Was ist Netzhautangiosklerose?

Was ist Netzhautangiosklerose, wie gefährlich ist sie und ist es möglich, sie loszuwerden? Diese Fragen betreffen viele Patienten mit Bluthochdruck, da sie diese Diagnose häufig von einem Augenarzt hören. Dieses Problem ist besonders relevant für Patienten mit beeindruckenden Erfahrungen mit der zugrunde liegenden Erkrankung. Erhöhter Blutdruck führt zu pathologischen Veränderungen der Blutgefäße, und der Augenbereich bildet keine Ausnahme. Das Sehorgan ist eines der ersten, das bei einer hypertensiven Erkrankung betroffen ist, wodurch das Risiko einer Beeinträchtigung der Sehfunktion, Thrombose und Netzhautdystrophie steigt.

Entwicklungsmechanismus

Die Hauptursache für Angiosklerose ist ein anhaltender Blutdruckanstieg, der zu einer Verengung des Lumens von kleinen und großen Gefäßen und einer ungleichmäßigen Verdickung ihrer Wände führt. Die Netzhaut ist die innere Auskleidung des Auges, die für die Wahrnehmung von Farbe, die Leitung und Umwandlung von Lichtstrahlen sowie für die Erzeugung eines dreidimensionalen Bildes verantwortlich ist. Die Blutversorgung erfolgt durch Blutgefäße unterschiedlichen Kalibers, und die Funktion dieses strukturellen Teils des Augenapparates hängt davon ab, wie voll er ist. Pathologien der Netzhaut können zu einer erheblichen Verminderung der Sehschärfe und zur Bildung von Blutgerinnseln in diesem Bereich führen.

Hypertensive Angiosklerose der Netzhaut entwickelt sich allmählich, und zu Beginn reagieren pathologische Veränderungen gut auf Korrektur und Behandlung. Im ersten Stadium der Erkrankung handelt es sich in der Regel nicht um Angiosklerose, sondern um Angiopathie. Dies ist ein Zustand, in dem Blutgefäße aufgrund von Druckstößen funktionelle Veränderungen erfahren, deren Struktur jedoch noch nicht gebrochen ist. Sie befinden sich häufig in einem ausgedehnten Zustand, so dass der Augenarzt bei der Untersuchung des Fundus eine Rötung dieses Bereichs bemerken kann, die sich manchmal auf die Scheibe des Augennervs erstreckt. Wenn Sie in diesem Stadium mit der Behandlung beginnen, hat der Patient alle Chancen, den Zustand des Fundus vollständig zu normalisieren.

Die zweite Stufe der Netzhautschädigung ist die Angiosklerose selbst, die durch Krämpfe und abnorme Verschachtelung der Blutgefäße entsteht. Um die Anzeichen dieses Entwicklungsstadiums der Krankheit zu beschreiben, wird in der Regel der Schweregrad der Symptome von Salus-Gunn bewertet.

Bei der Diagnosestellung gibt es drei Phasen, die klinisch wichtig sind:

  • Salus-Gunn I - Die Vene der Netzhaut verengt sich im Lumen und wird dann unter dem Druck der durchquerten Arterie nach innen gedrückt.
  • Salus-Gunn II - die Biegung der Vene wird tiefer und erhält klar definierte Konturen.
  • Salius Gunn III - Die Vene wird so stark in das Innere gedrängt, dass sich an der Stelle, an der sie sich mit der Arterie kreuzt, ein unsichtbarer Bereich bildet (visuell scheint die Vene vollständig unterbrochen zu sein).

Indirekte provozierende Faktoren

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die zusätzlich zu Bluthochdruck das Risiko für die Entwicklung von Netzhautpathologien erhöhen. Dazu gehören:

  • Diabetes mellitus;
  • schlechte Gewohnheiten (Alkoholmissbrauch, Rauchen);
  • Verletzungen an Augen und Kopf;
  • zervikale Osteochondrose;
  • erhöhter intrakranieller Druck;
  • fortgeschrittenes Alter;
  • Blutungsstörungen;
  • Autoimmunkrankheiten, die von einer Entzündung der inneren Auskleidung der Blutgefäße begleitet werden.

Wenn bei professioneller Hypertonie häufiger Kontakt mit toxischen Substanzen besteht, kann dies auch ein Auslöser für die Entwicklung von Sehstörungen sein. Aggressive chemische Verbindungen vergiften den gesamten Körper und verschlechtern den Verlauf des Bluthochdrucks, was wiederum zur Entwicklung von Komplikationen in anderen Organen und Systemen führt. Außerdem beeinträchtigen schädliche Arbeitsbedingungen die Funktion von Leber und Gehirn, so dass schwache Menschen solche Arbeit vermeiden und andere Spezialitäten bevorzugen sollten.

Fortschreitende Angiosklerose ohne die notwendige Behandlung wird häufig zur Ursache für die Entwicklung einer Retinopathie und zum Auftreten von Ödemen der inneren Strukturen des Auges. Die Retinopathie ist ein Komplex aus pathologischen Veränderungen der Netzhaut, der zu Ablösung, Narbenveränderungen und völliger Erblindung führen kann. Um dies zu verhindern, sollten Sie sofort einen Augenarzt mit dem Auftreten von zweifelhaften Symptomen der Augen kontaktieren.

Anzeichen einer Krankheit

Anfangs kann sich die Krankheit nicht manifestieren, da die Veränderungen in den Blutgefäßen sehr gering sind. Alles, was den Patienten auf der ersten Stufe der Entwicklung der Angiosklerose stört, sind Augenermüdung und das seltene Auftreten von "Sternen" und "Fliegen" vor seinen Augen. Bei der Untersuchung des Augenhintergrundes kann ein Spezialist jedoch bereits eine Diagnose stellen und die notwendige Behandlung verschreiben. Aus diesem Grund ist es für Bluthochdruckpatienten (sowie für gesunde Menschen) wichtig, routinemäßige Vorsorgeuntersuchungen durch einen Augenarzt durchzuführen, auch wenn sie nicht gestört sind.

Symptome, die auf eine sich entwickelnde Angiosklerose hindeuten können:

  • Auftreten von Fliegen und verschwommenen Flecken vor den Augen;
  • Anspannung und Schmerz in den Augäpfeln;
  • verminderte Sehschärfe;
  • Schwindel;
  • Verlust von Gesichtsfeldern;
  • Kopfschmerzen.

Schüler des Patienten sprechen aufgrund von Gefäßstörungen möglicherweise nicht auf Licht an. Vielleicht sowohl die pathologische Verengung als auch die abnormale Ausdehnung. Mit dem Fortschreiten der Erkrankung sind neben der ophthalmologischen Symptomatik auch allgemeine Anzeichen verbunden, die dem Patienten erhebliche Beschwerden bereiten. Patienten können sich über Tinnitus, Gedächtnisstörungen, Schlafstörungen, Nasenbluten und emotionale Instabilität beklagen. Das Problem ist, dass viele dieser Symptome den Manifestationen von Bluthochdruck sehr ähnlich sind, weshalb manche Patienten nicht schnell einen Arzt aufsuchen.

Patienten mit Bluthochdruck gibt der behandelnde Arzt in der Regel regelmäßig Überweisungen zur Vorsorgeuntersuchung durch einen Augenarzt und einen Neurologen aus und sollte auf keinen Fall vernachlässigt werden. Eine umfassende Untersuchung durch einen Augenarzt ermöglicht es Ihnen, den Zustand des Fundus zu beurteilen, und falls erforderlich, können Sie rechtzeitig die erforderlichen Maßnahmen ergreifen und mit der Behandlung beginnen.

Diagnoseverfahren

Um die Diagnose einer Angiosklerose zu stellen, muss der Patient zusätzlich zur Untersuchung und Beratung eines Augenarztes die folgenden diagnostischen Verfahren durchlaufen:

  • Ultraschall des Auges;
  • Untersuchung des Augenhintergrundes mit breiter Pupille;
  • Computertomographie;
  • elektrophysiologische Untersuchung des Augengewebes.

Mit Ultraschall können Sie Veränderungen in den Zellen der Retina erkennen, ihre Struktur und Aktivität der okulomotorischen Muskeln beurteilen (sie können durch Pathologien des Sehnervs gebrochen werden). Mit Hilfe von Doppler kann man nachvollziehen, wie voll die Blutzirkulation in diesem Bereich ist und welche Bereiche schlechter sind als andere, die mit Blut versorgt werden.

Die Ophthalmoskopie (Untersuchung des Fundus) kann auf verschiedene Arten durchgeführt werden. Die gebräuchlichste Methode dieser Studie - Inspektion mit einer Spaltlampe und einer optischen Linse. Dank dieser Ausrüstung ist es möglich, den Schweregrad von Gefäßerkrankungen zu bestimmen und den Zustand der Netzhaut und des Sehnervenkopfes objektiv zu beurteilen. Der Augenhintergrund kann auch mit einem Ophthalmoskop betrachtet werden, eine solche Studie ist jedoch weniger aussagekräftig.

Retinaltomographie wird aufgrund der hohen Kosten des Verfahrens relativ selten verschrieben, obwohl dies eine sehr informative und schmerzfreie Untersuchungsmethode ist. Damit können Sie die Struktur aller Schichten der Netzhaut beurteilen, kleinste pathologische Veränderungen feststellen und sogar kleinere Ödeme erkennen. Das Verfahren wird ohne Kontakt durchgeführt, und die erhaltenen Bilder der Netzhaut ermöglichen es dem Augenarzt, die optimale Behandlung genau zu diagnostizieren und auszuwählen.

Bei einer elektrophysiologischen Untersuchung mit Hilfe einer speziellen Ausrüstung werden die Reaktionen der Augen auf die Impulse aufgezeichnet (bei der Untersuchung der Netzhaut wird Licht als solcher Faktor verwendet). Dank der erhaltenen Grafik kann der Arzt beurteilen, wie verschiedene Schichten von Netzhautzellen auf Licht reagieren und wie stark die dystrophischen Prozesse in diesem Bereich des Auges sind. Wenn Beschwerden auftreten, bei denen Beschwerden auftreten, sollten Sie sich nicht selbst behandeln und den Besuch des Arztes hinauszögern. Dadurch können Sie wertvolle Zeit verlieren und die Krankheit ihren Lauf nehmen.

Behandlung

Um den Zustand des Fundus zu normalisieren, ist es notwendig, sich mit der Ursache der Pathologie zu befassen. Da Angiosklerose durch Bluthochdruck verursacht wird, ist es notwendig, dass der Patient täglich blutdrucksenkende Medikamente einnimmt (Arzneimittel zur Druckreduzierung). Darüber hinaus ist es wichtig, das Körpergewicht zu überwachen, Salz in der Nahrung zu begrenzen und das Auftreten von Ödemen zu verhindern.

Neben der Haupttherapie kann der Augenarzt dem Patienten solche Medikamente verschreiben:

  • verringert den Augeninnendruck;
  • lokale Anreicherungs- und Vitaminpräparate (und Tabletten für Vitamin-Mineral-Komplexe zur oralen Verabreichung);
  • Medikamente zur Blutverdünnung;
  • Angioprotektoren (Mittel, die die Wände der Blutgefäße vor Beschädigung schützen);
  • Augentropfen beschleunigen die Stoffwechselvorgänge im Auge.

Parallel zur Angiosklerose entwickeln hypertensive Patienten häufig Arteriosklerose der Netzhaut. Diese Ansammlung von Cholesterinablagerungen in den Blutgefäßen, die zu Funktionsstörungen führen und die pathologische Verengung des Lumens verursachen. Atherosklerose verschlechtert den Verlauf der Hypertonie und erhöht das Risiko, andere Komplikationen der Krankheit zu entwickeln. Sie tritt aufgrund von Unterernährung, Vorherrschaft von Fett in der Tierernährung, niedriger motorischer Aktivität und schneller Gewichtszunahme auf. Dieser Zustand erfordert eine Behandlung, da die Ansammlung von Fettablagerungen in den Gefäßen des Auges zu Sehstörungen und Dystrophie der inneren Membranen führen kann.

Die Behandlung der retinalen Atherosklerose ist die Normalisierung der Ernährung, regelmäßige Bewegung und die Einnahme spezieller Arzneimittel. Dazu gehören Angioprotektoren, Blutgefäßdilatatoren, Blutgerinnungspräparate und Arzneimittel zur Senkung des Cholesterinspiegels im Blut. In der Regel trinken viele dieser Medikamente Hypertonie für das Leben, parallel zur Einnahme von Antihypertensiva. Es ist wichtig zu verstehen, dass ohne eine Korrektur des Lebensstils keine Behandlung das Fortschreiten der Krankheit stoppen kann. Daher sind die Normalisierung der Ernährung, der Gewichtsverlust und die Kontrolle des Blutdrucks sowie der Cholesterinspiegel die ersten Aufgaben zur Aufrechterhaltung der Gesundheit und zur Verhinderung von Komplikationen.

Was ist Angiosklerose der Netzhaut?

Netzhautangiosklerose ist eine Erkrankung, die sich mit Hypertonie entwickelt.

Sie ist von charakteristischen Symptomen begleitet und erfordert notwendigerweise die Beobachtung und Behandlung durch einen Augenarzt.

Angiosklerose der Netzhautgefäße: Kernpunkt des Problems

Hypertonie ist immer die Ursache für Veränderungen des Fundus. Abhängig von der Schwere des Verlaufs und der Dauer der Erkrankung kann der Umfang der Veränderungen bei jedem Patienten variieren. Ärzte unterscheiden 4 Stadien dieser pathologischen Veränderungen in der Netzhaut:

  1. Hypertensive Angiopathie. Gleichzeitig werden Funktionsänderungen diagnostiziert.
  2. Hypertensive Angiosklerose. Zu diesem Zeitpunkt werden bereits organische pathologische Veränderungen beobachtet.
  3. Hypertensive Retinopathie. Organische Veränderungen betreffen die Netzhaut.
  4. Neuroretinopathie. In diesem Stadium ist der Sehnerv beschädigt.

Alle Patienten mit Hypertonie sollten regelmäßig von einem Augenarzt überwacht werden, um die Erkrankung nicht zu beginnen und, falls erforderlich, die Behandlung im frühesten Stadium zu beginnen.

Stadien und Symptome einer hypertensiven Angiosklerose

Dies ist die zweite Stufe pathologischer Veränderungen in den Sehorganen aufgrund von Bluthochdruck. Es ist durch eine organische vaskuläre Läsion gekennzeichnet. Diese Phase ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • das Lumen und das Kaliber der Arterien sind ungleichmäßig;
  • eine Zunahme der Tortuosität des Lumens und des Kalibers der Arterien;
  • Dilatation und Tortuosität der Venen;
  • Verengung des zentralen Lichtstreifens;
  • der Lichtstreifen erhält einen gelblichen Farbton.

Darüber hinaus charakteristisch für Angiosklerose und Symptome von Salus-Gunn. Insgesamt gibt es 12 Symptome, aber die Ärzte werden von drei Hauptleiden geleitet. Sie werden als Symptome einer arteriovenösen Verbindung bezeichnet. Sie sind auch in Stufen unterteilt. Dazu gehören:

  1. Stufe 1 Die sklerotische elastische Arterie, die die Vene kreuzt, drückt sie. Dadurch entsteht eine leichte Verbiegung der Vene. Eine Hyperämie des Sehnervs kann ebenfalls diagnostiziert werden. Diese Änderung ist reversibel und durchläuft den Behandlungsprozess, und der Augenhintergrund erhält sein normales Aussehen.
  2. Stufe 2 Wien biegt sich weiter, wird bogenförmig und die Kurve ist deutlich sichtbar. Das Aussehen der Sehnervenscheibe ändert sich, es wird blass.
  3. Stufe 3 In der Kreuzungszone des venösen Bogens und der Arterie wird die erste unsichtbar. Äußerlich sieht es aus wie eine unterbrochene Vene.

Wenn Sie keine Therapie durchführen, kann das Verbiegen der Venen zu Thrombosen, Blutungen, Aneurysmen führen.

Darüber hinaus schreiten organische Veränderungen voran, die sich durch folgende Merkmale ausdrücken:

  • die Wände der Gefäße sind verdichtet und verfärben sich (das sogenannte Symptom von Kupfer- und Silberdraht);
  • Verfälschung des Standorts des Schiffes oder des gesamten Schiffes;
  • Die Wände der Gefäße werden so dünn, dass sie wie weiße Fäden aussehen.

Diese Krankheit muss behandelt werden und mit zwei Spezialisten - einem Therapeuten und einem Augenarzt. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass eine duale Therapie durchgeführt wird - zur Behandlung der tatsächlichen Sehorgane und Bluthochdruck.

Hypertensive Angiosklerose der Netzhaut: Behandlung

Zunächst müssen Sie verstehen, dass nur ein Augenarzt die richtige Diagnose stellen kann. Daher ist die Selbstmedikation strengstens untersagt! Zunächst schickt der Arzt den Patienten zur Diagnose. Dazu gehören solche Aktivitäten:

  • Auge Ultraschall;
  • elektrophysiologische Diagnostik;
  • Ophthalmoskopie;
  • Netzhauttomographie.

Nur auf der Grundlage der im Verlauf der Forschung gewonnenen Daten stellt der Arzt die endgültige Diagnose und verschreibt eine medikamentöse Therapie. Ihr Ziel ist es, den Blutdruck des Patienten zu senken. In diesem Fall sind Antihypertensiva und Arteriosklerose wirksam. Darüber hinaus werden andere Medikamente verschrieben für:

  • Behandlung von Atherosklerose, Nephrosklerose, Nephritis;
  • verbessern den Stoffwechsel in der Netzhaut (Vitamine);
  • Resorption von Trübungen und Blutungen im Fundus.

Ärzte verschreiben auch Antikoagulanzien und bei erhöhtem Augeninnendruck Miotika. Ein sehr wichtiger Bestandteil der Behandlung ist eine spezielle Diät, die die Wirksamkeit der medikamentösen Therapie signifikant erhöht. Der Zweck der Diät ist es, die Menge an Salz, Zucker und Fett tierischen Ursprungs zu reduzieren. Sie müssen so viel saisonales Gemüse, Obst, Kräuter und Müsli wie möglich essen, da diese Produkte leicht verdaulich sind und sehr reich an Vitaminen sind.

Wenn die medikamentöse Behandlung nicht zu dem gewünschten Ergebnis führte, was in späteren Stadien der Erkrankung der Fall ist, kann der Arzt eine Laserkoagulation oder eine hyperbare Sauerstofftherapie empfehlen. Normalerweise führt die Operation zu einem positiven Ergebnis, aber auch in diesem Fall muss der Patient den Arzt ständig überwachen und seinen Druck überwachen.

Hypertensive Retinopathie - was ist das?


Die ersten Anzeichen einer Hypertonie sind Veränderungen des Fundus. Demnach kann man über den bevorstehenden Anstieg des Blutdrucks urteilen, da er für eine frühzeitige Beobachtung und Erkennung der Krankheit leicht verfügbar ist. Eine dieser Veränderungen ist die Netzhautangiosklerose. Was sagt es aus und wie wirkt sich die Entwicklung von Bluthochdruck auf die Augen aus?

Hypertensive Angiopathie der Netzhaut

Dies ist das früheste Stadium in der Entwicklung der malignen Hypertonie. Symptome sind funktionelle Gefäßerkrankungen und Druckabfall. Dies wirkt sich zunächst nicht auf die Gefäße aus - sie befinden sich im Normalzustand, es werden keine pathologischen Veränderungen beobachtet. Bei konstantem Verbleib im ausgedehnten Zustand wird dann ein Fundusverschluß beobachtet. Dies führt zu einem Krampf der Arterien und der Entwicklung von Symptomen wie Gvista (spiralförmige Tortuosität der kleinsten Venen in der Nähe des gelben Flecks) und Gunn-Salus (die Gefäße kreuzen sich).

Wenn die angespannte Arterie die Vene bedeckt, wird sie unter Druck gesetzt, was zu anderen Veränderungen führt:

  • Salus I - in einem frühen Stadium der Krankheit beobachtet. Die von der Arterie bedeckte Vene wird dünner, das Lumen enger.
  • Salus II - jetzt ist Wien nicht nur verengt, sondern auch bogenförmig gekrümmt.
  • Salus III - ein Bruch entsteht quasi aus der Vene, d.h. es scheint unter der arterie zu verschwinden.

Im Allgemeinen beschrieb Salius mehr als 12 Symptome der Gefäßkreuzung, in der Praxis werden jedoch nur drei verwendet.

Es kann eine leichte Hyperämie des Sehnervs beobachtet werden. Es ist reversibel und vergeht, wenn Sie sich erholen. Der Fundus kehrt zur Normalität zurück.

Die zweite Stufe des Fundus ändert sich

Dies ist eine hypertensive Angiosklerose der Netzhaut (IIA-IIB-Phase der Hypertonie): Die Arterienwände verdicken sich, ihre Tortuosität nimmt zu, von pink-rot werden sie gelb-rot (Symptom "Kupferdraht"). Dann ist das Lumen der kleinen Stämme vollständig geschlossen und die Wände der Gefäße werden weißlich (ein Symptom des "Silberdrahts"). Einige werden so dünn, dass sie als dünne weiße Fäden sichtbar werden.

Symptom Salus-Gunn stärker ausgeprägt (II-III) - gekrümmte Venen an Kreuzungspunkten werden nahezu unsichtbar. Die Niederlage der Gefäße wird organisch. Dies kann zu Thrombosen, Aneurysmen und Blutungen führen. Es kann einige Veränderungen am Sehnerv geben - die Scheibe kann blass aussehen.

Im Allgemeinen entspricht dieses Stadium der Netzhautangiosklerose dem gleichen Stadium der Hypertonie. Fundusveränderungen sollten von einem Augenarzt in Verbindung mit einem Arzt behandelt werden. Dazu werden Medikamente verschrieben, die den Blutdruck senken. Sowie Medikamente gegen Atherosklerose, Nephrosklerose und Nephritis. Darüber hinaus wird die Netzhautangiosklerose mit Medikamenten behandelt, die den Stoffwechsel in der Faser verbessern und die Trübungen und Blutungen des Fundus absorbieren.

Hypertensive Angioretinopathie und Neuroretinopathie

Dies sind die nächsten Stadien der Krankheit. Eine erhöhte Gefäßpermeabilität führt zu einem weiteren Fortschreiten der Änderungen: Blutungen, Ödeme und weißliche Läsionen treten auf. Die Netzhaut ist in den Prozess involviert. Blutungen können in Form von Petechien oder Schlaganfällen auftreten (dies hängt vom Grad der vaskulären Läsion ab).

Schlaganfälle weisen auf eine Beschädigung der großen Netzwerke der zentralen Netzhautarterie und die Verschlechterung des menschlichen Zustands hin. Weiße Foki im gelben Fleck bilden einen Ring oder einen Stern. Mit ihrer Lage im Zentrum nimmt die Sicht deutlich ab.

Das Auftreten dieser Veränderungen ist nicht gut - die Prognose ist nicht nur für das Sehen, sondern auch für das Leben schlecht. Vor allem bei Nierenretinopathie und der Beteiligung des Sehnervs. Dies ist das letzte Stadium - die hypertensive Neuroretinopathie.

Behandlung der hypertensiven Retinopathie

Die Behandlung von Fundusveränderungen aufgrund von Bluthochdruck zielt hauptsächlich darauf ab, diese zu beseitigen. Zu diesem Zweck werden Antihypertensiva und Atherosklerose-Medikamente verschrieben. Im Stadium der Netzhautangiosklerose sind Antikoagulanzien angezeigt. Bei erhöhtem Augeninnendruck können Miotika (Pilocarpin etc.) verschrieben werden. Es wird auch eine Diät gezeigt - Sie müssen die Aufnahme von Salz, Zucker und tierischem Fett begrenzen.

Selbständig zu diagnostizieren ist fast unmöglich - ein qualifizierter Augenarzt sollte sich darum kümmern. An modernen Geräten sollten Untersuchungen durchgeführt werden. Das:

  1. Ophthalmoskopie.
  2. Ultraschall des Auges.
  3. Elektrophysiologische Studie.
  4. Retinaltomographie.

Der Behandlungserfolg hängt weitgehend davon ab, in welchem ​​Stadium die Krankheit entdeckt wurde. Zunächst wird, wie oben beschrieben, eine Medikamentenbehandlung vorgeschrieben, wenn jedoch keine Wirkung auftritt, kann eine Laserkoagulation oder hyperbare Sauerstoffanreicherung durchgeführt werden. Jedoch erfordert auch nach einer chirurgischen Behandlung eine ständige Überwachung und Druckkontrolle.

Was ist heimtückischer Bluthochdruck oder was sollte Bluthochdruck wissen (Video):

Eine Verschiebung der Behandlung bei hypertensiver Retinopathie bedeutet ein Risiko für das Sehen. Es ist notwendig zu wissen und sich daran zu erinnern, dass diese Krankheit zu einer erheblichen Verminderung der Sehkraft und sogar zur Erblindung führt! Es ist nicht notwendig, den Augenarzt 1 Mal pro Jahr zu besuchen. Denn viele Krankheiten lassen sich schon früh leichter behandeln.

Wir hoffen, dass Sie Ihre Augen überprüfen, wie es sein sollte! Schreib uns darüber! Wir warten auch auf Ihre Kommentare zu dem Artikel. Hat es Ihnen gefallen und war es nützlich?

Herzbehandlung

Online-Verzeichnis

Hypertensive Angiosklerose der Netzhaut beider Augen

Es wird geglaubt, dass die Augen - ein Spiegel der Seele sind. Die moderne Medizin dagegen behauptet, dass durch den Zustand der Blutgefäße der Netzhaut die Arterien und Venen des gesamten Organismus und insbesondere des Gehirns beurteilt werden können.

Viele systemische Erkrankungen hinterlassen Veränderungen in der Wand der Blutgefäße, die bei der Untersuchung des Fundus am leichtesten erkannt werden. Darüber hinaus können diese Änderungen die Sicht einer Person beeinträchtigen.

Was ist Netzhautangiosklerose?

Wissenschaftler und Ärzte, die Angiosklerose der Netzhaut untersuchen und behandeln, glauben, dass dies der Zustand der Fundusgefäße ist, wenn ihre Wände verdickt und verdichtet sind. Angiosklerose wird meistens durch die Ablagerung atherosklerotischer Plaques in der Gefäßwand verursacht.

Die Netzhaut ist eine Gewebeschicht an der Rückseite des Augapfels. Diese Schicht wandelt die Lichtsignale in Nervensignale um, die dann an das Gehirn gesendet werden. Bei Angiosklerose der Netzhautgefäße kann die Durchblutung gestört sein, und es können sich Ödeme entwickeln, die zu Sehstörungen führen.

Der Begriff "Retinopathie" kommt in der medizinischen Literatur häufiger vor, da das Ergebnis vaskulärer Veränderungen des Fundus die Retina-Pathologie ist. Angiosklerose ist eine der Stadien des Fortschreitens der Retinopathie bei verschiedenen systemischen Erkrankungen.

Die Gefahr der Angiosklerose besteht darin, dass sie das Risiko erhöht, folgende Komplikationen zu entwickeln:

  • Ischämische Schädigung des Sehnervs - tritt auf, wenn die normale Blutzufuhr zum Augapfel unterbrochen ist.
  • Thrombose der Hauptarterie oder -vene der Netzhaut.
  • Schwellung der Netzhaut oder des Sehnervenkopfes.
  • Netzhaut oder Glaskörperblutung.

Diese Komplikationen können zu einer Verschlechterung oder zum vollständigen Verlust des Sehvermögens führen.

Ursachen der Netzhautangiosklerose

Die Angiosklerose der Netzhautgefäße kann verschiedene Ursachen haben, die meistens folgende sind:

Veränderungen der Netzhautgefäße mit arterieller Hypertonie

Es ist bekannt, dass Bluthochdruck hauptsächlich die Wände der Blutgefäße im ganzen Körper beeinflusst.

Der Fundus des Auges ist einer der wenigen Orte, an denen diese pathologischen Veränderungen erkannt werden können. Häufig diagnostizieren die Augenärzte den Bluthochdruck zuerst durch Erkennung von Angiospasmus oder Angiosklerose der retinalen Gefäße.

Bei Hypertonie lassen sich folgende Veränderungen in den Fundusgefäßen unterscheiden:

  • hypertensive Angiopathie;
  • hypertensive Angiosklerose der Netzhaut;
  • hypertensive Retinopathie;
  • hypertensive Neuroretinopathie.

Bei der hypertensiven Angiopathie werden Angiospasmus der Arterien, Dilatation und Tortuosität der Netzhautvenen beobachtet. Die Dicke der Arterien nimmt im Verhältnis zur Venengröße ab. An der Kreuzungsstelle der Blutgefäße wird eine Verengung der Vene beobachtet.

Bei der hypertensiven Angiosklerose der Netzhaut besteht an den verschiedenen Stellen ein unterschiedliches Kaliber der Arterien, Verdickung und Verdickung der Wände.

Als Ergebnis erhalten die Netzhautarterien bei der Ophthalmoskopie ein silberweißes Glühen (ein Symptom für "Silberdraht"). Manchmal sind die Wände der Arterien mit Lipidablagerungen durchtränkt, was sich in der Ophthalmoskopie mit einem goldenen Farbton (Symptom des "Kupferdrahts") manifestiert.

Die Venen am Schnittpunkt der Arterien werden gebogen und in die Netzhaut zurückgeführt. Manchmal verschwinden die Venen am Schnittpunkt mit den Arterien.

Bei einer hypertensiven Retinopathie tritt ein retinales Ödem auf. Da die Gefäßwand durch Angiosklerose geschwächt wird, können sich Blutungen entwickeln.

Hypertensive Neuroretinopathie ist gekennzeichnet durch Ödeme des N. opticus und der Netzhaut, Blutungen, die während der Ophthalmoskopie festgestellt werden.

Veränderungen der Netzhautgefäße mit generalisierter Atherosklerose

Atherosklerose kann alle Arterien im Körper betreffen, nicht jedoch die Augen. Es manifestiert sich durch Netzhautgefäßangiosklerose, Blutungen unter der Konjunktiva, in die Netzhaut und den Glaskörper.

Symptome und Diagnose der Netzhautangiosklerose

Da die Hauptursachen systemisch sind, wird am häufigsten eine Angiosklerose der Netzhaut beider Augen beobachtet. Bei Bluthochdruck und Atherosklerose werden im Frühstadium meistens keine Symptome beobachtet.

Wenn die Netzhautläsion fortschreitet, können Doppelbilder, verschwommenes Sehen oder Sehverlust, Verlust von Gesichtsfeldern und Kopfschmerzen auftreten.

Die Diagnose der Angiosklerose wird anhand der Augenhintergrund-Ophthalmoskopie und der Fluoreszenzangiographie von Netzhautgefäßen durchgeführt.

Für die qualitative Durchführung dieser Studien ist es notwendig, die Pupillen mit Hilfe von Medikamenten (Tropicamid, Atropin, Phenylephrin) zu erweitern. Dies beeinträchtigt die Sicht für einige Zeit und erhöht die Lichtempfindlichkeit.

Die Ophthalmoskopie (Fundoskopie) ist eine Untersuchung des hinteren Augapfels (Fundus), zu der die Netzhaut, der Sehnervenkopf, die Chorioidea und die Blutgefäße gehören.

Es gibt verschiedene Arten der Ophthalmoskopie:

  • Direkte Ophthalmoskopie: Der Arzt untersucht den Augenhintergrund und beleuchtet ihn mit Hilfe des vom Ophthalmoskop erzeugten Lichts durch die Pupille.
  • Indirekte Ophthalmoskopie - Der Arzt lenkt durch eine zwischen dem Ophthalmoskop und dem Auge des Patienten befindliche Linse Licht in den Augapfel.
  • Ophthalmoskopie mit einer Spaltlampe - Der Arzt untersucht den Augenhintergrund mit einer Spaltlampe und einer speziellen Linse vor dem Patientenauge.

Die Dauer dieser Studie beträgt 5-10 Minuten. Vor dem Eingriff sollte der Patient den Arzt über Allergien gegen ein Medikament, die Einnahme von Medikamenten und das Vorhandensein eines Glaukoms informieren. Die Studie selbst ist völlig schmerzlos, aber helles Licht kann Unbehagen und Blendung verursachen.

Die Fluoreszein-Angiographie ist eine Augenuntersuchung, bei der der intravenöse Kontrast und eine Kamera zur Untersuchung des Blutflusses in den Netzhautgefäßen verwendet wird.

Nachdem sich die Pupillen erweitert haben, wird der Patient in der peripheren Vene katheterisiert und Fluorescein injiziert - eine Substanz, die die Blutgefäße kontrastiert. Mit Hilfe einer speziellen Kamera wird die Kontrastbewegung durch die Gefäße des Augenhintergrundes fotografiert.

Mit diesen Untersuchungsmethoden bei Angiosklerose von Netzhautgefäßen können nachgewiesen werden:

  • ständige Verengung des Lumens der Arterien;
  • Verletzungen an Orten des arteriovenösen Chiasmas;
  • Tortuosität der retinalen Arteriolen;
  • Netzhautblutung;
  • Schwellung der Netzhaut und des Sehnervs.

Behandlung der Netzhautangiosklerose

Die Behandlung der retinalen Angiosklerose basiert auf der Behandlung der Ursache dieser Pathologie. Wenn Angiosklerose durch einen Blutdruckanstieg verursacht wird, ist die blutdrucksenkende Therapie von zentraler Bedeutung für die Behandlung und die Verringerung des Komplikationsrisikos.

Das Wichtigste, um eine genaue Kontrolle des Blutdrucks zu erreichen. Dies kann mit folgenden Medikamenten erreicht werden:

  • Diuretika (Hypothiazid, Indapamid).
  • Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren (Ramipril, Perindopril, Lisinopril).
  • Angiotensin-II-Rezeptorantagonisten (Losartan, Candesartan).
  • Betablocker (Bisoprolol, Nebivolol, Carvedilol).
  • Calciumantagonisten (Amlodipin, Felodipin).

Wenn der Blutdruck nicht mit einem einzelnen Medikament kontrolliert werden kann, wird eine Kombination davon verschrieben.

Zur Vorbeugung und Behandlung der generalisierten Atherosklerose werden Arzneimittel verschrieben, die den Cholesterinspiegel im Blut - Statine (Atorvastatin, Rosuvastatin) - senken.

Bei der Entwicklung von Komplikationen (retinales Ödem, Blutungen) kann eine Lasertherapie, eine intravitreale Injektion von Kortikosteroiden oder Antikörper gegen den Endothel-Wachstumsfaktor erforderlich sein.

Autor: Taras Nevelichuk, Arzt,
speziell für Okulist.pro

Nützliches Video zur Laserbehandlung von Netzhauterkrankungen

Artikelbewertung

Die Netzhautgefäßangiosklerose ist eine hypertensive Erkrankung, bei der die Gefäßfunktion organisch verändert wird. Wien, am Scheideweg des Gefäßsystems gelegen, beginnt allmählich zuzunehmen. In Zukunft wird es in den Netzbereich eingetaucht.

Um dem Patienten zu helfen, verschreibt der Augenarzt medizinische Präparate zur Bekämpfung von Nephrosklerose und Atherosklerose der retikulären Region des Augapfels. Im fortgeschrittenen Stadium kann sich Angiosklerose zur Angioretinopathie entwickeln.

Die Krankheit zeichnet sich durch eine Zunahme der Arterien aus, sie verändern ihre Form und werden stärker gewunden.

Netzhautangiosklerose

Dieses Stadium der arteriellen Hypertonie wird als "Salus-Gunn-Symptom" bezeichnet. In diesem Stadium wird eine Art Schnittpunkt im Augapfel geschaffen, der aus Arterien und Venen besteht. Erhöhter Augendruck kann zum Bruch des Gefäßes führen. Für alle menschlichen Organe drohen traurige Folgen. Wenn lebenswichtige Organe wie das Gehirn betroffen sind, kann ein Schlaganfall beginnen. Die Krankheit ist ein Vorbote einer malignen Hypertonie. Die ersten Stadien der Krankheit sind ziemlich schwer zu diagnostizieren, da der Zustand der Gefäße natürlich ist und es keine offensichtlichen Pathologien gibt.

Netzhautangiosklerose entwickelt sich als Komplikation einer hypertensiven Erkrankung (häufiger - der Gehirnform).

Hypertensive Angiosklerose

Hypertensive Angiosklerose der Netzhaut - hat schreckliche Folgen und führt zur Bildung von Blutgerinnseln, Blutungen und Aneurysmen. Die Behandlung der Pathologien des Augapfels wird unter Beteiligung eines Therapeuten und eines Augenarztes durchgeführt. Die erste Methode zur Bekämpfung der Krankheit kann die Ernennung von Medikamenten sein, die den Druck in den Gefäßen verringern.

Im fortgeschrittenen Stadium der Erkrankung können nur wenige Spezialisten eine günstige Prognose abgeben. Die Krankheit ist in der Natur nicht nur für die Sehorgane, sondern auch für den gesamten Organismus zerstörerisch. Besonders schwierige Fälle werden in Betracht gezogen, wenn Komplikationen durch renale Retinopathie verursacht werden und der Sehnerv von der Erkrankung betroffen ist. In solchen Fällen ist der Arzt verpflichtet, Antihypertonika und arteriosklerotische Medikamente zu verschreiben.

In den meisten Fällen erfordert die Behandlung der Netzhautangiosklerose eine Operation. Verlangsamung kann das Risiko von Sehverlust erheblich erhöhen. Augenärzte empfehlen eine jährliche Untersuchung und suchen beim ersten Anzeichen eines Problems mit den Sehorganen sofort Hilfe auf.

Die Netzhautangiosklerose ist das zweite Stadium der Angiopathie, gekennzeichnet durch ungleichmäßige Verdickung und Verengung des Lumens der Gefäße.

Symptome und Behandlungsmethoden

In den meisten Fällen sind Erkrankungen der Sehorgane für den Menschen schädlich. Bei der Angiosklerose der Netzhaut werden pathologische Veränderungen in der Struktur des Gefäßsystems und seiner Funktionalität beobachtet. Die Dicke der Arterien wird ungleichmäßig und ihre Form erscheint gekrümmt.

Das Anfangsstadium der Erkrankung wird in neunzig Prozent der Fälle von den oben beschriebenen Symptomen des Namens Salus-Gunn begleitet. Die Krankheit führt zu Fehlfunktionen der Sehorgane. Das Auftreten von Kurzsichtigkeit, Dystrophie der Netzhaut und das Auftreten eines Schleiers vor den Augen sind möglich. Das Auftreten und die Entwicklung der Krankheit können folgende Ursachen haben:

  • das Vorhandensein von Infektionskrankheiten;
  • Herzklappenerkrankung oder Herzinfarkt;
  • Diabetes mellitus und Hypertonie;
  • Krampfadern;
  • Erkrankungen des Gefäßsystems.

Es muss klargestellt werden, dass sich die Krankheit auf zwei Augäpfeln gleichzeitig manifestiert. Die Netzhautangiosklerose beider Augen erfordert die Verwendung spezieller Medikamente zur Aufrechterhaltung und Verbesserung des Nährstoffwechsels in der Netzhaut.

Mit einer stufenweisen Entwicklung verändert sich die Struktur des Gefäßsystems und seine Tiefe. Bei der Diagnose einer hypertensiven Angiopathie sollte der Behandlungsprozess von einem Kardiologen oder Therapeuten überwacht werden. Zu Beginn der Behandlung muss der Cholesterinspiegel im Körper gesenkt und der Druck stabilisiert werden. Als adjuvante Therapie wird in der Regel besondere Augentropfen und Vitaminpräparate genommen. Es ist möglich, eine Krankheit sowie in einem Krankenhaus zu behandeln, und es ist ambulant, die Angebote der verschiedenen spezialisierten Zentren in Anspruch zu nehmen.

Die Verschlimmerung der Atherosklerose führt zur vollständigen Blockierung der Blutgefäße

Veränderungen in der Struktur des Augapfels bei Angiosklerose

Durch eine korrekt durchgeführte Analyse des Prozesses retinaler Gefäßveränderungen kann festgestellt werden, in welchem ​​Stadium sich die Erkrankung befindet. Mit der richtigen Diagnose können Sie eine vorläufige Prognose erstellen.

Auf die Frage: "Netzhautangiosklerose, was ist das?" Können Sie folgendes beantworten. Dies ist ein Prozess, der mit Änderungen der Fundusfunktionen zusammenhängt, während derer das Gefäßsystem betroffen ist.

Das Verbiegen des Venen- und Gefäßsystems führt normalerweise zur Bildung von Blutgerinnseln und Blutungen. Wenn diese Veränderungen von einem Arzt festgestellt werden, sollten dringend Maßnahmen zur Behandlung der Angiosklerose der Netzhaut des Augapfels ergriffen werden. Folgende Maßnahmen sind zur Diagnose der Krankheit notwendig:

  • Ultraschall des Augapfels;
  • EFI;
  • Tomographie der Netzhaut des Augapfels;
  • Ophthalmoskopie.

Eine wichtige Rolle bei diesem Problem spielt die Tatsache, dass die meisten Informationen, die einer Person zukommen, unter Verwendung der Sehorgane verarbeitet werden.

Behandlungsmethode

In der modernen Welt sind Pathologien, die mit dem Sehorgan zusammenhängen und zu Behinderungen führen, nicht so selten. Die retikuläre Membran des Augapfels stammt von der Wand des vorderen Teils der Hirnblase, was bedeutet, dass der direkte Teil des Gehirns herausgenommen wird.

Die Dicke dieses Bereichs ist mikroskopisch klein und besteht aus einem neuronalen Netzwerk. Die Kombination dieser Neuronen bildet zehn retikuläre Schichten. Wo Neuroglia, Grenzmembranen und intermediäre Substanzen als Bindeglied dienen. Die Versorgung mit Nährstoffen erfolgt durch die Arbeit der Arterien und Venen, die aus der Halsschlagader stammen.

Bevor eine Behandlung verschrieben wird, stimmt der Augenarzt mit dem Therapeuten ab. Normalerweise hat dieser Kurs folgende Schwerpunkte:

  • Medikamente, die den Blutdruck stabilisieren;
  • Medikamente, die das Gefäßsystem stärken;
  • Vitaminpräparate, die den Stoffwechsel verbessern;
  • Antikoagulanzien;
  • Augentropfen, reduziert den Augeninnendruck.

Insbesondere ist es wichtig, die Wichtigkeit einer Diät zu beachten. Während der Behandlung muss die Verwendung von Lebensmitteln mit einer großen Menge Salz und Fetten abgelehnt werden. Die Einhaltung dieser restriktiven Maßnahme erhöht die Wirksamkeit der Assimilation von Medikamenten durch den Körper um ein Vielfaches.

Augenprobleme werden häufig von Ödemen, Ohr- und Nasenblutungen sowie Blut im Urin begleitet.

Es ist sehr wichtig, Gemüse und Obst zu essen, da diese Produkte eine große Menge an Nährstoffen und Vitaminen enthalten.

Fazit

In der Netzhaut des Auges können Funktionsänderungen auftreten, die sich in erweiterten Venen und Arterienkrämpfen äußern. Dieser Zustand wird als Netzhautangiopathie bezeichnet. Unter Retinopathie versteht man das Auftreten von Bereichen mit Schwellungen, Entzündungen oder Blutungen am unteren Rand des Augapfels. Angioretinopathie bezieht sich auf pathologische Veränderungen im Gefäßsystem.

Das Stadium der Netzhautangiosklerose entspricht dem Stadium der Entwicklung einer hypertensiven Erkrankung. In einer vernachlässigten Form kann der Patient die Fusion sowohl eines einzelnen Gefäßes als auch mehrerer Abschnitte des gesamten Gefäßsystems erleben.

Angiopathie ist das Ergebnis aller Erkrankungen des Körpers auf die eine oder andere Weise, die die Gefäße betreffen. Netzhautangiosklerose ist einer der besonderen Fälle von Angiopathie, die für Hypertonie am charakteristischsten sind. Die Krankheit ist von spezifischen Anzeichen begleitet und muss mit Hilfe eines Augenarztes diagnostiziert, überwacht und behandelt werden.

Netzhautangiosklerose

Hypertonie führt fast zwangsläufig zu Veränderungen des Fundus; Ausmaß und Schweregrad dieser Veränderungen hängen von der Schwere der Erkrankung und ihrer Dauer ab und können je nach den Eigenschaften des Organismus jedes einzelnen Patienten variieren.

Arten der Netzhautangiosklerose

  • Diabetiker - tritt auf, wenn die Behandlung der Grunderkrankung nicht rechtzeitig begonnen wird. Je nach Größe der betroffenen Augengefäße gibt es eine Mikro- und Makroangiopathie. Bei weiterer Abwesenheit der Therapie treten Thrombosen, Blutungen auf, die Gewebehypoxie nimmt zu; Vision wird allmählich fallen;
  • Hypertonie - dies ist das Ergebnis einer seit langem bestehenden arteriellen Hypertonie;
  • hypotonisch - ist gekennzeichnet durch die Ausdehnung der Arterien der Netzhaut;
  • traumatisch - Verletzungen der Wirbelsäule oder des Gehirns, Brustkompression kann die Ursache sein.

Bis heute ist es üblich, vier Hauptstadien des pathologischen Veränderungsprozesses auf der Netzhaut zu unterscheiden:

  • hypertensive Angiopathie. Zu diesem Zeitpunkt finden nur funktionale Änderungen statt;
  • hypertensive Angiosklerose. In dieser Phase schließen sich auch organische pathologische Veränderungen an;
  • hypertensive Retinopathie. Die pathologischen Veränderungen, die im zweiten Stadium auftraten, breiten sich auf die Netzhaut des Auges aus.
  • Neuroretinopathie. In diesem Stadium erreichen die pathologischen Veränderungen, die sich auf die Netzhaut ausbreiten, auch den Sehnerv und beeinflussen ihn.

Es ist bekannt, dass Hypertonie, die bei einem Patienten diagnostiziert wird, ein zwingender Grund ist, regelmäßig von einem Allgemeinarzt und einem Augenarzt beobachtet zu werden, um die Entwicklung und das Fortschreiten der Angiosklerose zu verhindern und, wenn sie auftritt, die Behandlung so früh wie möglich zu beginnen.

Bei der Untersuchung des Auges wird der Augenarzt im Fundus eine charakteristische Veränderung in der Farbe der Gefäßwände sehen, dies wird auch als Symptom eines Kupfer- und Silberdrahts bezeichnet, Verödung von Teilen eines Gefäßes oder eines ganzen Gefäßes; Ausdünnung der Wände der Blutgefäße, wodurch sie wie weiße Fäden aussehen.

Heutzutage gibt es etwa 12 Symptome einer Angiosklerose der Netzhaut, in der Regel werden die Ärzte von drei Hauptdiagnosen geleitet.

Symptome eines arteriovenösen Chiasmas

1. Stufe Eine sklerotische dichte Arterie, die eine Vene durchquert, drückt sie; Das Ergebnis ist eine leichte Verbiegung der Vene. Bildergänzung Kann Hyperämie des Sehnervs sein. Diese Änderungen sind reversibel und vergehen mit der rechtzeitigen Behandlung allmählich. Der Augenhintergrund kann in diesem Fall zu seinem normalen Aussehen zurückkehren.

2. Etappe Wien ist stärker gebogen, nimmt eine gewölbte Form an; Die Kurve selbst ist sehr deutlich sichtbar. Das Aussehen des Sehnervenkopfes verändert sich, es wird blasser.

3. Stufe In der Kreuzungszone von Arterie und Vene wird die Vene praktisch unsichtbar; Äußerlich sieht es aus, als sei es unterbrochen. Zum jetzigen Zeitpunkt ist es absolut unmöglich, keine Therapie durchzuführen. Wenn Sie diese Symptome ignorieren, kann eine weitere Krümmung der Gefäße zu Thrombosen, Blutungen oder Aneurysmen führen.

Die Hauptsache, die ein Patient verstehen sollte, ist, dass in keinem Fall Selbstmedikation möglich ist, der pathologische Zustand kann nur von einem Augenarzt richtig diagnostiziert werden.

Die Diagnose umfasst:

  • Auge Ultraschall;
  • elektrophysiologische Diagnose;
  • Ophthalmoskopie;
  • Möglicherweise muss eine Retina-Tomographie durchgeführt werden.

Nur auf der Grundlage einer umfassenden Studie kann eine endgültige Diagnose gestellt und eine geeignete medizinische Therapie verordnet werden.

Eine hypertensive Angiosklerose der Netzhaut erfordert eine obligatorische Behandlung, und je früher sie beginnt, desto besser.

Die Therapie sollte mit zwei Spezialisten durchgeführt werden - einem Therapeuten und einem Augenarzt. Dies liegt daran, dass zwei Erkrankungen gleichzeitig behandelt werden sollten - arterielle Hypertonie und Sklerose der Fundusgefäße.

Die Therapie der hypertensiven Angiosklerose sollte Folgendes umfassen:

  • blutdrucksenkende Therapie;
  • Mittel zur Bekämpfung vaskulärer Atherosklerose;
  • Mittel zur Verbesserung des Stoffwechsels der Netzhaut (Vitamine);
  • Präparate zur Resorption von Trübungen, Blutungen;
  • kann Antikoagulanzien benötigen;
  • mit erhöhtem Augeninnendruck - Miotika - Medikamente, die die Pupille verengen;
  • Ein wichtiger Bestandteil der Behandlung wird eine spezielle Diät sein, die die Wirksamkeit der medikamentösen Therapie signifikant steigern kann. Ziel ist es, die Menge an verbrauchtem Salz, Zucker und Fett tierischen Ursprungs zu reduzieren. Die Ernährung sollte reich an saisonalem Gemüse, Obst, Kräutern und Getreide sein, da diese Produkte reich an Vitaminen sind und leicht vom Körper aufgenommen werden.

Trotz aller Bemühungen kann die medikamentöse Behandlung in fortgeschrittenen Fällen von Netzhautangiosklerose nicht das gewünschte Ergebnis erzielen. In diesem Fall muss der Arzt eine Laserkoagulation oder eine hyperbare Sauerstofftherapie empfehlen.

In der Regel führt ein chirurgischer Eingriff zu einem positiven Ergebnis. Aber auch in diesem Fall muss der Patient ständig von einem Augenarzt und dem Therapeuten überwacht werden und ständig seinen Blutdruck überwachen.

Augenbeschwerden sind für eine Person ziemlich gefährlich, da sie zu einem vollständigen Sehverlust führen können. Um diese Art von Komplikationen zu vermeiden, empfehlen Experten, dass Sie diesem Körper besondere Aufmerksamkeit schenken und dabei die geringsten Modifikationen beachten. Daher ist es notwendig, die Symptome und die unmittelbaren Ursachen der Entstehung von Netzhautangiosklerose zu kennen.

Netzhautangiosklerose - was ist das?

Um was für eine Krankheit es sich handelt und wie sie das Sehvermögen direkt beeinflussen kann, ist für die meisten Patienten wichtig. Experten weisen darauf hin, dass sich die Netzhautangiosklerose vor dem Hintergrund der Hypertonie entwickelt. Das Hauptergebnis der Erkrankung ist die Veränderung des Fundus und Funktionsstörungen im Allgemeinen. Abhängig vom Grad der Schädigung unterscheidet sich die Netzhautangiosklerose. Im Verlauf der Verformung der Gefäße der Fundusarterien erhalten die Arterien eine Vielzahl von Dicke und gebogenem Aussehen. Manchmal kommt es zu einer Verstopfung der Blutgefäße. Charakteristischerweise wird dieses Stadium des Krankheitsverlaufs durch die Symptome von Salus-Gunn ergänzt. Die unmittelbaren Auswirkungen der Krankheit können sein:

  1. Anzeichen für verschwommenes Sehen.
  2. Kurzsichtigkeit
  3. Netzhautdystrophie.

Ursachen der Krankheit

Netzhautangiosklerose ist eine Verschlimmerung einer hypertensiven Erkrankung. In den Anfangszeiten von Patienten mit hohem Blutdruck tritt eine Angiopathie in der Netzhaut auf, die sich in einer direkten Veränderung der Augengefäße äußert. In der Regel werden die Gefäße aufgrund der Modifizierbarkeit biegsam gemacht und verlieren ihre Flexibilität.

Experten stellen fest, dass Netzhautangiosklerose die 2. Stufe der Angiopathie ist. Das Fortschreiten der Erkrankung führt zu einer ganzheitlichen Gefäßthrombose und zu strukturierten Veränderungen der Netzhaut.

Netzhautangiosklerose ohne geeignete Behandlung kann zu Erblindung führen.

Bestehende Typen und damit verbundene Symptome

Experten identifizieren 4 Arten der Krankheitsentstehung:

  • Diabetiker Diese Krankheit kann sich vor dem Hintergrund einer unzureichenden Behandlung von Diabetes entwickeln. Ärzte unterscheiden zwei Unterarten der Krankheit: Makro- und Mikroangiopathie. Im zweiten Fall wird eine direkte Abnahme der Kapillarwände beobachtet, die mit Durchblutungsstörungen behaftet ist. In der Makroangiopathie unterliegen große Gefäße Änderungen. In der Regel, im Verlauf der Entwicklung der Krankheit, nimmt die Lumen der Blutgefäße ab, diese Veränderungen können eine Obstruktion auslösen. Wenn Sie die Krankheit nicht sofort erkennen und keine geeignete Behandlung durchführen, können Komplikationen wie Blutungen, verschwommenes Sehen, Gewebehypoxie auftreten.
  • Hypertensive Bei dieser Form der Erkrankung kommt es zu einer direkten Erweiterung der Fundusvenen, einer Abnahme der Arterien, Blutungen. In diesem Stadium werden die Netzhautgewebe modifiziert. Wie die Experten feststellen, kann bei richtiger Behandlung ein Organ wiederhergestellt werden.
  • Hypotonisch In dieser Form erweitern sich die Arterien.
  • Traumatisch. Markiert mit Verletzungen des Gehirns und der Wirbelsäule.

Hypertensive Angiopathie der Netzhaut

Hypertensive Angiopathie ist das Anfangsstadium der Bildung von Hypertonie. Die unmittelbaren Anzeichen sind Gefäßerkrankungen und Druckschwankungen. Das Anfangsstadium wirkt sich in der Regel nicht auf die Schiffe aus. Mit ihrem längeren Aufenthalt in ausgedehnter Form beginnt die Hyperämie des Augenhintergrundes. Nach Ansicht von Experten führt dies zu einer Kompression der Arterie.

Das zweite Stadium der Krankheit

Hypertensive Angiosklerose der Netzhaut ist der nächste Schritt in der Modifikation des Fundus. In dieser Zeit der Entwicklung der Krankheit werden in der Regel folgende Modifikationen beobachtet:

  • Arterien verdicken;
  • erhöht die Tortuosität;
  • Farbe ändert sich.

Fachleuten zufolge werden die Arteriengefäße manchmal dünner, um fadenförmig zu werden.

Solche Modifikationen können das Auftreten von Thrombose, Aneurysma und Blutungen auslösen. Manchmal unterliegen Sehnerven Änderungen.

Es ist auch zu beachten, dass die Netzhautangiosklerose durch das Vorhandensein von Anzeichen von Salus-Gunn diagnostiziert wird. Zwar gibt es 12 dieser Symptome, aber die Ärzte leiten die drei Hauptmerkmale. Sie umfassen die folgenden Manifestationen:

  • Das Vorhandensein einer sklerotischen elastischen Arterie, die die Vene direkt durchquert und dadurch drückt. Infolgedessen gibt es eine leichte Biegung.
  • 2. Etappe Die Ader ist mehr gekrümmt und verdankt sich deshalb einer gewölbten Form. Die Stelle der Falte ist deutlich sichtbar.
  • An der Kreuzung wird die Vene praktisch unsichtbar.

Solche Modifikationen sollten mit einer komplexen Therapie unter der Aufsicht eines Augenarztes und Therapeuten behandelt werden. Zunächst werden Medikamente eingesetzt, um den Blutdruck zu senken.

Hypertensive Angioretinopathie und Neuroretinopathie

Angioretinopathie und Neuroretinopathie sind die nächsten Entwicklungsstufen der Erkrankung. In diesem Stadium der Entwicklung der Krankheit wird eine erhöhte vaskuläre Permeabilität festgestellt, die zum Auftreten von Blutungen, Ödemen und weißlichen Läsionen beiträgt. In diesem Stadium der Progression ziehen sich die retinalen Gefäße zurück. Experten zufolge kann sich Blutung in Form von Petechien oder Schlaganfällen manifestieren.

Schlaganfälle deuten auf eine direkte Verletzung großer Netze der Hauptarterie der Netzhaut und eine Verschlimmerung des Allgemeinbefindens des Patienten hin. Weiße Brennpunkte im Bereich des gelben Rings bewirken eine Abschwächung der Sicht.

Expertenrezensionen zufolge zeigt die im Stadium der Neuroretinopathie manifestierte Netzhautangiosklerose beider Augen eine ungünstige Prognose sowohl für das Sehen als auch für das Leben des Patienten.

Behandlung der Angiosklerose

Zunächst muss der Spezialist die Netzhautangiosklerose richtig diagnostizieren. Die Behandlung dieser Krankheit kann nicht unabhängig erfolgen. Denn die genaue Diagnose und die richtige Behandlung helfen, die Komplikationen der Erkrankung zu vermeiden.

Die Therapie beinhaltet normalerweise eine Abnahme des Blutdrucks. Es ist auch möglich, Medikamente zu verwenden, die dazu beitragen:

  • Behandlung der Atherosklerose;
  • Stoffwechselverbesserung;
  • Beseitigen Sie die auf dem Fundus befindlichen Trübungen.

Wenn die verwendeten Behandlungsmethoden nicht zum gewünschten Ergebnis führten, kann eine Laserkoagulation angewendet werden.

Der Grund für die Diagnose von Angiosklerose bei Neugeborenen

Eine solche Krankheit bei Babys kann zum Zeitpunkt der Geburt durch eine Verletzung ausgelöst werden. Während der Geburt kann der intrakraniale Druck bei einem Baby ansteigen, wodurch der Sehnerv geschwollen wird und der Blutkreislauf in den Gefäßen abreißt.

Experten weisen darauf hin, dass diese Pathologie recht selten ist und keine besondere Behandlung erfordert.

Prävention von Krankheiten

Um die Entwicklung einer solchen Augenkrankheit zu verhindern, empfehlen Experten, die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen nicht zu vernachlässigen. Dazu gehören folgende Anforderungen:

  • Es ist notwendig zu kontrollieren, dass der Raum während der Arbeit richtig beleuchtet ist.
  • Sollte nicht im Transport gelesen werden.
  • Wenn Sie längere Zeit am Computer bleiben, sollten Sie eine Pause machen, damit sich Ihre Augen ausruhen können.
  • Gymnastik für die Augen.
  • Folgen Sie der Diät.

Zur Vorbeugung der Krankheit können Sie verschiedene alternative Therapiemethoden anwenden. Um den Körper nicht zu schädigen und die Krankheit nicht zu verschlimmern, sollten alle Manipulationen mit einem Spezialisten koordiniert werden. Nur ein Arzt diagnostiziert Netzhautangiosklerose. Was es ist und welche Komplikationen bei unsachgemäßer Behandlung auftreten können, haben wir in dem vorgeschlagenen Artikel analysiert.

Google+ Linkedin Pinterest