Kombinierte Augentropfen Maxitrol für Entzündungen

Maxitrol ist ein kombiniertes Augenarzneimittel, das antibakterielle, antiallergische und entzündungshemmende Wirkungen hat. Eine breite Palette bakterizider Wirkung liefert ein Glucocorticosteroid und zwei Antibiotika, aus denen sich das Gerät zusammensetzt.

Nützliche Eigenschaften

Augentropfen Maxitrol ist ein Kombinationspräparat, das die Antibiotika Neomycin und Polymyxin B sowie Glucocorticosteroid Dexamethason enthält.

Dank der Wirkstoffkombination wird die antibakterielle, antiexudative, antiallergische und entzündungshemmende Wirkung des Medikaments gewährleistet.

Die bakterizide Wirkung von Maxitrol erstreckt sich auf Streptococcus, Staphylococcus aureus, Pathogene der Konjunktivitis, Diphtherie, Klebsialla, E. coli, hämophilen Bazillus, Proteus, Enterobakterien, Pus bacillus.

Dexamethason weist eine abschwellende und desensibilisierende Wirkung auf, unterdrückt aktiv die Entzündung.

Bei topischer Anwendung wird das Werkzeug fast nicht absorbiert und gelangt nicht in nennenswerten Mengen in den systemischen Kreislauf.

Indikationen zur Verwendung

Das Instrument wird zur Behandlung von Entzündungen des vorderen Auges und seiner Anhängsel verwendet - Keratitis, Konjunktivitis, Keratokonjunktivitis, Blepharitis, Blepharokonjunktivitis, Iridocyclitis, die durch Mikroorganismen verursacht werden, die auf die Wirkung von Maxitrol ansprechen.

Das Medikament wird auch zur Vorbeugung vor infektiösen Komplikationen bei Operationen oder Verletzungen des Augapfels verschrieben.

Achten Sie auf den Preis von Cyclomed. Rezensionen und Analoga.

Der Artikel (hier) beschreibt die Augentropfen von Midriacil.

Gebrauchsanweisung

Vor der Verschreibung des Mittels sollte der Patient die Empfindlichkeit der Mikroflora feststellen, die diese Krankheit verursacht hat. In der Regel verschreiben Sie 1-2 Tropfen des Arzneimittels in den Bindehautsack des betroffenen Auges.

Bei schweren Formen der Krankheit können Sie jede Stunde Tropfen verwenden, wodurch die Anzahl der Dosen verringert wird, wenn die Schwere der Symptome abnimmt. Bei milderen Infektionsformen werden die Tropfen 4 bis 6 Mal täglich angewendet.

Gegenanzeigen

Kontraindikationen für die Anwendung von Maxitrol sind:

  • Virus- und Pilzinfektionen;
  • Tuberkulose;
  • Windpocken;
  • Pocken;
  • eitrige Blepharitis;
  • eitrige Entzündung der Bindehaut;
  • Überempfindlichkeit oder Intoleranz gegenüber einem Bestandteil des Arzneimittels.

Die Behandlung von Patienten mit Katarakt oder Glaukom mit diesem Mittel erfordert Vorsicht.

Maxitrol wird nicht zur Behandlung von Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit sowie für die Behandlung von Kindern empfohlen.

Nebenwirkungen

Lokale Nebenwirkungen. Allergische Reaktion, begleitet von Bindehauthyperämie, Schwellung der Augenlider und Juckreiz. Nebenwirkungen, die durch die Steroidkomponente verursacht werden: posteriorer subkapsulärer Katarakt, erhöhter Augeninnendruck, langsame Wundheilung.

Die topische Verwendung von Steroiden zum Ausdünnen der Sklera oder der Hornhaut kann eine Perforation verursachen.

Eine sekundäre Infektion kann sich als Folge der Verwendung von Kombinationspräparaten entwickeln, die Antibiotika und Glukokortikoide enthalten.

Längerer Gebrauch von Steroiden kann das Auftreten von Pilzerkrankungen der Hornhaut auslösen, was durch das Auftreten von nicht heilenden Geschwüren darauf belegt wird. Eine sekundäre bakterielle Infektion entsteht meist als Folge der Unterdrückung der Schutzreaktion des Organismus.

Wechselwirkung

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten werden nicht beschrieben. Wenn die gleichzeitige Anwendung von Tropfen für die Augen von Maksitrol mit anderen Mitteln für die lokale Anwendung in der Augenheilkunde erforderlich ist, sollte zwischen ihrer Verwendung eine Pause von mindestens 10 Minuten eingeräumt werden.

Besondere Anweisungen und Vorsichtsmaßnahmen

Es wird empfohlen, die Flasche mit dem Werkzeug vor jedem Gebrauch zu schütteln. Nach dem Öffnen der Flasche kann das Medikament für einen Monat verwendet werden.

Patienten, die Kontaktlinsen verwenden, müssen sie vor der Verwendung des Arzneimittels frühestens 20 Minuten entfernen und installieren, da die Bestandteile des Arzneimittels die Transparenz der Linsen beeinträchtigen können.

In russischen Apotheken können Maxitrol-Augentropfen im Durchschnitt für 440 Rubel gekauft werden. In Apotheken der Ukraine betragen die durchschnittlichen Kosten dieses Medikaments 130 Griwna.

Analoge

Tobradex, Dexon, Thrazon, Betagenot, Sofradex, DexTobropt, Garazon.

Bewertungen

Dieses Instrument wurde mir von einem Augenarzt verschrieben, der bei mir eine Konjunktivitis entdeckte. Ich wollte lange nicht zum Arzt gehen, aber die Umstände zwangen mich schließlich dazu. Es begann fast unmerklich - ein leichtes Jucken und Brennen, Rötung von Proteinen.

Zuerst dachte ich, es sei wegen des Computers, aber als die Eichhörnchen völlig rot wurden und die Augen nicht aufhörten zu reißen, war kein Platz mehr.

Ich habe Maxitrol Augentropfen in einer Apotheke gekauft - 5 Milliliter für 280 Rubel. Verwenden Sie das Werkzeug war einfach, trug zu dieser recht praktischen Flasche bei. Um das Ergebnis zu erhalten, musste ich zwei Wochen lang alle zwei Stunden einen Tropfen in jedes Auge tropfen.

Ich habe sofort nach der Instillation einen positiven Effekt bemerkt, der aber nicht lange dauerte - nur etwa eine Stunde. Tropfen beseitigten die Hauptsymptome - das Gefühl von Sand in den Augen und Brennen, Rötung von Proteinen.

Durch den Gebrauch des Medikaments während der Woche verbesserte sich der Zustand der Augen, und ich begrub sie seltener, da ich mein Problem einfach vergaß. Am Ende der Behandlung verschwand alles und immer noch nichts quält.

Da das Mittel sehr schnell zu Ende ging, musste ich zwei Wochen lang zwei Flaschen kaufen. Das Medikament ist teuer, aber effektiv.

Vor nicht allzu langer Zeit musste ich eine Weile in einem Entwurf stehen. Das traurige Ergebnis ließ sich nicht abwarten und manifestierte sich in Form von zwei Gersten in den unteren und oberen Augenlidern. Ich denke, viele werden mir zustimmen - das ist ein sehr unangenehmes Phänomen.

Natürlich ging ich ins Krankenhaus, wo mir der Arzt eine Woche lang dreimal täglich Maxitrol-Augentropfen verabreichte. Dieses Medikament ist eine Kombination und wirkt antibakteriell und entzündungshemmend.

Bitte beachten Sie - Gebrauchsanweisung Opatanol. Rezensionen und Analoga.

In den Nachrichten (Link) sinkt der Preis des Auges Sulfatsil Sodium.

Es ist klar, dass diese beiden Gersten mir große Unannehmlichkeiten bereiteten, und ich kaufte Tropfen mit der Hoffnung, dass sie dieses Problem lösen würden. Sie begannen sofort nach Hause zu tropfen.

Nach ungefähr zwei Stunden wurden meine Augen noch gerötet und es begann zu jucken. Gefühle sind immer noch, wenn all dies zu einem bereits bestehenden Problem hinzugefügt wird - das Auge juckt und Juckreiz tut weh. Also ging ich zurück zum Augenarzt. Er sagte mir: „Was wolltest du? Allergien können bei jedem Medikament sein “und verschrieben eine andere Behandlung.

Als meiner Tochter die gleichen Tropfen verschrieben wurden, ging ich kein Risiko ein und bat die Situation zu erklären, ein anderes Medikament zu verschreiben.

Hat der Artikel geholfen? Vielleicht hilft sie auch deinen Freunden! Bitte klicken Sie auf eine der Schaltflächen:

Maxitrol

Beschreibung relevant für den 18.02.2015

  • Lateinischer Name: Maxitrol
  • ATH-Code: S01CA01
  • Wirkstoff: Dexamethason + Neomycin + Polymyxin B (Dexamethason + Neomycin + Polymyxin B)
  • Hersteller: Alcon-Couvreur N.V. S.A. (Belgien)

Zusammensetzung

In einem Milliliter Augentropfen sind 3500 Einheiten. Neomycinsulfat und 6000 Einheiten. Polymyxin (B) -sulfat sowie 1 mg Dexamethason und Hilfsstoffe: neutrale Additive, Polysorbat 20, Hydroxypropylmethylcellulose (0,5%), destilliertes Wasser. Als Konservierungsmittel verwendete Benzalkoniumchlorid 0,004 Prozent.

Formular freigeben

Augentropfen sind in 5 ml-Durchstechflaschen mit Drop-Teiner-Tropfen erhältlich. Jede Flasche ist in einem Karton verpackt.

Pharmakologische Wirkung

Es hat eine lokale antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Maxitrol Augentropfen ist ein Kombinationspräparat, das in der Augenheilkunde verwendet wird. Neomycin ist in der Lage, die Proteinsynthese zu stören (bakterizide Wirkung, die Resistenzentwicklung verläuft langsam und in geringem Maße) in solchen Bakterien wie:

  • Staphylococcus aureus (Staphylococcus aureus);
  • Bakterien - Erreger der Diphtherie (Corynebacterium diphtheriae);
  • schwach pathogene Streptokokken-Bakterien (Streptococcus viridans);
  • E. coli (Escherichia coli);
  • Friedlander Zauberstab (Klersiella pneumoniae);
  • Proteus vulgaris (Proteus vulgaris);
  • gramnegative Bakterien (Aerobacter aerogenes);
  • Haemophilus bacillus (Haemophilus influenzae).

Gleichzeitig ist Neomycin in Bezug auf pathogene Pilze, Viren und anaerobe Flora nicht aktiv.

Der Wirkstoff dieses Arzneimittels - Polymyxin B-Sulfat - wirkt durch die Blockierung der Permeabilität der Zytoplasmamembran von Zellen einer Reihe von Bakterien: Pseudomonas aeruginosa, Aerobacter aerogenes, Escherichia coli und Friedlander Bazillus sowie Koch-Weeks-Bazillus und verursacht so Konjunktivitis.

Dexamethason ist ein Glucocorticosteroid, das entzündungshemmende, antiallergische, anti-exsudative und desensibilisierende Wirkungen hat. In Kombination mit Antibiotika verringert sich das Infektionsrisiko erheblich.

Pharmakokinetik

Die topische Verabreichung zeichnet sich durch eine geringe systemische Absorption aus.

Indikationen zur Verwendung

Maxitrol Augentropfen werden normalerweise für verschiedene Infektionen des Auges und der Anhänge verwendet:

  • mit Blepharitis;
  • Konjunktivitis;
  • Keratokonjunktivitis;
  • Keratitis;
  • Iridocyclitis;
  • sowie Prophylaxe in der postoperativen Entzündungsphase im vorderen Augenbereich.

Gegenanzeigen

  • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile dieses Arzneimittels;
  • durch Viren verursachte Augenkrankheiten: Keratitis (Herpes simplex) und Windpocken;
  • Pilzerkrankungen des Auges;
  • mykobakterielle Infektionen des Auges;
  • Augentuberkulose;
  • Schindeln;
  • Zustand nach Entfernung eines Fremdkörpers der Hornhaut;
  • eitrige Infektionen der Schleimhäute des Auges und der Augenlider, die durch neomycinresistente Mikroorganismen verursacht werden, einschließlich eitriges Hornhautgeschwür.

Nebenwirkungen

Lokale Nebenwirkungen äußern sich meist in Form allergischer Reaktionen, begleitet von Juckreiz, Schwellung der Augenlider und Rötung der Bindehaut.

Die Steroidkomponente verursacht einen erhöhten Augeninnendruck, gefolgt von der Entwicklung eines Glaukoms, einer Schädigung des Sehnervs und des Gesichtsfeldes, eines posterioren Katarakts des subkapsulären Typs und einer verzögerten Wundheilung.

Darüber hinaus erfordert ein Behandlungszyklus von mehr als 10 Tagen die Überwachung des Augeninnendrucks;

Darüber hinaus das Auftreten von:

  • Sekundärinfektion mit Glukokortikoiden und Antibiotika;
  • Pilzinfektion der Hornhaut mit längerer Verwendung von Steroiden bis zur Bildung von nicht heilenden Geschwüren, die auf eine Pilzinvasion hindeuten.

Gebrauchsanweisung Maxitrol (Methode und Dosierung)

Applikationsmethode: lokal im Bindehautsack. Vor dem Gebrauch müssen Sie die Flasche mit Tropfen schütteln, dann - schließen Sie sie unbedingt.

Anweisungen für Augentropfen Maksitrol unterscheidet sich vom Schweregrad des Infektionsprozesses:

  • nicht schwere Form - 1-2 Kappe. alle 4-6 Stunden begraben;
  • schwerer infektiöser prozess - 1-2 cap. Es ist notwendig, in jeder Stunde zu graben, da die Entzündung abnimmt und die Häufigkeit von Medikamenteneinbrüchen verringert werden kann.

Überdosis

Derzeit gibt es keine Hinweise auf eine Überdosierung bei der lokalen Anwendung.

Interaktion

Wenn Sie andere lokale ophthalmische Mittel verwenden müssen, sollte das Intervall vor der Verwendung des nächsten Arzneimittels mindestens 10 Minuten betragen.

Verkaufsbedingungen

Das Medikament ist in Apotheken nur auf Rezept erhältlich.

Lagerbedingungen

In Reichweite von Kindern. Halten Sie die Temperatur zwischen 8 und 30 ° Celsius und die Flasche aufrecht.

Verfallsdatum

Zwei jahre Nach dem Öffnen der Flasche - bis zu 4 Wochen.

Analoga von Maxitrol

Analoga von Augentropfen, die das Risiko entzündlicher Prozesse reduzieren können:

Bewertungen Maxitrol

Es gibt nur wenige Bewertungen von Augentropfen, da das Medikament in Apotheken nur auf Rezept abgegeben wird. Diejenigen, die Maxitrol eingenommen haben, sagen, dass es hilft, die Augen nicht verbrennt und keine anderen nachteiligen und allergischen Reaktionen verursacht.

Preis Maxitrol, wo zu kaufen

Der Preis für Augentropfen in einer 5-ml-Flasche beträgt 350 bis 440 Rubel.

Maxitrol Augentropfen

Maxitrol ist ein topisches Augenarzneimittel, das in Belgien hergestellt wird. Das Tool kann zur Behandlung von Infektionskrankheiten des Auges sowie zur Korrektur von Adnexenschäden nach medizinischen Eingriffen verwendet werden.
Falls erforderlich, kann die Therapie mit Maxitrol während der Schwangerschaft und Stillzeit durchgeführt werden, jedoch nur bei starken Indikationen und unter Aufsicht eines Spezialisten. Mit Informationen über den Preis von Augentropfen, sowie Anweisungen für die Anwendung, können Sie im Internet gefunden werden, aber zur Diagnose und Verschreibung eines Dosierungsschemas sollte nur der behandelnde Arzt dies tun.

Zusammensetzung

Augentropfen Maksitrol - das Arzneimittel, das die kombinierte Wirkstoffformel enthält, deren Eckpfeiler drei Komponenten sind:

  1. Neomycin ist ein Antibiotikum, das in Form von Sulfat hergestellt wird und zur Gruppe der Aminoglykoside (3500 IE in 1 ml) gehört.
  2. Dexamethason - Glucocorticosteroid mit entzündungshemmender und antiallergischer Wirkung (1 mg in 1 ml);
  3. Polymyxin (in Form von Polymyxin B-Sulfat) ist eine antibakterielle Komponente, die die Permeabilität der Membranmembran bakterieller Zellen verringert.

Das Medikament hat ein breites Spektrum an antibakterieller Wirkung und ist wirksam bei infektiösen Augenkrankheiten, die durch Hämophilusbazillen, aerobe Bakterien, Staphylokokken, Klebsiella und andere Arten von gramnegativen und grampositiven Mikroorganismen verursacht werden. Die Anwendung von Maxitrol bei Erkrankungen, die durch Streptokokken verursacht werden, ist nicht gerechtfertigt, da Neomycin eine schwache Aktivität gegen diese Erreger aufweist und seine Verwendung die Entwicklung einer Superinfektion vor dem Hintergrund einer Sekundärinfektion von Augenbestandteilen auslösen kann.

Die Anwesenheit von Dexamethason ermöglicht es Ihnen, das Arzneimittel bei Erkrankungen einzusetzen, die von entzündlichen Prozessen in der Bindehaut, der Hornhaut oder der Netzhaut begleitet werden. Das Werkzeug hat eine entzündungshemmende Wirkung, beseitigt die Manifestationen einer allergischen Reaktion und verhindert die Ansammlung von Exsudat (Flüssigkeit, die aus den geschädigten Blutgefäßen während entzündlicher Prozesse freigesetzt wird) in der Augenhöhle. Dexamethason trägt zur Desensibilisierung (reduzierte Empfindlichkeit) bei Patienten der älteren Altersgruppe bei und verringert das Risiko, einen Infektionsprozess zu entwickeln.

Formular freigeben

Maxitrol (lateinischer Name - Maxitrol) ist in zwei Dosierungsformen erhältlich:

  • Instillationslösung in den Bindehautsack in Form von Augentropfen (in 5 ml-Flaschen mit Dispenserdüse);
  • Augensalbe (in Tuben von 3,5 g).

Sie können das Medikament zwei Jahre lang im Kühlschrank (bei einer Temperatur nicht unter + 8 ° C) oder bei Raumtemperatur (bis zu 30 ° C) aufbewahren. Nicht horizontal lagern. Nach dem Öffnen der Packung sollte das Arzneimittel vier Wochen gelagert werden. Schütteln Sie die Flasche vor Gebrauch.

Indikationen zur Verwendung

Gebrauchsanweisung für Augentropfen Maksitrol empfiehlt die Verwendung des Werkzeugs für infektiöse Läsionen der Komponenten des Auges und seiner Anhänge. Das Medikament kann nach einer Operation verabreicht werden, um den Entzündungsprozess und eine mögliche Infektion zu verhindern, die häufig vor dem Hintergrund einer reduzierten lokalen Immunität auftritt. Dies gilt insbesondere für ältere Patienten, da die Erholungsphase fast doppelt so lang ist wie bei Patienten der mittleren Altersgruppe.

Indikationen für die Anwendung von Maxitrol können die folgenden Erkrankungen sein:

  • chronische Entzündung der Augenlider unter Bildung von eitrigem Ausfluss (Blepharitis);
  • infektiöse Entzündung der Hornhaut, die zu einer Trübung der Hornhaut führt, das Auftreten von starken Schmerzen und die Bildung von Geschwüren (Keratitis);
  • bakterielle Infektionen der Schleimhaut (Konjunktivitis);
  • Entzündung der Aderhaut und der Iris (Iridozyklitis).

Maxitrol ist auch wirksam bei kombinierten Infektionen, z. B. Keratokonjunktivitis, die häufig bei Patienten mit einem geschwächten Immunsystem im Alter zwischen 50 und 55 Jahren auftreten.

Nebenwirkungen

Bewertungen von Augentropfen Maxitrol lässt den Schluss zu, dass das Medikament ziemlich gut vertragen wird. In einigen Fällen können jedoch Nebenwirkungen auftreten. Negative Reaktionen während der Behandlung mit dem Medikament werden meistens durch den Gehalt an Dexamethason verursacht. Wenn Maxitrol für einen Zeitraum von mehr als 10 Tagen verordnet wird, ist eine regelmäßige Überwachung des Augeninnendrucks erforderlich, da die Wahrscheinlichkeit einer Verletzung des Sehnervs hoch ist. Andere Nebenwirkungen von topischen Glukokortikoiden sind:

  • Gesichtsfelddefekte, die vor dem Hintergrund eines starken Anstiegs des Augeninnendrucks (Glaukom) auftreten;
  • Trübung der hinteren Wand der subkapsulären Linse (hinterer Katarakt);
  • Ausdünnung der Hornhaut und der Augensklera mit möglicher Perforation (Verletzung der Integrität).

Maxitrol reduziert die Wirksamkeit von Wundheilungsmitteln und regenerierenden Medikamenten. Daher wird die gleichzeitige Verabreichung nicht empfohlen.

Superinfektion bei Behandlung mit Maxitrol

Superinfektion ist eine seltene Komplikation der Kombinationstherapie, deren Eintrittswahrscheinlichkeit jedoch nicht vollständig ausgeschlossen werden kann. Die Hauptfaktoren, die zu einer Sekundärinfektion durch Bakterien oder Pilze beitragen, sind eine stetige Abnahme der Aktivität der Immunzellen und eine Ausdünnung der Hornhaut des Auges, die häufig vor dem Hintergrund einer langen (mehr als zehn Tage andauernden) Behandlung mit lokalen Steroidwirkstoffen auftritt.

Das Risiko, eine Superinfektion zu entwickeln, ist bei Patienten über 45-50 Jahren, bei Patienten mit systemischen chronischen Erkrankungen, Autoimmunerkrankungen sowie bei Menschen, die in ungünstigen sozialen und gesundheitlichen Verhältnissen leben, erhöht. Bei Anzeichen einer Sekundärinfektion sollte die Behandlung mit Maxitrol abgebrochen und ein anderes antibakterielles Arzneimittel unter Berücksichtigung des ermittelten Erregers und seiner Antibiotikaresistenz ausgewählt werden.

Gegenanzeigen

In der Zusammensetzung von Maxitrol sind nur antibakterielle Komponenten enthalten, daher ist das Produkt bei der Behandlung von Virus- und Pilzinfektionen der Augen unwirksam. Kontraindizierte medikamentöse Behandlung von Gürtelrose - eine Viruserkrankung, die sich durch charakteristische Hautausschläge und akute Schmerzen äußert. Augeninfektionen, die durch Mykobakterien verursacht werden (z. B. Tuberkulose-Infektion), erfordern die Verwendung anderer Antibiotika, da Neomycin keine ausreichende Aktivität gegen diese Gruppe von Mikroorganismen besitzt.

Es ist verboten, Maxitrol bei eitrigen Hornhautgeschwüren und nach der Operation zur Entfernung eines Fremdkörpers zu verwenden.

Schwangerschaft und Stillzeit stellen keine Kontraindikation für die Verwendung des Arzneimittels dar, aber die Behandlung in dieser Kategorie von Patienten sollte gemäß strengen Indikationen erfolgen. Teratogene und embryotoxische Wirkungen auf den Fötus während der Behandlung schwangerer Frauen wurden nicht festgestellt.

In der pädiatrischen Praxis kann Maxitrol nach Labordiagnostik von biologischem Material (Tränenflüssigkeit) ohne Altersbeschränkung verwendet werden.

Gebrauchsanweisung

Das Standarddosierungsschema von Maxitrol für Infektionen mit mildem und mittlerem Schweregrad beträgt alle 1-2 Stunden 1-2 Tropfen. Die Instillation sollte an beiden Augen durchgeführt werden, um eine Infektion von gesundem Gewebe zu verhindern. Vergraben Sie das Werkzeug in den Bindehautsack, den Kopf zurückschieben und den Rand des unteren Augenlids sanft nach unten drücken.

Bei schweren bakteriellen Läsionen der Augen sollte der Eingriff stündlich wiederholt werden. Nach einer Verringerung der Hauptsymptome und einer Verbesserung des Zustands des Patienten sollte diese auf das Standardbehandlungsschema übertragen werden. Die Therapiedauer sollte 10 Tage nicht überschreiten.

Der Preis für Augentropfen hängt von der Region und der Verkaufsmethode ab (in Online-Apotheken sind die Kosten in der Regel um 3 bis 10% niedriger als bei Netzwerkapotheken). Die durchschnittlichen Kosten pro Flasche betragen:

  • in Moskau - 490 Rubel;
  • in St. Petersburg - 472 Rubel;
  • in Jekaterinburg - 513 Rubel.

Die Mindestkosten in Online-Apotheken betragen 414 Rubel pro Flasche. In der Ukraine kann das Medikament für 120 Griwna gekauft werden.

Analoge

Analoga Augentropfen Maxitrol kann bei schlechter Verträglichkeit des Arzneimittels, bei der Erkennung von Symptomen von Allergien gegen die Bestandteile des Arzneimittels oder bei Behandlungsversagen erforderlich sein. Nachfolgend sind Arzneimittel mit ähnlicher Zusammensetzung oder ähnlichen heilenden Eigenschaften aufgeführt.

  1. Maksitrol (Augensalbe). Salbe Maksitrol - ein absolutes Analogon von Augentropfen mit identischer Zusammensetzung. In einigen Regionen wird das Medikament abgesetzt, so dass Sie es nur auf Bestellung kaufen können.
  2. Dex-Gentamicin. Kombinationspräparat mit Dexamethason und Gentamicin als Sulfat (Antibiotikum). Im ersten Trimenon der Schwangerschaft und im Kindesalter (bis 18 Jahre) kontraindiziert. Erhältlich in Form von Tropfen und Salbe. Die durchschnittlichen Kosten betragen 126 Rubel.
  3. Tobradex. Tobradex-Augentropfen enthalten Dexamethason und Tobramycin (ein Aminoglykosid-Antibiotikum). Im Gegensatz zu Maxitrol hat es eine hohe Aktivität gegen Streptokokken. Die Kosten für das Medikament beginnen bei 350 Rubel.

Ein Ersatz des Arzneimittels ohne Rücksprache mit einem Arzt ist nicht zulässig.

Bewertungen

Anna Mikhailovna, 58 Jahre alt:

„Ich habe Maxitrol bereits zweimal zur Behandlung von chronischer Konjunktivitis eingesetzt, die sich nach jeder Erkältung verschlimmert. Das Medikament ist gut: Es hilft schnell, verbrennt die Augen nicht, ist gut verträglich. Ich hatte keine Nebenwirkungen, die viele fürchten. Das einzige, was es nicht mag - ein zu hoher Preis. In der Apotheke können Sie ähnliche Medikamente 2-3-mal billiger kaufen. Für den Rest empfehle ich. "

Vladislav, 31 Jahre alt:

„Maxitrol wurde im Alter von 4 Jahren einem Kind verschrieben, als sich seine Augenlider entzündeten, gleichzeitig mit Antiseptika zum Waschen. Gebrauchte Tropfen 7 Tage. Die Rötung war am zweiten Tag verschwunden, der Eiter stellte sich 4 Tage nach Behandlungsbeginn ein. Während der Instillation war das Kind launisch, aber dies ist eine normale Reaktion von Kindern auf die Verwendung von Augentropfen. Es wurden keine Nebenwirkungen bemerkt. ”

Julia, 34 Jahre alt:

„Maksitrol hat einmal Tropfen verwendet, und ich werde es wahrscheinlich nicht mehr kaufen, da es die Augen sehr stark verbrennt und dieser Juckreiz auch nach reichlichem Waschen mit fließendem Wasser nicht verschwindet. Über die Wirksamkeit kann ich nichts sagen, weil die Behandlung wegen einer starken allergischen Reaktion unterbrochen werden musste. "

Maxitrol ist ein wirksames antibakterielles und entzündungshemmendes Medikament mit lokaler Wirkung. Wenn die Anweisungen befolgt werden, wird der Wirkstoff gut vertragen und verursacht selten Komplikationen. Die Selbstmedikation mit dem Medikament ist nicht akzeptabel, da es für Maxitrol erforderlich ist, Labordiagnostik (bakterielle Impfung) durchzuführen, da die Wirkstoffe in Bezug auf einige Erreger nicht ausreichend aktiv sind.

Maxitrol - Gebrauchsanweisungen, Testberichte, Analoga und Formen der Freisetzung (Augentropfen) zur Behandlung von Konjunktivitis, Blepharitis, Iridocyclitis und anderen Augenerkrankungen bei Erwachsenen, Kindern und während der Schwangerschaft. Zusammensetzung

In diesem Artikel können Sie die Gebrauchsanweisung für das Medikament Maxitrol lesen. Präsentiert Bewertungen der Besucher der Website - die Benutzer dieses Arzneimittels sowie die Meinungen der Spezialisten für die Verwendung von Maxitrol in ihrer Praxis. Eine große Bitte, Ihr Feedback zu dem Medikament aktiver hinzuzufügen: Das Medikament half oder half, die Krankheit zu beseitigen, welche Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, was vom Hersteller in der Anmerkung möglicherweise nicht angegeben wurde. Analoga von Maxitrol in Gegenwart verfügbarer Strukturanaloga. Verwendung zur Behandlung von Konjunktivitis, Blepharitis, Iridozyklitis und anderen Augenerkrankungen bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit. Die Zusammensetzung der Droge.

Maxitrol ist ein Kombinationspräparat für die topische Anwendung in der Augenheilkunde.

Neomycin hat eine bakterizide Wirkung und unterbricht die Proteinsynthese der Bakterienzellen. Es ist wirksam gegen Staphylococcus aureus (Staphylococcus aureus), Corynebacterium diphtheriae, Streptococcus viridans (Streptokokken), Escherichia coli (E. coli), Klebsiella pneumoniae (Klebsiella), Proteus vulgaris (Proteus), Aerobacter aerogenes, Haemophillus influenzae.

Der Wirkungsmechanismus von Polymyxin B beruht hauptsächlich auf der Blockade der Permeabilität der Zytoplasmamembran von Bakterienzellen. Aktiv gegen Pseudomonas aeruginosa, Aerobacter aerogenes, Escherichia coli, Klebsiella pneumoniae, Koch-Weeks bacillus.

Dexamethason - Glucocorticosteroid (GCS), ein Hormon. Es wirkt entzündungshemmend, antiallergisch und desensibilisierend. Es hat eine antiexudative Wirkung. Dexamethason unterdrückt wirksam Entzündungsprozesse.

Die Kombination von GCS mit Antibiotika verringert das Risiko eines Infektionsprozesses.

Zusammensetzung

Dexamethason + Neomycin + Polymyxin B-Sulfat + Hilfsstoffe.

Pharmakokinetik

Bei topischer Anwendung ist die systemische Absorption gering.

Hinweise

Infektionen des Auges und seiner Anhänge:

  • Blepharitis;
  • Konjunktivitis;
  • Keratokonjunktivitis;
  • Keratitis;
  • Iridocyclitis.

Prävention postoperativer infektiöser Komplikationen.

Formen der Freigabe

Andere Dosierungsformen, ob Salbe oder Nasentropfen, gibt es nicht.

Gebrauchsanweisung und Verwendungsmethode

Vor Ort Bei einem milden infektiösen Prozess werden 1-2 Tropfen 4-6 mal täglich mit einem Abstand von 1-2 Stunden am Tag und 2 Stunden in der Nacht in den Bindehautsack gespritzt.

Bei akutem schwerem Infektionsprozess fallen alle 60 Minuten 1-2 Tropfen auf den Bindehautsack, wobei die Häufigkeit von Instillationen des Arzneimittels abnimmt, wenn die Entzündung abnimmt.

Die Behandlungsdauer beträgt 1 Tag bis mehrere Wochen.

Nebenwirkungen

  • allergische Reaktion, begleitet von Juckreiz und Schwellung der Augenlider, Bindehauthyperämie;
  • Anstieg des Augeninnendrucks mit möglicher nachfolgender Entwicklung eines Glaukoms, Schädigung des Sehnervs und des Gesichtsfeldes (die Verwendung des Arzneimittels für mehr als 10 Tage erfordert eine Überwachung des Augeninnendrucks);
  • posteriorer subkapsulärer Katarakt;
  • Verlangsamung des Wundheilungsprozesses;
  • Lokale Verwendung von Steroiden bei Erkrankungen, die zu einer Ausdünnung der Hornhaut oder der Lederhaut führen, kann zu deren Perforation führen;
  • Die Entwicklung einer Sekundärinfektion wird nach der Verwendung kombinierter Arzneimittel, die GCS enthalten, in Kombination mit Antibiotika beobachtet.
  • Bei längerer Anwendung von Steroiden können sich Pilzinfektionen der Hornhaut entwickeln.

Gegenanzeigen

  • individuelle Überempfindlichkeit gegen das Medikament;
  • virale Augenkrankheiten (einschließlich Keratitis, verursacht durch Herpessimplex (Herpes), Windpocken);
  • mykobakterielle Infektion des Auges;
  • Tuberkulose-Augenkrankheiten;
  • akute Schindeln;
  • Pilzerkrankungen des Auges;
  • Zustand nach Entfernung eines Fremdkörpers der Hornhaut;
  • eitrige Infektion der Augenschleimhaut und des Augenlids durch Mikroorganismen, die gegen die Wirkung von Neomycin resistent sind, eitriges Hornhautgeschwür

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Ausreichende Erfahrung in der Anwendung des Medikaments Maxitrol während der Schwangerschaft und Stillzeit ist nicht gegeben. Die vom behandelnden Arzt verschriebene Behandlung schwangerer Frauen ist möglich, wenn die erwartete therapeutische Wirkung das Risiko möglicher Nebenwirkungen übersteigt. Es ist notwendig, die Einnahme des Medikaments während der Stillzeit zu unterbrechen.

Verwenden Sie bei Kindern

Sicherheit und Wirksamkeit des Arzneimittels für Kinder wurden nicht nachgewiesen.

Besondere Anweisungen

Die Flasche muss nach jedem Gebrauch geschlossen werden. Schütteln Sie die Flasche vor Gebrauch.

Das Auftreten von nicht heilenden Geschwüren auf der Hornhaut nach einer Langzeitbehandlung mit Steroidpräparaten kann auf die Entwicklung einer Pilzinvasion hinweisen. Eine sekundäre bakterielle Infektion kann als Folge der Unterdrückung der Schutzreaktion des Patienten auftreten.

Mit Vorsicht verschrieben Maxitrol für Glaukom, Katarakte.

Wechselwirkung

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten sind derzeit nicht bekannt.

Bei der Verwendung mit anderen lokalen ophthalmologischen Präparaten sollte das Intervall zwischen ihrer Anwendung mindestens 10-15 Minuten betragen.

Analoga des Medikaments Maxitrol

Strukturanaloga des Wirkstoffs:

Analoga zur therapeutischen Wirkung (Mittel zur Behandlung der Konjunktivitis):

  • Artromax;
  • Berberyl H;
  • Bronal;
  • Vitabact;
  • Garamycin;
  • Gentamicin;
  • Hydrocortison;
  • Gistalong;
  • Groinamycin-Sirup;
  • Dexamethason;
  • Zanotsin;
  • Zindolin;
  • Ilozon;
  • Innolier;
  • Colbiocin;
  • Levomitsetin;
  • Liprokhin;
  • Maxidex;
  • Midrum;
  • Naklof;
  • Okatsin;
  • Okomistin;
  • Okohohel;
  • Ofloxacin;
  • Plivasept;
  • Poludan;
  • Prenatsid;
  • Sofradex;
  • Sulfacylnatrium;
  • Tobradex;
  • Tobrex;
  • Totacef;
  • Uniflox;
  • Floksal;
  • Furagin;
  • Furacilin;
  • Fuzzitalmic;
  • Cefatrexyl;
  • Cefesol;
  • Ceftidin;
  • Tsiloxan;
  • Tsiprobay;
  • Tsiprosan;
  • Ciprofloxacin;
  • Cifloxinal;
  • Chibroxin;
  • Hermicid

Maxitrol Eye Drops: Zusammensetzung und Analoga

Maxitrol ist ein wirksames Medikament zur Behandlung von Augenerkrankungen. Das Medikament hat ein breites Wirkungsspektrum. Aufgrund der Kombination wirkt der Wirkstoff antimikrobiell, antiallergisch und entzündungshemmend.

Auf dem Pharmamarkt wird das Medikament von der belgischen Firma Alcon-Couvreur V. präsentiert. V. S.A.S. Das Medikament besitzt alle Eigenschaften von Antibiotika und ist eine wirksame Behandlung für infektiöse Augenerkrankungen.

Zusammensetzung und Freigabeform

Die Zusammensetzung der Augentropfen Maksitrol umfasst Neomycinsulfat, Polymyxin-B-Sulfat und Dexamethason, die eine entzündungshemmende und antimikrobielle Wirkung bieten. Dank Dexamethason können Augentropfen die Anzeichen einer allergischen Reaktion schnell und effektiv beseitigen.

Benzalkoniumchlorid, Natriumchlorid, Polysorbat, gereinigtes Wasser, Hypromellose, konzentrierte Salzsäure und Natriumhydroxid wurden als Hilfskomponenten verwendet.

Das Medikament ist eine undurchsichtige Suspension von weißer oder gelblicher Farbe.

Drogenaktion

Die Wirkstoffe wirken gegen Streptokokken, Staphylokokken, Klebsiella, intestinale und hämophile Bazillen, Enterobakterien, Erreger der Konjunktivitis, Diphtherie, Pyocyansbazillus, Proteus.

Infolge der Wirkung des Arzneimittels nimmt die Aktivität und der Tod pathogener Mikroorganismen ab, das Reißen wird normalisiert, die Schwellung der äußeren Augenmembranen und der Schleimhäute der Nase wird reduziert.

Das Medikament beseitigt nicht nur schnell Entzündungen, sondern lindert auch das Brennen und Jucken, das durch die Wirkung von Allergenen verursacht wird.

Augentropfen wirken lokal und gelangen nicht in den systemischen Kreislauf, sind gut resorbierbar und dringen schnell in das betroffene Gewebe ein. Nach drei Stunden ist die Aktivität des Arzneimittels reduziert. Die Überreste werden von den Nieren ausgeschieden, ein kleiner Teil vom Darm.

Indikationen für die Verwendung des Arzneimittels

Das Medikament wird zur Behandlung der folgenden Erkrankungen verwendet, die von einer Entzündung des vorderen Auges begleitet werden:

  • Konjunktivitis;
  • Blepharitis;
  • Keratitis;
  • Keratokonjunktivitis;
  • Blepharokonjunktivitis;
  • ulzerative Läsionen der Hornhaut;
  • Iridocyclitis;
  • Infektion durch Eindringen von Fremdpartikeln;
  • postoperative Komplikation;
  • Augenverletzungen.

Gebrauchsanweisung

Vor der Verwendung des Arzneimittels sollten Sie Ihren Arzt kontaktieren. Falls erforderlich, machen Sie eine Laboruntersuchung, um die Art des Erregers festzustellen. Dies hilft bei der Bestimmung, ob Augentropfen zur Behandlung geeignet sind.

In Ermangelung spezifischer Indikationen empfiehlt die Gebrauchsanweisung von Maxitrol die Verwendung des Arzneimittels zur Behandlung von Augeninfektionskrankheiten. Das Medikament wird einmal alle 6 Stunden 1-2 Tropfen in jeder Bindehauthöhle verwendet. Bei schwerer Krankheit wird das Medikament einmal pro Stunde verwendet. Wenn sich der Zustand des Patienten verbessert, verringert sich die Instillationshäufigkeit des Arzneimittels.

Bei Verwendung zusammen mit anderen ophthalmologischen Wirkstoffen muss die Pause zwischen den Instillationen mindestens 15 Minuten betragen.

Zur Behandlung der Blepharitis im akuten Stadium wird Maxitrol nach 3 Stunden angewendet. Mit der Verringerung der Symptome sollte das Zeitintervall auf 6-8 Stunden erhöht werden.

Zur Prophylaxe wird vor der Operation ein Tropfen einmal in jede Bindehauthöhle injiziert. Nach der Operation wird das Medikament in der vom behandelnden Arzt verschriebenen Dosis verwendet.

Entfernen Sie vor dem Einbringen von Augentropfen die Linsen. Die Wiederverwendung von Kontaktmitteln ist erst nach 20 Minuten möglich, da die Bestandteile des Arzneimittels deren Transparenz beeinflussen können.

Schütteln Sie die Durchstechflasche gründlich, bevor Sie das Arzneimittel anwenden. Geöffnete Verpackung an einem dunklen, kühlen Ort aufbewahrt. Die Haltbarkeit einer offenen Flasche beträgt einen Monat.

Es ist erlaubt, das Medikament während der Schwangerschaft und während des Stillens streng gemäß den Anweisungen eines Spezialisten zu verwenden, da Forschungsdaten zur Wirkung des Medikaments auf die Entwicklung des Fötus und die Zusammensetzung der Muttermilch fehlen. Aus diesen Gründen werden Augentropfen in der pädiatrischen Praxis nicht verwendet.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Maxitrol Augentropfen werden nicht angewendet, wenn bei Patienten folgende Krankheiten und Zustände diagnostiziert werden:

  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament;
  • Augenkrankheiten viralen Ursprungs: Windpocken, Keratitis;
  • Pilzerkrankungen des Auges;
  • berauben
  • Tuberkulose;
  • eitrige Blepharitis;
  • Infektion der Schleimhaut der Augenlider.

Mit äußerster Vorsicht wird das Medikament zur Behandlung von Patienten mit Glaukom und Katarakten verwendet.

Es ist verboten, Maxitrol zur Behandlung von Kindern unter 18 Jahren zu verwenden.

Bei längerer Anwendung von Tropfen ist eine Nebenwirkung möglich, die von folgenden Symptomen begleitet wird:

  • allergische Reaktionen, begleitet von Pruritus und Rötung;
  • Übelkeit;
  • verminderte Sehschärfe;
  • Juckreiz und Brennen nach Instillation;
  • konjunktivale Rötung;
  • Augenlidödem;
  • Keratitis;
  • Gefühle von "Sand in den Augen".

Normalerweise verursacht die Verwendung von Augentropfen keine Überdosis. Bei versehentlicher Einnahme des Arzneimittels im Inneren wird das Auftreten von Anzeichen von überschüssigen Mitteln im Körper nicht beobachtet, da die Verpackung die Mindestmenge an Medikamenten enthält.

Die Verwendung von kombinierten Medikamenten geht einher mit dem Risiko einer Sekundärinfektion, die durch die Entwicklung von Pilzläsionen und die Bildung von nicht heilenden Geschwüren auf der Hornhaut des Auges gekennzeichnet ist.

Analoga von Maxitrol

Wenn die Verwendung von Augentropfen aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, können sie durch billigere Medikamente mit ähnlichen Eigenschaften ersetzt werden. Es ist jedoch zu beachten, dass der Ersatz des Medikaments vom behandelnden Arzt durchgeführt werden muss. Die unberechtigte Verwendung von Augentropfen kann den Zustand verschlechtern.

In der Regel wird Maxitrol durch Augentropfen ersetzt, zu denen Antibiotika und Kortikosteroide gehören. Zu diesen Medikamenten gehören Tropfen und Salben von Polydex, Dexon, Tobradex, Stillavit, Flexal, Lanotan, Garazon, Betagenot.

Augentropfen Alcon Tobradex (TOBRADEX)

Patientenbewertungen

Augentropfen Maxitrol I wurde zur Behandlung der Konjunktivitis verschrieben. Die Krankheit war in vernachlässigter Form und wurde von Juckreiz, Zerreißen, Rötung und starkem Brennen begleitet. Das Medikament wurde innerhalb von zwei Stunden tropfenweise getropft. Die Behandlung dauerte 10 Tage. Das Medikament entfernt fast sofort das Brennen, reduziert Rötungen und beseitigt das Gefühl von Sand in den Augen.

Das Medikament wurde von einem Arzt mit starker Konjunktivitis verschrieben. Sie begrub zwei Tropfen vor dem Zubettgehen. Die Infektion ging sehr schnell vonstatten. Maksitrol verursacht keine Nebenwirkungen, der praktische Tropfenzähler ermöglicht den unabhängigen Einsatz der Mittel.

Tropfen Maxitrol wird bei Allergien angewendet, die von Ödemen und starkem Zerreißen begleitet sind. Die Wirkung des Medikaments kommt sehr schnell. Das Medikament verursacht keine Verbrennungen und andere Nebenwirkungen.

Maksitrol-Analoga

Günstige Analoga Maxitrol

Bei der Berechnung der Kosten für billige Analoga berücksichtigte Maxitrol den Mindestpreis, der in den von Apotheken bereitgestellten Preislisten gefunden wurde

Beliebte Analoga Maxitrol

Diese Liste der Arzneimittelanaloga basiert auf Statistiken der am häufigsten nachgefragten Arzneimittel.

Alle Analoga Maksitrol

Analoga in Komposition und Indikationen

Die obige Liste von Wirkstoffanaloga, in denen Maxitrol-Substitute angegeben sind, ist am besten geeignet, da sie die gleiche Wirkstoffzusammensetzung aufweisen und gemäß den Anwendungsangaben übereinstimmen

Maksitrol in Moskau

Anweisung

Die kombinierte Vorbereitung für den metmetnych Gebrauch in der Augenheilkunde.

Neomycin hat eine bakterizide Wirkung und unterbricht die Proteinsynthese der Bakterienzellen. Aktiv gegen Staphylococcus aureus, Corynebacterium diphteriae, Streptococcus viridans, Coli Escherichia, Klersiella pneumoniae, Proteus vulgaris, Aerobacter aerogenes, Haemophillus influenzae.

Der Wirkungsmechanismus von Polymyxin B beruht hauptsächlich auf der Blockade der Permeabilität der Zytoplasmamembran von Bakterienzellen. Aktiv gegen Pseudomonas aeruginosa, Aerobacter aerogenes, Escherichia coli, Klersiella pneumoniae, Koch-Weeks bacillus.

GKS. Es wirkt entzündungshemmend, antiallergisch und desensibilisierend. Es hat eine antiexudative Wirkung. Dexamethason unterdrückt wirksam Entzündungsprozesse.
Die Kombination von GCS mit Antibiotika verringert das Risiko eines Infektionsprozesses.

Infektionen des Auges und seiner Anhänge:

Prävention postoperativer infektiöser Komplikationen.

Vor Ort Bei einem milden infektiösen Prozess werden 1-2 Tropfen 4-6 Mal pro Tag 1-2 Tropfen in den Bindehautsack gespritzt.

Bei akutem schwerem Infektionsprozess fallen alle 60 Minuten 1-2 Tropfen auf den Bindehautsack, wobei die Häufigkeit der Instillationen des Medikaments abnimmt und die Wirkungen der Entzündung abnehmen.

Lokal Allergische Reaktion, begleitet von Juckreiz und Schwellung der Augenlider, Bindehauthyperämie. Nebenwirkungen, die durch die Steroidkomponente verursacht werden: erhöhter Augeninnendruck mit möglicher nachfolgender Entwicklung eines Glaukoms, Schädigung des Sehnervs und des Gesichtsfeldes (die Verwendung des Arzneimittels für mehr als 10 Tage erfordert eine Überwachung des Augeninnendrucks); hinterer subkapsulärer Katarakt, der den Heilungsprozess von Wunden verlangsamt. Die topische Anwendung von Steroiden bei Erkrankungen, die zu einer Ausdünnung der Hornhaut oder der Lederhaut führen, kann zu deren Perforation führen.

Sekundäre Infektion Die Entwicklung einer Sekundärinfektion wird nach der Verwendung kombinierter Arzneimittel, die GCS enthalten, in Kombination mit Antibiotika beobachtet. Bei längerer Anwendung von Steroiden können sich Pilzinfektionen der Hornhaut entwickeln. Das Auftreten von nicht heilenden Geschwüren auf der Hornhaut nach einer Langzeitbehandlung mit Steroidpräparaten kann auf die Entwicklung einer Pilzinvasion hinweisen. Eine sekundäre bakterielle Infektion kann als Folge der Unterdrückung der Schutzreaktion des Patienten auftreten.

- individuelle Überempfindlichkeit gegen das Medikament;

- virale Augenkrankheiten (einschließlich Keratitis, verursacht durch Herpes simplex, Windpocken);

- mykobakterielle Infektion des Auges;

- tuberkulöse Erkrankungen des Auges;

- akuter Herpes zoster;

- Pilzerkrankungen des Auges;

- Zustand nach Entfernung eines Fremdkörpers der Hornhaut;

- eitrige Infektion der Augenschleimhaut und der Augenlider durch Mikroorganismen, die gegen die Wirkung von Neomycin resistent sind, eitriges Hornhautgeschwür.

Vorsicht ist geboten bei Glaukom, Katarakt.

Google+ Linkedin Pinterest