Augentropfen Atropin

Atropin Eye Drops ist ein Augenarzneimittel, mit dem die Pupille erweitert wird. Dieser Zustand des Auges kann erforderlich sein, um Krankheiten der strukturellen Elemente des Fundus effektiv zu diagnostizieren und bestimmte Pathologien zu behandeln. Das Medikament ist in Flaschen von 5 ml oder 10 ml erhältlich und ist eine klare Flüssigkeit. Verschreibungspflichtiges Medikament, weil es sich auf potente Medikamente bezieht.

Zusammensetzung und Wirkmechanismus

Der Hauptwirkstoff in der Zusammensetzung des Arzneimittels ist eine Lösung von Atropinsulfat. Natriumchlorid, Wasser für Injektionszwecke und Natriumpyrosulfit werden als Hilfsstoffe bei der Herstellung dieser Tropfen verwendet. Wenn er eingeführt wird, bewirkt der Wirkstoff eine ausgeprägte Pupillenerweiterung (Mydriasis), die bis zu 7 - 10 Tage dauern kann. Die maximale Wirkung tritt 30 bis 40 Minuten nachdem die Lösung in die Augen gelangt. Die Dauer des Arzneimittels sollte bei der Planung seiner unmittelbaren Aktivität berücksichtigt werden, da die Pupillen selbst mit Medikamenten nicht schnell eingegrenzt werden können.

Atropinsulfat wird nicht nur in Form von Tropfen, sondern auch in Form einer Injektionslösung hergestellt. Die Gesamtwirkung des Medikaments äußert sich in der Entspannung der glatten Muskulatur, der erhöhten Herzfrequenz und der reduzierten Sekretion bestimmter Drüsen (Schweiß, Speichel).

Mit der Erweiterung der Pupille ist eine deutliche Erhöhung des Augeninnendrucks möglich, die erst nach vollständiger Verengung durchläuft.

Hinweise

Diese Augentropfen werden am häufigsten für die diagnostische Erweiterung der Pupille und die vollständige Untersuchung der Fundusstrukturen verwendet. Darüber hinaus wird das Medikament verwendet:

  • einige Augenverletzungen behandeln;
  • einen Akkommodationskrampf zu erreichen und die wahre Brechung des Auges zu bestimmen (dies ist der Prozess der Brechung von Lichtstrahlen);
  • bei der komplexen Behandlung von Entzündungen des Augengewebes;
  • um Krämpfe der zentralen Arterie der Netzhaut zu beseitigen.

Zu Behandlungszwecken wird Atropin 1-2 mal bis zu dreimal pro Tag gemäß den Empfehlungen des behandelnden Arztes geträufelt. Das Intervall zwischen den Behandlungen sollte ungefähr 5–6 Stunden betragen.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Da das Medikament stark genug wirkt, kann es zu einem starken Druckanstieg im Augengewebe kommen. Daher ist das Mittel bei Glaukom kontraindiziert. Die Verwendung dieses Medikaments bei dieser Krankheit kann zu einer starken Verschlechterung des Zustands des Patienten führen und sogar zur Erblindung führen. Dies ist einer der Gründe, warum Atropin ein verschreibungspflichtiges Medikament ist und nicht ohne vorherige ärztliche Untersuchung verwendet werden kann.

Atropin-Vergiftung tritt nur bei Überdosierung oder Einnahme einer Lösung auf. Es kann sich durch erhöhte Erregbarkeit, übermäßige motorische Aktivität, Bewußtseinsbildung, Erbrechen usw. manifestieren. Darüber hinaus können Harnverhalt, Atemprobleme, Tachykardie und Fieber auftreten. Augentropfen können keine ernsthaften Gesundheitsprobleme verursachen, sofern sie unter ärztlicher Aufsicht dosiert werden.

Bei lokaler Anwendung von Atropin für die Augen können folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • ausgeprägte Rötung der Augenlidhaut;
  • Tränenfluss;
  • brennendes Gefühl;
  • schneller Puls;
  • Schwellung und Rötung der Gewebe des Augapfels;
  • Überempfindlichkeit gegen helles Licht;
  • trockener Mund

Sicherheitsvorkehrungen

Das Medikament kann nicht zur Diagnose und Behandlung von Patienten verwendet werden, die bald Auto fahren müssen oder mit exakten Mechanismen arbeiten müssen. Nach dem Eintropfen verengt sich die Pupille für einige Tage (manchmal auch Wochen), was die Sehschärfe erheblich verringern und Schwindel verursachen kann. Diese Punkte müssen bei der Auswahl von Tröpfchen berücksichtigt werden, die die Pupillen für solche Patienten erweitern.

Kindern wird nur eine 0,5% ige Atropin-Lösung verschrieben, da sie bei Standard-Ein-Prozent-Tropfen starke Nebenwirkungen entwickeln können. Es ist nicht wünschenswert, dieses Arzneimittel bei jüngeren Kindern (bis zu 3 Jahren) anzuwenden. Wenn möglich, sollte es durch Analoga ersetzt werden, die für die Anwendung in der Pädiatrie zugelassen sind. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, wie viele Tage die Schüler nach der Instillation eingeengt sind, und Kindergarten- und Spiele im Freien um diese Zeit zu verschieben.

Augentropfen "Atropin" ist während der Schwangerschaft und Stillzeit unerwünscht. Für die Erweiterung der Pupille in dieser Kategorie von Patienten ist es besser, sicherere Analoga zu verwenden, die die Entwicklung des Fötus nicht beeinflussen und nicht in die Muttermilch übergehen. Zu diesen Mitteln gehören die Tropfen "Midriacil", "Tropicamide", "Unropic", "Midrum" usw. Ihre Anwendung ist auch mit dem Risiko einiger Nebenwirkungen verbunden, die jedoch gemäß den Gebrauchsanweisungen schwangeren Frauen verschrieben werden können. Frauen und Patienten in der postpartalen Periode.

Tropfen zur Pupillenerweiterung

Atropin - Augentropfen zur Erweiterung der Pupille (Schaffung einer medizinischen Mydriasis). Der Expansionseffekt hält lange an - bis zu 10 Tage, die der Arzt bei der Verschreibung dieses Arzneimittels berücksichtigen muss.

Das Medikament hat viele Nebenwirkungen und Kontraindikationen, wodurch seine Verwendung auf dem Gebiet der Augenheilkunde reduziert wurde.

Die medikamentöse Behandlung sollte unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden, nachdem ein Augenarzt untersucht und der Augeninnendruck gemessen wurde. Es ist nicht akzeptabel, das Medikament selbst zu verwenden (Bewertungen können am Ende der Anleitung gelesen werden).

Welche Tropfen gibt es?

Freisetzung von Augentropfen Atropin wird in Form einer 1% igen Lösung mit einer Kapazität von 5 ml hergestellt. Äußerlich sieht die Lösung aus wie eine klare Flüssigkeit, farblos. Die Freisetzung des Arzneimittels erfolgt in einer Apotheke nur auf Empfehlung und Rezept.

Pharmakologische Wirkung

Pflanzliche Substanz Atropin gehört zu der Gruppe der Alkaloide, die in der Familie der Nachtschattengewächse enthalten sind. Die Substanz bewirkt eine Dilatation der Pupillen und behindert den Abfluss von Flüssigkeit im Auge. Infolgedessen steigt der Augeninnendruck an, es kommt zur Entwicklung einer Akkommodationslähmung, die das Sehen auf kurze Distanz behindern und deren Schärfe verringern kann. In dieser Hinsicht ist es nicht wünschenswert, mit Papieren und Büchern zu arbeiten, um das Auto während der Behandlung mit Atropin zu fahren.

Die höchste Konzentration von Atropin-Lösung im Blut kommt eine halbe Stunde oder etwas mehr nach dem Eintropfen und die Augenfunktionen werden nach etwa 3-4 Tagen seltener wiederhergestellt - in einer Woche oder mehr wird der Moment eintreten, in dem sich der Schüler auf natürliche Weise ausdehnen oder zusammenziehen kann.

Atropin-Augentropfen werden leicht durch die Bindehaut aufgenommen. Die Entspannung des Linsenfixiermuskels und die Verschiebung in die vordere Augenkammer werden zusammen mit der Änderung des Flüssigkeitsausflusses im Auge durchgeführt. Der Augeninnendruck steigt daher bei Patienten mit bestimmten Arten von Glaukom an, Atropin kann eine Verschlimmerung verursachen. Bei gesunden Menschen passiert dies nicht.

Indikationen zur Verwendung

Atropin-Augentropfen werden zur Dilatation der Pupille für diagnostische Zwecke und zur Behandlung von Augenkrankheiten sowie zur Erreichung eines Zustands verwendet, bei dem sich die Pupillen nicht verengen und das Auge die Brennweite nicht verändern kann (Lähmung der Augenaufnahme).

Es ist notwendig, die Eigenschaften des Fundus zu studieren, um die gegenwärtigen und falschen Myopien zu bestimmen, um bestimmte Krankheiten zu behandeln.

Atropin wird auch für folgende Zwecke verwendet:

  • wenn eine funktionelle Erholung erforderlich ist, die bei einigen Erkrankungen entzündlicher Prozesse erforderlich ist;
  • Augenverletzung;
  • mit Krampf der Netzhautarterie;
  • die Muskeln der Augen zu entspannen, was zur schnellen Erholung und Wiederherstellung der Sehfunktionen beiträgt;
  • mit der Tendenz, Blutgerinnsel zu bilden.

Dosierung und Verabreichung

Wenn der Arzt kein anderes Schema zur Instillation von Atropin empfohlen hat, wenden Sie das Standardbehandlungsschema an: 1-2 Tropfen auf das betroffene Auge. Pro Tag wird das Medikament bis zu dreimal verwendet, die Intervalle zwischen den Installationen sollten etwa 5-6 Stunden betragen. Für Kinder wird das Medikament mit einer Konzentration von 0,5% und darunter verordnet.

Wenn Sie Atropin in das betroffene Auge bohren, sollten Sie mit dem Finger auf den inneren unteren Augenwinkel drücken. Dadurch wird verhindert, dass die Lösung in den Nasopharynx gelangt, wodurch die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen verringert wird.

Lesen Sie weiter - der Preis für Oxolinsalbe. Auch Anweisungen und Bewertungen.

Der Artikel (Referenz) Anweisungen zur Verwendung auf Augentropfen Vigamoks.

Gegenanzeigen

Das Medikament kann nicht verwendet werden mit:

  • Überempfindlichkeit gegen einige Komponenten;
  • Engwinkel- und Winkelschließglaukom oder Verdacht auf dieses Glaukom;
  • Iris Synechien;
  • Atropin 1% -Lösung wird Kindern unter 7 Jahren nicht verschrieben.

Bevor Sie die Behandlung mit diesem Medikament anwenden, sollten Sie sich mit Ihrem Augenarzt oder einem anderen Spezialisten beraten und die Verwendung des Medikaments sowie Ihre möglichen Kontraindikationen besprechen.

Atropin sollte während der Schwangerschaft und Stillzeit sowie bei Personen ab 40 Jahren mit äußerster Vorsicht angewendet werden.

Wenn eine Person unter hohem Blutdruck steht oder eine Herzrhythmusstörung sowie eine Verletzung des Herz-Kreislauf-Systems hat, informieren Sie unbedingt den Arzt. Die folgenden Krankheitszustände sind ebenfalls gefährlich: Erkrankungen des Magens und des Darms, Erkrankungen des Harnsystems, Schilddrüse, hohe Körpertemperatur.

Nebenwirkungen

Atropin Augentropfen haben Nebenwirkungen, deren Manifestation die Einstellung des Medikaments und den Zugang zu einem Arzt erfordert.

Dies können sein:

  • Rötung der Augenlider;
  • Photophobie;
  • konjunktivale Rötung;
  • Schwindel;
  • trockener Mund;
  • Kopfschmerzen;
  • Angst, Angst;
  • Herzklopfen;
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • Verletzung der Empfindlichkeit der Haut.

Die richtige Anwendung des Medikaments sollte mit der genauen Dosierung beginnen. Große Dosen sind sehr gefährlich, da sie zu Atemlähmungen, schwerer motorischer und psychischer Erregung führen und Schwindel, Halluzinationen und Krämpfe auslösen können. Eine starke Dosis trägt zum Wachstum des Augeninnendrucks und zu einer Dysfunktion der Augenlinse bis zu ihrer Lähmung bei.

Überdosis

Im Falle einer Überdosis des Arzneimittels Atropin ist es unbedingt erforderlich, die Einnahme einzustellen und mit Ihrem Arzt über die weitere Behandlung zu sprechen.

Wie interagieren Tropfen mit anderen Medikamenten?

Wenn Sie gleichzeitig das Medikament mit anticholinerger Wirkung und dieses Medikament anwenden, kann die Wirkung des letzteren (Atropin) zunehmen.

In den Nachrichten (tyts) Analoga Zovirax Salbe.

Besondere Anweisungen und Vorsichtsmaßnahmen

Während der Anwendung von Atropin-Augentropfen ist es am besten, das Fahren eines Fahrzeugs oder andere Aktivitäten, die eine schnelle Reaktion, Aufmerksamkeit und klare Sicht erfordern, zu unterlassen.

Atropin sollte nicht verwendet werden, wenn die Haltbarkeit abgelaufen ist, dh nach drei Jahren.

Verwenden Sie keine Augentropfen, wenn Kontaktlinsen nicht von den Augen entfernt werden. Es ist besser, sie zum Zeitpunkt der Behandlung überhaupt abzulehnen und durch eine Brille zu ersetzen. Tragen Sie Kontaktlinsen im Notfall eine Stunde nach der Installation. Besser noch, Atropin tropft über Nacht und entfernt die Linse vor dem Zubettgehen.

Während der Behandlungszeit wird empfohlen, an sonnigen Tagen eine Sonnenbrille zu tragen, da die erweiterten Pupillen mehr Sonnenlicht absorbieren als normale Augen.

Lagern Sie Atropin vor Kindern und vor Sonnenlicht und künstlichem Licht.

Der durchschnittliche Preis von Augentropfen in Apotheken in der Ukraine beträgt 18 UAH, Russland - 67 Rubel.

Analoge

Bewertungen

Svetlana

Die Tropfen sind ziemlich gut, ich habe sie in 14 Jahren angewendet. Der Arzt hat mir vorgeschrieben, wie er richtig angewendet werden soll. Anfangs war es sehr unangenehm: Alle Gegenstände mussten aus den Augen genommen werden, ich las das Buch in großer Entfernung von den Augen.

Es gab auch Probleme mit der Sonne - meine Augen waren sehr wässrig. Gerettete Sonnenbrille. Als Ergebnis der Behandlung verbesserte sich mein Sehvermögen von -3 auf -1, worüber ich sehr glücklich war. Dafür könnte man etwas leiden.

Elena

Wir ließen Atropin in die Augen des Kindes fallen und erlebten etwas Schreckliches. Nach der ersten Instillation hatte er eine OSP-Stimme, einen geschwollenen Hals und einen Temperatursprung.

Ein Rettungsarzt sagte, das nächste Mal könnte es für ein Kind tödlich sein. Natürlich darf man auf keinen Fall die Augen eines Kindes ohne Wissen des Arztes begraben, nur auf ärztlichen Rat.

Alexey

Atropin wird bei kleinen Kindern lange Zeit nicht angewendet. Stattdessen gibt es die kurz wirkenden Medikamente Midriacil oder Irifrin. Sie werden für das Kind sicherer und effektiver.

Hat der Artikel geholfen? Vielleicht hilft sie auch deinen Freunden! Bitte klicken Sie auf eine der Schaltflächen:

Atropin - Tropfen für die Erweiterung der Pupille. Anweisungen, Anzeigen, Bewertungen und Analoga

Atropin - Augentropfen

Der Arzneistoff Atropin, der Hauptwirkstoff von Augentropfen Atropin, ist ein Alkaloid pflanzlichen Ursprungs.

In der augenärztlichen Praxis wird das Medikament zur Erzielung einer medizinischen Mydriasis (Vergrößerung des Pupillenbereichs und seiner Ausdehnung) verwendet - eine Bedingung, die für eine gründliche Untersuchung und Untersuchung des Augen- und Fundusmediums erforderlich ist.

Gegenwärtig wird das Medikament aufgrund einer ausreichend großen Anzahl von Nebenwirkungen und der Notwendigkeit einer längeren medizinischen Beobachtung selbst nach einmaligem Gebrauch allmählich aus dem alltäglichen praktischen Gebrauch herausgedrückt.

Am häufigsten werden Augentropfen Atropin verwendet, um eine ophthalmologische Untersuchung durchzuführen und den Augeninnendruck zu messen. In diesem Fall wird das Medikament einmal eingenommen.

Es ist streng verboten, diese Tropfen für die Augen selbst einzuführen.

Die Zusammensetzung und Form der Droge

Atropin Augentropfen sind in Form einer klaren, farblosen 1% -Lösung erhältlich, die in sterilen 5-ml-Glasflaschen verpackt ist. Das Medikament unterliegt einer strengen Buchhaltung und von Apotheken, die nur auf Rezept abgegeben werden.

Pharmakologische Wirkung

In der Natur kommt das Pflanzenalkaloid Atropin in großen Mengen in Pflanzen vor, die zur Familie der Nachtschattengewächse gehören. Unter dem Einfluss des Medikaments tritt eine Ausdehnung der Pupille auf, die lange anhält. Dies erschwert den Abfluss von Intraokularflüssigkeit erheblich.

Dadurch steigt der Augeninnendruck deutlich an, es kommt zu einer Akkommodationslähmung. Diese Effekte erklären den Mangel an Klarheit, insbesondere in der Nähe von Objekten, und eine Abnahme der Sehschärfe.

Der maximale Schweregrad der klinischen Wirkung von Augentropfen Atropin tritt 25 bis 40 Minuten nach Instillation des Arzneimittels im Bindehautsack auf und bleibt 72 bis 96 Stunden lang bestehen. Sehr selten hält die Wirkung eines Medikaments selbst nach einer einzigen Injektion 8 bis 10 Tage an - erst nach einer solchen Zeitspanne erhält der kreisförmige Muskel des Auges die Möglichkeit, sich unter dem Einfluss natürlicher Ursachen zu dehnen und zusammenzuziehen.

Atropin-Augentropfen werden durch die Bindehautmembran des Augapfels gut absorbiert, und unter ihrem Einfluss tritt eine Entspannung des kreisförmigen Muskels des Auges auf, die unter normalen Umständen die Linse (die natürliche optische Linse des Auges) einfängt. Unter dem Einfluss dieses Prozesses bewegt sich die Linse in die vordere Augenkammer, wodurch der normale Abfluss von Intraokularflüssigkeit erheblich eingeschränkt wird. Unter dem Einfluss von Augentropfen Atropin kann es zu einem starken Anstieg des Augeninnendrucks kommen, der bei Patienten, die an verschiedenen Arten des Glaukoms leiden, eine Verschlechterung des Zustands hervorrufen kann.

Indikationen zur Verwendung

Augentropfen Atropin wird in der klinischen Praxis zur Erweiterung der Pupille verwendet - ein solcher Zustand kann bei der Untersuchung von Patienten jeden Alters erforderlich sein sowie zur Behandlung bestimmter pathologischer Zustände. Medikamenteninduzierte Akkommodationslähmung kann erforderlich sein, um den Zustand des Fundus zu untersuchen, um die wahre Natur der Myopie zu klären (bei echter Myopie bleibt der Zustand des Patienten unverändert, während bei falscher Myopie die Sehschärfe zunimmt).

Außerdem werden Atropin-Augentropfen bei Bedarf verwendet, um eine physiologische und funktionelle Erholung der Sehorgane zu bewirken - dies kann zur Behandlung von entzündlichen Erkrankungen, Verletzungen des Augapfels und der umgebenden Organe, Krämpfen der Netzhautarterien und der Neigung zur Bildung von Blutgerinnseln erforderlich sein.

Unter dem Einfluss von Augentropfen Atropin tritt eine Entspannung der Muskeln des Augapfels auf, was die Genesung der Patienten unabhängig von ihrem Alter beschleunigt.

Methode der Verwendung des Arzneimittels

In Ermangelung besonderer Empfehlungen ist es notwendig, Augentropfen von Atropin mit 1-2 Tropfen in das betroffene Auge zu vergraben, aber die maximale Menge der Medikamentengabe pro Tag sollte das Dreifache nicht überschreiten, wobei der Mindestabstand zwischen der Einführung bei 6 Stunden liegt.

Unmittelbar nach der Einführung von Atropin-Augentropfen in den Bindehautsack muss die Tränenstelle im inneren Augenwinkel zusammengedrückt werden. Dieses Verhalten verringert die Absorptionszone des Arzneimittels erheblich, verbessert die Wirkung des Arzneimittels auf das Augengewebe und verhindert die Entwicklung von Nebenwirkungen.

Gegenanzeigen

Anwendung von Augentropfen Atropin ist kontraindiziert bei Unverträglichkeit gegen einen Bestandteil des Arzneimittels, Vorhandensein oder begründeter Verdacht auf Engwinkel- oder Engwinkelglaukom, Blutungen oder Verwachsungen in der Iris des Auges. In der pädiatrischen Praxis sollte eine Lösung mit niedrigerer Konzentration verwendet werden - 0,05%.

Ohne schwerwiegende Gründe ist es unerwünscht, dieses Medikament bei Patienten jeden Geschlechts über 40 Jahren sowie bei Frauen während der Schwangerschaft und beim Stillen mit der Muttermilch zu verwenden.

Bei schweren Begleiterkrankungen des kardiovaskulären Systems (IHD, arterieller Hypertonie, Arrhythmien) müssen die Pathologen des Verdauungstraktes und des Harntraktes einen qualifizierten Arzt konsultieren.

Während der Behandlung mit Augentropfen kann Atropin eine Hyperämie der Augenlidhaut und der Bindehaut des Auges mit ausgeprägter Photophobie sein. Bei systemischer Resorption des Arzneimittels können Kopfschmerzen, Schwindel, trockene Haut und Schleimhäute, insbesondere die Mundhöhle, erhöhte Angstzustände, Angstzustände, Herzklopfen, verminderte Hautempfindlichkeit auftreten.

Wenn Anzeichen einer systemischen Wirkung des Arzneimittels auftreten, ist es erforderlich, die nachfolgende Instillation von Atropin-Augentropfen abzubrechen und einen Augenarzt zu konsultieren.

Bei gleichzeitiger Anwendung dieses Arzneimittels mit Anticholinergika wirkenden Arzneimitteln werden die unerwünschten Wirkungen von Atropin verstärkt.

Es wird empfohlen, während der Behandlung auf Aktivitäten zu verzichten, die akutes Sehen und schnelle Reaktion erfordern. Es wird nicht empfohlen, Kontaktkorrekturen zu verwenden oder diese nur 60 Minuten nach der Einführung zu entfernen und erneut zu installieren. Sie müssen jedoch eine Sonnenbrille verwenden, um Verbrennungen der Netzhaut zu vermeiden.

Haltbarkeit und Lagerung

Nach dem Öffnen der Flasche bleiben die Augentropfen für Attopin 30 Tage lang verwendbar - sie können bei Raumtemperatur aufbewahrt werden, fern von Licht- und Wärmequellen.

Atropin - Analoga

Augentropfen haben einen ähnlichen Effekt:

Atropin Augentropfen: eine Beschreibung, Verwendung, Kontraindikationen

Atropin-Augentropfen werden aufgrund systemischer Nebenwirkungen in der augenärztlichen Praxis seltener eingesetzt. In manchen Fällen ist die Atropinisierung jedoch ein obligatorisches pharmakologisches Verfahren. Verwenden Sie das Medikament nur nach ärztlicher Verschreibung und unter strenger ärztlicher Aufsicht.

Pharmakologie

Die chemische Struktur von Atropin ist ein Alkaloid. Es ist eine natürliche organische Verbindung, die aus Pflanzen isoliert wird, die zur Familie der Nachtschattengewächse gehören. Atropinsulfat gehört zu der pharmakologischen Gruppe von Substanzen, die cholinergische Rezeptoren unterschiedslos blockieren. Es ist ein Medikament, das nach einem Rezept verschrieben wird, das von einem Arzt verschrieben wurde.

Atropin Augentropfen: eine Beschreibung, Verwendung, Kontraindikationen

Pharmakodynamik

Die Blockierung der M-cholinergen Rezeptoren des Auges führt zur Entspannung der Augenmuskeln: kreisförmig und ziliär. Dies bewirkt eine ausgeprägte Auswirkung der Mydriasis - die Ausdehnung der Pupille. Es gibt eine Lähmung der Unterkunft, dh die visuelle Wahrnehmung ist gestört. Die Ausdehnung der Pupille führt zur Unmöglichkeit des Abflusses von Flüssigkeit, was den Augeninnendruck erhöht.

Pharmakokinetik

Augentropfen durch den Tränenkanal können in den Nasopharynx gelangen. Bei weiterer Einnahme dringen sie in den Magen ein, von wo sie aufgenommen werden. Die Wirkung tritt durchschnittlich eine halbe Stunde nach der Einnahme des Arzneimittels auf. Der Prozentsatz der Absorption des Arzneimittels - 50%. Die Hälfte wird in der Leber metabolisiert, die zweite Hälfte wird unverändert von den Nieren ausgeschieden. Die Halbwertszeit einer Substanz hängt vom Zustand des Körpers ab und liegt zwischen 13 und 38 Stunden.

Hinweise

Die hauptsächliche Verwendung von Atropinsulfat in Tröpfchen hängt mit diagnostischen Zwecken zusammen. Langfristig stabile Ausdehnung der Pupille ermöglicht qualitative Forschung des Fundus, auch zum Thema wahre oder falsche Myopie.

Atropin wird zur Untersuchung des Augenhintergrunds verwendet

Neben der Diagnose wird Atropin zu medizinischen Zwecken eingesetzt, gegebenenfalls zur funktionellen Erholung des Auges. Dieser Effekt wird durch die Entspannung der Augenmuskeln erreicht, die die Krümmung der Linse beeinflussen. Dies ist in solchen Fällen notwendig:

  • Trauma verschiedener Herkunft;
  • entzündliche Erkrankungen;
  • Krämpfe der Netzhautgefäße;
  • Tendenz zur Thrombose.

Nebenwirkungen

Atropin-Tropfen können lokale und systemische Nebenwirkungen verursachen. Bei lokalem Einfluss sind Manifestationen in Form allergischer Reaktionen möglich:

  • Rötung der Augenlider;
  • Konjunktivahyperämie;
  • Photophobie

Eine der Nebenwirkungen von Atropin ist die Konjunktivahyperämie.

Solche Erscheinungen gehen unabhängig von der Beendigung des Drogenkonsums vor. In einigen Fällen ist es erforderlich, die Dosierung oder Häufigkeit der Anwendung der Tropfen zu reduzieren.

Systemische Nebenwirkungen werden auf solche Manifestationen reduziert:

  • trockener Mund;
  • Angstzustände;
  • Angstzustände;
  • Schwindel;
  • Kopfschmerzen;
  • Tachykardie;
  • Verletzungen der Hautempfindlichkeit.

Bei einer Überdosierung nehmen alle Nebenwirkungen zu. Das Medikament kann zu einer Bronchialobstruktion, zur Entwicklung von motorischen und psychischen Störungen führen. Dies gilt insbesondere für die Anwendung bei Kindern.

Kontraindikationen und Sonderfälle

Das Medikament wird nur in Fällen verwendet, in denen es von einem Arzt verschrieben wird. 1% ige Lösung von Atropinsulfat auftragen. Verwenden Sie in der Kindheit eine Konzentration von nicht mehr als 0,5%. Die Möglichkeit einer systemischen Wirkung und häufiger Nebenwirkungen machen Atropin nicht zu einem häufig verwendeten Arzneimittel.

Gebrauchseigenschaften und Dosierung

2-3 mal am Tag - die empfohlene Häufigkeit von Atropinsulfat. Eine Einzeldosis beträgt 1 bis 2 Tropfen in der Bindehauthöhle jedes Auges. Die Auswirkungen der Anwendung bleiben 1 - 1,5 Wochen bestehen.

Um den Schweregrad der Nebenwirkungen zu verringern, müssen Sie Ihren Finger auf den Tränenpunkt drücken und in dieser Position etwa 20 - 30 Sekunden lang halten, nachdem die Tropfen die Konjunktiva des Auges getroffen haben.

Durch Drücken des Tränenkanals an das Nasenseptum wird die Möglichkeit verringert, dass Atropin in den Nasopharynx gelangt. Daher gibt es keine systemische Wirkung des Holinoblokators.

Video - Wie man Augentropfen begraben kann

Empfehlungen

  1. Aufgrund der langanhaltenden Wirkung der Tropfen ist ihre Verwendung zur Therapie wünschenswert. Für die Diagnose ist es besser, modernere Medikamente zu verwenden, die über einen kürzeren Zeitraum mydriatisch wirken.
  2. Aufgrund der Tatsache, dass Atropin zu einer Behinderungslähmung führt, ist es während der Behandlung erforderlich, das Fahren zu verlassen und mit gefährlichen Mechanismen zu arbeiten, die erhöhte Aufmerksamkeit erfordern.
  3. Die medikamentöse Behandlung in Verbindung mit dem Tragen von Linsen wurde nicht untersucht. Daher ist es besser, den Gebrauch für eine Weile aufzugeben. Bei Bedarf können die Objektive frühestens eine Stunde nach der Installation aufgesetzt werden. Oder führen Sie medizinische Behandlungen vor dem Schlafengehen durch.
  4. Bei der Anwendung von Tropfen mit Atropin und zwei Wochen nach Behandlungsende ist das Tragen einer Brille bei sonnigem Wetter Voraussetzung. Die erweiterte Pupille überträgt mehr Sonnenlicht als üblich. Es kann das Sehorgan schädigen.
  5. Anticholinergika in Fällen der Anwendung zusammen mit Atropin erhöhen die Aktivität von Holinoblokatora.
  6. Die Konzentration von Levodopa ist bei der Verwendung von Atropin verringert.
  7. Die Verabreichung von Atropin zusammen mit Nitraten führt zu einem Anstieg des Augeninnendrucks.
  8. Die kombinierte Anwendung von Atropin und Phenylephrin führt zu Bluthochdruck.
  9. Die Wirkung von Nitrofurantoin wird durch die Verwendung von Atropin verstärkt.

Die kombinierte Anwendung von Atropin und Phenylephrin führt zu Bluthochdruck.

Atropinsulfat-Tropfen sind ein ophthalmisches Medikament auf Pflanzenbasis mit einer Fülle von Nebenwirkungen. Aus Sicherheitsgründen ist es möglich, die Behandlung mit diesem Medikament nur auf Empfehlung eines Arztes und unter seiner Kontrolle zu beginnen. Die Einhaltung der Applikationsmethode und die genaue Dosierung helfen, unerwünschte Einflüsse der Substanz zu vermeiden

Atropin, Augentropfen: Gebrauchsanweisungen, Testberichte und Analoga, Preise in Apotheken

Atropin ist ein Medikament, das verwendet wird, um medizinische Mydriasis (erweiterte Pupille) mit längerer Wirkung zu erzeugen (die Wirkung hält bis zu 10 Tage an).

Zusammensetzung, Form freigeben

Atropin - 1% ige Tropfenlösung für die Augen, enthält:

  • Wirkstoffe: Atropinsulfat - 10 mg;
  • Hilfsstoffe: Natriumchlorid, Natriumdisulfit, Wasser.

Verpackung Die Flaschen werden mit einem Deckeldosierer geliefert - 5 und 10 ml.

Pharmakologische Wirkung

Atropin ist ein natürliches Alkaloid aus Pflanzen der Nachtschattengewächse. Ihre Wirkung ist die Ausdehnung der Pupille, verbunden mit der Hemmung des Abflusses von Intraokularflüssigkeit und einer Erhöhung des Augeninnendrucks, was zu einer Akkommodationslähmung führt. Eine solche Lähmung außerhalb des therapeutischen Effekts kann die Sehschärfe nahe verringern. Daher ist das Arbeiten mit Papieren, Autofahren oder komplexen Mechanismen unter Einwirkung von Atropin sehr schwierig.

Die Wirkung der Exposition gegenüber einer 1% igen Lösung von Atropin tritt im Bereich von 30 bis 40 Minuten auf. nach dem Tropfen in die Augen. Die Dauer der Droge beträgt etwa vier Tage, dann werden die Funktionen der Augen allmählich wiederhergestellt. Die maximale Expositionszeit beträgt 10 Tage. Danach kann sich der Schüler auf natürliche Weise ausdehnen und wieder zusammenziehen.

Die Absorption des Arzneimittels erfolgt durch die Konjunktiva des Auges (äußere Membran). Die Entspannung des Ziliarmuskels, der die Linse fixiert, und ihre Verschiebung in die Vorderkammer beginnt parallel zum Aufhören des Abflusses der Intraokularflüssigkeit von dort. Das Ergebnis dieses Prozesses ist eine Erhöhung des Augeninnendrucks. Daher kann Atropin bei Patienten mit bestimmten Arten des Glaukoms zu einer Verschlimmerung führen.
Die Behandlung mit Atropin sollte in einer spezialisierten medizinischen Einrichtung unter Kontrolle des Augeninnendrucks durchgeführt werden.

Indikationen zur Verwendung

Atropin-Lösung wird zur Erweiterung der Pupille verordnet, die für eine detaillierte Diagnose sowie für die Behandlung bestimmter Augenerkrankungen erforderlich ist. Sie wird jedoch zur Erzielung einer Akkommodationslähmung verwendet, bei der die Pupille des Auges nicht verengt werden kann und das Auge die Brennweite nicht verändern kann. Eine solche Lähmung ist die Hauptbedingung für eine sorgfältige Untersuchung des Fundus mit der Erkennung von wahrer oder falscher Myopie sowie der Behandlung bestimmter intraokularer Erkrankungen.

Atropin wird auch verwendet, um Ruhe zu erzeugen, die für eine Reihe von Augenpathologien zwingend ist: Entzündungsprozesse, Netzhautarterienkrämpfe, Verletzungen sowie die Neigung zu Thrombosen in den Gefäßen des Sehorgans. Atropin entspannt die Muskeln der Augen und die Wiederherstellung normaler Funktionen wird erheblich beschleunigt.

Dosierung und Verabreichung

Atropin-Lösung wird bis zu dreimal täglich 1 bis 2 Tropfen in das betroffene Auge geträufelt. Die Intervalle zwischen der Instillation überschreiten nicht 6 Stunden. Kinder verschreiben keine Lösung des Arzneimittels, deren Prozentsatz über 0,5 liegt.

Achtung! Bei der Einführung des Medikaments unter der Konjunktiva wird empfohlen, den inneren unteren Augenwinkel im Bereich der Tränenöffnung mit einem Finger zu drücken, wodurch der Blutkreislauf des Systems geschlossen wird, wodurch das Risiko von Nebenwirkungen von Atropin deutlich verringert wird.

Gegenanzeigen

  • Überempfindlichkeit;
  • Diagnostizierter oder vermuteter geschlossener oder schmaler Winkelglaukom;
  • Synechien;
  • Jüngeres Alter

Atropin wird bei Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit sowie bei Patienten nach 40 Jahren mit Vorsicht angewendet. Für den Zweck des Arzneimittels bei Patienten mit schweren Arrhythmien, arterieller Hypertonie oder anderen Pathologien des Herz-Kreislaufsystems ist die Konsultation eines Kardiologen erforderlich. Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, der Leber, der Harnorgane, der Schilddrüse und des Fiebers sind ebenfalls potenziell gefährliche Zustände für die Anwendung von Atropin.

Nebenwirkungen

  • Rötung der Bindehaut und Haut der Augenlider, Photophobie.
  • Mundtrockenheit, Kopfschmerzen, Schwindel, Angst, Angst, Herzklopfen, Sensibilitätsverlust der Haut.

Wenn eines der beschriebenen Symptome auftritt, sollte das Medikament sofort abgebrochen werden.

Überdosis

Überdosierung Atropin äußert sich in den vermehrt auftretenden Nebenwirkungen, was die sofortige Einstellung des Medikaments und die Suche nach Hilfe bei einer medizinischen Einrichtung erfordert.

Interaktion mit anderen Mitteln

Die gleichzeitige Anwendung von Atropin und anderen Medikamenten mit anticholinergen Wirkungen führt zu einer Erhöhung der Wirkung.

Lagerbedingungen und besondere Anweisungen

Die gleichzeitige Anwendung von Atropin und Medikamenten mit anticholinerger Wirkung bewirkt eine Steigerung der Wirkung. Gleichzeitige Verabredung mit Phenylephrin kann den Blutdruck erhöhen. Unter dem Einfluss von Nitraten steigt die Wahrscheinlichkeit eines Augeninnendrucks. Unter dem Einfluss von Guanethidin wird die hyposekretorische Wirkung von Atropin reduziert.
Während der Behandlung mit Atropin lohnt es sich, das Führen von Fahrzeugen abzulehnen und sich jeglicher Art von Aktivität zu unterziehen, die psychomotorische Geschwindigkeit und eine hohe Sehschärfe erfordert.

Die durch das Medikament erweiterten Pupillen lassen mehr Licht durch, wodurch die Netzhaut geschädigt wird. Daher muss während der Behandlung mit Atropine tagsüber eine Sonnenbrille verwendet werden.

Das Medikament ist nicht an Benutzer von Kontaktlinsen vergeben, diese müssen zum Zeitpunkt der Behandlung durch eine Brille ersetzt werden. Wenn Sie Linsen tragen müssen, ist es besser, dies nach 1 Stunde nach der Instillation von Atropin zu tun oder das Arzneimittel nur abends zu verwenden, indem Sie die Linsen bereits entfernen.

Um das Medikament zu lagern, sollte ein dunkler Ort und von Kindern entfernt sein. Nach einer Lagerzeit von drei Jahren muss die Flasche entsorgt werden, auch wenn sie noch nicht geöffnet wurde.

Atropin Augentropfen haben viele ernste, lebensbedrohliche Nebenwirkungen. Daher ist seine unabhängige Verwendung, insbesondere die erstmalige Einführung des Arzneimittels, absolut inakzeptabel. Um unerwünschten Folgen vorzubeugen, werden in unserem Augenzentrum die Medikamenteninstillationen nur unter ärztlicher Aufsicht in einem speziellen Behandlungsraum durchgeführt, in dem für den Notfall eine Reihe von Notfallmedikamenten vorhanden ist.

Analoga von Atropin

Analoga von Atropin sind Drogen Midriacil, Cyclomed, Irifrin.

Drogenpreis

Atropin Preis in Online-Shops von Russland: 42 Rubel.

Rezensionen der Droge Atropine

Wenn Sie ein Augenarzt sind, der das Medikament in Ihrer Praxis verwendet hat, ein Patient oder ein Angehöriger der Person, die das Medikament Atropin verwendet hat, wären wir Ihnen sehr dankbar, wenn Sie uns Ihr Feedback zu diesem Medikament geben.

Atropin-basierte Augentropfen

Die moderne pharmakologische Industrie produziert eine große Anzahl synthetischer Drogen, die in verschiedenen Bereichen der Medizin, einschließlich der Augenheilkunde, weit verbreitet sind. Darüber hinaus werden viele Medikamente basierend auf den Formeln natürlicher chemischer Verbindungen pflanzlichen Ursprungs synthetisiert. Solche Medikamente nehmen einen würdigen Platz unter den innovativsten Entwicklungen ein. Ähnliche Medikamente umfassen Atropin.

Was ist Atropin?

Atropin ist ein Ester einer der organischen Säuren. Bisher wurde dieses Medikament aus Pflanzen der Nachtschattengewächse isoliert. Dies ist Belladonna, Dope, Henbane und Mandrake. Alle Pflanzen dieser Gruppe sind sehr giftig und Atropin ist ein starkes Alkaloid. Jetzt wird das Medikament im industriellen Maßstab synthetisiert und weist unbedeutende Unterschiede zu Pflanzenkomponenten auf. Atropin ist in verschiedenen Dosierungsformen erhältlich, Augentropfen werden jedoch in der Ophthalmologie, einer Lösung von Atropinsulfat, verwendet. Atropin ist in reiner Form ein weißes, geruchloses Pulver. Es ist gut löslich in Wasser, Alkohol und in physiologischen Lösungen.

Atropin sollte nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Gruppen- und pharmakologische Wirkung

Atropin gehört zur Gruppe der starken m-Cholinoblocker, die die Aktivität des parasympathischen Nervensystems reduzieren oder blockieren. Dieser Teil des Nervensystems wird aktiviert, wenn sich die Person in Ruhe befindet, dh das parasympathische Nervensystem ist für die Entspannung verantwortlich. Wenn es dominiert, nimmt die Herzfrequenz ab, die Pupillen verengen sich und die endokrinen Drüsen werden aktiviert. Für die Ophthalmologie ist ein umgekehrter Vorgang wünschenswert, bei dem sich die Pupillen erweitern und der Abfluss der Tränen abnimmt. Atropin ist ein Acetylcholin-Rezeptor-Antagonist, dh es deaktiviert das parasympathische Nervensystem.

Wenn Atropin in Form von Augentropfen verwendet wird, entspannen sich alle Muskeln des Auges, und die Pupille ist vollständig aufgeweitet und die Unterkunft ist gestört. Die Unterbringung ist ein Prozess der "automatischen" Fokussierung des Auges, wenn eine Person Objekte in unterschiedlichen Entfernungen deutlich unterscheidet. Aufgrund der verzerrten visuellen Wahrnehmung kann bei der Verwendung von Atropin keine kleine und feine Arbeit geleistet werden.

Nach dem Eintropfen der Atropinlösung wird das Fahren des Fahrzeugs nicht empfohlen.

Verwendungsmethode und Angaben

Atropin wird wie Augentropfen in Form einer 1% igen Lösung verwendet und ist in Flaschen mit 5 und 10 ml erhältlich. Nach dem Einbringen von 1-2 Tropfen Atropin in die Augen tritt der therapeutische Effekt, dh die Ausdehnung der Pupille, in etwa 30 Minuten ein und kann bis zu 10 Tage dauern. Nach der Einführung des Arzneimittels müssen Sie vorsichtig auf den Augenwinkel drücken, der näher an der Nase liegt, um zu vermeiden, dass das Arzneimittel in die Atemwege gelangt. Die Lücke zwischen den Instillationen muss mindestens vier Stunden betragen. Neben Tropfen für die intraokulare Verabreichung ist Atropin in einigen Salben und Spezialfilmen enthalten.

In einem Krankenhaus kann Atropin durch Elektrophorese verabreicht werden, bei der eine 0,5% ige Lösung verwendet wird und die Anode dem Augenlid überlagert wird. In der diagnostischen Praxis wird Atropin in der Regel als Tropfen für die Erweiterung der Pupillen bei der Untersuchung des Fundus verwendet. Da das Medikament die Augenmuskeln entspannt, wird es erfolgreich zur Behandlung bestimmter Krankheiten eingesetzt. Tropfen gut helfen bei den folgenden Pathologien:

  • Augenverletzung;
  • Alle Arten entzündlicher Prozesse (Konjunktivitis, Blepharitis, Keratitis, Hornhautgeschwür und andere);
  • Krampf der Kapillargefäße;
  • Die Bildung von Mikrothrombus.

Atropin wird auch nach einer Augenchirurgie während der Erholungsphase angewendet, wenn eine vollständige Entspannung der Augenmuskeln eine schnelle Heilung und Genesung fördert.

Atropin ist verschreibungspflichtig, da es zur Liste "A" (Gift- und Betäubungsmittel) gehört.

Nebenwirkungen

Atropin weist wie andere Alkaloide eine Reihe von negativen Phänomenen auf, die in einigen Fällen seine Verwendung einschränken. Zunächst erhöht Atropin den Augeninnendruck, so dass seine Anwendung bei einer so schweren Erkrankung wie dem Glaukom nicht zulässig ist. Bei manchen Patienten kann es auch zu einer biologischen Unverträglichkeit des Arzneimittels kommen, so dass es nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt verwendet werden kann. Dies gilt insbesondere für Personen über 40 Jahre, da sie ein Glaukom versteckt oder nicht diagnostiziert haben. Bei der Anwendung von Augentropfen auf der Basis von Atropin können häufig folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • Rötung der Augenlider;
  • Unangenehme Empfindungen durch helles Licht;
  • Rötung des Augapfels;
  • Trockener Mund;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel

Wenn solche Symptome auftreten, sollten Sie die Anwendung der Augentropfen sofort einstellen und einen Arzt aufsuchen. Bei einer Überdosierung werden alle negativen Reaktionen verstärkt. Wenn Augentropfen mit Anticholinergika verwendet werden, wird Atropin verstärkt. Während des gesamten Behandlungsverlaufs und für zwei Wochen nach seiner Fertigstellung sollte bei sonnigem Wetter eine dunkle Brille ständig getragen werden. Bei der erweiterten Pupille fehlt fast alles Sonnenlicht, was zu ernsthaften Komplikationen führen kann.

Atropin-basierte Augentropfen können nicht ohne fachkundigen Rat verwendet werden.

Gegenanzeigen

Es gibt viele Krankheiten, bei denen die Verwendung von Atropin nicht empfohlen wird. Dazu gehören die folgenden Pathologien:

  • Nierenversagen;
  • Glaukom;
  • Ischämische Herzkrankheit;
  • Colitis ulcerosa;
  • Hypertrophie der Prostata;
  • Hypertonie

In einigen Fällen wird Validol vorgeschrieben, um eine mögliche Tachykardie zu reduzieren. Bei Menschen mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung wird die Anwendung von Atropin-Tropfen nicht empfohlen. Während der Schwangerschaft und Stillzeit werden keine Tropfen verschrieben, da Studien gezeigt haben, dass das Medikament leicht in die Muttermilch übergeht, was inakzeptabel ist. Für die Untersuchung des Fundus und der medizinischen Verfahren bei Kindern unter 7 Jahren wird eine Lösung mit niedriger Konzentration verwendet. Dies sind normalerweise 0,125% -, 0,25% - und 0,5% ige Lösungen. Bei der Verwendung von Atropin sollten Sie Kontaktlinsen verwerfen und zur Brille wechseln. Im Extremfall kann die Linse nach einer Stunde nach der Instillation installiert werden.

Die Ursachen der Anisokorie werden in diesem Artikel beschrieben.

Video

Schlussfolgerungen

Aufgrund der großen Anzahl von Nebenwirkungen werden Augentropfen auf der Basis von Atropin in der Augenheilkunde immer weniger verwendet. Es gibt viele neue Medikamente, die sowohl zur Diagnose als auch für medizinische Verfahren erfolgreich eingesetzt werden. Diese Medikamente umfassen:

Nebenwirkungen bei neuen Medikamenten sind extrem selten und weniger ausgeprägt. Diese Augentropfen können ohne Altersbeschränkung angewendet werden.

Lesen Sie auch über Medikamente wie Phenylephrine und Dexamethason.

Atropin

Hersteller: Moscow Endocrine Plant Preisspanne: Wirtschaft

Anweisung

allgemeine Informationen

Atropin ist ein Medikament zur Erzeugung von medizinischer Mydriasis (erweiterte Pupille), hat eine langanhaltende Wirkung (die Wirkung der Ausdehnung hält bis zu zehn Tage an), die der Augenarzt bei der Verschreibung dieser Augentropfen an einen Patienten berücksichtigen muss.

Das Medikament hat viele Kontraindikationen und Nebenwirkungen, die seinen heutigen Einsatz in der Augenheilkunde deutlich reduzieren. Die Behandlung mit Atropin sollte nur unter ärztlicher Aufsicht, nach einer augenärztlichen Untersuchung und Messung des Augeninnendrucks durchgeführt werden. Die Verwendung von Atropin allein ist nicht akzeptabel.

Pharmakologische Wirkung

Atropin ist eine pflanzliche Substanz, ein Alkaloid, das in Pflanzen der Familie der Nachtschatten gefunden wird. Atropin bewirkt eine Dilatation der Pupillen und Schwierigkeiten beim Abfluss intraokularer Flüssigkeit - als Folge davon steigt der Augeninnendruck an und es kommt zu Akkommodationslähmungen, die zusätzlich zu dem therapeutischen Effekt dazu neigen, die Sicht im Nahbereich zu beeinträchtigen, ihre Schärfe zu verringern. Daher ist das Arbeiten mit Papieren oder Büchern und das Autofahren mit Atropin-Behandlung schwierig. Die stärkste Wirkung einer einprozentigen Lösung dieser Substanz tritt 30 bis 40 Minuten nach dem Eintropfen von Atropin-Augentropfen in die Augen auf. Die Funktion des Auges wird im Durchschnitt in 3-4 Tagen wiederhergestellt, es kann jedoch auch 7-10 Tage dauern, bis sich die Pupille auf natürliche Weise zusammenziehen und wieder ausdehnen kann.

Atropin Augentropfen werden leicht durch die äußere Membran des Auges - die Bindehaut - absorbiert. Die Entspannung des Ziliarmuskels des Auges, der die Linse fixiert, und seine Verlagerung in die Vorderkammer des Auges erfolgt gleichzeitig mit der Änderung des Abflusses von intraokularer Flüssigkeit aus dieser Kammer. Infolgedessen kann der Augeninnendruck ansteigen - daher können bei Patienten mit bestimmten Arten des Glaukoms Atropin-Augentropfen eine Verschlimmerung verursachen. Bei gesunden Menschen geschieht dies normalerweise nicht.

Gegenanzeigen

Das Medikament ist kontraindiziert in:

• Winkelschließung und Engwinkelglaukom und deren Verdacht;

• Synechie der Iris;

• Kindern unter 7 Jahren wird keine 1% ige Lösung verordnet.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, bevor Sie mit der Behandlung beginnen, und besprechen Sie die Notwendigkeit von Atropin und Ihre persönlichen Kontraindikationen. Atropin sollte während der Schwangerschaft und Stillzeit im Alter von 40 Jahren und älter mit Vorsicht angewendet werden. Bei Arrhythmien, Bluthochdruck, anderen Verletzungen des Herzens und der Blutgefäße - nur nach Rücksprache mit einem Arzt. Die Liste potenziell gefährlicher Zustände umfasst Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, Organe des Harnsystems, der Schilddrüse und erhöhte Körpertemperatur.

Nebenwirkungen

Atropin hat Augentropfen und Nebenwirkungen, deren Auftreten es erforderlich macht, das Medikament abzusetzen und einen Arzt zu konsultieren. Sie sollten durch die Rötung der Augenlider und die Bindehaut (Photophobie) gewarnt werden. In einigen Fällen kann sich eine systemische Wirkung einer Substanz manifestieren - dann entwickeln sich Mundtrockenheit, Schwindel und Kopfschmerzen, Angst und Unruhe, der Herzschlag beschleunigt sich und die Hautempfindlichkeit kann gestört werden.

Überdosis

Bei einer Überdosierung des Arzneimittels (die sich durch verstärkte Nebenwirkungen äußert), müssen Sie die Anwendung abbrechen und einen Arzt aufsuchen.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Durch die gleichzeitige Anwendung von Anticholinergika-Wirkstoffen mit Atropin wird deren Wirkung verstärkt.

Besondere Anweisungen und Vorsichtsmaßnahmen

Besondere Empfehlungen für die Behandlung mit Atropin-Augentropfen:

1. Während des gesamten Behandlungszeitraums ist es ratsam, das Autofahren sowie andere Aktivitäten, die schnelle Reaktionen und akutes Sehen erfordern, abzubrechen.

2. Verwenden Sie keine Augentropfen Atropine nach dem Verfallsdatum (3 Jahre).

3. Verwenden Sie das Medikament nicht, wenn Sie sich in Kontaktlinsen befinden, ist es wünschenswert, sie für die Dauer der Behandlung abzulehnen und durch eine Brille zu ersetzen. Wenn Sie die Linsen aufsetzen müssen, tun Sie dies eine Stunde nach dem Einbringen von Atropin oder tropfen Sie die Vorbereitung abends ab und entfernen Sie die Linsen für die Nacht.

4. Verwenden Sie während der Behandlungszeit mit Atropin-Tropfen an sonnigen Tagen eine Sonnenbrille, da die erweiterten Pupillen im normalen Zustand mehr Licht absorbieren als die Augen.

5. Bewahren Sie das Medikament an einem dunklen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern auf.

Preis "Atropin" Augentropfen in russischen Apotheken (Durchschnitt): 47 Rubel.

Zusammensetzung und Freigabeform

Hinweise

Atropin-Augentropfen werden zur Erweiterung der Pupille bei der Diagnose und Behandlung von Erkrankungen des Sehorgans sowie zur Lähmung der Akkommodation des Auges verschrieben - ein Zustand, bei dem sich die Pupillen nicht verengen und das Auge die Brennweite nicht verändern kann. Eine Behausungslähmung ist notwendig, um den Augenhintergrund zu untersuchen, falsche und wahre Myopie zu bestimmen und bestimmte Krankheiten zu behandeln.

Atropin wird auch verwendet, um eine funktionelle Ruhe zu schaffen, die für eine Vielzahl entzündlicher Augenerkrankungen, für Verletzungen des Sehorgans, Krämpfe der Netzhautarterie und eine Neigung zur Bildung von Blutgerinnseln erforderlich ist. Atropin Augentropfen entspannen die Muskeln der Augen, so dass die Wiederherstellung und Wiederherstellung normaler Funktionen des Sehorgans schneller erfolgt als ohne den Einsatz solcher Medikamente.

Atropin wird bei Krankheiten angewendet:

Art der Anwendung

Wenn der Augenarzt kein anderes Regime empfohlen hat, werden Atropin-Tropfen 1-2 Tropfen in das betroffene Auge eingebracht. Pro Tag können Sie das Medikament ein- bis dreimal anwenden, die Intervalle zwischen den Instillationen sollten 5-6 Stunden betragen. Kindern wird eine Lösung mit einer Konzentration von 0,5% oder weniger vorgeschrieben.

Achtung! Nachdem Sie das Atropin in das Auge fallen lassen, drücken Sie mit dem Finger auf den unteren inneren Augenwinkel - die Tränenstelle. Dadurch kann die Lösung nicht in den Nasopharynx gelangen, was die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen verringern kann.

Sei immer
in der Stimmung

Augentropfen "Atropin": Indikationen, Gebrauchsanweisungen, Analoga, Bewertungen

Von masterweb

Verfügbar nach Registrierung

Atropin Augentropfen sind eines der Medikamente, die die Größe der Pupillen erhöhen sollen. Die Expansionsaktion dauert ziemlich lange, normalerweise bis zu zehn Tage. Dieses Tool kann viele Nebenwirkungen haben und weist eine Reihe verschiedener Kontraindikationen auf, weshalb es heute viel weniger verbreitet ist. Die Therapie mit diesem Medikament kann ausschließlich unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden, unmittelbar nachdem der Augenarzt untersucht und der Augeninnendruck gemessen wurde. In keinem Fall wird empfohlen, Augentropfen "Atropine" zu verwenden, um die Pupillen alleine zu erweitern.

Augentropfenformat

Atropin-Augentropfen werden in Form einer einprozentigen Lösung hergestellt, die in 5-ml-Flaschen gefüllt wird. Dieses Medikament wird in Form einer klaren Flüssigkeit hergestellt. In den Apothekenkiosken wird es streng auf ärztliche Anordnung ausgestellt.

Wie funktionieren diese Augentropfen?

Was sagt uns die Gebrauchsanweisung für die Verwendung von Atropin-Augentropfen?

Die Substanz gehört zu den Pflanzenbestandteilen aus der Gruppe der Alkaloide. Das Medikament führt zu einer Ausdehnung der Pupillen, was den Austritt von Feuchtigkeit im Augengewebe erschwert. Vor diesem Hintergrund kann der Druck im Auge ansteigen und abnehmen. Infolgedessen kann eine Person kein Buch lesen, schreiben und vor allem kein Auto fahren. Die maximale Konzentration des Arzneimittels im Blut beträgt in der Regel bereits eine halbe Stunde nach der Anwendung der Tropfen. Nach drei oder vier Tagen ist die Augenfunktion wieder verfügbar, in seltenen Fällen dauert es sieben Tage. Das Medikament kann perfekt durch die Konjunktiva des Auges aufgenommen werden.

Die Zusammensetzung der Augentropfen "Atropin" umfasst Sulfat zusammen mit Salzsäure und zusätzlich Wasser zur Injektion.

Indikationen zur Verwendung

Das vorgestellte Medikament wird verwendet, um die Pupillen im Rahmen der Diagnose und Behandlung von Augenerkrankungen zu erhöhen. Das Verfahren wird durchgeführt, um den Fundus zu untersuchen und den Grad der Myopie zu bestimmen. "Atropin" gilt auch für folgende Indikationen:

  • Vor dem Hintergrund von Augenverletzungen.
  • Bei entzündlichen Prozessen, wenn der Patient vollständige Ruhe braucht.
  • Mit dem Auftreten von Krämpfen der Arterie in der Netzhaut.
  • Vor dem Hintergrund der Entspannung der Muskelstrukturen des Auges, um die Sehfunktionen schnell wiederherzustellen.
  • Wenn die Tendenz besteht, Blutgerinnsel zu bilden.

Kontraindikationen für die Verwendung von Tropfen

Atropin Augentropfen werden in den folgenden Fällen nicht empfohlen:

  • Wenn Patienten eine erhöhte Anfälligkeit für die Bestandteile des Arzneimittels erfahren.
  • Wenn der Patient ein geschlossenes oder schmales Glaukom hat.
  • Wenn der Patient beobachtet wird, Synechie der Iris.
  • In der Kindheit weniger als sieben Jahre.

Vor der Anwendung des Medikaments sollten Sie immer Ihren Arzt konsultieren. Mit großer Sorgfalt müssen Sie dieses Gerät verwenden, wenn Sie ein Baby tragen, aber auch vor dem Hintergrund des Stillens sowie für Personen, deren Alter mehr als vierzig Jahre beträgt.

Falls der Patient Probleme mit dem Druck hat oder Unregelmäßigkeiten in der Arbeit des Herzens vorliegen, sollte dies dem behandelnden Arzt mitgeteilt werden. Es ist gefährlich, dieses Medikament zu verwenden und Patienten, die an Erkrankungen des Verdauungssystems, aber auch an Nieren- und Harnwegserkrankungen leiden. Nehmen Sie dieses Medikament nicht und bei Verletzungen der Funktionsweise des endokrinen Systems und bei erhöhter Körpertemperatur.

Das sagte in der Gebrauchsanweisung für Augentropfen "Atropin".

Nebenwirkungen

Wie bei jedem Medikament kann "Atropin" beim Menschen verschiedene Nebenreaktionen hervorrufen, einschließlich Rötung der Augenlider zusammen mit Photophobie, Proteinrötung, trockenem Mund, Schwindel und Kopfschmerzen. Darüber hinaus können bei Patienten Nebenwirkungen von Atropin-Augentropfen auftreten, z. B. das Auftreten eines ängstlichen Gefühls sowie Unruhe und schneller Herzschlag. Es ist auch möglich Schwierigkeiten beim Wasserlassen und die Empfindlichkeit der Haut zu verletzen.

Wenn die oben genannten Manifestationen entdeckt werden, sollte der Patient das Medikament dringend absetzen und sich an den zuständigen Spezialisten wenden.

Wie verwendet man Augentropfen "Atropine" für Kinder und Erwachsene?

Gebrauchsanweisung zur Behandlung von Kindern und erwachsenen Patienten

Für den Fall, dass keine andere Dosis vom Augenarzt verschrieben wurde, kann dieses Medikament gemäß den folgenden Anweisungen verwendet werden:

  • Das Medikament sollte nacheinander, maximal zwei Tropfen in das betroffene Sehorgan eingebracht werden. Als nächstes müssen Sie einen Finger auf den inneren Augenwinkel drücken, damit das Gerät nicht in die Atemwege eindringen kann.
  • An einem Tag kann dieses Arzneimittel ein- bis dreimal angewendet werden.
  • Die Zeitspanne zwischen der Instillation sollte fünf bis sechs Stunden betragen.
  • Kinder erhalten Tropfen mit einem halben Prozent Wirkstoffgehalt.

Verwendung von Geldern für Kinder

Mit großer Sorgfalt und unter strenger ärztlicher Aufsicht werden Kinder mit diesen Tropfen behandelt. Bei jungen Patienten können sie frühestens mit sieben Jahren angewendet werden, wobei die genauen Anteile des Wirkstoffs zu beachten sind. Je nach Schweregrad der Augenverletzung gibt der Arzt den Verlauf vor und legt die Dosierung fest.

Tropfen "Atropin" können für therapeutische Zwecke zur Langzeittherapie verwendet werden. Zur Diagnose von Augenerkrankungen werden zusätzlich Mydriatika mit kurzer Wirkdauer eingesetzt. Es gibt auch Medikamente, die die Schüler an einem Tag mit Rehabilitation stärken. Die Verwendung von Medikamenten wie "Atropin" wird als geeigneter für die Manipulation des Sehorgans der Kinder angesehen.

Analoga Augentropfen "Atropin"

Für den Fall, dass dieses Arzneimittel aus irgendeinem Grund nicht für den Patienten geeignet ist, kann der Augenarzt einen Ersatz finden. Die Hauptmedikamente umfassen in diesem Fall die folgenden Medikamente:

  • Droge "Irifrin". Diese Tropfen zielen auf die Verengung der Blutgefäße und zusätzlich auf die Ausdehnung der Pupille. Sie reduzieren den Augendruck. Unerwünschte Reaktionen auf den Hintergrund der Anwendung dieses Werkzeugs sind äußerst selten in Form von Verbrennungen, und Reizungen, Juckreiz, Reißen und Verschlechterung der Sehschärfe sind ebenfalls möglich. Die Kosten dieses Analogons sind fünfmal so hoch wie die von "Atropin" (die beschriebene Zubereitung kann für siebzig Rubel erworben werden) und beträgt etwa vierhundert Rubel.
  • Die Droge "Cyclomed". Diese Tropfen werden zur Diagnose von Augenkrankheiten verwendet. Derzeit gilt dieses Medikament als eines der besten. Nebenwirkungen sind Schwindel, Übelkeit, Schwäche, erhöhter Druck beim Glaukom, Rötung der Augen und unangenehmes Gefühl. Die Kosten betragen etwa fünfhundert Rubel. Ärzte empfehlen dieses Analogon häufig für Kinder unterschiedlichen Alters.
  • Bedeutet "Midriatsil". Diese Augentropfen haben im Bereich der Ophthalmologie eine breite Palette von Wirkungen. Dieses Medikament kann von den Patienten perfekt toleriert werden, außerdem hat es eine bestimmte Wirkdauer. Nebenwirkungen können nur bei kleinen Kindern sowie bei älteren Menschen in Form von Schwindel, Kopfschmerzen und trockenem Mund auftreten. Die Kosten für dieses Medikament betragen im Durchschnitt vierhundert Rubel.

Im Folgenden finden Sie Bewertungen von Atropine Augentropfen.

Patientenbewertungen

Aufgrund der Rückmeldungen von Menschen können wir sagen, dass dieses Medikament derzeit als das billigste und erschwinglichste gilt. Es ist jedoch nicht für die Anwendung bei kleinen Patienten unter sieben Jahren zugelassen.

Ärzte raten in ihren Kommentaren dazu, die vorgeschriebenen Behandlungsempfehlungen strikt einzuhalten und weichen in keinem Fall von ihnen ab, insbesondere nicht zur Selbstmedikation. Bei selbstverschreibendem "Atropin" kann es zu Schwellungen der Atmungsorgane mit Temperaturanstieg bis zum Einsetzen des Todes kommen.

Bei einer Überdosierung können Patienten Nebenwirkungen in Form von psychischer Übererregung, Schwindel und Halluzinationen auftreten, und das Auftreten von Anfällen ist nicht ausgeschlossen. Vor dem Hintergrund einer übermäßigen Dosis steigt der Augeninnendruck an und außerdem werden die Linsenfunktionen so lange gestört, bis die Muskelstrukturen verkümmert sind.

Daher ist das Medikament "Atropin" ein ziemlich starkes medizinisches Produkt, das für seinen beabsichtigten Zweck streng verwendet werden muss.

Google+ Linkedin Pinterest