Eine umfassende Überprüfung der Netzhautangiopathie: Ursachen, Behandlung

Aus diesem Artikel erfahren Sie: Warum macht die Netzhaut Angiopathie und was ist sie? Wie manifestiert es sich, wie wird es diagnostiziert und behandelt?

Bei der Angiopathie der Netzhaut ist die Funktionalität der den Augenhintergrund durchdringenden Gefäße gestört, wodurch das Auge schlecht mit Blut versorgt wird. Dies ist keine eigenständige Erkrankung, sondern ein Symptom, das aufgrund anderer Erkrankungen (Pathologien des Herz-Kreislaufsystems, erhöhter intrakranialer Druck usw.) auftritt.

Der Augenarzt beschäftigt sich mit diesem Problem. Sie können sich in der frühen (ersten) Phase vollständig erholen.

Ursachen der retinalen Angiopathie

Wenn Sie eine Krankheit in der linken Spalte der Tabelle haben, versuchen Sie, Faktoren aus der rechten Spalte zu vermeiden.

Das Vermeiden schlechter Gewohnheiten verringert das Risiko einer Angiopathie der Netzhaut.

Symptome: Wie erkennt man die Angiopathie der Netzhaut?

Die Pathologie der Fundusgefäße kann lange Zeit asymptomatisch sein - dies ist für die Netzhautangiopathie gefährlich. Solange die Symptome nicht auftreten, ist der Patient möglicherweise nicht über die Krankheit informiert, und wenn die Symptome auftreten, ist eine längere und teurere Behandlung erforderlich. Wenn der Patient rechtzeitig zum Arzt geht, kann die Krankheit zu unheilbarer Blindheit führen. Daher müssen alle, die an den oben genannten Krankheiten leiden, alle sechs Monate oder ein Jahr eine präventive Untersuchung des Fundus durchlaufen.

Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, wenn Sie mindestens eines der folgenden Anzeichen bemerken:

  • Stark verminderte Sicht. Elemente, die sich in weiter Entfernung befinden, sind verschwommen oder Sie können den Kleingedruckten nicht mehr lesen. Nähen, Sticken, Stricken und andere Arten von Handarbeit, die die Augen belasten, können schwierig werden.
  • Das Sichtfeld hat sich verengt: Sie sehen nicht gut, was sich auf Ihrer Seite befindet. Zum Beispiel bemerken Sie keine Person, die von der Seite aus geeignet ist, oder ein Auto, das um die Ecke fährt.
  • Vor meinen Augen waren Fliegen oder Schleier.
  • Die Gefäße in den Augen platzen oft.
  • Sie fühlen ein Pulsieren im Augenbereich.
  • Augen tun oft weh, selbst bei geringster Belastung (kurzes Lesen, Fernsehen, Arbeiten am Computer usw.)

Einige dieser Symptome können auch Manifestationen anderer ophthalmologischer Anomalien sein, daher ist es erforderlich, einen Arzt zu konsultieren.

Sechs Arten von Angiopathie

Je nach Ursache des Problems wird die Angiopathie der Netzhaut in 6 Arten unterteilt:

  1. Diabetiker
  2. Hypertensive
  3. Hypotonisch - die Gefäße sind pathologisch erweitert, wodurch die Durchblutung gestört und das Sehvermögen eingeschränkt ist.
  4. Traumatisch - bei Verletzungen des Abdomens oder des Kopfes sowie aufgrund einer starken körperlichen Überlastung kann es zu einem Bruch der Gefäße kommen.
  5. Jugendlich - die Venen entzünden sich und die Kapillaren werden brüchig, was zu Blutungen führt. Dies ist eine seltene Krankheit, deren Ursachen noch unbekannt sind.
  6. Angeborene Frühgeborene sind anfällig für eine solche Angiopathie, da sie noch kleine Gefäße unterentwickelt haben.

Jeder Typ entwickelt sich unterschiedlich und hat unterschiedliche Stadien.

Untersuchen wir die zwei beliebtesten Arten von Angiopathie: Diabetiker und Hypertonie.

1. Diabetische Angiopathie

Dies ist der häufigste Typ: 20% der Typ-1-Diabetiker und 40% der Typ-2-Diabetiker leiden an dieser Pathologie. Eine solche Komplikation bei Diabetes ist sehr gefährlich, da sie selbst bei jungen Menschen zu Erblindung führen kann.

Die Krankheit beginnt sich normalerweise 7 bis 10 Jahre nach dem Auftreten von Diabetes zu entwickeln. Wenn eine Person einen angeborenen Diabetes hat, muss der Zustand der Netzhautgefäße von Kindheit an überwacht werden. Andernfalls kann die Angiopathie im Alter von 20 Jahren zu Erblindung führen.

Die Niederlage der Fundusgefäße aufgrund von Diabetes erfolgt nach folgendem Prinzip. Aufgrund des hohen Blutzuckers und des ungeeigneten Stoffwechsels sind kleine Gefäße im ganzen Körper betroffen. Ihre Wände werden dünner, die Gefäße weiten sich pathologisch aus, Aneurysmen treten auf (Vorsprünge der Gefäßwände). Aufgrund dessen wird die Blutversorgung der Augen gestört und es kommt zu periodischen Blutungen. Aufgrund eines gestörten Stoffwechsels können sich Cholesterin-Plaques und Blutgerinnsel bilden - sie verstopfen die Blutgefäße und die Netzhaut erhält nicht genügend Sauerstoff und Nährstoffe.

Aufgrund der Gefäßverstopfung kommt es auch bei der Arteriosklerose zu einer Angiopathie der Netzhaut.

Stadien der diabetischen Angiopathie:

  1. Nicht proliferativ. In diesem Stadium beginnt der pathologische Prozess in den Fundusgefäßen. Es gibt Mikroaneurysmen und kleinere Blutungen. Das hauptsächliche diagnostische Zeichen der Augenangiopathie in diesem Stadium ist das retinale Ödem in dem Bereich, in dem sich der blinde Fleck befindet. Die Anzeichen dieses Stadiums der Erkrankung sind in der Regel kaum wahrnehmbar: Das Sehvermögen ist geringfügig eingeschränkt, die Augen können gerötet sein, aber kleine Blutungen können unsichtbar sein. Die in dieser Phase begonnene Behandlung ist am effektivsten, daher ist es sehr wichtig, die Pathologie zu diesem Zeitpunkt zu identifizieren.
  2. Präproliferativ. In diesem Stadium sind Netzhautvenen betroffen. Sie dehnen sich aus, werden kurvig, reißen, weshalb Blutungen in der Netzhaut auftreten und Infiltrate bilden (Zellcluster mit einer Beimischung von Blut und Lymphe). Dieser Zustand der Netzhaut führt zu schweren Sehstörungen. Sie sind wenig reversibel, und wenn Sie nicht zu einem früheren Zeitpunkt zum Arzt gegangen sind, können Sie nur darauf zählen, das Fortschreiten der Angiopathie der Netzhaut zu stoppen und das Sehvermögen nur geringfügig zu verbessern.
  3. Proliferativ. Dies ist das schwerste Stadium der diabetischen Augenangiopathie. Während der Körper versucht, das Problem des schlechten Zustands der Fundusgefäße zu lösen, bilden sich neue Kapillaren. Sie sind jedoch sehr zerbrechlich, was zu einer noch schlimmeren Situation führt. Blutungen werden stärker, sie betreffen nicht nur die Netzhaut, sondern auch den Glaskörper. Die Netzhaut schält sich aufgrund unzureichender Blutversorgung ab. All dies führt zur Blindheit.

Die gleichen Stadien sind charakteristisch für die Angiopathie des Auges, die durch Atherosklerose hervorgerufen wird.

Stadien der diabetischen Angiopathie der Netzhaut

2. Hypertensive

Durch den ständig erhöhten Druck verändert sich die Gefäßstruktur: Die Arterien und Kapillaren verengen sich, wodurch der Blutkreislauf in der Netzhaut zusammenbricht; Venen werden verwunden. Aufgrund des erhöhten Drucks können kleine Gefäße platzen und zu Netzhautblutungen führen.

Hypertensive Angiopathie der Netzhautgefäße verläuft in 4 Stufen:

  1. Im ersten Stadium sind die Arterien leicht verengt. Bei der korrekten Behandlung der Grunderkrankung bedarf die Angiopathie in diesem Stadium keiner besonderen Behandlung. Eine moderate Verengung der Arterien des Augenhintergrunds wird bei 70% der Patienten mit Hypertonie ersten Grades und 96% der Patienten mit Hypertonie zweiten Grades beobachtet.
  2. In der zweiten Phase sind die Arterien stark verengt.
  3. Die dritte Stufe zeichnet sich durch das sogenannte Symptom des Kupferdrahts aus: Gewundene Arterien, Arteriolen (kleine Arterien) sind gelb geworden.
  4. In der vierten Phase entwickelt sich das Silbendrahtsymptom: Die Arterien werden grau-silberfarben und werden noch mehr verdreht.

Das vierte Stadium der hypertensiven Angiopathie der Netzhaut

Wenn Sie hohen Blutdruck haben, sollten Sie sich jedes Jahr einer Augenarztuntersuchung unterziehen lassen. Bei Bluthochdruck dritten Grades haben 99% der Patienten Veränderungen in den Fundusgefäßen. Daher ist es sehr wichtig, die Abläufe in den Augen zu kontrollieren, um gegebenenfalls rechtzeitig mit der Behandlung beginnen zu können.

Angiopathie und Schwangerschaft

Wenn eine Frau Anzeichen des Anfangsstadiums einer retinalen Gefäßangiopathie aufweist, kann sich die Pathologie während der Schwangerschaft verschlechtern. Eine natürliche Geburt kann auch den Zustand der Netzhaut beeinflussen.

Frauen mit Hypertonie, Hypotonie, Arteriosklerose oder Diabetes während der gesamten Schwangerschaft sollten die Augen regelmäßig untersuchen.

Wenn die Pathologie der Netzhaut fortschreitet, können Ärzte einer Frau die Geburt auf natürliche Weise verbieten und entscheiden, ob ein Kaiserschnitt erforderlich ist.

Diagnose der Angiopathie der Netzhautgefäße

Wenn Symptome auftreten, wenden Sie sich an einen Augenarzt. Er führt die folgenden Diagnoseverfahren durch:

  • Untersuchung des Augenhintergrundes (Ophthalmoskopie);
  • Auge Ultraschall;
  • CT der Netzhaut und Augenbahnen.

Die Ophthalmoskopie ist die einfachste und effektivste Methode, mit der Sie Angiopathie der Netzhautgefäße diagnostizieren können. Es wird wie folgt durchgeführt:

  1. Der Arzt erweitert die Pupille des Patienten, um den Fundus gut zu sehen. Er tut dies mit Hilfe spezieller Tropfen (Tropicamide, Midriacil, Irifrin usw.)
  2. 15 Minuten nach der Instillation setzt sich der Patient, und der Arzt untersucht durch eine spezielle Linse den Augenhintergrund.

Wenn Vaskularität, Blutung, Schwellung der Netzhaut, Farbveränderungen der Arterien in der Ophthalmoskopie sichtbar sind, schließt der Arzt, dass der Patient eine Angiopathie der Netzhaut hat. Um die Diagnose zu klären, kann es manchmal erforderlich sein, eine Ultraschall- oder CT-Untersuchung der Augen durchzuführen.

Behandlung: Kann man die Angiopathie loswerden?

Die Angiopathie kann nur durch Kontaktaufnahme mit Spezialisten im frühen (ersten) Stadium der Erkrankung vollständig beseitigt werden. In diesem Stadium wenden Sie eine konservative Behandlung an - Medikamente:

Angiopathie der Netzhaut beider Augen: Was ist das?

Die Netzhaut ist eine photosensitive Membran des Auges, die Photorezeptorzellen enthält und die Wahrnehmung und Umwandlung elektromagnetischer Wellen gewährleistet. Die Netzhaut führt die primäre Verarbeitung des sichtbaren Teils des Spektrums zu Nervenimpulsen durch, weshalb Funktionsstörungen zu Sehstörungen und deren Verlust führen. Eine der Pathologien der Augenretina ist die Angiopathie (Schädigung) der Blutgefäße, die auf Störungen der neuromuskulären Regulation zurückzuführen ist. Die Angiopathie ist keine eigenständige Krankheit, sondern ein Symptom, das vor dem Hintergrund anderer Pathologien, meistens der Retinopathie, auftritt. Angiopathie wird hauptsächlich bei über 35-jährigen Patienten diagnostiziert. Es gibt jedoch Fälle, bei denen eine Läsion des Gefäßbettes der Augennetzhaut eine angeborene Erkrankung ist.

Angiopathie der Netzhaut beider Augen: Was ist das?

Die meisten Patienten mit dieser Diagnose haben hormonelle und endokrine Störungen, z. B. Diabetes mellitus. Daher ist die Behandlung der Angiopathie nicht nur auf die Wiederherstellung der Blutversorgung des geschädigten Bereichs der Netzhaut und die Beseitigung dystrophischer Veränderungen, sondern auch auf die Korrektur der Primärerkrankung, die der Auslöser der vaskulären Augenpathologien ist, zurückzuführen. Die gefährlichste klinische Form der Angiopathie ist eine bilaterale Läsion: Ohne rechtzeitige Behandlung kann ein Mensch das Augenlicht verlieren, da nekrotische Prozesse in der Netzhaut irreversibel sind.

Ursachen der Pathologie

Der Hauptgrund für die Entwicklung der bilateralen Angiopathie sind Erkrankungen des Gefäßsystems, die bei längerer Abwesenheit der Behandlung zu einer Beeinträchtigung des systemischen Blutflusses in der Mikrogaskulatur führen. Die Mehrzahl der Patienten mit dieser Diagnose sind Menschen mit chronischen Erkrankungen des Herzens und des endokrinen Systems. Dies können die folgenden Krankheiten sein:

  • Diabetes mellitus;
  • Erkrankungen der Nebennieren (gepaarte Drüsen in der Peritonealhöhle in der Nähe der Nieren) und der Hypophyse;
  • ischämische Herzkrankheit;
  • Arrhythmie (Bradykardie, Tachykardie);
  • chronische Herzinsuffizienz;
  • Angina pectoris;
  • Herzinfarkt

Diabetes mellitus ist einer der Gründe für die Entwicklung der bilateralen Angiopathie

Das Risiko einer Schädigung der Fundusgefäße bei Menschen mit instabilem arteriellen und venösen Druck sowie Erkrankungen der Blutgefäße: Atherosklerose, Thrombose, Thrombozytopenie, Thromboembolie nehmen zu. Blutkrankheiten und systemische Vaskulitis (immunopathologische Entzündung von Venolen, Venen, Kapillaren und anderen Gefäßen) erhöhen das Risiko einer Angiopathie bei über 30-Jährigen um fast das Vierfache.

Was sieht der Arzt bei Angiopathie?

Erkrankungen des Bewegungsapparates, bei denen die eingeklemmten Nerven oder das Zusammendrücken von Blutgefäßen (Osteochondrose, Skoliose) auftreten, können ebenfalls zu einer Verletzung der Blutversorgung der Sehorgane führen. Augenärzte bezeichnen negative Faktoren als Zustände, die mit einer chronischen Intoxikation der Atmungsorgane und des Blutbildungssystems einhergehen. Dies kann Rauchen, Alkoholabhängigkeit, Arbeit in gefährlichen und toxischen Industrien sein (mit Lack- und Lackprodukten, Schwermetallen, Materialien für den Schiffbau).

Entwicklungsstadien der Pathologie

Beachten Sie! Bei älteren und senilen Patienten wird in fast 30% der Fälle eine Angiopathie in beiden Augen festgestellt.

Sorten (Klassifizierung)

Um das richtige Behandlungsschema auszuwählen, muss der Arzt herausfinden, welche Art von Angiopathie ein Patient entwickelt. Die Arten der Pathologie werden aufgrund ihres Auftretens klassifiziert, daher ist diese Diagnose ein notwendiges Element des primären diagnostischen Komplexes.

Was ist Netzhautangiopathie in beiden Augen?

Das Phänomen der Angiopathie der Netzhaut wird bei verschiedenen Krankheiten als Symptom erkannt. Dies ist keine eigenständige Krankheit, dh wenn sie auftritt, muss die Ursache des Problems identifiziert werden. Dies bestimmt, wie erfolgreich die Behandlung der Krankheit ist.

Die Angiopathie der Netzhaut des Auges ist eine Gefäßverletzung (Blutung, Expansion, Spasmus) und erscheint auf beiden Augen ziemlich ausgeprägt.

In diesem Fall klagt der Patient über:

  • Verschwommenes Sehen;
  • Leichentuch oder Flimmern in den Augen;
  • Das Auftreten von Blut im Urin;
  • Schmerzen in den Beinen;
  • Nasenbluten

Wendet man sich zu Beginn der pathologischen Veränderungen an den Arzt, kann der Patient die Krankheit vollständig loswerden. Wenn der Staat driften darf, kann dies zu schwerwiegenden Folgen bis hin zur Erblindung führen.

Arten der Augenangiopathie

Da die Netzhautgefäße infolge einer Erkrankung betroffen sind, wird die Angiopathie der Augen nach den Typen klassifiziert:

  • Diabetische Angiopathie in beiden Augen. Es wird durch Diabetes oder vielmehr die Vernachlässigung dieser Krankheit hervorgerufen. In diesem Zustand können sowohl Kapillaren (Mikroangiopathie) als auch große Gefäße (Makroangiopathie) betroffen sein. Die diabetische Angiopathie der Netzhaut entwickelt sich allmählich. Dadurch verstopfen die Augengefäße, das Lumen wird enger, der Blutkreislauf und die Gewebsernährung werden gestört. Das Sehvermögen kann erheblich beeinträchtigt werden.
  • Hypertensive Angiopathie der Netzhaut - tritt bei chronisch erhöhtem Blutdruck auf. Gleichzeitig steht das gesamte Herz-Kreislauf-System unter starker Belastung. Verschiedene Gefäße werden geschunden, ihr Endothel ist betroffen, die Muskelmembran verdickt sich, die Ausbreitung des Bindegewebes erscheint. Es gibt Gefäßgitter und Ansammlung von verschüttetem Blut. Infolgedessen kann es zu einer Trübung der Netzhaut kommen.
  • Hypotonisch - manifestiert sich bei systematisch niedrigem Druck. Hypotonie führt zu Lethargie und Ausdünnung der Gefäßwand mit der Folge, dass die Kapillaren mit Blut überlaufen, sich ausdehnen, ihre Form verlieren. Dieser Zustand kann zu Netzhautdystrophie und Blutgerinnseln führen.
  • Traumatisch - tritt auf, wenn ein starker Schlag, Quetschungen und andere Verletzungen der Halswirbel, des Kopfes und des Brustbeins auftreten. Wenn dies geschieht, tritt eine starke Störung der Blutversorgung der Kopfgefäße auf, der Druck im Schädel steigt an, was die Situation weiter verschlimmert;
  • Jugendliche - hormonelle Sprünge sowie eine jugendliche Umstrukturierung des Körpers können eine Angiopathie der Netzhaut hervorrufen.

Hypertonie wird verschwinden. für 147 Rubel!

Chefherzchirurg: Bundes-Hypertonie-Behandlungsprogramm gestartet! Ein neues Medikament gegen Bluthochdruck wird aus dem Haushalt und aus Sondermitteln finanziert. Aus einem Hochdruck tropft also ein Tropfmittel. Lesen Sie mehr >>>

Andere Faktoren, die Durchblutungsstörungen und Gefäßveränderungen beeinflussen können, sind:

  1. Vergiftung (Rauchen, Alkohol, Einnahme einer großen Anzahl von Arzneimitteln, schädliche Produktion);
  2. Alter - wenn dies der Fall ist, sind die Gefäße am anfälligsten und anfällig für pathologische Prozesse;
  3. Zervikale Osteochondrose;
  4. Blutkrankheiten;
  5. Schwangerschaft Nicht immer kann der Körper der Mutter mit der Belastung fertig werden und nimmt mit zunehmendem Fötus zu. Angiopathie wird als Gystose in die Liste der Folgen einer solchen Reaktion auf die Schwangerschaft aufgenommen;
  6. Angiopathie kann auch bei einem Neugeborenen beobachtet werden. Dies ist meistens normal, kann aber auf das Vorhandensein der Krankheit hinweisen.

Der häufigste Typ ist immer noch die hypertensive Angiopathie. Es hat mehrere Grade, die von einem Optiker während der Untersuchung bestimmt werden können:

  • Grad I ist gekennzeichnet durch: Verengung großer und Erweiterung der kleinen Gefäße auf der Netzhaut, unterschiedliche Lumengröße und das Auftreten von Tortuosität;
  • Grad II manifestiert sich durch Ergüsse und Ansammlung von Blut, die Wirkung von "Silberdraht", der Blutgefäßen ähnelt, das Vorhandensein von Blutgerinnseln, Blässe der inneren Oberfläche des Augapfels;
  • Grad III-Läsion wird von retinalem Ödem, ausgedehnten Blutungen, Opazität und Schwellung des Sehnervs sowie weißen Flecken auf dem Fundus begleitet.

Diagnose und Behandlung

Pathologie kann durch Zufall aufgedeckt werden - während einer medizinischen Untersuchung. Oder unter Beobachtung der Hauptkrankheit - Diabetes, Bluthochdruck, niedriger Blutdruck.

Der Arzt prüft den Augenhintergrund mit einem speziellen Gerät und beurteilt den Zustand der Netzhaut und der Gefäße in beiden Augen. Wenn Sie eine Angiopathie vermuten, benötigen Sie auch Ultraschall, Kernspintomographie, Röntgen der Gefäße (Angiographie).

Die Therapie der retinalen Angiopathie sollte mit der Beseitigung der Ursache - der Haupterkrankung - kombiniert werden. Daher hat jede Art von Angiopathie einen eigenen Behandlungsalgorithmus.

Neben Medikamenten, die die Haupterkrankung korrigieren, werden ernannt

  • Medikamente zur Verbesserung der Durchblutung und zur Stärkung der Wände der Blutgefäße der Augen (Actovegin, Trental, Caviton, Emoxipin);
  • Verringerung der vaskulären Permeabilität Medikamente (Dobezilat, Parmidin);
  • Vitamin-Komplexe zur Wiederherstellung der Sehkraft und zur Stärkung der Kapillaren;
  • Arzneimittel zur Blutverdünnung (Agapurin, Curantil, Persanthin);
  • Mikrozirkulationsverbesserer (Taufon, Emoxipin);
  • Physiotherapie-Aktivitäten (Infrarot-Laserstrahlung, Magnetfeldtherapie, Akupunktur).

Als Erhaltungstherapie können Pflanzenextrakte und Dekokte von Kamillenblüten, Melissenblättern und Johanniskraut, Weißdornblüten und Früchten verwendet werden.

Wenn die Pathologie der Netzhautgefäße zu irreversiblen Folgen geführt hat, ist eine Operation erforderlich. Eine der schnellsten und effektivsten Methoden einer solchen Behandlung ist die Laserkoagulation. Der Eingriff wird in örtlicher Betäubung durchgeführt und dauert nur 20 Minuten. Infolgedessen tritt ein Verspleißen der beschädigten Gefäße mit der Netzhaut auf.

Angiopathie Prävention

Um die Gefäße einschließlich des Okulars in einem normalen Zustand zu halten, ist es wichtig, einfachen Regeln zu folgen:

  • Führen Sie einen gesunden Lebensstil. Es ist auch notwendig, die Entwicklung von Hypertonie, Diabetes und anderen Krankheiten, die Angiopathie provozieren, zu korrigieren und zu verhindern.
  • Achten Sie auf chronische Krankheiten, nehmen Sie Behandlungen, laufen Sie nicht;
  • Führen Sie jährlich eine Routineuntersuchung durch einen Augenarzt durch, auch wenn keine offensichtlichen Sehstörungen vorliegen.
  • Bei Risikofaktoren (Krankheiten, gefährliche Produktion, ältere Menschen) ist es ratsam, mindestens alle sechs Monate einen Augenarzt zu besuchen.
  • Wenn bei schwangeren Frauen Angiopathie festgestellt wird, wird ein Kaiserschnitt verordnet, um eine Netzhautablösung zu vermeiden.

Die Augen sind ein wichtiges Organ, ohne das wir nicht so viele Informationen und Eindrücke von der Welt erhalten könnten. Die vernachlässigte Angiopathie der Netzhaut kann eine Person eines normalen Lebens berauben, sie ungültig machen Daher sollten alle, auch geringfügigen, Sehstörungen von einem Spezialisten rechtzeitig korrigiert werden. Aber schwere Krankheiten wie Diabetes und Bluthochdruck werden ständig unter Kontrolle gehalten.

Angiopathie der Netzhaut 1 Grad

Eine umfassende Überprüfung der Netzhautangiopathie: Ursachen, Behandlung

Aus diesem Artikel erfahren Sie: Warum macht die Netzhaut Angiopathie und was ist sie? Wie manifestiert es sich, wie wird es diagnostiziert und behandelt?

Ursachen der retinalen Angiopathie

Wenn Sie eine Krankheit in der linken Spalte der Tabelle haben, versuchen Sie, Faktoren aus der rechten Spalte zu vermeiden.

Das Vermeiden schlechter Gewohnheiten verringert das Risiko einer Angiopathie der Netzhaut.

Symptome: Wie erkennt man die Angiopathie der Netzhaut?

Die Pathologie der Fundusgefäße kann lange Zeit asymptomatisch sein - dies ist für die Netzhautangiopathie gefährlich. Solange die Symptome nicht auftreten, ist der Patient möglicherweise nicht über die Krankheit informiert, und wenn die Symptome auftreten, ist eine längere und teurere Behandlung erforderlich. Wenn der Patient rechtzeitig zum Arzt geht, kann die Krankheit zu unheilbarer Blindheit führen. Daher müssen alle, die an den oben genannten Krankheiten leiden, alle sechs Monate oder ein Jahr eine präventive Untersuchung des Fundus durchlaufen.

Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, wenn Sie mindestens eines der folgenden Anzeichen bemerken:

  • Stark verminderte Sicht. Elemente, die sich in weiter Entfernung befinden, sind verschwommen oder Sie können den Kleingedruckten nicht mehr lesen. Nähen, Sticken, Stricken und andere Arten von Handarbeit, die die Augen belasten, können schwierig werden.
  • Das Sichtfeld hat sich verengt: Sie sehen nicht gut, was sich auf Ihrer Seite befindet. Zum Beispiel bemerken Sie keine Person, die von der Seite aus geeignet ist, oder ein Auto, das um die Ecke fährt.
  • Vor meinen Augen waren Fliegen oder Schleier.
  • Die Gefäße in den Augen platzen oft.
  • Sie fühlen ein Pulsieren im Augenbereich.
  • Augen tun oft weh, selbst bei geringster Belastung (kurzes Lesen, Fernsehen, Arbeiten am Computer usw.)

    Einige dieser Symptome können auch Manifestationen anderer ophthalmologischer Anomalien sein, daher ist es erforderlich, einen Arzt zu konsultieren.

    Sechs Arten von Angiopathie

    Je nach Ursache des Problems wird die Angiopathie der Netzhaut in 6 Arten unterteilt:

  • Diabetiker
  • Hypertensive
  • Hypotonisch - die Gefäße sind pathologisch erweitert, wodurch die Durchblutung gestört und das Sehvermögen eingeschränkt ist.
  • Traumatisch - bei Verletzungen des Abdomens oder des Kopfes sowie aufgrund einer starken körperlichen Überlastung kann es zu einem Bruch der Gefäße kommen.
  • Jugendlich - die Venen entzünden sich und die Kapillaren werden brüchig, was zu Blutungen führt. Dies ist eine seltene Krankheit, deren Ursachen noch unbekannt sind.
  • Angeborene Frühgeborene sind anfällig für eine solche Angiopathie, da sie noch kleine Gefäße unterentwickelt haben.

    Jeder Typ entwickelt sich unterschiedlich und hat unterschiedliche Stadien.

    Untersuchen wir die zwei beliebtesten Arten von Angiopathie: Diabetiker und Hypertonie.

    1. Diabetische Angiopathie

    Dies ist der häufigste Typ: 20% der Typ-1-Diabetiker und 40% der Typ-2-Diabetiker leiden an dieser Pathologie. Eine solche Komplikation bei Diabetes ist sehr gefährlich, da sie selbst bei jungen Menschen zu Erblindung führen kann.

    Die Krankheit beginnt sich normalerweise 7 bis 10 Jahre nach dem Auftreten von Diabetes zu entwickeln. Wenn eine Person einen angeborenen Diabetes hat, muss der Zustand der Netzhautgefäße von Kindheit an überwacht werden. Andernfalls kann die Angiopathie im Alter von 20 Jahren zu Erblindung führen.

    Die Niederlage der Fundusgefäße aufgrund von Diabetes erfolgt nach folgendem Prinzip. Aufgrund des hohen Blutzuckers und des ungeeigneten Stoffwechsels sind kleine Gefäße im ganzen Körper betroffen. Ihre Wände werden dünner, die Gefäße weiten sich pathologisch aus, Aneurysmen treten auf (Vorsprünge der Gefäßwände). Aufgrund dessen wird die Blutversorgung der Augen gestört und es kommt zu periodischen Blutungen. Aufgrund eines gestörten Stoffwechsels können sich Cholesterin-Plaques und Blutgerinnsel bilden - sie verstopfen die Blutgefäße und die Netzhaut erhält nicht genügend Sauerstoff und Nährstoffe.

    Aufgrund der Gefäßverstopfung kommt es auch bei der Arteriosklerose zu einer Angiopathie der Netzhaut.

    Stadien der diabetischen Angiopathie:

  • Nicht proliferativ. In diesem Stadium beginnt der pathologische Prozess in den Fundusgefäßen. Es gibt Mikroaneurysmen und kleinere Blutungen. Das hauptsächliche diagnostische Zeichen der Augenangiopathie in diesem Stadium ist das retinale Ödem in dem Bereich, in dem sich der blinde Fleck befindet. Die Anzeichen dieses Stadiums der Erkrankung sind in der Regel kaum wahrnehmbar: Das Sehvermögen ist geringfügig eingeschränkt, die Augen können gerötet sein, aber kleine Blutungen können unsichtbar sein. Die in dieser Phase begonnene Behandlung ist am effektivsten, daher ist es sehr wichtig, die Pathologie zu diesem Zeitpunkt zu identifizieren.
  • Präproliferativ. In diesem Stadium sind Netzhautvenen betroffen. Sie dehnen sich aus, werden kurvig, reißen, weshalb Blutungen in der Netzhaut auftreten und Infiltrate bilden (Zellcluster mit einer Beimischung von Blut und Lymphe). Dieser Zustand der Netzhaut führt zu schweren Sehstörungen. Sie sind wenig reversibel, und wenn Sie nicht zu einem früheren Zeitpunkt zum Arzt gegangen sind, können Sie nur darauf zählen, das Fortschreiten der Angiopathie der Netzhaut zu stoppen und das Sehvermögen nur geringfügig zu verbessern.
  • Proliferativ. Dies ist das schwerste Stadium der diabetischen Augenangiopathie. Während der Körper versucht, das Problem des schlechten Zustands der Fundusgefäße zu lösen, bilden sich neue Kapillaren. Sie sind jedoch sehr zerbrechlich, was zu einer noch schlimmeren Situation führt. Blutungen werden stärker, sie betreffen nicht nur die Netzhaut, sondern auch den Glaskörper. Die Netzhaut schält sich aufgrund unzureichender Blutversorgung ab. All dies führt zur Blindheit.
  • Die gleichen Stadien sind charakteristisch für die Angiopathie des Auges, die durch Atherosklerose hervorgerufen wird.

    Stadien der diabetischen Angiopathie der Netzhaut

    2. Hypertensive

    Durch den ständig erhöhten Druck verändert sich die Gefäßstruktur: Die Arterien und Kapillaren verengen sich, wodurch der Blutkreislauf in der Netzhaut zusammenbricht; Venen werden verwunden. Aufgrund des erhöhten Drucks können kleine Gefäße platzen und zu Netzhautblutungen führen.

    Hypertensive Angiopathie der Netzhautgefäße verläuft in 4 Stufen:

  • Im ersten Stadium sind die Arterien leicht verengt. Bei der korrekten Behandlung der Grunderkrankung bedarf die Angiopathie in diesem Stadium keiner besonderen Behandlung. Eine moderate Verengung der Arterien des Augenhintergrunds wird bei 70% der Patienten mit Hypertonie ersten Grades und 96% der Patienten mit Hypertonie zweiten Grades beobachtet.
  • In der zweiten Phase sind die Arterien stark verengt.
  • Die dritte Stufe zeichnet sich durch das sogenannte Symptom des Kupferdrahts aus: Gewundene Arterien, Arteriolen (kleine Arterien) sind gelb geworden.
  • In der vierten Phase entwickelt sich das Silbendrahtsymptom: Die Arterien werden grau-silberfarben und werden noch mehr verdreht.

    Das vierte Stadium der hypertensiven Angiopathie der Netzhaut

    Wenn Sie hohen Blutdruck haben, sollten Sie sich jedes Jahr einer Augenarztuntersuchung unterziehen lassen. Bei Bluthochdruck dritten Grades haben 99% der Patienten Veränderungen in den Fundusgefäßen. Daher ist es sehr wichtig, die Abläufe in den Augen zu kontrollieren, um gegebenenfalls rechtzeitig mit der Behandlung beginnen zu können.

    Angiopathie und Schwangerschaft

    Wenn eine Frau Anzeichen des Anfangsstadiums einer retinalen Gefäßangiopathie aufweist, kann sich die Pathologie während der Schwangerschaft verschlechtern. Eine natürliche Geburt kann auch den Zustand der Netzhaut beeinflussen.

    Frauen mit Hypertonie, Hypotonie, Arteriosklerose oder Diabetes während der gesamten Schwangerschaft sollten die Augen regelmäßig untersuchen.

    Wenn die Pathologie der Netzhaut fortschreitet, können Ärzte einer Frau die Geburt auf natürliche Weise verbieten und entscheiden, ob ein Kaiserschnitt erforderlich ist.

    Diagnose der Angiopathie der Netzhautgefäße

    Wenn Symptome auftreten, wenden Sie sich an einen Augenarzt. Er führt die folgenden Diagnoseverfahren durch:

  • Untersuchung des Augenhintergrundes (Ophthalmoskopie);
  • Auge Ultraschall;
  • CT der Netzhaut und Augenbahnen.

    Diagnoseverfahren für Angiopathie der Netzhautgefäße

    Die Ophthalmoskopie ist die einfachste und effektivste Methode, mit der Sie Angiopathie der Netzhautgefäße diagnostizieren können. Es wird wie folgt durchgeführt:

    Wenn Vaskularität, Blutung, Schwellung der Netzhaut, Farbveränderungen der Arterien in der Ophthalmoskopie sichtbar sind, schließt der Arzt, dass der Patient eine Angiopathie der Netzhaut hat. Um die Diagnose zu klären, kann es manchmal erforderlich sein, eine Ultraschall- oder CT-Untersuchung der Augen durchzuführen.

    Behandlung: Kann man die Angiopathie loswerden?

    Netzhautangiopathie: Grad der vaskulären Läsion

    Angiopathie - eine Veränderung der Blutgefäße, begleitet von einer Verletzung ihrer Leistungsfähigkeit. In den Fundusgefäßen kann sich auch eine Angiopathie entwickeln. Dann qualifiziert es sich als Netzhautangiopathie. Dies ist keine unabhängige Krankheit, sondern eine Manifestation einiger Erkrankungen, die die Blutgefäße betreffen. Die Netzhautangiopathie äußert sich in pathologischen Veränderungen der Blutgefäße des Augenhintergrundes. Sie tritt aufgrund einer gestörten neuralen Regulation auf. Aufgrund dieser Verletzung wird der Zu- und Abfluss von Blut durch die Gefäße behindert.

    Da die Netzhautangiopathie mit einer beeinträchtigten Durchblutung des Auges und einer Stagnation einhergeht, ist die Wirkung des Auges beeinträchtigt. Die Behandlung sollte so schnell wie möglich verordnet werden, ihre Wirksamkeit hängt vom Grad der Angiopathie der Netzhaut ab.

    Wie entwickelt sich eine Netzhautangiopathie?

    Die Netzhautangiopathie kann je nach Ursache verschiedene Arten haben:

  • Diabetiker,
  • Hypertonisch,
  • Hypotonisch,
  • Traumatisch.

    Diese vaskuläre Läsion entwickelt sich am häufigsten im Alter nach 30 Jahren, wenn die durch Angiopathie hervorgerufene Grunderkrankung bereits zu einer Veränderung der Gefäße im Fundus führt. Die häufigste Ursache für Angiopathie sind Bluthochdruck und Diabetes.

    Bei Diabetes lagern sich Mucopolysaccharide an den Wänden der Blutgefäße ab, wodurch sich das Lumen der Blutgefäße verengt. Mikrozirkulationsstörungen führen zu Hypoxie und Mangelernährung, all dies beeinflusst zwangsläufig die Funktionen des Auges.

    Bei einer hypertensiven Erkrankung dehnen sich die Venen des Fundus infolge ihres Überlaufens mit Blut aus, das venöse Bett wird verzweigt und Punktblutungen erscheinen auf der Oberfläche des Augapfels. Die weitere Entwicklung der Angiopathie führt zu einer Zunahme der Blutung, einer Trübung der Netzhaut. In diesem Fall (anders als bei Diabetes mellitus) können die Veränderungen bei einer Angiopathie 1. Grades reversibel sein. Wenn es möglich ist, hypertensive Phänomene zu beseitigen, kehren die Gefäße zur Normalität zurück.

    Der Grad der hypertensiven Angiopathie der Netzhaut

    In Bezug auf die Angiopathie der Netzhaut, die sich aufgrund von Hypertonie entwickelt hat, gibt es eine Klassifizierung, die vom Grad der vaskulären Läsionen abhängt. Die Bestimmung des Studiums basiert auf einer augenärztlichen Untersuchung des Fundus des Patienten.

    Angiopathie der Netzhaut 1. Grades - physiologische Veränderungen:

    • Die Arterien der Netzhaut verengen sich und die Venen dehnen sich aus.
    • Das Kaliber der Schiffe ist ungleichmäßig.
    • Erhöht die Tortuosität der Blutgefäße.

    Angiopathie der Netzhaut 2 Grad - organische Veränderungen:

  • Die Unregelmäßigkeit des Schauglases der Schiffe und ihre Tortuosität nehmen noch zu
  • Die Gefäße werden durch die Verengung des zentralen Lichtstreifens entlang des Gefäßes zu einem leichten Kupferdraht.
  • Durch die weitere Verengung des Lichtstreifens wirken die Gefäße wie Silberdraht,
  • Die Niederlage einiger Schiffe ist so groß, dass sie in Form weißer dünner Linien zu sehen sind.
  • Thrombose der Fundusgefäße und Blutung
  • Mikroaneurysmen und neu gebildete Gefäße im Bereich des Sehnervenkopfes
  • Der Augenhintergrund ist blass, bei einigen Patienten mit Wachsfarbe.

    Angiopathie der Netzhaut 3 Grad - Angioretinopathie:

  • Netzhautblutung,
  • Netzhautödem
  • Weiße Herde in der Netzhaut,
  • Unscharfe Grenzen des Sehnervs
  • Ödem des Sehnervs.

    Manifestationen der Angiopathie der Netzhaut

    Der Prozess kann zunächst asymptomatisch sein. Allmählich treten einige Symptome einer Netzhautangiopathie auf. Patienten markieren das Flackern von "Fliegen" vor ihren Augen, das Auftreten dunkler Flecken im Gesichtsfeld. Das Sehvermögen verschlechtert sich und kann im Stadium der Angioretinopathie (Grad 3) vollständig verschwinden. Bei 2 Grad Angiopathie der Netzhaut kann sich das Sichtfeld ändern, die Lichtempfindlichkeit wird gestört. Charakteristisches Beschlagen des Auges.

    Wenn auch nur geringe Symptome einer Sehstörung oder Veränderungen der Augenfunktionen festgestellt werden, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Dies hilft, die Behandlung rechtzeitig zu beginnen, bis irreversible Veränderungen in den Gefäßen aufgetreten sind.

    Diesen Artikel mit Freunden teilen:

    1 Ätiologie der Krankheit

    Pathologische Faktoren:

  • Verletzung des Gefäßtonus;
  • Osteochondrose der oberen Wirbelsäule;
  • mechanische Verletzung des Augengewebes;
  • Inhalieren von Tabakrauch;
  • Diabetes mellitus;
  • intrakranielle Hypertonie;
  • gestörter Blutfluss;
  • Blutkrankheiten;
  • ungünstige Arbeitsbedingungen;
  • physiologische Merkmale im Alter;
  • hoher Blutdruck;
  • systemische Autoimmunkrankheiten;
  • strukturelle Merkmale der Blutgefäße;
  • Rausch des Körpers.

    2 Pathogenese der Angiopathie der Netzhaut

    Ein sehr empfindliches Substrat ist die Netzhaut. Das Bild wird über den Sehnerv an das Gehirn übertragen. Die Funktion des Augenapparates hängt direkt vom Zustand der Choroidea ab. Die vaskuläre Läsion des Sehorgans tritt vor dem Hintergrund verschiedener Erkrankungen auf. Der Zustand der Blutgefäße der Netzhaut ist direkt von allen Krankheiten, die die Kapillaren des Körpers betreffen, und einem dichten Netz elastischer tubulärer Formationen betroffen. Die Pathologie betrifft normalerweise beide Augen.

    3 Symptome der Krankheit

    Der Patient bemerkt möglicherweise lange Zeit keine Sehstörung. Im Anfangsstadium der Pathologie sind die Gefäße des gesamten Organismus betroffen, es sind jedoch keine offensichtlichen Anzeichen einer Erkrankung und keine Beschwerden des Patienten erkennbar. Vom Fundus aus gesehen sind Veränderungen in den Geweben noch immer unsichtbar.

    Bei dieser Krankheit treten pathologische Prozesse auf:

  • Netzhautdystrophie schreitet voran;
  • beeinträchtigter Gefäßtonus;
  • Myopie entwickelt sich;
  • übermäßige Kräuselung der Venen;
  • Atrophie der inneren Auskleidung des Auges;
  • Verengung und Verschluss der Augenarterien;
  • Netzhautdystonie;
  • Einschränkung der Funktionen der Augengefäße;
  • die Leistungsfähigkeit des Sehapparates wird durch die Verschlechterung der Blutversorgung beeinträchtigt;
  • Gefäßkrämpfe des Sehapparates reversibler und vorübergehender Natur.
  • Außerdem treten beim Gehen Schmerzen in den Gelenken auf und es kommt zu wiederholten Blutungen aus der Nase.

    4 Arten der Pathologie

  • Dies ist eine Läsion der Kapillaren, Blutgefäße, die bei Patienten mit Diabetes mellitus auftritt.
  • Die Wände aller Blutgefäße im Körper werden dünn. Dies führt zu häufigen Blutungen und allgemeinen Gesundheitsproblemen. In schweren Fällen können Blutungen und Gewebehypoxien zu einer Abnahme der Sehschärfe führen.
  • Die Zerstörungsprozesse der Augengefäße bereits im Anfangsstadium der Zuckerkrankheit werden unwiderruflich. Dies führt zu einer Behinderung des Diabetikers.

  • Dieses ophthalmologische Symptom steht in direktem Zusammenhang mit einem Blutdruckanstieg. Hoher Druck verursacht Schäden an den Augengefäßen.
  • Die innere Schicht der Gefäßwand der Optikvorrichtung wird zerstört. Der Augenhintergrund bei Patienten mit progressiver arterieller Hypertonie unterliegt gravierenden pathologischen Veränderungen.
  • Es kommt zu einer ausgeprägten Verformung der ophthalmischen Arterien, der Verletzung ihrer Funktionen. Hypertensive Angiopathie der Netzhaut wird häufig bei schwangeren Frauen nach dem 6. Monat beobachtet.
  • Nach der Normalisierung des Blutdrucks im ersten Stadium der Erkrankung ist es möglich, den Normalzustand der inneren Auskleidung des Augenapparates vollständig wiederherzustellen.

  • Ihr Auftreten ist mit einer Abnahme des Gefäßtonus und einem gestörten normalen Blutfluss im Körper verbunden. Im arteriellen System herrscht ein niedriger Druck. Die Augengefäße befinden sich auch im Unterdruck.
  • Bei der Angiopathie der Netzhaut des hypotonischen Typs überfluten kleine Gefäße mit Blut. Dies schafft optimale Bedingungen für das Auftreten eines pathologischen Ödems und die Entwicklung des Thrombusbildungsprozesses. Das Pulsieren der betroffenen Augenvenen wird bemerkt.
  • Gebildete gewundene Augenkapillaren und Arteriolen. Diese Verletzungen führen zu meteorologischen Abhängigkeiten, Kopfschmerzen, Schwindel und beeinträchtigter Stabilität des Gehirnblutkreislaufs.

  • Die Pathologie beruht auf einer mechanischen Schädigung des Schädels, des Augenapparates, der oberen Wirbelsäule und der Brust.
  • Ein Patient mit Angiopathie der Netzhaut des Auges reduziert das Sehvermögen erheblich, da das Lumen der Kapillaren der Augeninnenseite teilweise geschlossen ist. Im Bereich des N. opticus treten Blutungen auf. Die Sehschärfe wird oft nur teilweise wiederhergestellt.
  • Ein direkter Bruch des Sehorgans führt zum Bruch und zur Verformung der Augengefäße. Aufgrund des traumatischen Einflusses dieser Gefäße kommt es immer zu einseitigen Gewebeschäden. Bei der Angiopathie der Netzhaut zeichnet sich dieser Typ durch einen plötzlichen Beginn aus.

    Die venöse Pathologie der Netzhaut erscheint als Folge systemischer Erkrankungen. Die juvenile Angiopathie ist eine sehr ungünstige Option. Vor dem Hintergrund verschiedener Pathologien treten häufig vaskuläre Läsionen des Sehapparates und die Entwicklung einer Hintergrundangiopathie auf.

    In der Ophthalmologie gibt es drei Entwicklungsstadien der Gefäßpathologie der inneren Auskleidung des Auges:

  • Während der Angiopathie ersten Grades werden minimale Veränderungen in den Strukturen des Augenhintergrundes beobachtet.
  • Dystonie der Gefäße, ihre beträchtliche Tortuosität ist charakteristisch für Läsionen der Netzhautgefäße zweiten Grades;
  • signifikante Veränderungen im Gefäßsystem des Auges treten bei Angiopathie Grad III auf.

    5 Komplikationen der Krankheit

    Ohne rechtzeitige Behandlung treten irreversible Wirkungen der Krankheit auf, wenn sich im Verlauf der Zeit eine Angiopathie der Netzhaut beider Augen entwickelt. Es gibt eine Progression der bestehenden Kurzsichtigkeit. Augapfel ist betroffen. An der Rückwand verstößt die Blutversorgung der Venen und Arterien. Ihre Dicke ändert sich.

    Charakteristischer Verlust von Gesichtsfeldern in einem bestimmten Bereich. Es kommt zu einer allmählichen Zerstörung der Sehnervenfasern. Retinopathie wird gebildet. Dies sind Netzhautschäden, die im dritten Stadium der Erkrankung zu einem vollständigen oder teilweisen Sehverlust führen können. 40% der Patienten entwickeln eine Retinopathie mit Typ-1-Diabetes.

    6 Diagnosemethoden

    Bei Erkrankungen der Netzhaut selbst können charakteristische Beschwerden beobachtet werden, daher gelten klinische Methoden nicht als verlässliche Anzeichen. Der Arzt führt eine Ophthalmoskopie durch - Untersuchung des Fundus mit obligatorischer Erweiterung der Pupillen. Auf diese Weise können Sie Manifestationen der Gefäßpathologie des Sehapparates erkennen und dystrophische Veränderungen im Fundus und in der Netzhaut erkennen. Nach der Aussage ausführliche instrumentelle Untersuchung, Tomographie, Angiographie.

    7 Arzneimitteltherapie

    Wenn Symptome auftreten, sollte die Behandlung der Erkrankung ausreichend sein. Der Koordinator der konservativen Behandlung des Patienten ist ein Neurologe, Endokrinologe, Augenarzt oder Therapeut. Krankheiten, die zu dieser Pathologie der Augen jeglicher Art führen, müssen ausgeglichen werden. Wenn Hypotonie erforderlich ist, um den Druck zu erhöhen. Bei einer hypertensiven Netzhautangiopathie ist es wichtig, den Blutdruck rechtzeitig zu senken.

    Bei Diabetes mellitus ist der Blutzucker zur Kontrolle wichtig. Hypertensive Angiopathie der Netzhaut wird effektiv behandelt. Der Arzt verschreibt tonisierende, blutdrucksenkende, hypoglykämische Medikamente. Die medikamentöse Behandlung soll die Durchblutung verbessern. Der Komplex der notwendigen Mittel wird vom behandelnden Arzt zusammen mit anderen Spezialisten bestimmt.

    Der Arzt verschreibt die notwendigen Medikamente:

  • Stärken Sie die Gefäßwand und reduzieren Sie die Permeabilität Ginkgo biloba, Parmidin, Emoksipin. Bei der Netzhautangiopathie sind Anabolika sehr wirksame Medikamente, die vom Arzt verordnet werden. Die Mikrozirkulation in den Geweben des Auges wird durch die Verwendung von Pentoxifyllin, Solcoseryl, Actovegin signifikant verbessert. Verdünnt das Dobezilat-Calcium im Blut wirksam.
  • Der Gewebemetabolismus verbessert ATP, Arbiflex, Cocarboxylase, Trental, Vazonit. Normalerweise verschreibt ein Neurologe Nootropika.
  • Eine prophylaktische Vitamintherapie ist erforderlich, so dass der Patient Nicotinsäure, B-Vitamine und Acetylsalicylsäure erhält.
  • Bei der Verschreibung von Behandlungen für Netzhautangiopathie führt der Arzt normalerweise eine Konsultation mit anderen Fachärzten durch, um ein Mindestmaß der erforderlichen Mittel einzuhalten. Der Endokrinologe wählt die erforderliche Medikamentendosis aus, um den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren.
  • Die Entwicklung einer Gefäßpathologie kann heute wirksam verhindert werden, wenn chronische Hypertonie rechtzeitig von einem qualifizierten Arzt diagnostiziert wird. Auf diese Weise können Sie die Entwicklung einer hypertensiven Angiopathie der Netzhaut aufgrund des Aufrechterhaltens des Blutdrucks stoppen. Arsenal von Medikamenten zwingt, das Fortschreiten von Gefäßerkrankungen bei Diabetes zu erweitern.

    Physiotherapie-Behandlungen:

  • Akupunktur;
  • Laserbestrahlung;
  • Magnetfeldtherapie.

    Die Muskelarbeit unterstützt wirksam die normale Durchblutung, daher wird dem Patienten bei jeder Gefäßpathologie des Sehapparats die notwendige körperliche Aktivität angezeigt. Eine wichtige Rolle spielt die Einhaltung der vorgeschriebenen therapeutischen Diät. Bis heute ist die Methode der Laserkoagulation in der Gefäßpathologie der Netzhaut am effektivsten.

    Die Angiopathie der Netzhaut beider Augen ist eine Verletzung der Aderhaut. Mit dieser Pathologie droht ein unwiederbringlicher Sehverlust, aber es ist ein reversibler Zustand. Die Ursachen und Symptome dieser Krankheit können unterschiedlich sein. Sie können die Störung der Augen beseitigen und alle pathologischen Prozesse im ersten Stadium der Erkrankung umkehren. Es ist notwendig, die Gefäßpathologie der Netzhaut früh zu identifizieren und mit der Behandlung der mit der Gefäßpathologie verbundenen zugrunde liegenden Erkrankung zu beginnen, um negative Veränderungen zu verhindern und die Gesundheit des Augenapparats wiederherzustellen.

    Der Rat des behandelnden Arztes muss sorgfältig befolgt werden. Die Entwicklungsgeschwindigkeit der Angiopathie hängt direkt von der Wirksamkeit der medikamentösen Behandlung ab. Je früher ein Patient eine fachärztliche Beratung erhält, desto therapeutischer wird verordnet, desto günstiger ist die Prognose des Krankheitsverlaufs. In der Regel zeigt sich innerhalb eines Monats ein positiver Behandlungsverlauf. Der Zustand der Wände der Blutgefäße ist normalisiert.

    Mit der Krankheit können Sie umgehen, wenn Sie Ihre Gesundheit schützen.

    Was ist Angiopathie der Netzhaut und wie wird die Krankheit behandelt?

    Netzhautangiopathie ist eine Krankheit, bei der Abnormalitäten in der Struktur der Fundusgefäße auftreten. Es kann auch Retinopathie genannt werden. Diese Prozesse können durch Tonus und auch organische strukturelle Schäden verursacht werden. In dem Artikel werden wir beschreiben, was Angiopathie der Netzhaut ist, und die Erkrankungen und Prozesse, die das Auftreten der Erkrankung verursachen, sowie moderne Ansätze bei der Diagnose und Behandlung der Netzhautangiopathie im Detail diskutieren.

    Ätiologie der Krankheit

    Dazu gehören:

  • Hypertonie Der Druckanstieg führt zu einer Abnahme der Elastizität der Gefäße und macht sie geschwüriger. Dieser Prozess ist eine Zerstörung der inneren Schicht der Membran und Fibrotisierung. Dann treten Mikrozirkulationsstörungen auf.

    Bei einer hypertensiven Erkrankung nehmen die Gefäße zu, das Lumen nimmt ab, der Blutfluss verlangsamt sich, das Blut wird dicker und es bilden sich Blutgerinnsel, die den Blutfluss durch die Gefäße verhindern. Die Okklusion von Blutgefäßen führt zu Rissen und massiven Blutungen im umgebenden Gewebe. Zum Ausgleich der Vorgänge, die durch die Verdickung der Blutsoda hervorgerufen werden, werden mehr verzweigte Strukturen.

    In der ersten Phase der Hypertonie ist ein Drittel der Patienten von vaskulärer Pathologie betroffen, im zweiten Grad leiden etwa 50% der Gesamtzahl der Patienten an dieser Pathologie. In der letzten Phase betrifft dieser pathologische Prozess absolut alle Menschen, die an arterieller Hypertonie leiden.

  • Diabetes mellitus. Die endokrine Pathologie führt zu einer diabetischen Angiopathie, die absolut alle Gefäße betreffen kann. Am meisten leiden jedoch die Gefäße von Kleinkaliber. Hohe Glukose führt zur Entwicklung der Gefäßpathologie. Diabetische Angiopathie des Auges ist gekennzeichnet durch: Okklusion, Verdickung und Ausdünnung der Gefäßstruktur, Proliferation des Kapillarnetzwerks, Verringerung des Lumens der Gefäße und als Folge eine Verschlechterung des Blutflusses. Eine endokrine Erkrankung führt in milden Fällen zu Sehverlust und in schweren Fällen zu Erblindung.
  • Verletzungen der Halswirbel und des visuellen Analysators sowie traumatische Hirnverletzungen und länger anhaltende Kompression der Brust. Alle oben genannten Faktoren tragen zu einem Anstieg des intrakraniellen Drucks bei. Diese Bedingungen können zu Blutungen führen. Dieser Prozess wird von der Manifestation einer Blutung in der Netzhaut beider Augen begleitet.
  • Hypotonie Ständig erniedrigter Blutdruck führt zu einer Ausdehnung des Lumens der Blutgefäße, zur Bildung einer Verzweigungsstruktur, zu einer Verringerung der Blutströmungsgeschwindigkeit, was zu Veränderungen der rheologischen Eigenschaften des Blutes führt. Seine Dichte nimmt zu, was das Risiko von Blutgerinnseln erhöht. Die obigen Gründe führen zu einer Erhöhung der Permeabilität der Gefäßwand.

    Prädisponierende Faktoren für die Angiopathie:

  • Hypertonie
  • Schädliche Gewohnheiten, die den Zustand des Nerven- und Gefäßsystems negativ beeinflussen. Dazu gehören das Rauchen sowie der Missbrauch alkoholischer Getränke.
  • Akute und chronische Vergiftungen, die mit schädlichen Arbeitsbedingungen in Verbindung gebracht werden oder in einem Gebiet mit ungünstigen gesundheitlichen und epidemischen Bedingungen leben.
  • Alter
  • Angeborene Anomalien des Gefäßsystems (Aneurysma, Missbildung).
  • Ostehondrose der Halswirbelsäule.
  • Systemische Pathologie des Gefäßsystems oder Vaskulitis.
  • Traumatische Schädigung des Sehorgans.
  • Einige Krankheiten des hämatopoetischen Systems.
  • Strahlenbelastung.

    Bedingungen, bei denen in seltenen Fällen eine Angiopathie auftritt:

  • Angiopathie schwanger Frühstadien der Krankheit führen nicht zu schwerwiegenden Folgen. Wenn Sie keine Maßnahmen zur Behandlung der Krankheit ergreifen, kann diese in eine fortgeschrittenere Form umgewandelt werden. In den letzten Stadien kann die Krankheit zu Abplatzungen der Netzhaut führen. In der zweiten Hälfte der Schwangerschaft tritt normalerweise eine Angiopathie der Netzhaut beider Augen auf. Die mit dem Druckanstieg oder anderen extragenitalen Erkrankungen verbundenen Ursachen, die mit einer Verletzung des Tonus und der Morphologie der Gefäßwand einhergehen, tragen zu seinem Auftreten bei.
  • Angiopathie bei Neugeborenen. Dem Auftreten der Erkrankung gehen postpartale Komplikationen und Verletzungen voraus. Proliferative Veränderungen, Verengung des Lumens der Blutgefäße und Durchblutungsstörungen sind charakteristisch für Netzhautverletzungen bei Neugeborenen.
  • Jugendliche Angiopathie. Die Ursache der Erkrankung ist nicht bekannt. Denn diese Art von Gefäßläsion ist durch die Bildung kleiner Blutungen in der Augenstruktur gekennzeichnet. In schweren Fällen kann die Krankheit Katarakte und Glaukom auslösen. Häufige Fälle von teilweisem und vollständigem Sehverlust.

    Arten der Netzhautangiopathie

    Pathologische Erkrankungen der Fundusgefäße werden nach der Grunderkrankung klassifiziert, die zur Entwicklung dieser Pathologie geführt hat. Daher sollten diese Arten von Angiopathien unterschieden werden:

  • hypertensive;
  • hypotonisch;
  • endokrin oder diabetisch;
  • traumatisch;
  • Jugend oder es wird auch Izla-Krankheit genannt.

    Symptome

    In der Regel verläuft die Angiopathie der Netzhautgefäße zu Beginn des pathologischen Prozesses symptomlos und die Person kennt nicht einmal das Vorliegen und den Verlauf der Erkrankung. Die asymptomatische ophthalmische Pathologie ist eine große Gefahr für den Menschen. Oft sucht eine Person die Hilfe eines Spezialisten, wenn sie Sehstörungen hat. Es ist auch nicht ungewöhnlich, dass sich Patienten in den letzten Stadien der Krankheit aufhalten, wenn nichts geändert werden kann.

    Wir bieten Ihnen an, sich mit den Hauptsymptomen vertraut zu machen, die den Verdacht auf vaskuläre Pathologie der Sehorgane vermuten lassen:

  • Abnahme der Sehschärfe und rasch fortschreitende Myopie
  • Änderung des Sichtfeldes;
  • scharfer und gewölbter Schmerz erscheint in den Augen;
  • Gefühl der Pulsation;
  • Rötung der Sklera durch Ruptur der Blutgefäße;
  • Verlust der Blickwinkel;
  • Nebel vor den Augen;
  • flackerndes "Fliegen" vor meinen Augen.

    Diagnose der vaskulären Pathologie des Fundus

    Zu Beginn führt der Augenarzt eine Untersuchung durch und führt dann eine Untersuchung des Fundus unter einem Mikroskop durch. Zur Durchführung des Verfahrens werden den Patienten spezielle Tropfen in die Augen geträufelt, die zur Expansion der Pupillen beitragen.

    Bei der Untersuchung von Netzhautgefäßen kann ein Spezialist Anzeichen eines pathologischen Prozesses nachweisen, die für Krankheitsanfälligkeiten charakteristisch sind:

    1. Die Angiopathie der Netzhaut unter vermindertem Druck ist durch das Vorhandensein gefalteter blasser Arterien gekennzeichnet. Angiopathische Venen des hypotonischen Typs sind mit Blut gefüllt und pulsieren. Auch starke Schwellung und schlechte Ernährung des Netzhautgewebes. Die Thrombose der Venen fällt ins Auge.
    2. Gefäßerkrankungen bei Bluthochdruck sind durch Blutungen und erweiterte Gefäße des Fundus gekennzeichnet. Das Lumen der Transportgefäße verengt sich und erhält ein spinförmiges Aussehen.
    3. Ein besonderes Merkmal der diabetischen Angiopathie sind Blutungen in der Nähe des Sehnervs und gelbe Flecken. Letztere befinden sich im Fundus. Trotz der Tatsache, dass die Arterien ihr Lumen aufquellen, beginnt sie sich deutlich zu verengen, es gibt Anzeichen, die auf eine Arteriosklerose der Netzhaut hindeuten.
    4. Die jugendliche retinale Angiopathie äußert sich in Symptomen des Wachstums des venösen Netzwerks und seiner Ausdehnung sowie in retinalen Trübungen und kleineren Blutungen im Glaskörper.

    Um die Gefäße des visuellen Analysators weiter zu untersuchen und die Diagnose zu bestätigen oder zu widerlegen, müssen Sie die folgenden Untersuchungsmethoden verwenden:

  • Radiographie mit Kontrast. Die röntgendichte Substanz wird in ein Blutgefäß injiziert und anschließend werden mehrere Bilder aufgenommen. Den Ergebnissen der Studie zufolge kann die Durchgängigkeit von Blutgefäßen beurteilt werden.
  • Untersuchung von Blutgefäßen mit Ultraschallgeräten. Mit dieser Methode können Sie die Geschwindigkeit des Blutflusses bestimmen.
  • MRI wird verwendet, um detaillierte Informationen über das Gefäßsystem5 des visuellen Analysators zu erhalten.
  • Die Fundus-Graphik ist für die eingehende Untersuchung von Netzhautgefäßen erforderlich.
  • Bei der Visometrie muss der zentrale Teil der Netzhaut untersucht werden, da dies die Sehschärfe des Patienten erheblich beeinflusst.

    Nachdem wir die Symptome der Angiopathie der Netzhaut und die Art der Erkrankung kennen gelernt haben, fahren wir mit der Behandlung fort. Die Behandlung der Pathologie wird vom Arzt ausgewählt, wobei die Prädispositionsfaktoren, die begleitende Pathologie und das Stadium der Erkrankung sorgfältig beurteilt werden. Die Behandlung der retinalen Angiopathie beginnt mit der Ursache der Erkrankung. Auf die eine oder andere Weise Ursache und Wirkung, die zur Bildung einer Angiopathie der Netzhaut führten. Daher ist es im Falle einer arteriellen Hypertonie zunächst notwendig, Arzneimittel zu verschreiben, die den Druck auf den optimalen Wert senken. Mit Diabetes mellitus - Medikamenten, die den Blutzuckerspiegel regulieren.

    Bei Patienten mit Atherosklerose der Augengefäße müssen Statine vorgeschrieben werden.

    Die Netzhautbehandlung sollte umfassend mit konservativen und chirurgischen Methoden durchgeführt werden. Um die Wirksamkeit der Therapie zu erhöhen, ist es erforderlich, sich an benachbarte enge Spezialisten zu wenden.

    Wirkstoffgruppen, die zur konservativen Behandlung der retinalen Angiopathie eingesetzt werden:

  • Arzneimittel, die die Mikrozirkulation im Blutkreislauf verbessern und die Haut der Venen und Arterien tonisieren.
  • Arzneimittel zur Verringerung der Durchlässigkeit der Augengefäße.
  • Vitamintherapie.
  • Arzneimittel, die die rheologischen Eigenschaften von Blut verbessern, um Blutgerinnsel zu verhindern.
  • Vorbereitungen zur Behandlung der zugrunde liegenden Ursache der Krankheit.

    Der Empfang von Medikamenten beginnt erst nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt. Weil Selbstmedikation den Körper irreparabel schädigen kann.

    Ein wesentlicher Bestandteil der konservativen Angiopathie-Behandlung ist der Einsatz physiotherapeutischer Verfahren. Zum Beispiel: Magnetresonanztherapie sowie Laserbestrahlung. Wenn die Vasopathie fortschreitet, wenden Sie sich in diesem Fall an einen chirurgischen Eingriff.

    Prognose

    Wenn in den Anfangsstadien eine Angiopathie der Netzhautgefäße beider Augen entdeckt wird und die Behandlung unverzüglich beginnt, ist die Prognose für einen solchen Patienten günstig. Medizinische und Freizeitaktivitäten sollten umfassend sein.

    Der Hauptpathologie, aufgrund derer diese Krankheit auftrat, sollte große Aufmerksamkeit gewidmet werden.

    Die gefährlichste Form der Angiopathie und der Netzhaut ist jugendlich. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Ursache der Pathologie nicht ermittelt werden kann und die Behandlung symptomatisch durchgeführt wird.

    Angiopathie der Netzhaut beider Augen

    Diese Augenkrankheit wird häufig von Augenärzten bei Patienten nach 30 Jahren diagnostiziert. Manchmal tritt die Pathologie jedoch bei jungen Patienten auf. Die Krankheit ist schwerwiegend und gefährlich, da sie zu Sehverlust führen kann. Lernen Sie also die Arten und Optionen der Therapie kennen.

    Das klinische Bild der Krankheit

    Angiopathie ist keine eigenständige Krankheit. Dies ist eine Manifestation von Krankheiten, die die Gefäße betreffen, einschließlich der Blutversorgung der Netzhaut. Eine solche Störung der Blutversorgung ist eine Folge einer gestörten Nervenregulation. Angiopathie kann zu extrem gefährlichen Folgen für den Körper bis hin zum völligen Sehverlust führen.

    Heute klassifizieren Augenärzte die Krankheit nach den Faktoren, die zu ihrer Entwicklung führten. So geschieht die Netzhautangiopathie:

      Diabetiker Die Niederlage der Blutgefäße beruht in diesem Fall auf der Vernachlässigung von Diabetes. Die Kapillaren der Netzhaut sind betroffen, was zu einer erheblichen Verlangsamung des Blutflusses und einer Verstopfung der Blutgefäße führt, was die Sicht beeinträchtigt.

    Hypertensive Diese Art von Krankheit manifestiert sich in der Tatsache, dass sich die Venen und Kapillaren verzweigen, häufige Punktblutungen im Auge auftreten. Der Augapfel wird wolkig. Hypotonisch Ihre Manifestationen werden in einer Abnahme des Tonus kleiner Gefäße, ihres Überlaufens mit Blut und infolgedessen einer Thrombose bestehen. Ein Symptom einer hypotonischen Pathologie ist eine starke Pulsation der Augengefäße. Traumatisch. Es entwickelt sich bei Verletzungen der Halswirbelsäule, Hirnverletzungen, starker Kompression der Brust. Jugendlich Diese Art der Augenerkrankung ist die ungünstigste, und ihre Ursachen werden nicht vollständig untersucht. Anzeichen einer juvenilen Angiopathie sind häufige Blutungen in der Netzhaut, im Glaskörper, Gefäßentzündungen, Schmerzen in den Augen. Bindegewebe kann sich in der Netzhaut bilden, was zur Entwicklung eines Glaukoms führt. Möglich ist seine Loslösung und der Beginn der Blindheit.

    Häufige Symptome für alle Arten von Pathologie sind Nasenbluten, verschwommenes Sehen, das Auftreten der sogenannten Fliegen oder Blitze, das Fortschreiten der Myopie.

    Es sollte bemerkt werden, dass zusätzlich zu den oben genannten Erkrankungen die Entwicklung dieser ophthalmologischen Pathologie zu schlechten Gewohnheiten und Arbeitsbedingungen, Alter, Vergiftung des Körpers, Zerbrechlichkeit der Wände der Blutgefäße führen kann.

    Diagnose und Therapie der Angiopathie

    Der Augenarzt stellt eine Diagnose unter Berücksichtigung der Beschwerden des Patienten nach seiner Untersuchung. Um die Diagnose zu klären, verwenden Augenärzte Ultraschalluntersuchungen von Blutgefäßen. Dieses Verfahren hilft, Informationen über die Geschwindigkeit des Blutkreislaufs und den Zustand der Gefäßwände zu erhalten. Wenn nötig, führt der Arzt manchmal eine strahlenundurchlässige Substanz ein, um die Durchgängigkeit der Kapillaren zu bestimmen. Ein anderes Diagnoseverfahren, das zur Erstellung einer genauen Diagnose verwendet wird, ist die Magnetresonanztomographie. Damit kann der Augenarzt den Zustand der Weichteile des Auges beurteilen.

    In der Regel verschreiben Patienten mit einer Diagnosebestätigung Arzneimittel, die den Blutkreislauf verbessern. Dies sind Trental, Emoksipin, Solkoseril, Vazonit, Arbifleks. Solche Medikamente normalisieren den Blutfluss in den Kapillaren. Wenn festgestellt wird, dass der Patient eine Sprödigkeit der Blutgefäße aufweist, wird ein Verlauf von Dobebestate-Calcium vorgeschrieben. Die Droge verdünnt das Blut, verbessert die Durchblutung und die Durchlässigkeit der Wände der Blutgefäße.

    Bei der Therapie dieser Augenerkrankung werden manchmal physiotherapeutische Verfahren verwendet, beispielsweise Akupunktur, Magneteffekt, Laserbestrahlung. Sie verbessern den Gesamtzustand des Patienten.

    Wenn wir von hypertensiver Angiopathie sprechen, können wir nicht auf die Normalisierung des Blutdrucks, dessen ständige Überwachung und Senkung des Cholesterinspiegels im Blut verzichten. Bei der hypotonischen Form der Pathologie steht die Normalisierung des Blutdrucks im Vordergrund. Wenn es um seine diabetische Form geht, ist es neben Medikamenten, die den Blutkreislauf verbessern, unbedingt auf eine Diät zu achten, die einen Überfluss an Kohlenhydraten ausschließt. Patienten mit Diabetes profitieren von moderater Bewegung - sie verbessern die Herz-Kreislauf-Funktion und die Blutbildung.

    Die Angiopathie ist also eine reversible Pathologie, die nur von einem qualifizierten Augenarzt erkannt und behandelt werden muss.

    Behandlung der hypertensiven Angiopathie der Netzhaut

    Hypertensive Makroangiopathie der Netzhaut ist eine Komplikation eines chronischen Blutdruckanstiegs. Wie kann man diese Krankheit erkennen und behandeln?

    Chronischer Blutdruckanstieg (BP) oder Bluthochdruck führt zu vaskulären Pathologien des gesamten Körpers. In der Regel kommt es zu einer Verengung der Arterien und kleinen Kapillaren, einer Verletzung der Mikrozirkulation und der Durchblutung der Organe. Solche pathologischen Veränderungen in den Gefäßen des Auges werden als hypertensive Angiopathie der Netzhaut bezeichnet.

    Dieser Zustand ist durch anhaltende und fortschreitende Sehstörung gekennzeichnet und kann zu Blindheit führen, wenn er nicht behandelt wird.

    Ursachen und Pathogenese

    Der Hauptfaktor für die Entwicklung der Krankheit ist ein anhaltender Druckanstieg.

    Es wird nach Schweregrad klassifiziert:

  • Licht - 140–159 / 90–99 mm Hg;
  • Der Mittelwert beträgt 160–179 / 100–109 mm Hg. st;
  • schwer - 180/110 mm Hg. Artikel und darüber.

    Hypertonie ist eine polyetiologische Erkrankung und kann ausgelöst werden durch:

  • Anfälligkeit für Stress und emotionalen Stress;
  • schlechte Angewohnheiten (Rauchen, Alkoholmissbrauch);
  • chronische Vergiftung zum Beispiel in der Produktion usw.;
  • Übergewicht
  • ungesunde Ernährung;
  • chronische Erkrankungen der Nieren, des endokrinen Systems usw.

    Ein längerer Druckanstieg führt zu einer Beeinträchtigung der Nervenregulation des Gefäßtonus, einem kompensatorischen Wachstum des Arterienbettes und einer venösen Stauung.

    Hypertensive Angiopathie der Netzhaut ist eine Folge dieser Veränderungen und entwickelt sich in der Regel nach 30–35 Jahren.

    Komplizierte Zustände, wie sie die Gefäßpathologie verschlimmert:

  • zervikale Osteochondrose (das Volumen des an den oberen Extremitäten und am Kopf fließenden Blutvolumens nimmt ab; dies geschieht aufgrund der Verengung des Arterienkanals in der Wirbelsäule);
  • Verletzungen, die die Durchblutung der Augäpfel reduzieren;
  • Stoffwechselstörungen: Diabetes mellitus, metabolisches Syndrom (bewirken, dass die Gefäßwände verdicken und ihr Lumen verstopfen);
  • Blutkrankheiten (wegen Verletzung des Verhältnisses von Blutzellen und Blut);
  • altersbedingte Veränderungen.

    Hypertonie wird verschwinden. für 1 Rubel!

    Chefherzchirurg. Start eines staatlichen Hypertonie-Behandlungsprogramms! Ein neues Medikament gegen Bluthochdruck wird aus dem Haushalt und aus Sondermitteln finanziert. Aus einem Hochdruck tropft also ein Tropfmittel. Lesen Sie mehr >>>

    Klinisches Bild

    Die Angiopathie der hypertensiven Netzhaut verläuft meist langsam und progressiv: Die Symptome sind zunächst geringfügig und bereiten dem Patienten keine Sorgen, aber der Zustand verschlechtert sich mit der Zeit.

    Bei Angiopathie durch erhöhten Blutdruck, gekennzeichnet durch Beschwerden über:

  • verschwommenes Sehen: Das Bild vor den Augen wird matschig, es entsteht ein Leichentuch vor den Augen;
  • Kurzsichtigkeit: Der Patient sieht gut aus der Nähe, entfernte Objekte verschwimmen jedoch.
  • progressiver Verlust der Sehkraft, der über die Zeit zu völliger Erblindung führt;
  • das Auftreten von hellen Blitzen, "Blitzen" vor den Augen, verbunden mit einer gestörten Blutversorgung der Lichtrezeptoren der Netzhaut;
  • das Auftreten von schwebenden dunklen Flecken vor den Augen;
  • Verengung des Sichtfeldes - der Patient sieht die Objekte vor ihm besser, der Blickwinkel verringert sich;
  • Kopfschmerzen, die durch eine Abnahme der Versorgung des Gehirns mit sauerstoffhaltigem Blut und die daraus resultierende Hypoxie hervorgerufen werden;
  • Pulsationsgefühl in den Augäpfeln, das durch einen verstärkten Blutfluss durch die verengten Kapillaren ausgelöst wird;
  • Nasenbluten durch Angiopathie der Nasengefäße und der Kisselbach-Zone, die nahe der Schleimhautoberfläche liegt und leicht blutet;
  • Schmerzen in den unteren Gliedmaßen, die durch Verengung der kleinen peripheren Gefäße der Beine verursacht werden;
  • das Auftreten von Blut im Urin, verursacht durch eine Schädigung der Nierenarterien;
  • gastrointestinale Blutungen.

    Bei sorgfältiger Untersuchung der Sklera können Sie ein ausgedehntes Netz von Kapillaren, gelben Flecken und Punktblutungen sehen.

    Diagnose

    Für die Diagnose einer hypertensiven Angiopathie der Retina des Auges stützt sich der Augenarzt auf klinische Symptome und instrumentelle Untersuchungsmethoden. Bestimmen Sie das Stadium der Angiopathie, ermöglicht die Untersuchung des Fundus.

  • Funktionelle Angiopathie - Verengung der Arterien und Krampfadern der Netzhaut, Auftreten von pathologisch verzweigten Gefäßen unterschiedlicher Größe.
  • Stadium des organischen Wandels. Die Verengung und Kräuselung der Arteriolen schreitet voran: Sie sehen zuerst aus wie dünner Kupfer- und dann aus Silberdraht, weil sich der Lichtraum im Gefäß verengt. Einige Gefäße sind vollständig sklerotisch und sehen bei der Untersuchung wie dünne weiße Linien aus. Der Augenhintergrund ist blass, manchmal sieht man einen Wachsfarbton. Es gibt Blutungen in der Netzhaut und Thrombosen, vaskuläre Mikroaneurysmen. Im Bereich des Sehnervenkopfes keimen neue veränderte Gefäße.
  • Angioretinopathie. Das Stadium der groben Veränderungen äußert sich in Blutungen und Schwellungen der Netzhaut, in denen blutlose Herde blasser, fast weißer Farbe erscheinen. Die Grenzen des Sehnervenkopfes sind verschwommen, verschwommen, es treten Schwellungen auf. In den Gefäßen entwickelt sich eine Thrombose, sie ist sklerosiert und die Durchblutung der Netzhaut ist beeinträchtigt.

    Neben der Untersuchung des Fundus zur Verdeutlichung der Form und des Verlaufs der Angiopathie sind folgende diagnostische Tests erforderlich:

  • allgemeine Urin- und Blutuntersuchungen zur Bestimmung der komorbiden Pathologie der Nieren und des gesamten Organismus;
  • Blutdruckmessung (mindestens dreimal in entspannter Atmosphäre), um den Grad der Hypertonie zu klären;
  • Elektrokardiographie.

    Behandlung

    Die hypertensive Angiopathie der Netzhautgefäße ist keine eigenständige Erkrankung, sondern eine Komplikation der chronischen arteriellen Hypertonie. Daher sind die komplexe Therapie dieses Zustands und die Aufrechterhaltung der Blutdruckwerte auf dem Zielwert (nicht höher als 140/90 mm Hg) wichtig:

    Patienten mit hypertensiver Angiopathie der Netzhaut sollten in der Apotheke sein und regelmäßig (2 Mal pro Jahr) von einem Augenarzt, einem Therapeuten und einem Kardiologen untersucht werden. Ein integrierter Ansatz für die Behandlung der Krankheit, die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils, die Normalisierung des Drucks und die Einnahme von Gefäßmedikamenten werden das Fortschreiten der Angioretinopathie stoppen und die Sehkraft erhalten.

  • Google+ Linkedin Pinterest