Astigmatismus bei Kindern

Ein gesundes und glückliches Kind ist der Wunsch aller Eltern. Verstöße gegen die Sehfunktionen bei Kindern treten jedes Jahr häufiger auf. Wenn ein Astigmatismus auftritt, wird das Licht durch das optische System des Auges gebrochen, was zu einer Defokussierung des Sehens an mehreren Stellen führt, anstatt zu einem Punkt. Astigmatismus bei Kindern ist ein ziemlich häufiges Problem, und wenn er zu einem frühen Zeitpunkt nicht behandelt wird, kann dies zu schweren Sehstörungen führen.

Ursachen

Eine Verletzung der optischen Struktur des Auges, die zu einer Sehschwäche führt, wird als Astigmatismus bezeichnet. Anomalien betreffen die Hornhaut oder die Augenlinse. Bei einer solchen Verletzung sehen Kinder Objekte unklar oder verwirrte Formen, gleichzeitig befinden sich im Auge 2 optische Brennpunkte an den falschen Stellen.

Der angeborene Astigmatismus bei Kindern nimmt hinsichtlich der Prävalenz einen der ersten Plätze ein, er wird vererbt. Er darf sich zu Beginn des Lebens des Kindes nicht manifestieren, in der Regel wird die Diagnose nicht früher als 2 Jahre gestellt. Astigmatismus kann sich jederzeit manifestieren, wenn das Kind wächst und sich entwickelt. Es ist wichtig, das Augenlicht von Kindern, insbesondere bei Sehstörungen bei Angehörigen, sorgfältig zu überwachen, um den Anweisungen eines Augenarztes zu folgen.

Verletzungen können eine Folge von Augenverletzungen sein. Eine Sehbehinderung wird durch einen pathologischen Zustand der Kiefer und Zähne ausgelöst, der die Wände der Pfannen verzerren kann.

Es ist wichtig! Die meisten Kinder, die mit einem angeborenen Astigmatismus geboren werden, nehmen mit dem Jahr ab (

Wie offenkundig

Das Bestimmen von Abnormalitäten bei kleinen Kindern ist ohne Untersuchung durch einen Augenarzt fast unmöglich, da sich Kinder fast nie auf visuelle Abnormalitäten konzentrieren. Dies geschieht aufgrund der Tatsache, dass das Baby die Existenz von Problemen einfach nicht kennt. Er gewöhnt sich an das, was er sieht, weiß nicht, was die Norm ist und was eine Abweichung von der Norm ist.

  • das Bild ist unscharf, verdoppelt sich;
  • schwindlig;
  • ständiger Kopfschmerz;
  • Reizbarkeit, Ermüdung bei jeglicher Art von Stress;
  • Weigerung, Bücher zu lesen, Bilder anzusehen, zu schreiben;
  • neigt den Kopf und blinzelt.

Man sollte nicht erwarten, dass Astigmatismus in eine physiologische Phase gerät. Die Langzeitwirkung des projizierten unscharfen Bildes auf der Netzhaut verhindert die Bildung der korrekten Sehfunktionen oder verschlechtert die vorhandenen.

Achtung! Oft legen die Eltern den Beschwerden und Ablehnungen der Kinder, die sie als faul und launisch betrachten, keine Bedeutung bei. Seien Sie auf Ihr Kind aufmerksam, es ist besser, öfter zum Augenarzt zu gehen, als sich mit Komplikationen im Erwachsenenalter zu befassen.

Es ist besonders schwierig, Astigmatismus bei Kindern unter einem Jahr zu erkennen, obwohl ein guter Spezialist die Krankheit im Alter von 12 Monaten erkennen kann. Eltern sollten sich auf die Familienanamnese des Auftretens der Krankheit verlassen. Ein weiteres Anzeichen für abnormes Sehen bis zu einem Jahr ist das Schielen eines Kindes, das oft Säuglinge begleitet.

Arten von Astigmatismus

Sehbehinderung beinhaltet mehrere Punkte, auf deren Grundlage sie in verschiedene Arten unterteilt werden.

Am Ort des Fokus emittieren:

  1. Einfacher Astigmatismus, bei dem Abweichungen in der Arbeit eines Auges auftreten (Myopie oder Hyperopie).
  2. Schwieriger Astigmatismus zeichnet sich durch die gleiche Abweichung der Refraktionen jedes Auges aus.
  3. Gemischter Astigmatismus ist eine Kombination von Myopie auf einem Auge und Hyperopie auf dem anderen Auge.

Der komplexe Astigmatismus beider Augen reagiert gut auf die Behandlung mit rechtzeitiger medizinischer Behandlung.

Aufgrund der Art der Brechungen wird Folgendes unterschieden:

  1. Kurzsichtiger Astigmatismus. Es kann einfach und komplex sein. Das erste ist durch eine Kombination der normalen Struktur eines Auges mit Myopie im anderen gekennzeichnet. Die zweite äußert sich in der Anwesenheit von Kurzsichtigkeit jedes Auges mit einem Unterschied in der Manifestationskraft.
  2. Hypermetropischer Astigmatismus bei Kindern ist in 2 Unterarten unterteilt. Das erste wird durch Hyperopie in einem Auge und die Abwesenheit von Abweichungen im anderen Auge ausgedrückt. Ein komplizierter hypermetropischer Astigmatismus äußert sich in der Weitsichtigkeit beider Augen mit unterschiedlichem Schweregrad.

Erinnere dich! Um einen bestimmten Typ zu diagnostizieren und zu bestimmen, wie Astigmatismus behandelt werden soll, kann nur ein Augenarzt nach einer Hardware-Untersuchung.

Das Ausmaß des Astigmatismus bei Kindern

Visuelle Pathologie nach Schweregrad der Sehbehinderung klassifizieren. Der Grad gibt die Brechkraft des Lichts an.

Es gibt 3 Grad:

  • Schwach bis 3 Dioptrien ist die häufigste, korrigierbar;
  • der Durchschnitt liegt zwischen 3 und 6 Dioptrien, es wird seltener beobachtet, die Brille hilft nicht bei der Korrektur, korrigiert durch Laser-Sehkorrektur oder chirurgische Eingriffe;
  • Ein Wert von 6 Dioptrien wird durch eine Kombination aus Laser- und chirurgischer Korrektur oder durch das Tragen harter Kontaktlinsen korrigiert.

Je schlechter die Sicht, desto schwieriger ist es, sie zu korrigieren.

Astigmatismus bei Kindern wird behandelt oder nicht

Es gibt verschiedene Methoden zur Korrektur des Sehvermögens bei Kindern. Mit dem rechtzeitigen Erkennen des Problems und dem Beginn des Einsatzes konservativer Behandlungsmethoden wird das Sehvermögen kompensiert, der Astigmatismus verschwindet jedoch nicht vollständig.

Korrektur des Astigmatismus bei Kindern:

  1. Das Tragen von Brillen ist weit verbreitet. Kinder für dauerhafte Kleidung erhalten spezielle Brillen mit zylindrischen Brillen. In den ersten Tagen der Gewöhnung klagt das Kind über Beschwerden und Kopfschmerzen, dann vergehen sie. Wenn Beschwerden nicht innerhalb von 2 Wochen entfernt werden - wenden Sie sich an einen Arzt. Möglicherweise wurde die Brille falsch gewählt. Dies ist die einfachste und billigste Methode, jedoch weigern sich viele Kinder, eine Brille zu tragen, sie stören Sportaktivitäten und schränken die periphere Sicht ein.
  2. Durch die Anpassung der Kontaktlinsen können Sie die Nachteile der Brillenkorrektur vermeiden, zur Verbesserung der Sicht und zur richtigen Entwicklung der Sehzentren beitragen. Diese Methode eignet sich nicht für jüngere Kinder, da sie die Linsen nicht selbst in die Augen einführen können: Wenn sie von Erwachsenen eingesetzt werden, kann die Hornhaut beschädigt werden.
  3. Die chirurgische Korrektur wird erst angewendet, wenn das Kind 18 Jahre alt ist. Erst wenn sich das Sehvermögen stabilisiert, wird die Entwicklung der Sehorgane gestoppt. Bei Kindern unter 18 Jahren wird im Extremfall eine Operation verordnet.

Mit Brillen und Linsen können Sie Ihre Sicht anpassen, damit sich visuelle Funktionen richtig entwickeln können. Normalerweise helfen sie dabei, kurzsichtigen oder weitsichtigen Astigmatismus zu korrigieren.

Es ist wichtig! Eine vollständig korrekte Pathologie ist nur durch eine Operation möglich.

Nachdem das Kind eine Brille erhalten hat und sich an sie angepasst hat, wird ein Augenarzt von einem Augenarzt überprüft. Wenn keine visuelle Verbesserung vorliegt, kann eine Hardwarebehandlung (Pleoptik) verordnet werden. Zwei oder drei Behandlungen helfen normalerweise, die Sehkraft wiederherzustellen. Wenn bei einem Kind Astigmatismus festgestellt wird, sollte mindestens viermal im Jahr eine Augenuntersuchung durchgeführt werden.

Augentraining

Bei Myopie und Weitsichtigkeit werden verschiedene Übungen verordnet. Alle Übungen sollten durch ein leises und häufiges Blinken ergänzt werden.

Gymnastik für Kinderaugen:

  1. Schauen Sie in die Ferne, ziehen Sie Ihren Finger in einem Abstand von 30 cm von den Augen. Konzentriere dich darauf, dann auf ein entferntes Thema. 10 mal wiederholen.
  2. Schreiben Sie Figuren und Alphabet mit offenen Augen in die Luft.
  3. Schließen Sie die Augen fest und öffnen Sie dann die Augen (5-7 mal wiederholen).
  4. Ziehen Sie den Arm nach vorne und konzentrieren Sie sich auf den Zeigefinger. Bringen Sie Ihre Hand langsam nahe an Ihr Gesicht, ohne den Finger zu heben, bis er aufspaltet. Mach ein paar Wiederholungen.
  5. Schließen Sie Ihre Augen mit leichtem Druck mit den Daumen, um sie zu massieren.
  6. Setzen Sie sich mit geschlossenen Augen (lassen Sie sie einfach entspannen).

Gymnastik für die Augen ist auch nützlich, um die Entwicklung von Sehstörungen zu verhindern.

Vorbeugende Maßnahmen

Manifestationen der angeborenen Pathologie lassen sich nicht vermeiden, die Entwicklung der erworbenen Form kann jedoch verhindert werden.

Vorbeugung durchführen:

  • Sorgen Sie für eine angemessene Beleuchtung im Haus.
  • alternativer visueller und körperlicher Stress (um dem Kind die Möglichkeit zu geben, während des Unterrichts und zu Hause Unterricht zu machen);
  • Gymnastik für die Augen durchführen;
  • Lidmassage tun;
  • richtig essen;
  • Halten Sie Ihre Augen frei von Verletzungen und Infektionen.
  • eine jährliche Untersuchung durch einen Augenarzt durchführen.

Vision ist für eine Person sehr wichtig. Wenn ein Kind gut sieht, kann es normal lernen und ohne Beschwerden Sport treiben. Das Tragen einer Brille kann für einen Teenager eine echte Tragödie sein. Seien Sie aufmerksam auf Kinder, hören Sie Beschwerden zu, achten Sie im Voraus auf ihre Gesundheit.

Hypermetropischer Astigmatismus bei Kindern: Was tun?

Das wichtigste menschliche Organ sind die Augen. Die Pathologie des Sehens, insbesondere der hypermetropische Astigmatismus bei Kindern, verringert die Lebensqualität des Kindes erheblich. Er ist nicht.

Wie führt man einen Astigmatismus-Test durch?

Astigmatismus tritt häufig früh auf, daher ist es wichtig, sich rechtzeitig bei einem Optiker anzumelden und einen Astigmatismus-Test durchzuführen. Augenerkrankung wird in erkannt.

Schwieriger myopischer Astigmatismus: Behandlungsmethoden

Astigmatismus ist eine ophthalmologische Erkrankung, die durch eine Verformung der Hornhaut oder Augenlinse gekennzeichnet ist. Wenn die Krankheit von Myopie begleitet wird.

Gemischter Astigmatismus: Ursachen und Behandlung

Zunehmend die Diagnose gemischter Astigmatismus bei Kindern. Eltern machen sich Sorgen, ein Kind zu haben, Angst um ihr Sehvermögen. Schließlich kann die Krankheit ein Kind verlassen.

Wir stellen fest, ob Astigmatismus bei Kindern behandelt wird oder nicht

Die Welt, die sich den Menschen von früher Kindheit an öffnet, ist schön und großartig. Ohne Verzerrung zu sehen, wird der kleine Mann durch eine angeborene Krankheit verhindert -.

Astigmatismus bei Kindern

Astigmatismus der Augen bei Kindern

Dass Eltern ihr Baby gesund und glücklich sehen wollen, überrascht nicht. Daher ist es äußerst empfehlenswert, wenn sie Zeit für regelmäßige Besuche bei Ärzten finden und nicht beim Augenarzt vorbeigehen. Das Sehen für eine Person bedeutet viel, wenn Sie also den geringsten Verdacht auf eine Verschlechterung haben, sollte Ihr Baby sofort einen Arzt aufsuchen. Die Krankheit bei Kindern ist durch äußere Anzeichen nur schwer zu erkennen, die Diagnose kann nur von einem erfahrenen Augenarzt gestellt werden.

Der Astigmatismus von Kindern ist ein Sehfehler, der aufgrund einer Verletzung der Augenform auftritt. Im Normalzustand hat der Augapfel eine ideale Kugelform, durch die die Lichtstrahlen gebrochen werden, so dass sie direkt auf die Netzhaut fokussieren. Durch die Verletzung der Form der Hornhaut oder Linse ändert sich die Brechungsrichtung der Strahlen, der Fokus wird vor oder hinter der Netzhaut platziert und die umgebenden Objekte erscheinen verschwommen oder verzerrt.

Je nach Ort der Fokussierungspunkte der gebrochenen Strahlen unterscheidet man einfachen, komplexen und gemischten Astigmatismus: Bei Kindern gibt es drei Arten von Astigmatismus:

  • Einfacher Astigmatismus ist eine Hyperopie oder Kurzsichtigkeit nur eines Auges.
  • Komplizierter Astigmatismus - Weitsichtigkeit oder Kurzsichtigkeit an verschiedenen Stellen des Auges.
  • Gemischter Astigmatismus - die Kurzsichtigkeit eines Auges und die Weitsichtigkeit des anderen.

Bei Kindern gibt es drei Stufen von Astigmatismus. Milde bis keine Symptome, mittlerer bis hoher Grad wird von einer Reihe von Manifestationen begleitet.

Symptome

  • Beim Betrachten von Objekten blinzelt das Kind, dreht oder neigt seinen Kopf intuitiv, um besser sehen zu können.
  • Die Augen des Babys werden schnell müde, er schließt sie oft für einige Sekunden oder reibt sich die Hände.
  • Ältere Kinder klagen über häufige Kopfschmerzen und Schwindel.

Gründe

Astigmatismus mit leichtem und mäßigem Grad wird bei 50% der Kinder im Grundschulalter, einem hohen Grad der Erkrankung, diagnostiziert - bei 6%. Die Hauptursache der Erkrankung ist eine genetische Veranlagung, daher werden Kinder auch im ersten Lebensjahr unbedingt von einem Augenarzt untersucht.

Ursachen von Astigmatismus bei Kindern

  • Angeborene Fehlsichtigkeiten.
  • Augenverletzungen.
  • Augenoperationen
  • Einige Erkrankungen der Sehorgane.

Wie ist Astigmatismus bei einem Kind zu behandeln?

Video: Astigmatismusbehandlung bei Kindern

Ist Astigmatismus bei Kindern? Die Behandlung erfordert einen integrierten Ansatz und eine sorgfältige Beobachtung des Krankheitsverlaufs.
Zuallererst - dies ist eine optische Korrektur, dh die Bestimmung von speziell ausgewählten Punkten. Anstelle einer Brille dürfen torische Kontaktlinsen getragen werden, die den Komfort erhöhen und keine Probleme verursachen. Wenn das Sehvermögen des Kindes nach einiger Zeit nicht wiederhergestellt wird, wird eine visuelle Therapie verordnet - Hardware-Behandlung. Die Beurteilung der Sehschärfe erfolgt nach zwei oder drei Behandlungen oder alle drei Monate.

Astigmatismus bei Kindern: Ursachen der Erkrankung und Behandlung

  • Gemischt - ein Teil der Hornhaut ist gekrümmt wie bei kurzsichtigem Astigmatismus und der zweite - wie bei Hypermetropie.
  • Aussenden:

    • Regelmäßiger Astigmatismus - bei dieser Form ist die Hornhaut stärker in eine Richtung gekrümmt als in die andere.
    • Unregelmäßiger Astigmatismus - die Hornhaut ist auf ihrer gesamten Oberfläche in verschiedene Richtungen gekrümmt. In der Regel ist diese Form der Erkrankung eine Folge einer Augenverletzung, nach der sich die Narben auf der Hornhaut entwickeln.

    Nach Schweregrad:

    • Leichter Astigmatismus - weniger als 1 Dioptrie.
    • Astigmatismus moderat - von 1 bis 2 Dioptrien.
    • Schwerer Astigmatismus - von 2 bis 3 Dioptrien.
    • Sehr schwerer Astigmatismus - mehr als 3 Dioptrien.

    Ursachen des Astigmatismus

    Der Ätiologie zufolge gibt es zwei Arten von Astigmatismus:


    Die Hornhaut ist eine transparente Gewebeschicht, die die Vorderseite des Auges bedeckt und die Lichtstrahlen auf ihrem Weg zur Netzhaut ablenkt. Für den normalen Betrieb muss die Krümmung perfekt sein. Bei Astigmatismus ist die Form der Hornhaut unregelmäßig, weshalb Lichtstrahlen nicht direkt auf die Netzhaut fokussieren können. Dies führt zu Sehstörungen.

    Ärzte und Wissenschaftler wissen noch nicht genau, warum manche Kinder mit einer unregelmäßigen Hornhautform geboren werden. Es ist bekannt, dass Astigmatismus häufiger bei Frühgeborenen und Babys mit geringer Körpermasse beobachtet wird. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Hornhaut keine Zeit hat, sich vollständig zu bilden. Die erbliche Tendenz zur Entwicklung des Astigmatismus wird ebenfalls festgestellt.

    Das Auftreten einer unregelmäßigen Krümmung der Hornhaut bei Kindern und Erwachsenen kann auch zu Augenoperationen und Verletzungen führen.

    Die Linse spielt auch eine wichtige Rolle bei der Lichtbrechung. Bei unregelmäßiger Form kann das Kind auch bei völlig normaler Hornhaut Astigmatismus verspüren.

    Wie erkennt man Astigmatismus bei Kindern?

    Bei Astigmatismus bei Kindern ist es für Eltern sehr wichtig, die Symptome einer Sehstörung so früh wie möglich zu bemerken, um eine rechtzeitige Behandlung durchführen zu können.

    Anzeichen, die auf das Vorhandensein dieser Krankheit bei einem Kind hindeuten können:

    1. Häufige Beschwerden über Kopfschmerzen.
    2. Beschwerden über Müdigkeit und Augenbelastung, insbesondere nach dem Lesen.
    3. Das Kind reibt sich oft die Augen, auch wenn es nicht schlafen will.
    4. Verschwommenes oder verzerrtes Sehen
    5. Das Kind blinzelt oder schließt ständig die Augen.
    6. Sehschwäche aus nächster Nähe.
    7. Für eine bessere Sicht kippt oder dreht das Kind seinen Kopf.
    8. Ein Kind schließt ein Auge beim Lesen oder Fernsehen, um besser sehen zu können.
    9. Symptome einer erhöhten Lichtempfindlichkeit.

    Diagnose von Astigmatismus bei Kindern

    Wenn Sie Symptome einer Sehstörung haben, wenden Sie sich an Ihren pädiatrischen Augenarzt, um eine ausführliche Augenuntersuchung durchzuführen, die Folgendes umfassen kann:

    • Definition der Sehschärfe.
    • Keratometrie - Bei dieser Untersuchung wird das von der Hornhautoberfläche reflektierte Licht mit einem speziellen Gerät (Keratometer) gemessen. So können Sie den Krümmungsradius der Hornhaut bestimmen und den Grad ihrer Verletzungen bestimmen.
    • Hornhauttopographie - Mit dieser Methode erhält der Arzt die detailliertesten Informationen über die Hornhautoberfläche. Die Computersimulation erstellt eine dreidimensionale Karte der Hornhaut, die es dem Augenarzt ermöglicht, den Grad des Astigmatismus detailliert zu beurteilen.

    Der bekannte ukrainische Kinderarzt Ye.O. Komarovsky erinnert bei der Frage, ob Astigmatismus bei Kindern behandelt wird oder nicht, daran, dass die Früherkennung der Krankheit der Schlüssel für eine erfolgreiche Wiederherstellung des Sehvermögens und die Verhinderung von Komplikationen ist. Daher ist es sehr wichtig, dass das Kind von einem Augenarzt präventiv untersucht wird, um den Astigmatismus von Kindern rechtzeitig zu erkennen und zu behandeln.

    Es ist am besten, ein solches Screening mehrmals vor dem Schulalter durchzuführen - unmittelbar nach der Geburt, im Alter von 1,5 Monaten und im Alter von 4 Jahren. Nach Erreichen des Schulalters ist eine jährliche Prüfung durch einen Augenarzt erforderlich. Dies gibt Zeit, um Probleme mit dem Sehen zu erkennen, einschließlich Astigmatismus, und rechtzeitig, um sie zu beseitigen oder die negativen Auswirkungen auf das Sehen zu reduzieren.

    Behandlung des Astigmatismus

    Nachdem sie den Astigmatismus bei ihrem Kind erkannt haben, beginnen die meisten Eltern sich zu fragen, wie sie behandelt werden und ob es überhaupt möglich ist, sie bei Kindern zu heilen. In den meisten Fällen ist diese Krankheit mild und eine Korrektur des Sehvermögens ist nicht erforderlich. Wenn das Kind wächst, verändert sich in der Regel die Hornhaut, was zum Verschwinden des Astigmatismus führt.

    In schwerwiegenden Fällen kann jedoch ein unerkannter und unbehandelter Astigmatismus die Entwicklung von Kindern stark beeinträchtigen, was zu Lernschwierigkeiten und einer geringen Konzentration führt. Manche Kinder entwickeln sogar Amblyopie.

    Traditionell verschreiben Augenärzte junger Kinder das Tragen einer Brille, da es fast unmöglich ist, die Sehkraft mit Hilfe von Kontaktlinsen zu korrigieren.

    Gläser sind der einfachste, sicherste und billigste Weg, um Astigmatismus zu behandeln. Sie bestehen aus speziellen Linsen mit Zylindern, die die Richtung der Lichtstrahlen so ändern, dass sie auf die Netzhaut fokussieren. Für die Behandlung des myopischen, hypermetropischen oder gemischten Astigmatismus eines oder beider Augen bei Kindern muss eine Brille angefertigt werden.

    Viele Eltern stehen vor der Brille mit dem Problem, dass Kinder sie nicht tragen möchten.

    In diesem Fall können die folgenden Tipps hilfreich sein:

    1. Sie sollten einen Rahmen für eine Brille mit einem Kind wählen, da dies ihn zum Tragen motiviert.
    2. Es ist notwendig, die Vorteile einer Brille für ein Kind anhand konkreter Beispiele zu erläutern. Zum Beispiel: "Ihre neue Brille hilft Ihnen, den Ball besser zu sehen, wenn Sie mit Freunden spielen."
    3. Es ist notwendig, den Zeitpunkt der Untersuchung beim Augenarzt und die Wahl der Brille zu wählen, die zur Aktivität des Kindes passt, da Kinder auch "Eulen" oder "Lerchen" sein können.
    4. Sie müssen nicht zum Arzt gehen, wenn das Kind müde, unartig oder hungrig ist.
    5. Zunächst sollten Sie mit Hilfe eines Optikers einige geeignete Rahmen auswählen und dann dem Kind die Möglichkeit geben, die Wahl zu treffen.
    6. Sie müssen versuchen, eine positive Einstellung gegenüber der Brille des Kindes zu entwickeln und mit ihm zu besprechen, wie viele berühmte Personen eine Brille tragen und wie sie für das Sehen geeignet sind.
    7. Sie müssen sicherstellen, dass die ausgewählten Bilder für das Kind geeignet und für ihn bequem sind. Kinder werden niemals eine unbequeme Brille tragen.

    Eine wichtige Rolle bei der Beseitigung von Astigmatismus bei Kindern spielt die Behandlung von Hardware, insbesondere bei der Entwicklung von Amblyopie. Ein individuell ausgewähltes Programm zur Behandlung von Hardware und Physiotherapie kann bei den meisten kleinen Patienten mit dieser Krankheit die Sehkraft verbessern. Zu diesem Zweck werden eine Massagebrille, ein Komplex von Computerprogrammen, Video-Computer-Autotraining und Lasertherapie verwendet.

    Bei Erwachsenen werden Refraktionskorrekturoperationen auch zur Behandlung von Astigmatismus eingesetzt. Bis zum Alter von 21 Jahren werden solche chirurgischen Eingriffe jedoch nicht durchgeführt, da die Augen immer noch mit dem Körper wachsen, weshalb sich die Krümmung der Hornhaut ständig ändert.

    Prävention von Astigmatismus bei Kindern

    Die meisten Fälle von Astigmatismus bei Kindern sind genetischen Ursprungs, wenn die Krankheit zum Zeitpunkt der Geburt bereits vorliegt. Die Entwicklung dieser Form der Krankheit zu verhindern, ist unmöglich.

    Der erworbene Astigmatismus entwickelt sich in der Kindheit aufgrund von Augenverletzungen. Daher sollten Schäden vermieden werden, um diese Form der Erkrankung zu verhindern.

    Astigmatismus bei Kindern ist eine ziemlich häufige Fehlsichtigkeit. Viele Fälle von milder Form bleiben unbemerkt, da Eltern die Untersuchung ihres Kindes häufig durch einen Augenarzt ignorieren. Bei schwerem Astigmatismus kann eine solche Einstellung zum Sehvermögen des Babys jedoch zu einem späteren Zeitpunkt schwerwiegende Folgen haben.

    Astigmatismus bei Kindern: Symptome, Ursachen und Behandlung

    Astigmatismus ist eine ziemlich häufige Augenerkrankung, die meistens angeboren ist und sich daher in der Kindheit manifestiert. Die Grundlage dieser Krankheit ist die falsche Brechung der Lichtstrahlen durch das optische System des Auges, wodurch sich mehrere Tricks gleichzeitig bilden, nicht einer, wie es normal sein sollte, und sogar an verschiedenen Stellen (zum Beispiel einer auf der Netzhaut, der andere dahinter)..

    Eine Person mit Astigmatismus sieht Objekte verzerrt (verschwommen, gestreckt). Für Kinder ist eine solche Verletzung der Wahrnehmung der umgebenden Welt ein ziemlich ernstes Problem, das die geistige Entwicklung, die Schulleistung usw. beeinträchtigt. Außerdem führt ein frühzeitig diagnostizierter und unbehandelter Astigmatismus zu Strabismus und Amblyopie - dem Syndrom des "trägen Auges", bei dem das ursprünglich gesunde Auge nicht mehr am Sehprozess teilnimmt.

    Ursachen von Astigmatismus bei Kindern

    Die Entwicklung des Astigmatismus bei Kindern und Erwachsenen ist mit einer Krümmung der Hornhaut oder einer Verformung der Linse verbunden. Diese Strukturen des Auges gehören zum optischen System, das für die Brechung sorgt - die Brechung der vom Sehorgan wahrgenommenen Lichtstrahlen. Astigmatismus ist tatsächlich eine Pathologie der Brechung, da das Auge aufgrund von Veränderungen in der Hornhaut oder der Linse das Brechen der Lichtstrahlen aufhört.

    Im Idealfall sollte die Hornhaut im Allgemeinen eine sphärische Form haben. Dies ist jedoch selten, so dass die meisten Menschen mit einem geringen Grad an Astigmatismus geboren werden (dies wird als physiologischer Astigmatismus bezeichnet), was die Sehschärfe nicht beeinträchtigt und in keiner Weise spürbar ist. Wenn die Krümmung der Hornhaut stärker ist, tritt ein pathologischer Astigmatismus auf, der identifiziert und behandelt werden muss.

    In den meisten Fällen wird Astigmatismus von den Eltern an Kinder weitergegeben, obwohl es Fälle gibt, in denen sich diese Krankheit nach Augenverletzungen, Orbitaldeformitäten usw. entwickelt.

    Arten von Astigmatismus

    Astigmatismus bei Kindern kann verschiedene Arten haben. Je nachdem, welche Struktur des Sehorgans betroffen ist, werden folgende Krankheitsformen unterschieden:

    • Hornhaut (Die Hornhaut hat eine größere Brechkraft, daher ist bei dieser Form der Erkrankung die Sehbehinderung immer stärker ausgeprägt).
    • linsenförmig.

    Der Astigmatismus ist nach seinem Ursprung in folgende Gruppen unterteilt:

    • angeboren;
    • erworben (eher typisch für Erwachsene).

    In Abhängigkeit von den Veränderungen der Refraktion tritt Astigmatismus auf:

    Daneben gibt es auch solche Astigmatismen:

    • Einfacher Astigmatismus, wenn ein Brechungsfehler nur in einem Meridian des Auges (vertikal oder horizontal) auftritt.
    • Schwieriger Astigmatismus, bei denen die gleichen Brechungsverletzungen in beiden Meridianen beobachtet werden.
    • Gemischter Astigmatismus. In dieser Form der Krankheit werden Myopie und Hyperopie in verschiedenen Meridianen des Auges kombiniert.

    Der Schweregrad von Astigmatismus bei Kindern ist:

    • Die schwachen - bis zu 3 Dioptrien (bis zu 1 Dioptrien - physiologisch).
    • Durchschnitt - bis zu 6 Dioptrien.
    • Stark - mehr als 6 Dioptrien.

    Symptome von Astigmatismus bei Kindern

    Wie bereits erwähnt, ist es sehr wichtig, Astigmatismus in der frühen Kindheit zu erkennen und die Sehstörung unverzüglich zu korrigieren, damit sich das Kind normal entwickelt. Daher müssen Eltern wissen, welche Symptome oder Verhaltensmerkmale des Babys auf Sehstörungen hindeuten.

    Zunächst empfehlen die Ärzte, auf folgende Anzeichen zu achten:

    • Mit zusammengekniffenen Augen und geneigtem Kopf beim Betrachten von Objekten (als ob das Kind etwas Besseres überlegen möchte).
    • Widerstreben, Bilder in Büchern zu studieren, im Alter - zu lesen und zu schreiben. Bei der Untersuchung von Objekten werden die Augen des Kindes unter Spannung gesetzt, was zu bestimmten Beschwerden (Kopfschmerzen, Unwohlsein in den Augen) führt. Daher isoliert sich das Kind rein instinktiv vor unangenehmen Empfindungen.

    Das Vorhandensein dieser Anzeichen bedeutet natürlich nicht unbedingt, dass das Kind Astigmatismus hat, aber es ist immer noch auf der Hut und wendet sich an einen Augenarzt. Ein erfahrener Arzt kann die Krankheit sogar bei einem einjährigen Baby feststellen.

    Ältere Kinder können über ihren Gesundheitszustand sprechen, um sich beispielsweise über Kopfschmerzen zu beklagen, die bei Astigmatismus häufig über den Augenbrauen und in der Stirn lokalisiert werden, Schwindel, Doppelsehen, Unschärfe der Gegenstände. Viele Kinder gewöhnen sich jedoch so sehr an das verzerrte Sehen von Objekten, dass sie es als normal wahrnehmen, so dass Eltern nicht erkennen, dass ihre Kinder Sehschwäche haben. Dies bestätigt erneut die Notwendigkeit regelmäßiger Untersuchungen bei einem pädiatrischen Okulisten. Reisen Sie zu diesem Spezialisten ab dem Alter von 2 Monaten und danach mindestens einmal im Jahr.

    Diagnose

    Für die Diagnose von Astigmatismus bei Kindern verwenden Augenärzte die folgenden Methoden:

    • Visiometrie (Bestimmung der Sehschärfe).
    • Autorefraktometrie (Untersuchung der optischen Eigenschaften des Auges).
    • Keratometrie (Messung der Krümmung der Oberfläche der Hornhaut).
    • Computerkeratotopographie (Bestimmung der Sphärizität der Hornhaut mit einem automatisierten Computersystem).

    Behandlung von Astigmatismus bei Kindern

    Astigmatismuskorrektur wird normalerweise auf zwei Arten durchgeführt: konservativ und operativ. Die konservative Methode beinhaltet das Tragen spezieller Brillen und Kontaktlinsen, die chirurgisch - chirurgische oder Laserkorrektur. Bei Kindern (bis 18 Jahre) werden nur konservative Behandlungsmethoden verwendet, da das Auge weiter wächst und sich entwickelt, so dass die Ergebnisse der Operation von kurzer Dauer sein können, was jeden chirurgischen Eingriff unangemessen macht.

    Der einfachste und kostengünstigste Weg, um Astigmatismus bei Kindern zu korrigieren, sind komplexe (zylindrische) Gläser. Ihr ständiges Tragen kann bei einem Kind zunächst Unbehagen verursachen, aber wenn die Brille richtig gewählt wird, verschwindet das Unbehagen fast, außer bei starkem Astigmatismus, bei dem das Kind mit Schwindel und Augenschmerzen gestört wird, selbst bei der richtigen Auswahl der Brille. Damit die Brille wirklich wirksam ist, müssen sie für stärkere oder schwächere Brillen rechtzeitig ersetzt werden (dazu sollte ein Augenarzt alle 6 Monate besucht werden).

    Neben der Brillenkorrektur werden bei schwachem Astigmatismus spezielle feste Kontaktlinsen verwendet, die nur für die Nacht getragen werden. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, der Hornhaut nach und nach die richtige Form zu geben. Diese Korrekturmethode wird Orthokeratologie genannt.

    Darüber hinaus können Sie in der Kindheit torische Kontaktlinsen verwenden. Diese Linsen haben eine spezielle Form, mit der Sie gleichzeitig Astigmatismus korrigieren und die vorhandene Brechungspathologie (Myopie oder Weitsichtigkeit) beseitigen können.

    Zusätzlich zu den beschriebenen Korrekturmethoden werden bei Astigmatismus bei Kindern andere konservative Behandlungsmethoden eingesetzt (sie helfen, Astigmatismus und damit verbundene Sehstörungen zu bekämpfen):

    • Laser Stimulation
    • Stimulation des amblyopischen Meridians.
    • Die Entwicklung der absoluten und relativen Anpassung.
    • Vakuummassage
    • Computerpleoptik, orthoptisch usw.

    Prävention von Astigmatismus bei einem Kind

    Um das Auftreten eines angeborenen Astigmatismus zu verhindern, ist es natürlich unmöglich, aber Sie können das Kind vor der Entwicklung der erworbenen Form der Krankheit retten. Um dies zu tun, müssen Sie an vorbeugende Maßnahmen denken, wie:

    • Einhaltung des Beleuchtungsmodus. Es ist wünschenswert, dass alle visuellen Lasten in hellem Licht durchgehen.
    • Ständiger Wechsel von visuellen und physischen Belastungen.
    • Häufige Ausführung spezieller Übungen für die Augen (Verspannen, Blinzeln, abwechselnder Blick auf entfernte und nahe Objekte, "Zeichnen" mit den Augen der Acht).
    • Massage der Augenlider (sanft und sanft in kreisenden Bewegungen ausgeführt).
    • Ausgewogene Ernährung

    Darüber hinaus ist es wichtig, die Augen des Kindes vor Verletzungen und Infektionen zu schützen, und es jährlich zur Untersuchung zu einem Augenarzt zu bringen.

    Olga Zubkova, Ärztliche Gutachterin, Epidemiologin

    3.214 Ansichten insgesamt, 1 Aufrufe heute

    Dr. Komarovsky über Astigmatismus bei Kindern

    Kinder schauen auf die Welt und erhalten durch ihr Sehen eine Menge Informationen über ihre Struktur und Gesetze. Die Sicht bei Kindern unterscheidet sich natürlich von einem Erwachsenen. Bis zu einem Monat unterscheiden Neugeborene im Allgemeinen nicht viel. Für sie ist die Welt eine Ansammlung unscharfer Flecken.

    Im Alter von drei Monaten ist das Kind in der Lage, sein Augenlicht zu fokussieren und lange Zeit auf Objekte zu achten. Ab 6 Monaten verbessern sich die Sehorgane des Kleinkindes rasch und „wachsen“. Eltern hören die Diagnose Astigmatismus oft sehr früh von einem Arzt. Wie er aussieht, wie er diese Augenkrankheit verhindern und behandeln kann, wenn man es nicht vermeiden könnte, sagt der berühmte Kinderarzt Evgeny Komarovsky.

    Was ist das

    Astigmatismus ist eine Verletzung der Wahrnehmung von Lichtstrahlen. Dies geschieht bei Defekten der Netzhaut, der Linse oder der Hornhaut und führt dazu, dass Bilder nicht klar wahrgenommen werden können. Bei einer normalerweise sehenden Person laufen alle Strahlen in einem Strahl an einem Punkt der Netzhaut zusammen. Im Astigmatismus können Lichtstrahlen an mehreren Punkten vor und hinter der Netzhaut zusammenlaufen. Dies macht es schwierig, die klaren Umrisse von Objekten zu erkennen.

    Diese Krankheit entwickelt sich meistens in einem frühen Alter, und wenn sie unbehandelt bleibt und das Problem der Eltern ernst nimmt, kann dies zu Strabismus, Weitsichtigkeit oder Kurzsichtigkeit sowie zu einer erheblichen Verminderung der Sehkraft oder Blindheit führen.

    Normalerweise hat Astigmatismus bei einem Kind einen erblichen Faktor. Wenn eine Mutter oder ein Vater an Augenkrankheiten leidet, haben die Kinder sehr gute Chancen, Astigmatiker zu werden. Risiken nehmen zu, wenn Mutter und Vater eines Babys in eine Brille laufen.

    Zu den anderen Ursachen der Erkrankung gehört eine Verletzung der Augenhygiene (das Kind schaut zu nahe am Bildschirm fern, verbringt viel Zeit am Computer oder mit dem Tablett in der Hand, die Beleuchtung ist unzureichend oder das Licht fällt falsch usw.). Astigmatismus kann auch durch Kopf- oder Augenverletzungen oder sogar durch chronischen Mangel an Mineralien und Vitaminen im Körper der Kinder verursacht werden.

    Die Krankheit kann sich als kurzsichtig, weitsichtig und gemischt manifestieren.

    Heute ist Astigmatismus eine der häufigsten Erkrankungen: Bis zu 40% der Erdbevölkerung leiden daran. Häufiger ist die Abweichung von der Norm unbedeutend. Bis zum Wert von 1 Dioptrien ist zum Heilen nichts erforderlich. Dies wird als physiologische Norm für diese bestimmte Person angesehen. Astigmatismus bei Kindern unter einem Jahr muss auch nicht korrigiert werden, da er meist von selbst aussieht und nach einem Jahr beginnt das Kind ganz normal zu sehen.

    Bei Kindern unter einem Jahr ist es ziemlich schwierig, Astigmatismus zu vermuten, es wird jedoch für aufmerksame Eltern nicht schwer sein, die Symptome zu bemerken, die für das Sehvermögen im Verhalten des Kindes charakteristisch sind. Ein Kind kann das gewünschte Spielzeug oft nicht mitnehmen, weil ihm ein Stift fehlt. Bei einem einjährigen Kind mit normalem Sehvermögen ist es möglich, dieses Verfahren beim ersten Mal eindeutig auszuführen.

    Bei älteren Kindern kann Astigmatismus aufgrund häufiger Beschwerden von Kopfschmerzen, der Unwilligkeit des Kindes, zu zeichnen, Bücher zu lesen, Briefe zu studieren und Bilder zu untersuchen, vermutet werden. Für ihn ist es schwierig, deshalb will er nicht. Ein Kind kann sich nicht auf ein für ihn interessantes Thema konzentrieren, blinzelt, um kleine Objekte zu sehen, und neigt manchmal den Kopf, um etwas besser zu sehen.

    Astigmatismus wird bei Kindern behandelt, meistens auf konservative Weise - durch das Tragen einer speziell ausgewählten Brille und im Schulalter - Kontaktlinsen. Operative Methoden heilen Beschwerden bei Kindern nicht, alle chirurgischen Eingriffe sind nur möglich, wenn die Sehorgane nicht mehr „wachsen“, das heißt, bis sie 18 bis 20 Jahre nicht operiert werden. Ab diesem Alter ist es möglich, mit Hilfe einer Kerbe und einer Kauterisation eine Korrektur mit einem Laser vorzunehmen.

    Komarovsky über die Krankheit

    Jewgeni Komarovsky empfiehlt, die Sicht des Kindes so bald wie möglich zu untersuchen. Am besten, wenn die erste Diagnose der Krume in 3 Monaten erfolgt. Dann sollte es dem Augenarzt in einem Jahr gezeigt werden. Und wenn in dieser Zeit etwas für Eltern Angst und Verdacht hervorruft, dann noch früher.

    Muss ich behandeln?

    Auf die Frage der Mütter und Väter, ob es notwendig ist, den erkannten Astigmatismus bei einem Kind zu behandeln, antwortet Evgeny Olegovich, dass alles vom Alter abhängt. Wenn das Kind kein Jahr alt ist, gibt es nichts zu behandeln. Wenn mehr, dann ist es notwendig zu behandeln, und je früher die Eltern zusammen mit den Ärzten die Sehkraft des Babys korrigieren, desto besser ist das Ergebnis.

    Das Kind werde die ganze Zeit eine Brille tragen müssen, betont Komarovsky. Nicht nur beim Lesen oder Fernsehen, sondern immer und das Baby wird sich nicht sofort daran gewöhnen. Die Aufgabe der Eltern ist es, einen geeigneten Rahmen für ihn zu wählen, damit das Kind die Brille nicht mehr als etwas Fremdes und Eingriffe wahrnimmt. Je älter das Kind ist, desto schwieriger ist es für ihn, sich an das Tragen einer Brille zu gewöhnen. Jewgeni Komarovsky warnt davor, dass die Beschwerden über Kopfschmerzen, Übelkeit, Lethargie und Müdigkeit bei Kindern ein völlig normales Phänomen sind. Im Durchschnitt dauert die Gewöhnungszeit 1 bis 2 Wochen, bei manchen Kindern dauert sie etwas länger.

    Rechnen Sie damit, dass sich die Brille "heilen" lohnt. Sie verlangsamen nur die Entwicklung des Astigmatismus, korrigieren das aktuelle Stadium. Der Arzt erinnert jedoch daran, dass sich die Krankheit oft mit dem Erwachsenwerden des Kindes von selbst ändert. Geschieht dies nicht, können Sie nach 18 Jahren immer auf Lasertechnologie und andere chirurgische Eingriffe zurückgreifen.

    Prognose

    Die Prognosen der Ärzte sind im Allgemeinen recht optimistisch: Wenn das Kind keine begleitenden Augenkrankheiten hat, hört der Astigmatismus im Alter von 7 Jahren auf, sich zu entwickeln, stabilisiert sich das Stadium, und in einigen Fällen verbessert sich das Sehvermögen deutlich.

    Tipps

    Eltern können das Risiko eines Astigmatismus bei einem Kind reduzieren, wenn sie von der Geburt der Krümel an einige einfache Regeln zur Bildung einer korrekten und gesunden Vision befolgen. Evgeny Komarovsky empfiehlt:

    • Hängen Sie keine hellen und schönen Rasseln an das Gesicht des Neugeborenen. Bis zu 3 Monate kann er sie noch nicht richtig überprüfen und bewerten. Ab diesem Alter können niedrig hängende Spielzeuge Strabismus und Astigmatismus verursachen. Hängende Rasseln sind mindestens 40 bis 50 Zentimeter vom Gesicht des Kindes entfernt.
    • Es gibt Eltern, die versuchen, das helle Licht im Kinderzimmer nicht einzuschalten, Nachtlichter zu verwenden, und aus gutem Grund natürlich ein gedämpftes Licht für das Neugeborene erzeugen. Dies ist ein häufiger Fehler, da ein derartiges verschwommenes und unscharfes Licht die Bildung einer normalen Farbwahrnehmung im Baby stört und die Prozesse einer klaren Vision verlangsamt. Das Licht sollte normal und mäßig hell sein.
    • Die Farbe des Spielzeugs ist laut Komarovsky von großer Bedeutung für die Entwicklung des Sehens. In den ersten sechs Lebensmonaten kann das Baby große gelbe und grüne Rasseln kaufen. Nach einem halben Jahr können die Augen des Babys andere Farben unterscheiden, und je heller und vielfältiger die Farben der für ein Kind erworbenen Spielsachen sind, desto besser.

    Eltern von Kindergartenschülern sollten bedenken, dass ein Kind nicht viel Zeit vor einem Computermonitor verbringen oder fernsehen sollte: Beim Zeichnen oder Lesen muss der Kopf nicht zu stark geneigt werden. Eltern müssen ihren Kindern beibringen, richtig im Unterricht zu sitzen.

    Mütter und Väter Schulkinder sollten auf die Beleuchtung im Raum des Kindes achten, wenn sie Lektionen lernen. Bei Verletzungen der Augen, des Kopfes, mit häufigen Kopfschmerzen, die das Schulkind möglicherweise melden kann, sollte das Kind nicht nur dem Kinderarzt, sondern auch dem Augenarzt gezeigt werden.

    Allen Kindern, die an Astigmatismus leiden und dazu neigen (mit unbedeutenden Indikatoren von 0,5 Dioptrien), wird ausnahmslos eine Augengymnastik empfohlen, die die Muskeln der Sehorgane stärkt und den Sehnerv trainiert.

    Astigmatismus bei Kindern

    Astigmatismus bei Kindern ist eine refraktive Sehstörung, begleitet von einer Änderung der Sphärizität der Hornhaut oder Linse und ihrer Brechungseigenschaften. Astigmatismus bei Kindern kann zu Sehstörungen, Schwindel, Migräne-ähnlichen Kopfschmerzen und Strabismus führen. Die Diagnostik des Astigmatismus erfordert die Untersuchung von Kindern durch einen Augenarzt: Durchführen einer Skiaskopie, Autorefraktometrie, Bestimmung des Astigmatismus mittels Zylinderlinsen, Keratometrie, Hornhauttopographie des Computers, Überprüfung des Sehschärfens bei Kindern, Brillen oder Kontaktlinsen.

    Astigmatismus bei Kindern

    Astigmatismus bei Kindern ist ein Defekt im Brechungsmedium des Auges, was zu Unschärfen führt und das Bild eines sichtbaren Objekts verwischt. Der Begriff "Astigmatismus" bedeutet wörtlich übersetzt "kein Fokuspunkt". Bei Astigmatismus bei Kindern als Folge einer unregelmäßigen Krümmung der Hornhaut (seltener der Linse) können Strahlen, die von einem Punkt ausgehen, nicht in einem Fokus auf der Netzhaut angeordnet werden, wodurch das Bild des Objekts unscharf und unscharf erscheint. Astigmatismus in unterschiedlichem Ausmaß tritt bei fast jedem Kind auf, aber 90% der Kinder haben einen geringen Grad (weniger als 1 Dioptrie), was die Sehschärfe nicht beeinflusst. Bei 10% der Kinder erfordert Astigmatismus jedoch eine spezielle ophthalmologische Korrektur. Astigmatismus bei Kindern ist oft von Kurzsichtigkeit oder Hyperopie begleitet.

    Ursachen von Astigmatismus bei Kindern

    In den meisten Fällen ist Astigmatismus bei Kindern erblich bedingt und genetisch vorbestimmt. In diesem Fall hat das Kind eine angeborene Verletzung der Sphärizität der Hornhaut oder Linse. Astigmatismus in hohem Maße bei Kindern kann Albinismus, angeborene Retinitis pigmentosa und fötales Alkoholsyndrom begleiten.

    Erworbener Astigmatismus bei Kindern tritt bei Hornhautnarben, Operationen und Augenverletzungen, Linsenluxation auf, begleitet von einem Zinnriss. Astigmatismus bei Kindern entwickelt sich häufig aufgrund der Pathologie des Zahnsystems, die eine Verformung der Wände der Bahn verursacht. Bei Astigmatismus bei Kindern können begleitende Augenerkrankungen festgestellt werden: Keratokonus, angeborener Nystagmus, Ptosis, Hypoplasie des Sehnervs.

    Die direkte Ursache für Astigmatismus bei Kindern ist eine Verletzung der Sphärizität der Hornhaut oder seltener eine unregelmäßige Krümmung der Linse. Daher werden die Lichtstrahlen nach der Brechung in optischen Medien gestreut und erzeugen gleichzeitig mehrere Brennpunkte auf der Netzhaut. In diesem Fall sieht das Kind Objekte verzerrt und unklar. Im Laufe der Zeit führt Astigmatismus bei Kindern zu einer sekundären Abnahme der Sehschärfe und zur Entwicklung von Amblyopie.

    Klassifikation des Astigmatismus bei Kindern

    Astigmatismus bei Kindern kann physiologisch oder pathologisch sein. Physiologischer Astigmatismus bei Kindern ist durch den Unterschied in der Refraktion der beiden Hauptmeridiane von weniger als 1 Dioptrie gekennzeichnet. beeinträchtigt die Sehschärfe nicht und bedarf keiner Behandlung. Das Auftreten eines physiologischen Astigmatismus ist mit einem ungleichmäßigen Wachstum des Augapfels bei Kindern verbunden. Im Falle eines pathologischen Astigmatismus bei Kindern übersteigt der Unterschied in der Brechung 1 Dioptrie, was mit einer Abnahme des Sehvermögens einhergeht.

    Auch in der pädiatrischen Ophthalmologie wird zwischen rechtem und falschem Astigmatismus unterschieden. In diesem Fall kann der richtige Astigmatismus bei Kindern verschiedene Arten haben:

    • einfach hypermetropisch - mit normaler Refraktion eines Hauptmeridians und hypermetropisch - einem anderen;
    • einfach kurzsichtig - mit normaler Refraktion eines Hauptmeridians und kurzsichtig - einem anderen;
    • komplexe hypermetropisch - mit hypermetropischer Refraktion beider Hauptmeridiane, jedoch in unterschiedlichem Ausmaß ausgedrückt;
    • komplexe Kurzsichtigkeit - mit Kurzsichtigkeit der beiden Hauptmeridiane, jedoch in unterschiedlichem Maße ausgedrückt;
    • gemischt - mit Myopie in einem Meridian und Hyperopie - in der anderen.

    Die folgenden Anzeichen sind für einen anomalen Astigmatismus bei Kindern charakteristisch: eher ein krampfartiger als ein glatter Übergang der Refraktion von einem Hauptmeridian zu einem anderen; Nicht-Rechtwinkligkeit der Hauptmeridiane relativ zueinander; unterschiedliche Brechung verschiedener Teile desselben Meridians.

    Das Ausmaß des Astigmatismus bei Kindern wird anhand des Refraktionsunterschieds in beiden Hauptmeridianen beurteilt. Basierend auf diesem gibt es 3 Grad Astigmatismus bei Kindern: schwach (weniger als 1 Dioptrien), mittel (3 bis 6 Dioptrien) und hoch (mehr als 6 Dioptrien).

    Symptome von Astigmatismus bei Kindern

    Astigmatismus kann bei Kindern jeden Alters auftreten. Die Eltern können einen Astigmatismus bei einem Kind vermuten, wenn sie bemerken, dass er den Kopf neigt oder die Augen zusammenknickt, während er das Bild betrachtet; stolpert oder stolpert beim Gehen oft, berührt die Möbelkanten, legt Gegenstände am Tisch vorbei, fokussiert kaum den gedruckten Text, zieht mit einem Finger den äußeren Augenwinkel.

    Kinder mit Astigmatismus können sich über verschwommenes Sehen, schlechtes Sehen von Objekten in der Nähe oder in der Ferne, Verzerrung sichtbarer Objekte, Sehstörungen, visuelle Ermüdung, Ermüdung und Augenreizung, Kopfschmerzen aufgrund von visueller Belastung, Doppeltsehen äußern. Unkorrigierter Astigmatismus bei Kindern kann zu einer Verzögerung der Entwicklung des gesamten visuellen Systems und zum Auftreten von Strabismus und Amblyopie führen.

    Da sich Kinder gut an Sehstörungen anpassen, gibt es möglicherweise keine subjektiven Anzeichen für eine Beeinträchtigung der Refraktion. Eine besondere Rolle bei der Erkennung von Astigmatismus bei Kindern spielt dabei die Abgabeuntersuchung des Kindes durch einen pädiatrischen Augenarzt.

    Diagnose von Astigmatismus bei Kindern

    Am häufigsten wird Astigmatismus bei der Untersuchung von Kindern des zweiten Lebensjahres diagnostiziert. Bei Astigmatismus bei Kindern ist eine umfassende Beurteilung des Augenzustands und der Sehfunktion erforderlich.

    Der Diagnosealgorithmus umfasst Visometrie, Biomikroskopie, Ophthalmoskopie, Augenultraschall und Ophthalmometrie, mit deren Hilfe die komorbide Augenpathologie und die wahrscheinliche Ursache für Astigmatismus bei Kindern identifiziert werden können. Die Refraktionsbewertung wird durchgeführt, indem ein Schattentest (Skiaskopie) mit sphärischen oder zylindrischen Linsen, Autorefraktometrie, Keratometrie, Computerkeratotopographie durchgeführt wird.

    Als Ergebnis einer vollständigen Untersuchung bestimmt der Augenarzt das Vorhandensein, den Grad und die Form des Astigmatismus bei Kindern.

    Behandlung von Astigmatismus bei Kindern

    Die Korrektur des Astigmatismus bei Kindern erfolgt mit konservativen Methoden. Refraktionsoperationen (Laserkorrektur von Astigmatismus, Keratotomie usw.) werden nach 18 bis 20 Jahren empfohlen, wenn das Sehsystem bereits vollständig ausgebildet ist.

    Bei Astigmatismus geringen Ausmaßes, der nicht durch Hyperopie oder Myopie sowie subjektive Symptome kompliziert ist, ist eine Korrektur in der Regel nicht erforderlich. In anderen Fällen zeigen Kinder mit Astigmatismus Brillen oder Kontaktlinsen.

    Zur Korrektur des einfachen Astigmatismus bei Kindern werden Zylinderlinsen verwendet; Zur Korrektur von komplexen und gemischtsphärischen Linsen, die sphärisches und zylindrisches Glas kombinieren. Die optimale Methode zur Korrektur von Astigmatismus jeglicher Art ist die Kontaktkorrektur, die zu einer genaueren Fokussierung des Bildes auf der Netzhaut beiträgt. Kontaktlinsen erfordern eine sorgfältige Handhabung und besondere Pflege, was ihre Verwendung bei kleinen Kindern einschränkt.

    Eine Möglichkeit, Astigmatismus bei Kindern zu korrigieren, ist die Orthokeratologie, bei der harte Kontaktlinsen getragen werden, die die Krümmung der Hornhaut vorübergehend korrigieren. OK-Linsen werden nur für die Nacht zum Schlafen getragen und sind für Kinder geeignet, die sich absolut weigern, eine Brille oder Kontaktlinsen zu tragen. Die Orthokeratotherapie wird bei Astigmatismus bei Kindern bis zu 1,5 Dioptrien angewendet.

    Eltern sollten sich bewusst sein, dass Brillen und Kontaktlinsen nicht heilen, sondern nur Astigmatismus bei Kindern korrigieren und die Sehfunktion verbessern. Astigmatismus kann nur mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs vollständig beseitigt werden.

    Prognose und Prävention von Astigmatismus bei Kindern

    Der Grad des angeborenen Astigmatismus nimmt im 1. Lebensjahr tendenziell ab. Bei den meisten Kindern stabilisiert sich der Astigmatismus ab dem Alter von 7 Jahren. Bei fehlender Korrektur mit dem Alter ist sowohl eine Abnahme als auch eine Zunahme des Astigmatismus möglich. Die rechtzeitige Korrektur des Astigmatismus bei Kindern trägt zur Erhöhung der Sehschärfe, zur Verringerung der Brillenkraft oder zur vollständigen Ablehnung der Brille bei. Bei hohem Astigmatismus können sich refraktiver Strabismus und Amblyopie entwickeln, ohne dass eine Augenkorrektur vorgenommen wird.

    Kinder mit Astigmatismus sollten von einem Augenarzt beobachtet werden und sich zweimal jährlich einer Routineuntersuchung unterziehen. Da Kinder ein konstantes Augenwachstum haben, ist es notwendig, den zeitlichen Wechsel der Optik zu überwachen.

    Um das Risiko eines Astigmatismus bei Kindern zu reduzieren, ist es erforderlich, die visuelle Belastung mit Augenübungen und beweglichen Pausen abwechseln. Nützliches Schwimmen, eine Kontrastdusche, Massage der Halskragenzone, gute Ernährung.

    Astigmatismus bei Kindern - was sollten ängstliche Eltern tun?

    Grüße an meine treuen Leser!

    Das Wort „Astigmatismus“ hat mich immer erschreckt, weil ich das Wesen und die Ursachen dieses Phänomens lange nicht verstehen konnte.

    Und dann habe ich kürzlich erfahren, dass diese Störung häufig bei Neugeborenen auftritt. Es ist wahr, dass mit dem Alter viele Kinder Astigmatismus "nachwachsen", aber es gibt Zeiten, in denen dies zu Komplikationen führen kann.

    Meine Tochter ist fast ein Jahr alt, und es ist natürlich noch nicht möglich, ihre Sehkraft vollständig zu testen. Um das Anzeichen von Astigmatismus bei Kindern nicht zu übersehen, möchte ich im Moment so viel wie möglich über diese Sehstörung wissen.

    Und dies wird mir einen sehr informativen Artikel erleichtern, den ich Ihnen zum Lesen empfehle. Wie sie sagen, ist Vorwarnung gewappnet.

    Was ist Astigmatismus bei einem Kind?

    Astigmatismus ist die Unfähigkeit des Auges, Lichtstrahlen auf die Netzhaut des Auges zu fokussieren, um aufgrund der unregelmäßigen Form der Vorderfläche des Auges (Hornhaut) ein klares Bild zu erhalten.

    Astigmatismus bei Kindern ist keine Krankheit. Astigmatismus bezieht sich neben Myopie (oder Kurzsichtigkeit) und Hyperopie (Weitsichtigkeit) auf die sogenannten Fehlsichtigkeiten des Auges. Astigmatismus wird häufig von Myopie oder Hyperopie begleitet.

    Da Astigmatismus keine Krankheit ist, wird sie nicht behandelt (es ist falsch, im Internet nach einer Antwort auf die Anfrage „Behandlung von Astigmatismus bei Kindern“ zu suchen), sondern mit Hilfe von speziellen Kontakt- oder Brillengläsern oder chirurgisch korrigiert (korrigiert).

    Durch die Verwendung dieser Mittel zur Sichtkorrektur erhalten Sie ein klares Bild auf der Netzhaut.

    Wann erscheint es

    Astigmatismus kann bei einem Kind in jedem Alter auftreten, da sich der Organismus der Kinder (einschließlich der Augen) weiterhin bildet. Im Verlauf der Entwicklung kann versagen, wodurch die Form der Hornhaut unregelmäßig wird.

    Das Risiko eines Astigmatismus besteht sogar bei Säuglingen unter einem Jahr. Viele Kinder haben Astigmatismus von Geburt an, daher ist es wichtig, die Sehfähigkeit bei Kindern regelmäßig zu überprüfen.

    Ursachen

    Die Hornhaut eines normalen Auges hat die Form einer Kugel. Die sphärische Oberfläche der Hornhaut sorgt für die korrekte Fokussierung der Lichtstrahlen und erzeugt ein klares Bild des Objekts auf der Netzhaut des Auges.

    Beim Astigmatismus ähnelt die Form der Hornhaut der Oberfläche einer Melone (die Krümmung ihrer Oberfläche unterscheidet sich in zwei zueinander senkrechten Abschnitten). Die Lichtstrahlen, die das Bild eines Objekts bilden, wenn sie eine solche Hornhaut passieren, werden unterschiedlich gebrochen und daher ist das Bild unscharf.

    Astigmatismus bei Kindern ist meistens angeboren, d. Sein Aussehen wird durch die Gene des Kindes vorbestimmt. Die nicht-kugelförmige Form der Hornhaut ist eine Folge der abnormen Entwicklung des Auges eines Kindes, dessen Verlauf genetisch programmiert ist.

    Astigmatismus kann auch bei einem Kind infolge einer Augenverletzung und nach einer Augenoperation auftreten.

    Wie zu Hause, um schnell zu überprüfen, ob Ihr Kind Astigmatismus hat?

    1. Vergrößern Sie das Bild.
    2. Mit einem geschlossenen Auge betrachtet das Kind die Zeichnung aus der Entfernung einer ausgestreckten Hand.
    3. Fragen Sie ihn, ob er einige Zeilen schlechter sieht als andere (einige Zeilen sehen heller aus, andere sind dunkler).
    4. Wenn ja, braucht er vielleicht eine Korrektur des Astigmatismus. Es ist notwendig, die Sehkraft des Kindes mit einem Augenarzt zu überprüfen.

    Der Astigmatismus von Kindern hängt von der Position der Tricks ab:

    1. weitsichtiger Astigmatismus bei Kindern;
    2. kurzsichtiger Astigmatismus bei Kindern;
    3. gemischter Astigmatismus bei Kindern.

    Außerdem wird myopischer Astigmatismus bei Kindern anders als myopischer und weitsichtiger hypermetropischer Astigmatismus bezeichnet.

    Klassifizierung

    Wenn die Hornhaut unregelmäßig geformt ist, kann es viele Meridiane geben, entlang denen sich der Lichtstrahl bewegt. Normalerweise gibt es jedoch zwei Hauptmeridiane - vertikal und horizontal - die immer senkrecht zueinander liegen.

    Je nach Sehzustand dieser Meridiane werden verschiedene Arten von Astigmatismus offenbart.

    Befindet sich die Hauptpathologie auf dem vertikalen Meridian, wird Astigmatismus als direkt auf der horizontalen Umkehrung betrachtet.

    Außerdem kann Astigmatismus bei Kindern kurzsichtig, weitsichtig und gemischt sein. Kurzsichtiger (kurzsichtiger) Astigmatismus bei einem Kind ist wiederum in einfach und komplex unterteilt.

    Der einfache myopische Astigmatismus zeichnet sich dadurch aus, dass einer der Hauptmeridiane des Auges eine normale Refraktion aufweist (der Fokus liegt auf der Netzhaut) und der andere ist kurzsichtig (der Fokus liegt vor der Netzhaut). Der komplizierte Astigmatismus bei Kindern ist durch myopische Strahlenbrechung im Bereich der beiden Hauptmeridiane gekennzeichnet, die Herde liegen jedoch in unterschiedlichen Abständen von der Netzhaut (davor).

    Der weitsichtige Astigmatismus (hypermetropischer Astigmatismus) ist ebenfalls von zwei Arten - einfach und komplex. Ein einfacher hypermetropischer Astigmatismus ist, dass einer der Hauptmeridiane des Auges eine normale Brechung aufweist und der andere weitsichtig ist (der Fokus liegt hinter der Netzhaut). Ein komplizierter hypermetropischer Astigmatismus bei Kindern zeichnet sich durch eine weitsichtige Strahlenbrechung im Bereich der beiden Hauptmeridiane aus, die Foci befinden sich jedoch in unterschiedlichen Abständen von der Netzhaut (dahinterliegend).

    Gemischter Astigmatismus ist eine Kombination aus kurzsichtigem Astigmatismus auf einem Hauptmeridian und Weitblick auf dem anderen. Astigmatismus kann sowohl in einem Auge als auch in beiden sein.

    1. Punkte - für immer.

    Bei einigen Arten von Astigmatismus schaffen es Kinder in vielen Fällen, das ständige Tragen einer Brille zu beseitigen. Wenn der Astigmatismus hoch ist, wird nach der Heilung der Amblyopie eine Excimer-Laserkorrektur angewendet, die es Jugendlichen ermöglicht, die Brille loszuwerden.

    2. Astigmatismus ist vollständig geheilt.

    Da es sich um einen angeborenen Defekt der Hornhaut handelt, ist es nicht möglich, den Defekt mit konservativen Methoden zu korrigieren. Durch die Mobilisierung von Strukturen im Auge, die für die Bildfokussierung verantwortlich sind, kann die Sehschärfe erhöht werden. Das heißt, Astigmatismus wird kompensiert. Die Krankheit wird nur mit Hilfe der Excimer-Laserkorrektur geheilt.

    3. Punkte Laser-Vision.

    Mit dem regelmäßigen Tragen von Polydiaphragmagläsern versprechen die Hersteller, alle Augenkrankheiten zu beseitigen. Die therapeutische Wirkung ist jedoch nicht belegt, obwohl es auch keinen Schaden gibt.

    4. Vorbereitungen mit Blaubeeren.

    Typischerweise handelt es sich bei diesen Tabletten um Nahrungsergänzungsmittel oder Multivitaminsätze. Dies bedeutet, dass sie keine klinischen Prüfungen bestanden haben. Daher werden sie in der pädiatrischen Augenheilkunde nicht eingesetzt.

    Komplikationen im Astigmatismus bei Kindern

    Kinder-Astigmatismus schadet viel mehr als Erwachsene. Aufgrund der Tatsache, dass das Kind das Bild seit seiner Kindheit unscharf sieht, verzögert sich die Entwicklung des gesamten visuellen Systems. Die Arbeit der Sehzellen verschlechtert sich, was aufgrund der Entwicklung von Amblyopie zu einem fortschreitenden Sehverlust führt.

    Diese Sehbehinderung wird oft als "faules Auge" bezeichnet, was nicht völlig richtig ist, da in dieser Situation nicht das Auge selbst faul ist, sondern die Gehirnzellen, die für das Sehen verantwortlich sind. In dieser Situation ist es selbst bei Verwendung einer Brille für ein Kind schwierig, eine Sicht von 100% zu erreichen.

    Die Behandlung von Astigmatismus bei Kindern, die durch Amblyopie kompliziert ist, erfordert für jeden Einzelfall eine individuelle Herangehensweise. Die therapeutischen Maßnahmen müssen umfassend sein und verschiedene Expositionsmethoden (optische, physikalische, funktionelle) umfassen.

    Wie erkennt man es?

    Der Astigmatismus von Kindern ist insbesondere im Alter von zwei Jahren ziemlich schwer zu diagnostizieren. Dies liegt daran, dass Kinder sich aus einem einfachen Grund selten über Sehstörungen beschweren - sie verstehen immer noch nicht, was sie schlecht sehen, und gewöhnen sich daran, die Welt um sie herum in einer gestreckten oder zweifachen Form wahrzunehmen, sie halten dies für die Norm.

    Kinder, die unter Astigmatismus leiden, können nicht sagen, dass sie unscharfe Bilder oder Buchstaben sehen, sondern sie beklagen sich einfach über Kopfschmerzen oder lehnen es ab, andere visuelle Belastungen aus nächster Nähe zu lesen, zu schreiben oder abzulehnen.

    Dieses Verhalten wird am häufigsten von Eltern für die Launen oder Charaktereigenschaften von Kindern angenommen.

    Symptome

    Eltern müssen das Kind sorgfältig beobachten und es zur vollständigen Augenuntersuchung in das Büro des Arztes bringen, wenn mindestens eines der Symptome von Astigmatismus bei Kindern vorliegt:

    • Verschwommenes Bild, Doppelbild;
    • Schwindel;
    • Müdigkeit, Augenbelastung;
    • Kopfschmerzen, besonders in der Stirn über den Augenbrauen;
    • Schwierigkeit, sich auf gedruckten Text zu konzentrieren;
    • Das Kind blinzelt mit den Augen oder neigt seinen Kopf in verschiedenen Winkeln, um besser zu sehen;
    • Beschwerden über Schwierigkeiten beim Lesen von Büchern oder Lesen von Text, der im Klassenzimmer auf die Tafel geschrieben wurde.

    Es kommt vor, dass ein geringer Grad an Astigmatismus bei Kindern nicht korrigiert werden muss und mit dem Erwachsenwerden von selbst weitergeht. Aber sich nur darauf zu verlassen, lohnt sich nicht.

    Wenn Anzeichen aufzeigen, dass Ihr Kind Sehstörungen haben kann, wenden Sie sich an einen Spezialisten.

    Wenn ein unscharfes Bild für längere Zeit auf die Netzhaut projiziert wird, können sich die visuellen Funktionen nicht vollständig bilden oder zu einer Abnahme der vorhandenen führen.

    Während des ersten Lebensjahres findet eine intensive Entwicklung des Sehvermögens statt, so dass das Kind nach 3 Monaten, 6 Monaten und pro Jahr einen Augenarzt aufsuchen muss.

    Behandlung von Astigmatismus bei Kindern

    Die anatomische und funktionelle Ausbildung und Entwicklung des Augapfels dauert bis zu 14-15 Jahre. Daher muss der Astigmatismus von Kindern so früh wie möglich behandelt werden (während sich das optische System entwickelt). In vieler Hinsicht hängt seine Wirksamkeit und die Fähigkeit, visuelle Beeinträchtigungen zu vermeiden, davon ab.

    Wenn die Eltern die Symptome einer Verschlechterung des Sehvermögens des Kindes nicht bemerkten und den Arzt nicht rechtzeitig kontaktierten, die falsche Diagnose gestellt und die falsche oder unvollständige Behandlung verordnet wurde, wenn die Patienten die Anweisungen des Arztes nicht befolgen, sind Komplikationen möglich.

    Obwohl der Astigmatismus selbst nicht aus mangelnder Behandlung hervortritt, können andere Krankheiten auftreten, die zu Asthenopie (Augenermüdung und daraus resultierend verminderter Sehschärfe) beitragen. Amblyopie (die Zellen des visuellen Kortex entwickeln sich nicht), wodurch das Gehirn die Verarbeitung des Signals aus den Augen verweigert ), mit den Augen.

    Eine geringe Sehschärfe, die bei einem Kind ohne Behandlung oder mit unvollständiger Korrektur beobachtet wird, verzögert die Bildung von stereoskopischem und binokularem Sehen.
    Es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten für Erwachsene, aber die Möglichkeiten zur Behandlung von Astigmatismus bei Kindern sind eher begrenzt.

    Die bekannteste und gebräuchlichste Methode ist die Brillenkorrektur des Astigmatismus. Punkte mit speziellen Zylindergläsern werden an die Kinder zur ständigen Abnutzung abgegeben.

    In den ersten Tagen des Tragens einer Brille kann ein Kind Sehstörungen, Kopfschmerzen verspüren, aber in der Regel verschwinden diese Symptome während der Woche, wenn die Brille süchtig wird. Wenn das Kind nach zweiwöchiger ständiger Tragezeit weiterhin über Kopfschmerzen und Schwindel klagt, sollten die Eltern einen Arzt aufsuchen. Möglicherweise ist die Brille nicht richtig ausgewählt.

    Bei der Auswahl einer Brille sollten Sie auch den Rahmen sorgfältig auswählen, da dies zu Ermüdung führen kann. Es ist wichtig, regelmäßig einen Augenarzt aufzusuchen, das Wachstum und die Entwicklung der Augen zu überwachen und die Optik rechtzeitig zu ändern.

    Bei aller Beliebtheit und Verfügbarkeit hat diese Methode mehrere Nachteile, die die Sehqualität des Kindes beeinträchtigen: Eine Brille schränkt das seitliche Sehen und die räumliche Wahrnehmung ein, lässt keine Sehkraftkorrektur um 100% zu und behindert den aktiven Sport. Darüber hinaus kann eine falsch abgestimmte Brille dauerhafte Augenermüdung verursachen.

    Kontaktlinsen helfen auch bei Astigmatismus bei Kindern. Bei der Kontaktsichtkorrektur fehlen die oben genannten Nachteile. Die Sehqualität des Kindes verbessert sich nicht nur, sondern es gibt auch eine korrektere Entwicklung der Sehzentren. Daher sind Kontaktlinsen in einigen Fällen die am meisten bevorzugte Behandlungsmethode.

    Es gilt jedoch nur für ältere Kinder, die bereits in der Lage sind, die Linsen selbst in die Augen einzusetzen. Es kann nur bei kleinen Kindern Schaden anrichten - wenn versucht wird, einen Fremdkörper in das Auge eines Kindes zu stecken, das aus den Händen gezogen wird, besteht die Gefahr, dass die Hornhaut ernsthaft verletzt wird.

    Aufgrund der Tatsache, dass die Augen eines Kindes wachsen und sich entwickeln, ist es nicht möglich, eine chirurgische Korrekturmethode anzuwenden. Erst nach einer Stabilisierung des Sehvermögens (nach 18 Jahren) kann die Krankheit mit Hilfe der Augenlaseroperation beseitigt werden.

    Zur Behandlung des Astigmatismus bei Kindern unter 18 Jahren kann eine Operation aus medizinischen Gründen nur als letztes Mittel eingesetzt werden.

    Gläser und Kontaktlinsen sind die häufigsten Methoden zur Korrektur von Astigmatismus. Es ist notwendig, sie einzeln auszuwählen und periodisch zu ändern, wenn sich die Augen entwickeln. Obwohl der Astigmatismus von Kindern in vielen Fällen im Jugendalter geheilt werden kann, ist zu beachten, dass Brillen und Kontaktlinsen kein Arzneimittel sind und keine Heilung garantieren. Sie korrigieren nur Sehfehler, die eine ordnungsgemäße Entwicklung der Sehfunktionen ermöglichen.

    Da Astigmatismus durch die Krümmung der Hornhaut verursacht wird, ist es möglich, ihn nur mit Hilfe einer Operation zu beseitigen, die eine solche Krümmung korrigiert.

    Betriebsbereit

    Das Tragen einer Brille ist jedoch keine Behandlung, sondern nur eine Korrektur des Sehvermögens. Der Astigmatismus kann nur durch chirurgische Korrektur vollständig beseitigt werden. Da jedoch die aktiven Wachstumsprozesse des Kindes, einschließlich des visuellen Systems, bis zum Alter von 16 Jahren andauern, ist eine sofortige Behandlung des Astigmatismus erst nach 20 Jahren möglich, wobei alle Merkmale des Krankheitsverlaufs berücksichtigt werden.

    Folgende Operationen sind möglich:

    • Keratotomie - Anwendung von nicht durchgehenden Einschnitten auf der Hornhaut, um die Refraktion entlang der verstärkten Achse zu schwächen. Diese Operation wird für kurzsichtigen oder gemischten Astigmatismus verwendet.
    • Thermokeratokoagulation - Kauterisation der peripheren Zone der Hornhaut mit einer erhitzten Metallnadel, während die Krümmung der Hornhaut zunimmt, was bedeutet, dass deren Brechkraft zunimmt. Die Operation wird ausgeführt, um weitsichtigen Astigmatismus zu korrigieren.

    Nach 18 Jahren mit schwachem Astigmatismus ist eine Laserkorrektur möglich, jedoch gibt es eine Reihe von Kontraindikationen (instabiler Sehzustand, Netzhautnarben, entzündliche Augenerkrankungen und andere).

    Google+ Linkedin Pinterest