Methoden der Laserkorrektur

Die Sehkorrektur wird mit modernen Lasermethoden durchgeführt.

In der operativen Ophthalmologie ist diese Richtung relativ neu, jedoch wurde die Technik innerhalb kurzer Zeit zu einem der führenden Anbieter.

Dank Lasermethoden kann die Sicht schnell wiederhergestellt werden.

Laserstrahlsichtverfahren

Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Sicht mit einem Laser zu korrigieren:

  • PRK - die erste Methode der Sichtkorrektur mit einem Laser wird heute selten eingesetzt;
  • LASEK - fortgeschrittene PRK-Technologie;
  • LASIK ist eine moderne Laserkorrektur-Technologie, die am häufigsten verwendet wird.

PRK-Methode (Photorefraktive Keratektomie)

Das Wesentliche des Verfahrens ist die Wirkung eines Laserstrahls auf die Oberfläche der Hornhaut. Dadurch wird die Schutzschicht (Epithelium) entfernt und die Wiederherstellung (einzeln) dauert einige Zeit.

Vorteile von PRK:

  • Niedriger Preis
  • Kann mit einer geringen Dicke der Hornhautschicht verwendet werden.

Zu den Nachteilen der Methode gehören:

  • Schmerzen während und nach dem Eingriff;
  • Vermehrtes Reißen;
  • Beschwerden durch das Licht.

Eine vollständige Wiederherstellung des normalen Sehvermögens ist frühestens nach vier Monaten möglich. Die Methode der Behandlung von PRK wird nicht gleichzeitig mit zwei Augen angewendet. Die Operation wird an einem und nach 1 - 2 Wochen am zweiten Auge durchgeführt.

Lasek-Behandlungsmethode (Laser Keratomileusis)

Modernere Modifikation von PRK. Das Wesentliche der Operation ist die mechanische Entfernung des Epithels von der Hornhautschicht nach Einwirkung eines Laserstrahls. Danach wird die Sehkorrektur durchgeführt, und das Epithel kehrt an seinen ursprünglichen Platz zurück, um die Hornhaut zu schützen. Nach Beendigung der Operation wird eine spezielle Kontaktlinse am Auge angebracht.

Vier Tage später wird die Linse entfernt. Während dieser Zeit erholt sich das Epithel vollständig. Unangenehme schmerzhafte Empfindungen können innerhalb von 24 Stunden nach der Operation auftreten. Kann auch beobachtet werden: eine unangenehme Reaktion auf Licht und Zerreißen. Die Verbesserung des Sehvermögens erfolgt einen Tag nach der Laseroperation, und die vollständige Genesung erfolgt innerhalb eines Monats.

Vorteile von Lasek:

  • Die tiefen Schichten der Hornhaut werden nicht beschädigt.
  • Seine Struktur bleibt erhalten;
  • Sehbehinderung wird leicht beseitigt.

Kontraindikationen für die Anwendung von Lasek:

  • Verdünnte Hornhaut;
  • Netzhautdegeneration;
  • Stabilisierter Keratokonus.

Allgemeine Gegenanzeigen für alle Lasertechniken:

  • Myopie des stark progressiven Patienten;
  • Verschiedene entzündliche Erkrankungen des Auges;
  • Netzhauterkrankungen, einschließlich ihrer Ablösung;
  • Glaukom (erhöhter Augeninnendruck);

LASIK

Die beliebteste Operation zur Korrektur des Lasersichtens. Weitere Details zu Verhalten und Arten von LASIK finden Sie in einem separaten Artikel.

  • Albert Melenkov
    10/12/2015 08:37 antworten

Ich hatte eine Operation nach der PRK-Methode, ich kann nicht allen Vorwürfen zustimmen. Es gab absolut keine Schmerzen, aber mein Sehvermögen, ja stimme ich zu, wird nicht sofort wiederhergestellt, aber nach etwa einer Woche wurde mir gesagt, dass vor der Operation. Nun, nichts, du kannst ein wenig warten. keine Katastrophe Im Allgemeinen ist es natürlich großartig, dass es solche Korrekturmethoden gibt, und die Ärzte könnten außer Brillen nur etwas anbieten, und selbst die Operationen selbst sind für jeden Geschmack und natürlich für die Brieftasche gleich.

und es ist sehr seltsam für mich, lange Zeit gequält zu werden: Warum ist Diabetes mellitus eine Kontraindikation für eine Operation zur Korrektur des Sehvermögens und zum Beispiel bei Katarakt oder Netzhautablösung? Die Ärzte erklären, dass die angebliche Heilung schlimmer ist, es kann Konsequenzen geben. und was ist es bei anderen Operationen nicht? Es scheint mir, dass sie einfach rückversichert sind und Angst vor Verantwortung haben. ((

  • Marina Popova
    29.02.2016 00:27

Ich unterstütze dich, Karina. Es ist rückversichert ((Angst vor Verantwortung, wenn es einfacher ist, einen gesunden Menschen zu operieren, das Risiko ist geringer und das Geld ist gut.)

Und warum wird die PRK-Methode jetzt selten verwendet? Denn nicht viele Menschen können sich teure Laseroperationen wie LASIK leisten. Und mit dieser Methode betrieben werden sehr gerne. Und noch eine Frage - wann ist es besser, vor der Planung einer Schwangerschaft oder nach der Geburt eine Operation zu haben?

Bis. Dann können Sie keine Gewichte heben, und die Erholungsphase ist im Allgemeinen lang. Ich habe nur ein paar Monate gebraucht. Nach der Operation, die ersten Tage schmerzte, nahm sie Schmerzmittel. Ich habe lange Zeit in Cheboksary gearbeitet. Es war -10, erholte sich zu 100%. Nach 12 Jahren auf nervösem Boden fiel es wieder auf -1,5, aber dies waren Sonnenblumenkerne im Vergleich zu dem, was es war. Und selbst jetzt denke ich an eine Nachkorrektur, nur jetzt werde ich die am wenigsten traumatische Methode wählen, auch wenn sie teurer ist.

Verschiebt die Operation zur Sehkorrektur ständig. Ich bereite das Geld schon vor, und ich werde in die Klinik gehen, aber im letzten Moment storniere ich alles.. Ich fürchte, weil der Augapfel selbst sehr zerbrechlich ist. Wie hoch ist der Prozentsatz der fehlgeschlagenen Vorgänge? Bitte, wer hat das gemacht? Wirklich nicht verletzt?

Laserkorrekturverfahren von

Ich bin an der Reihe, Erfahrungen mit der Sehkorrektur zu teilen. Ich schreibe für diejenigen, die auch ihr Leben ändern wollen, aber Zweifel oder Ängste. Ich erzähle Ihnen etwas über die seltene Methode der PRK - über die üblichere LASIK gab es schon viele Geschichten. Um Ängste zu zerstreuen, werde ich Ihnen sagen, wie alles in Etappen ablief. Viel text! Bei Fragen bitte in den Kommentaren)

Zuallererst möchte ich sagen, dass gute Vision immer ein Traum von mir war. In der Grundschule fiel es zuerst unmerklich, dann aktiver. Irgendwann im Alter von 15 Jahren waren es bereits -6 (es ist unmöglich, ohne Linsen oder Brillen zu leben). Jetzt bin ich 22. Die Operation wurde im Dezember 2015 durchgeführt.

Sie fast durch Zufall getroffen. Sobald der nötige Geldbetrag auftauchte, rief sie den Okulisten an, der mich in der Kindheit behandelte, um zu fragen, ob es sich lohnt zu tun. Sie schrieb mich auf, ohne zu sagen, wo und warum. Am verabredeten Tag kam ich völlig unvorbereitet zu der Beratung. Es stellte sich sofort eine Umfrage heraus. Es gab ein Problem - ich war schon vorher in die Linsen getreten, also konnte ich keine genaue Schlußfolgerung geben, sie maßen nur die Dicke der Hornhaut, sie sagten, "es sollte genug sein". Wir mussten eine Woche in Gläsern spazieren gehen und nicht in Linsen (damit er die Hornhaut reibt).

Genau eine Woche später der nächste Termin. Diesmal eine vollständige Prüfung. Alles ist wie überall außer einem Gerät. Wie ich verstanden habe, misst er den Unterschied in der Dicke der Hornhaut über das gesamte Auge und macht ein Bild. Zu diesem Zeitpunkt gab es Unterschiede zu dem, was normalerweise hier geschrieben wird :) Der Arzt zeigte mir mein Auge auf dem Bildschirm, wo verschiedene Farben unterschiedliche Dicke anzeigen, ähnlich wie das Bild der Wärmebildkamera. Das Problem war das Risiko eines Keratokonus (einer Art Hernie) - direkt unter der Pupille war die Hornhaut dünner als überall sonst. In dieser Hinsicht war es notwendig, die Korrekturmethode der PRK durchzuführen. Der Hauptunterschied zu LASIK besteht darin, dass die Klappe nicht entfernt wird und dann die notwendige Schicht verdampft wird und diese Verdampfung sofort eintritt. Nach der Operation wird eine Schutzlinse aufgesetzt, bis sich die Wunde gebildet hat. Natürlich heilt es immer schmerzhafter. Der Arzt erklärte sofort, dass bei LASIK das Risiko für Komplikationen größer ist, mit PRK auf ein Minimum reduziert wird. Eine solche Operation ist auch bei den frühen Stadien des Keratokonus angezeigt, da das wachsende Gewebe dichter ist als die native Hornhaut. Ich habe gewarnt, dass die Methode, die ich brauche, selten verwendet wird - etwa 10% der Fälle aufgrund einer langen Genesung. Aber es wird mit demselben Laser gemacht. Außerdem hatte ich eine ziemlich dünne Hornhaut, so dass durch das Entfernen der Lasche nicht 100% des Sichtfeldes hergestellt werden konnte, da die Schicht zu dünn bleiben würde. Die Wahl war für mich offensichtlich.

Sie boten an, es heute (Dienstag) zu tun, was ich gar nicht geplant hatte. Deshalb am Donnerstag aufgenommen. Am nächsten Tag rief der Administrator an und klärte meine Uhrzeit um -16: 30 auf. Sagte, dunkle Brille und Begleitung mitzunehmen.

Zur vereinbarten Zeit angekommen, den Vertrag unterzeichnet, bezahlt. Übrigens war es 2 mal billiger als erwartet, da sie einen Anteil hatten (deshalb hat mich mein Augenarzt dann aufgezeichnet). Sie schickten mich zum Warten auf dem Flur, außer mir waren noch 3 Leute da. Nach 10 Minuten Wartezeit wurde ein Feueralarm ausgelöst. Hier geriet ich in Panik. Sie trieben alle nieder, ihre Nerven waren nervös. Irgendwelche Gedanken wie "Was wäre, wenn nicht Schicksal?", "Und wenn die Wahrheit ein Feuer ist?", "Und wann werden sie es mir antun?", "Und was ist, wenn alles ausbrennt?". Kurz gesagt, ein Ort brannte gründlich. Aber alles hat geklappt, es gab einen Trainingsalarm, alle kehrten auf das Feld zurück. Nach 40-50 Minuten waren alle vier in den Operationssaal eingeladen. Es stellte sich heraus, dass es notwendig war, abnehmbare Schuhe mitzunehmen. Geführt in einem winzigen Raum mit zwei Sofas vorne und einem Regal für Schuhe. Sie sagten, sie sollten ihre Schuhe wechseln und Stoffüberschuhe anziehen (sie mussten sie nur auf ihre Socken setzen). Ich war der letzte in der Reihe, vor mir ein Typ, der auch die PRK gemacht hat, der Rest von LASIK. Wir haben ein Briefing durchgeführt. Während ich wartete, hörte man im Operationssaal, worüber sie sprachen, so dass die Aufregung nachließ. Als ich eingeladen wurde, begann mein Freund gerade mit der Operation. Das Nebenzimmer lehnte noch weniger ab - es gibt nur einen Kleiderschrank und einen großen medizinischen Stuhl mit Nachttisch. Brille und Tasche im Schrank gelassen. Getropft 2 Arten Schmerzmittel Tropfen und liegen gelassen. Während ein Patient fertig ist, sitzt der nächste mit Tropfen, so dass alles ziemlich schnell vorbeigeht. Als der vorherige herauskam, luden sie mich in den Operationssaal ein. Auf die Couch gelegt, bedeckt mit einem Einwegblatt, soll er seine Hände im Arsch verstecken, um nicht versehentlich zucken. Lass einen weiteren Tropfen fallen. Auf dem Gesicht klebte es wie eine Maske mit einem Loch unter einem Auge. Die Couch ging unter dem Laser zur Seite. Im Operationssaal befand sich eine weitere Schwester, mein Arzt und eine weitere, die den Laser beobachtete. Ein Expander wurde in das Auge eingeführt, damit er sich nicht schließen konnte. Sie sagten, sie sollten sich auf die Glühbirne konzentrieren (roter Punkt und weißer Kreis). Die Hauptsache war, so viel wie möglich zu versuchen, das Auge nicht zu bewegen. Der Mann hinter dem Laser warnte, wie viele Sekunden noch zu arbeiten waren. Ich hatte 40 für jedes Auge. Als der Laser zu arbeiten begann, erstens der Geruch von brennendem Knochen, und zweitens begann die Glühlampe schnell zu verschwimmen. Nach 40 Sekunden wurde das Auge zum Abkühlen mit einem Wasserstrom gewaschen. Es gab ein klares Bild. Sie setzten dieselbe Linse auf, klebten die Maske mit einem Loch in das andere Auge und wiederholten die Prozedur. Die Operation ist völlig schmerzlos! Mehr besorgt vor ihr, und dann geht alles in einem Atemzug. Im Allgemeinen dauerte alles etwa 10 bis 15 Minuten. In der Tat wurde die Wartezeit länger als die Korrektur selbst aufgewendet. Ich verließ das Krankenhaus um 6.30 Uhr, das heißt, ich blieb dort zwei Stunden anstatt der anderthalb, die der Arzt versprochen hatte (der Verwalter sagte geheim, dass sie für zwei zählen würde).

Nach der Operation, sagten sie, eine Sonnenbrille zu tragen, luden sie mich in den ersten Raum ein, wo eine Untersuchung stattfand. Es tropfen Tropfen. Ich kann mich nicht an den Namen erinnern. Der Arzt hat sie mir gegeben, sagte sie viermal am Tag. Er warnte davor, dass es heilen würde zu heilen, man kann Schmerzmittel trinken, aber sie werden nicht helfen. Er erzählte von der Erholungsphase: Erstens ist die Vision etwa 50%, die ersten 3 Wochen sind spürbare Verbesserungen, eine weitere Woche ist eine allmähliche Genesung, nach einem Monat ist sie abgeschlossen. Lens blieb 4 Tage stehen, sagte sich nicht zu berühren und wurde eingeladen, am Montag zu schießen. Eine halbe Stunde später hörte die Wirkung der Tropfen auf, die Augen zu schneiden und vom Licht verletzt zu werden.

In der ersten Nacht mussten Sie in dunklen Brillen auf dem Rücken schlafen, um Ihre Augen nicht zu verletzen. Die restlichen Tage habe ich halb sitzend geschlafen, weil ich auf meinem Rücken nicht ganz Ich lebte zwei Tage lang wie ein Maulwurf in völliger Dunkelheit, mit Brille und geschlossenen Augen. Am dritten Tag konnte ich meine Augen öffnen, trug aber immer noch eine Brille mit gedämpftem Licht. Es stellte sich heraus, dass alles nicht so beängstigend war - es war eher nicht schmerzhaft, aber unbequem und hell, wenn die Augen geöffnet waren. Es ist durchaus möglich, mit geschlossenen zu leben, Hauptsache, Hörbücher vorher aufzupumpen, sonst ist es total langweilig :)

Am Montag sah der Arzt den Zustand der Hornhaut an, nahm die Kontaktlinsen ab (dies war bei Pinzetten sehr unangenehm). Er sagte, er solle seine Augen nicht berühren, nicht blinzeln, um die lose heilende Schicht nicht zu verschmieren und die Sonnenbrille draußen zu betreten. Dribbelte und gab mir "tobradex" und "oftolik". Einige heilen, andere befeuchten. Der nächste Besuch war nach dem neuen Jahr geplant - 3 Wochen nach der Operation. In den ersten zwei Wochen habe ich versucht, mein Sehvermögen nicht zu beeinträchtigen - kein Computer, keine Bücher, kein Nähen. Sehr schnell müde Augen, besonders abends trotz Last. Ich konnte mich höchstens eine Minute lang auf den Text konzentrieren, es war schwierig und ich konnte mich lange Zeit nur auf eine Sache konzentrieren. Drei Wochen später sahen wir uns die Hornhaut an, untersuchten wie üblich unser Sehvermögen, das rechte Auge sah schlechter aus und sagte, es sei normal. Er erklärte, dass jetzt die Muskeln der Augen funktionieren sollten, was sie vorher nicht getan haben und nicht erwartet haben, also werden sie müde und empfehlen, sich aufzuwärmen. Jetzt muss man sich 2 Monate nach der Operation - am 20. Februar - manifestieren.

Ich kann schon sagen, dass mein Sehvermögen nach vier Wochen (gemäß meinen Gefühlen) vollständig wiederhergestellt wurde. Ich habe noch nie so viele Details und Kleinigkeiten bemerkt. Die Welt ist definitiv klarer geworden und das Leben ist schöner :) Bislang denke ich manchmal, dass ich die Linsen für die Nacht entfernen muss, oder wenn ich morgens aufwache, habe ich vergessen, sie gestern zu entfernen. Im Allgemeinen ist es angenehm, die Sterne und Äste der Bäume vor dem Bett zu sehen, und nicht die dunklen, mehrfarbigen Flecken.

Wenn Sie wollen, aber beängstigend, müssen Sie es tun! Mach dir keine Sorgen, es lohnt sich, die Welt wird magisch :)

PRK (photorefraktive Keratektomie)

PRK (Fotorefraktive Keratektomie)

Die photorefraktive Keratektomie ist die erste Technik zur Korrektur der Sicht mit einem Excimer-Laser. Zum ersten Mal wurde 1985 in Berlin eine Sichtkorrektur mit PRK durchgeführt. Die Technologie der photorefraktiven Keratektomie war ein berührungsloser Effekt eines Excimerlasers auf den Oberflächenschichten der Hornhaut, ohne die inneren Strukturen des Auges zu beeinflussen.

Wie bei der radialen Keratotomie wurde die Hornhaut des Auges freigelegt. Ein Kerben ist jedoch nicht mehr erforderlich. Die Form der Hornhaut veränderte sich unter dem Einfluss eines Lasers, der Gewebe von der Oberfläche verdampfte. Hohe Genauigkeit ermöglichte eine gute Vorhersagbarkeit des Ergebnisses, eine signifikante Verringerung der Nebenwirkungen. Für den Patienten blieb die Erholungsphase der Oberflächenschicht (2-4 Tage) jedoch unangenehm, während die Anpassung erst nach 3-4 Wochen endete. Die Korrektur der Lasersicht nach der PRK-Technik wurde nicht sofort in beiden Augen durchgeführt.

Um diese Momente auszuschließen, wurde die PRK-Korrektur geändert. Nach der Laserbelichtung wird nun eine spezielle Schutzlinse verwendet, die es ermöglicht, die Erholungszeit zu verkürzen, und es wurde möglich, die Korrektur auf beiden Augen gleichzeitig durchzuführen. Nun wird diese Technik in Augenkliniken ausschließlich aus medizinischen Gründen eingesetzt, um in Fällen, in denen eine Korrektur auf andere Weise unmöglich ist, die besten Ergebnisse zu erzielen.

Anwendungsgrenzen der Laserkorrektur nach der PRK-Methode (PRK)

  • Myopie von -1,0 bis -6,0 D.
  • Astigmatismus von -0,5 bis -3,0 D.
  • Weitsichtigkeit bis +3,0 d.

Die Stufen der Lasersichtkorrektur nach der Methode der PRK

  • Anästhetikumstropfen werden in das Auge des Patienten eingeführt (Anästhesie oder Anästhesiespritzen werden nicht verwendet).
  • Nach der Anästhesie das Spekulum verwenden. Er lässt die Augenlider nicht blinzeln.
  • Der Patient wird aufgefordert, den Leuchtpunkt im Gerät zu betrachten, um die Position des Auges zu zentrieren. Bei Bedarf wird das Auge durch einen Vakuumring fixiert.
  • Das Epithel wird von der Stelle entfernt, die durch Laserstrahlung beeinträchtigt wird.
  • Mit Hilfe eines Excimer-Lasers wird eine neue Hornhautoberfläche gebildet. Der Verlauf der Laserkorrektur wird von einem Ophthalmochirurgen überwacht.
  • Nach Abschluss der Laserkorrektur wird die Hornhaut mit einer speziellen Lösung gewaschen. Dem Patienten werden entzündungshemmende Tropfen verabreicht. Der Patient muss während der Erholungsphase eine spezielle Schutzlinse tragen.

Die Laserkorrektur gemäß der PRK-Technik wird im Modus „Ein Tag“ durchgeführt. Wenn die Sichtkorrektur mit der PRK-Technik durchgeführt wird, ändert der Laser die äußeren Hornhautschichten. Daher tritt während der Korrektur kein tiefer chirurgischer Eingriff auf. Der Laser arbeitet im Scanmodus, "glättet" und "modelliert" die Oberfläche der Hornhaut und gewährleistet so Genauigkeit und Vorhersagbarkeit des Ergebnisses. Da dadurch die Oberflächenschicht der Hornhaut - das Epithel und die Bowman-Membran - beschädigt wird, werden spezielle Kontaktlinsen zum Schutz vor unangenehmen Empfindungen verwendet.

Augenoperation PRK

Die photorefraktive Keratektomie ist die erste Technologie zur Korrektur des Sehvermögens mit einem Laser. Die Erfindung und ihre Umsetzung fanden bereits in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts statt. Seit dieser Zeit hat die ursprüngliche Methodik Änderungen und Verbesserungen erfahren. In einigen Fällen ist PRK jedoch immer noch die einzige verfügbare Methode zur Korrektur des Lasersichtens.

Was ist das

Die Hornhaut ist eine transparente Linse, die die Vorderseite des Auges bedeckt und hauptsächlich eine Schutzfunktion hat. Die Dicke in der Mitte beträgt 0,5 bis 0,6 mm und an den Rändern 1 bis 1,2 mm. Der Durchmesser variiert innerhalb von 1 cm mit einem Unterschied in horizontaler und vertikaler Größe von etwa 0,56 mm.

Die Hauptsubstanz der Hornhaut (Stroma) besteht aus transparenten Bindefasern und ist beidseitig von zwei Schalen begrenzt. Draußen ist es von innen mit einer Bogenmembran und einem Epithel nacheinander bedeckt - Descemets Membran und Endothel.

Da die Hornhaut die Form einer Linse hat, ist eine ihrer Funktionen die Lichtbrechung, und das Wesentliche der Laser-Sehkorrektur beruht auf dieser Eigenschaft. Durch das Ändern der Dicke und der Krümmung der Hornhaut mit einem Laser erreichen Chirurgen Änderungen in den Lichtbrechungseigenschaften einer natürlichen Linse in die eine oder andere Richtung. Somit ist eine Korrektur möglich:

Merkmale des Verfahrens

Da das Stroma die voluminöseste Schicht der Hornhaut ist, wirken sich Korrekturmaßnahmen stärker auf sie aus. Um dorthin zu gelangen, müssen jedoch die beiden Oberflächenschichten (Epithel und Bowman's Shell) überwunden werden, und es sind die Methoden zum Erreichen der inneren Hornhautschicht, die die ursprünglichen und die verbesserten Methoden der PRK unterscheiden:

  • M PRK. Die mechanische Entfernung von Deckschichten erfolgt mit einem speziellen Spatel (Fase). Diese Methode ist die allererste Entwicklung für PRK-Operationen, aber in manchen Fällen ist die einzige akzeptable Methode, eine Korrektur durchzuführen.
  • Trans PRK. Die Entfernung des Epithels erfolgt mit einem Laser, einer eher gutartigen Technik. Die neueste Generation von Excimer-Lasern ermöglicht die genaueste Entfernung von Oberflächenschichten unterschiedlicher Dicke. Gleichzeitig gibt es dank Software einen Übergang vom Deepithelisierungsprozess zur Hauptrefraktionsstufe.
  • Lasek Der Hauptunterschied der Methode ist die Entfernung der Hornhautoberfläche nach der vorbereitenden Spezialbehandlung mit Alkohol und Salzlösung. Als Ergebnis werden die Verbindungen des Epithels mit der Bowmanmembran gebrochen, und die Oberflächenschicht wird leicht mit einem Spatel entfernt und kehrt am Ende der Operation an ihren Platz zurück. Der Hauptvorteil der Technik besteht in einer signifikanten Reduzierung der Verletzungen und der Anpassungszeit in der postoperativen Phase;
  • Epi-Lasik. Der Unterschied zur vorherigen Methode besteht in der Verwendung eines fortschrittlicheren Werkzeugs zur Abtrennung des Epithels. Ein spezielles Werkzeug, das Epikeratoma, ermöglicht die Trennung der Epithelschicht entlang der natürlichen Grenze zwischen den Hornhautschichten. Dies verringert das Risiko von Komplikationen: unvollständiges Schneiden oder Verlust einer Klappe;
  • Magek Modifikation der bisherigen Techniken, deren Hauptunterschied darin besteht, das Präparat Mitomycin C auf das Hornhautstroma aufzubringen, nachdem die Hauptstufe der PRK eingeführt wurde. Die Dauer der Exposition gegenüber dem Medikament - 30-60 Sekunden., woraufhin die Operation durch ein gegebenes Programm abgeschlossen wird. Der Hauptwert des Medikaments besteht darin, das Risiko einer Hornhauttrübung nach einer Operation zu reduzieren. Die Technik wird in der Regel bei schwerer Kurzsichtigkeit angewendet.

Jede der Methoden hat bestimmte Vor- und Nachteile, und die endgültige Entscheidung über die bevorzugte Expositionsmethode trifft der refraktive Chirurg. Er kann alle Nuancen der Diagnose und die physiologische Struktur des Auges im Einzelfall berücksichtigen und mit den Fähigkeiten der Klinik in Verbindung bringen.

Vorbereitung des Patienten

Die Durchführung der PRK umfasst 3 Hauptstufen: Vorbereitungsphase, tatsächliche Operation und Anpassungszeitraum. Der Patient sollte vom refraktiven Chirurgen so viele Informationen wie möglich über jeden von ihnen erhalten, um den Zeitpunkt des Eingriffs, die Vorteile der empfohlenen Methode und den Grad des Risikos möglicher Komplikationen darzustellen.

Die Vorbereitungszeit umfasst folgende Aktivitäten:

  • Lieferung der Tests in der vom Arzt festgelegten Reihenfolge (notwendige Blutuntersuchungen spätestens einen Monat vor der Operation, Fluorographie - im Laufe des Jahres);
  • Die Schlussfolgerung des Therapeuten (und ggf. enger Spezialisten) zum Gesundheitszustand. PRK wird nicht während einer akuten Erkrankung oder Verschlimmerung chronischer Pathologien durchgeführt.
  • Wenn ein Patient Kontaktlinsen verwendet, sollten diese abgesetzt werden: hart - 14 Tage vor der Operation, weich - 7 Tage;
  • Vor der Operation ist die Verwendung von Kosmetika sowie das Aufbringen einer Creme oder einer speziellen Maske nicht zulässig. Die Haut sollte gereinigt werden, um eine Infektion zu vermeiden.
  • Während des Eingriffs wird dem Patienten empfohlen, lose Baumwollkleidung zu verwenden, um einen maximalen psycho-emotionalen Komfort im Operationssaal zu gewährleisten.

Wenn Sie vor der Operation Medikamente einnehmen oder sich unwohl fühlen, müssen Sie den Chirurgen benachrichtigen, da gesundheitliche Abweichungen das Ergebnis der Laserkorrektur beeinflussen können.

Phasenablauf

Am Tag der Operation dürfen keine Kosmetika oder Parfümerien verwendet werden. Es wird empfohlen, abnehmbare Schuhe und Kleidung mitzunehmen, um Formen mit einem Verschluss vorne oder einem offenen Kragen den Vorzug zu geben. Sie müssen auch einen Ausweis und eine Sonnenbrille bei sich haben.

Die Bedienung der PRK erfolgt in folgender Reihenfolge:

  • Die Anästhesie des operierten Auges wird mit Tropfen durchgeführt;
  • Auf das operierte Auge den Expander setzen, der die Bewegung der Augenlider verhindert;
  • Danach richtet der Patient auf Anweisung des Arztes die Aufmerksamkeit auf den Leuchtpunkt im Gerät. Bei Bedarf wird das Auge mit einem speziellen Vakuumring fixiert.
  • Das Epithel wird an der einzustellenden Stelle entfernt.
  • Unter der Kontrolle eines refraktiven Chirurgen erzeugt ein Laser die Bildung der Hornhaut mit den erforderlichen Parametern;
  • Nach dem Eingriff wird die Augenoberfläche mit einem Desinfektionsmittel behandelt, entzündungshemmende Medikamente eingelegt und eine temporäre Linse eingesetzt.

Das Tragen einer temporären Linse schützt das operierte Auge vor möglichen äußeren Einflüssen und verringert auch mögliche unangenehme Empfindungen in der postoperativen Phase. Falls notwendig, wird die Korrektur in beiden Augen der Operation abwechselnd zuerst nacheinander und später durchgeführt.

Postoperative Periode

Die Operation dauert im Durchschnitt nicht länger als 10 Minuten. Danach kann der Patient 3-4 Tage lang Beschwerden verspüren: Schmerzen, Photophobie, Zerreißen, Sandgefühl in den Augen. In diesen wenigen Tagen findet die Hauptwiederherstellung des Augengewebes statt. Die Stärke der Beschwerden hängt von der vom Chirurgen gewählten PRK-Methode und der individuellen Schmerzschwelle des Patienten ab. Zu diesem Zeitpunkt ist die Instillation von entzündungshemmenden und schmerzstillenden Medikamenten vorgeschrieben.

Es ist obligatorisch, am darauffolgenden Tag nach der Operation und später - auf Empfehlung eines Arztes - von einem Spezialisten untersucht zu werden. Bei Bedarf wird ein Krankheitsurlaub für bis zu 4 Wochen ausgestellt.

Der komplette Hornhautreparaturprozess kann bis zu 6 Monate dauern. Gleichzeitig ist die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Wiederherstellung des Sehvermögens hoch (bis zu 80% der Fälle). In einigen Fällen wird das Sehvermögen wieder auf 0,5 eingestellt, was ebenfalls ein sehr gutes Ergebnis ist, da Sie im Alltag auf Brille und Kontaktlinsen verzichten können.

Die Liste der möglichen Komplikationen umfasst:

  • Infektionsprozesse (von denen gesunde Augen nicht versichert sind);
  • Optische Effekte, die in der Nacht bei hellen Lichtquellen auftreten (Lichthöfe, Verzerrung);
  • Vorübergehende Hornhauttrübung (Haze).

Befolgen Sie alle Empfehlungen des Arztes, um das Risiko von Komplikationen zu vermeiden, und versuchen Sie, während der Vorbereitungsphase eine Konsultation mit mehreren Spezialisten einzuholen, um sich ein Urteil über die für Sie am besten geeignete Methode zu bilden.

Empfehlungen für die Patientenversorgung

Die entscheidende Phase sind die ersten 3-4 Tage nach der Operation, wenn das Hornhautepithel wiederhergestellt wird und es am stärksten anfällig für äußere Einflüsse ist. Zu diesem Zeitpunkt wird empfohlen, eine Sonnenbrille zu tragen, die Präsenz auf der Straße zu begrenzen und (wie von einem Arzt verordnet) vorübergehende Kontaktlinsen zu tragen.

Es ist notwendig, die Situationen auszuschließen oder zu begrenzen, die das Epithel schädigen:

  • Bäder, Saunen, Schwimmbäder;
  • Am Strand sein;
  • Alkoholkonsum, Hormonpräparate, Vitamin- oder Immunstimulierungsmittel.

Einige vorbeugende Maßnahmen müssen beachtet werden:

  • Vermeidung der Möglichkeit von Infektionskrankheiten, Verschlimmerung chronischer Pathologien und Schwangerschaft (als Bedingung, die die Mobilisierung aller Ressourcen des Körpers erfordert);
  • Einschränkung der körperlichen Aktivität und Überspannung speziell des Auges;
  • Die Einhaltung einer bestimmten Diät (Ausschluss von würzigen und salzigen Lebensmitteln, gebraten und geräuchert, mit Karzinogenen und Zusatzstoffen).

Die Wiederherstellung des Sehvermögens erfolgt nach und nach, daher sollten Sie nicht unmittelbar nach der Operation auf ein Wunder warten. Im besten Fall kann zu diesem Zeitpunkt die Sicht über Brillen oder Linsen die präoperative Periode erreichen.

Leute Bewertungen

Wenn wir die Methoden von PRK und Lasik vergleichen, ist die erste Methode, die Operation durchzuführen, in den ersten Tagen sehr viel schmerzhafter. Der Vorteil ist jedoch, dass es in nahezu jeder Dicke und Form der Hornhaut einsetzbar ist, wohingegen das Lasik-Verfahren eine nicht zu dünne Hülle erfordert, da nur das vorübergehende Entfernen erforderlich ist. Und dies ist bei einer Dicke unter den erforderlichen Parametern nicht möglich.

Es gibt genug Bewertungen im Netzwerk mit positiven und negativen Bewertungen der Wirksamkeit der Laserkorrektur. Um die Wahrheit herauszufinden, versuchen Sie, einen Termin mit den Experten und nicht mit den Händlern zu vereinbaren. Um die Richtigkeit der empfohlenen Methodik zu gewährleisten, sollten Sie nicht nur einen, sondern mehrere Spezialisten hinzuziehen. Dies erhöht die Genauigkeit der Diagnose.

Was tun, wenn die Augen eines Kindes eifern, wird dieser Artikel erzählen.

Video

Schlussfolgerungen

Die photorefraktive Keratektomie ist eine Methode der Laserkorrektur, die die Hornhaut des Auges verändert. Aufgrund dessen können positive Veränderungen der Sehschärfe bei Myopie, Hyperopie und Astigmatismus erzielt werden.

Operation PRK hat zweifellos einige Vorteile: einen hohen Heilungsprozentsatz, die „No-Knife-Technik“ der Operation, minimale Komplikationen und die Möglichkeit einer postoperativen ambulanten Periode.

Heutzutage gehören verschiedene PRK-Methoden zu den fortschrittlichsten Technologien und ermöglichen es Ihnen, die Sichtkorrektur bei einer Vielzahl von Sichtabweichungen in den unterschiedlichsten Alterskategorien vorzunehmen.

Laserkorrektur

Die Laserkorrektur ist die effektivste und sicherste Methode, die auf der ganzen Welt beliebt ist. Die Operation wird verwendet, um fast alle Arten von Sehstörungen zu korrigieren. Dank der filigranen Leistungsgenauigkeit und der Verwendung modernster Geräte bietet diese Operation die Chance, Millionen von Patienten eine gute Sicht zu ermöglichen.

Die Korrektur des Lasersehens kann nach Indikationen (signifikanter Unterschied zwischen Sehschärfe des rechten und linken Auges, berufliche Einschränkungen) sowie auf Wunsch des Patienten (wenn keine Kontraindikationen vorliegen) durchgeführt werden.

Trotz der enormen Möglichkeiten der Laser-Augenchirurgie gibt es eine Reihe von Einschränkungen bei der Implementierung:

1. Die Operation kann nicht während der Schwangerschaft und Stillzeit durchgeführt werden. Dies liegt an den Prozessen der hormonellen Anpassung des Körpers.

2. Bei Kindern und Jugendlichen wird keine Laserkorrektur durchgeführt, d. H. bis die Größe des Augapfels endgültig festgelegt ist.

3. Einschränkung der Operation sind bestimmte Krankheiten, z. infektiöse, endokrine (Diabetes), Immundefekte, systemische Erkrankungen.

4. Bei Patienten mit progressiver Myopie, Katarakt, Glaukom, akuten entzündlichen Erkrankungen des Auges und retinalen Erkrankungen wird keine Laserkorrektur durchgeführt.

Methoden der Laserkorrektur

Die beliebtesten Technologien für die Korrektur von Lasersicht sind heute die photoreaktive Keratektomie (PRK) und die Laser-Keratomileusis (besser bekannt als LASIK). Photorefraktive Keratektomie (PRK) Bevor sich die LASIK-Technik in ophthalmologischen Kliniken verbreitete, war die PRK das am weitesten verbreitete Verfahren zur Korrektur des Sehvermögens.

Der Hauptunterschied in der PRK-Technik von anderen Operationen zur Sehkorrektur ist der fehlende direkte Kontakt mit der Hornhaut und der Einfluss auf die übrige Struktur des operierten Auges. Während des Betriebs unter der Kontrolle eines Computers wird eine dosierte selektive Entfernung der Oberflächenschichten der Hornhaut vorgenommen, was es ermöglicht, die erforderliche Oberfläche der Hornhaut sehr genau zu modellieren.

Eine direkte Wechselwirkung mit den Hornhautgeweben tritt, wie bereits erwähnt, nicht auf, die Hornhaut wird mit kaltem ultravioletten Strahl bearbeitet.

Entsprechend den Ergebnissen der Operation wird dem Patienten eine neue Hornhautoberfläche mit den erforderlichen optischen Eigenschaften simuliert, wodurch der Fokus des Bildes auf der Netzhaut korrigiert werden kann. PRK ist die Operation der Wahl bei Myopie, insbesondere bei Patienten mit dünner Hornhaut. Diese Technik wird auch zur Korrektur von Hyperopie und Astigmatismus eingesetzt. Laut Aussage kann die Operation in mehreren Stufen durchgeführt werden, in einer Stufe mit der PRK, Myopie kann im Bereich von -1,0 bis -6,0 korrigiert werden, die Hyperopie beträgt nicht mehr als +3,0 und der Astigmatismus im Bereich von -0,5 bis -3,0.

Die Operation wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt (Anästhetikum wird in Form von Augentropfen angewendet), während der Operation treten keine Schmerzen auf. Innerhalb von 1 - 3 Tagen (manchmal etwas länger) heilt die Hornhaut des operierten Auges, die Oberflächenschichten müssen vollständig wiederhergestellt sein, und dies braucht Zeit. In dieser Zeit erlebt der Patient normalerweise ein eher unangenehmes Gefühl - intensives Zerreißen, ein Gefühl von "Sand", Schmerzen, Augenschmerzen, Photophobie.

• Kein direkter Kontakt mit dem Augengewebe.

• Der Betrieb dauert einige Sekunden bis einige Minuten

• stabiles prognostiziertes Ergebnis

Wie bei jedem chirurgischen Eingriff können nach der PRK verschiedene Komplikationen auftreten. Bei strikter Umsetzung aller Empfehlungen ist die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen nicht hoch. Komplikationen nach PRK können auf gestörte Hornhautheilungsprozesse (Entzündung, Hornhauttrübung) und Fehler in der Arbeit eines Augenchirurgen (Hypo- oder Hyperkorrektur) zurückzuführen sein. Eine weitere Folge von PRK kann das Auftreten von Lichthöfen und Blendung um die Lichtquelle im Dunkeln sein.

LASIK (Laser Keratomileusis, Lasik, Lasik)

Die Technik der Laser-Keratomileusis (oder LASIK) ist jünger als die PRK und wird derzeit als effizienter und sicherer mit einer Vielzahl von Möglichkeiten betrachtet. Mit LASIK kann sogar ein hohes Maß an Kurzsichtigkeit (bis zu –15 Dioptrien) korrigiert werden, jedoch ist wie bei der PRK der hauptsächliche limitierende Faktor die Hornhautdicke. Bei höherer Myopie ist die Hornhaut oft zu dünn und es besteht ein hohes Risiko für Komplikationen. Daher wird die Implantation einer speziellen biokompatiblen Intraokularlinse (IOL) für Patienten mit dünner Hornhaut und hohem Myopiegrad empfohlen.

LASIK ist eine moderne Technik, die sich an der Schnittstelle zwischen Excimer-Laser-Technologie und Augen-Mikrochirurgie befindet. Während der Operation trennt der Arzt mehrere Sekunden lang ein Mikrokeratom, um den dünnsten oberen (schützenden) Lappen der Hornhaut zu trennen, wodurch er Zugang zu den tieferen Schichten erhält, die sich in der Dicke der Hornhaut befinden. Das Verfahren zur Entfernung des Hornhautlappens ist absolut schmerzfrei. Der Strahl eines Excimerlasers verdampft die inneren Schichten der Hornhaut bis zu einer vorbestimmten Tiefe, wonach die Schutzklappe an ihren Platz gelegt wird.

Vorteile der LASIK-Technik:

• Die Operation ist die genaueste und gleichzeitig die freundlichste aller heute verwendeten Methoden der Laserkorrektur. • Die Operationsdauer beträgt nicht mehr als 1,5 Minuten

• Die Erholungsphase nach der Operation wird in mehreren Tagen berechnet, während die Sicht während des ersten Tages wiederhergestellt wird

• stabiles prognostiziertes Ergebnis

• nach der Operation gibt es keine Defekte auf der Oberfläche der Hornhaut (Stiche, Kerben, Narben usw.)

• Die Operation kann an beiden Augen gleichzeitig durchgeführt werden

Nach einer LASIK-Operation kann es im Gegensatz zu PRK innerhalb weniger Stunden zu Beschwerden kommen. In der Regel wird das Eintropfen für bis zu 10 Tage empfohlen. Zu den Komplikationen der Operation gehören die Fehler des Chirurgen (Hyper- und Hypokorrektur, Klappenverschiebung mit Faltenbildung) sowie beeinträchtigte Heilungsprozesse (Entzündung, epitheliales Einwachsen, diffuse lamellare Keratitis). Im Allgemeinen ist LASIK teurer als PRK.

Die Kosten für die Korrektur der Lasersicht

Der Preis der Operation hängt von mehreren Faktoren ab: dem Grad der Myopie, Hyperopie oder Astigmatismus, dem Augenzentrum, in dem die Operation durchgeführt wird, der verwendeten Methode und Ausrüstung, der Komplexität der Intervention und den Qualifikationen des Operateurs. Hier sind die durchschnittlichen Kosten für die Korrektur der Lasersicht (der Preis ist für ein Auge angegeben, ausgenommen die präoperative Untersuchung):

PRK 7 000 - 9 000 reiben.

Lasik 9 000 bis 20 000 Rubel.

Nach der Operation

Um die Symptome zu lindern, wird empfohlen, dass der Patient nach einer Laserkorrekturoperation 3 Tage in einem abgedunkelten Raum bleibt. Der Arzt kann auch eine symptomatische Behandlung vorschreiben. Unmittelbar nach der Operation ist die Oberfläche der Hornhaut eine "Mikroerosion". Daher müssen die Regeln der Asepsis und Antisepsis streng befolgt werden. Der Arzt wird Augentropfen empfehlen, die innerhalb eines Monats oder länger nach der Operation eingeführt werden müssen, um die Heilung zu beschleunigen und eine Infektion des operierten Auges zu vermeiden. Das Berühren der Augen mit den Händen und vor allem das Reiben der Augen ist streng kontraindiziert, weil Dies kann zu einem schwachen jungen Epithel führen, das die Operationswunde zu bedecken beginnt.

Die meisten modernen ophthalmologischen Zentren verfügen über die Ausrüstung, um hervorragende Ergebnisse zu erzielen. Oft spielt die Qualifikation des Chirurgen hier keine Rolle, weil Die Hauptstufe wird automatisch ausgeführt. Die meisten Probleme treten in der postoperativen Phase auf, daher spielt die Einstellung des medizinischen Personals zum Patienten eine wichtige Rolle.

Laserkorrektur-Korrekturmethode von PRK: Bewertungen, Beschreibung, die Essenz der Methode

Was ist das?

Die photorefraktive Keratektomie ist die erste Augenchirurgie, die mit einem Excimer-Laser begonnen wird.

In der Geschichte der Medizin haben die deutschen Ärzte Theo Seuler und Vollenzak und dann die amerikanische Chirurgin Marguerit MacDonald diese Vision-Restaurationstechnik erstmals 1985 angewendet.

Bei der PRK ist das Prinzip der Korrektur visueller Anomalien das gleiche, jedoch wird der Effekt der Sehkorrektur auf berührungslose Weise erzielt.

Die PRK-Technik wird zur Korrektur verwendet:

  • Myopie (-1 bis 6 Dioptrien);
  • Astigmatismus (von 0,5 bis 3 Dioptrien);
  • Weitsichtigkeit auf +3 Dioptrien.

Ablauf der Operation

1. Verwenden Sie Augentropfen zur Schmerzlinderung.

2. Installieren Sie den Expander.

3. Fixieren des Blicks durch Fokussieren auf ein bestimmtes leuchtendes Objekt oder Verwenden eines Vakuumrings (gemäß Angaben).

4. Mechanische Entfernung einer dünnen Epithelschicht aus dem Auge (aus der Zone der geplanten Operation).

5. Ändern der Konfiguration der Hornhaut durch einen Laserstrahl.

6. Waschen Sie die Augen mit einer aseptischen Lösung.

7. Installieren Sie eine künstliche Schutzlinse.

Das Risiko unerwünschter Ereignisse bei der PRK ist wesentlich geringer als bei einer Störung des Skalpells. Das oberflächliche Epithel und die Bowman-Membran werden jedoch durch die photorefraktive Methode beschädigt. Daher müssen einige Zeit lang Fixierlinsen getragen werden. In den ersten 2-3 Tagen nach der Operation treten bei den Patienten Beschwerden und Schmerzen auf.

Der zweifelsfreie Vorteil dieser Intervention ist die Wiederherstellung der Sehfunktionen.

Um die zelluläre Struktur des Auges zu erhalten, haben Augenärzte eine weniger traumatische Methode entwickelt - die transepitheliale photorefraktive Keratektomie. Bei ihr wird der Zugang zur Hornhaut durch kalte Laserablation ermöglicht, d.h. Das Hornhautepithelprofil wird mit demselben Laser entfernt, jedoch ohne mechanischen Eingriff.

Auf diese Weise können Sie die Oberflächenschichten des Auges nach einer Operation in wenigen Tagen wiederherstellen und die Schmerzen bei Patienten reduzieren. Darüber hinaus bleibt die Stärke der Hornhaut und ihre natürliche Zellstruktur erhalten.

Frank oder Lasik: was ist besser?

Alle Methoden der Sichtkorrektur mithilfe der Lasertechnologie basieren auf dem Prinzip, die optimalen optischen Eigenschaften der Hornhaut des Auges wiederzugeben. Es gibt jedoch einige Unterschiede zwischen ihnen:

1. Laserkorrektur-Korrekturmethode von PRK - eine Möglichkeit, die Oberflächenschicht der Hornhaut zu verändern.

2. Laser intrastromale Keratomileusis (LASIK) ist eine Technik zur Korrektur der Brechungsfähigkeit der Augen, die schrittweise durchgeführt wird:

  • durch einen Schnitt auf der Oberfläche der Hornhaut;
  • durch Anheben und Zugang zu den tiefen Schichten;
  • durch einen Lasereffekt auf die innere Struktur der Hornhautschicht;
  • durch die Rückkehr der Hornhaut an Ort und Stelle.

Diese Methode wurde entwickelt, um erosive Veränderungen im Epithel nach der PRK zu reduzieren, da LASIK praktisch alle Epithelzellen und die Bowman-Membran behält. Somit verringert diese Operation die Schwere der akuten Schmerzen bei Patienten (sie verschwinden innerhalb einer Stunde nach der Operation).

Erholung nach der Operation

Es gibt keine besonderen Einschränkungen nach der Laserkorrektur.

Den Patienten wird empfohlen, Verletzungen und Unterkühlung, körperliche Überlastung, staubige oder rauchige Räume zu vermeiden, 5-7 Tage nicht zu duschen, keine Sprays oder Kosmetika zu verwenden.

All dies ist notwendig, um eine Reizung der Schleimhäute der Augen oder eine Infektion der nach der Operation empfindlichen Oberfläche zu vermeiden.

Die Erholung nach der PRK wird schrittweise erfolgen:

  • Zum ersten Mal (innerhalb von 1–4 Tagen) können Patienten durch mäßige Schmerzen, Brennen, Photophobie und Juckreiz der Augen gestört werden.
  • Am vierten Tag entfernt der Augenarzt die schützende Linse und in der Regel vergehen alle unangenehmen Empfindungen in den Augen.
  • Innerhalb eines Monats oder mehr (bis zu einem Jahr) wird die Sehschärfe höher (60-100%).

Als vorbeugende Maßnahmen können Ärzte ihren Patienten während der Rehabilitationsphase Folgendes empfehlen:

  • Dosierung visueller Lasten;
  • eine Sonnenbrille tragen;
  • Turnen zur Stärkung der akkommodierenden Muskeln.

Bewertungen

Svetlana M, Studentin:

Der Arzt erzählte mir von den Vorsichtsmaßnahmen und den Medikamenten, die mir in die Augen tropfen. Vier Tage später nahmen sie die Schutzlinse ab und prüften ihr Sehvermögen, nicht viel verbessert. Nachts störten mich die Schmerzen mehr, und tagsüber waren meine Augen merklich wässrig.

Ich spürte die Wirkung der Operation zwei Monate später, ich kann die kleine Schrift in der Ferne auf dem Tablet und dem Telefon sehen.

Marina S, Lehrerin:

Und dann stellte plötzlich ein Kollege die Frage: "Warum mache ich keine Laserkorrektur?". Dachte ich und entschied mich. Sie wurde einem Test unterzogen und ihr wurde LASIK verschrieben, aber direkt am OP-Tisch stellte sich heraus, dass meine Hornhaut zu dünn war und ich PRK gemacht hatte.

Dann tropften drei Arten von Medikamenten, es gab Tränen, das Gefühl von "Sand in den Augen". Das Sehvermögen wurde um 65% wiederhergestellt, ich möchte gerne eins, aber der Arzt erklärt, dass ich einige Besonderheiten in der Struktur der Augen nicht zulasse. Aber im Allgemeinen bereue ich es nicht.

Konstantin M, Athlet:

Während der Operation habe ich nichts gespürt, die Schwierigkeiten begannen später. Das Unbehagen in den Augen dauerte etwa einen Monat, gereizt durch das helle Licht, konnte den Schnee nicht sehen, nachts Neonwerbung.

Allmählich ging alles weg, seine Vision wurde vollständig wiederhergestellt, er kehrte zum Training zurück, alles ist gut!

PRK: Merkmale der Operation und die Wirkung auf die Augen

Seit fast einem halben Jahrhundert sind medizinische Technologien auf dem Gebiet der Augenheilkunde aktiv entwickelt worden. Dies führte zur Entstehung von Methoden der Laserkorrektur der PRK.

Die Laserkorrektur ist ein chirurgischer Eingriff, der darauf abzielt, Fehlsichtigkeiten, dh Myopie, Hyperopie und Astigmatismus, zu beseitigen.

PRK-Technik

Die Abkürzung PRK steht für photorefraktive Keratektomie, aus dem englischen PRK - Photorefractive Keratektomie. Diese Technik basiert auf der Wirkung der photochemischen Ablation. Mit anderen Worten, mit Hilfe eines Excimer-Lasers wird ein Teil der Hornhaut verdampft, was seine Brechkraft ändert, und der Lichtstrahl ändert seinen Fokus auf der Netzhautoberfläche, wie es bei normaler Sicht sein sollte.

Bei der photorefraktiven Keratektomie wird das Epithel entfernt, um den Zugang zum Stroma zu erleichtern. Mit Hilfe eines Excimer-Lasers werden ein Teil der Bowman-Membran und der obere Teil des Stromas verdampft. Nach einiger Zeit regeneriert sich die Epithelschicht. Die zellfreie Kollagenschicht zwischen dem Stroma und dem Epithel, einer Bowman-Membran, wird jedoch nicht wiederhergestellt. Ob dies für das Sehen eine große Rolle spielt, ist nicht bekannt, da die Funktion der Membran derzeit nicht klar ist. Dennoch sind einige Augenärzte der Meinung, dass die Entfernung mit einem hohen Maß an Myopie, Hyperopie oder Astigmatismus zu Komplikationen während der postoperativen Rehabilitation führt.

Indikationen und Kontraindikationen

Die photorefraktive Keratektomie ist für die Korrektur des Sehvermögens bei folgenden refraktiven Störungen angezeigt:

  • Astigmatismus von -0,5 bis -3,0 Dioptrien;
  • Myopie oder Myopie von -1,0 bis -6,0 Dioptrien;
  • Hyperopie oder Weitsichtigkeit bis +3,0 Dioptrien.

Bei der Wahl einer PRK-Technik sollte berücksichtigt werden, dass sie bei Kurzsichtigkeit am effektivsten ist. Bei Astigmatismus und Hyperopie ist der Operationserfolg jedoch aufgrund einer möglichen Regression und Hornhauttrübungen reduziert.

Trotz der offensichtlichen Vorteile der Laserkorrektur hat das PRK-Verfahren eine Reihe von Kontraindikationen, bei denen die Operation nicht wirksam ist oder negative Auswirkungen auf die Gesundheit des Patienten haben kann:

  • Netzhautablösung oder früherer Zustand;
  • Chronische Geschichte des Uevit;
  • Glaukom;
  • Tumorläsion des Sehapparates;
  • Reduzierte Hornhautempfindlichkeit;
  • Trockenes Auge-Syndrom;
  • Retinopathie bei Diabetes mellitus;
  • Ektopie oder Pupillenverschiebung;
  • Schwere allergische Reaktionen in der Geschichte;
  • Autoimmunkrankheiten, Kollagenose;
  • Somatische Pathologie im dekompensierten Stadium;
  • Schwere Erkrankungen der psycho-emotionalen Sphäre.

Es ist nicht angebracht, die PRK-Operation im Falle einer Katarakt des Auges durchzuführen, da nach dem Entfernen der Linse die Sichtkorrektur mit Hilfe einer künstlichen Linse wirksamer ist.

Stufen von

Die Sehkorrektur durch photorefraktive Keratektomie besteht aus zwei Stufen. Der erste Schritt ist das Entfernen des Hornhautepithels und eines Teils der Bowman-Membran, um den Zugang zum Stroma zu öffnen. Die zweite Stufe besteht in der photochemischen Ablation des Stromas, bei der die Oberfläche des Stromas verdampft.

Die Wirkung auf das Epithel kann mit verschiedenen modifizierten Technologien durchgeführt werden, abhängig davon, welche Arten von photorefraktiven Keratektomien existieren: Trans-PRK, M-PRK, Lasik, Epi-Lasik und Modifikation von MAGEK unter Verwendung von Mitomycin-C.

Die Vielfalt der PRK-Typen erklärt sich aus dem Wunsch, die optimalste Sichtkorrekturmethode zu erhalten. Dadurch wird die Erholungsphase verkürzt, das Risiko von Komplikationen und Regression verringert.

Rehabilitation für PRK

Nach der Sehkorrektur mit einem Laser untersucht ein Augenarzt die Augen mit einem speziellen Gerät, dem sogenannten Ophthalmoskop. Aufgrund der Tatsache, dass das Hornhautepithel und die Bowman-Membran während der Operation beschädigt wurden, kann das Unbehagen stören. Deshalb, um ihre Erscheinungsformen mit weichen Kontaktlinsen zu reduzieren.

Symptome wie Schmerzen und Schmerzen in den Augen, Tränenfluss und Photophobie werden an drei bis fünf Tagen beobachtet. Während dieser Zeit erfolgt eine vollständige Wiederherstellung der Hornhautschicht. Um die Nebenwirkungen in der postoperativen Phase zu reduzieren, müssen Sie sich weniger in der Sonne aufhalten und eine Sonnenbrille verwenden, die das Risiko einer Hornhauttrübung verringert.

Die vollständige Wiederherstellung der Sehkraft nach der PRK dauert etwa einen Monat. Während dieser Zeit sollte der Zustand des Patienten vom Arzt überwacht werden. Es ist auch notwendig, Augentropfen zu verwenden, um das beste Ergebnis mit PRK zu erzielen.

Korrektur der Lasersicht

Laserkorrektur - High-Tech und fortgeschrittene Richtung der Augenheilkunde. Es umfasst die schonendsten und effektivsten Methoden des chirurgischen Eingriffs, um Menschen mit Refraktionspathologie in kurzer Zeit das Sehvermögen wiederherzustellen - Myopie (Kurzsichtigkeit), Hyperopie (Weitsichtigkeit), Astigmatismus. Der Kern der Operation ist eine Veränderung der Krümmung der Hornhaut mit einem Laserstrahl, so dass das Bild des Objekts genau auf die Netzhaut des Auges fällt.

In Irkutsk wird die Sehrestauration durch Laserkorrektur in der Augenklinik MedStandard durchgeführt. Dies geschieht durch die moderne Methode der refraktiven Chirurgie OptiLASIK.

Unser Zentrum ist mit modernen Diagnosegeräten ausgestattet, mit denen Sie alle erforderlichen Untersuchungen vor der Operation schnell und effizient durchführen können. In der Klinik "Medstandart" können Sie alle präoperativen Tests bestehen. Die Operation wird mit der Excimer-Lasermaschine WaveLight EX500 durchgeführt, die bis heute die schnellste ist, die Lasertechnologie funktioniert
ALLERGETTO WAVE kombiniert eine Reihe neuer Funktionen zur Laserkorrektur von Fehlsichtigkeiten, bietet hohe Genauigkeit, Sicherheit und optimale Behandlungsergebnisse, mit denen Sie Ihre Sehkraft schnell und zuverlässig und mit den unterschiedlichsten individuellen Verfahren wiederherstellen können.

Lasik (Laser-intrastromale Keratomileusis)

Lasik (Lasik) - die modernste, schonendste und sicherste Methode zur Korrektur der Lasersicht. Dies ist eine erweiterte Version von PRK. Bietet eine gleichbleibend hohe Sehschärfe, sodass Sie sofort auf die Verwendung von Objektiven oder dem Tragen einer Brille verzichten können.

Die Lasikkorrektur für Lasik wird in 3 Schritten durchgeführt:

  1. Nach der Anästhesie trennt das dünnste mechanische oder automatisierte chirurgische Messer - Mikrokeratom - den oberflächlichen Hornhautlappen.
  2. Korrektes Sehen mit einem Laserstrahl.
  3. Bringen Sie die Klappe in dieselbe Position zurück.

In 95% der Fälle sind nach der Operation keine Einschnitte in die Hornhaut sichtbar. Wenn dies der Fall ist, können sie nur von einem Augenarzt während einer objektiven instrumentellen Untersuchung unter einem Mikroskop wahrgenommen werden.

  • Hohe effizienz
  • Schnelle Wiederherstellung der Sicht mit stabilem Endergebnis. Verbesserung des Sehvermögens: Die Patienten bemerken buchstäblich einige Stunden nach der Sehkorrektur.
  • Ermöglicht das Wiederherstellen des Sehvermögens auf 100% mit einem breiteren Störungsbereich von 1 bis 12 Dioptrien als beim PRK.
  • Es gibt praktisch keine postoperative Erholung. Ein Patient nach Lasik kann die Klinik innerhalb einer halben Stunde verlassen.
  • Das Fehlen von Schmerzen während der Korrektur und danach.
  • Sicherheit
  • Minimale Gefahr von Komplikationen.
  • Mögliche Nebenwirkungen wie trockene Augen. Oder der Halo-Effekt. Die meisten von ihnen sind vorübergehend.
  • Die korrigierte Sicht mit der Lasik-Methode schließt, wie andere Korrekturmethoden (Brillen oder Kontakt), Änderungen der Sicht in der Zukunft nicht aus.

Die OptiLASIK-Sehkorrektur in der MedStandard-Klinik wird ambulant durchgeführt, sehr schnell in örtlicher Betäubung. Vor der Manipulation im Auge werden Betäubungsmittel getränkt. Die Operation dauert in beiden Augen höchstens 15 Minuten. Die Laserbelichtung erfolgt innerhalb von 10 bis 30 Sekunden.

Nach einer halben Stunde oder einer Stunde kann der Patient nach Hause gehen. Nach der Laserkorrektur mit der OptiLasik-Methode muss der Patient nicht lange auf der Krankenliste bleiben Es gibt keine Kontraindikationen für den nächsten Arbeitstag. Die Häufigkeit von Spätkomplikationen nach der Lasik-Operation beträgt 1–5% nach PRK - bis zu 5%.

Die Korrektur der Lasersicht ist möglich bei:

  • Myopie (Bereich von -1 bis -15 Dptr);
  • Weitsichtigkeit (bis zu + 5–6 Dptr);
  • Astigmatismus (Bereich +/- 1 - +/- 4 Dioptrien)

Kontraindikationen für die Laserkorrektur

  • Alter bis 18 Jahre;
  • Schwangerschaft und Stillen;
  • Iridozyklitis oder andere entzündliche Läsionen der Augenstrukturen;
  • progressive Kurzsichtigkeit;
  • Hornhautdystrophie;
  • Monokularität - das Fehlen eines Augapfels;
  • schwere psychische Erkrankung
  • Glaukom;
  • Katarakt;
  • Presbyopie;
  • falsche Myopie;
  • einige systemische Autoimmunkrankheiten;
  • Diabetes Mellitus (schwer);
  • Herpes

Wie bereite ich mich auf die Operation vor?

Die präoperative Vorbereitungsphase ist nicht weniger wichtig als die Operation selbst. Um festzustellen, welche Korrekturmethode für das Lasersichtgerät für Sie angezeigt ist, müssen Sie sich einer vollständigen augenärztlichen Untersuchung unterziehen. Nach Erhalt der Untersuchungsergebnisse wählt der Augenarzt die optimale Sehkorrekturmethode, argumentiert seine Wahl und beantwortet Ihre Fragen.

Obligatorische Tests für RW, HIV und Marker der Virushepatitis. Eine Woche vor der Laserkorrektur soll auf die Verwendung von Kontaktlinsen (weich) verzichtet werden. Die letzten 48 Stunden vor dem Eingriff, um die Verwendung von Alkohol auszuschließen. Es ist möglich, dass der Arzt Ihnen empfiehlt, spezielle Tropfen in die Augen zu tropfen, um zu verhindern, dass das "trockene Auge" durch einen Laser beeinträchtigt wird. Versuchen Sie am Tag vor der Operation, die Augen beim Lesen nicht zu belasten, Frauen weigern sich, Kosmetika zu verwenden.

Merkmale der postoperativen Periode

Um Ihre Augen beim Ausgehen nach der Operation zu schützen, müssen Sie eine Sonnenbrille tragen.

Am ersten Tag gelten die folgenden Ausprägungen als normal:

  • Leichtes Unbehagen, als ob ein Auge im Auge wäre.
  • Tränen oder Schmerz durch helles Licht.
  • Nach der Korrektur des Sehvermögens wird ein Augenarzt antibakterielle und / oder hormonelle Tropfen vorschreiben, um die Entwicklung einer nichtinfektiösen oder infektiösen Entzündung zu verhindern.
  • Um einen Anstieg des Augeninnendrucks zu verhindern, können β-Blocker einigen zugeschrieben werden.
  • In den ersten 24 Stunden ablehnen:

a) Berühren oder Reiben der Augen;

b) Ansichten des hellen Lichts, es ist besser, sich in einem abgedunkelten Raum zu befinden;

c) Waschen, Baden, Duschen, Besuch einer Sauna. Chemische Reizstoffe aus Seife oder Shampoo können den Zustand der Hornhaut beeinträchtigen.

d) Alkohol trinken, weil es ist nicht kompatibel mit den Medikamenten, die der Augenarzt zugeschrieben hat.

Während des ersten Monats besuchen Sie den Pool, baden, schwimmen im offenen Wasser.

In der Klinik "MedStandard" in Irkutsk führt OptiLasik Operationen mit Vitaly Ivanov Ivanovich durch, einem Augenarzt mit über 12-jähriger praktischer Erfahrung auf dem Gebiet der refraktiven Laserchirurgie. Er hat mehr als 6.000 erfolgreiche Transaktionen.

Unsere Klinik ist die einzige Privatklinik, in der die OptiLasik-Laserkorrektur durchgeführt wird. Eine solche Operation zur Wiederherstellung der Sicht in MedStandard kann ohne Warteschlangen ausgeführt werden, ohne wertvolle Zeit zu verlieren.

Rufen Sie einfach die Website an, um sich für eine Laserkorrektur zu konsultieren. Wenn Sie Fragen haben, fragen Sie Ihren Arzt über den Online-Messenger.

Bei der Terminvereinbarung über die Website gilt ein zusätzlicher Rabatt von 10% für die umfassende Gesamtdiagnose.

Google+ Linkedin Pinterest