Angiopathie der Netzhaut beider Augen: Was ist das?

Die Netzhaut ist eine photosensitive Membran des Auges, die Photorezeptorzellen enthält und die Wahrnehmung und Umwandlung elektromagnetischer Wellen gewährleistet. Die Netzhaut führt die primäre Verarbeitung des sichtbaren Teils des Spektrums zu Nervenimpulsen durch, weshalb Funktionsstörungen zu Sehstörungen und deren Verlust führen. Eine der Pathologien der Augenretina ist die Angiopathie (Schädigung) der Blutgefäße, die auf Störungen der neuromuskulären Regulation zurückzuführen ist. Die Angiopathie ist keine eigenständige Krankheit, sondern ein Symptom, das vor dem Hintergrund anderer Pathologien, meistens der Retinopathie, auftritt. Angiopathie wird hauptsächlich bei über 35-jährigen Patienten diagnostiziert. Es gibt jedoch Fälle, bei denen eine Läsion des Gefäßbettes der Augennetzhaut eine angeborene Erkrankung ist.

Angiopathie der Netzhaut beider Augen: Was ist das?

Die meisten Patienten mit dieser Diagnose haben hormonelle und endokrine Störungen, z. B. Diabetes mellitus. Daher ist die Behandlung der Angiopathie nicht nur auf die Wiederherstellung der Blutversorgung des geschädigten Bereichs der Netzhaut und die Beseitigung dystrophischer Veränderungen, sondern auch auf die Korrektur der Primärerkrankung, die der Auslöser der vaskulären Augenpathologien ist, zurückzuführen. Die gefährlichste klinische Form der Angiopathie ist eine bilaterale Läsion: Ohne rechtzeitige Behandlung kann ein Mensch das Augenlicht verlieren, da nekrotische Prozesse in der Netzhaut irreversibel sind.

Ursachen der Pathologie

Der Hauptgrund für die Entwicklung der bilateralen Angiopathie sind Erkrankungen des Gefäßsystems, die bei längerer Abwesenheit der Behandlung zu einer Beeinträchtigung des systemischen Blutflusses in der Mikrogaskulatur führen. Die Mehrzahl der Patienten mit dieser Diagnose sind Menschen mit chronischen Erkrankungen des Herzens und des endokrinen Systems. Dies können die folgenden Krankheiten sein:

  • Diabetes mellitus;
  • Erkrankungen der Nebennieren (gepaarte Drüsen in der Peritonealhöhle in der Nähe der Nieren) und der Hypophyse;
  • ischämische Herzkrankheit;
  • Arrhythmie (Bradykardie, Tachykardie);
  • chronische Herzinsuffizienz;
  • Angina pectoris;
  • Herzinfarkt

Diabetes mellitus ist einer der Gründe für die Entwicklung der bilateralen Angiopathie

Das Risiko einer Schädigung der Fundusgefäße bei Menschen mit instabilem arteriellen und venösen Druck sowie Erkrankungen der Blutgefäße: Atherosklerose, Thrombose, Thrombozytopenie, Thromboembolie nehmen zu. Blutkrankheiten und systemische Vaskulitis (immunopathologische Entzündung von Venolen, Venen, Kapillaren und anderen Gefäßen) erhöhen das Risiko einer Angiopathie bei über 30-Jährigen um fast das Vierfache.

Was sieht der Arzt bei Angiopathie?

Erkrankungen des Bewegungsapparates, bei denen die eingeklemmten Nerven oder das Zusammendrücken von Blutgefäßen (Osteochondrose, Skoliose) auftreten, können ebenfalls zu einer Verletzung der Blutversorgung der Sehorgane führen. Augenärzte bezeichnen negative Faktoren als Zustände, die mit einer chronischen Intoxikation der Atmungsorgane und des Blutbildungssystems einhergehen. Dies kann Rauchen, Alkoholabhängigkeit, Arbeit in gefährlichen und toxischen Industrien sein (mit Lack- und Lackprodukten, Schwermetallen, Materialien für den Schiffbau).

Entwicklungsstadien der Pathologie

Beachten Sie! Bei älteren und senilen Patienten wird in fast 30% der Fälle eine Angiopathie in beiden Augen festgestellt.

Sorten (Klassifizierung)

Um das richtige Behandlungsschema auszuwählen, muss der Arzt herausfinden, welche Art von Angiopathie ein Patient entwickelt. Die Arten der Pathologie werden aufgrund ihres Auftretens klassifiziert, daher ist diese Diagnose ein notwendiges Element des primären diagnostischen Komplexes.

Angiopathie der Netzhaut: Was ist die Gefahr der Pathologie?

In seltenen Fällen, wenn Anzeichen einer Angiopathie nur auf einer Seite auftreten, muss eine Person einen Augenarzt oder einen vaskulären Neurochirurgen konsultieren, da der asymmetrische Prozess von lokalen Problemen spricht: thrombotische Läsion der retinalen Gefäße, Tumorprozess und andere Erkrankungen.

Arten der Augenangiopathie

Dieser Zustand kann nach vielen verschiedenen Merkmalen klassifiziert werden. Zwei Varianten der Klassifikation sind für das Verständnis am besten zugänglich: durch den Gradienten des arteriellen Drucks und durch das Besiegen einzelner Verbindungen des Gefäßbetts.

So wird der Druckunterschied unterschieden:

  • Angiopathie des hypertensiven Retina-Typs. In der Regel wird diese Variante von einer hypertensiven Erkrankung begleitet. Der zweite Grund ist die symptomatische zerebralarterielle Hypertonie, bei der der Druck in den Hirngefäßen ansteigt. Ein charakteristisches Merkmal dieser Erkrankung ist das Auftreten von punktuellen Blutungen (Blutungen) im Netzhautgewebe. Als Ausgleichsmechanismus kann der Blutdruck bei schwangeren Frauen in zwei und drei Trimestern ansteigen, was zur Entwicklung einer funktionellen hypertensiven Angiopathie der Netzhaut beiträgt. Nach der Geburt geht es von alleine los. Die Angiopathie der Netzhaut vor dem Hintergrund der Hypertonie tritt am häufigsten im Alter auf.
  • Angiopathie der Netzhaut des hypotonischen Typs. Diese Art von Gefäßtonusstörung tritt viel seltener auf und äußert sich in einem signifikanten Überlauf von Blutgefäßen, insbesondere kleinen, mit Blut, einer Abnahme des Tons der Gefäßwand und dem Auftreten von Stauungsmanifestationen im Fundus. Eine Komplikation kann ein thrombotischer Prozess in den Gefäßen sowie deren ausgeprägte Pulsation sein. Dieser Typ begleitet häufig den Verlauf der arteriellen Hypotonie, das heißt, er entwickelt sich bei Menschen mit einer Tendenz zu niedrigem Blutdruck.

Auch unterscheiden sich Angiopathien der Netzhaut im venösen Typ und in der Arterienarterie. Diese Aufteilung ist weitgehend bedingt. Die Unterteilung in arterielle und venöse Angiopathie erfolgte anhand von Untersuchungsdaten, bei denen die Läsion der einen oder anderen Abteilung sofort sichtbar ist. Diese Einteilung wirkt sich jedoch nicht auf die Behandlung und Prognose aus.

Schließlich kann man den Begriff Neuroangiopathie der Netzhaut finden - was ist das? Die Netzhaut selbst besteht trotz ihrer komplexen Struktur meistens aus Nervengewebe: Schließlich besteht der periphere Teil des visuellen Analysators aus Stäbchen, die Licht und Zapfen wahrnehmen, die für das Farbsehen verantwortlich sind. Daher stellen alle die Netzhaut versorgenden Gefäße Nervengewebe bereit. Aus diesem Grund impliziert die Diagnose "Neuroangiopathie" eine Angiopathie, bei der bestimmte Sehstörungen auftreten können, wie etwa eine Fliege vor den Augen oder farbige Flecken.

Ursachen der Angiopathie

Am häufigsten entwickelt sich eine hypertensive Angiopathie in der Netzhaut.

Ihre Ursache können viele Zustände und Krankheiten sein, zum Beispiel:

  • arterieller Hypertonie (hypertensive Krankheit);
  • Syndrom der intrakraniellen Hypertonie (erhöhter intrakranieller Druck);
  • Funktionsstörungen, die für Veränderungen des Gefäßtonus verantwortlich sind (zum Beispiel vegetativ-vaskuläre Dystonie);
  • Rauchen und Alkoholmissbrauch;
  • Auswirkungen einer traumatischen Hirnverletzung.

Älteres Alter ist auch ein nicht modifizierbarer Faktor. Es zeigt automatisch ein erhöhtes Risiko für Angiopathie an.

Eine besondere Art der Pathologie ist die diabetische Retinoangiopathie. Es erscheint in Fällen, in denen der Patient an Diabetes leidet. Auffällig ist der hohe Glukosegehalt, der die Gefäße schädigt.

Diabetische Angiopathie der Netzhaut entwickelt sich am schnellsten bei Insulin-abhängigem Diabetes mellitus oder Typ-1-Diabetes. Gleichzeitig ist eine Schädigung in jungen Jahren möglich, es gibt Fälle von diabetischem Katarakt mit nachfolgender Erblindung im Alter von unter 20 Jahren.

Bei Typ-2-Diabetes entwickelt sich dieser Zustand im Alter. Zu diesem Zeitpunkt hat der Patient häufig bereits eine Hintergrundangiopathie der Netzhaut, auf der neue Symptome diabetischer Gefäßerkrankungen geschichtet sind.

Andere Ursachen für Angiopathie können systemische Läsionen von Blutgefäßen und Blutstörungen sein: Periarteritis nodosa, thrombozytopenische Purpura, Vaquez-Krankheit oder Erythrämie. Ursache dieser Erkrankung können auch Sichelzellenanämie oder Autoimmunerkrankungen sein.

Symptome und Diagnose

Anzeichen einer retinalen Angiopathie sind unspezifisch, dh sie können bei verschiedenen Erkrankungen vorliegen. Mellitus beginnt also, die zugrunde liegende Krankheit zu behandeln. Infolge der richtigen Taktik nehmen die Symptome der Angiopathie ab und verschwinden ganz.

Dazu gehören folgende Beschwerden:

  • verschwommenes Sehen, Nebel, fliegt vor den Augen;
  • das Auftreten von Kopfschmerzen;
  • regelmäßige Nasenbluten;
  • vorübergehende ischämische Anfälle mit der Entwicklung neurologischer Symptome und deren völligem Verschwinden innerhalb von 24 Stunden.

Symptome wie starke Schmerzen in den Gelenken der Beine oder wiederkehrende Hämaturie (Blut im Urin) sowie Schwellungen, Blutergüsse und Blutungen und sogar trophische Geschwüre sind ebenfalls besorgniserregend. Es scheint, dass dies alles weit entfernt von den Augen ist. In der Tat ist die Angiopathie der Netzhaut, deren Symptome wir untersucht haben, nur die Spitze des Eisbergs. Alle Gefäße im Körper sind betroffen, was einfach nicht zu sehen ist.

Behandlung

Zuallererst sollte die Diagnose sorgfältig durchgeführt und die Hauptdiagnose gestellt werden, da ohne Kenntnis der wahren Ursache der Zustand nur geringfügig verbessert werden kann. Die Behandlung der Angiopathie der Netzhaut ohne Berücksichtigung der Ätiologie ist zum Scheitern verurteilt. Bei Diabetes mellitus besteht die Hauptbedingung daher darin, das Wachstum des Blutzuckers zu stoppen und auf Normalwerte zu reduzieren, da die hohe Konzentration an Glukose die Blutgefäße beeinflusst.

  • Verbesserung der Mikrozirkulation in den Kapillaren. Verwenden Sie dazu Trental, Pentoxifyllin;
  • Multivitamin- und Mineralkomplexe, die Ernennung von Vitaminen der Gruppe B - Thiamin, Pyridoxin;
  • die Verwendung von alpha-Liponsäure (Berlithion) als Antioxidans;
  • kohlenhydratarme Diät und hypoglykämische Therapie bei Diabetes;
  • Gewichtsverlust;
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • Normalisierung des Blutdrucks;
  • Bekämpfung peripherer Ödeme;
  • Abnahme des Cholesterinspiegels im Blut, Normalisierung des atherogenen Index.

Wichtige Faktoren sind die Auswahl der Brille, die visuelle Gymnastik und die vorbeugende Beobachtung durch einen Augenarzt.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass die hypertensive Angiopathie der Netzhaut ein Marker für Krankheiten ist, bei denen das Risiko eines plötzlichen Todes besteht. Es ist bekannt, dass Herzinfarkt und Schlaganfall in direktem Zusammenhang mit dem Verlauf von arterieller Hypertonie und Atherothrombose stehen. Die rechtzeitige Feststellung der Angiopathie und der Kampf gegen Arteriosklerose können daher nicht nur das Leben verlängern, sondern auch ihren Lauf voll und freudig machen.

Was ist es wirklich: eine Krankheit oder nicht? Angiopathie der Netzhaut beider Augen

Angiopathie - abnormale Prozesse in den Blutgefäßen, die im Zusammenhang mit der Verletzung der Nervenregulation auftreten.

Die Größe der Venen und Arterien wird verändert, sie werden wackelnd. Letztendlich verschlechtert sich die Blutversorgung, die Tätigkeit der Organe ist gestört.

Angiopathie: was ist das?

Die Angiopathie der Netzhaut OI (beider Augen) ist keine eigenständige Erkrankung, sie ist immer ein Zeichen für andere Erkrankungen, die das Gefäßsystem des Körpers betreffen, einschließlich der Augen.

Es tritt bei Menschen unterschiedlichen Alters auf, aber häufiger bei Menschen über 30 Jahren.

Der Nachweis einer Angiopathie trägt dazu bei, bestimmte Erkrankungen rechtzeitig zu erkennen: Diabetes, Bluthochdruck, Karzinoid-Tumoren, Kopf- und Wirbelsäulenverletzungen, Erkrankungen der Blutgefäße und Bildung von Cholesterin an den Wänden. Dies hilft, die notwendige Behandlung rechtzeitig zu bestimmen.

Achtung! Im Krankheitsfall kann der Patient über verschwommenes Sehen, Schleier oder Flackern in den Augen, Blut im Urin, Schmerzen in den Beinen, Blutungen aus der Nase klagen.

Ursachen der Netzhautangiopathie in beiden Augen

Grundlage einer Art Angiopathie sind die Krankheiten, die zu ihrem Auftreten geführt haben.

Hypertonisch

Es tritt bei Bluthochdruck auf, ist eine Quelle von Schäden an den Venen und Arterien der Augenschleimhaut.

Mit zunehmendem Druck in den Arterien tritt ein Krampf auf, es treten Blutgerinnsel auf, Hyaline (fibrilläres Protein) in den Wänden der Blutgefäße und Trübungen des Augapfels.

Infolgedessen verlieren die Gefäße an Kraft, können reißen, und es kommt zu Blutungen.

Das Hauptzeichen einer Hypertonie ist eine Veränderung des Augenhintergrunds.

Während seiner Forschung kann er feststellen:

  • dass die Adern nicht leicht zu sehen sind, die Arterien leicht zusammengedrückt sind;
  • die Arterien sind mit Adern verengt und verflochten;
  • Veränderung der Farbe und Form der Arterien;
  • Die Farbe der Arterien wurde silbrig.

Wenn Bluthochdruck rechtzeitig behandelt wird, verschwindet die Angiopathie der Augen von selbst.

Diabetiker

Diabetes betrifft sowohl die Blutgefäße des Körpers als auch die Augen. Die Produkte des Glukosestoffwechsels lagern sich an den Wänden der Blutgefäße ab, ihr Lumen nimmt ab, die Durchblutung wird gestört, wodurch das Gewebe nicht mit ausreichend Sauerstoff versorgt wird. Dies führt zu verschwommenem Sehen.

Hypotonisch

Ein niedriger Blutdruck geht mit einer Abnahme des Spannungsgrades der Gefäßwände einher. Dadurch sind die Blutgefäße mit Blut gesättigt und es beginnt langsam zu fließen. Am Ende trägt dies zur Entstehung von Blutgerinnseln bei. In diesem Fall erfährt der Patient eine Pulsation in den Augen.

Foto 1. Der Augenhintergrund bei hypotoner Angiopathie der Netzhaut. Der Pfeil zeigt das gebildete Blutgerinnsel an.

Traumatisch

Erscheint bei Rückenmarksverletzungen. Das Auftreten einer Augenkrankheit ist mit dem Klemmen von Gefäßen in der Halswirbelsäule oder mit einem Druckanstieg im Schädel verbunden.

Jugendlich

Die gefährlichste Form der Krankheit. Die Ursachen dieser Krankheit sind nicht vollständig verstanden. Symptome: Gefäßentzündung, Hämophthalmie. Solche Anzeichen können zu Komplikationen führen: Katarakt, Glaukom, Netzhautablösung und Sehverlust.

Symptome der Krankheit

In der Anfangsphase der Krankheit können keine Anzeichen auftreten. Dies erklärt die Tatsache, dass die meisten Fälle zu spät entdeckt werden, wenn die Änderungen bereits irreversibel sind.

Die Patienten klagen in der Regel über solche Symptome: verschwommenes Sehen, Objekte in einer bestimmten Entfernung erscheinen verschwommen, verschwommenes Sehen, Auftreten von Blitzen, Blitze, Funken in den Augen, dunkle Flecken oder Flecken im Sichtfeld, Nasenbluten, Schmerzen in den Augen. In schweren Fällen besteht die Gefahr eines Sehverlusts.

Diagnosemethoden

Die Diagnose umfasst zunächst eine Patientenbefragung zu bestehenden chronischen Erkrankungen (Diabetes mellitus, Bluthochdruck usw.), Verletzungen und Symptomen.

Für eine genauere Diagnose werden folgende Studien verwendet:

  1. Ophthalmoskopie. Bestimmt den Hämophthalmus, Änderungen der Größe der Blutgefäße.
  2. Ultraschalluntersuchung Erkennt die Position der Gefäßwände, die Geschwindigkeit des Blutkreislaufs.
  3. Spiral- und Magnetresonanztomographie (MRI). Untersucht die Funktion, Struktur und Position der Weichteile des Auges.
  4. Die Röntgenuntersuchung bestimmt den Ort der Thrombose.

Wie und was soll die Krankheit behandelt werden?

Die Behandlung der Krankheit sollte von einem qualifizierten Spezialisten verordnet werden.

Anfänglich muss die Behandlung der Angiopathie auf die Behandlung der Haupterkrankung gerichtet sein, sonst wird sie nicht viel bewirken. Aufgrund der Erkrankung, die die Angiopathie der Augen verursacht hat, wird die Behandlung verordnet.

Hypertensive Angiopathie wird am häufigsten beobachtet. Die Therapie sollte auf Medikamenten basieren, die die Elastizität der Blutgefäße und den Blutkreislauf verbessern. Neben Medikamenten zur Behandlung von Bluthochdruck werden Medikamente eingesetzt, um die Blutgefäße zu erweitern. Medikamente verwendet: Trental, Cavinton und Stugeron.

Das Vorrücken von Blut in den Gefäßen verschlechtert sich aufgrund seiner Viskosität. Der Sauerstoffmangel geht mit einer Verengung der Fundusgefäße einher, weshalb Sauerstoffinhalationen empfohlen werden, die den zerebralen Blutfluss erweitern.

Antioxidantien, Angioprotektoren und Enzyme werden vorgeschrieben, damit sich die Blutung ansammeln kann.

Bei der diabetischen Angiopathie ist der Einsatz von Medikamenten unproduktiv. Die Behandlung umfasst die Korrektur von Indikatoren: Fettstoffwechsel, Blutdruck, hoher Zuckergehalt, Patientengewicht.

Eine Retina-Ligation ist vorgeschrieben, wenn noch keine irreversiblen Veränderungen aufgetreten sind.

Wenn die Operation rechtzeitig durchgeführt wurde, sollte es keine Komplikationen geben. In den Gefäßen findet ein Erholungsprozess statt. Bei Angiopathie in beiden Augen wird die Vitrektomie angewendet.

Sie sollten den Blutzuckergehalt sowie die Ernährung ständig überwachen. Bei diabetischer Augenerkrankung ist eine Korrektur des Sehvermögens erforderlich.

Wenn Hypotonie vor dem Hintergrund eines peripheren Versagens auftritt, korrigieren Sie den Blutdruck und beseitigen Sie das Ungleichgewicht im Nervensystem. Verwenden Sie dazu die folgenden Aktivitäten:

  • Stress und Sucht loswerden;
  • körperliche Aktivität;
  • gesunde Ernährung, Essen mit Vitamin B;
  • Massage des Halses, der Gliedmaßen;
  • Stärkung der Immunität;
  • medizinische Kräuterbäder;
  • Physiotherapie, Aromatherapie.

Diese Aktivitäten erhöhen den Spannungsgrad der Gefäßwände, weshalb der Blutdruck normal ist. Eine medikamentöse Behandlung ist notwendig, wenn diese Aktivitäten nicht ausreichen.

Dann verschreiben sie Medikamente, die schädlichen Wirkungen (Zitronengras, Aralia, Ginseng), Nootropika (Piracetam, Glycin, Pyriditol, Hopantsäure), zerebroprotektive Mittel (Cinnarizin, Vinpocetin, Actovegin, Ginko) widerstehen.

Foto 2. Verpackung von Vinopocetin-Tabletten mit einer Dosierung von 0,005 g in einer Packung mit 50 Stück. Hersteller "Akrihin."

Wenn Augenangiopathie Medikamente verwendet werden, die die Blutzirkulation verbessern: Pentlin, Vazonit, Trental, Actovegin, Pentoxifyllin, Cavinton, Piracetam, Solcoseryl. Vorgeschriebene Medikamente, die die Durchlässigkeit von Blutgefäßen verringern: Parmidin, Ginkgo biloba, Dobecilt Calcium.

Arzneimittel, die die Verschmelzung von Blutplättchen reduzieren: Tiklodipin, Acetylsalicylsäure, Dipyridamol. Bei schwangeren Frauen sind solche Medikamente auch während der Fütterung und bei Kindern verboten.

Bei der Behandlung der Angiopathie in beiden Augen werden physikalische Verfahren angewendet: Magnetfeldtherapie, Akupunktur, Laserbestrahlung. Sie wirken sich bei Augenkrankheiten positiv auf den Zustand des Patienten aus.

Nützliches Video

Schauen Sie sich das Video an, das die Merkmale der Angiopathie bei Kindern und die Ursachen der Erkrankung beschreibt.

Abschließend

Die Ursachen der Angiopathie in beiden Augen sind daher normalerweise andere Krankheiten: Diabetes, Bluthochdruck usw. sowie Verletzungen und Schäden an der Wirbelsäule und dem Gehirn.

Wenn Angiopathie im Anfangsstadium erkannt wird, kann ihre nachfolgende Entwicklung verhindert werden.

Dazu ist es notwendig, regelmäßig einen Augenarzt für eine Routineuntersuchung aufzusuchen, da sich die Angiopathie der Augen im Anfangsstadium nicht manifestiert.

Die Behandlung hängt von der Art der Angiopathie der Augen ab. Es muss rechtzeitig erfolgen und auf die Therapie der zugrunde liegenden Erkrankung gerichtet sein. Wenn die ersten Symptome der Krankheit auftauchen, sollten Sie daher unbedingt einen Spezialisten konsultieren, um die Behandlung festzulegen.

Was ist Netzhautangiopathie in beiden Augen?

Das Phänomen der Angiopathie der Netzhaut wird bei verschiedenen Krankheiten als Symptom erkannt. Dies ist keine eigenständige Krankheit, dh wenn sie auftritt, muss die Ursache des Problems identifiziert werden. Dies bestimmt, wie erfolgreich die Behandlung der Krankheit ist.

Die Angiopathie der Netzhaut des Auges ist eine Gefäßverletzung (Blutung, Expansion, Spasmus) und erscheint auf beiden Augen ziemlich ausgeprägt.

In diesem Fall klagt der Patient über:

  • Verschwommenes Sehen;
  • Leichentuch oder Flimmern in den Augen;
  • Das Auftreten von Blut im Urin;
  • Schmerzen in den Beinen;
  • Nasenbluten

Wendet man sich zu Beginn der pathologischen Veränderungen an den Arzt, kann der Patient die Krankheit vollständig loswerden. Wenn der Staat driften darf, kann dies zu schwerwiegenden Folgen bis hin zur Erblindung führen.

Arten der Augenangiopathie

Da die Netzhautgefäße infolge einer Erkrankung betroffen sind, wird die Angiopathie der Augen nach den Typen klassifiziert:

  • Diabetische Angiopathie in beiden Augen. Es wird durch Diabetes oder vielmehr die Vernachlässigung dieser Krankheit hervorgerufen. In diesem Zustand können sowohl Kapillaren (Mikroangiopathie) als auch große Gefäße (Makroangiopathie) betroffen sein. Die diabetische Angiopathie der Netzhaut entwickelt sich allmählich. Dadurch verstopfen die Augengefäße, das Lumen wird enger, der Blutkreislauf und die Gewebsernährung werden gestört. Das Sehvermögen kann erheblich beeinträchtigt werden.
  • Hypertensive Angiopathie der Netzhaut - tritt bei chronisch erhöhtem Blutdruck auf. Gleichzeitig steht das gesamte Herz-Kreislauf-System unter starker Belastung. Verschiedene Gefäße werden geschunden, ihr Endothel ist betroffen, die Muskelmembran verdickt sich, die Ausbreitung des Bindegewebes erscheint. Es gibt Gefäßgitter und Ansammlung von verschüttetem Blut. Infolgedessen kann es zu einer Trübung der Netzhaut kommen.
  • Hypotonisch - manifestiert sich bei systematisch niedrigem Druck. Hypotonie führt zu Lethargie und Ausdünnung der Gefäßwand mit der Folge, dass die Kapillaren mit Blut überlaufen, sich ausdehnen, ihre Form verlieren. Dieser Zustand kann zu Netzhautdystrophie und Blutgerinnseln führen.
  • Traumatisch - tritt auf, wenn ein starker Schlag, Quetschungen und andere Verletzungen der Halswirbel, des Kopfes und des Brustbeins auftreten. Wenn dies geschieht, tritt eine starke Störung der Blutversorgung der Kopfgefäße auf, der Druck im Schädel steigt an, was die Situation weiter verschlimmert;
  • Jugendliche - hormonelle Sprünge sowie eine jugendliche Umstrukturierung des Körpers können eine Angiopathie der Netzhaut hervorrufen.

Hypertonie wird verschwinden. für 147 Rubel!

Chefherzchirurg: Bundes-Hypertonie-Behandlungsprogramm gestartet! Ein neues Medikament gegen Bluthochdruck wird aus dem Haushalt und aus Sondermitteln finanziert. Aus einem Hochdruck tropft also ein Tropfmittel. Lesen Sie mehr >>>

Andere Faktoren, die Durchblutungsstörungen und Gefäßveränderungen beeinflussen können, sind:

  1. Vergiftung (Rauchen, Alkohol, Einnahme einer großen Anzahl von Arzneimitteln, schädliche Produktion);
  2. Alter - wenn dies der Fall ist, sind die Gefäße am anfälligsten und anfällig für pathologische Prozesse;
  3. Zervikale Osteochondrose;
  4. Blutkrankheiten;
  5. Schwangerschaft Nicht immer kann der Körper der Mutter mit der Belastung fertig werden und nimmt mit zunehmendem Fötus zu. Angiopathie wird als Gystose in die Liste der Folgen einer solchen Reaktion auf die Schwangerschaft aufgenommen;
  6. Angiopathie kann auch bei einem Neugeborenen beobachtet werden. Dies ist meistens normal, kann aber auf das Vorhandensein der Krankheit hinweisen.

Der häufigste Typ ist immer noch die hypertensive Angiopathie. Es hat mehrere Grade, die von einem Optiker während der Untersuchung bestimmt werden können:

  • Grad I ist gekennzeichnet durch: Verengung großer und Erweiterung der kleinen Gefäße auf der Netzhaut, unterschiedliche Lumengröße und das Auftreten von Tortuosität;
  • Grad II manifestiert sich durch Ergüsse und Ansammlung von Blut, die Wirkung von "Silberdraht", der Blutgefäßen ähnelt, das Vorhandensein von Blutgerinnseln, Blässe der inneren Oberfläche des Augapfels;
  • Grad III-Läsion wird von retinalem Ödem, ausgedehnten Blutungen, Opazität und Schwellung des Sehnervs sowie weißen Flecken auf dem Fundus begleitet.

Diagnose und Behandlung

Pathologie kann durch Zufall aufgedeckt werden - während einer medizinischen Untersuchung. Oder unter Beobachtung der Hauptkrankheit - Diabetes, Bluthochdruck, niedriger Blutdruck.

Der Arzt prüft den Augenhintergrund mit einem speziellen Gerät und beurteilt den Zustand der Netzhaut und der Gefäße in beiden Augen. Wenn Sie eine Angiopathie vermuten, benötigen Sie auch Ultraschall, Kernspintomographie, Röntgen der Gefäße (Angiographie).

Die Therapie der retinalen Angiopathie sollte mit der Beseitigung der Ursache - der Haupterkrankung - kombiniert werden. Daher hat jede Art von Angiopathie einen eigenen Behandlungsalgorithmus.

Neben Medikamenten, die die Haupterkrankung korrigieren, werden ernannt

  • Medikamente zur Verbesserung der Durchblutung und zur Stärkung der Wände der Blutgefäße der Augen (Actovegin, Trental, Caviton, Emoxipin);
  • Verringerung der vaskulären Permeabilität Medikamente (Dobezilat, Parmidin);
  • Vitamin-Komplexe zur Wiederherstellung der Sehkraft und zur Stärkung der Kapillaren;
  • Arzneimittel zur Blutverdünnung (Agapurin, Curantil, Persanthin);
  • Mikrozirkulationsverbesserer (Taufon, Emoxipin);
  • Physiotherapie-Aktivitäten (Infrarot-Laserstrahlung, Magnetfeldtherapie, Akupunktur).

Als Erhaltungstherapie können Pflanzenextrakte und Dekokte von Kamillenblüten, Melissenblättern und Johanniskraut, Weißdornblüten und Früchten verwendet werden.

Wenn die Pathologie der Netzhautgefäße zu irreversiblen Folgen geführt hat, ist eine Operation erforderlich. Eine der schnellsten und effektivsten Methoden einer solchen Behandlung ist die Laserkoagulation. Der Eingriff wird in örtlicher Betäubung durchgeführt und dauert nur 20 Minuten. Infolgedessen tritt ein Verspleißen der beschädigten Gefäße mit der Netzhaut auf.

Angiopathie Prävention

Um die Gefäße einschließlich des Okulars in einem normalen Zustand zu halten, ist es wichtig, einfachen Regeln zu folgen:

  • Führen Sie einen gesunden Lebensstil. Es ist auch notwendig, die Entwicklung von Hypertonie, Diabetes und anderen Krankheiten, die Angiopathie provozieren, zu korrigieren und zu verhindern.
  • Achten Sie auf chronische Krankheiten, nehmen Sie Behandlungen, laufen Sie nicht;
  • Führen Sie jährlich eine Routineuntersuchung durch einen Augenarzt durch, auch wenn keine offensichtlichen Sehstörungen vorliegen.
  • Bei Risikofaktoren (Krankheiten, gefährliche Produktion, ältere Menschen) ist es ratsam, mindestens alle sechs Monate einen Augenarzt zu besuchen.
  • Wenn bei schwangeren Frauen Angiopathie festgestellt wird, wird ein Kaiserschnitt verordnet, um eine Netzhautablösung zu vermeiden.

Die Augen sind ein wichtiges Organ, ohne das wir nicht so viele Informationen und Eindrücke von der Welt erhalten könnten. Die vernachlässigte Angiopathie der Netzhaut kann eine Person eines normalen Lebens berauben, sie ungültig machen Daher sollten alle, auch geringfügigen, Sehstörungen von einem Spezialisten rechtzeitig korrigiert werden. Aber schwere Krankheiten wie Diabetes und Bluthochdruck werden ständig unter Kontrolle gehalten.

Was ist Angiopathie der Netzhaut beider Augen, wie zu behandeln

Die Angiopathie der Netzhaut beider Augen tritt niemals plötzlich auf. Diese Krankheit ist ein progressives Symptom einiger Krankheiten. Abhängig von den Ursachen ihres Auftretens teilen Augenärzte die Angiopathie in Arten auf. Diabetische Angiopathie ist die häufigste Art von Krankheit.

Netzhautangiopathien treten häufiger bei Menschen über 35 Jahren auf. Es gibt jedoch eine juvenile Angiopathie, die sich bei Jugendlichen auf die Netzhaut auswirkt.

Es ist sehr wichtig, rechtzeitig eine geeignete Behandlung zu diagnostizieren und zu verschreiben, da Angiopathie ein reversibler Prozess ist.

Ursachen der retinalen Angiopathie

Die Angiopathie ist keine separate Krankheit, sondern eine Manifestation von Erkrankungen der Gefäße.

Die Ursache der Angiopathie der Netzhaut beider Augen ist am häufigsten:

  • Hypertonie,
  • Hypotonie,
  • Diabetes mellitus.

Bei Bluthochdruck sind die Gefäße von dem erhöhten Druck in ihnen betroffen. Sie werden verwundener, häufig werden Punktblutungen in der Netzhaut gefunden. Wenn eine Hypotonie auftritt, leiden die Gefäße unter Blutstauung, da der Druck abnimmt und das Blut langsamer zirkuliert. Schiffe werden auch immer verworrener. Da der Blutfluss gestört ist, leidet die Netzhaut an Nährstoffmangel und Sauerstoff.

Bei Diabetes mellitus kann die Angiopathie der Netzhautgefäße beider Augen von zwei Arten sein: Mikroangiopathie (Schädigung der Kapillaren) und Makroangiopathie (Schädigung der großen Gefäße). Wenn die Mikroangiopathie die Wände der Blutgefäße schwächt, kommt es zu Blutungen im Bereich des Sehnervenkopfes und zu Mikroaneurysmen.

Bei der Makroangiopathie entwickelt sich eine Dystrophie großer Gefäße. Diabetische Angiopathie führt unweigerlich zu einer Verschlechterung des Sehvermögens, da sie zur Netzhautverdickung und zur Ablagerung von Mucopolysacchariden in den Gefäßen beiträgt. Sauerstoffmangel, Druck auf den Sehnerv führen zu Sehstörungen.

Bei Diabetes sind angiopathische Veränderungen in den Gefäßen im Gegensatz zu hypertonischer und hypotoner Angiopathie meistens irreversibel.

Symptome einer Angiopathie der Netzhaut beider Augen

Symptome sind mit Vorgängen in der Netzhaut verbunden, mit Veränderungen in den Gefäßen, so dass sie sehr unterschiedlich sein können.

Symptome einer Netzhautangiopathie sind:

  • Unschärfe oder verschwommenes Sehen
  • Blinkende Fliegen vor seinen Augen
  • Blitz in den Augen
  • Verschwommene Sicht
  • Die Entwicklung von Kurzsichtigkeit
  • Netzhautdystrophie.

Diagnose stellen

Ein Allgemeinarzt oder Endokrinologe weist einen Augenarzt in der Regel an Patienten mit einem bestimmten Grad an Hypertonie, Hypotonie oder Diabetes mellitus an. Oft wird dieses Problem während einer Routineüberprüfung durch Zufall erkannt.

Um eine Diagnose zu stellen, muss der Augenhintergrund mit einem speziellen Gerät untersucht werden, mit dessen Hilfe Sie den Zustand der Netzhautgefäße sehen können. Möglicherweise benötigen Sie Ultraschall, MRT und Röntgenaufnahmen mit einem Kontrastmittel, um den Zustand der Gefäße, die Netzhaut und das Ausmaß ihrer Schädigung umfassend beurteilen zu können.

Wie wird die Netzhautangiopathie behandelt?

Die Behandlung der Angiopathie der Netzhaut beider Augen wird von einem Augenarzt durchgeführt. Als symptomatische Mittel werden Medikamente zur Verbesserung der Blutzirkulation im Augapfel verschrieben:

Mit der Fragilität der Blutgefäße beim Patienten verschriebenes Dobesilat-Calcium, das das Blut verdünnt, normalisiert den Zustand der Wände der Blutgefäße, als verbessert es die Durchblutung.

Physiotherapie-Behandlungen für Netzhautangiopathie:

  • Magnetfeldtherapie
  • Laserbestrahlung
  • Akupunktur

Die Hauptbehandlung der Angiopathie der Netzhaut ist jedoch die Beseitigung ihrer Ursache. Im Falle von Diabetes mellitus ist es erforderlich, die Empfehlungen des Arztes strikt zu befolgen, um einen akzeptablen Zuckerspiegel aufrechtzuerhalten, da eine Erhöhung dieses Blutindex die Blutgefäße zerstört.

Hypertensive Angiopathie der Netzhaut beider Augen (wie auch hypotonische) bleibt für lange Zeit reversibel. Bei Normalisierung des Blutdrucks kehren sich Gefäßzustand und Sehvermögen wieder normal. Die Hauptsache, um die Ursache für die Erhöhung oder Verringerung des Drucks zu finden, wird die Behandlung dann wirksam sein.

Symptome und Diagnose einer Netzhautangiopathie

Es ist schwierig, die Pathologie aufgrund klinischer Symptome festzustellen. Bei der Untersuchung des Augenhintergrunds stellt der Augenarzt die Diagnose ohne Probleme fest.

Die Verletzung der Mikrozirkulation führt zu verschiedenen Erkrankungen, daher wird der Begriff als spezifisches Syndrom und nicht als eigenständige nosologische Form verwendet. Wenn die Krankheit eine Verletzung der Trophäe bildet, an den Augengeweben. Es braucht weniger Nährstoffe, Sauerstoff. Morphologische Folgen der Situation - Myopie, Netzhautdystrophie, Sehnebel.

Netzhautangiopathie - was ist das?

Für die Bildung von Verletzungen der intraorbitalen Mikrozirkulation ist die Wirkung provozierender Faktoren notwendig:

  • Krankheiten des Blutsystems;
  • Osteochondrose der Wirbelsäule;
  • Hypertonie;
  • Diabetes mellitus;
  • Traumatische Wirbelsäulenverletzungen;
  • Pathologie der Gefäßwand;
  • Rauchen;
  • Rausch
  • Fortgeschrittenes Alter;
  • Berufliche Tätigkeit in der gefährlichen Produktion;
  • Systemische Vaskulitis;
  • Genetische Anomalien der Gefäßwand.

Die gefährlichsten Krankheiten, die zum Zerplatzen kleiner Kapillaren führen, sind Bluthochdruck und Diabetes.

Temporäre Erhöhung der Permeabilität der Wand, geringfügige Blutungen, kurzfristige Hypoxie - pathologische Zustände, die nicht zu dauerhaften Veränderungen führen. Die Entwicklung einer Netzhautangiopathie dauert lange.

Von einzelnen Verletzungen der Gefäßwand bis zum Überwachsen von Defekten durch Bindegewebe kann es mehrere Jahre dauern.

In einem Jahr jedoch unregelmäßige Veränderungen der Blutversorgung des intraorbitalen Gewebes aufgrund des Wachstums von Bindegewebe und der Bildung mehrerer Anastomosen zwischen kleinen Gefäßen.

Symptome und Arten der angiopathischen Augenpathologie

Je nach morphologischer Form der Erkrankung werden 4 Arten von angiopathischen Augenveränderungen unterschieden:

Diagnose der Krankheit

Die Angiopathie der Netzhaut entwickelt sich normalerweise nicht als eigenständige Erkrankung, sondern ist ein Symptom mehrerer Erkrankungen, durch die die Arbeit der Gefäße und der Blutkreislauf im Körper gestört werden.

Wenn die Angiopathie der Netzhaut beider Augen lange Zeit fortschreitet und sie nicht gleichzeitig heilt, kann der Körper irreversible Veränderungen und verschiedene Komplikationen beginnen.

Zum Beispiel kann eine Person aufgrund eines Blutmangels in den Gefäßen des Augapfels eine Netzhautablösung erfahren. Dies kann als gelber Fleck auf dem Augapfel erscheinen. Infolgedessen tritt eine Sehstörung auf.

Aufgrund solcher Symptome kann sich dann eine vollständige Erblindung entwickeln.

Norma (links) und Angiopathie (rechts)

Ursachen von

Die Angiopathie der Netzhaut beider Augen ist eine Folge der Tatsache, dass wenig Blut in die Gefäße im Auge fließt. Dies kann nicht nur das Auge, sondern auch andere Organe schädigen. Die Angiopathie der Netzhautgefäße kann in jedem Alter auftreten, am häufigsten sind sie jedoch über 30 Jahre alt.

Zu den Gründen, die am häufigsten zur Entstehung dieser Krankheit führen, zählen die folgenden:

Es ist ziemlich schwierig, sofort eine Diagnose zu stellen, da die Symptome der Krankheit normalerweise nicht ausgeprägt sind. Angiopathie wird häufig bei Routineuntersuchungen oder bei Überweisung an einen Arzt wegen anderer Erkrankungen festgestellt.

Andere Gründe sind:

  • negative äußere Auswirkungen;
  • rauchen;
  • Vergiftung;
  • Alter;
  • angeborene Gefäßanomalien.

Merkmale der Krankheit bei Kindern

Eine Hintergrundangiopathie der Netzhaut bei Kindern wird erkannt, wenn sich Anzeichen einer Entzündung im Gefäßsystem zeigen.

Laut der internationalen Qualifikation tritt Vasopastie bei Kindern im Alter von 10 Jahren auf. Daher ist es bis zu diesem Alter besonders wichtig, sich ständig von Spezialisten überprüfen zu lassen.

Diagnose

In den frühen Stadien der Krankheit wird durch die Analyse von Bildern des Fundus (die Ärzte oft den Spiegel des Körpers nennen) erkannt. Mit Hilfe der Untersuchung des Bodens kann der Arzt die Angiopathie auch dann diagnostizieren, wenn überhaupt keine Symptome vorliegen, da die Gefäße zuerst, auch in den Augen, reagieren.

Inspektion

Die retinale Angiopathie des hypertensiven Typs bei Kindern oder Erwachsenen wird im Frühstadium leicht diagnostiziert. Besuchen Sie dazu einen Augenarzt, der zwei Arten von Untersuchungen durchführt:

Direkt

Diese Art der Prüfung wird mit einem Werkzeug durchgeführt, das über eine Linse verfügt, die auf das Licht trifft. Mit Hilfe desselben Geräts können Sie das Bild mehrmals vergrößern (dadurch kann der Augenhintergrund untersucht werden).

Indirekt

Es verwendet auch ein ähnliches Werkzeug, das jedoch weniger leistungsfähig ist.

Um diese Prüfung zu bestehen, ist keine zusätzliche Ausbildung erforderlich. Manchmal kann der Arzt Tropfen tropfen, um die Pupille zu vergrößern.

Die Erkrankung kann bedingt in verschiedene Arten unterteilt werden, zum Beispiel: Diabetiker, Frühgeborene, hypertensive Angiopathie der Netzhaut und andere. Die Einstufung hängt von den primären Symptomen ab, die die Verwandlungen in den Gefäßen verursachen. Die häufigsten Arten sind wie folgt:

Diabetische Retinopathie

Es wird bei mehr als 40% der Patienten beobachtet. Am häufigsten manifestiert sich bei Diabetes mellitus (was im frühen Alter zur Erblindung führen kann).

Das Risiko einer Erkrankung kann durch verschiedene Faktoren erhöht werden:

  • Entwicklung von Diabetes im Laufe der Zeit;
  • unkontrollierte Hyperglykämie;
  • erhöhter Druck;
  • Schwangerschaft
  • Nierenkrankheiten;
  • Fettleibigkeit oder Rauchen.

Der Augenhintergrund mit diabetischer Retinopathie

Infolge des Auftretens dieser Art von Krankheit im Körper wird ständig ein Anstieg der Glukose beobachtet, weshalb Veränderungen in der Struktur der Blutgefäße und ihrer Wände auftreten.

Eine Angiopathie dieses Typs ist ebenfalls unterteilt in:

  • Nicht proliferativ. In diesem Fall ist keine besondere Behandlung erforderlich. Sie müssen nur den Prozess beobachten und sich nicht verschlimmern lassen. In dieser Zeit ist es auch wichtig, alle Maßnahmen zur Behandlung anderer Krankheiten zu ergreifen.
  • Präproliferativ. Häufig müssen Prüfungen bestanden werden, eine genauere Kontrolle ist erforderlich.

Arten von Krankheiten

Wahrscheinlich kehrten viele Menschen nach dem Besuch eines Augenarztes mit einer neuen und unverständlichen Diagnose einer Angiopathie der Netzhautgefäße nach Hause zurück. Was ist es, welche Bedrohung diese Krankheit für das Sehen und die allgemeine Gesundheit birgt, wie sie behandelt werden soll - das ist das Thema dieses Artikels.

Was ist Netzhautangiopathie?

Angiopathie der Netzhautgefäße sind pathologische Veränderungen in den Arterien und Venen, die den Fundus durchdringen, und dieser Zustand wird auch als Retinopathie bezeichnet. Solche Veränderungen können als eine Verletzung der Regulation des Gefäßtonus (deren Spasmus oder Atonie) und organischer Veränderungen in den Blutgefäßen verursacht werden.

Die Ärzte vergleichen den Augenhintergrund mit dem Spiegel unseres Körpers. Das heißt, alle Erkrankungen, die die Blutgefäße betreffen, werden an den Arterien und Venen der Netzhaut dargestellt.

Sehr häufig betreffen pathologische Veränderungen hauptsächlich die Netzhautgefäße.

Dadurch ist es möglich, bereits im vorklinischen Stadium der Grunderkrankung zu vermuten und eine Diagnose zu stellen, wenn noch keine Symptome vorliegen, die Fundusgefäße jedoch bereits angesprochen haben.

Die Angiopathie im Frühstadium ist ein vollständig reversibler Zustand. Wenn Sie die Ursache von Gefäßveränderungen beseitigen, wird die Retinopathie von selbst ausgelöst.

Wenn die Krankheit jedoch nicht erkannt wird oder keine Behandlung verordnet wird, neigt die Angiopathie zum Fortschreiten. Letztendlich führt dieses Phänomen zu einem allmählichen Sehverlust bis zur Erblindung.

Charakteristisch ist auch, dass die Angiopathie immer bilateral ist.

Untersuchung des Fundus

Die Angiopathie wird sehr einfach diagnostiziert, es ist viel schwieriger, ihre Ursache zu finden. Um die Gefäße des Augenhintergrunds zu sehen, wenden Sie eine Ophthalmoskopie (Untersuchung des Fundus) an. Es gibt zwei Arten der Ophthalmoskopie:

Klassifizierung der Augenschäden

Unter Angiopathie in der Medizin verstehen sich die pathologischen Vorgänge in den Blutgefäßen, die aufgrund einer gestörten Nervenregulation auftreten. Dies verändert das Kaliber und den Verlauf der Venen und Arterien. Sie erweitern oder ziehen sich zusammen, werden misshandelt. Infolgedessen verschlechtert sich die Blutversorgung, es kommt zu Stauungen und die Funktion der Organe wird gestört.

Die Angiopathie der Netzhautgefäße entwickelt sich immer als Symptom für Erkrankungen des Gefäßsystems des gesamten Körpers und der Augen. Diese Atherosklerose, Bluthochdruck, Diabetes und andere.

Diese Störung entwickelt sich normalerweise in beiden Augen. Es wird bei Menschen unterschiedlichen Alters, einschließlich Kindern, beobachtet, betrifft jedoch häufiger Personen, die älter als 30 Jahre sind.

Eine Angiopathie der Augengefäße bei fehlender rechtzeitiger Behandlung kann zu völliger Erblindung führen.

Symptome

Die wichtigste Manifestation der Pathologie ist eine Läsion der Netzhautgefäße beider Augen, die durch Hardware-Untersuchung entdeckt wird. Je nach den Gründen für das Auftreten dieser Ausdehnung oder Verengung der Blutgefäße, Punktblutung, Pulsation. Der Patient erhält in der Regel folgende Beschwerden:

  • Beschwerden oder Schmerzen in den Augäpfeln;
  • vor den Augen von "Fliegen" blinken;
  • dunkle Flecken und Punkte erscheinen in Sichtweite;
  • verschwommenes Sehen

Diese Symptome sind zunächst vorübergehend, aber die Krankheit schreitet allmählich voran und wird dauerhaft.

Gründe

Zu den Gründen für die Entwicklung einer Angiopathie der Netzhaut gehören nicht nur pathologische Zustände, die sich negativ auf die Blutgefäße auswirken, sondern auch einige äußere Faktoren sowie die natürliche Alterung des Körpers.

  • Hypertonie
  • Zervikale Osteochondrose
  • Verletzungen
  • Diabetes mellitus.
  • Hoher intrakranialer Druck.
  • Blutkrankheiten.
  • Systemische Autoimmunvaskulitis.
  • Angeborene Anomalien der Gefäßwandstruktur.
  • Verletzung der Nervenregulation, die für den Gefäßtonus verantwortlich ist.
  • Alter
  • Rauchen
  • Rausch des Körpers.
  • Schädliche Arbeitsbedingungen.

Klassifikation der Netzhautangiopathie

Es gibt verschiedene Arten von Angiopathien der Netzhaut, abhängig von der Erkrankung, die Veränderungen in den Gefäßen der Augen verursacht hat.

Hypertensive Angiopathie entwickelt sich mit arterieller Hypertonie. In diesem Fall ist die Beschädigung der Gefäße mit einem hohen Druck an den Wänden verbunden. Veränderungen des Fundus sind in der Regel eines der führenden Symptome bei progressiver Hypertonie.

Angiopathie äußert sich in einer unregelmäßigen Verengung der Arterien des Augenhintergrundes, Erweiterung der Venen, Verzweigung des Venenbetts, Punktblutungen im Augapfel. Wenn die Krankheit nicht läuft, kann die Netzhaut der Augen in eine gesunde Form gebracht werden, wodurch der Druck normalisiert wird.

Bei der Entwicklung dieser Form gibt es drei Stufen:

  • Funktionelle Veränderungen, die bei sorgfältiger Prüfung des Fundus schwer zu bestimmen sind. Diese Verengung der Arterien und die Ausdehnung einiger Venen beeinträchtigten die Mikrozirkulation.
  • Organische Veränderung. In diesem Stadium kommt es zu einer Verdickung der Wände der Blutgefäße mit deren weiterer Ersetzung durch Bindegewebe. Die Dichte der Blutgefäße nimmt zu, was die Durchblutung der Netzhaut beeinträchtigt. Es treten Ödeme auf, Blutungen sind möglich. Bei der Untersuchung sind die Veränderungen deutlich sichtbar: Verzweigung der Venen, Verengung der Arterien, Glanz verdichteter Gefäße. Die Sicht kann trotz erheblicher Änderungen gut sein.
  • Angioretinopathie. In diesem Stadium liegt eine signifikante Verletzung der Mikrozirkulation und der Bildung von harten oder weichen Exsudaten im Fundus des Fundus vor. Das Sehvermögen verschlechtert sich merklich, es besteht die Gefahr des vollständigen Verlustes.

Hypertensive Angiopathie der Netzhaut ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • verschwommenes Sehen mit Druckstößen;
  • leichte Verschlechterung des Sehvermögens im zweiten Stadium der Krankheitsentwicklung;
  • merkliche Verschlechterung des Sehvermögens bis zur Erblindung im dritten Stadium;
  • Fettablagerungen in Form gelber Augenflecken.

Hypotone Angiopathie der Netzhaut tritt als Folge des langsamen Blutflusses und des Überlaufs kleiner Gefäße mit niedrigem Blutdruck auf. Es ist gekennzeichnet durch stark erweiterte Arterien, sehr verwundene Gefäße, Pulsation der Venen.

Diabetische Angiopathie der Augengefäße ist eine Folge von Diabetes. Gleichzeitig lagern sich Mucopolysaccharide an den Gefäßwänden ab, das Lumen der Gefäße verengt sich, die Durchblutung wird gestört, und als Folge leiden die Gewebe an Sauerstoffmangel, was zu einer Verschlechterung des Sehvermögens führt.

Eine traumatische Angiopathie der Netzhaut kann eine Kompression der Blutgefäße verursachen, die durch Verletzungen des Brustkorbs, des Gehirns oder der Wirbelsäule im Hals verursacht wird.

Die juvenile Angiopathie hat die ungünstigste Prognose. Ihre Gründe sind nicht vollständig verstanden. Es ist gekennzeichnet durch Entzündungen der Augengefäße, häufige Blutungen in der Netzhaut und Glaskörper. Diese Form der Pathologie kann zu einer vollständigen Erblindung führen, wenn sich Krankheiten wie Glaukom, Katarakte oder Netzhautablösung entwickeln.

Behandlung

Es ist besser, frühzeitig mit der Behandlung der retinalen Angiopathie zu beginnen, um Komplikationen zu vermeiden, einschließlich:

  • Verlust der Sehkraft, ganz oder teilweise;
  • Atrophie des Sehnervs;
  • Verengung des Sichtfeldes.

Die Netzhautangiopathie erfordert eine komplexe Therapie, die individuell verordnet wird und von der Form der Pathologie abhängt. Mehrere Spezialisten sind an der Behandlung beteiligt: ​​Kardiologe, Therapeut, Neurologe, Augenarzt.

In der hypertensiven Form ist es zunächst notwendig, den Druck zu reduzieren und normal zu halten. Wichtig ist in diesem Fall die Ernährung, die zu einer Senkung des Cholesterinspiegels im Blut führen sollte.

Die diabetische Form der Krankheit erfordert auch eine spezielle Diät mit wenig Kohlenhydraten. Große Vorteile bringen mäßige Bewegung, die Stärkung des Herz-Kreislaufsystems und den Verbrauch von Zucker durch die Muskeln.

In den meisten Fällen kann mit Angiopathie des Auges auf Medikamente nicht verzichtet werden. Üblicherweise verschriebene Medikamente, die die Mikrozirkulation im Blut in den Gefäßen des Augapfels und der Netzhaut verbessern, normalisieren die Durchlässigkeit der Blutgefäße für Nährstoffe und verringern die Blutviskosität. Es können Tabletten, Augentropfen, Vitamine sein.

Neben Medikamenten können auch Lasertherapie, Magnetfeldtherapie und Akupunktur verordnet werden.

Wir behandeln die Netzhaut mit Medikamenten.

Angiopathie der Netzhaut - vaskuläre Läsion, ausgedrückt durch ungeeignete Durchblutung und Nervenregulationsstörung.

Eine Verletzung der Funktionen der Blutgefäße und Veränderungen ihrer Wände können zu Sehstörungen, einschließlich Myopie, Netzhautdystrophie und verschwommenem Sehen, führen.

Das Ergebnis einer Angiopathie kann der Tod von Gewebe sein, das Blut aus den betroffenen Gefäßen erhält. Eine vernachlässigte Krankheit kann zu Erblindung führen.

(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []). drücken (<>);

Die Netzhautangiopathie ist in der Regel keine eigenständige Erkrankung, sie ist eine Folge anderer Pathologien, bei denen vaskuläre Läsionen auftreten. Unter ihnen können Bluthochdruck, Atherosklerose, Diabetes mellitus und andere Krankheiten sein. In den meisten Fällen tritt die Angiopathie gleichzeitig in beiden Augen auf. Die Krankheit kann bei Menschen jeden Alters auftreten, tritt jedoch nach 30 Jahren häufiger auf.

Lesen Sie weiter: Was ist Iridologie?

Das Hauptsymptom der Krankheit - die Niederlage der Netzhautgefäße ist bei der Untersuchung der Hardware erkennbar. Dies kann eine Verengung oder Ausdehnung der Augengefäße sein, kleinere Blutungen. Hier sind einige Symptome:

  • Unscharfes Sehen, flackernde Punkte vor Ihren Augen;
  • Beschwerden und Schmerzen in den Augen;
  • Blutungen im Urin;
  • Gelenkschmerzen, Schmerzen in den Beinen beim Gehen;
  • Nasenbluten;

Ursachen von Krankheiten

Neben pathologischen Zuständen, die sich negativ auf Blutgefäße auswirken, gibt es viele Faktoren, die eine Angiopathie auslösen können. Dazu gehören schlechte Gewohnheiten, Verletzungen, vernachlässigte Krankheiten und andere Ursachen. Hier sind die wichtigsten:

  • Mechanische Gefäßverletzungen;
  • Blutkrankheiten;
  • Erhöhter intrakranieller und Blutdruck;
  • Wirbel- und zervikale Osteochondrose;
  • Verletzungen der Nervenregulierung;
  • Diabetes mellitus;
  • Autoimmunvaskulitis;
  • Anomalien der Gefäßwandstruktur;
  • Rausch des Körpers;
  • Schädliche Arbeitsbedingungen;
  • Rauchen;
  • Hypertonie;
  • Alter

Es gibt verschiedene Arten von Angiopathien der Netzhaut, abhängig von ihren Ursachen: Hypertonie, Diabetiker, Hypotonie, traumatisch. Betrachte jeden von ihnen einzeln.

Schäden an den Netzhautgefäßen

Hypertonisch

Durch arterielle Hypertonie verursacht. Bei hohem Druck an den Wänden der Blutgefäße kommt es zu Schäden. Progressive Hypertonie äußert sich in einer Veränderung des Augenhintergrundes: ungleichmäßige Verengung der Arterien, punktierte Blutung, Erweiterung und Verzweigung der Venen. Im unstitched Stadium der Krankheit ist es möglich, den Normalzustand der Netzhaut des Auges wiederherzustellen, wenn sich der Druck normalisiert.

Symptome

  1. Sichtnebel mit Druckabfall.
  2. Leichte Sehstörung im zweiten Stadium der Erkrankung.
  3. Schwere Sehstörungen, einschließlich Erblindung im dritten Stadium der Krankheit.
  4. Fettablagerungen oder gelbe Flecken auf den Augen.

Diabetiker

Durch Diabetes verursacht. Es gibt zwei Formen der Krankheit: Mikro- und Makroangiopathie. Wenn die erste Form der Kapillarenwand dünn wird, kommt es zu Blutungen und einer allgemeinen Durchblutungsstörung. Bei der Makroangiopathie bildeten sich Verletzungen an großen Gefäßen des Auges. In schweren Fällen tritt Gewebehypoxie auf, Blutungen, die die Ursache für Sehstörungen sind.

Tritt bei längerem Quetschen der Blutgefäße nach einer Schädelverletzung, Brustverletzung, Halswirbelsäule auf. Ein starker Druckanstieg aufgrund von Verletzungen führt zu Blutungen in der Netzhaut. Dies führt zu einer Abnahme der Sicht, die nicht immer wiederhergestellt wird.

Hypotonisch

Sie tritt bei niedrigem Blutdruck auf, als Folge des langsamen Blutflusses und des Überlaufens kleiner Gefäße. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch erweiterte Arterien, gewundene Blutgefäße, Pulsation der Venen.

Jugendlich

  • Neben den oben genannten Arten gibt es auch eine juvenile Angiopathie der Netzhaut, sie wird auch als Ilza-Krankheit bezeichnet. Diese seltene Krankheit entwickelt sich in der Kindheit und Jugend.
  • Bei der juvenilen Angiopathie entzünden sich die Augengefäße, es kommt zu häufigen Blutungen in der Netzhaut.
  • Die Ursachen dieser Form der Erkrankung sind nicht vollständig geklärt, aber es ist bekannt, dass die Pathologie zu Glaukom, Katarakten oder sogar zur Erblindung führen kann.

Diagnose und Behandlung der Krankheit

Um zu diagnostizieren, müssen Sie einen Augenarzt kontaktieren. Die Diagnose wird aufgrund der Beschwerden des Patienten sowie einer detaillierten Untersuchung der Gefäße gestellt. Verwenden Sie dazu Röntgenstrahlen, Kernspintomographie und Ultraschall. Je nach Diagnose und Art der Erkrankung wird eine geeignete Behandlung verordnet.

Die Angiopathie muss in der Regel umfassend behandelt werden. Deshalb verschreibt nicht nur ein Augenarzt eine Behandlung, sondern auch einen Kardiologen, einen Neurologen und einen Therapeuten. Die Behandlung der diabetischen Angiopathie basiert auf einer speziellen Diät mit wenig Kohlenhydraten. Dosierte körperliche Aktivität hilft, den Zucker zu reduzieren und das Herz-Kreislauf-System zu stärken.

Die hypertonische Form erfordert eine Verringerung des Drucks und dessen Normalisierung. Es kann auch nicht ohne Diät zur Senkung des Cholesterinspiegels auskommen.

Drogen und Behandlungen

Darüber hinaus verschreibt der Arzt bei jeder Form der Angiopathie Medikamente, die die Blutmikrozirkulation in der Netzhaut und den Augapfeln verbessern. Zum Beispiel: Mildronat, Trental, Solkoserial. Einem Augenarzt können vaskuläre Augentropfen (Tauphin, Emoxifin) und Vitamine (Lutein Complex, Anthociae Forte) verschrieben werden.

Bei erhöhter Fragilität der Gefäße erhält der Patient Calcium-Dobesilat, das die Mikrozirkulation in den Gefäßen verbessert, seine Durchlässigkeit für Nährstoffe normalisiert und die Blutviskosität verringert. In schweren Fällen kann dem Patienten eine Hämodialyse zur Blutreinigung zugewiesen werden.

Auch verwendete Methoden der Physiotherapie, einschließlich Akupunktur, Magnetfeldtherapie, Laserbestrahlung.

Darüber hinaus gibt es ein spezielles Gerät "Brille Sidorenko", mit dem die Sicht zu Hause verbessert wird.

In ihnen findet eine ganze Reihe von Verfahren statt: Phonophorese, Pneumomassage, Infraschall und Farbtherapie. Ein solches Gerät bringt gute Ergebnisse und hilft, in kurzer Zeit eine bessere Sicht zu erreichen.

Mögliche Komplikationen

Ohne Behandlung kann die Angiopathie der Netzhaut zur Verengung des Gesichtsfeldes, zur Optikusatrophie sowie zu teilweiser oder vollständiger Blindheit beitragen.

Bei der Behandlung dieser Krankheit besteht der Hauptgrund darin, die Ursache zu identifizieren. Dies hilft bei der umfassenden Untersuchung und Beratung von Kardiologen, Therapeuten und Augenärzten. Wenn die Ursache beseitigt ist, wird es viel einfacher, die Krankheit zu heilen.

Prävention

Dieser Begriff wird aus zwei lateinischen Wörtern gebildet - Angos, Anion (Gefäß) und Pathos (Verletzung, Pathologie, Krankheit).

Es wird verwendet, um einen Zustand zu bezeichnen, der durch eine Änderung des Verlaufs, der Dicke und der Blutversorgung der Arterien und Venen an der Rückwand des Augapfels gekennzeichnet ist.

In diesem Fall kann der Arzt die Fülle der Venen und deren übermäßige Tortuosität, die Verengung der Arterien aufgrund des Krampfes der Gefäßwände, die Erschöpfung der Blutversorgung und die Retinaatrophie sehen. Manchmal werden geringfügige Blutungen festgestellt.

Angiopathie wird bei der Untersuchung des Fundus entdeckt, diese Prozedur wird Ophthalmoskopie genannt. Sie ist direkt und indirekt, abhängig von der Position der Lichtquelle und der Vergrößerungslinse in Bezug auf das Auge. Manchmal werden Tropfen verwendet, die die Pupille erweitern.

Gründe

Die Netzhautangiopathie ist keine eigenständige Erkrankung, sondern ein Zeichen für verschiedene Störungen des Körpers. Es kann unter den folgenden Bedingungen auftreten:

  • Hypertonie, symptomatische Hypertonie, Hypertonie während der Schwangerschaft;
  • Hypotonie;
  • Diabetes mellitus;
  • Atherosklerose;
  • systemische Vaskulitis, temporale Riesenzellarteriitis;
  • Verletzungen der Kopf-, Hals- und Brustorgane, die zu einem Komplex von Störungen und Veränderungen der Blutgefäße im Fundus führen;
  • Glaukom;
  • Ilza-Krankheit oder juvenile Angiopathie;
  • erhöhter intrakranialer Druck, der bei einem Kind durch perinatale Pathologie, Geburtsverletzungen und angeborene infektiöse Hirnläsionen verursacht werden kann;
  • altersbedingte Veränderungen, die bei älteren Menschen zu Gefäßerkrankungen führen;
  • angeborene Gefäßpathologie im Fundus;
  • Strahlungsverletzung;
  • Vergiftung durch Eintreten von Giftstoffen von außen oder Verletzung der Ausscheidungsfunktion von Leber und Nieren.

Merkmale der Netzhautangiopathie bei verschiedenen Erkrankungen

Eine detaillierte Beschreibung der ermittelten Veränderungen des Fundus durch einen Augenarzt (Augenarzt) hilft Ärzten anderer Fachgebiete bei der Diagnose verschiedener Erkrankungen und der Erkennung ihrer Komplikationen. Daher ist bei vielen Erkrankungen die Ophthalmoskopie im Untersuchungsplan enthalten.

Die arterielle Hypertonie geht einher mit einer ungleichmäßigen Verengung der Arterien, Krampfadern, vaskulärer Tortuosität und dem Auftreten von Mikrochromosomen. Wenn der Druck tendenziell abnimmt, kommt es zu einer deutlichen Erweiterung der Arterien und zu einem Pulsieren der gefüllten Venen im Augenhintergrund.

Bei Diabetes treten offensichtliche Veränderungen in den Netzhautgefäßen beider Augen etwa 3 Jahre nach dem Auftreten der Krankheit auf. Sie nehmen allmählich zu, wodurch 4 Stufen der diabetischen Angiopathie unterschieden werden können.

Das Auftreten von neu gebildeten Venolen und Mikroaneurysmen sowie die Proliferation von proliferativem Gewebe ist charakteristisch. In den Venen der Netzhaut bilden sich Blutgerinnsel, mehrere Blutungen treten um die Gefäße auf, der Sehschmerz leidet.

Diabetische Angiopathie wird häufig mit einer Schädigung der Gefäße, die den Sehnerv versorgen, verbunden.

Symptome, die während der Angiopathie auftreten

Patienten mit Angiopathie der Netzhaut können sich über Schmerzen in den Augen, eine Abnahme der Sehschärfe, ein verschwommenes Gefühl oder ein Nebeln äußern. Oft sind dunkle Flecken oder "Fliegen" vor den Augen, Verlust von Bereichen in den Sichtfeldern.

  • Stellen Sie sicher, dass Sie die Symptome der Grunderkrankung haben, die die charakteristischen Veränderungen in den Gefäßen verursacht.
  • Bei Bluthochdruck sind dies beispielsweise Kopfschmerzen vor dem Hintergrund eines erhöhten Drucks, bei Diabetes mellitus - Durst, häufiges und starkes Wasserlassen, Jucken der Haut und trophische Veränderungen in den unteren Extremitäten.
  • Und Arteriosklerose kann zu intermittierender Claudicatio, Gedächtnisverlust, Herzschmerzen und anderen Anzeichen führen.

Behandlung

Die Grundlage für die Behandlung der Angiopathie der Fundusgefäße sollte die Auswirkung auf die Grunderkrankung sein. Bei Diabetes werden Glukose-senkende Medikamente benötigt, bei Arteriosklerose - Lipolipidämie und Diät. Bei Bluthochdruck müssen Medikamente verschrieben werden, um den Blutdruck zu senken und ein erneutes Auftreten zu verhindern.

Wenn Angiopathie-Medikamente verschrieben werden, um die Viskosität des Blutes und die Auswirkungen auf die Blutgerinnung zu verändern, die Durchlässigkeit der Gefäßwand zu verringern, die Gewebehypoxie und ihre Ernährung zu reduzieren.

Beispielsweise werden häufig Pentoxifyllin, Actovegin, Solcoseryl, Aspirin, Dipyridamol, Nicotinsäure und andere Arzneimittel verwendet.

Sie betreffen alle Gefäße im Körper und verbessern den Zustand der Organe, die an Hypoxie leiden.

Zusätzlich kann ein Augenarzt topische Augentropfen empfehlen. Zum Beispiel werden Emoxipin, Anthocyan-Forte, Taufon, Lutein-Komplex verwendet. Manchmal ist es ratsam, eine Pneumomassage der Augen und Physiotherapiekurse (Akupunktur, Phonophorese, Magnetfeldtherapie, Lasertherapie) durchzuführen.

Ein frühzeitiger Beginn einer komplexen Behandlung kann nicht nur das Fortschreiten der Angiopathie der Netzhaut stoppen und die Entwicklung von Blindheit verhindern. Mit der Korrektur der zugrunde liegenden Ursache in den frühen Stadien ist die umgekehrte Entwicklung von Gefäßerkrankungen und das vollständige Verschwinden der Symptome möglich.

Pathologische Prozesse, die die Entwicklung beeinflussen

Die Angiopathie der Netzhautgefäße ist eine Krankheit, aufgrund derer sich die Struktur und der Ort der Netzhautgefäße ändert. Meistens tritt es unter dem Einfluss pathologischer Prozesse auf. Kann bei Kindern ab dem Neugeborenenalter und bei Erwachsenen auftreten.

Ursachen der Netzhautangiopathie

Die Niederlage der Gefäße tritt nicht nur als Teil der Strukturen des Auges auf, sondern im gesamten Körper. Die Ursachen der Netzhautangiopathie können sehr unterschiedlich sein: Gefäßverletzungen werden durch Krankheiten wie Diabetes, Bluthochdruck, Verletzungsfolgen, Hypotonie, dh niedriger Blutdruck, verursacht.

Entzündliche Läsionen systemischer Gefäße führen auch zur Entwicklung von Angiopathien der Augenstrukturen. Die Krümmung der Wirbelsäule und die Osteochondrose verursachen Verletzungen der Bildung und Funktion der Blutgefäße, einschließlich der Berührung der Augen.

Separat isolierte juvenile Angiopathie, die sich in der Phase des aktiven Wachstums des Körpers aufgrund der schnellen Reifung von Organen und Geweben manifestiert. In dieser Hinsicht ist es notwendig, die Anzahl der Gefäße und das Volumen ihrer Befüllung, das während einer bestimmten Zeit auftritt, zu erhöhen.

Pathologische Erkrankungen treten meistens nach 30 Jahren auf, dh das Alter ist einer der Faktoren. Rauchen, angeborene Herzkrankheiten und toxische Faktoren tragen zur Entwicklung solcher Zustände bei, deren Auftreten jedoch nicht erforderlich ist.

Periodische Vergiftungen durch Arbeit in gefährlicher Produktion, Alkoholkonsum, Kontakt mit toxischen Substanzen durch flüchtige Verbindungen bewirken, dass die Wand der Augengefäße von heterogener Dicke ist und ihre Elastizität ändert.

Bei Blutgerinnseln steigt das Risiko von Blutgerinnseln in kleinen Blutgefäßen, wie z. B. Netzhautgefäßen.

Angiopathie tritt normalerweise in der Netzhaut beider Augen auf, da die begleitenden Faktoren für Veränderungen in allen Gefäßen zutreffen. Ein Auge kann betroffen sein, wenn die Ursache der Angiopathie eine Verletzung ist.

Symptome einer Netzhautangiopathie

Wie bei allen Abnormalitäten des Sehorgans sind die Symptome in diesem Zustand eine Sehstörung, das Auftreten von Fliegen vor den Augen in Form von Punkten, runde Schwarz- und Weißflecken. Es kann auch Schmerzen, Schmerzen in den Augen zeigen.

Eine visuelle Beeinträchtigung, eine Einschränkung der Sichtbarkeitsfelder, erscheint ebenfalls Wenn zuvor Myopie beobachtet wurde, kann sie schnell voranschreiten.

Das genaue Auftreten einer Angiopathie kann nur bei instrumenteller Untersuchung festgestellt werden, die Symptome sollten jedoch einen Arztbesuch vorschlagen. Wenn die Änderungen gerade erst begonnen haben, können sie temporär sein und dann erscheinen und dann weitergehen. Mit der Entwicklung von Abnormalitäten beginnen die Symptome jedoch dauerhaft zu sein.

Diagnose der Netzhaut

Die Internationale Klassifikation der Krankheiten, ICD 10, soll Ärzten dabei helfen, die richtige Diagnose zu stellen, um bei verschiedenen Ärzten keine unterschiedlichen Interpretationen zu verursachen. Die Angiopathie wird als Hintergrunderkrankung erkannt, ICD 10 unterscheidet sie nicht als separate Erkrankung.

Die Diagnose wird auf der Grundlage einer Umfrage gestellt, und der ICD 10 empfiehlt, die Pathologie für die Erkrankung, die die vaskuläre Läsion verursacht hat, zeitlich festzulegen. Die Klassifizierung des ICD 10 gibt somit die Ursachen für vaskuläre Läsionen an, die auf bestimmte Weise kodiert sind.

Um Angiopathie zu identifizieren, genügt es, den Augenhintergrund zu untersuchen. Die Pupille wird mit Vasodilatatoren wie Atropin vorgedehnt. Als Untersuchungsinstrument wird ein Mikroskop verwendet, bei dem die Blutungen deutlich sichtbar sind sowie die Gefäße erweitert oder verengt sind.

Neben dieser spezifischen Methode gibt es allgemein anerkannte Methoden, mit denen Sie eine Diagnose stellen können: Es handelt sich um einen Ultraschall mit Doppler-Scanning.

Diese Studie hilft, die Geschwindigkeit des Blutflusses durch die Gefäße eines bestimmten Gebiets zu bestimmen und den Zustand zu bestimmen, in dem sie sich befinden. Die Röntgenaufnahme ist auch dafür ausgelegt, damit Sie ein statisches Bild der Gefäße bekommen können.

Wenn Sie ein Kontrastmittel eingeben, erhalten Sie in bestimmten Abständen Bilder des Blutflusses, die auch über die Geschwindigkeit des Blutflusses sprechen.

Angiopathie der Netzhaut bei Kindern

Die Angiopathie der Netzhaut bei einem Kind tritt aufgrund von Erkrankungen auf, die die Gefäße betreffen.

Bei Kindern ist es schwierig, die Symptome der Pathologie zu vermuten, und Angiopathie wird zufällig entdeckt, wenn sie von einem Augenarzt untersucht wird.

  • Neugeborene werden in der Entbindungsklinik diagnostiziert, weil sie eine umfassende Untersuchung des Kindes durchführen. Für Neugeborene gilt dies jedoch als eine Variante der Norm, der Zustand der Gefäße verbessert sich mit der Zeit.
  • Die Ursache für das Auftreten einer Angiopathie bei Neugeborenen ist mit einem Anstieg des intrakraniellen Drucks verbunden. Dies kann durch ein Trauma während der Geburt oder durch Komplikationen verursacht werden.
  • Wenn der intrakraniale Druck ansteigt, schwillt der Sehnerv an, die Blutversorgung in den Arterien ist gestört, die Blutmenge nimmt ab, was den Blutabfluss in den venösen Gefäßen verringert, was zu einer Formänderung führt.
  • Bei älteren Kindern wird die Netzhautangiopathie durch die gleichen Ursachen verursacht wie bei der erwachsenen Bevölkerung, die Symptome sind ebenfalls ähnlich.

Arten der Netzhautangiopathie

Je nach Ursache gibt es verschiedene Formen der Pathologie:

Google+ Linkedin Pinterest