Netzhautblutung - Ursachen, Symptome und Behandlung

Netzhautblutung ist ein Vorgang, der in der Netzhaut des Augapfels auftritt, wenn die Elemente des Gefäßsystems beschädigt werden. Dieser Vorgang kann für das menschliche Sehen nicht sichtbar sein und wird nur erkannt, wenn er vom Augenarzt untersucht wird. Pathologie gilt als äußerst gefährlich, da sich die für die Sehqualität verantwortlichen Rezeptoren in der Netzschicht des Augapfels befinden.

Die Krankheit ist weit verbreitet und kann durch mechanische Verletzungen des Oberkörpers sowie durch Komplikationen bei anderen Erkrankungen verursacht werden. Jede Manifestation der Pathologie erfordert das sofortige Eingreifen von Spezialisten, um eine Netzhautablösung zu vermeiden.

Netzhautblutungen sind Blutungen in das Netzhautgewebe, die durch eine Beschädigung der Wände der Augengefäße verursacht werden.

Ursachen

Eine der Hauptursachen für Blutungen ist ein Trauma des Kopfes oder der Sehorgane. Blutungen in den Sehorganen haben drei Schweregrade.

Einfach

Bei leichten Schäden treten keine ausgeprägten Symptome auf. Die Struktur des Augapfels ändert seine Form nicht. Gelegentlich kann es zu einer Schwellung der Hornhaut kommen. In diesem Stadium verliert die Vision fast nicht ihre Schärfe.

Durchschnitt

Im mittleren Stadium sind bestimmte Gewebe des Augapfels betroffen. Blut in den Gefäßen kann sich unter der Bindehaut ausbreiten und zum Reißen bringen. Es gibt teilweise Sehstörungen. Bei zu hellem Licht erscheint die Reizung.

Schwer

Bei schweren Schäden ist die Struktur des Augengewebes verändert. In einigen Bereichen der Netzhaut können sich Risse und Ablösungen bilden. Es besteht eine geringe Chance für eine Verschiebung des Glaskörpers. Im schnellen Fortschritt verschlechtert sich die Sehqualität.

Selbst die kleinste Verletzung des Oberkörpers kann zur Entwicklung schwerwiegender Pathologien im Augapfel führen. In einigen Fällen entsprechen die offensichtlichen Symptome der Krankheit möglicherweise keiner wirklichen Bedrohung. Sehr oft wird eine Blutung von einer Gehirnerschütterung begleitet.

Netzhautblutungen können auch eine Komplikation der folgenden Erkrankungen sein:

  1. Hypertonie Ein ständig erhöhter Blutdruck führt dazu, dass das Gefäßsystem mit einer großen Anzahl an eingehenden Substanzen nicht zurechtkommt. Seine Wände werden dünner und die Flüssigkeit beginnt sich unter der Netzhaut anzusammeln.
  2. Atherosklerose Bei dieser Krankheit verändern geschädigte Gefäße ihre Struktur. Änderungen im Gefäßsystem machen es weniger elastisch, was seine Anfälligkeit für äußere Einflüsse beeinträchtigt.
  3. Diabetes mellitus. Während dieser chronischen Erkrankung steigt der Zuckergehalt im Blut um ein Vielfaches an. Dies führt dazu, dass die Gefäße zu wachsen beginnen und ihre Wände schwächer werden.
  4. Erkrankungen des Bindegewebes spielen auch im allgemeinen Zustand des Gefäßsystems eine große Rolle. Mit der Entwicklung solcher Krankheiten steigt das Risiko einer Ansammlung von Flüssigkeit in der Netzhaut, die durch die Wände der Blutgefäße übertragen wird.
  5. Mit dem Kreislaufsystem verbundene Krankheiten. Aufgrund der Pathologien, die zu Veränderungen in der Zusammensetzung des Blutes und seiner Blutgerinnung führen, ist die Arbeit des Gefäßsystems gestört.
Netzhautblutungen sind ziemlich häufig und können sowohl eine mechanische Verletzung als auch bestimmte Krankheiten sein.

Ursache der Blutung in der Netzhaut können außerdem Erkrankungen der Sehorgane sein. Die Bildung von Tumoren im Augapfel kann zu einer Kompression des Gefäß- und Venensystems führen, wodurch eine Blutung auftreten kann. Darüber hinaus beeinflusst ein hohes Maß an Kurzsichtigkeit auch die Bildung von Pathologien.

Blutungen können die Folgen übermäßiger körperlicher Anstrengung sein. Experten identifizieren die folgenden Situationen, in denen sich die Pathologie bilden kann:

  • Gewichtheben;
  • unsachgemäße Übung während des Cardio
  • Geburtsversuche.

Bei Säuglingen kann es durch starkes Schütteln zu einer Blutung in die Netzhaut des Augapfels kommen.

Symptomatologie

Die wichtigsten Symptome einer Netzhautblutung sind:

  • eingeschränkte Beweglichkeit der Sehorgane;
  • verminderte Sehqualität;
  • verschwommene Umrisse von Objekten und deren Spaltung;
  • das Aussehen von Schleier, Fliegen oder Blitzen vor Ihren Augen.

In den ersten Stadien der Blutung erscheint ein kleiner Fleck, der dann zu wachsen beginnt. Wenn die Pathologie auf der Pupille einen großen Raum einnimmt, verliert die Sicht allmählich ihre Schärfe und verschwindet. Bei einer Schädigung der Augenhöhle und bei entzündlichen Prozessen bilden sich Tumore.

Wenn sich die Blutung im Gefäßsystem befindet, verschwindet die Sehqualität nicht. Wenn jedoch der zentrale Teil der Netzhaut betroffen ist, nimmt die Qualität der Sehorgane allmählich ab. Pathologische Veränderungen, die in den optischen Organen auftreten, bleiben oft unbemerkt und werden nur bei der Diagnose des Bodens des Augapfels entdeckt.

Die häufigste Ursache für eine solche Blutung ist ein stumpfes Trauma (Quetschung) des Auges.

Behandlung

Spezialisten diagnostizieren die Pathologie mit einem speziellen Werkzeug, einem Ophthalmoskop. Nach seiner Entdeckung wird der Patient zu einem Bluttest geschickt, um die Ursache für die Entstehung von Blutungen zu ermitteln. In den meisten Fällen wird die Pathologie zum Vorbote einer ernsthaften Störung des Körpers.

Die Behandlung von Netzhautblutungen, insbesondere in einem schweren Ausmaß, erfordert einen sofortigen chirurgischen Eingriff.

Bei schweren Blutungen schreibt der Augenarzt dem Patienten eine Vitrektomie vor. Durch diese Operation wird der Glaskörper teilweise entfernt sowie Blutgerinnsel in der Augenmembran angesammelt. Die Erholungsphase nach der Operation dauert ungefähr zwei Wochen. Nach dieser Zeit kann der Augenarzt eine Diagnose stellen, um die Wirksamkeit der Operation zu bestimmen. Ob es möglich ist, die visuellen Funktionen vollständig zu speichern, hängt von der Schwere der Pathologie sowie vom Grad ihrer Entwicklung zum Zeitpunkt der Hilfe des Patienten ab.

Das mittlere Stadium der Blutung erfordert keine Operation. Die meisten Experten empfehlen für mehrere Wochen, keine visuellen Belastungen auszuüben. In der ersten Woche wird dem Patienten empfohlen, sich so oft wie möglich mit geschlossenen Augen auszuruhen. Durch die Erfüllung dieser einfachen Anforderung kann das natürliche Blutsediment verbessert werden. Während dieser Zeit müssen Sie sorgfältig auf die Sehorgane achten. Sehen Sie, wie die Netzhautblutung in einem Foto aussieht.

Jede Blutung, insbesondere wiederkehrende, erfordert einen obligatorischen ärztlichen Rat.

Es gibt auch eine medikamentöse Behandlung von Blutungen in der Netzhaut des Augapfels. Wenn die Erkrankung nicht durch die Entwicklung gefährlicher Krankheiten verursacht wird und auch keine schwere Erkrankung hat, können Medikamente von einem Augenarzt mit blutstillender Wirkung verordnet werden. Unter diesen Medikamenten hat sich Emoxipin, das in Form von Augentropfen erhältlich ist, gut bewährt. An seinen positiven Eigenschaften erkennt man: die Stärkung des Gefäßsystems sowie den Schutz der Sehorgane vor zu hellem Licht. Verwenden Sie dieses Werkzeug nur nach seiner Ernennung durch einen Augenarzt.

Allgemeine Empfehlungen für alle Patienten können eine Vitamintherapie sein. Vitamine der Gruppe C haben Eigenschaften, die sich positiv auf die Stärkung des Gefäßsystems auswirken und die Durchblutung des Körpers normalisieren.

Um die Entwicklung dieser unangenehmen Pathologie zu vermeiden, ist es notwendig, sich Zeit zu nehmen, um das körpereigene Immunsystem zu stärken. Vernachlässigen Sie auch nicht den Besuch von Fachärzten und die Diagnose des Körpers.

Gefahr von Netzhautblutungen in der Netzhaut des Auges und Merkmale seiner Manifestation

Beim Menschen werden Netzhautblutungen beobachtet, wenn die Wände der Blutgefäße beschädigt werden. Die Menschen bemerken diesen Prozess nicht sofort, aber das Phänomen selbst wird als gefährlich betrachtet. Wiederholte Blutungen können auftreten, die vor dem Beginn der Netzhautablösung warnen. Diese Situation wird oft beobachtet und durch ein Trauma oder eine Krankheit verursacht.

Ursachen der Netzhautblutung

Das Auftreten von Blutungen in der Netzhaut tritt meistens aufgrund stumpfer Traumata auf. Dies wird Augenquellung genannt. Das Auftreten eines solchen Prozesses kann durch einen Schlag auf Gesicht, Kopf oder Membran verursacht werden. Experten ermitteln den Grad der Blutung im Auge:

  1. Licht - ohne das Augengewebe zu schädigen, was zu einer leichten Schwellung der Netzhaut oder der Hornhaut führt.
  2. Mittelaugengewebe kann geschädigt werden, das Sehvermögen verschlechtert sich und nur das Licht nimmt das Auge wahr.
  3. Es kommt zu schweren Rissen der Blutgefäße und insbesondere der Netzhaut des Auges, es kann zu einer Verschiebung der Linse kommen, was zu Sehverlust führt.

Ursachen für Netzhautblutungen können sein:

  1. Geschlossene Schädel-Hirn-Verletzung.
  2. Schäden an der Aderhaut
  3. Pathologische Erkrankungen
  4. Mechanische verletzung.
  5. Dystrophische Prozesse, die zu den Ursachen von Netzhautblutungen gehören. Ärzte nennen es Retinopathie, was als Folge auftritt:
  • Diabetes;
  • Hypertonie;
  • Leukämie;
  • Blutgerinnsel;
  • Infektionen;
  • hämorrhagische Vaskulitis.

Retinopathie kann Netzhautblutungen verursachen.

Die gefährlichsten Krankheiten und Ursachen, die Blutungen aus den Netzhautgefäßen verursachen, werden unterschieden:

  • Neoplasmen im Augapfel oder Tumor;
  • mittelschwere oder schwere Myopie;
  • Choroidale Entzündung;
  • bestimmte sportliche Übungen;
  • während der Geburt (wenn eine Frau Versuche machte);
  • nach einem starken Husten oder Schrei.

Netzhautblutungen in der Netzhaut treten bei Neugeborenen nach der Geburt oder bei Frühgeborenen auf. Der Hauptgrund ist der Prozess selbst. Wenn das Baby die Gebärmutter verlässt, kann sein Kopf gequetscht werden.

Typen und Klassifizierung

Arten von Blutungen in der Netzhaut sind verschiedene Symptome. Diese Typen umfassen:

  1. In der vorderen Augenkammer bildet sich ein Hyphema. Die Pathologie hat gleichmäßige Konturen und hat einen einheitlichen Durchmesser. Das Blut kann den gesamten Hohlraum (während der horizontalen Position) füllen oder sich absetzen, wenn die Person steht. Die Sicht ist nicht verzerrt, auch wenn die Blutung die Pupille vollständig bedeckt. Hyphema kann sich innerhalb weniger Tage auflösen.
  2. Hämophthalmus Sogenannte Blutung im Glaskörperbereich. Erscheint aufgrund einer Schädigung der Blutgefäße des Auges. Es sieht aus wie ein dunkelbrauner Fleck, der sich hinter der Linse befindet. Der Hämophthalmus ist unterteilt in:
  • full - kann zum vollständigen Verlust der Sehfunktion führen.
  • partiell - verursacht Sehverlust und andere ophthalmologische Komplikationen beim Menschen.
  1. Subkonjunktivale Blutung. So genannte Blutung in Form von dunkelroten Flecken auf dem Augapfel. Es darf nicht innerhalb weniger Tage stattfinden.
  2. Wiederkehrende Blutung. Der Vorgang der vorgeburtlichen Blutung erfolgt zwischen dem hinteren Teil des Glaskörpers und der angrenzenden Schicht der Nervenenden. Optisch ähnelt es einem Fleck, der horizontal platziert werden kann.
  3. Subretinale Blutungen treten zwischen dem Pigmentepithel und dem Nervengewebe der Netzhaut auf. Es sieht aus wie ein dunkler Fleck und hat keine klaren Konturen.
  4. Eine Choroidalblutung ist dadurch gekennzeichnet, dass Blut in die Gefäßschicht gelangt. Visuell wird es als Fleck von burgunderroter Farbe beobachtet.
  5. Hinter der Chorioidea tritt eine Retrochoroidblutung auf.

Hyphema kann sich auflösen.

Blutungen, die häufig in der Netzhaut auftreten, können für immer zum Sehverlust führen.

Primäre und gefährliche Symptome

Netzhautblutungen der Netzhaut können einseitig auftreten. Die Manifestation des Prozesses wird beim Menschen durch einen Verlust der Sehschärfe wahrgenommen. Wenn eine Person von einem Augenarzt untersucht wird, identifiziert ein Facharzt die inneren Symptome einer Blutung. Oft gibt es Adern, die sich krümmen oder ausdehnen, was zu einem Mikroaneurysmus der Augengefäße führen kann. Im Glaskörper kann es zu Trübungen kommen. Blut macht es manchmal unmöglich, den Fundus klar zu sehen. Es kann zu Schwellungen kommen, die aufgrund von Blutgerinnseln nicht immer zu bestimmen sind. Symptome sind wie folgt:

  1. Die Sehschärfe nimmt ab, die Unschärfe erscheint.
  2. Die Augenbewegung ist begrenzt.
  3. Vor den Augen kann man das Raster beobachten.
  4. Flackern von schwarzen Punkten oder Fliegen.

Das Hauptsymptom erscheint als bewölkter Fleck. Sie kann an Größe zunehmen oder unregelmäßig geformt sein. In diesem Fall geht die visuelle Funktion verloren. Augapfelüberstand kann auftreten. Was geschieht wegen Leukikimie, Vaskulitis oder aufgrund von Hämatomen? Eingegossenes Blut befindet sich manchmal an den Stellen der Gefäße. In anderen Fällen in der Nähe des Fundus. Dabei entsteht ein Symptom der Sehstörung.

Blutungen in den zentralen Teil der Netzhaut können zu einem schnellen Sehverlust führen. Eine Person kann diesen Prozess nicht wahrnehmen oder bemerken. Erkennen Sie es nur, wenn Sie von einem Augenarzt gesehen werden. Der Patient klagt über Unschärfen und Schärfen von Gegenständen. Er kann das Gitter vor seinen Augen sehen, das sich während der Bewegung bewegt. Es kann Fliegen oder schwarze Punkte geben.

Blutungen im zentralen Teil der Netzhaut sind nur bei Augenarztuntersuchungen möglich.

Diagnose

Um die Ursachen der Blutung zu ermitteln, führen Sie eine vollständige Diagnose durch. Die allgemeine Prüfung umfasst:

  • Untersuchung des Fundus;
  • vollständiges Blutbild für Zucker;
  • Analyse des Urins.

Je nach Schwere des Blutausflusses wird Mikrodensitometrie oder Ultraschall verordnet. Der Zweck der Therapie nach der Diagnose ist individuell. Spezialisten verwenden andere Diagnosemethoden:

  • Visometrie;
  • Perimetrie;
  • Ophthalmoskopie;
  • fluoreszierende Angiographie;
  • ECG;
  • Blutdruck messen.

Die Fluoreszenzangiographie ermöglicht die Diagnose der Art der Blutung in der Netzhaut.

Behandlung

Die Behandlung von Netzhautblutungen hängt von den Ursachen dieser Erkrankung ab. Die Therapie wird nach der Diagnose der von Ruptur betroffenen Region verschrieben. Spezialisten verschreiben Medikamente und Verfahren.

Wenn Sie traditionelle Methoden anwenden, ohne einen Arzt zu konsultieren, können Sie den Zustand verschlimmern. In einigen Fällen droht deren Verwendung der Verlust der Sehkraft.

Die Behandlung zu Hause wird mit verstärkenden Gefäßtropfen durchgeführt. Sie helfen, Schmerzen zu reduzieren. Dies können Jodid 3% oder Emoksipin und andere Arten von Medikamenten sein.

Wenn die Blutung schwer ist, wird die Vitrektomie vorgeschrieben. Während dieser Behandlung wird der Glaskörper vom Patienten teilweise entfernt. Experten entfernen das angesammelte Blut in der Augenhülle. Die Wiederherstellung erfolgt innerhalb von 14 Tagen. Danach führt der Spezialist eine zweite Diagnose durch.

Je nach Symptomen und Ursachen von Netzhautblutungen kann eine Laserbehandlung verordnet werden. Augenärzte greifen häufig auf eine solche Technologie zurück. Der Patient wird vor der Lasertherapie beraten. Nach dem Eingriff ist der Patient jedoch kontraindiziert. Dies kann zu Nachblutungen führen.

Wenn eine Begleiterkrankung wie Retinitis pigmentosa auftritt, wird dem Patienten Adamax verordnet. In der Regel wird es bei degenerativen Erkrankungen der Netzhaut verschrieben.

Die Anwendung der traditionellen Medizin ist nur nach Erlaubnis des Arztes möglich.

Die Verwendung von Volksmethoden zu Hause ist zulässig, wenn eine Person die Genehmigung eines Spezialisten erhalten hat. Verwenden Sie Infusion auf die Blüten von Buchweizen. Für die Zubereitung werden 1 Teelöffel Rohstoffe benötigt. Es wird mit 1 Tasse kochendem Wasser gebrüht. 2 Stunden ziehen lassen. Das Werkzeug wird durch Gaze oder Sieb gefiltert. Nehmen Sie danach viermal täglich eine ¼ Tasse-Infusion ein. Wenn keine Verbesserung festgestellt wird, sollten Sie sich von einem Spezialisten beraten lassen.

Komplikationen

Komplikationen einer Netzhautblutung können eine Folge einer späten Behandlung sein. Oder entwickeln Sie sich nach einer Operation oder Laserbehandlung.

Befolgen Sie diese Richtlinien, um eine Verschlechterung zu vermeiden:

  • die Augen nicht berühren oder reiben;
  • Verwenden Sie keine Medikamente ohne ärztliches Rezept.
  • Verwenden Sie Linsen für den Sehverlust.

Netzhautblutungen werden gefährlich, wenn das Sehvermögen abnimmt. Darüber hinaus können Begleiterkrankungen auftreten.

Netzhautblutungen sind gefährlich bei Komplikationen wie der Entwicklung von Begleiterkrankungen.

Prävention

Um Blutungen rechtzeitig zu vermeiden, muss die Augenanstrengung kontrolliert werden. Dies gilt insbesondere für Erwachsene. Mit der Arbeit ist Müdigkeit verbunden. Die Augen stehen in ständigem Kontakt mit dem Computer (Monitor) und können keine Pause machen, was zu leichten Blutungen führt. Der Schmerz ist nicht spürbar. Zeit am Computer, Fernseher oder Buch zu verbringen, wirkt sich auf Kinder aus. Nach einiger Zeit können unangenehme Symptome auftreten.

Um Augenerkrankungen zu verhindern, sollten Sie den Empfehlungen von Ärzten folgen:

  • Überwachen Sie Ihren Blutdruck.
  • Schlafmuster beobachten;
  • Überanstrengen Sie Ihre Augen nicht und arbeiten Sie nicht übermäßig.
  • gut essen und ausgewogene Ernährung haben;
  • im Sommer Sonnenbrillen verwenden;
  • sich einer prophylaktischen Untersuchung durch einen Augenarzt unterziehen;
  • nimm Vitaminkomplexe.

In der Medizin wird die Verwendung eines medizinischen Blutegels zur Vorbeugung von Augenblutungen praktiziert. Die Therapie hilft bei der Heilung vaskulärer Thrombosen. Die Blutegel injizieren biologisch aktive Substanzen in den menschlichen Körper. Sie enthalten Hirudin, das eine gerinnungshemmende Wirkung hat.

Zur Vorbeugung von Schwäche der Arbeit kann Galaskorbin empfohlen werden. Es kann intern und extern genommen werden. Schwangere mehrere Monate vor der Geburt zuordnen. Um das Kind vor dem Ausgießen von Blut in die Augen zu schützen, hilft es, auf ihn aufzupassen. Für die Arbeit am Computer ist eine gewisse Zeit erforderlich. Stellen Sie sicher, dass Sie Bedingungen für die Erholung schaffen.

Netzhautrisse werden als gefährlich angesehen. Wenn die Hauptsymptome auftreten, sollten Sie sofort Hilfe suchen. Als Vorbeugung können Sie traditionelle Medizin anwenden, wenn Sie keine Blutungen finden. Das Auftreten von Fliegen oder anderen Anzeichen kann über andere Krankheiten sprechen. Daher ist die Einnahme von Medikamenten ohne Konsultation eines Arztes strengstens untersagt.

Netzhautblutung (Netzhaut)

Die Entstehung dieser Pathologie ist mit einer Schädigung der mittleren und großen Gefäße des Auges verbunden, in denen Blut in die Nervenfaserschicht strömt. Optisch sieht es aus wie kleine Linien und Striche. Manchmal wird die Blutung durch Hypertonie, Stoffwechselstörungen oder Blutkrankheiten verursacht. Viel häufiger ist diese Pathologie jedoch eine Komplikation der Vasiliev-Weil-Krankheit. Darüber hinaus wird die Blutung häufig durch Augenverletzungen, Okklusion, Brüchigkeit und erhöhte Durchlässigkeit der Blutgefäße verursacht.

Die Farbe der Blutungen wird normalerweise durch die Lage der Blutschicht und die Dauer der vaskulären Läsion bestimmt, weshalb es die folgende Klassifizierung gibt:

  • Eine vorgeburtliche Blutung hat das Aussehen eines Beckens mit horizontaler Richtung der Trennung von Plasma und Blutelementen.
  • Subretinale Blutungen sind dunkler als die Netzhaut und haben keine klare Kontur.
  • Choroidalblutung zeichnet sich durch eine violette Farbe mit bläulichen Reflexen aus.
  • Retrochoroidale Blutungen sind in der Tat arterielle Blutungen, daher wird diese Pathologie als die gefährlichste angesehen.

Symptome und Anzeichen

Es ist zu beachten, dass Netzhautblutungen oft nur an einem Auge auftreten. Eine Person empfindet dies aufgrund einer starken Verschlechterung der Sehschärfe. Durch die Ophthalmoskopie kann der Augenarzt die inneren Symptome des pathologischen Prozesses identifizieren, die sich als geschwungene oder krampfartige Venen oder vaskuläre Mikroaneurysmen manifestieren können. Beobachtung der diffusen Trübung im Glaskörper ist möglich. Verschüttetes Blut lässt manchmal nicht alle Details des Fundus klar erkennen, an deren Peripherie kleine Entzündungsherde und Schwellungen zu sehen sind.

DiagnostikOphthalmologen verwenden die folgenden Methoden, um Netzhautblutungen genau zu diagnostizieren:

  • Perimetrie,
  • Ophthalmoskopie,
  • Visometrie,
  • Retinale Fluoreszenzangiographie,
  • Computertomographie der Netzhaut
  • Blutdruckmessung;
  • ECG

Darüber hinaus wird dem Patienten eine Untersuchung von Urin, Blut für Zucker und RW verordnet. Es ist obligatorisch, einen Therapeuten zu konsultieren.

Video unseres Arztes über die Krankheit

Behandlung von Netzhautblutungen

Die konservative Behandlung von Netzhautblutungen umfasst die Verwendung von Kortikosteroiden, entzündungshemmenden Arzneimitteln, Diuretika, Antihistaminika, Angioprotektoren und Vasodilatatoren. Als Hilfsmittel werden Antioxidantien in Form von Vitaminen verwendet. Bei der Behandlung von Netzhautblutungen hat die Kalziumtherapie eine ausgezeichnete Wirkung und trägt zur schnellen Resorption von Blut, zum Verschwinden des Entzündungsprozesses und zum Gewebeödem bei.

Diese therapeutischen Maßnahmen reduzieren das Risiko für wiederkehrende Blutungen und stärken die Augenblutgefäße. In der Regel dauert die Behandlung zwei Wochen.

Bei einem großen Blutungsbereich und einer verspäteten Behandlung für die medizinische Versorgung wird es höchstwahrscheinlich nicht möglich sein, nur mit einer konservativen Behandlung auszukommen. In solchen Fällen wird die Laserkoagulation verwendet. Das Hauptkriterium für den Erfolg therapeutischer Maßnahmen ist die Verbesserung der Sehschärfe und die Resorption von Blutungen.

Es ist jedoch zu beachten, dass bei der Behandlung dieser ophthalmologischen Pathologie das Auftreten von Rückfällen - wiederholte Blutungen - immer noch möglich ist. Während der Behandlung ist es erforderlich, dass die Nahrung vollständig ist und mit Vitamin A-haltigen Produkten angereichert ist. Ein Patient mit einer solchen Krankheit kann 3-4 Wochen nicht arbeiten. Nach einer erfolgreichen Behandlung wird empfohlen, zur Vermeidung von Rückfällen alle körperlichen Aktivitäten für drei Monate zu begrenzen, die Augenbelastung zu minimieren und die Augenhygiene sorgfältig zu beachten. Außerdem muss während der Rehabilitationsphase eine regelmäßige Überwachung des Zustands durch einen Augenarzt durchgeführt werden.

Netzhautblutung

Netzhautblutung ist eine Störung des Sehorgans, die aus einer Schädigung der Augengefäße resultiert. Infolge der Entwicklung der Pathologie kommt es zu Blutungen in das Netzhautgewebe.

Häufig sind die Ursachen der Blutung eine mechanische Schädigung des Sehorgans (Quetschung, die durch einen Schlag auf den Kopf, das Gesicht usw. auftreten kann), und einige schwere Krankheiten können auch den pathologischen Prozess auslösen.

  • Hypertonie
  • Leukämie, Anämie und andere Blutkrankheiten.
  • Intraokulare Tumoren.
  • Diabetes mellitus.
  • Entzündliche Pathologie der Aderhaut.
  • Kurzsichtigkeit in den späten Entwicklungsstadien.
  • Systemische Erkrankungen des Bindegewebes: Vaskulitis, Sklerodermie.
  • Atherosklerose und andere Krankheiten.

Ein starker Schrei oder Husten kann auch zu einer Schädigung der Augengefäße führen. Bei Frauen wird während der Entbindungsversuche manchmal eine Netzhautblutung diagnostiziert.

Herz-Kreislauf-Training und zu intensives Training können auch Blutungen in der Netzhaut verursachen.

Symptome einer Netzhautblutung

Mit der Entwicklung des pathologischen Prozesses kann das Vorhandensein von Blut im Auge fast nicht wahrnehmbar sein, aber da sich die visuellen Rezeptoren in der Netzhaut befinden, ist der Blutungszustand sehr gefährlich.

Allgemeine Anzeichen von Unwohlsein:

  • Flackern in den Augen der sogenannten "Fliege".
  • Verwischen und teilen Sie das Bild.
  • Druckgefühl im Auge.
  • Verminderte Sehschärfe
  • Maschenbildung vor den Augen.

Zunächst erscheint der Patient vor seinen Augen und wächst allmählich an einer wolkigen Stelle. Wenn die Lokalisation der Blutung groß ist, kann die Sicht vollständig verschwinden. Besonders schnell verringert sich die Fähigkeit, normalerweise zu sehen, wenn Blutungen in der Mitte des Makularbereichs auftreten.

Selbst eine kleine Blutung im Sehorgan erfordert eine professionelle Beratung des Arztes, da die Gefahr der Netzhautablösung besteht und dieser Zustand bereits zur Erblindung führt.

Diagnose und Behandlung von Netzhautblutungen

Während der Diagnoseverfahren untersucht der Arzt den Augenhintergrund mit einem Ophthalmoskop. Patienten mit Blutungszeichen in der Netzhaut müssen unbedingt ein komplettes Blutbild erhalten. Eine solche Laborstudie hilft dabei, die Ursache für die Entwicklung der Pathologie zu ermitteln.

Bei einer schweren Verletzung der Netzhaut und einer ausgedehnten Blutung wird die Operation durchgeführt - die Vitrektomie. Während der Operation werden die gebildeten Blutgerinnsel und die undurchsichtigen Teile des Glaskörpers des Sehorgans entfernt. Die Fähigkeit, nach einer Operation normal zu sehen, ist nach einigen Wochen wiederhergestellt. Wenn die Läsionen des Sehnervs und der Netzhaut sperrig waren, kann das Sehvermögen nach der Erholungsphase niedrig bleiben.

Die medikamentöse Therapie umfasst Gefäßverstärkung sowie hämostatische pharmakologische Wirkstoffe. Stellen Sie sicher, dass den Patienten die Vitamine K und C verordnet werden, da Vitaminpräparate die Blutgerinnung verbessern und die Wände der Blutgefäße positiv beeinflussen.

Wenn eine mäßige Netzhautblutung diagnostiziert wird, die nicht mit dem Fortschreiten schwerer Erkrankungen im Körper zusammenhängt, wird den Patienten empfohlen, sich auszuruhen. Es ist daher erforderlich, die Belastung des Sehorgans zu reduzieren. Ärzte raten Ihnen, einige Zeit mit geschlossenen Augen zu sitzen. Solche vorbeugenden Maßnahmen tragen zum natürlichen Blutzug bei. Es ist notwendig, die Hygiene des Sehorgans zu überwachen, es ist unmöglich, den Splitt oder Fremdkörper in die Augen zu bekommen. Mit der Umsetzung aller Empfehlungen des Augenarztes wird die normale Sehfähigkeit innerhalb von 2,5 bis 4 Wochen wiederhergestellt.

Patienten, die zur Prophylaxe schwache Netzhautgefäße haben, sollten das starke Bücken oder Drehen des Kopfes vermeiden. Darüber hinaus sollten Sie Ihr Immunsystem ständig stärken und häufige Pathologien rechtzeitig behandeln, dann wird das Risiko von Blutungen im Netzhautgewebe deutlich verringert.

Für die Diagnose und Behandlung von Netzhautblutungen wenden Sie sich an die medizinischen Zentren von President-Med in Moskau (Metrostation Kolomenskaya und Metrostation VDNKh) und in Vidnoe

Google+ Linkedin Pinterest