belastete Vererbung. Es ist bewiesen, dass jeder Mensch zu bestimmten Pathologien neigt. Blepharitis ist keine Ausnahme. Indirekt kann man die eigene Veranlagung bestimmen, indem man vorhandene Krankheiten bei nahen Angehörigen analysiert. Wenn diese Diagnose gestellt wurde oder Anzeichen einer Entzündung im angegebenen Bereich auftraten (Rötung, Unbehagen, Schmerz usw.), spielt die Genetik die Rolle eines Risikofaktors.
  2. Reduzierte Immunität Dieser Zustand kann als Folge der Erkrankung auftreten (HIV, Diabetes, onkologische Prozesse, in geringerem Maße bei jeder chronischen Erkrankung) sowie bei normalen physischen / psychischen Überlastungen. Stress, Schlafmangel, Überarbeitung - all das schwächt unsere Schutzmechanismen.
  3. Schlechte Angewohnheiten: Rauchen, Alkoholmissbrauch. Diese Substanzen beeinträchtigen nicht nur die Immunfunktion, sondern stören auch teilweise den normalen Stoffwechsel in der Dermis.
  4. Das Vorhandensein von Allergien. Für Menschen, die auf die Wirkung bestimmter Substanzen (Staub, Wolle, Pollen, Industrieemissionen usw.) mit Entzündungen reagieren, besteht immer die Möglichkeit einer Schädigung der Augenlider, wenn ein Allergen auf sie eintritt oder die Entwicklung einer allgemeinen atopischen Dermatitis.

Wenn der Patient auch nur eine der oben genannten Bedingungen hat, kann die Ursache der Blepharitis bei ihm zu Krankheiten führen.

Symptome von Blepharitis Foto

Der Verlauf jeder Form von Blepharitis ist von typischen Symptomen begleitet (siehe Foto):

  • Juckreiz;
  • brennendes Gefühl;
  • Wimpern verkleben;
  • die Bildung von Plaques im Laufe des Jahrhunderts;
  • trockene Augen;
  • Rötung;
  • Schwellung der Betroffenen;
  • Fremdkörpergefühl;
  • Reizung;
  • Jahrhundert;
  • Temperaturerhöhung;
  • vermehrtes Reißen;
  • Das Tragen von Kontaktlinsen führt zu verstärkter Reizung und Beschwerden. In einigen Fällen können sich Ulzerationen entwickeln.
  • gelber oder grünlicher Ausfluss - tritt hauptsächlich am Morgen auf und ist charakteristisch für eine infektiöse Blepharitis.

Das Krankheitsbild der Erkrankung kann abhängig von der jeweiligen Varietät in gewissem Maße variieren.

Demodektische Blepharitis

Diese Form entwickelt sich als Folge der Niederlage von Demodex durch die Zecke, wodurch sich Entzündungen entwickeln. Das erste Symptom einer Blepharitis dieser Art ist ein anhaltender starker Juckreiz, der nach dem Schlaf noch schlimmer wird. Die Wimpern werden rot und verdickt, es gibt ein starkes Schmerzgefühl in den Augen. Das Geheimnis der Talgdrüsen und Zellfetzen sammelt sich zwischen den Wimpern.

Allergische Blepharitis

Die Symptome einer allergischen Blepharitis treten in den meisten Fällen plötzlich auf und sind eindeutig mit einem exogenen Faktor verbunden. Die Krankheit wird begleitet von Anschwellen und anhaltendem Juckreiz der Augenlider, Reißen, Schleimhautaustritt aus den Augen, Photophobie und Schnittverletzungen in den Augen. Bei einer allergischen Blepharitis ist eine Verdunkelung der Haut der Augenlider typisch (sogenannter "allergischer Quetschung").

Scaled Blepharitis

Wenn es auftritt, verdicken die Augenlider, das Auftreten von Hyperämie, Epithelbereiche mit einer übermäßigen Anzahl von Schuppenformationen. Nach einer Nacht schlafen die Wimpern aufgrund eines von den Talgdrüsen verborgenen Geheimnisses zusammen. Der Versuch, die Waage selbst zu entfernen, führt zu nichts, da sie eine hohe Passungsdichte haben. Im Dunkeln nimmt der Juckreiz zu. Augen müde mit künstlichem Licht. Überempfindlichkeit gegen solche Reizstoffe wie Staub, Hitze, Wind und helles Licht manifestiert sich ebenfalls.

Ulzerative Blepharitis

Sie tritt bei der Bildung gelblicher Krusten auf, bei deren Entfernung sich die Geschwüre öffnen. Nach der Heilung der Geschwüre bilden sich Narben, durch die das normale Wachstum der Wimpern (Trichiasis) gestört wird. In schweren Fällen können sich die Wimpern verfärben (Polyosis) und herausfallen (Madarose), und die vordere Ziliarkante wird hypertrophiert und faltig.

Meibomiev Blepharitis

Es ist eine Erkrankung der Meibom-Drüsen, die sich in der Dicke des Augenlidknorpels befinden. Die Augenlider des Patienten werden verdickt und mit grau-gelben Krusten bedeckt. Ein ausgeprägtes Symptom einer Blepharitis dieser Art ist der weißliche Inhalt, der sich beim Drücken von den Augenlidern abhebt. Konjunktivitis ist oft mit dieser Art von Krankheit verbunden.

Diagnose

Die Diagnose einer Blepharitis kann von den Augenlidern aus mit einem speziellen Augenmikroskop - Spaltlampe - festgestellt werden. In einigen Fällen ist eine zusätzliche Laboruntersuchung der zellulären und mikrobiellen Zusammensetzung des Bindehautabstreifens erforderlich, und eine mikroskopische Untersuchung der Wimpern auf Demodex ist möglich.

Es darf jedoch nicht vergessen werden, dass nur ein Augenarzt die richtige Diagnose stellen kann (der Erfolg der Behandlung hängt von der Bestimmung der genauen Ursache der Erkrankung ab).

Behandlung der Blepharitis

Wenn eine Blepharitis auftritt, sollte die Behandlung umfassend und vorzugsweise ätiologisch gerichtet sein, d. Es ist notwendig, die Ursache der Erkrankung zu beseitigen. Benötigte WC-Bereiche alle 2-3 Mal.

  • Bei der einfachen Blepharitis werden die Schuppen mit einem mit Furatsilina-Lösung angefeuchteten Baumwolltupfer entfernt und anschließend mit einer alkoholischen Lösung von brillantem Grün 1% sorgfältig behandelt. Dexamethason-Salbe wird 2-3 Mal täglich für die Augenlider angewendet.
  • Bei einer Funktionsstörung der Meibom-Drüsen werden die Augenlider wie oben beschrieben behandelt und nach dem Eintropfen von Narkosemittel (Dikain, Alkain) mit einem Glasstab massiert. In allen Fällen ist es notwendig, eine antiseptische Lösung in den Bindehautsack einzubringen (Lösung von Sulfacylnatrium 20%, Lösung von Chloramphenicol 0,25%), um die Ausbreitung des Entzündungsprozesses zu verhindern.
  • Bei seborrhoischer Blepharitis ist eine Augenlidschmierung mit Hydrocortison-Augensalbe und eine „künstliche Träneninstillation“ angezeigt. Bei der Behandlung der demodektischen Blepharitis werden neben allgemeinen Hygienemaßnahmen spezielle antiparasitäre Salben (Metronidazol, Zink-Ichthyol) mit alkalischen Tropfen verwendet; Systemische Therapie mit Metronidazol.
  • Bei einer ulzerativen Blepharitis erweichen die Krusten mit Salben (1% Tetracyclin, 1% Erythromycin) und behandeln sie mit einer antiseptischen Lösung. Hormonelle Salbe ist kontraindiziert.
  • Demodektische Blepharitis erfordert eine Langzeitbehandlung (mindestens 1,5 Monate). Die Gesichtshaut wird mit Teer-Seife behandelt. Beschädigte Bereiche werden mit Antiseptika behandelt. 2-3 mal täglich Metrogel-Gel auftragen. Bei Auftreten von Allergien (Juckreiz, Brennen) Tropfen mit Dexamethason (Maxidex, Oftan-Dexamethason) verwenden.

Die systemische Therapie der Blepharitis umfasst Vitamine, Immunstimulationstherapie und Autohemotherapie. Die Kombination von lokaler und allgemeiner medizinischer Behandlung mit Physiotherapie (UHF, Magnetfeldtherapie, Elektrophorese, Darsonvalization, UVR) und Bestrahlung mit Bucca-Strahlen ist wirksam.

Bei komplizierten Formen der Blepharitis kann eine chirurgische Behandlung erforderlich sein: Entfernung des Chalazion, Trichiasis der Augenlider, Korrektur der Torsion oder Umkehrung des Augenlids.

Vielleicht die Behandlung von Blepharitis Volksmedizin, und einige von ihnen haben jedes Recht zu existieren. Wischen Sie zum Beispiel Ihre Augenlider mit einer Abkochung aus Kamille und Ringelblume, starkem grünem und schwarzem Tee ab.

Komprimiert und Hygieneverfahren

Zunächst ist es erforderlich, den Abfluss von Sekreten der Drüsen durch Reinigen der Kanäle sicherzustellen. Zu diesem Zweck werden die Drüsen durch warme, feuchte Kompressen erhitzt. Ein positiver Effekt kann erzielt werden, indem das Verfahren 3-4 Mal täglich wiederholt wird. Komprimieren von einer nassen Serviette oder einem Handtuch für 5-10 Minuten.

Es ist auch eine sorgfältige Hygiene der Ränder der Augenlider erforderlich, was auf eine sanfte Reinigung von Krusten und Schuppen hinweist. Es ist ratsam, verdünntes Shampoo für Kinder zu verwenden. Es wird mit einem sauberen Wattestäbchen befeuchtet und reinigt die Augenlider in Richtung vom äußeren Augenwinkel zum inneren. Ein hohes Maß an Hygiene ist ein unverzichtbarer Bestandteil einer erfolgreichen Behandlung. Regelmäßige Reinigungsverfahren reduzieren das Infektionsrisiko und die Entwicklung von Komplikationen erheblich.

Prävention

Zunächst gilt es, hygienische Regeln zu beachten: Verwenden Sie keine Handtücher und Taschentücher, um andere abzuwischen / nicht die erste Frische, berühren Sie die Augen mit den Händen, die Lebensraum für verschiedene Krankheitserreger sind.

Bei der demodektischen Blepharitis sollte der Patient ein separates Handtuch verwenden, das von allen anderen abhängt. Sein Kopfkissen sollte nicht von einem Familienmitglied zum anderen "gehen", es ist notwendig, dies genau zu überwachen. Der Patient selbst muss sich bewusst der Frage der Verhinderung einer Infektion seiner Familienangehörigen nähern und dabei die Hygienevorschriften in der Nähe des Quarantäneverfahrens beachten.

Vorsichtsmaßnahmen bei Blepharitis bestehen in der obligatorischen Behandlung chronischer Infektionen, der Vermeidung des Kontakts mit allergischen Substanzen, der rechtzeitigen Behandlung von Talgdrüsenerkrankungen, der Beobachtung der visuellen Hygiene und der Verbesserung der Bedingungen für die Gesundheitsstandards bei der Arbeit und im Alltag.

Blepharitis

Blepharitis - bilaterale rezidivierende Entzündung der Ziliarkante der Augenlider. Blepharitis äußert sich in Rötungen und Schwellungen der Ränder der Augenlider, Schweregefühl und Juckreiz der Augenlider, erhöhte Empfindlichkeit gegenüber hellem Licht, Augenermüdung, abnormes Wachstum und Wimpernverlust. Bei der Diagnose der Blepharitis spielen die äußere Augenliduntersuchung, die Bestimmung der Sehschärfe, die Biomikroskopie, die bakteriologische Kultur und die Untersuchung der Wimpern für Demodex die Hauptrolle. Die Behandlung der Blepharitis zielt darauf ab, die Ursache der Erkrankung zu beseitigen, und umfasst in der Regel konservative Maßnahmen (Toilette, Lidmassage, Eintropfen von Augentropfen, Legungssalben usw.).

Blepharitis

Die Prävalenz der Blepharitis in der Bevölkerung ist ziemlich hoch - etwa 30%. Blepharitis kann sich bei Kindern entwickeln, aber die maximale Inzidenzhöhe liegt zwischen 40 und 70 Jahren. In der Augenheilkunde stellt die Blepharitis eine große Gruppe ätiologisch heterogener entzündlicher Erkrankungen der Augenlider dar, die von einer Schädigung der Ziliaränder begleitet wird, einen schubförmigen Verlauf hat und schwer zu behandeln ist. Schwere und anhaltende Blepharitis kann zur Bildung von Chalazion, Konjunktivitis, Keratitis und Sehstörungen führen.

Ursachen der Telepharitis

Die Entstehung einer Blepharitis kann viele Ursachen haben. Infektiöse Blepharitis wird durch Bakterien (Epidermis und Staphylococcus aureus), Pilze, Zecken verursacht; Nicht infektiös - allergische Mittel, ophthalmologische Erkrankungen.

Die häufigste Ursache einer infektiösen Blepharitis ist eine Staphylokokken-Infektion, die die Haarfollikel der Wimpern befällt. Das Auftreten von Blepharitis prädisponiert das Vorhandensein chronischer Infektionsherde in den Mandeln (Tonsillitis), Nasennebenhöhlen (Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung), Mundhöhle (Karies), auf der Haut (Impetigo) usw. Bei den meisten Menschen leben Milben auf der Hautoberfläche, in den Haarfollikeln und den Talgdrüsen, und mit einer Abnahme der Gesamtreaktivität des Körpers kann sie aktiviert werden und auf die Haut der Augenlider fallen, was zu einer Blepharitis führt. Ätiologische Mittel gegen Blepharitis sind seltener Herpesviren der Typen I, II und III, Molluscum contagiosum, hämophile Bazillen, Bakterien der Darmgruppe, hefeartige Pilze usw. Wenn Blepharitis mit Konjunktivitis kombiniert wird, entwickelt sich Blepharoconjunivitis.

Die Entwicklung der nicht-infektiösen Blepharitis ist häufig mit einer unkorrigierten Pathologie des Sehvermögens (Weitsichtigkeit, Myopie, Astigmatismus) und einem trockenen Auge verbunden. Menschen mit Überempfindlichkeit gegen Reizstoffe (Pollen, Kosmetika, Hygieneartikel, Arzneimittel) können eine allergische Form der Blepharitis entwickeln. Die Niederlage der Augenlider tritt häufig bei Kontaktdermatitis auf. Endogene Allergien des Körpers sind bei Helmintheninfektionen, Gastritis, Colitis, Cholezystitis, Tuberkulose, Diabetes mellitus möglich, bei denen sich die Zusammensetzung der Sekretion der Meibom-Drüsen verändert.

Das Auftreten und die Verschlechterung der Blepharitis bei jeder Ätiologie prädisponieren eine Abnahme des Immunstatus, chronische Intoxikationen, Hypovitaminose, Anämie, übermäßigen Rauch und Staub und Luft, wenn sie sich in einem Solarium, in der Sonne, im Wind befinden.

Blepharitis-Einstufung

Gemäß der Ätiologie wird die Blepharitis in zwei Gruppen unterteilt: nicht infektiös und infektiös. Wenn nur der Flimmerrand des Augenlids in den Entzündungsprozess involviert ist, spricht man von anteriorer marginaler Blepharitis; mit der Niederlage der Meibom-Drüsen - an der hinteren marginalen Blepharitis; bei der Prävalenz von Entzündungen in den Augenwinkeln - etwa eckige oder eckige Blepharitis.

Nach dem klinischen Verlauf werden verschiedene Formen der Blepharitis unterschieden:

  1. Einfach
  2. Seborrheisch oder schuppig (normalerweise mit seborrhoischer Dermatitis assoziiert).
  3. Ulzerative oder Staphylokokken (ostiofollikulit).
  4. Demodektikum
  5. Allergisch.
  6. Akne oder Rosazea Blepharitis (oft kombiniert mit rosa Akne).
  7. Gemischt

Symptome einer Blepharitis

Der Verlauf jeder Form von Blepharitis geht mit typischen Manifestationen einher: Schwellung und Rötung der Augenlider, Juckreiz, Ermüdung der Augen und erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Reizen (Licht, Wind). Ein sich ständig bildender Tränenfilm verursacht verschwommenes Sehen. Durch die Augenentleerung, die insbesondere den Verlauf der infektiösen Blepharitis begleitet, treten Plaque auf dem Augenlid auf und die Wimpern werden verklebt. Patienten, die normalerweise Kontaktlinsen verwenden, weisen darauf hin, dass sie sie nicht so lange tragen können wie bisher.

Die einfache Blepharitis ist gekennzeichnet durch Hyperämie und Verdickung der Augenlider, Ansammlung eines weißlich-grauen Sekretes in den Augenwinkeln, mäßige Rötung der Bindehaut und Erweiterung der Meybomiumdrüsen.

Bei schuppender Blepharitis am verdickten und hyperämischen Rand des Augenlids sammeln sich Schuppen der desquamierten Epidermis und Epithel der Talgdrüsen an, die fest an der Wimpernbasis befestigt sind. Hautschuppen werden auch auf Augenbrauen und Kopfhaut definiert. Bei einer seborrhoischen Blepharitis können Wimpernverlust und Vergrauung auftreten.

Die ulzerative Form der Blepharitis tritt mit der Bildung gelblicher Krusten auf, wenn sie entfernt werden, öffnen sich die Geschwüre. Nach der Heilung der Geschwüre bilden sich Narben, durch die das normale Wachstum der Wimpern (Trichiasis) gestört wird. In schweren Fällen können sich die Wimpern verfärben (Polyosis) und herausfallen (Madarose), und die vordere Ziliarkante wird hypertrophiert und faltig.

Demodektische Blepharitis tritt mit anhaltendem unerträglichem Juckreiz der Augenlider auf, der nach dem Schlaf ausgeprägter ist. Die Ränder der Augenlider verdicken sich in Form eines rötlichen Kissens. Während des Tages gibt es Schmerzen in den Augen, das Sekret einer klebrigen Sekretion, was zum Austrocknen des Ausflusses und seiner Ansammlung zwischen den Wimpern führt, was den Augen einen unordentlichen Blick verleiht.

Die Symptome einer allergischen Blepharitis treten in den meisten Fällen plötzlich auf und sind eindeutig mit einem exogenen Faktor verbunden. Die Krankheit wird begleitet von Anschwellen und anhaltendem Juckreiz der Augenlider, Reißen, Schleimhautaustritt aus den Augen, Photophobie und Schnittverletzungen in den Augen. Bei einer allergischen Blepharitis ist eine Verdunkelung der Haut der Augenlider typisch (sogenannter "allergischer Quetschung").

Bei der Rosazea-Blepharitis auf der Haut der Augenlider sind kleine graurote Knötchen sichtbar, die mit Abszessen gekrönt sind.

Blepharitis kann bei Symptomen von Konjunktivitis, "trockenem Auge", Keratitis, akutem Meybomit, Entwicklung von Chalazion, Gerstenbildung, Konflikten und Hornhautgeschwüren auftreten, die den Sehverlust bedrohen. Die Blepharitis verläuft fast immer chronisch und neigt dazu, sich jahrelang zu wiederholen.

Diagnose der Blepharitis

Die Erkennung einer Blepharitis wird von einem Augenarzt auf der Grundlage von Beschwerden, Augenliduntersuchungsdaten, dem Erkennen von damit verbundenen Erkrankungen und Labortests vorgenommen. Während der Diagnose der Blepharitis wird die Sehschärfe bestimmt und mithilfe der Augenbiomikroskopie der Randbereich der Augenlider, der Bindehaut, des Augapfels, des Tränenfilms, der Hornhaut usw. beurteilt. Zur Erkennung einer zuvor nicht erkannten Hyperopie, Myopie, Presbyopie, Astigmatismus wird der Zustand der Refraktion und der Unterbringung untersucht.

Zur Bestätigung der demodektischen Blepharitis wird eine mikroskopische Untersuchung der Demodex-Wimpern durchgeführt. Bei Verdacht auf eine infektiöse Blepharitis ist eine bakteriologische Impfung des Konjunktiva-Abstrichs angezeigt. Wenn die allergische Natur der Blepharitis erforderlich ist, konsultieren Sie einen Allergologen-Immunologen mit einem Allergietest. Um einen Wurmbefall auszuschließen, ist es ratsam, an den Wurmeiern eine Stuhlanalyse durchzuführen.

Bei einer langanhaltenden Blepharitis, die von einer Hypertrophie der Augenlider begleitet wird, ist der Ausschluss von Talgdrüsen-, Plattenepithel- oder Basalzellkarzinomen erforderlich, für die eine Biopsie mit histologischer Untersuchung des Gewebes durchgeführt wird.

Behandlung der Blepharitis

Die Behandlung der Blepharitis ist konservativ, langanhaltend und erfordert einen integrierten lokalen und systemischen Ansatz sowie die Berücksichtigung ätiologischer Faktoren. Die Beseitigung der Blepharitis erfordert häufig die Konsultation enger Fachärzte (HNO-Arzt, Zahnarzt, Dermatologe, Allergologen, Gastroenterologen), die Rehabilitation chronischer Ansteckungs- und Entwurmungsherde, die Normalisierung der Ernährung, die Verbesserung der gesundheitlichen und hygienischen Bedingungen zu Hause und am Arbeitsplatz sowie die Verbesserung der Immunität. Bei der Aufdeckung von Refraktionsstörungen ist es notwendig, eine Brillen- oder Laserkorrektur durchzuführen.

Bei der topischen Blepharitis-Therapie muss die Form der Erkrankung berücksichtigt werden. Bei der Behandlung von Blepharitis jeglicher Ätiologie sind vorsichtige Hyäne der Augenlider, Reinigung von Krusten und Schuppen mit einem feuchten Tampon nach vorheriger Anwendung von Penicillin oder Sulfacylsalbe, Instillation der Lösung von Sulfacetamid in den Hohlraum, Behandlung der Ränder der Augenlider mit der Lösung von brillantem Grün und Massage der Augenlider erforderlich.

Bei ulzerativer Blepharitis werden Salben mit Corticosteroidhormon und Antibiotika (Dexamethason + Gentamicin, Dexamethason + Neomycin + Polymyxin B) verwendet. Bei Konjunktivitis und Keraitis marginaler Behandlungsergänzung mit ähnlichen Augentropfen. Bei Geschwür der Hornhaut Augengel mit Dexpantheol auftragen.

Bei seborrhoischer Blepharitis ist eine Augenlidschmierung mit Hydrocortison-Augensalbe und eine „künstliche Träneninstillation“ angezeigt. Bei der Behandlung der demodektischen Blepharitis werden neben allgemeinen Hygienemaßnahmen spezielle antiparasitäre Salben (Metronidazol, Zink-Ichthyol) mit alkalischen Tropfen verwendet; Systemische Therapie mit Metronidazol.

Allergische Blepharitis erfordert die Beseitigung des Kontakts mit dem ermittelten Allergen, die Instillation antiallergischer Tropfen (Lodoxamid, Natriumcromoglycat), die Behandlung von Augenlidern mit Corticosteroid-Augensalben und die Einnahme von Antihistaminika. Bei einer Meibom- und Akne-Blepharitis ist es ratsam, Tetracyclin oder Doxycyclin innerhalb von 2 bis 4 Wochen oral zu verabreichen.

Die systemische Therapie der Blepharitis umfasst Vitamine, Immunstimulationstherapie und Autohemotherapie. Die Kombination von lokaler und allgemeiner medizinischer Behandlung mit Physiotherapie (UHF, Magnetfeldtherapie, Elektrophorese, Darsonvalization, UVR) und Bestrahlung mit Bucca-Strahlen ist wirksam.

Bei komplizierten Formen der Blepharitis kann eine chirurgische Behandlung erforderlich sein: Entfernung des Chalazion, Trichiasis der Augenlider, Korrektur der Torsion oder Umkehrung des Augenlids.

Prävention und Prognose der Blepharitis

Bei rechtzeitiger und anhaltender Behandlung der Blepharitis ist die Prognose für die Erhaltung des Sehvermögens günstig. In einigen Fällen nimmt die Krankheit einen langanhaltenden, rezidivierenden Verlauf auf, was zum Auftreten von Gerste, Chalazion, Deformierung der Augenlider, der Entwicklung von Trichiasis, chronischer Blepharokonjunktivitis und Keratitis sowie Sehstörungen führt.

Zur Vorbeugung gegen Blepharitis sind die Behandlung chronischer Infektionen, die Beseitigung des Kontakts mit Allergenen, die Korrektur von Fehlsichtigkeiten, die rechtzeitige Behandlung von Talgdrüsenfunktionsstörungen, die Einhaltung der Augenhygiene, die Verbesserung der hygienischen und gesundheitlichen Arbeits- und Lebensbedingungen erforderlich.

Blepharitis

Die Augenlider bilden den palpebralen Spalt und gehören zum Zubehörapparat des Auges. Draußen sind sie mit Haut bedeckt, eher dünn und beweglich. Das Unterhautgewebe ist locker, weshalb Ödeme und Blutungen leicht auftreten. Darunter befinden sich die Muskeln der Augenlider, die die Fähigkeit bieten, Ihre Augen zu schließen und zu öffnen, Ihre Augen zu schließen. Tiefer befindet sich die Bindegewebsplatte, die das Skelett des Jahrhunderts bildet. In der Dicke befinden sich modifizierte Talgdrüsen (Meibom-Drüsen). Ihre Kanäle befinden sich am hinteren Augenrand. Das Geheimnis dieser Drüsen liegt in der Bildung eines Tränenfilms, der die Hornhaut vor dem Austrocknen schützt. Am äußeren Rand der Augenlider wachsen Wimpern. In ihren Zwiebeln öffnen sich die Ausscheidungsgänge der Talgdrüsen von Zeiss, in der Lücke zwischen den Wimpern - den Schweißdrüsen von Moll. Ihre Entzündung führt zum Auftreten von Gerste oder Chalazion.

Blepharitis ist eine entzündliche Erkrankung der Augenlider. In den meisten Fällen verläuft ein chronischer (persistenter) Verlauf. Die Krankheit ist in der Regel beidseitig und betrifft die Ränder der Augenlider. Es kann zu erheblichen Beschwerden führen, ist aber nicht ansteckend (ansteckend). In der Regel führt die Krankheit nicht zu einer dauerhaften Sehstörung. Blepharitis betrifft vorwiegend ältere Menschen, kann aber auch bei anderen Altersklassen auftreten.

Symptome einer Blepharitis können Fremdkörpergefühl oder Brennen, Juckreiz, Schmerzen, erhöhte Lichtempfindlichkeit (Photophobie), verschwommenes Sehen, Rötung und Schwellung der Augenlider, Rötung der Augen, das Auftreten von schaumigen Sekreten und pathologischen Ausfluss in den Augenwinkeln, Trockenheit in ihnen oder umgekehrt sein. Verlust von Wimpern oder das Vorhandensein von Krusten am Morgen.

Diese Erscheinungen sind nicht notwendigerweise dauerhaft, ein Wechsel von langen Phasen der Verschlechterung und Verbesserung ist möglich. Die Symptome können morgens ausgeprägter sein.

Die Symptome einer Blepharitis sind oft mit einer anderen Krankheit assoziiert, die als trockenes Auge bezeichnet wird. Dies ist eine Pathologie, bei der sich im Auge keine ausreichende Rissmenge bildet oder sehr schnell verdunstet. Mehr als die Hälfte der Patienten mit Blepharitis haben ein trockenes Auge.

Wenn die Krankheit mit seborrhoischer Dermatitis (entzündliche Hauterkrankung, die durch einen speziellen Pilztyp verursacht wird) oder Rosazea (Hauterkrankung, die mit Hautrötungen, dem Auftreten von Tuberkeln, Pusteln und anderen Hautausschlägen im Gesicht verbunden ist) verbunden ist, zeigt der Patient auch Symptome, die dieser Pathologie entsprechen.

Blepharitis wird durch Lokalisation in anterior und posterior unterteilt. Im ersten Fall konzentriert sich die Entzündung hauptsächlich auf die Wimpern und ihre Follikel, während im zweiten Fall die Ausscheidungsgänge der Meibom-Drüsen betroffen sind. Die vordere Blepharitis wird auch in Staphylokokken und Seborrhoe unterteilt. Entsprechend dem klinischen Verlauf kann eine akute und chronische Blepharitis identifiziert werden.

Die vordere Blepharitis wird hauptsächlich durch Bakterien (Staphylokokken-Blepharitis) oder Schuppen der Kopfhaut oder der Augenbrauen (Seborrhoische Blepharitis) verursacht. Sie kann auch aufgrund einer Kombination dieser Faktoren und seltener infolge einer Allergie oder Invasion von Wimpern durch bestimmte Mikroorganismen (Demodex, Schambehaus) auftreten.

Die hintere Blepharitis ist mit einer Funktionsstörung der Drüsen der Augenlider (Meybomium Blepharitis) verbunden, wenn günstige Bedingungen für das Bakterienwachstum geschaffen werden. Andere Hauterkrankungen wie Akne, Rosazea und Seborrhoe können dies ebenfalls verursachen.

Die Blepharitis ist häufig mit Trichiasis (abnormes Wimpernwachstum), Konjunktivitis oder Keratitis verbunden.

Chronische Blepharitis tritt in der Regel aufgrund einer längeren oder regelmäßigen Exposition gegenüber chemischen Gasen, Zigarettenrauch, Smog und anderen Reizstoffen auf.

Wenn Sie vermuten, dass eine Blepharitis bei allen Patienten üblich ist, werden Methoden der Augenheilkunde wie Visometrie, Biomikroskopie eingesetzt. Falls notwendig, wird zusätzlich eine Laboranalyse des Inhalts der Bindehaut, der abnehmbaren Augenlider und der Sekretion ihrer Drüsen durchgeführt.

Bei dem Syndrom "trockener" Augen oder eingeschränkter Durchgängigkeit der Nase ist es ratsam, auf Blepharitis untersucht zu werden, da es sich in dieser Situation häufig um eine Begleiterkrankung handelt.

Behandlung der Blepharitis

Die meisten Behandlungsschemata umfassen drei allgemeine Schritte:

1. Die Verwendung warmer Kompressen wärmt die Drüsen des Jahrhunderts auf und trägt so zur schnellen Evakuierung der von ihnen abgesonderten Sekrete und zur Reinigung der Ausscheidungskanäle bei. Dazu können ein mit warmem Wasser getränktes Handtuch, ein Wattebausch und eine Gaze-Serviette verwendet werden. Komprimieren sollte die Haut nicht verbrennen. Um den Effekt zu erzielen, reicht es aus, das Verfahren 3-4 mal täglich 5-10 Minuten durchzuführen.

2. Reinigung der Ränder der Augenlider von Schuppen, Krusten und anderen abnormen Ausfluss (Augenlidhygiene). Zu diesem Zweck wird empfohlen, einige Tropfen Babyshampoo in einer kleinen Menge Wasser zu verdünnen, ohne die Augen zu reizen. Mit Hilfe eines Wattebauschens oder Gazegewebes mit leichten Bewegungen entlang des Randes der Augenlider zum inneren Augenwinkel werden sie gereinigt.

3. Nach der Hygiene der Augenlider antibakterielle Salbe an den Rändern der Augenlider auftragen. Erythromycin, Tetracyclin oder Augensalbe von Bacitracin wird häufiger verwendet. Die kombinierten Salben mit einem Antibiotikum und einem Corticosteroid-Präparat können in kurzen Kursen angewendet werden.

Grundlage für die Behandlung der Blepharitis ist eine systematische, ständige Einhaltung der Regeln der Augenlidhygiene. Dies ermöglicht es Ihnen, sie von den Hautschuppen, abnormen Ausfluss und übermäßiger Sekretion der Meibom-Drüsen zu befreien und das Infektionsrisiko zu verringern. Um das Wiederauftreten der Symptome der Blepharitis zu verhindern, können Sie die ersten beiden Schritte einmal täglich durchführen.

In langwierigen Fällen kann es lange dauern (1-2 Monate), bis Tetracyclin-Tabletten eingenommen werden, die in dieser Situation nicht nur die Proliferation von Bakterien hemmen, sondern auch die durch die Meibom-Drüsen erzeugte Sekretmenge reduzieren. Derzeit werden Studien zur möglichen Verwendung von Metronidazol für denselben Zweck durchgeführt.

Die Unterbrechung der Bildung des Tränenfilms kann die Verabredung künstlicher Risse und sogar das chirurgische Schließen der Tränenpunkte erfordern (der Anfangsteil des Nasolacrimalkanals, der sich in den inneren Augenecken befindet und die Träne vom Auge ablenkt). Erstens verwenden Sie das verschriebene Medikament tagsüber stündlich. Nach ein oder zwei Wochen haben Sie möglicherweise das Gefühl, dass Sie weniger häufig instillieren müssen. Ein natürlicher Riss wird von einem Arzt ausgeschieden oder in einer Apotheke alleine gekauft.

Patienten mit Demodex-Blepharitis können Ivermectin (ein Antiparasitikum) erhalten, um die Anzahl der Milben zu reduzieren, die die Erkrankung in den Augenlidfollikeln verursachen.

Es ist notwendig, auf Make-up zu verzichten, da dies den Krankheitsverlauf verschlimmern kann oder die Genesung verzögert wird.

Normalerweise ist die Blepharitis nicht vollständig geheilt, aber das Auftreten der oben genannten Symptome kann durch Anwendung dieser Behandlungsmethoden (möglicherweise über einen längeren Zeitraum) und durch ständige Befolgung der entsprechenden Hygieneregeln verhindert werden.

Blepharitis und Kontaktlinsen

Blepharitis kann Reizung und Juckreiz in den Augen verursachen. Dies macht es oft schwierig oder sogar unmöglich, Kontaktlinsen zu tragen. Wenn die Symptome leicht ausgeprägt sind und Sie keine Schmerzen oder Beschwerden haben, können Sie weiterhin Kontaktlinsen tragen.

Wenn die zur Behandlung von Blepharitis verwendete Augensalbe Paraffin enthält, müssen Sie die Verwendung von Kontaktlinsen zugunsten einer Brille aufgeben.

Wenn Sie weiche Kontaktlinsen verwenden, verwenden Sie keine Tränenersatzpräparate, die Konservierungsmittel enthalten, da diese die Augen reizen können. Die meisten dieser Augentropfen sind ohne Konservierungsstoffe erhältlich.

Wenn Sie neben Blepharitis andere Augenerkrankungen haben (z. B. Hornhautpathologie), wird Ihr Arzt Ihnen möglicherweise raten, keine Linsen zu tragen.

Autor: Augenarzt E. N. Udodov, Minsk, Weißrussland.

Blepharitis ist häufiger eine chronische beidseitige Entzündung der Augenlider infektiösen oder entzündlichen Ursprungs.

Ursachen der Blepharitis

Die Ursachen der Krankheit sind enorm. Sie sind in lokal und allgemein unterteilt.

Chronische Augenkrankheiten (Konjunktivitis, Keratitis), Dysfunktion der Meibomdrüsen können lokalen Ursachen zugeschrieben werden. Eine der wichtigsten Ursachen für das Jahrhundert der isolierten Demodikose, verursacht durch eine Zecke der Gattung Demodex. In allen oben aufgeführten Fällen ist fast immer ein Infektionserreger (Virus, Bakterien, Pilze oder Arthropoden) vorhanden.

Bei allergischer Blepharitis kommt es zu einer entsprechenden Entzündung. Nicht korrigierte Ametropien (Sehstörungen) verursachen oft nicht den Verlauf der Erkrankung, sondern unterstützen ihn aufgrund degenerativer Veränderungen des Auges.

Häufige Ursachen für Blepharitis sind viel größer. Dieser Wurm Invasionen. und Stoffwechselstörungen (Diabetes mellitus, Avitaminose), Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (Gastritis. Colitis, Pankreatitis. Leberzirrhose), Immundefekte (dazu gehören Zustände nach einer Operation und nach Langzeitbehandlung mit vielen Arzneimitteln), verschiedene Hauterkrankungen (Akne) Seborrhoe, Psoriasis, Ekzem), HNO-Organe (chronische Rhinitis, Sinusitis) und Zähne. Unter diesen Bedingungen liegt ein Infektionsherd vor, der sich durch den Blutkreislauf und zu den Augen ausbreiten oder die Immunität und das Anhaften des Erregers verringern kann.

Besonders häufig wird bei älteren Menschen eine Blepharitis aufgrund von Veränderungen des Körpers beobachtet, die zu einer Atrophie des Epithels und folglich zu einer Abnahme der lokalen Immunität führt.

Symptome einer Blepharitis

Es gibt verschiedene Arten von Entzündungen der Augenlider: schuppige, ulzerative, meibomische, demodektische Blepharitis.

Wenn das Epithel schuppig (seborrheisch) wird und das Bild Schuppen ähnelt, ist es nur auf den Augenlidern lokalisiert.

Bei Ulzerationen (Staphylokokken) bilden sich Krusten, die Kämme verursachen, die durch Narben heilen können, was zu Verformungen der Augenlider und unzulänglichem Wimpernwachstum führt.

Als Meybomievom den Abfluss von Sekret aus den Drüsen verletzte, waren die Augenlider hyperämisch. Die Mündungen der erweiterten Drüsen sind im intramarginalen Bereich sichtbar.

Die demodektische Blepharitis ist durch das Auftreten von Schuppen, die Verdickung des Augenlids und die Bildung von weißen Muffen an den Wimpern gekennzeichnet.

Abhängig von der Lokalisation des Prozesses wird die vordere, hintere und kantige (kantige) Blepharitis isoliert. Die Vorderseite ist häufig mit komorbiden Hautkrankheiten (Seborrhoe, Ekzem, Akne) verbunden und am Ziliarrand des Augenlids lokalisiert. Die hintere wird durch eine Dysfunktion der Meibom-Drüsen in der Dicke eines Jahrhunderts verursacht und führt häufig zu Komplikationen. Bei eckigen Entzündungen wird in den Augenwinkeln lokalisiert.

Symptome bei Verdacht auf eine Entzündung der Augenlider:

- die Bildung von Schuppen, mit deren Kratzen mögliche Blutungen auftreten können;

- Zerbrechlichkeit und Verlust von Wimpern;

- Ansammlung von Sekreten in den Augenwinkeln;

- schnelle visuelle Ermüdung.

Wenn eines der oben genannten Symptome auftritt, wenden Sie sich sofort an einen Optiker am Wohnort oder in einer privaten Klinik. Selbstmedikation kann nicht nur unwirksam sein, sondern auch gesundheitsschädlich sein.

Diagnose der Blepharitis

Für einen Spezialisten ist die Diagnose nicht schwierig. Dies erfordert nur eine Vorgeschichte der Krankheit und einfache diagnostische Manipulationen wie externe Untersuchung und Biomikroskopie (mikroskopische Untersuchung).

Und um die Ursachen der Erkrankung und die Verschreibung der Behandlung herauszufinden, sind zusätzliche Forschungsmethoden erforderlich, wie zum Beispiel die Überprüfung der Sehschärfe Anomalien der Refraktion können den Verlauf der Erkrankung komplizieren und aufrechterhalten, das Studium des Fundus kann dazu führen, dass Begleiterkrankungen ausgeschlossen werden, wobei möglicherweise Skalen aus den betroffenen Bereichen mit ihrer weiteren Mikroskopie mit möglicher Identifizierung des Erregers abgeschabt werden. Die Konsultation verwandter Fachärzte (HNO, Zahnarzt, Dermatologe, Endokrinologe usw.) ist erforderlich, um Infektionsherde (wenn ihre Rehabilitation obligatorisch ist), Immunschwäche und Stoffwechselstörungen auszuschließen, die zu einer Blepharitis führen können.

Bei der Diagnose der Demodikose ist die Mikroskopie der Wimpern von Bedeutung. Ein Normalzustand ist nicht mehr als 2 Zecken in der gesamten Vorbereitung (4 Wimpern aus jedem Jahrhundert - insgesamt 16).

Die Labordiagnostik umfasst allgemeine klinische Tests, einschließlich eines Bluttests für Zucker, Nachweis des Erregers bakterieller, viraler oder parasitärer Blepharitis durch Kulturmethoden auf Kulturmedien, Enzymimmunoassay usw.

Behandlung der Blepharitis

Die Behandlung sollte komplex sein und vorzugsweise ätiologisch gerichtet sein, d.h. Es ist notwendig, die Ursache der Erkrankung zu beseitigen. Benötigte WC-Bereiche alle 2-3 Mal.

Bei der einfachen Blepharitis werden die Schuppen mit einem mit Furatsilina-Lösung angefeuchteten Baumwolltupfer entfernt und anschließend mit einer alkoholischen Lösung von brillantem Grün 1% sorgfältig behandelt. Dexamethason-Salbe wird 2-3 Mal täglich für die Augenlider angewendet.

Wenn ulcerative Blepharitis e die Krusten mit Hilfe von Salben (Tetracyclin 1%, Erythromycin 1%) erweicht und mit einer Lösung von Antiseptika behandelt. Hormonelle Salbe ist kontraindiziert.

Bei einer Funktionsstörung der Meibom-Drüsen werden die Augenlider wie oben beschrieben behandelt und nach dem Eintropfen von Narkosemittel (Dikain, Alkain) mit einem Glasstab massiert.

In allen Fällen ist es notwendig, eine antiseptische Lösung in den Bindehautsack einzubringen (Lösung von Sulfacylnatrium 20%, Lösung von Chloramphenicol 0,25%), um die Ausbreitung des Entzündungsprozesses zu verhindern.

Demodektische Blepharitis erfordert eine Langzeitbehandlung (mindestens 1,5 Monate). Die Gesichtshaut wird mit Teer-Seife behandelt. Beschädigte Bereiche werden mit Antiseptika behandelt. 2-3 mal täglich Metrogel-Gel auftragen. Bei Auftreten von Allergien (Juckreiz, Brennen) Tropfen mit Dexamethason (Maxidex, Oftan-Dexamethason) verwenden.

Physiotherapie-Behandlungen beschleunigen den Heilungsprozess. Wenn Blepharitis angewendet wird:

- Elektrophorese mit Antibiotika und Vitaminen;

Lebensmittel sollten reich an Eiweiß sein, mit Ausnahme von möglichen Allergenen. Seien Sie nicht überflüssig, um Multivitaminpräparate zu erhalten. Bei einigen Krankheiten wie Diabetes ist eine strikte Diät erforderlich.

Vielleicht die Behandlung von Blepharitis Volksmedizin, und einige von ihnen haben jedes Recht zu existieren. Wischen Sie zum Beispiel Ihre Augenlider mit einer Abkochung aus Kamille und Ringelblume, starkem grünem und schwarzem Tee ab.

Prävention von Blepharitis

Blepharitis ist eine chronische Krankheit, die zu Rückfällen neigt. Daher sind die Einhaltung der Hygienevorschriften, die Beseitigung der Entzündungsursachen und die Stärkung des Immunsystems die wichtigsten Präventionsmethoden.

Komplikationen der Blepharitis

Der späte Zugang zu einem Arzt kann zu schwerwiegenden Komplikationen wie Keratitis führen, die stationär behandelt werden müssen. Es ist auch möglich, Narben und Verformungen der Augenlider, beeinträchtigtes Wachstum der Wimpern, das Auftreten von Abszessen.

Augenarzt Letiuk T.Z.

Gründe

Ursachen für Blepharitis können Allergien, refraktive Störungen (Myopie, Hyperopie), parasitäre Erkrankungen (einschließlich Zeckenläsionen) sein, eine allgemeine Abnahme der Immunität, Beriberi, enokrine Störungen, Medikamente, schlechte Gewohnheiten, Pathologien des Gastrointestinaltrakts, Stress usw. Um die wahre Ursache für die Entstehung einer Blepharitis zu ermitteln, muss der Patient häufig einen Ganzkörperverband anlegen und mehrere Spezialisten konsultieren. Das Auftreten von Blepharitis ist ein alarmierendes Signal für die reduzierten Abwehrkräfte des Körpers.

Arten von Blepharitis

Je nach den Bedingungen des Auftretens und den charakteristischen Merkmalen dieser Krankheit wird in vier Haupttypen eingeteilt.

Scale Blepharitis. oder einfach. Es ist gekennzeichnet durch Rötung und Verdickung der Augenlider, merklicher Abfluss der Talgdrüsen, Anhäufung von Epithel in Form von Schuppen (daher der Name), festsitzende Wimpern.

Blepharitis ulzeriert. Wimpernknollen zeichnen sich durch die Bildung von Geschwüren aus und haben einen eitrigen Inhalt.

Rosazea Blepharitis. Es ist durch das Auftreten von kleinen grau-roten Knoten auf der Haut der Augenlider gekennzeichnet, auf denen sich Pusteln befinden (die Hauptelemente des Ausschlags mit eitrigem Inhalt). Es wird oft mit rosa Akne kombiniert.

Demodektische Blepharitis - wird durch die Milbe Demodex verursacht, die in den Wimpernknollen lebt. Gleichzeitig bilden sich an den Wimpern "Kupplungen". Andere Bereiche des Gesichts können betroffen sein.

Anatomisch ist die Blepharitis in das vordere Randgebiet (nur die Ziliarkante des Augenlids ist betroffen), das hintere Randblatt (begleitet von einer Entzündung der Meibom-Drüsen) und die eckigen (entzündlichen Bereiche der Augenwinkel) unterteilt.

Diagnose

Die Diagnose einer Blepharitis kann von den Augenlidern aus mit einem speziellen Augenmikroskop - Spaltlampe - festgestellt werden. In einigen Fällen sind zusätzliche Labortests der zellulären und mikrobiellen Zusammensetzung des Bindehautabstreifens erforderlich. vielleicht mikroskopische Untersuchung von Wimpern auf Demodex. Es darf jedoch nicht vergessen werden, dass nur ein Augenarzt die richtige Diagnose stellen kann (der Erfolg der Behandlung hängt von der Bestimmung der genauen Ursache der Erkrankung ab).

Symptome

Blepharitis kann in verschiedenen Schweregraden auftreten. Leichte Hyperämie und kaum wahrnehmbare Schwellung der Ränder der Augenlider, die von kleinen, leicht trennenden Schuppen an den Wurzeln der Wimpern bedeckt sind, sind charakteristisch für einen Lichtstrom. Die Augenlider können nicht sehr jucken, manchmal fallen Wimpern aus, die Schwere der Augenlider ist spürbar. Die Augen sind wässrig und die visuelle Ermüdung kommt schnell, die Empfindlichkeit gegenüber hellem Licht, Staub, Wind und anderen Reizstoffen tritt auf. Bei schwerer Blepharitis entwickelt der Patient am Rand des Augenlids eitrige Krusten. Nach der Trennung dieser Krusten treten Geschwüre mit blutender Oberfläche auf, deren Narben zu abnormem Wimpernwachstum und Deformation des Augenlids selbst (Drehen oder Eversion) führen kann. Wimpern fallen oft heraus und neue wachsen sehr schwach.

Behandlung

Die Behandlung von Blepharitis umfasst häufig Behandlungen mit spezifischen Medikamenten, je nach Ursache der Erkrankung: mit demodektischer Wirkung, Blepharogel Nr. 2, Demalan usw. mit bakterieller Tetracyclin-Augensalbe. Bei Allergien Hydrocortisonsalbe. Antiseptika werden auch verwendet - Blefarogel, Miramistin, Calendula-Lösung usw. Augentropfen werden auch verwendet - mit Antibiotika und entzündungshemmenden Komponenten (Tobradex. Maksitrol usw.).

Dieses Verfahren kann zu Hause alleine oder mit Hilfe von Familienmitgliedern durchgeführt werden. In einigen Fällen, zum Beispiel bei Verletzung der Sekretion der Drüsen des Augenlids, wird empfohlen, bei Blepharitis eine Lidmassage durchzuführen. Dies ist jedoch nur möglich, wenn Sie genaue medizinische Anweisungen erhalten. Die Behandlung der Blepharitis sollte umfassend mit täglichen Hygieneverfahren und der Verwendung mehrerer Produkte durchgeführt werden. Die Hauptsache ist, den Prozess zu beenden (die Behandlung einer Krankheit kann Monate dauern).

Verbesserung der Blutversorgung in den das Auge umgebenden Geweben und Jahrhunderte können und mit Hilfe von Physiotherapiegeräten. Ein gutes Beispiel wäre Sidorenkos Brille, die durch Pneumomassage die Mikrozirkulation verbessert und eine schnelle Genesung fördert. Das Gerät hat einen komplexen Effekt, ist für den unabhängigen Gebrauch zu Hause konzipiert und wird für die Verwendung bei verschiedenen Erkrankungen des Auges empfohlen.

Bei einer Abnahme der Immunität ist es erforderlich, eine Vitamintherapie (z. B. Vitamine für die Augen des Lutein-Komplexes) und Wiederherstellungsmaßnahmen durchzuführen. Bei chronischen Erkrankungen des endokrinen Systems oder des Gastrointestinaltrakts müssen diese Verletzungen gemeinsam mit einem Spezialisten beseitigt werden.

Wo zu behandeln

Da die Behandlung der Blepharitis in der Regel ein langwieriger und schwieriger Prozess ist, zögern viele Kliniken, Patienten mit einer solchen Diagnose zu kontaktieren, sie werden oft nur „abgewischt“ und führen keine umfassende Untersuchung durch, die zum Fortschreiten der Erkrankung führt.

Viele Kliniken bieten Behandlungsdienste für diese Krankheit an. Bei der Auswahl einer medizinischen Einrichtung ist es wichtig, nicht nur die Behandlungskosten, sondern auch das Niveau der Spezialisten und den Ruf der Klinik zu berücksichtigen. Nachfolgend ist die Bewertung der Moskauer Augenzentren aufgeführt:

Blepharitis ist ein pathologischer Prozess, der die Ränder der Augenlider beeinflusst.

Das Auftreten von Blepharitis bei Tieren kann chemische, traumatische und thermische Auswirkungen haben. Die Krankheit kann auch als Folge von parasitierenden Milben auftreten. Es geht um Demodikose und Krätze. Die Entwicklung einer Blepharitis trägt zu einem Mangel an Vitaminen, mikrobiellen und viralen Infektionen bei.

Es gibt zwei Arten von Blepharitis bei Hunden. Die Oberflächenform ist durch Entzündungen der Ränder und der Haut am Augenlid gekennzeichnet. Bei einer tiefen Blepharitis kommt es zu einer Niederlage des Unterhautgewebes und des tief liegenden Gewebes.

Die oberflächliche Blepharitis bei Hunden ist durch Rötung der Augenlider, Juckreiz und Anhäufung schaumiger Sekrete in der vorderen Augenkammer gekennzeichnet. Das Auftreten von Kratzern an den Augenlidern ist darauf zurückzuführen, dass das Tier ein erzwungenes Kämmen der Augen mit den Pfoten durchführt. Kennzeichnend ist die Verengung des Palpsenfisses, die mit einer Verdickung der Augenlider verbunden ist. Die Bildung von leicht entfernbaren Schuppen und Krusten an der Basis der Wimpern wird festgestellt. Skalen haben eine graue Farbe. Die beschriebenen klinischen Symptome deuten auf die Entwicklung einer oberflächlichen schuppigen Blepharitis hin. Die Krankheit äußert sich auch in Tränenfluss und Wimpernverlust.

In einigen Fällen tritt eine ulzerative Blepharitis auf. Es zeichnet sich durch einen akuten Verlauf aus. In der Regel ist die ulzerative Form der Erkrankung mit der Einführung von Staphylokokken in das Auge verbunden. Bei dieser Pathologie kommt es zu einer Rötung und Schwellung der Ränder der Augenlider, wobei die Wimpern mit eitrigem Exsudat verklebt werden und die Ränder der Augenlider mit Abszessen bedeckt werden. Bei einer Öffnung der Pusteln bilden sich gelbe Krusten. Im Laufe der Zeit werden die Krusten durch Wunden ersetzt. Charakterisiert durch Entzündung der Bindehautmembran. Ulcerative Blepharitis äußert sich in starkem Zerreißen und Juckreiz.

Die Ursache für eine tiefe Blepharitis ist die Infektion von Wunden und Abrieb der Augenlider. Wenn diese Krankheit auftritt, verschüttet phlegmonöser Prozess. Charakterisiert durch Entzündungen der Haarfollikel und Wimpern.

Zunächst wird die Beseitigung der Ursache der Erkrankung gezeigt. Das Tier muss in einem gut belüfteten und sauberen Raum gehalten werden. Bietet die Organisation von vollwertigen Hunden. Es wird empfohlen, einen schützenden Kragen oder eine Maske um den Hals eines Tieres zu tragen. Bei der Erweichung von Schuppen und Krusten mit schuppiger Blepharitis wird die Verwendung von warmen Lotionen aus solchen Medikamenten wie Natriumbicarbonatlösung und flüssigem Paraffin gezeigt. Wasserstoffperoxid wird zur Entfernung von Krusten verwendet. Hohe Wirksamkeit ist charakteristisch für Sulfanilamidsalbe, Präparate auf Basis von Antibiotika (Syntomycinsalbe) usw. Es können auch Augentropfen verwendet werden. Es verwendet Zinksulfat und Novocain-Lösung.

Bei der Behandlung von ulcerativer Blepharitis wird Borsäurelösung verwendet. Es ist notwendig, um eitrige Krusten zu erweichen. Auch für diesen Zweck verwendetes Fischöl und flüssiges Paraffin. Danach die Entfernung von Krusten und Eiter. Verwenden Sie dazu eine Pinzette oder ein Wattestäbchen. Zur Kauterisation der Ulkusoberfläche wird Silbernitrat verordnet. Dann sollte der betroffene Bereich mit einer Natriumchloridlösung gewaschen werden. Nach der Kauterisation werden die Ränder der Augenlider mit grüner Farbe verschmiert. Die weitere Therapie ähnelt der Behandlung der schuppigen Blepharitis. Außerdem wird gezeigt, dass die Ernährung des Tieres mit Multivitaminen und Fischöl angereichert ist.

Die Behandlung der tiefen Blepharitis bei Hunden ist komplex. Das Hauptziel besteht darin, das Auftreten einer Sepsis zu verhindern. Hierfür ist der Einsatz von antibakteriellen Medikamenten und Sulfamitteln (Etazol) angezeigt.

Was ist Blepharitis?

Blepharitis wird als Entzündung des Augenlids bezeichnet. Eine Vielzahl von Ursachen kann diese Krankheit verursachen, von Allergien und Augeninfektionen bis hin zu Hautirritationen und sogar Hautkrebs. Blepharitis ist die häufigste Augenkrankheit.

Eine Entzündung des Augenlids ist eher eine Belästigung als eine Krankheit, da es sehr gut behandelbar ist.

Hauptgründe

Blepharitis kann durch Entzündungen, bakterielle Infektionen, Allergien und Tumoren hervorgerufen werden. Umweltbelastung oder systemische Erkrankung. Merkmale der Krankheit:

  • Entzündliche und allergische Blepharitis führt zu einem verstärkten Abschälen der Augenlidhaut.
  • Allergische Blepharitis kann durch Reizstoffe aus der Umgebung (z. B. Chemikalien bei der Arbeit) oder einzelne Arzneimittel, Augenprobleme und systemische Erkrankungen verursacht werden. Bei vielen Menschen tritt diese Reaktion bei Tierallergenen auf.
  • Die ulzerative Form (infektiöse Blepharitis) ist das Ergebnis einer Infektion und äußert sich in gelblichen oder grünlichen Augenlidsekreten.
  • Blepharitis kann durch systemische Erkrankungen oder Hautkrebs verursacht werden.

    Anzeichen einer Augenlidentzündung

    Wenn eine Person an Blepharitis, Augenjucken, Irritation und einem Fremdkörpergefühl im Auge leidet, sind diese besorgniserregend. Oft klagen Patienten über "trockene" Augen, die das Augenlid "backt".

    Personen, die Kontaktlinsen verwenden, berichten, dass sie sie nicht so lange tragen können, wie sie es vor der Krankheit tun könnten. Bei Verwendung reizen die Linsen die Augen stärker.

    Das Augenlid kann rot werden, es gibt Bereiche mit Ulzerationen, die nicht heilen und bluten.

  • Das Sehen wird in der Regel nicht beeinträchtigt. Aber der Tränenfilm verschwimmt, was er gesehen hat, verursacht das häufige Auftreten von verschwommenem Sehen.
  • Bei den meisten Patienten treten Rötung, Fieber und Schwellungen auf.

    Bei einer allergischen Blepharitis können die Augenlider wie ein Waschbär dunkel werden. Diese Erscheinung wird als "allergischer Bluterguss" bezeichnet und wird sehr oft bei Kindern beobachtet.

  • Peeling der Oberfläche der Hautkugeln, Plaque auf dem Augenlid, Wimpern verkleben - das macht die Krankheit aus.
  • In der infektiösen Form werden gelbliche oder grünliche Entladungen beobachtet, die vor allem morgens Wimpern kleben.
  • Bei der häufigsten seborrheischen Form bedecken trockene, exfolierte Hautstücke die Augenlider. Hautschuppen erscheinen am Kopf und an den Augenbrauen.

    Blepharitis kann als begrenzter Prozess auf der Haut der Augenlider lokalisiert werden. Diese Manifestation wird als Chalazion bezeichnet und im Falle der Ineffektivität der medikamentösen Behandlung zur Drainage geöffnet.

    Verstärktes Zerreißen, wenn Blepharitis immer große Unannehmlichkeiten verursacht.

    Chronische Blepharitis kann die Sehfunktion mit unterschiedlichem Schweregrad schädigen. Diese Erscheinung wirkt sich negativ auf die Klarheit des Sehens aus, manchmal müssen Sie eine Brille schreiben.

    Wann einen Arzt konsultieren?

    Stellen Sie sicher, dass Sie sich einem Hausarzt oder einem Augenarzt zeigen, wenn die Augenlidreizung nicht besteht und die konservative Behandlung mit warmen Kompressen nicht hilft.

    Da Blepharitis das Sehvermögen nicht direkt beeinträchtigt, sollten Augenprobleme (möglicherweise nicht im Zusammenhang mit Blepharitis) einem Augenarzt (einem Augenarzt) mitgeteilt werden.

    Eine allmähliche Verschlechterung des Sehvermögens, die mehrere Tage dauert, erfordert sofortige ärztliche Behandlung. In den meisten Fällen ist für diese Änderungen keine Notfallbehandlung erforderlich. Sehr selten Sehstörungen im Zusammenhang mit Blepharitis.

    In der Tat ist es dringend notwendig, einen Optiker zu kontaktieren, wenn solche Symptome auftreten:

    Wenn Sie aus irgendeinem Grund keinen Termin bei einem Augenarzt bekommen können, aber plötzlich eine deutliche Verschlechterung der Sehkraft feststellen, wenden Sie sich für eine Notfallbehandlung an das nächstgelegene Krankenhaus. Plötzliche verschwommene Sicht ist ein Notfall. Sehr selten sind solche Veränderungen mit Blepharitis verbunden, eine sofortige Behandlung ist jedoch erforderlich.

    Fragen Sie Ihren Arzt

    Umfragen und Tests

    Ihr Augenarzt oder Allgemeinarzt diagnostiziert eine Blepharitis auf der Grundlage einer ausführlichen Anamnese (Anamnese der Krankheit) und Augen- und Augenliduntersuchungen.

    Die Untersuchung beginnt mit einer Augenuntersuchung, danach werden die Augenlider untersucht. Verwenden Sie zur Diagnose ein Ophthalmoskop oder ein Ophthalmomikroskop (ein spezielles Gerät mit einer Lichtquelle mit Vergrößerung). Hausarzt, um auf spezielle Werkzeuge zu verzichten.

    Neben der Blepharitis können auch andere Erkrankungen die Augenlider beeinflussen oder ähnliche Symptome zeigen. Daher beziehen sich individuelle Fragen des Arztes auf verschiedene Körperteile, Medikamente (Chemotherapeutika oder Antidepressiva), Arbeitsbedingungen (z. B. die Auswirkungen von Chemikalien).

    Gelegentlich untersuchen sie Mikroorganismen - kratzen die Augenlidsekrete ab und schicken sie in ein Labor, um den Erreger zu identifizieren. Diese Methode wird in Fällen angewendet, in denen die Behandlung unwirksam ist.

    Wenn Sie vermuten, dass es sich um eine systemische Erkrankung handelt, die zu einer Blepharitis geführt hat, wird eine umfassendere Untersuchung durchgeführt.

    In einigen Fällen wenden Sie sich an allergische Tests.

    Behandlung der Entzündung der Augenlider

    Wie können Sie sich zu Hause helfen?

    In den allermeisten Fällen reicht eine gute Pflege des Augenlids aus, um sich zu erholen. Bis zur Ausheilung der Blepharitis sollte auf die Verwendung von Kosmetika und das Tragen von Kontaktlinsen verzichtet werden. Ihre Linsen sollten in einem sauberen Tank mit einer sauberen Desinfektionslösung platziert werden. Die tägliche Pflege der Augenlider dauert einige Zeit, nachdem alle Symptome verschwunden sind.

    Pflege für Jahrhunderte zu Hause:

    Wenn sich auf den Augenlidern ein Highlight befindet, waschen Sie Ihre Hände mit großer Sorgfalt und Häufigkeit. Verwenden Sie keine Handtücher anderer Personen und erlauben Sie anderen nicht, Ihre eigenen zu benutzen. In den meisten Fällen ist der Ausfluss minimal oder fehlt, sodass eine Blepharitis als nicht infektiös angesehen wird.

    Besondere Behandlung

    Der Stolperstein der gesamten Behandlung ist die hygienische Qualitätspflege der Augenlider.

    In einigen Fällen muss ein Antibiotikum eingenommen werden, wenn der Arzt der Meinung ist, dass eine Blepharitis durch eine Infektion verursacht wird. Manchmal werden antibakterielle Tropfen und Salben mit Cortison-Zusatz verwendet. Die Verwendung dieser Medikamente sollte kurz sein, da eine langfristige Einnahme bei anfälligen Personen zu Glaukom führen kann. Solche Medikamente werden ausschließlich auf Rezept verwendet.

    Resistente Formen der infektiösen Blepharitis erfordern eine langfristige Einnahme von Antibiotika (Pillen).

    Verschwommenes Sehen kann durch die Verwendung von Augentropfen oder Salben verursacht werden, Probleme verschwinden jedoch ohne zusätzliche Behandlung.

    In letzter Zeit bestand ein Interesse an der Verwendung von Omega-3-Fettsäuren in Tabletten zur Behandlung von Blepharitis und dem Syndrom des trockenen Auges.

    Was ist zu erwarten?

    In den meisten Fällen spricht die Blepharitis sehr gut auf die Behandlung an. Der Augenarzt überwacht regelmäßig den Verlauf der Behandlung und alle Veränderungen des Gesundheitszustands. Sie benötigen mindestens einen Kontrollbesuch beim Arzt, sofern die Krankheit nicht behandelbar ist.

    Wenn die Ursache der Erkrankung eine Allergie am Arbeitsplatz oder zu Hause war, sollten Sie einfach das Allergen (z. B. Haustiere) vermeiden, um in Zukunft keine Probleme zu haben.

    Eine Langzeitpflege des Augenlids ist möglicherweise nur für Personen erforderlich, um das Wiederauftreten einer Blepharitis zu verhindern.

    Blepharitis ist eine große Gruppe von Krankheiten, die durch Entzündungen des Augenlids gekennzeichnet sind. Pathologie ist anfällig für Rückfälle, ist chronisch, führt zu einer Abnahme der Effizienz, erschöpft den Patienten.

    Die Ursachen ihres Auftretens sind vielfältig. In vielen Fällen sind sie nicht einmal mit den Augen verbunden. Blepharitis kann die Folge anderer, schwerwiegenderer Krankheiten sein. Entzündungen entwickeln sich auch vor dem Hintergrund einer verminderten Immunität.

    Abhängig von der Ursache des Auftretens und der Form der Perkolation gibt es verschiedene Arten von Blepharitis: Schuppen; allergisch; chronisch; Meybomium; durch Zecken übertragen; seborrheisch; ulcerativ.

    Gemäß einer anderen Einteilung wird die Einteilung in Gruppen in Abhängigkeit vom Ort des Entzündungsprozesses durchgeführt. Zur gleichen Zeit zuweisen:

    vordere marginale Blepharitis, bei der sich die Entzündung nur bis zum Rand des Augenlids entlang der Wimpernlinie erstreckt; Die hintere marginale Blepharitis deckt auch die Meibom-Drüsen ab, die mit fortschreitender Krankheit pathologische Veränderungen in der Bindehaut oder der Hornhaut verursachen können. eckig oder eckig - der pathologische Prozess ist in den Ecken der Palpebralspalte lokalisiert. zum Inhalt ↑

    Symptome einer Blepharitis

    Häufige Symptome der Krankheit sind:

    Fremdkörpergefühl; Reizung; Juckreiz; brennendes Gefühl; trockene Augen; Rötung; Schwellung des betroffenen Augenlids; Temperaturerhöhung; Das Tragen von Kontaktlinsen führt zu verstärkter Reizung und Beschwerden. In einigen Fällen können sich Ulzerationen entwickeln. Wimpern verkleben; die Bildung von Plaques im Laufe des Jahrhunderts; vermehrtes Reißen; gelber oder grünlicher Ausfluss - tritt hauptsächlich am Morgen auf und ist charakteristisch für eine infektiöse Blepharitis.

    Das Krankheitsbild der Erkrankung kann abhängig von der jeweiligen Varietät bis zu einem gewissen Grad variieren.

    Symptome einer schuppigen Blepharitis

    Die Haut an den Wurzeln der Wimpern ist mit kleinen graubraunen Schuppen bedeckt, die äußerlich wie Schuppen aussehen und fest an der Haut haften. An der Kante des Augenlids ist eine Verdickung und Rötung vorhanden, die durch Augenbelastung oder -reizung verstärkt wird. Nach der Entfernung von Schuppen wird stark verdünnte rote Haut ausgesetzt, in schweren Fällen entwickeln sich Erosionen und Geschwüre. In einigen Fällen eine dünne gelbliche Kruste. Jucken, schlimmer am Abend. Erhöhte Empfindlichkeit gegen äußere Reize: helles Licht, Wind, Hitze, Staub usw. Ermüdung der Augen, insbesondere bei künstlichen Lichtverhältnissen.

    Diese Form entwickelt sich aufgrund der Wirkung bestimmter Allergene auf die Augenlider. Dies können Hautpflegeprodukte, Parfums, Kosmetika, Kontakt mit chemischen Reizstoffen, Pollen, normaler Staub usw. sein.

    Symptome eines allergischen Typs der Krankheit:

    Rötung und starke Irritation des Jahrhunderts; Schwellung; starker Juckreiz der Haut; schleimiger Ausfluss; vermehrtes Reißen; Überempfindlichkeit gegen helles Licht, Sonne, Wind usw.; Ablösen der Haut am Rand der Wimpern; Verdunkelung der Augenlider, bekannt als allergischer Bluterguss (in den meisten Fällen entwickelt sich dies bei Kindern, kann aber auch bei Erwachsenen auftreten); beide Augen sind hauptsächlich betroffen; Es kommt zu einer Verschärfung der Manifestationen während der Blüte von Bäumen und Gräsern.

    Diese Form zeichnet sich durch einen langen Verlauf und das Auftreten von Rückfällen aus. Grundsätzlich provoziert die Krankheit Staphylococcus aureus. Die Hauptsymptome der chronischen Form der Blepharitis sind:

    Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens; Abnahme der Arbeitsfähigkeit; Sehstörung beeinträchtigt - insbesondere leidet die visuelle Klarheit.

    Die Symptome dieser Sorte unterscheiden sich deutlich von anderen Formen:

    Die Wimpernwachstumslinie oder der obere Teil des Augenlids ist mit kleinen durchscheinenden Blasen bedeckt, die infolge des Entzündungsprozesses in den Meibom-Drüsen auftreten. Die Entfernung von Blasen kann an ihrer Stelle zur Bildung kleiner Punktnarben führen, obwohl in einigen Fällen keine Spuren mehr vorhanden sind; Es gibt Hyperämie und Verdickung des Randes des Jahrhunderts; visuell werden die Augenlider wie geölt glänzend; Druck auf den Knorpel führt zur Freisetzung von öligem Sekret; es gibt vermehrtes Reißen sowie Mazeration (Schwellung durch Einweichen der Haut mit Flüssigkeit).

    Zecken übertragene (demodektische) Blepharitis

    Diese Form entwickelt sich als Folge der Niederlage von Demodex durch die Zecke, wodurch sich Entzündungen entwickeln. In einigen Fällen kann die Krankheit asymptomatisch sein. Wenn Zeichen erscheinen, sind sie wie folgt:

    Mangel an Peeling und Schuppen; Juckreiz und Unbehagen in den Augenlidern; leichte Hyperämie des Ziliarands des Augenlids; Rötung der Haut; das Vorhandensein von fettigem Plaque an den Wurzeln der Wimpern; Milben befinden sich am Rand der Augenlider oder an der Basis der Wimpern; Parasit kann zur Entwicklung einer Konjunktivitis führen.

    In der seborrhoischen Form der Krankheit kann folgendes Krankheitsbild beobachtet werden:

    Augenlider von blättriger, trockener Haut bedeckt; die Schuppen sind fest auf der Haut befestigt; Sie sind sogar auf den Augenbrauen und der Kopfhaut zu finden; Die Entfernung von Schuppen führt nicht zu Schäden und Blutungen der Haut. der Rand der Augenlider ist mit gelblichen Krusten bedeckt, die durch das Austrocknen der von den Talgdrüsen abgesonderten Substanz entstehen; vermehrtes Reißen; Rötung und Verdickung des betroffenen Augenlids; unbehandelt nimmt die Schwellung so zu, dass die Augenlider nicht mehr am Augapfel haften; bei einem langen Verlauf der Pathologie können die Wimpern herausfallen (partielle Alopezie entwickelt sich); In schweren Formen wird eine Jahrhundertwende beobachtet; Die Ausbreitung des Entzündungsprozesses auf die Konjunktiva führt zur Entwicklung einer Blepharokonjunktivitis.

    Diese Art ist am schwersten. Es hat die folgenden Eigenschaften:

    Rötung und Schwellung der Augenlider; die Bildung von gelblichen und bräunlichen Hügeln, die an den Wurzeln der Wimpern fest an der Haut befestigt sind; Wimpern verkleben; Entwicklung von Pusteln; die Bildung von blutenden Geschwüren; kleine Geschwüre können sich vereinigen und bilden eine Ulkusoberfläche am Rand des Augenlids; ein Versuch, die Unebenheiten zu entfernen, führt dazu, dass die Wimpern mitgerissen werden; Wimpern fallen auch als Narben aus; es gibt eine Entzündung der Haarfollikel; Augen werden schnell müde; Patienten befinden sich in einer nervösen Spannung. zum Inhalt ↑

    Behandlung der Blepharitis

    Behandlung für Blepharitis lang. Es wird in einem Komplex durchgeführt und umfasst sowohl die Verwendung von Medikamenten als auch tägliche Hygienemaßnahmen. Bei der Behandlung der Blepharitis werden die Ätiologie der Erkrankung und ihr spezifischer Typ berücksichtigt. Der entzündete Bereich wird mit Medikamenten behandelt.

    Wenn die bakterielle Form angewendet wird, Tetracyclinsalbe für die Augen.

    Bei der demodektischen Blepharitis wird Blepharogel Nr. 2 verwendet.

    Bei allergischer Herkunft und schuppiger Pathologie ist Hydrocortisonsalbe wirksam.

    Die Verwendung von Antiseptika wird ebenfalls empfohlen. Miramistina, Calendula-Lösung.

    Von den Augentropfen sind Makritrol, Tobradex und andere entzündungshemmende und antimikrobielle Mittel am beliebtesten.

    Wenn es schwierig ist, das Geheimnis aus den Drüsen zu entfernen, können Sie eine therapeutische Massage für ein Jahrhundert durchführen.

    Um die Blutzirkulation im Augenbereich zu verbessern, wird die Verwendung von Physiotherapiegeräten empfohlen. Mit der Verwendung von Sidorenko-Punkten können hervorragende Ergebnisse erzielt werden. Ihre Wirkung basiert auf Pneumomassagen, die Mikrozirkulations- und Regenerationsprozesse im betroffenen Bereich stimulieren.

    Zur Stärkung der Immunität verordnete Vitamin- und Mineralstoffpräparate. Bewährter "Lutein Complex" (Vitamine für die Augen).

    Wenn die Blepharitis eine Folge anderer Erkrankungen ist und gleichzeitig die Symptome beseitigt werden müssen, muss die zugrunde liegende Pathologie behandelt werden.

    Volksheilmittel

      Ein Esslöffel Dill (frisch oder trocken) braut ein Glas kochendes Wasser und lässt es etwa eine Stunde stehen. Nach dem Filtern wird das Produkt für Lotionen verwendet. Kleeblüten sammeln, fein hacken, Saft mit Gaze auspressen. Als Augentropfen einmal täglich auftragen (3 Tropfen begraben). Dreimal täglich die betroffenen Augenlider mit Rosenöl schmieren. Rosenblüten können zum Brauen von Tee verwendet werden (ein Teelöffel getrocknete Blütenblätter pro 200 ml kochendes Wasser). Brauen Sie starken schwarzen und grünen Tee auf, mischen Sie im Verhältnis 1: 1 und fügen Sie einen Teelöffel (trockenen) Wein hinzu. Zum Augenduschen auftragen.

    Behandlung von Blepharitis Volksmedizin

    Volksbehandlung der Blepharitis

    Bei Konjunktivitis und Blepharitis hilft Ihnen folgendes Folk-Mittel: Nehmen Sie in derselben Menge kräftigen grünen und schwarzen Tee, einen Teelöffel trockenen Traubenwein (pro Tasse) und mischen Sie die obigen Zutaten.

    Wasche deine Augen mit diesem Werkzeug. Augen oft spülen. Die Folk-Behandlung der Blepharitis sollte bis zur Genesung fortgesetzt werden. Dieses Hilfsmittel hilft übrigens nicht nur bei Blepharitis, sondern auch bei Konjunktivitis und generell bei Entzündungen der Augen.

    30 Jahre litt an Blepharitis

    Es gibt viele Instrumente zur Behandlung von Blepharitis, aber sie sind sehr teuer und schwer herzustellen. Und dieses Volksheilmittel zur Behandlung der Blepharitis ist sehr einfach und für alle Menschen zugänglich.

    Salben Sie drei- oder viermal die Augenlider mit Syntomycin (in einer Apotheke kaufen). Diese Methode wurde ganz zufällig entdeckt: Es war genau dieses Mittel, mit dem die Entzündung um das Auge und gleichzeitig die Augenlider selbst gesalbt wurden.

    Aber vor diesem Vorfall litt eine Person 30 Jahre lang an Blepharitis! Immer grünes Zeug bei mir haben - nur für alle Fälle. Infolge der Verwendung dieses Werkzeugs wurde die Blepharitis beseitigt. Dieses Tool hat nicht nur einer Person, sondern auch vielen Menschen geholfen.

    Behandlung der pflanzlichen Blepharitis

    Verwenden Sie zur Behandlung von Blepharitis und Entzündungen der Augenlider die folgenden Kräuter. Sie benötigen Kamille und Ringelblumenblüten. Sie können sie in jeder Apotheke kaufen: Nehmen Sie einen Teelöffel mit pharmazeutischen Kamillenblüten und Ringelblumenblüten, gießen Sie sie in ein Glas und gießen Sie kochendes Wasser ein. Lass es acht Minuten stehen, vielleicht mehr. Dann abseihen und dreimal täglich ein Drittel des Glases trinken.

  • Google+ Linkedin Pinterest