Lecrolin

Beschreibung ab dem 25.01.2015

  • Lateinischer Name: Lecrolyn
  • ATX-Code: S01GX01
  • Wirkstoff: Cromoglicinsäure (Cromoglicinsäure)
  • Hersteller: Santen OY (Finnland)

Zusammensetzung

Lekrolin-Tropfen enthalten 20 mg Natriumcromoglycat pro 1 ml. 1 ml enthält 25 Tropfen, der Gehalt an Natriumcromoglycat pro Tropfen beträgt 0,8 mg.

Die folgenden Substanzen werden als zusätzliche Substanzen verwendet: Glycerin, Trilon B, Polyvinylalkohol, Benzalkoniumchlorid (0,05 mg), Wasser für Injektionszwecke.

Formular freigeben

  • Lekrolin 20 mg / ml, Augentropfen in Einwegbeuteln;
  • Lekrolin 40 mg / ml, Augentropfen, Lösung in einer Durchstechflasche;
  • Lekrolin 40 mg / ml, Augentropfen in Einwegbeuteln.

Pharmakologische Wirkung

Lekrolin (Lecrolyn) gehört zur Gruppe der Antihistaminika. Das Medikament ist ein Augentropfen, der Natriumcromoglycat enthält - eine Substanz, die die Freisetzung von Elementen verhindert, die allergische Reaktionen in der Augenschleimhaut verursachen.

Dieses Medikament wird zur Behandlung von Augenanstrengung, saisonalen Allergien gegen natürliche Reizstoffe (z. B. Pollen) und systematischen allergischen Reaktionen verschiedener Ursachen eingesetzt. Lekrolin Augentropfen werden auch zur Behandlung der Konjunktivitis verschrieben, die durch die Wirkung verschiedener Allergene ausgelöst wird.

Dieses Arzneimittel wird zur Behandlung von Erwachsenen und Kindern über 6 Jahren verwendet. Die Verwendung des Arzneimittels ohne Rezept legt nahe, dass zuvor eine bestimmte Diagnose (von einem Arzt bestätigt) durchgeführt wurde und vorausgesetzt, dass die zuvor aufgezeichneten Symptome erneut auftreten.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Der Wirkstoff des Arzneimittels wird durch die Schleimhaut des Auges absorbiert. In diesem Fall ist die systemische Absorption sehr gering.

Lekrolin ist ein antiallergisches topisches Mittel, das eine Membran stabilisiert, indem es die Freisetzung von Mastzellkörnchen in das umgebende Gewebe und die Freisetzung biogener Verbindungen wie Histamin, Bradykinin und Leukotriene verhindert.

Das Mittel hat die größte Wirkung bei der prophylaktischen Anwendung. Die absolute klinische Wirkung wird bei längerer und regelmäßiger Behandlung erreicht.

Indikationen zur Verwendung

Lecrolin Augentropfen sind angezeigt für:

  • Konjunktivitis verursacht durch Allergene unterschiedlicher Herkunft;
  • Keratitis durch Allergene verursacht;
  • Keratokonjunktivitis;
  • Reizung der Augenschleimhaut, die durch verschiedene Allergene ausgelöst wird (unter den häufigsten Allergenen: Haushaltschemikalien, Abfallprodukte von Haustieren, Pflanzenpollen und andere Umweltfaktoren).

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen Natriumcromoglycat, Benzalkoniumchlorid oder andere Bestandteile des Arzneimittels.

Nebenwirkungen

Wie alle Arzneimittel haben Lecrolin-Augentropfen Nebenwirkungen, von denen das häufigste vorübergehende leichte Kribbeln ist.

Außerdem kann dieses Medikament aufgrund seines Konservierungsmittels Benzalkoniumchlorid eine Entzündungsreaktion der Augenschleimhaut hervorrufen.

Zu den möglichen Nebenwirkungen:

  • brennendes Gefühl;
  • verschwommenes Sehen;
  • lokale Reizung.

Gebrauchsanweisung Lekrolina (Methode und Dosierung)

Dosierung für Erwachsene und Kinder über 6 Jahre: Zweimal täglich 1-2 Tropfen auf jedes Auge, es sei denn, der Arzt hat aufgrund bestimmter Merkmale des Krankheitsverlaufs Einzeldosen verordnet.

Um die maximale Wirkung zu erzielen, sollte die Verwendung von Augentropfen bei Allergien regelmäßig und strikt gemäß den Anweisungen eines Spezialisten durchgeführt werden.

Hinweis: Einwegbehälter mit dem Arzneimittel müssen sofort nach Gebrauch entsorgt werden, auch wenn sie zusammen mit dem Arzneimittel verbleiben. Nach dem Öffnen von Einwegbehältern ist die Verwendung des Arzneimittels strengstens verboten.

Wenn die Wirkung der Behandlung mit diesen Augentropfen nicht innerhalb weniger Tage erreicht wird, sollten Sie Ihren Arzt um Rat fragen.

Vor der Verwendung von Augentropfen:

  • Hände müssen gründlich gewaschen werden;
  • Wählen Sie die bequemste Position für das Instillieren der Augen (Sie können sitzen, sich auf den Rücken legen, vor einem Spiegel stehen oder sitzen).
  • Lesen Sie das Handbuch zur Verwendung des Arzneimittels, um unerwünschte Wirkungen zu vermeiden.

Augentropfen Lecrolin, Gebrauchsanweisung

  • Öffnen Sie die Durchstechflasche mit dem Medikament, und vermeiden Sie den Kontakt der oberen Kante (Pipette) mit kontaminierenden Oberflächen.
  • Beugen Sie den Kopf nach hinten und bringen Sie die Phiole zum Auge.
  • Nehmen Sie vorsichtig das untere Augenlid und ziehen Sie es nach unten (damit es nicht unangenehm wird), rollen Sie den Augapfel hoch. Drücken Sie leicht auf die Durchstechflasche und warten Sie, bis die Tropfen direkt auf die Schleimhaut des Auges fallen (vorzugsweise in Richtung der inneren Ecke tropfen).
  • Schließen Sie die Augen und drücken Sie leicht mit dem Finger auf den inneren Augenwinkel. Halten Sie etwa eine Minute lang und wiederholen Sie den Vorgang mit dem zweiten Auge, falls dies erforderlich ist.
  • Schließen Sie die Durchstechflasche vorsichtig.

Überdosis

In Tierversuchen wurde gezeigt, dass die lokale oder systemische Toxizität von Natriumcromoglycat sehr gering ist.

Bei der lokalen Anwendung des Medikaments sind Überdosierungen unwahrscheinlich. Wenn Symptome einer Überdosierung auftreten, sollte eine symptomatische Behandlung angewendet werden.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Der Wirkstoff des Arzneimittels sowie Hilfselemente wirken sich in Kombination mit anderen Arzneimitteln nicht aus, was empirisch festgestellt wurde.

Wenn zur Behandlung von Allergien andere Augentropfen erforderlich sind, sollte dies mindestens alle fünf Minuten erfolgen.

Verkaufsbedingungen

Es wird ohne ärztliches Rezept veröffentlicht.

Lagerbedingungen

Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern. Kinder nicht einfrieren und vor dem Kontakt mit dem Medikament schützen.

Verfallsdatum

Die Haltbarkeit des Medikaments für 3 Jahre.

Analoga von Lekrolina

Die folgenden Medikamente beziehen sich auf Lecrolin-Analoga:

Bewertungen von Lekroline

Experten empfehlen, bevor Sie dieses Medikament verwenden, um Rezensionen über Lecrolin-Augentropfen zu lesen, die Benutzer im Internet veröffentlicht haben. Wenn Sie die Meinungen der Menschen zusammenfassen, die das Medikament eingenommen haben, kann man daraus schließen, dass der positive Effekt fast schon nach dem ersten Konsum auftritt.

Das häufigste Merkmal von Tröpfchen ist die sofortige Beseitigung von Augenreizungen und -rötungen nach einer einzigen Anwendung. Bei der Behandlung allergischer Reaktionen tritt eine positive Wirkung nach mehreren Tagen oder sogar Wochen topischer Anwendung der Tropfen auf.

Preis Lekrolina

Preis Lecrolin Augentropfen erhältlich und variiert je nach Volumen von 86 bis 89 Rubel.

Antihistaminika gegen entzündete Augen Lekrolin

Wie Sie wissen, ist es sehr schwierig, fast unmöglich, sich vollständig von Allergien zu erholen.

In diesem Fall kann die gesamte Behandlung mehrere Jahre dauern.

Allergien können sich auf verschiedene Weise manifestieren, einschließlich der Ausbreitung ihrer Symptome auf die Augen. Wie helfen Sie sich in diesem Fall?

Lekrolin ist ein Antihistaminikum zur lokalen Anwendung in der Augenheilkunde, das zur Linderung von allergischer Keratitis und Konjunktivitis verwendet wird.

Es eignet sich hervorragend für den Langzeitgebrauch und verursacht praktisch keine Nebenwirkungen und Komplikationen.

Gebrauchsanweisung

Zusammensetzung und Freigabeform

Der Hauptwirkstoff von Lecrolin ist Cromoglycinsäure. Darüber hinaus enthält die Zubereitung ein Konservierungsmittel Benzalkoniumchlorid, Natriumchlorid, Natriumedetat und Wasser für Injektionszwecke.

Tropfen Lekrolin für Augen sind in sterilen Plastik-Tropfflaschen von 10 Millilitern erhältlich.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Da Lekrolin die Wirkung der Verwendung von Glucocorticosteroiden verstärkt, ermöglicht es seine Verwendung in Verbindung mit diesen Medikamenten, die Verschlimmerung einer chronischen allergischen Augenentzündung zu stoppen und die Symptome der Konjunktivitis schnell zu beseitigen.

Pharmakologische Wirkung

Der Hauptwirkstoff der Tröpfchen - Cromoglycinsäure - stabilisiert die Membranen der Mastzellen und hemmt die Freisetzung von Histamin und anderen biologisch aktiven Substanzen, die allergische Reaktionen auslösen.

Das Medikament beeinflusst das bereits freigesetzte Histamin nicht, hemmt jedoch die Aktivität von Mastzellen sowie einiger anderer Zellen, die an der Bildung der Entzündungsreaktion beteiligt sind. Darüber hinaus verhindert das Medikament allergische Reaktionen.

Die am stärksten ausgeprägte antiallergische Wirkung von Lekrolin ist die Prävention allergischer Augenerkrankungen.

Am besten verwenden Sie diese Tropfen zur Vorbeugung gegen saisonale Allergien (Frühjahrskeratokonjunktivitis, Heuschnupfen).

Zu diesem Zweck sollte Lekrolin etwa zwei Wochen vor dem beabsichtigten Kontakt mit dem Allergen begonnen werden.

Wenn bekannt ist, dass das Allergen bekannt ist, ist es notwendig, sich auf den Kalender der Blütenpflanzen in einem bestimmten Gebiet zu konzentrieren.

In den meisten Fällen wird durch die Verwendung dieses Arzneimittels die Verwendung von Kortikosteroiden vermieden oder die Dosis und die Dauer der Anwendung werden signifikant verringert, wodurch die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen dieser Therapie verringert wird.

Drops Lekrolin für Augen beseitigt die Manifestation von Symptomen wie Juckreiz, Brennen, Augenbeschwerden, konjunktivale Hyperämie, Photophobie usw. vollständig oder verringert sie deutlich.

Darüber hinaus verringert dieses Medikament die Gefäßpermeabilität der Augenschleimhäute, wodurch die Möglichkeit des Kontakts des Allergens mit Mastzellen eingeschränkt wird.

Ein ausgeprägter therapeutischer Effekt kann ungefähr am siebten Tag nach Beginn der Anwendung von Tropfen beobachtet werden; es erreicht sein Maximum in der zweiten Woche nach Beginn des Medikaments.

Lekrolin reduziert die Symptome von trockener Konjunktiva, Brennen und anderen Manifestationen, die für eine gigantische papilläre Konjunktivitis charakteristisch sind - eine Erkrankung, die als Folge der Verwendung von Kontaktlinsen oder Augenprothesen das Vorhandensein von Nähten nach Keratoplastik entwickelt.

In den Nachrichten (tyts) alle Bewertungen über Okumetil.

Indikationen zur Verwendung

Dieses Medikament wird zur Vorbeugung und Behandlung von chronischen und akuten allergischen Augenerkrankungen verwendet, einschließlich saisonaler allergischer Konjunktivitis, riesiger papillärer Konjunktivitis, Heuschnupfen, Frühjahrskeratokonjunktivitis und akuter Konjunktivitis.

Dosierung und Verwaltung

Lecrolin werden 1-2 Tropfen in jedes Auge verschrieben. Nutzungshäufigkeit - 4-mal täglich. Die Dauer der Aufnahme und die genauere Dosierung wird vom Arzt festgelegt.

Tropfen für die Behandlung der allergischen Konjunktivitis, die sich saisonal manifestiert, werden bei den ersten Anzeichen des Auftretens der Krankheit sowie zur Vorbeugung vor Beginn der Saison angewendet, d. H. Bevor die Pflanzen blühen, Blütenstaub usw. Die Behandlung wird in diesem Fall während der gesamten Blütezeit fortgesetzt oder bis die Allergiesymptome verschwinden.

Empfehlungen für die Verwendung der Flasche mit Tropfenspender:

  1. Strikt im Einklang mit dem offenen Paket mit der gestrichelten Linie.
  2. Trennen Sie eine Durchstechflasche ab und verpacken Sie sie fest verschlossen.
  3. Schütteln Sie die Flasche, stellen Sie sicher, dass die Lösung auf den Flaschenboden gefallen ist und öffnen Sie sie erst dann.
  4. Zu tropfen

Es ist notwendig, vorsichtig zu tropfen, damit der Spender der Flasche die Augen nicht berührt, um eine Infektion zu vermeiden. Ziehen Sie dazu mit einer Hand an den Augenlidösen und mit der anderen Hand herunter. Nach dem Eintropfen des Medikaments muss das Auge so bewegt werden, dass die Flüssigkeit gleichmäßig über die gesamte Oberfläche des Augapfels verteilt wird.

Gegenanzeigen

Lekrolin-Augentropfen werden nicht für Patienten empfohlen, die überempfindlich gegen Benzalkoniumchlorid, Natriumcromoglycat oder andere Bestandteile des Arzneimittels sind.

Während der Schwangerschaft, während der Stillzeit sowie bei Kindern unter vier Jahren dürfen keine Tropfen verwendet werden.

Nebenwirkungen

Unmittelbar nach dem Einträufeln kann das Medikament leichte Augenreizungen verursachen, begleitet von Juckreiz, Brennen, Quetschen oder Rötung der Schleimhaut, die einige Minuten nach der Anwendung von selbst verschwindet. In sehr seltenen Fällen können oberflächliche Schädigungen des Hornhautepithels auftreten.

Besondere Anweisungen

Da Lekrolin Benzalkoniumchlorid-Konservierungsmittel in seiner Zusammensetzung enthält, muss dies bei Patienten, die Kontaktlinsen verwenden, berücksichtigt werden. Es wird empfohlen, die weichen Linsen 20 Minuten nach dem Einbringen des Arzneimittels abzunehmen und wieder aufzusetzen, bevor die Tropfen aufgebracht werden.

Patienten, bei denen nach der Anwendung von Lecrolin die Sehschärfe vorübergehend beeinträchtigt ist, wird nicht empfohlen, ein Auto zu fahren, mit Maschinen, hochentwickelten Geräten oder anderen komplexen Geräten zu arbeiten, die unmittelbar nach der Instillation des Arzneimittels eine Sehschärfe erfordern.

Wenn bei der Anwendung von Lecrolin die Symptome einer Augenreizung stärker werden, sollte die Einnahme des Arzneimittels eingestellt werden und ein Arzt konsultiert werden.

Die Haltbarkeit von Lekrolina beträgt drei Jahre. Nach dem Öffnen der Tropfflasche muss das Medikament vier Wochen lang verwendet werden.

Im Durchschnitt beträgt die Kosten für Lecrolin Augentropfen in russischen Apotheken 180 Rubel, der Durchschnittspreis in ukrainischen Apotheken beträgt 80 Griwna.

Analoge

Krom-Allergie, Ifiral, Taleum, Kromogen, Allergo-Komod, Hoch-Krom, Kromosol, Vividrin, Kropos, Stadaglitsin, Intal, Kuzikrom, Kromogeksal, Natrium-Cromoglycat, Kromoglin, Nalkrom.

Lesen Sie unten - Anweisungen für Floxal Augentropfen. Überprüft Augenärzte über das Medikament.

In dem Artikel (Link) Rezensionen über Sulfacylnatrium.

Bewertungen

Bewertungen als Arzneimittel sind meist negativ. Die Patienten bemerkten Rötung, trockene Augen nach dem Gebrauch, verschwommenes Sehen, Tränenbildung, Schwellung des Augenlids, verschwommenes Sehen. Zu den Nachteilen gehören außerdem eine geringe Haltbarkeit, eine geringe therapeutische Wirksamkeit und Wirksamkeit.

Positives Feedback wurde von denjenigen hinterlassen, die Lekrolin verwenden, um die saisonale allergische Konjunktivitis und ihre Prävention zu beseitigen. Allergiker helfen sehr gut, die Symptome zu beseitigen, und die Symptome von Allergien werden mit Hilfe eines Mittels ziemlich schnell beseitigt.

Beseitigt Irritationen, schmerzhaften Juckreiz und Rötungen, die sehr häufig während saisonaler Allergien auftreten. Diejenigen, die Tropfen verwenden, stellen jedoch fest, dass sie nur für kurze Zeit helfen und keine dauerhafte Wirkung haben. Auch in den positiven Bewertungen gibt es einen niedrigen Preis für das Medikament.

Beispiele

1. Ich leide oft an einer allergischen Konjunktivitis, die von Juckreiz in und um die Augen, Brennen, Zerreißen und Rötung der Gefäße in den Augen begleitet wird. Vorher habe ich ständig Sulfacil-Natrium verwendet, aber dieses Medikament verbrennt die Augen ernsthaft und ohne diese Schmerzen. Ich bin dem Apotheker aus der Apotheke sehr dankbar, der mich nach dem Problem fragte und anbot, Lecrolin anstelle von Natriumsulfacyl zu versuchen.

Das Medikament verursacht kein brennendes Gefühl, es hilft sofort, aber es dauert lange. Der einzige Nachteil ist, dass der weiße Film danach in den Augenwinkeln und auf den Wimpern bleibt, sich aber leicht entfernen lässt. Das Endergebnis ist ein gutes Medikament zu einem erschwinglichen Preis.

2. Mit Tropfen Lekrolin traf ich kürzlich. Ich ging zur Arbeit und beschloss, meine Wimpern mit neuer Mascara zu schminken. Nach buchstäblich 10 Minuten, nachdem ich das Haus verlassen hatte, hatte ich das Gefühl, dass mir etwas ins Auge getroffen wurde - brennend, juckend, Hagelstränen... Nach fünf Minuten begann das zweite Auge zu jucken. Mir wurde klar, dass mein Körper auf eine neue Kosmetik reagiert.

Bei der Arbeit habe ich alles schnell weggespült, aber ich fühlte keine Erleichterung und sah aus, als hätte ich die ganze Nacht geweint. Zum Glück arbeite ich im Krankenhaus - bin sofort zum Okulisten gerannt, der meine Vermutung bezüglich Allergien bestätigte. Auf die Frage, wie man ohne Worte behandelt werden sollte, nahm ich eine Flasche heraus und tropfte mir in die Augen.

Ein paar Minuten später begann das Gefühl von Glaswolle in meinen Augen nachzulassen, nachdem ich bereits eine halbe Stunde meine eigenen Patienten mitgenommen hatte und eine Stunde später sogar die wilde Schönheit der Augen vorüber war. Um die Symptome einer Allergie vollständig loszuwerden, musste ich Lekrolin zweimal verwenden.

Hersteller lügen nicht und behaupten, dass die Tropfen sofort zu wirken beginnen. Dasselbe bestätigte der Arzt, der Patienten, die sich über Allergien beklagen, Erste Hilfe leistet - fast jeder von ihnen bemerkt die Linderung der Symptome in den ersten Minuten nach der Anwendung.

Es ist zwar nicht das billigste Medikament, und es gibt einige Medikamente mit einem viel niedrigeren Preis, die eine ähnliche Wirkung haben, aber die Qualität und Geschwindigkeit der therapeutischen Wirkung von Lecrolin überdeckt diese Nachteile.

Fazit

  1. Die Hauptkomponente des Arzneimittels ist Cromoglycinsäure, die die Membranen der Mastzellen stabilisieren und die Freisetzung biologisch aktiver Substanzen hemmen kann, weshalb Allergien auftreten.
  2. Lekrolin wird auch zur Behandlung anderer ophthalmologischer Erkrankungen verwendet und beseitigt die damit verbundenen Symptome - Juckreiz, Brennen, Rötung der Augen usw.
  3. Der Verlauf der Behandlung und die Dosierung wird vom Arzt festgelegt, gemäß den Anweisungen wird das Medikament viermal täglich mit 1 bis 2 Tropfen verwendet.
  4. Unter den Kontraindikationen ist nur eine besondere Empfindlichkeit der Zusammensetzung des Arzneimittels zu erkennen.
  5. Während der Behandlung mit medizinischen Tropfen sollten Kontaktlinsen 20 Minuten nach der Instillation nicht verwendet werden.
  6. Nach dem Öffnen ist die Durchstechflasche 1 Monat gültig.
  7. Es wird nicht empfohlen, sich hinter das Steuer zu setzen und hochentwickelte mechanische Geräte zu verwenden, während Sie die Tropfen verwenden.

Video

Wir empfehlen das folgende Video anzuschauen:

Hat der Artikel geholfen? Vielleicht hilft sie auch deinen Freunden! Bitte klicken Sie auf eine der Schaltflächen:

Lecrolin

Lekrolin: Gebrauchsanweisungen und Bewertungen

Lateinischer Name: Lecrolyn

ATX-Code: S01GX01

Wirkstoff: Cromoglicinsäure (Cromoglicinsäure)

Hersteller: Santen OY (Finnland)

Aktualisierung der Beschreibung und des Fotos: 03/06/2018

Preise in Apotheken: ab 79 Rubel.

Lekrolin - Antiallergikum zur lokalen Anwendung in der Ophthalmologie, das eine membranstabilisierende Wirkung hat.

Form und Zusammensetzung freigeben

Lecrolin wird in Form von Augentropfen freigesetzt: eine farblose oder hellgelbe transparente Lösung (10 ml in einer weißen Plastikflasche, versiegelt mit einem Kunststoff-Tropfdeckel, mit einem Schraubverschluss), in einem Kartonbündel 1 Flasche, 0,25 ml in einem Aluminiumtropfrohr, in einem Aluminiumbeutel Folie und Papier, mit Polyethylen beschichtet, 10 Stück, in Form von Plastikband verschweißt, in einem Kartonbündel (2 Beutel).

1 ml Lösung enthält:

  • Wirkstoff: Natriumcromoglycat - 20 mg;
  • Hilfskomponenten: Polyvinylalkohol, Glycerin, Dinatriumedetat, Wasser für Injektionszwecke; zusätzlich in Lösung in einer Tropfflasche Benzalkoniumchlorid.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Lekrolin ist ein Antiallergikum, Stabilisator der Mastzellmembranen. Der Wirkungsmechanismus des Mittels besteht darin, den Prozess der Mastzellendegranulation zu hemmen und dadurch die Freisetzung biologisch aktiver Substanzen zu unterdrücken, was zur Entwicklung allergischer Reaktionen, einschließlich Bradykinin, Histamin, Leukotriene (einschließlich einer langsam reagierenden Substanz), führt. Lekrolin zeigt die größte Wirksamkeit bei der prophylaktischen Anwendung. Vor dem Hintergrund allergischer Erkrankungen kann in einigen Tagen oder Wochen der medikamentösen Therapie eine absolute klinische Wirkung erzielt werden.

Pharmakokinetik

Natriumcromoglicat durch die Schleimhaut des Auges wird geringfügig absorbiert. Die Halbwertzeit des Wirkstoffs beträgt 5–10 Minuten, die systemische Bioverfügbarkeit beträgt weniger als 0,1%.

Indikationen zur Verwendung

  • allergische Konjunktivitis;
  • Keratokonjunktivitis;
  • allergische Keratitis;
  • Reizung der Augenschleimhaut aufgrund von allergischen Reaktionen, die durch Einwirkung von Faktoren wie Arbeitsgefahren, Haushaltschemikalien, Augenarzneimitteln, Kosmetika, Pflanzenpollen, Tierhaaren, ungünstigen Umweltbedingungen verursacht werden.

Gegenanzeigen

  • Alter bis 4 Jahre;
  • Überempfindlichkeit gegen einen der Bestandteile von Antiallergika.

Gebrauchsanweisung Lekrolina: Methode und Dosierung

Augentropfen Lecrolin wird empfohlen, in den Bindehautsack einzutreten. Die Anfangsdosis beträgt 4 bis 4 Tropfen pro betroffenem Auge im Abstand von 4 bis 6 Stunden. Bei Bedarf kann die Vielzahl der Injektionen auf 6-8 mal täglich erhöht werden. Die Instillation des Arzneimittels sollte durchgeführt werden, bis die Symptome der Krankheit vollständig entfernt sind.

Die Behandlung der saisonalen allergischen Konjunktivitis sollte unmittelbar nach dem Einsetzen der ersten Läsionssymptome begonnen werden. Zur Prophylaxe sollte Lekrolin vor dem beabsichtigten Kontakt mit dem Allergen, d. H. Vor der Pollensaison, verwendet werden. Die Therapie ist erforderlich, um die Blütezeit oder länger fortzusetzen, wenn die Symptome anhalten. Wenn innerhalb einiger Wochen nach Anwendung der Tropfen die erwartete therapeutische Wirkung nicht erreicht werden kann, sollten Sie den Rat Ihres Arztes einholen.

Lecrolin-Augentropfen, die in einem Tube-Dropper produziert werden, enthalten kein Konservierungsmittel, das den Heilungsprozess von Hornhaut- und Bindehautwunden verlangsamt. Als Folge können diese Tropfen Patienten verabreicht werden, die überempfindlich gegenüber Konservierungsmitteln sind.

Öffnen Sie vor der Anwendung von Lekrolina in einer Tube-Dropper die Packung mit dem Wirkstoff entlang der gestrichelten Linie. Nach der Trennung eines der extremen Rohrabwurfbehälter muss das Paket sorgfältig verschlossen werden. Vergewissern Sie sich, dass sich die Lösung im unteren Teil der Tube-Dropper befindet, diese muss geöffnet werden und 1-2 Tropfen der Lösung sollten in den Bindehautsack jedes Auges gegeben werden. Die im Röhrchen enthaltene Dosis reicht für die Instillation in beiden Augen aus, das nach einmaliger Anwendung verbleibende Medikament kann nicht verwendet werden.

Nebenwirkungen

Bei topischer Anwendung wird Cromoglicinsäure normalerweise gut vertragen und verursacht selten Anzeichen einer Augenreizung. Diese Symptome lokaler Irritation umfassen:

  • oft (mehr als 1/100): kurzzeitiges Brennen, schnell beeinträchtigtes Sehvermögen;
  • extrem selten (weniger als 1/10 000): Tränenfluss, trockenes Auge-Syndrom, Fremdkörpergefühl im Auge, Ödem der Bindehaut, allergische Reaktionen; in Gegenwart von Benzalkoniumchlorid in Lekrolin, Meibomit und oberflächliche Schädigung des Hornhautepithels.

Überdosis

In Tierversuchen wurde eine äußerst geringe lokale und systemische Toxizität von Cromoglyceinsäure nachgewiesen. Bei topischer Anwendung von Natriumcromoglycat ist das Auftreten von Überdosierungssymptomen unwahrscheinlich. Bei Verdacht auf eine Überdosierung, zum Beispiel Symptome wie Übelkeit, wird eine symptomatische Behandlung empfohlen.

Besondere Anweisungen

Da die Tröpfchen in den Tropfflaschen das Konservierungsmittel Benzalkoniumchlorid enthalten, sollten sie beim Tragen von Kontaktlinsen nicht verwendet werden. Bevor Sie Kontaktlinsen instillieren, sollten Sie das Produkt nicht früher als 15 Minuten entfernen und erneut einsetzen.

Da Tropfen in einem Röhrentropfer kein Konservierungsmittel in der Zusammensetzung enthalten, können sie von Patienten verwendet werden, die Kontaktlinsen jeglicher Art tragen.

Die Flasche mit dem Medikament muss nach jeder Injektion geschlossen werden. Achten Sie darauf, dass die Pipettenspitze die Augen nicht berührt.

Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit von Kraftfahrzeugen und auf komplexe Mechanismen

Wenn nach der Verabreichung von Lecrolin ein vorübergehender Verlust der Sehkraft auftritt, wird den Patienten nicht empfohlen, unmittelbar nach der Anwendung von Augentropfen Fahrzeuge oder andere möglicherweise gefährliche und komplexe Mechanismen zu fahren.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Während der Schwangerschaft und Stillzeit können Augentropfen angewendet werden, wenn der beabsichtigte Nutzen einer Behandlung für eine Frau das mögliche Risiko von Nebenwirkungen für den Fötus / das Kind übersteigt.

Verwenden Sie in der Kindheit

Laut den Anweisungen ist Lekrolin für die Anwendung bei Kindern unter 4 Jahren kontraindiziert.

Wechselwirkung

Bisher wurden Fälle einer nachteiligen Wechselwirkung von Cromoglicinsäure mit anderen Medikamenten nicht beschrieben.

Die Verwendung dieses Wirkstoffs kann dazu beitragen, den Bedarf an Ophthalmika, zu denen Glukokortikoide gehören, zu reduzieren.

Analoge

Analoga von Lekrolina sind: Allergo-Komod, Kromogeksal, Kromospir, Intal, Dipolkrom, High-Krom, Krom-Allergie, Nalkr, Optivell, Cromoglycinsäure.

Aufbewahrungsbedingungen

An einem dunklen Ort, außerhalb der Reichweite von Kindern, bei einer Temperatur von 15-25 ° C aufbewahren.

Haltbarkeit - 3 Jahre nach Öffnen der Packung mit einer Tube-Dropper- oder Tropfflasche - 1 Monat.

Apothekenverkaufsbedingungen

Es wird ohne Rezept veröffentlicht.

Bewertungen von Lekroline

Auf medizinischen Websites sind Bewertungen von Lekroline in den meisten Fällen positiv. Patienten, die mit dem Medikament behandelt werden, stellen fest, dass es eine hohe Wirksamkeit bei der Beseitigung von Reizung und Rötung der Augen aufweist. Diese Symptome werden entsprechend ihrer Reaktion auch bei einmaliger Anwendung von Tropfen entfernt. Es wird auch angegeben, dass Lekrolin sehr gute Ergebnisse zeigt, wenn es vor dem Beginn der Blüte der Pflanze verwendet wird, die die Krankheit zur Verhinderung einer saisonalen allergischen Konjunktivitis auslöst. Bei der Behandlung allergischer Reaktionen kann eine Verbesserung nach einigen Tagen oder Wochen der Anwendung der Tropfen beobachtet werden. Zu den Vorteilen der Fonds zählen auch die Verfügbarkeit und die geringen Kosten.

Es gibt jedoch Reviews, die auf eine unzureichende oder zu kurzfristige Wirkung des Medikaments hinweisen. Einige Patienten stellen die Entwicklung einer Sucht fest. Die Nachteile von Tropfen sind das Aussehen nach dem Einbringen eines weißen Films auf den Wimpern und Augenlidern. Es gibt sehr wenige Beschwerden über die Entwicklung von Nebenwirkungen.

Der Preis von Lecrolin in Apotheken

Der Preis für Lecrolin kann 75 bis 95 Rubel pro 10 ml Tropfflasche betragen.

Lekrolin - offizielle Gebrauchsanweisung

ANLEITUNG
über die medizinische Verwendung des Medikaments

Registrierungs Nummer:

Handelsname der Droge: Lekrolin

Internationaler, nicht proprietärer Name:

Dosierungsform:

Die Zusammensetzung von 1 ml Lösung:
Lekrolin® in Tropfflaschen:
Wirkstoff: Natriumcromoglycat - 20 mg
Sonstige Bestandteile: Benzalkoniumchlorid 0,05 mg, Dinatriumedetat 0,10 mg, Glycerin 18,0 mg, Polyvinylalkohol 12,0 mg, Wasser für Injektionszwecke bis 1 ml.

Lekrolin® in einer Tube-Dropper:
Wirkstoff: Natriumcromoglycat - 20 mg
Sonstige Bestandteile: Dinatriumedetat 0,10 mg, Glycerin 18,0 mg, Polyvinylalkohol 12,0 mg, Wasser für Injektionszwecke bis zu 1 ml.

Beschreibung: Transparente, farblose oder leicht gelbliche Lösung.

Pharmakotherapeutische Gruppe:

ATX-Code: [S01GX01]

Pharmakologische Eigenschaften:

Die volle klinische Wirkung bei allergischen Augenerkrankungen wird nach einigen Tagen oder Wochen der medikamentösen Behandlung erreicht.

Pharmakokinetik:
Die Absorption durch die Schleimhaut des Auges ist vernachlässigbar. Die systemische Bioverfügbarkeit beträgt weniger als 0,1%. Die Halbwertszeit beträgt 5-10 min.

Indikationen zur Verwendung:

- allergische Konjunktivitis;
- allergische Keratitis;
- Keratokonjunktivitis;
- Reizung der Augenschleimhaut durch allergische Reaktionen (Umweltfaktoren, Arbeitsgefahren, Haushaltschemikalien, Kosmetika, Augenpräparate, Pflanzenpollen und Tierhaare).

Gegenanzeigen:

- Überempfindlichkeit gegen das Medikament;
- Alter der Kinder bis 4 Jahre.

Anwendung während der Schwangerschaft und während der Stillzeit:
Das Medikament kann während der Schwangerschaft und während der Stillzeit angewendet werden, wenn der erwartete Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus oder das Kind überwiegt.

Dosierung und Verabreichung
Die Behandlung beginnt mit der Instillation von 1-2 Tropfen in jedem Konjunktivalsack 4-mal täglich im Abstand von 4-6 Stunden. Bei Bedarf kann die Dosis auf 6-8 Instillationen pro Tag erhöht werden. Die Behandlung wird bis zum vollständigen Verschwinden der Symptome fortgesetzt.

Bei saisonaler allergischer Konjunktivitis sollte die Behandlung unmittelbar nach Auftreten der ersten Symptome beginnen oder vor Beginn der Pollensaison prophylaktisch eingesetzt werden. Die Behandlung wird während der gesamten Blütezeit fortgesetzt oder bei anhaltenden Symptomen länger. Wenn innerhalb weniger Wochen keine positive Wirkung der Behandlung erzielt wird, sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden.

Lecrolin® Augentropfen, die in einer Tube-Dropper-Pipette hergestellt werden, enthalten kein Konservierungsmittel. Daher verlangsamen sie die Heilung von Bindehaut- und Hornhautwunden nicht und können bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Konservierungsmittel angewendet werden.

Gebrauchsanweisung Lecrolin Tube Dropper:

1. Öffnen Sie die Verpackung entlang der gepunkteten Linie.
2. Trennen Sie eine Tube-Dropper.
3. Schließen Sie das Paket sorgfältig.
4. Stellen Sie sicher, dass sich die Lösung im unteren Teil des Rohrtropfens befindet, und öffnen Sie den Rohrtropfer.
5. Geben Sie 1-2 Tropfen in die Augen. Die in der Tube-Dropper enthaltene Dosis reicht für eine Instillation in beiden Augen aus. Nach einmaligem Gebrauch sollte das Tropfrohr entsorgt werden, auch wenn der Inhalt noch vorhanden ist.

Nebenwirkungen:

Allgemein (> 1/100): Kurzfristige Symptome einer lokalen Reizung der Augen: ein brennendes Gefühl und eine rasch vorbeiziehende Störung der Definition der visuellen Wahrnehmung.

Lecrolin

◊ Augentropfen in Form einer klaren, farblosen oder leicht gelblichen Lösung.

Sonstige Bestandteile: Benzalkoniumchlorid - 0,05 mg, Dinatriumedetat - 0,1 mg, Glycerin - 18 mg, Polyvinylalkohol - 12 mg, Wasser d / und - bis zu 1 ml.

10 ml - Polyethylen-Tropfflaschen (1) - Kartonpackungen.

Antiallergikum, Mastzellmembran-Stabilisator. Es verhindert die Degranulation von Mastzellen und die Freisetzung von Histamin, Bradykinin, Leukotrienen (einschließlich langsam reagierender Substanzen) und anderer biologisch aktiver Substanzen.

Das Medikament ist am wirksamsten bei der prophylaktischen Verwendung.

Die volle klinische Wirkung bei allergischen Augenerkrankungen wird nach einigen Tagen oder Wochen der medikamentösen Behandlung erreicht.

Bei Verwendung von Augentropfen ist die Resorption von Natriumcromoglycat durch die Schleimhaut des Auges unbedeutend.

Die systemische Bioverfügbarkeit beträgt weniger als 0,1%.

T1/2 macht 5-10 min.

- Reizung der Augenschleimhaut aufgrund allergischer Reaktionen (Umweltfaktoren, Arbeitsgefahren, Haushaltschemikalien, Kosmetika, Augenheilmittel, Pflanzenpollen und Tierhaare).

- Alter der Kinder bis 4 Jahre;

- Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Zu Beginn der Behandlung werden in jedem Bindehautsack 1 bis 4 Tropfen 4-mal täglich im Abstand von 4 bis 6 Stunden verordnet, wobei die Häufigkeit des Drogenkonsums auf 6 bis 8 Mal pro Tag erhöht werden kann.

Die Behandlung wird bis zum vollständigen Verschwinden der Symptome fortgesetzt.

Bei saisonaler allergischer Konjunktivitis sollte die Behandlung unmittelbar nach Auftreten der ersten Symptome beginnen oder vor Beginn der Pollensaison prophylaktisch eingesetzt werden. Die Behandlung wird während der gesamten Blütezeit fortgesetzt oder bei anhaltenden Symptomen länger.

Wenn sich die Behandlung über mehrere Wochen hinweg nicht positiv auswirkt, muss der Patient einen Arzt aufsuchen.

Nutzungsbedingungen des Medikaments Lecrolin in einem Tropferrohr

1. Öffnen Sie die Verpackung entlang der gepunkteten Linie.

2. Trennen Sie eine Tube-Dropper.

3. Schließen Sie das Paket sorgfältig.

4. Stellen Sie sicher, dass sich die Lösung im unteren Teil des Tropfrohrs befindet, und öffnen Sie das Tropfrohr.

5. 1-2 Tropfen in die Augen geben.

Die im Tropferrohr enthaltene Dosis reicht für eine Instillation in beiden Augen aus. Nach einmaligem Gebrauch sollte das Tropfrohr entsorgt werden, auch wenn der Inhalt noch vorhanden ist.

Bei topischer Anwendung wird Cromoglicinsäure normalerweise gut vertragen und Augenreizungssymptome sind selten.

Gebrauchsanweisung Lecrolin Augentropfen

Allergische Augenerkrankungen sind nicht ungewöhnlich und unangenehm. Das Sehorgan ist so angeordnet, dass es häufig verschiedenen Allergenen ausgesetzt ist. Die Ursache der Erkrankung können Pollen, Tierhaare, Staub usw. sein. Die Hornhaut, die Bindehaut und die Augenlider können betroffen sein.

Dieses Problem betrifft sowohl Kinder als auch Erwachsene auf der ganzen Welt. Es gibt verschiedene Arten von Antiallergika. Mastzellmembran-Stabilisatoren sind eine wirksame und weit verbreitete Gruppe von Antiallergika. Es enthält das Medikament Lekrolin.

Aktion fällt ab

Lekrolin - antiallergische Augentropfen. Ihre Zusammensetzung umfasst Natriumcromoglycat. Eine allergische Reaktion entsteht durch die Freisetzung spezieller Substanzen aus Mastzellen. Mastzellen - spezielle Immunzellen, die aufgrund des Gehalts an speziellen Substanzen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Allergien spielen. Unter diesen Substanzen sind Histamin, Bradykinin usw. die wichtigsten.

Sie sind für die Entstehung von Ödemen, Tränen, Augenrötungen und andere Anzeichen einer allergischen Reaktion verantwortlich. Cromoglycat-Natrium stabilisiert (stärkt) die Membran der Fettzellen und verhindert dadurch die Freisetzung allergener Substanzen.

Das Medikament wird effektiv bei der Behandlung von Allergien eingesetzt.

Das Medikament wirkt nicht sofort. Die volle Wirkung entwickelt sich von mehreren Tagen bis zu mehreren Wochen. Die Wirkung hält jedoch länger an als bei Verwendung der Antihistaminika-Gruppe von Antiallergika. Es ist auch hilfreich zu wissen, was antiallergische Augentropfen sind.

Gebrauchsanweisung

Die Droge stammt aus finnischer Produktion.

Verfügbar in zwei Formen:

  1. 10 ml 2% ige Natriumcromoglycat-Lösung. In der Zusammensetzung befindet sich Benzalkoniumchlorid. Es kann die Augen reizen, Kontaktlinsen verfärben (Sie können eine Rennu-Lösung für Kontaktlinsen verwenden). Bei der Verwendung von Lekrolina mit Konservierungsmitteln ist es erforderlich, die Linsen während der Instillation des Arzneimittels aufzugeben. Sie können mindestens 20 bis 25 Minuten nach der Verwendung des Arzneimittels erneut angebracht werden.
  1. Tube-Dropper 0,25 ml 2% ige Lösung. Kann nur einmal verwendet werden. Es enthält keine Konservierungsstoffe. Es ist für Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Konservierungsmittel und solche, die Linsen tragen, erforderlich.

Der Wirkstoff beider Freisetzungsformen besteht aus Polyvinylalkohol. Es verlängert die Dauer von Natriumcromoglycat, macht den Tränenfilm stabiler und verringert das Reißen.

Indikationen zur Verwendung:

  • allergische Konjunktivitis (Schädigung der Augenlidschleimhaut);
  • allergische Keratitis (Hornhautschädigung);
  • Keratokonjunktivitis. Und hier ist angegeben, wie die Behandlung der akanthamischen Keratitis erfolgt;
  • Augenschäden aufgrund der Exposition gegenüber beruflichen Gefahren, Kosmetika und Haushaltschemikalien, Arzneimitteln und anderen Faktoren, die die Person umgeben.

Lekrolin ist das Mittel der Wahl bei der Behandlung chronischer subakuter allergischer Augenschäden.

Nicht anwendbar bei bakteriellen und viralen Augenerkrankungen.

Selbst bei den ersten Studien mit Lekrolin im allergologischen Zentrum des Moskauer Forschungsinstituts für Augenkrankheiten im Jahr 1994 wurde seine hohe Wirksamkeit bei 92% der untersuchten Personen nachgewiesen.

Gegenanzeigen:

  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament;
  • Nicht für die Anwendung bei Kindern unter 4 Jahren empfohlen, da die Wirkung des Arzneimittels bei Kindern nicht gut verstanden wird.

Die offiziellen Anweisungen besagen, dass das Medikament bei schwangeren Frauen und in der Stillzeit mit Vorsicht angewendet werden sollte. Dies ist jedoch darauf zurückzuführen, dass das Medikament praktisch nicht in den systemischen Kreislauf aufgenommen wird. In dieser Patientengruppe wird Lecrolin häufig verwendet.

Im Video - der Prozess der Instillation von Tropfen im Auge:

Geeignete Augeninstillationsverfahren:

  • Hände gründlich waschen;
  • schüttle die Flasche;
  • Wenn Sie ein Tropfrohr verwenden, schrauben Sie die Kappe um die Achse herum ab und öffnen Sie das Rohr.
  • Geh zurück. Ziehen Sie das untere Augenlid herunter und schauen Sie nach oben. Für das Augenlid (im Bindehautsack) müssen Sie 1-2 Tropfen fallen lassen. Medikamente in einem Schlauch - Dropper reicht aus, um beide Augen zu tropfen.
  • Schließen Sie das Auge und innerhalb von 2 Minuten können Sie leicht mit dem Finger auf den inneren Augenwinkel drücken. Dies ist wichtig, um die Wirksamkeit des Arzneimittels zu erhöhen und systemische Wirkungen zu reduzieren.

Wenn das Arzneimittel in der Tube-Dropper verbleibt, kann es nicht bei der nächsten Verwendung verwendet werden. Sie müssen die Röhre wegwerfen.

Dosierungsschema

Das Medikament wird für Erwachsene und Kinder ab 4 Jahren verordnet. In den Bindehautsack 1-2 Tropfen viermal täglich in regelmäßigen Abständen einfüllen. In schweren Fällen kann die Anzahl der Anwendungen bis zu acht Mal pro Tag erhöht werden. Bei Anzeichen einer Besserung sollte die Häufigkeit der Instillation des Arzneimittels verringert werden.

Wenn Sie allergisch auf Blüten reagieren, sollten Sie das Medikament einnehmen, sobald die ersten Symptome auftreten. Die Behandlung sollte während der gesamten Krankheitsdauer fortgesetzt werden. Gleiches gilt für Fälle, in denen bekannt ist, dass der Kontakt mit anderen Allergenen nicht vermieden werden kann. In diesem Fall wird empfohlen, das Medikament im Voraus zu verwenden (wenn möglich innerhalb einer Woche).

Nebenwirkungen

  • kurzes Brennen der Augen;
  • verschwommenes Sehen;
  • Bindehautödem. Wie man allergische Konjunktivitis von Viren unterscheidet, wird dieser Artikel zum Verständnis beitragen;
  • Fremdkörpergefühl im Auge;
  • Tränenfluss;
  • trockene Augen Aber was sind die trockenen Augentropfen und wie man sie benutzt, helfen die Informationen auf dem Link zu verstehen.

Diese Nebenwirkungen können durch Lecrolin in der Durchstechflasche mit Konservierungsmitteln verursacht werden. Bei der Verwendung von Lekrolina in einer Tube wurden keine Nebenwirkungen beobachtet.

In der Augenheilkunde hat das Medikament bei topischer Anwendung keine systemischen Nebenwirkungen, da es praktisch nicht in den allgemeinen Kreislauf eindringt. Das Maximum im Blut kann 0,03% des Volumens des Arzneimittels passieren, was keinen Wert und keine Auswirkungen auf den Körper hat.

Überdosis Es wurden keine Fälle von Überdosierung beobachtet. Lokale und systemische Toxizität ist nicht signifikant.

Interaktion

Bei der Interaktion mit Medikamenten wurden keine negativen Symptome festgestellt.
Lekrolin reduziert den Bedarf an ophthalmischen Medikamenten, die Glucocorticosteroide enthalten.

Einfluss auf die Fähigkeit, ein Auto zu fahren und Fahrzeuge zu steuern.

Nach dem Eintropfen des Arzneimittels kann es zu einem Verlust der Klarheit und anderen Beschwerden kommen. Dies kann die Fahrtüchtigkeit und die Mechanismen beeinträchtigen. In diesem Fall müssen Sie das Fahren von Fahrzeugen verschieben und mit der Ausrüstung arbeiten, bis die Sicht wiederhergestellt ist.

Aufbewahrungsregeln

Bewahren Sie das Medikament an einem Ort auf, der vor direktem Sonnenlicht geschützt ist, bei einer Temperatur von 15-25 ° C. Eine geöffnete Durchstechflasche kann 1 Monat aufbewahrt werden. Berühren Sie bei der Verwendung nicht die Spitze des Augengewebes mit einer Spitze, schließen Sie die Flasche nach dem Gebrauch fest.
Die Tube-Dropper nach dem Öffnen kann nicht aufbewahrt werden.

Die durchschnittlichen Kosten des Medikaments Lekrolin beträgt 80-105 Rubel.

Analoge

  • Kromoglin unterscheidet sich vom Hersteller. In diesem Fall ist die Droge deutsch. Der Preis beträgt etwa 85 Rubel. Der Rest des Medikaments ist völlig analog zu Lecrolin in einer Flasche. In diesem Fall werden jedoch Lacrisifi-Augentropfen verwendet und wie hoch ist der Preis für ein solches Medikament?
  • Kromoheksal Deutsche Produktion wird bei Kindern ab 2 Jahren verwendet. Es hat eine etwas andere Zusammensetzung der Hilfsstoffe. Geöffnete Durchstechflasche kann 6 Wochen aufbewahrt werden. Der Durchschnittspreis beträgt 75-100 Rubel.
  • Das slowenische Cromohexal unterscheidet sich vom deutschen Namensvetter nur dadurch, dass es bei Kindern ab 4 Jahren verwendet wird.
  • Dipolkrom. Polnische Droge Wird im Modus 1 Tropfen zweimal täglich verwendet. Wenn jedoch Timolol-Augentropfen verwendet werden, helfen diese Informationen zum Verständnis.

Bewertungen

Die Autoren der Reviews weisen auf die gute Wirksamkeit von Lecrolin hin, jedoch nicht sofort. Das Medikament beginnt nach ein bis zwei Wochen zu wirken. Manchmal erwarten Patienten, die Symptome von Allergien sofort zu beseitigen, in Verbindung mit negativen Bewertungen.
Einige Autoren achten darauf, dass die Verwendung von ophthalmischen Glukokortikoiden in Kombination mit Lekrolin signifikant reduziert werden konnte.

Die Patienten stellen eine gute Verträglichkeit des Medikaments fest und zeigen sehr selten Nebenwirkungen, Unbehagen. Das Feedback der Eltern bei Kindern ist positiv. Es gibt negative Bewertungen, die sich auf die kurze Haltbarkeit der geöffneten Flasche beziehen.

Lekrolin ist ein wirksames Antiallergikum. Es wird erfolgreich zur Behandlung chronischer subakuter allergischer Läsionen des Auges eingesetzt. Im Gegensatz zu Antihistaminika hat es eine längere Dauer. Der Vorteil ist das Vorhandensein von zwei Freigabemöglichkeiten.

Eines davon ist Lecrolin in einer Tube - ein Tropfen ohne Konservierungsstoffe, der für Personen, die auf Konservierungsmittel allergisch sind, und für Brillenträger wichtig ist. Das Medikament verursacht selten Nebenwirkungen und kann bei Kindern ab 4 Jahren angewendet werden. Es gibt Analoga Lekrolina. Sie sind jedoch sowohl im Preis als auch in allen medizinischen Parametern praktisch gleich.

Lekrolin: Gebrauchsanweisung

Zusammensetzung

1 ml Lösung enthält:

Natriumcromoglycat - 20 mg, 40 mg

Benzalkoniochlorid, Glycerin, Polyvinylalkohol, Dinatriumedetat, Wasser für Injektionszwecke

Beschreibung

Klare, farblose oder leicht gelbe Lösung

Pharmakologische Wirkung

Antiallergisch; Hat eine Membran-stabilisierende Wirkung, verhindert die Degranulation von Mastzellen und die Freisetzung von Histamin, Bradykinin, Leukotrienen (einschließlich langsam reagierender Substanz) und anderen biologisch aktiven Substanzen. Am wirksamsten bei der prophylaktischen Anwendung.

Eine volle klinische Wirkung bei allergischen Erkrankungen wird nach einigen Tagen oder Wochen der medikamentösen Behandlung erreicht.

Indikationen zur Verwendung

- Reizung der Augenschleimhaut durch allergische Reaktionen (Umweltfaktoren, Arbeitsgefahren, Haushaltschemikalien, Kosmetika, Augenpräparate, Pflanzenpollen und Tierhaare).

Gegenanzeigen

Schwangerschaft und Stillzeit

Das Medikament sollte während der Schwangerschaft und Stillzeit mit Vorsicht angewendet werden.

Dosierung und Verabreichung

Erwachsene und Kinder über 4 Jahre:

Лекролин® 20 mg / ml:

Jeweils 1-2 Tropfen in jeden Bindehautsack 4-mal täglich.

Лекролин® 40 mg / ml:

2 Tropfen täglich 1-2 Tropfen in jeden Bindehautsack.

Kinder unter 4 Jahren: Nur auf Rezept.

Bei saisonaler allergischer Konjunktivitis sollte die Behandlung unmittelbar nach Auftreten der ersten Symptome beginnen oder vor Beginn der Blütezeit prophylaktisch eingesetzt werden. Die Behandlung wird während der gesamten Blütezeit fortgesetzt oder bei anhaltenden Symptomen länger.

Vor dem Eintropfen von Augentropfen:

• Waschen Sie Ihre Hände gründlich.

• Nehmen Sie eine bequeme Position ein (setzen Sie sich, legen Sie sich auf den Rücken und stellen Sie sich vor einen Spiegel).

Nebenwirkungen

Bei topischer Anwendung wird Cromolyn-Natrium normalerweise gut vertragen und Augenreizungssymptome sind selten.

Allgemein (> 1/100): Kurzzeitiges Brennen, lokale Augenreizung und schnelles verschwommenes Sehen.

Lekrolin ® (Lecrolyn ®)

Wirkstoff:

Inhalt

Pharmakologische Gruppen

Nosologische Klassifizierung (ICD-10)

3D-Bilder

Zusammensetzung und Freigabeform

in Tropfflaschen von 10 ml; In der Box 1 Flasche.

in Tropfröhrchen von 0,25 ml; in der Packung 30 Stück

Beschreibung der Darreichungsform

Klare Lösung von farblos bis hellgelb.

Pharmakologische Wirkung

Es hat eine Membran stabilisierende Wirkung.

Pharmakodynamik

Es verhindert die Degranulation von Mastzellen und die Freisetzung von Histamin, Bradykinin, Leukotrienen (einschließlich langsam reagierender Substanzen) und anderer biologisch aktiver Substanzen. Am effektivsten für die prophylaktische Anwendung.

Pharmakokinetik

Die Absorption durch die Augenschleimhaut ist vernachlässigbar. Systemische Bioverfügbarkeit - weniger als 0,1%. T1/2 - 5–10 min.

Klinische Pharmakologie

Die volle klinische Wirkung bei allergischen Erkrankungen des Auges tritt in wenigen Tagen oder Wochen auf.

Indikationen Medikament Lekrolin ®

Allergische Konjunktivitis, allergische Keratitis, Keratokonjunktivitis, Reizung der Augenschleimhaut aufgrund allergischer Reaktionen (Umweltfaktoren, Berufsgefahren, Haushaltschemikalien, Kosmetika, ophthalmische Dosierungsformen, Pflanzenpollen und Tierhaare).

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Bei Kindern unter 4 Jahren mit Vorsicht anwenden.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Es sollte während der Schwangerschaft und Stillzeit mit Vorsicht angewendet werden.

Nebenwirkungen

Vorübergehende Symptome einer lokalen Reizung: Beeinträchtigung der Sehschärfe, Brennen im Auge, Schwellung der Bindehaut, Fremdkörpergefühl, trockene Augen, Tränen, Gerste am Augenlid. Die Niederlage des Hornhautepithels.

Interaktion

Reduziert den Bedarf an ophthalmischen Präparaten, die Glucocorticosteroide enthalten.

Dosierung und Verabreichung

Konjunktivum Träufeln Sie 1-2 Tropfen in jeden Bindehautsack 4-mal täglich.

Überdosis

Datenüberdosis verfügbar.

Sicherheitsvorkehrungen

Augentropfen in Tropfflaschen werden nicht empfohlen, wenn Sie Kontaktlinsen tragen (sie enthalten das Konservierungsmittel Benzalkoniumchlorid). Vor dem Eintropfen sollten Kontaktlinsen frühestens 15 Minuten nach dem Auftragen des Arzneimittels entfernt und wieder angebracht werden.

Besondere Anweisungen

Augentropfen in Tropfröhrchen enthalten kein Konservierungsmittel. Daher verlangsamen sie nicht die Heilung von Bindehaut- oder Hornhautwunden. Sie können bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Konservierungsmittel sowie beim Tragen von Kontaktlinsen jeglicher Art verwendet werden.

Patienten, deren visuelle Klarheit nach der Anwendung vorübergehend verloren geht, wird nicht empfohlen, ein Auto zu fahren oder mit komplexen Geräten, Maschinen oder anderen komplexen Geräten zu arbeiten, die unmittelbar nach der Vorbereitung der Präparation klare Sicht erfordern.

Die Flasche muss nach jedem Gebrauch geschlossen werden. Berühren Sie das Auge nicht mit einer Pipettenspitze.

Der Inhalt einer Tube-Dropper reicht für beide Augen.

Offene Röhrchen, Tropfenzähler sollten sofort verwendet werden und dann mit dem vorhandenen Rückstand weggeworfen werden. Tropferhülsen im geöffneten Beutel sollten innerhalb eines Monats verwendet werden.

Lagerungsbedingungen des Medikaments Lekrolin ®

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Haltbarkeit des Arzneimittels Lecrolin ®

Nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden.

Lecrolin

Hersteller: SANTEN Preislage: Economy

Anweisung

allgemeine Informationen

Pharmakologische Wirkung

Cromoglycinsäure bezieht sich auf Substanzen, deren Wirkung darauf abzielt, die Membranen von Mastzellen zu stabilisieren und die Freisetzung von Histamin und anderen biologisch aktiven Substanzen, die für die Entwicklung allergischer Reaktionen verantwortlich sind, zu hemmen. Das Medikament beeinflusst das bereits freigesetzte Histamin nicht, sondern hemmt die funktionelle Aktivität von Mastzellen und einer Reihe anderer Zellen, die an der Bildung der Entzündungsreaktion beteiligt sind, und verhindert die Entwicklung allergischer Reaktionen.

Aufgrund der Besonderheit der pharmakologischen Wirkung von Cromoglicinsäure hat Lecrolin die am stärksten ausgeprägte antiallergische Wirkung bei der Vorbeugung allergischer Erkrankungen des Auges. Das Beste ist die Ernennung von Lekrolina zur Vorbeugung gegen saisonale allergische Erkrankungen (Heuschnupfen, Frühjahrskeratokonjunktivitis). Zu diesem Zweck sollte das Medikament ungefähr zwei Wochen vor dem geplanten Kontakt mit dem Pollenallergen verschrieben werden. Wenn das Allergen bekannt ist, sollten Sie sich auf den Kalender der Blütenpflanzen in einem bestimmten Bereich konzentrieren.

Die Ernennung von Lekrolina ermöglicht es Ihnen in den meisten Fällen, die Verwendung von Kortikosteroiden zu vermeiden oder deren Dosis und Dauer erheblich zu reduzieren, wodurch das Risiko von Komplikationen bei einer solchen Therapie verringert wird.

Augentropfen Lekrolin eliminiert die Schwere von Symptomen wie Brennen, Juckreiz, Bindehauthyperämie, Augenbeschwerden, Photophobie usw. vollständig oder verringert sie erheblich. Außerdem verringert das Arzneimittel die Gefäßpermeabilität der Augenschleimhaut, wodurch die Möglichkeit eines Allergens auf Fettzellen begrenzt wird.

Eine ausgeprägte therapeutische Wirkung wird ungefähr am siebten Tag nach Beginn des Drogenkonsums beobachtet und erreicht in der zweiten Woche nach Beginn der Behandlung ein Maximum.

Lekrolin reduziert die Symptome von Brennen, Trockenheit der Bindehaut und andere Manifestationen, die für eine gigantische papilläre Konjunktivitis charakteristisch sind - eine Erkrankung, die mit der Verwendung von Augenprothesen, Kontaktlinsen sowie dem Vorhandensein von Nähten nach einer Keratoplastik zusammenhängt.

Gegenanzeigen

Lecrolin-Augentropfen werden nicht für die Anwendung bei erhöhter individueller Empfindlichkeit wie Natriumhydroglycat, Benzalkoniumchlorid oder einem anderen Bestandteil der Tropfen empfohlen.

Nicht für die Behandlung von Kindern unter 4 Jahren sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit verwenden.

Nebenwirkungen

Unmittelbar nach der Instillation kann Lecrolin leichte Augenreizungen (Brennen, Jucken, Kribbeln oder Rötung der Augenschleimhaut) verursachen, die kurz nach der Anwendung von selbst verschwinden. Fälle von oberflächlichen Hornhautepithelschäden bei der Verwendung des Arzneimittels werden äußerst selten beschrieben.

Überdosis

Fälle von Überdosierung bei der Verwendung des Arzneimittels werden nicht beschrieben.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Lekrolin verstärkt die therapeutische Wirkung von Glukokortikoiden. Die Verwendung des Medikaments in Verbindung mit Glukokortikoiden erlaubt es, die Verschlimmerung einer schweren chronischen allergischen Konjunktivitis zu stoppen. Es hilft auch, ihre Symptome schnell zu beseitigen.

Besondere Anweisungen und Vorsichtsmaßnahmen

Das Präparat enthält Benzalkoniumchlorid als Konservierungsmittel, das bei Patienten, die Kontaktlinsen tragen, in Betracht gezogen werden sollte. Es wird empfohlen, weiche Kontaktlinsen vor dem Auftragen von Lecrolin zu entfernen. Falls erforderlich, können diese innerhalb von 15-20 Minuten nach dem Aufschäumen angelegt werden.

Nach dem Öffnen sollte die Flasche mit Tropfen innerhalb von 4 Wochen verwendet werden.

Wenn die Symptome der Augenentzündung infolge der Anwendung des Arzneimittels zunehmen, sollten die Instillationen abgebrochen und ein Arzt konsultiert werden.

Haltbarkeit beträgt drei Jahre.

Preis Lekrolin Augentropfen in Apotheken in Russland (Durchschnitt): 130 Rubel.

Zusammensetzung und Freigabeform

Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist Cromoglycinsäure (in Form von Natriumcromoglycat 2%). 1 ml Augentropfen Lecrolin enthält 20 mg Natriumcromoglycat.

Darüber hinaus enthält das Medikament Konservierungsmittel Benzalkoniumchlorid (0,01%), Natriumedetat, Natriumchlorid und Wasser für Injektionszwecke.

Lecrolin Augentropfen werden in sterilen Plastik-Tropfflaschen hergestellt, das Volumen jeder Flasche beträgt 10 ml.

Google+ Linkedin Pinterest