Amblyopie

Amblyopie ist eine andauernde ein- oder zweiseitige Sehverminderung, die nicht mit der organischen Pathologie des visuellen Analysators zusammenhängt und nicht für eine optische Korrektur geeignet ist. Der Verlauf der Amblyopie kann asymptomatisch sein oder kann mit der Unmöglichkeit einer stabilen Fixierung des Blicks, einer beeinträchtigten Farbwahrnehmung und Orientierung im Raum, einer Abnahme der Sehschärfe (von einer leichten Abschwächung zur Lichtwahrnehmung) einhergehen. Die Diagnose der Amblyopie umfasst die Bestimmung der Sehschärfe, die Perimetrie, die Bestimmung der Farbempfindung und der Dunkeladaption, die Untersuchung des Fundus, die Tonometrie, die Biomikroskopie, die Bestimmung des Strabismusstyps und -winkels, die Refraktometrie, die Skiaskopie, die Elektroretinographie, die Ultraschalluntersuchung, die neurologische Untersuchung usw. verursacht seine Entwicklung: es kann chirurgisch sein (Korrektur von Strabismus, Beseitigung von Ptosis, Katarakt-Extraktion) oder konservativ (Brillenkorrektur, Pleoptik, Bestrafung, Physiotherapie).

Amblyopie

Amblyopie ("stumpfe", "träge" Augen) ist durch Untätigkeit, Nichtteilnahme eines der Augen am Sehprozess gekennzeichnet. In der Augenheilkunde gilt Amblyopie als eine der Hauptursachen für einseitige Sehverminderung. Weltweit sind rund 2% der Bevölkerung von Amblyopie betroffen. Amblyopie ist eine vorwiegend kindliche Krankheit, daher wird das Problem der Früherkennung und Korrektur so wichtig.

Amblyopie-Klassifizierung

Nach dem Zeitpunkt der Entwicklung der Pathologie werden primäre (angeborene) und sekundäre Amblyopie unterschieden. Unter Berücksichtigung der Gründe werden verschiedene Formen der sekundären Amblyopie unterschieden: Strabizmatic (disbinocular), Obskuration (Deprivation), Refraktion, anisometropisch, hysterisch, gemischt.

Trotz der vielen Formen der Amblyopie ist der Mechanismus der Krankheitsentstehung in allen Fällen mit einem Verlust der Sehkraft und / oder pathologischen binokularen Verbindungen verbunden, was zu einer Funktionsabnahme der zentralen Sehkraft führt.

Die Grundlage für eine strabismische (dysbinokulare) Amblyopie ist eine binokulare Sehstörung, die durch eine längere Unterdrückung eines Auges verursacht wird. Bei der drastischen Amblyopie kann es sich um zwei Arten handeln: mit zentraler (korrekter) Fixierung, wenn der zentrale Teil der Netzhaut als Fixierbereich dient, und nicht zentraler (nicht korrekter) Fixierung - mit jedem anderen Befestigungsteil der Netzhaut. Dysbinokulare Amblyopie mit unregelmäßiger Fixierung wird in 70-75% der Fälle diagnostiziert. Die Art der strabismischen Amblyopie wird bei der Wahl einer Behandlungsmethode berücksichtigt.

Obskuration (Deprivation) Amblyopie wird durch angeborene oder früh erworbene Trübungen der optischen Medien des Auges verursacht. Es wird diagnostiziert, wenn trotz der Beseitigung der Ursache (z. B. Extraktion von Katarctum) ein eingeschränktes Sehvermögen bestehen bleibt und keine strukturellen Veränderungen in den hinteren Augenbereichen auftreten.

Bei der refraktiven Amblyopie gibt es eine Anomalie der Refraktion, die derzeit keiner Korrektur unterliegt. Im Zentrum ihres Auftretens liegt eine lange und konstante Projektion eines unscharfen Bildes von Objekten der umgebenden Welt auf der Netzhaut.

Anisometropische Amblyopie entwickelt sich mit ungleicher Brechung beider Augen, so dass sich die Größe der Darstellung von Objekten auf der Netzhaut des rechten und linken Auges unterscheidet. Diese Funktion verhindert die Bildung eines einzelnen visuellen Bildes.

Eine seltene Form einer Funktionsstörung, die aufgrund eines Affekts entsteht, ist die hysterische Amblyopie (psychogene Blindheit). In diesem Fall kann der Grad des Sehverlusts teilweise oder vollständig sein.

Je nach Grad der Visusabnahme ist die Amblyopie schwach (0,4–0,8), moderat (0,2–0,3), hoch (0,05–0,1) und sehr hoch (von 0,04) und darunter).

Amblyopie kann in einem Auge (einseitig) oder in beiden Augen (bilateral) diagnostiziert werden.

Ursachen und Arten von Amblyopie

Die unmittelbaren Ursachen verschiedener Arten von Amblyopie können mehrere Faktoren sein.

Die Ursache der dysbinokularen Amblyopie ist der monolaterale begleitende Strabismus, wenn das abgewandelte Auge von der Teilnahme am visuellen Akt ausgeschlossen ist. Bei Strabismus tritt Amblyopie im schielenden Auge auf. Um Diplopie zu vermeiden, unterdrückt das Gehirn das vom schielenden Auge kommende Bild, was schließlich dazu führt, dass keine Impulse mehr von der Netzhaut des abgelenkten Auges zum visuellen Kortex geleitet werden. In diesem Fall bildet sich ein Teufelskreis: Zum einen ist Strabismus eine Ursache für dysbiokulare Amblyopie, zum anderen verschlimmert das Fortschreiten der Amblyopie den Strabismus.

Die Entwicklung einer obstruktiven Amblyopie ist in der Regel mit einer Hornhauttrübung (Leukom), einem angeborenen Katarakt, einer Ptosis des Oberlids, einer Hornhautdystrophie und Verletzungen, starken Veränderungen des Glaskörpers und einem Hämophthalmus verbunden.

Grundlage der anisometropischen Amblyopie ist ein hohes Maß an unkorrigierter Anisometropie: In diesem Fall entwickelt sich am Auge Amblyopie mit stärker ausgeprägten refraktiven Störungen. Die Ursachen der Anisometropie können wiederum hohe Myopiegrade (> 8 Dioptrien bilateral), Hyperopie (> 5 Dioptrien bilateral), Astigmatismus (> 2,5 Dioptrien in einem beliebigen Meridian) sein.

Eine refraktive Amblyopie entwickelt sich mit einem längeren Fehlen einer optischen Korrektur von Hyperopie (Hyperopie), Myopie (Myopie) oder Astigmatismus. Amblyopie entwickelt sich mit den folgenden Refraktionsunterschieden bei beiden Augen: hypermetrop> 0,5 Dioptrien, astigmatisch> 1,5 Dioptrien, myopisch> 2,0 Dioptrien.

Die Entwicklung der hysterischen Amblyopie wird durch unerwünschte psychogene Faktoren, begleitet von Hysterie, Psychose, verursacht. Gleichzeitig können sowohl einseitige als auch bilaterale Sehstörungen, konzentrische Gesichtsfeldverengung, beeinträchtigte Farbwahrnehmung, Photophobie und andere Funktionsstörungen auftreten.

Ein Risiko für die Entwicklung einer Amblyopie besteht bei Kindern, die aus einer Frühgeburt geboren wurden (insbesondere mit einer sehr frühen Frühgeburt), mit einer belasteten perinatalen Vorgeschichte, einer geistigen Behinderung, einer familiären Amblyopie-Erkrankung oder einem Strabismus. Amblyopie wird von einer Reihe von Erbkrankheiten begleitet - Kauffman-Syndrom, Bench-Syndrom, Ophthalmoplegie mit Miosis und Ptosis.

Symptome einer Amblyopie

Verschiedene Formen der Amblyopie haben ihre Erscheinungsformen. Bei schwachem Ausdruck ist eine asymptomatische Version der Amblyopie möglich.

Kinder können aufgrund fehlender sensorischer Erfahrung nicht ausreichend einschätzen, wie gut sie sehen und ob beide Augen gleichermaßen am Sehprozess beteiligt sind. Man kann an die Möglichkeit einer Amblyopie bei einem kleinen Kind bei Strabismus, Nystagmus denken, an die Unfähigkeit, den Blick auf ein helles Motiv klar zu richten. Bei älteren Kindern kann Amblyopie auf eine Abnahme der Sehschärfe und mangelnde Besserung aufgrund ihrer Korrektur hinweisen, auf eine Orientierungsstörung an einem unbekannten Ort, eine Abweichung eines Auges zur Seite, die Gewohnheit, ein Auge beim Betrachten eines Objekts zu schließen oder zu lesen, den Kopf zu neigen oder ein Interesse zu betrachten. Motiv, Verletzung der Farbwahrnehmung und Dunkeladaption.

Hysterische Amblyopie bei Erwachsenen entwickelt sich vor dem Hintergrund eines starken emotionalen Aufruhrs und ist durch eine plötzliche Verschlechterung des Sehvermögens gekennzeichnet, die mehrere Stunden bis mehrere Monate andauert.

Visuelle Beeinträchtigung bei Amblyopie kann von einer leichten Abnahme der Sehschärfe bis zu fast vollständigem Verlust (Lichtempfinden) und der Unmöglichkeit der visuellen Fixierung variieren.

Diagnose der Amblyopie

Um Amblyopie zu erkennen, ist eine umfassende augenärztliche Untersuchung erforderlich. Bei der Erstuntersuchung des Auges macht der Augenarzt auf die Augenlider aufmerksam, der Augenschlitz, die Position des Augapfels bestimmt die Reaktion der Pupille auf Licht.

Allgemeine Informationen über den Sehzustand werden mit ophthalmologischen Tests erhalten: Überprüfung der Sehschärfe ohne Korrektur und Hintergrund, Farbtest, Perimetrie und Refraktionstest. Abhängig von der Abnahme der Sehschärfe wird der Grad der Amblyopie bestimmt.

Ophthalmoskopie, Biomikroskopie, Augentaguntersuchung mit Goldman-Linse werden durchgeführt, um die Strukturen des Auges bei Amblyopie zu untersuchen. Zur Bestimmung der Transparenz von lichtbrechenden Medien (Linse und Glaskörper) wird eine Augenuntersuchung im Durchlicht verwendet. Wenn die Medien nicht undurchsichtig sind, wird ihr Zustand durch Ultraschall des Auges untersucht.

Bei den biometrischen Untersuchungen spielt die Bestimmung des Girshberg-Strabismuswinkels und die Messung des Strabismuswinkels am Synaptophor die wichtigste Rolle. Um eine refraktive und anisometropische Amblyopie auszuschließen, werden Untersuchungen zur Refraktion gezeigt: Refraktometrie und Skiaskopie.

Die komplexe Untersuchung von Patienten mit Amblyopie kann Tonometrie, Elektroretinographie umfassen; konsultieren Sie gegebenenfalls einen Neurologen.

Amblyopie-Behandlung

Nur eine frühzeitige, individuell ausgewählte und anhaltende Behandlung der Amblyopie führt zu positiven Ergebnissen. Die Korrektur der Amblyopie wird vorzugsweise im Alter von 6-7 Jahren vorgenommen. Bei Kindern über 11–12 Jahren ist Amblyopie praktisch nicht behandelbar.

Der Erfolg der ophthalmischen Korrektur der Amblyopie hängt direkt mit der Beseitigung der Ursache zusammen. So sind bei Obstruktionen ambliopia Kataraktentfernung, operative Korrektur der Ptosis, Resorptionstherapie oder Vitrektomie bei Hämophthalmie notwendig. Bei dysbinokularer Amblyopie wird eine operative Korrektur des Strabismus durchgeführt.

Die Behandlung der refraktiven oder anisometropischen Amblyopie erfolgt mit konservativen Methoden. Im ersten Schritt wird eine optimale Sichtkorrektur zugewiesen: Es werden eine Brille, Nachtlinsen oder Kontaktlinsen ausgewählt und eine Laserkorrektur für Anisometropie durchgeführt.

Nach etwa drei Wochen wird eine pleoptische Behandlung eingeleitet, mit dem Ziel, die dominante Rolle besser zu beseitigen, als die Funktion des amblyopischen Auges zu sehen und zu aktivieren. Zur Behandlung der Amblyopie werden aktive und passive Pleoptica verwendet.

Die passive Pleoptik besteht aus dem Verschließen (Verschließen) des führenden Auges; Die aktive Pleoptik kombiniert die Okklusion des führenden Auges mit der Stimulation der Netzhaut des defekten Auges mittels Licht, elektrischen Impulsen und speziellen Computerprogrammen. Unter den Hardwaremethoden wurden Abliopie-Übungen, Laser-Stimulation, Lichtfarbenstimulation, elektrische Stimulation, elektromagnetische Stimulation, Vibrostimulation, Reflexstimulation, Computer-Stimulationstechniken und andere am häufigsten in Abliopie praktiziert.Pleoptik-Kurse in Amblyopie werden 3-4 Mal pro Jahr wiederholt.

Bei Kleinkindern (1–4 Jahre) wird die Behandlung der Amblyopie mit Hilfe einer Bestrafung durchgeführt - einer bewussten Verschlechterung des Sehvermögens des dominanten Auges, indem Hyperkorrektion verschrieben oder Atropinlösung eingebracht wird. In diesem Fall nimmt die Sehschärfe des führenden Auges ab, was zu einer Intensivierung der Arbeit des amblyopischen Auges führt. Bei Amblyopie wirksame Methoden der Physiotherapie - Fußreflexzonenmassage, Vibrationsmedizin, medizinische Elektrophorese.

Nach dem pleoptischen Stadium der Behandlung geht die Amblyopie zur Wiederherstellung der binokularen Sehfähigkeit - orthoptischer Behandlung - weiter. Die Durchführung dieses Stadiums ist möglich, wenn die Sehschärfe bei beiden Augen mindestens 0,4 beträgt und das Kind mindestens 4 Jahre alt ist. Üblicherweise wird zu diesem Zweck ein Synoptophor-Apparat verwendet, der in die Okulare blickt, von denen der Patient einzelne Teile des gesamten Bildes sieht, die visuell zu einem Bild kombiniert werden müssen.

Amblyopie-Behandlung wird durchgeführt, um in etwa die gleiche Sehschärfe beider Augen zu erreichen. Mit hysterischer Amblyopie werden Sedativa verschrieben, Psychotherapie durchgeführt.

Prognose und Prävention von Amblyopie

Die Prognose für Amblyopie hängt von den Ursachen und dem Zeitpunkt der Erkennung der Krankheit ab. Je früher mit der Korrektur der Amblyopie begonnen wird, desto erfolgreicher wird das Ergebnis sein. Die größte Wirkung wird erzielt, wenn die Behandlung bis zum vollendeten 7. Lebensjahr des Kindes durchgeführt wird, bis die Augenbildung abgeschlossen ist. Bei rechtzeitiger und vollständiger Behandlung der Amblyopie ist es in den meisten Fällen möglich, das Sehen fast vollständig zu normalisieren. Bei Erwachsenen mit Amblyopie entwickelt sich eine dauerhafte, irreversible Sehschärfung.

Die Prävention von Amblyopie wird durch regelmäßige Nachuntersuchungen von Kindern ab einem Lebensmonat erreicht. Bei der Identifizierung optischer Opazitäten des Auges, bei Ptosis, Nystagmus, Strabismus ist eine frühzeitige Beseitigung von Defekten erforderlich. Eine anhaltende Wirkung bei der Behandlung der Amblyopie kann erreicht werden, wenn der gesamte Behandlungsverlauf durchlaufen wird, wobei die Vorschriften des Augenarztes (Brille, Okkluder, regelmäßige Untersuchung) strikt eingehalten werden.

Amblyopie des linken Auges

Amblyopie ist eine Krankheit, bei der das Sehvermögen aufgrund der fast vollständigen Inaktivität eines Auges allmählich abnimmt. Aus diesem Grund hat Amblyopie einen anderen Namen - "faules Auge".

Bei Amblyopie übernimmt das zweite Auge die gesamte visuelle Belastung. Als Ergebnis erhält das Gehirn 2 verschiedene Bilder, die es nicht zu einem Volumen kombinieren kann. Um Geisterbilder zu vermeiden, „drückt“ das Gehirn das schwächere Auge allmählich aus dem visuellen Prozess heraus, und das Sehen wird monokular (d. H. „Einäugig“).

Dadurch wird die räumliche Sicht erheblich reduziert, und es ist für eine Person schwierig, Entfernung, Tiefe und Volumen der betreffenden Objekte zu schätzen. Sehstörungen führen zu Kopfschmerzen, Schwindel, Brennen und Krämpfen in den Augen sowie zu Strabismus, da "Lazy eye" weicht allmählich zur Seite ab. Es kann sich jedoch um die gegenteilige Situation handeln: Das Mähen des Auges aufgrund seiner Untätigkeit wird amblyopisch.

Was ist das

In der Kindheit entwickelt sich Amblyopie in der Regel. Der Hauptgrund für die Entwicklung der Amblyopie - Schielen. Sie kann sich aber auch mit starker Kurzsichtigkeit oder Weitsichtigkeit, Nystagmus (unwillkürlichen, rhythmischen Schwingungsbewegungen der Augen) sowie mit Astigmatismus entwickeln. Besonders häufig entwickelt sich eine Amblyopie bei Menschen mit einer unterschiedlichen optischen Sehkraft von mehr als drei Dioptrien. Manchmal ist die Ursache der Amblyopie ein Hindernis für den Durchtritt von Lichtstrahlen. Dies kann eine Narbe, ein grauer Star, ein grauer Star sein, insbesondere eine angeborene, eine Ophthalmoplegie (Augenmuskellähmung), eine Ptosis (eine Augenlid-Ptosis). Amblyopie kann sich auch bei Menschen entwickeln, die mit schlechter Sehkraft keine Brille oder Brille tragen, deren Augen nicht wissen, was es heißt, "gut zu sehen".

In der Anfangsphase ist es fast unmöglich, Amblyopie allein zu bemerken. Dies liegt daran, dass Kinder sich selten über Sehstörungen beklagen, da sie sich leicht an verschiedene Erkrankungen anpassen können.

Amblyopie kann dysbinokular, anisometrisch (Obskuration) oder hysterisch sein.

Disbinokulyarnaya-Amblyopie tritt vor dem Hintergrund des Strabismus auf, da die Funktion der zentralen Sehkraft des schielenden Auges ständig eingeschränkt wird. Das Gehirn berücksichtigt dabei nur Informationen aus einem Auge, da das zweite ständig in die falsche Richtung blickt.

Obskuration oder anisometrische Amblyopie entwickelt sich, wenn ein Auge seine Funktionen nicht normal ausführen kann, zum Beispiel aufgrund einer Linsentrübung. Bei der Obstruktion ambliopia ist der visuelle Analysator unterentwickelt, da kein Lichtreiz der Netzhaut vorliegt. Das Schielen bei einer solchen Verletzung ist nicht die Ursache, sondern die Folge.

Hysterische Amblyopie tritt bei Hysterie auf. In diesem Fall gibt es keine Augenverletzungen, und das Problem liegt in der Hemmung der visuellen Wahrnehmung in der Großhirnrinde. Zusammen mit hysterischer Amblyopie kommt es häufig zu einer Verletzung der Farbempfindung und Photophobie. Kann von einer Verengung des Gesichtsfeldes und dem Auftreten von Rindern begleitet werden (Verlust eines Gesichtsfeldes auf einem oder beiden Augen). Es ist die einzige Art von Amblyopie, die in jedem Alter vollständig geheilt werden kann.

Stufen von Katarakten, was Sie wissen müssen, um die Krankheit durch diesen Link zu verhindern

Gründe

Die Ursachen der Amblyopie können unterschiedlich sein. Am häufigsten ist Strabismus. Amblyopie mit Strabismus ist die Folge. Amblyopie kann jedoch die Ursache von Strabismus sein. Dies geschieht, wenn ein Auge ein so geringes Sehvermögen (normalerweise unter 0,4–0,3) hat, in dem das Bild nicht zusammengefügt werden kann. Der Grund für eine geringe Sehschärfe sind Veränderungen des Augenhintergrundes, der Hornhaut usw.

Amblyopie kann auftreten, wie bei Menschen, deren Angehörige einen Schielen hatten, und solche, die noch nie solche Sehprobleme erlebt haben. Amblyopie muss so früh wie möglich erkannt werden, da sich die Krankheit mit der Zeit nur verschlimmern kann. Bis zur vollständigen Unterdrückung visueller Funktionen im amblyopischen Auge.

Es ist wichtig zu wissen, dass sich Amblyopie oft nicht selbst identifizieren lässt und die Krankheit nicht mit der Zeit verschwindet. Es gibt Fälle, in denen eine Person versehentlich ein Auge schließt und feststellt, dass das andere Auge es nicht sieht. Deshalb empfehlen Ärzte dringend, sich mindestens einmal pro Jahr einer regelmäßigen diagnostischen Untersuchung zu unterziehen. Experten weisen außerdem darauf hin, dass sich Amblyopie mit einer längeren Abwesenheit der Korrektur der refraktiven Pathologie entwickeln kann, wenn eine Person keine Brille trägt, Kontaktlinsen und Augen einfach nicht wissen, was es bedeutet, gut zu sehen, und was es bedeutet, schlecht zu sehen.

Ist das Bild nicht klar, es ist doppelt, verschwommen oder schlecht unterscheidbar, wird das Auge wie ein visueller Analysator von der Arbeit abgeschaltet - dies ist die Grundlage der Amblyopie.

Es gibt zwei Arten von Amblyopie:

  • Primär, das im Mutterleib infolge einer Verletzung der richtigen Bildung und des Wachstums des Augapfels gebildet wird.
  • sekundär, die während des Lebens aufgrund der Entstehung verschiedener Augenpathologien entstehen.

Die Gründe für die Entstehung sekundärer Varianten der Amblyopie hängen von der Pathologie ab, die zum Stillstand des Sehens führt. Dafür gibt es viele Gründe:

  • anhaltende Trübung der Linse, diese Amblyopie wird als Verdunkelung bezeichnet.
  • Kinder haben oft Amblyopie als Folge von Strabismus. Beim Mähen überträgt das Auge die falschen Informationen an das Gehirn, da die Bilder nicht übereinstimmen, sich das Sehen verdoppelt und ein Ungleichgewicht auftritt. Das Gehirn schließt das betroffene Auge von der visuellen Arbeit ab.
  • Amblyopie aufgrund des unterschiedlichen Sehvermögens in den Augen, wenn eine unzureichend durchgeführte Sehkorrektur und Bilder aus verschiedenen Augen nicht übereinstimmen.
  • Amblyopie aufgrund von Farbenblindheit aufgrund von Kegelanomalien ist sie immer zweiseitig.

Arten von Amblyopie können auf verschiedene Arten kombiniert werden.

Symptome

Refraktive Amblyopie ist asymptomatisch. Sie wird während der Untersuchung (ärztliche Untersuchung) häufiger bei Kindern zwischen 3 und 7 Jahren festgestellt. Tritt bei hyperopischer Anisometropie, Astigmatismus und hoher Myopie auf. Bei kurzsichtiger Anisometropie kommt es seltener vor, weil Das schlechteste Auge wird für Nahsicht verwendet. Amblyopie entwickelt sich mit folgender Refraktion: Hypermetropischer Unterschied beider Augen beträgt mehr als 0,5 Dioptrien, Astigmatismus ist mehr als 1,5 Dioptrien in jedem Meridian, myopisch ist mehr als 2,0 Dioptrien.

Ametropische Amblyopie entwickelt sich in Abwesenheit unterschiedlicher Refraktion in beiden Augen, jedoch mit einem hohen Grad an Myopie (mehr als 8 Doppler bilateral), Hypermetropie (mehr als 5 dptr auf beiden Seiten) und Astigmatismus (mehr als 2,5 dptr in jedem Meridian). Hauptsächlich bei Kindern unter 7 Jahren entdeckt, selten begleitet von Strabismus.

Obstruktive Amblyopie tritt in Abwesenheit von Faktoren der normalen Netzhautfunktion auf, z. B. mit Ptosis, Hornhauttrübung, Katarakten, Glaskörperblutungen.

Strabymatic entwickelt sich in Gegenwart von Strabismus. Mehrere möglichkeiten. Ein gesundes Auge erfasst das Bild im Bereich der zentralen Fossa, und das Mähen ist entweder gleich oder außermittig, manchmal oder dauerhaft oder ohne jegliche Fixierung.

Klassifizierung

Nach dem Zeitpunkt der Entwicklung der Pathologie werden primäre (angeborene) und sekundäre Amblyopie unterschieden. In Anbetracht der Gründe werden mehrere Formen der sekundären Amblyopie unterschieden: Strabismik (Disbinokular-Amblyopie), Obskuration (Deprivation), Refraktion, anisometropisch, hysterisch, gemischt.

Trotz der vielen Formen der Amblyopie ist der Mechanismus der Krankheitsentstehung in allen Fällen mit einem Verlust der Sehkraft und / oder pathologischen binokularen Verbindungen verbunden, was zu einer Funktionsabnahme der zentralen Sehkraft führt.

Die Grundlage für eine strabismische (dysbinokulare) Amblyopie ist eine binokulare Sehstörung, die durch eine längere Unterdrückung eines Auges verursacht wird. Bei der drastischen Amblyopie kann es sich um zwei Arten handeln: mit zentraler (korrekter) Fixierung, wenn der zentrale Teil der Netzhaut als Fixierbereich dient, und nicht zentraler (nicht korrekter) Fixierung - mit jedem anderen Befestigungsteil der Netzhaut. Dysbinokulare Amblyopie mit unregelmäßiger Fixierung wird in 70-75% der Fälle diagnostiziert. Die Art der strabismischen Amblyopie wird bei der Wahl einer Behandlungsmethode berücksichtigt.

Obskuration (Deprivation) Amblyopie wird durch angeborene oder früh erworbene Trübungen der optischen Medien des Auges verursacht. Es wird diagnostiziert, wenn trotz der Beseitigung der Ursache (z. B. Extraktion von Katarctum) ein eingeschränktes Sehvermögen bestehen bleibt und keine strukturellen Veränderungen in den hinteren Augenbereichen auftreten.

Bei der refraktiven Amblyopie gibt es eine Anomalie der Refraktion, die derzeit keiner Korrektur unterliegt. Im Zentrum ihres Auftretens liegt eine lange und konstante Projektion eines unscharfen Bildes von Objekten der umgebenden Welt auf der Netzhaut.

Anisometropische Amblyopie entwickelt sich mit ungleicher Brechung beider Augen, so dass sich die Größe der Darstellung von Objekten auf der Netzhaut des rechten und linken Auges unterscheidet. Diese Funktion verhindert die Bildung eines einzelnen visuellen Bildes.

Eine seltene Form einer Funktionsstörung, die aufgrund eines Affekts entsteht, ist die hysterische Amblyopie (psychogene Blindheit). In diesem Fall kann der Grad des Sehverlusts teilweise oder vollständig sein.

Je nach Grad der Visusabnahme ist die Amblyopie schwach (0,4–0,8), moderat (0,2–0,3), hoch (0,05–0,1) und sehr hoch (von 0,04) und darunter).

Amblyopie kann in einem Auge (einseitig) oder in beiden Augen (bilateral) diagnostiziert werden.

Diagnose

Folgende Forschungsmethoden werden benötigt, um eine Diagnose zu stellen:

  • Bestimmung der Sehschärfe mit und ohne Korrektur. Kinder, die die Buchstaben nicht kennen, verwenden Tabellen mit Bildern (z. B. Orlovas Tabelle).
  • Perimetrie, wenn möglich
  • Farberkennung mit polychromatischen Rabkin-Tischen
  • Die Dunkeladaption wird am Adaptometer bestimmt
  • Tonometrie
  • Biomikroskopie
  • Bestimmung des Strabismuswinkels nach der Hirschberg-Methode - normalerweise befindet sich der Reflex des Ophthalmoskops im Zentrum der Pupille. Asymmetrie für Strabismus
  • Bestimmung der Art und des Strabismuswinkels im Synoptophor
  • Refraktometrie mit vollständiger Cycloplegie (vorzugsweise Atropinierung innerhalb von 3-4 Tagen)
  • Skiaskopie - Bestimmung der Brechung durch die charakteristische Bewegung des Schattens im Bereich der Pupille
  • eine Studie im Durchlicht, um die Transparenz der Augenmedien zu bestimmen
  • Untersuchung des Augentages mit Goldmans Objektiv
  • Elektroretinographie zur Bestimmung des Funktionszustandes der Netzhaut
  • kritische Frequenz der Flickerfusion - Untersuchen Sie die Zustände von Neuronen. Der Indikator ist die minimale Anzahl von Lichtblitzen, die als Ganzes wahrgenommen wird.
  • Ultraschall des Auges - Untersuchen Sie den Zustand der Augenmedien, wenn sie undurchsichtig sind, und die Länge des vorderen-hinteren Augenabschnitts (es ist wichtig für Fehlsichtigkeiten).
  • Computertomographie, Magnetresonanztherapie, Konsultation eines Neuropathologen, um Pathologie des Nervensystems auszuschließen

Die folgenden Arten von Amblyopie:

  • Hysterische (psychogene Blindheit, hysterische Amaurose) - beobachtet bei Hysterie, meist kombiniert mit einer Reihe anderer Funktionsstörungen des visuellen Analysators, wie z. B. Photophobie, Gesichtsfeldverengung, gestörtem Farbempfinden usw.
  • Brechend - mit unkorrigierter Brechungsstörung, die eine unscharfe Fokussierung von Objekten mit Augen verursacht (eines oder beide).
  • Anisometropie - entwickelt sich mit einem signifikanten Unterschied in der Brechkraft der Augen.
  • Disbinokulyarnaya - mit Strabismus, wenn das Gehirn nur Informationen eines Auges verwendet, um Geisterbilder zu unterdrücken.
  • Deprivation, obskuratsionnaya - entwickelt sich als Folge einer visuellen Deprivation eines der Augen, die durch angeborene Anomalien wie Katarakte, Hornhauttrübung, ausgelöst wird. Nach Beseitigung der Trübung wird die Sicht nicht wiederhergestellt.

Jede Art von Amblyopie hat ihre eigenen pathologischen und klinischen Merkmale, aber es gibt ein gemeinsames klinisches Zeichen für alle Arten der Erkrankung - funktionelle Reduktion des zentralen Sehvermögens in unterschiedlichem Ausmaß - von leicht bis sehr schwer.

In den meisten Fällen ist Amblyopie behandelbar, wenn die Diagnose in einem frühen Stadium der Erkrankung bekannt ist. Operationen zur Korrektur der Position des Augapfels und die Refraktionskorrektur helfen, das Sehen fast vollständig zu normalisieren. Die Behandlung dieser Krankheit ist bis zu 12 Jahre wirksam.

Amblyopie entwickelt sich in der Regel in der erblichen Veranlagung zu Astigmatismus, Weitsichtigkeit. Die häufigste Form dieser Pathologie ist die angeborene Amblyopie, die in der Regel früh diagnostiziert wird. Die Krankheit kann sich jedoch auch als Folge von Verletzungen, erworbenen Hornhautdefekten, Neoplasmen usw. entwickeln. Die ungleiche Arbeit der Augen hat eine Verzerrung der Informationen zur Folge, die anschließend in das Gehirn des Kindes gelangen. Die Folge davon ist die Verformung des visuellen Kortex mit dem Stillstand der Entwicklung seiner Neuronen. Daher kann bei spätem Erkennen und Behandeln von Amblyopie das Sehvermögen trotz der Tatsache, dass die Ursachen der Krankheit beseitigt wurden, niedrig bleiben.

Grad

Je nach Abnahme der Sehschärfe gibt es fünf Amblyopiegrade:

  • I Grad - wird als das kleinste angesehen, in der Tat nicht wahrgenommen und bringt dem Patienten keine offensichtlichen Beschwerden. Die Sehschärfe beträgt bei diesem Grad 0,8–0,9.
  • Grad II - wird immer noch als Indikator für schwache Amblyopie angesehen, bei einer Person können jedoch einige der folgenden Symptome auftreten. Die Sehschärfe nimmt ab und beträgt 0,5 - 0,7.
  • Grad III - moderate Amblyopie. Die Klinik ist vollständig manifestiert, die Sehschärfe fällt auf 0,3–0,4.
  • IV Grad - hoher Grad Amblyopie. Trotz des erschreckenden Namens ist eine Behandlung in dieser Phase auch ohne Operation möglich. Die Sehschärfe beträgt 0,05–0,2.
  • V-Grad - maximal mögliche und schwere Amblyopie: Bei der Untersuchung eines Patienten liegt sein Visusniveau unter 0,05.

Abhängig vom Grad der Amblyopie unterscheiden sie die visuelle Fixierung - zentrale, parafoveolare, makulare, oberflächliche, zirkuläre, periphere.

Zur Beseitigung der refraktiven Amblyopie wird mit dem anschließenden Training des Sehnervapparates in der Kinderaugenklinik eine entsprechende Korrektur von Fehlsichtigkeiten vorgenommen.

Behandlung

Der beste Weg, eine hohe Sehschärfe zu erreichen und aufrechtzuerhalten, besteht in der Entwicklung einer normalen binokularen Sicht. Für eine erfolgreiche Behandlung ist es notwendig, die Art zu bestimmen und die Hauptursache für Amblyopie zu beseitigen. Am häufigsten handelt es sich dabei um den Entzug und die Hemmung des binokularen Sehens. Das System der Methoden zur Beseitigung der Amblyopie wird als pleoptische Behandlung bezeichnet.

Optische Korrektur Das Tragen einer optischen Korrektur bei Amblyopie ist durch die Notwendigkeit gerechtfertigt, ein klares Bild auf der Netzhaut jedes Auges zu gewährleisten. Die vollständige Korrektur ist in einigen Fällen wirksam, insbesondere bei Isometropie und Anisometropie bis zu 2 Dioptrien bei Patienten mit binokularem Sehvermögen. Die Verwendung von Brillen oder Kontaktlinsen hat ihre Vorteile. So reduzieren Kontaktlinsen mit Anisometropie die Wirkung von Anisaconia (der Unterschied der Bilder auf der Netzhaut beider Augen), sie sind unsichtbar und komfortabler zu bedienen, reduzieren oder komplett das prismatische Ungleichgewicht aufgrund des Unterschieds in Brillengläsern, Unbehagen durch das Gewicht der Brille, periphere Verzerrungen, Verengung des Sichtfelds von Menschen mit Brillenkorrektur erlebt. Das Tragen einer Brille ist wiederum kostengünstiger und bietet einen gewissen Schutz vor Verletzungen. Die Linsen können modifiziert werden (bifokal, prismatisch), um die besten Voraussetzungen für ein binokulares Sehen zu schaffen.

Okklusion ist seit mehr als 200 Jahren der „Goldstandard“ bei der Behandlung von Amblyopie. Gegenwärtig können direktes Schließen (Schließen des besser sehenden Auges), umgekehrtes Schließen (Schließen des schlechtersehenden Auges) und abwechselnder Verschluss (alternierendes Schließen der Augen) verwendet werden. Abhängig von der Dauer der Emission konstant, partiell und minimal.

Das Grundprinzip der direkten Okklusion besteht darin, das beste Auge zu schließen, wodurch das amblyopische Sehen stimuliert wird. Psychologische Schwierigkeiten bei der Anwendung, insbesondere bei Kindern unter 8 Jahren, können jedoch dazu führen, dass das gewünschte Ergebnis fehlt.

Vor dem Auftragen ist es wichtig, die exzentrische Fixierung zu korrigieren, da dies den gewünschten Effekt behindern wird.

Okklusion kann die folgenden Nebenwirkungen verursachen:

  • Eine verminderte Sehschärfe ist besser als das Sehen der Augen, als Folge einer schlechten Kontrolle durch den Arzt und die Eltern.
  • das Auftreten oder die Zunahme des Strabismus;
  • das Auftreten von Diplopie;
  • kosmetische Probleme;
  • Hautallergien und Irritationen an den Stellen der Okkluderbindung.

Das Hauptproblem, das zur Ineffektivität der Okklusion führt, ist die mangelnde Einhaltung der Behandlung (Compliance) bei Kindern. Sie können sich aus verschiedenen Gründen weigern, die Maschen zu tragen, und die Eltern wiederum können oder wollen sie nicht dazu zwingen. Studien haben gezeigt, dass bei einer 3-stündigen Tragezeit des Okkluders die Compliance etwa 58% beträgt und bei einer 6-stündigen Tragezeit bereits 41%.

Der Abschluss der Behandlung sollte schrittweise erfolgen, wodurch die Okklusionszeit reduziert wird. Andernfalls steigt das Risiko eines erneuten Auftretens von Amblyopie erheblich an.

Bestrafung Das Verfahren zur Behandlung der Amblyopie, bei dem künstliche Anisometropie durch Kombination verschiedener Arten der optischen Korrektur und / oder Atropinierung erzeugt wird, ist besser als das sehende Auge. Dies schafft die Voraussetzungen für die Revitalisierung des amblyopischen Auges und verringert das Risiko, dass die Sehschärfe des führenden Auges abnimmt, da es periodisch an der Sehkraft beteiligt ist. Diese Methode kann als eine Alternative zur Okklusion betrachtet werden.

Aktive visuelle Therapie (orthoptische und diplopische Behandlung). Eine Reihe von Methoden zur Wiederherstellung oder Verbesserung der Fixierung und Bewegung der Augäpfel, der räumlichen Wahrnehmung, der Funktion der Anpassung und des binokularen Sehens. Hierfür können spezielle Geräte (Synoptophor), Prismenbrillen, Computerprogramme und andere verwendet werden. Diese Methoden können die Gesamtbehandlungszeit verkürzen und helfen, bessere Ergebnisse zu erzielen (z. B. Verkürzung der Okklusionszeit um 50%).

In einigen Studien wurde festgestellt, dass die Anwendung von Levodopa eine vorübergehende Verbesserung der Sicht des amblyopischen Auges bewirkt, der Mechanismus der Wirkung jedoch noch nicht geklärt ist.

Behandlung zu Hause

Die Behandlung der Amblyopie zu Hause ist mit Hilfe spezieller Übungen möglich. Eltern sollten streng kontrollieren, dass die Übungen und Empfehlungen des Augenarztes regelmäßig und korrekt durchgeführt werden.

Hier einige davon:

  • Das Kind ist am Fenster. Schließt ein gesundes Auge, bringt dem schwachen Auge ein Blatt Papier, auf dem der Text gedruckt wird. Es sollte auf den Moment gebracht werden, bis der Text schwer zu unterscheiden ist. Dann langsam zurückdrücken, bis der Text wieder gelesen werden kann.
  • Auf eine Glühbirne (60–70 Watt) kleben Sie einen schwarzen Papierkreis mit einem Durchmesser von 6–8 mm. Das Kind schließt ein gesundes Auge und schaut 30 Sekunden lang auf die Lampe. Dann schaut er auf ein weißes Blatt Papier an der Wand. Schauen Sie sich dieses Blatt an, bis das Bild eines Kreises der Lampe darauf erscheint.
  • Es wird eine Tischlampe verwendet (100 Watt). Darauf wird eine schwarze Papierkappe aufgesetzt, in die ein Loch mit einem Durchmesser von 5 mm ausgeschnitten wird. Dieses Loch ist mit Bürokratie bedeckt. Das Kind sitzt in einem Abstand von 40 cm von der Lampe und betrachtet diesen roten Punkt 3 Minuten lang. schwaches Auge. Jemand muss die Lampe alle 2-3 Sekunden aus- und wieder einschalten. Die Übungen werden in einem dunklen Raum durchgeführt. Sie müssen jeden Tag 3 Monate lang durchgeführt werden.

Es gibt eine Reihe von Übungen zur Behandlung von Amblyopie zu Hause. Es wird empfohlen, dass der Patient mit zwei Augen auf den Nasenrücken oder die Nasenspitze schaut. Kreisrotationen werden auch mit den Augen nach rechts und dann nach links gemacht. Es gibt eine andere Übung, die nicht mehr als einmal pro Tag empfohlen wird. Sie müssen sich setzen, Ihre Hände auf die Knie legen und gerade schauen. Dann schau nach links und dann nach unten. Sie können nicht blinken. Führe aus, bis Tränen aus den Augen fließen.

Zur Behandlung von Erkrankungen der Sehorgane geschickt. Einhaltung der Anforderungen und Standards des Bildungsprozesses.

Übung

Zu Hause zur Behandlung von Amblyopie sollten täglich folgende Übungen durchgeführt werden:

1. Verfolgen eines sich bewegenden Objekts in verschiedene Richtungen (dazu ist es besser, ein leuchtendes Spielzeug oder eine Süßigkeit mitzunehmen). Es wird empfohlen, die folgenden Flugbahnen einzuhalten:

Das Wichtigste bei der Behandlung von Amblyopie ist die systematische Erfüllung aller Verschreibungen von Ärzten auch nach sichtbaren Sehverbesserungen, ansonsten kann es sein, dass Sie sich nicht vollständig erholen.

Prävention

Obwohl es keine Möglichkeit gibt, Amblyopie zu verhindern, können regelmäßige Augenuntersuchungen dazu beitragen, die Erkrankung frühzeitig zu erkennen. Kinder im Alter von 3-5 Jahren sollten regelmäßig untersucht werden. Kinder unter 3 Jahren müssen auch auf Sehstörungen getestet werden. Wenn das Kind Amblyopie hat, wird das beste Ergebnis erzielt, wenn die Behandlung unmittelbar nach der Diagnose beginnt.

Amblyopie (faules Auge)

Amblyopie oder "Lazy Eye" ist eine Krankheit, bei der eines der beiden Augen fast (oder nicht) am Sehprozess beteiligt ist. Am häufigsten tritt Amblyopie in der Kindheit auf.

Dies geschieht, wenn der visuelle Informationsfluss von einem Auge stark auf das Gehirn des Kindes beschränkt ist oder von dem rechten und dem linken Auge zu unterschiedliche Bilder kommen, die das Gehirn nicht zu einem dreidimensionalen Bild kombinieren kann, d. H. Vision ist nicht binokular, räumlich.

Infolgedessen wird die Verbesserung der Neuronen des visuellen Kortex während der Entwicklung des visuellen Analysators aufgrund eines funktionellen Ungleichgewichts gehemmt. Das besser sehende Auge wird zum Anführer, und die Arbeit, die schlechter ist als das sehende Auge, wird aufgrund einer vollständigen oder unzureichenden Teilnahme am Sehprozess unterdrückt, wodurch das Auge im Laufe der Zeit abweichen kann und Strabismus entsteht.

Ursachen der Amblyopie

Die Ursache der Amblyopie kann die Hemmung der visuellen Wahrnehmung im zerebralen Kortex sein, da ein signifikanter (über 3,0 D) Unterschied in der Brechkraft optischer Medien des rechten und linken Auges oder unkorrigierte Myopie, Hyperopie und Astigmatismus in hohem Maße vorliegt, was zu einem unscharfen Bild auf der Netzhaut (anisometropisch oder refraktiv) führt Amblyopie).

Der Grund für eine Deprivation oder Verschleierung der Amblyopie ist der fehlende Zugang von Licht zur Netzhaut (angeborene oder frühzeitige Trübung des optischen Mediums des Auges während des Katarakts, Hornhautopornos, grobe Veränderungen des Glaskörpers sowie Retinopathie der Frühgeburt und Ptosis des Oberlids, was zur Funktion führt Inaktivität des Auges und verzögerte Entwicklung des visuellen Analysators.

Bei einem psychogenen Stimulus kann sich vor dem Hintergrund der Hysterie hysterische Amblyopie (psychogene Blindheit) entwickeln, die durch eine plötzliche, meist bilaterale Abnahme der Sehschärfe gekennzeichnet ist, oft begleitet von einer konzentrischen Verengung des Gesichtsfeldes, häufig in Kombination mit anderen Funktionsstörungen des visuellen Analysators (gestörte Farbempfindung, Verengung der Felder) Sehen, Fotophobie usw.).

Störungen des binokularen Sehens bei Strabismus und Nystagmus (unwillkürliche rhythmische Schwingungsbewegungen der Augäpfel) können zu dysbinokularer Amblyopie führen, die durch ständige Hemmung der Funktion des zentralen Sehens des mähenden Auges verursacht wird.

Symptome einer Amblyopie

Der menschliche visuelle Analysator ist nach 9 bis 11 Jahren vollständig entwickelt. Bis zu diesem Alter passt sich das optische System von Kindern an Sehstörungen an, indem es das vom wunden Auge erhaltene visuelle Bild unterdrückt. Das Kind weiß nicht, was irgendwie anders gesehen werden kann und nimmt alles als normal wahr.

Daher wird die Sehbeeinträchtigung durch das Fehlen einer stabilen Fixierung des Blicks auf helle Objekte oder eine Verletzung der Orientierung in einem fremden Raum, eine Abweichung zur Seite oder das Schließen eines Auges beim Lesen, beim Betrachten des interessierenden Objekts und die Entwicklung eines Strabismus beurteilt.

Erwachsene (in der Regel mit hysterischer Amblyopie) stellen eine bilaterale Verschlechterung des zentralen und peripheren Sehvermögens fest, die nach einem emotionalen Schock plötzlich auftaucht und mehrere Stunden, Tage oder Monate anhält.

Amblyopie wird nur nach Ausschluss aller organischen Störungen diagnostiziert, die die Sehschärfe reduzieren können.

Der Verlauf der Amblyopie ist chronisch. Ohne frühzeitige Diagnose und pathogenetisch orientierte Therapie entwickelt sich eine anhaltende, unheilbare Sehschärfeabnahme von der unbedeutenden bis zur Lichtwahrnehmung.

Eine spontane Verbesserung des Sehvermögens wird nicht beobachtet, außer bei Einzelfällen von hysterischer Amblyopie bei Erwachsenen, deren Behandlung im Einsatz von Sedativa und der Durchführung von Psychotherapiekursen besteht.

Amblyopie-Behandlung

Die Behandlung der pädiatrischen Amblyopie (Pleoptik) ist konservativ und beginnt mit der Beseitigung der Ursache dieser Pathologie. Sie wird vor dem Hintergrund einer richtig gewählten Refraktionskorrektur mit Hilfe geeigneter Brillen und Kontaktlinsen durchgeführt.

Die Brille sollte ständig unter systematischer Kontrolle der Sehschärfe getragen werden (1 Mal in 2-3 Monaten). Kinder unter einem Jahr können keine Brille tragen, daher sind Kontaktlinsen die optimalste Art der Korrektur.

Eine der traditionellen und wichtigsten Methoden zur Behandlung von Amblyopie ist die Okklusion - ein gesundes Auge wird von einem Sehvermögen abgeschaltet. Zu diesem Zweck werden spezielle Kunststoffverschlüsse verwendet, die am Brillengestell befestigt werden.

In Verbindung mit der Okklusion werden Methoden zur Lichtstimulation der Netzhaut verwendet (Stimulation der zentralen Fossa des gelben Flecks mit weißem oder monochromatischem Licht einer Blitzlampe, defokussierter Helium-Neon-Laserstrahl, Klassen von speziell ausgewählten Brettspielen - Mosaik, Würfel, Zeichnen), elektrische Stimulation des Sehnervs eines amblyopischen Auges usw.

In einigen Fällen beginnt die Behandlung mit einer chirurgischen Behandlung.

Bei obstruktiver Amblyopie ist dies die Beseitigung von Ptosis des Oberlids oder die Beseitigung von Trübungen bei optischen Medien (Keratoplastik, Kataraktextraktion).

Bei dysbinokularer Amblyopie wird während des Strabismus (um das richtige Gleichgewicht der Muskeln zwischen den Augenmuskeln wiederherzustellen) und Nystagmus (um seine Amplitude zu reduzieren) eine operative Korrektur der Position des Augapfels durchgeführt.

Die Operation selbst löst jedoch nicht das Problem der Amblyopie, daher sollte sie mit einer konservativen Behandlung kombiniert werden.

Ein Kind mit Amblyopie sollte pro Jahr 3-4 pleoptische Behandlungen erhalten. Wenn die Behandlung verzögert wird oder das Kind keine Brille trägt und die Okklusion nicht konstant ist, kann sich die Sehschärfe deutlich verringern.

Warum entsteht Amblyopie?

Guten Tag Freunde!

Meine jüngere Schwester hatte im Gegensatz zu mir nie wirklich Sehstörungen. Während der Zulassung zur Arbeit absolvierte sie regelmäßig medizinische Untersuchungen in der Schule, im Institut.

Sie hatte einen leichten Sehverlust auf einem Auge, aber das war nicht überraschend, da wir in der Kindheit stundenlang mit Computerspielen zusammen saßen. Und ich habe sie mit einer Leidenschaft für das Lesen von Fiktionen angesteckt.

Jetzt nimmt meine Schwester eine ziemlich angesehene Position in einem großen Unternehmen ein, sie arbeitet ständig mit Dokumenten und verbringt viel Zeit am Computer.

Vor einiger Zeit begann sie sich über eine deutliche Verschlechterung des Sehvermögens und der Kopfschmerzen zu beklagen. Ich empfahl, in eine bekannte Augenklinik zu einem guten Spezialisten zu gehen. Seine Diagnose entmutigte uns - Amblyopie des linken Auges.

Eine wirksame Behandlung besteht in diesem Fall nicht, da diese Abweichung nur in der Kindheit beseitigt wird.

Warum hat die Amblyopie der Schwester nicht früher herausgefunden, was sind die Ursachen für diese Sehbehinderung im Allgemeinen? Heute werde ich das verstehen. Ich lade Sie ein, sich mir anzuschließen.

Definition

Amblyopie bezieht sich auf einen Zustand, bei dem das Sehvermögen in einem oder beiden Augen eingeschränkt ist, aber während der Untersuchung der Augen kein Grund dafür gefunden werden kann.

Amblyopie ist ein medizinischer Begriff für eine Erkrankung, bei der das Sehvermögen in einem der Augen abnimmt, da die korrekte Gelenkarbeit des Gehirns und des Auges beeinträchtigt wird.

Das Auge selbst sieht gut aus, aber es funktioniert nicht vollständig, da das Gehirn für das andere Auge arbeitet. Dieser Zustand wird manchmal als "faules Auge" bezeichnet.

„Lazy eye“ ​​ist ein gebräuchlicher, nicht medizinischer Begriff, der zur Beschreibung von Amblyopie verwendet wird, da ein Auge mit Sehschwäche nicht die Arbeit leistet, die für ein normales Sehen erforderlich ist.

Amblyopie ist die häufigste Ursache für Sehstörungen bei Kindern.

Diese Krankheit betrifft etwa zwei oder drei von 100 Kindern.

Sehen ist eine Kombination aus Bildschärfe in den Augen (Sehschärfe) und der Verarbeitung dieser Bilder durch das Gehirn. Wenn die von den beiden Augen erhaltenen Bilder sich erheblich voneinander unterscheiden, kann das Gehirn die Bilder nicht verbinden.

Anstatt zwei verschiedene Bilder oder ein Doppelbild (Diplopie) zu sehen, wird das Gehirn durch ein verschwommenes Bild gedrückt. Diese Unterdrückung kann zu Amblyopie führen.

In den ersten Lebensjahren kann die Dominanz eines Auges gegenüber dem anderen zu einer schlechten Verarbeitung von visuellen Signalen im nicht dominanten Auge führen.

Wenn dieser Zustand in der frühen Kindheit nicht geheilt wird, bleibt Amblyopie normalerweise im Erwachsenenalter bestehen und ist die häufigste Ursache für monokulare (auf ein Auge einwirkende) Sehstörungen bei Kindern.

Demografie der Krankheit

Die Prävalenz von Amblyopie ist schwer abzuschätzen. Nach vorläufigen Schätzungen ist es bei 1-3,5 Prozent der gesunden Kinder und bei 4-5,3 Prozent der Kinder mit anderen Augenproblemen vorhanden.

Dieser Zustand ist bei beiden Geschlechtern und bei allen Rassen in ungefähr demselben Verhältnis festgelegt.

Ursachen und Symptome

Amblyopie kann durch jeden Zustand verursacht werden, der die normale Entwicklung des Sehvermögens oder die Funktion der Augen beeinträchtigt.

Alle Babys werden mit schlechter Sehkraft geboren. Wenn Kinder jedoch wachsen, entwickelt sich ihr Sehvermögen normalerweise weiter.

Für ein klares, fokussiertes Bild, das in beiden Augen identisch ist, ist gutes Sehen erforderlich. Wenn das Bild in einem der Augen nicht klar ist oder das Bild in beiden Augen nicht gleich ist, entwickelt sich das Sehvermögen nicht richtig.

In der Tat kann sich dieser Zustand verschlechtern. Alles, was eine verschwommene Sicht oder einen Strabismus im Kindesalter verursacht, kann zu Amblyopie führen.

Einige der Hauptursachen für Amblyopie sind:

  • Kreuz-Auge Augenbewegungen sind die häufigste Ursache für funktionelle Amblyopie. Zwei Augen schauen gleichzeitig in verschiedene Richtungen.

Die Augen können sich nach innen, nach außen, aufwärts oder abwärts drehen. Strabismus kann bei der Geburt diagnostiziert werden oder sich später im Kindesalter entwickeln.

Das Gehirn nimmt zwei verschiedene Bilder an, was zu Verwirrung führt. Das Gehirn ignoriert Bilder von verschobenen oder „gekreuzten“ Augen, um doppelte Bilder zu vermeiden.

  • Anisometropie. Der Unterschied in den Eigenschaften der Brechung zwischen zwei Augen (mit anderen Worten, der Unterschied in der Sehqualität zwischen den beiden Augen).

    Zum Beispiel kann ein Auge näher sein als das andere Auge, oder ein Auge kann weitsichtig sein und das andere Auge kurzsichtig.

    Da das Gehirn keine zwei Bilder verbinden kann, wird das unscharfe Bild unterdrückt, was zu Amblyopie führt.

  • Katarakt Die Trübung der Linse bewirkt, dass das vom wunden Auge zum Gehirn übertragene Bild unschärfer wird als das Bild des anderen Auges.

    Das Gehirn bevorzugt ein klareres Bild und das Auge mit einem Katarakt bekommt Amblyopie.

  • Die Unterlassung des Jahrhunderts. Wenn das Licht durch ein gesenktes Augenlid nicht in das Auge eindringen kann, wird die Funktion des Auges beeinträchtigt, was zu Amblyopie führen kann.

    Das Auslassen des Augenlids ist jedoch selten mit der Entwicklung einer Amblyopie verbunden, wenn das herabhängende Augenlid die Pupille vollständig bedeckt.

  • Abgesehen von Strabismus oder Augenlid-Ptosis zeigen Kinder möglicherweise keine Anzeichen einer Amblyopie.

    Kinder können ihren Kopf in einem bestimmten Winkel positionieren und versuchen, das Auge mit normaler Sicht zu verwenden.

    Es kann zu Sehstörungen oder Schwierigkeiten beim Versuch kommen, Objekte zu erreichen, die sich auf der Augenseite mit Amblyopie befinden.

    Eltern sollten es merken, wenn das Kind die Vision eines einzigen Auges bevorzugt. Wenn das gesunde Auge des Babys geschlossen ist, kann das Baby weinen.

    Was ist Amblyopie?

    Amblyopie ist eine funktionelle Verringerung der Sehschärfe, die durch die Nichtanwendung des Auges während der visuellen Entwicklung verursacht wird.

    Die Erblindung kann sich im betroffenen Auge entwickeln, wenn bis zum Alter von 8 Jahren keine Amblyopie diagnostiziert oder behandelt wird.
    Die Diagnose basiert auf der Erkennung des Unterschieds der Sehschärfe zwischen den beiden Augen.

    Die Behandlung der Amblyopie bei Kindern hängt von der Ursache ab.

    Zwar gibt es keine endgültige Definition des Wesens der Amblyopie. Dieser Begriff bedeutet eine Abnahme der Sehschärfe, die auftritt, wenn die normale Entwicklung des visuellen Systems in der sogenannten "empfindlichen" Periode gestört ist.

    Mit der rechtzeitigen Erkennung dieser Pathologie ist der Defekt reversibel, obwohl die „empfindliche“ Periode noch nicht beendet ist.

    Die spätere Diagnosestellung verringert jedoch die Wirksamkeit der therapeutischen Maßnahmen.

    Es ist allgemein anerkannt, dass Amblyopie, begleitet von monokularen angeborenen Katarakten, nicht für eine Behandlung geeignet ist, die nach den ersten Lebensmonaten einsetzte.

    Amblyopie wird in der Regel als einseitige Einschränkung des Sehvermögens angesehen, aber unter bestimmten Umständen kann die Störung auch bilateral sein.

    Es werden mindestens fünf verschiedene Formen der Amblyopie unterschieden, die sich durch die Ätiologie der Sehbehinderung und die bilaterale oder unilaterale Natur des Prozesses unterscheiden.

    Ein Weg:

    • Form der Entbehrung;
    • Strabismus;
    • Anisometropie.

    Bilaterale:

    • ametropisch (einschließlich meridional);
    • Form der Deprivation.

    Es wird angenommen, dass jede dieser Formen eine individuelle Dauer der "empfindlichen" Periode hat. Die Behandlungsmöglichkeiten und ihre Perspektiven hängen somit direkt von der Ätiologie der Erkrankung ab.

    Um beispielsweise eine Wirkung bei der Behandlung von anisometropischer Amblyopie und Amblyopie zu erzielen, die vor dem Hintergrund des Strabismus auftrat, sind mehrere Jahre harter Arbeit erforderlich, während die vor dem Hintergrund der Okklusion auftretende Amblyopie innerhalb weniger Monate heilbar ist.

    Gründe

    Ist das Bild nicht klar, es ist doppelt, verschwommen oder schlecht unterscheidbar, wird das Auge wie ein visueller Analysator von der Arbeit abgeschaltet - dies ist die Grundlage der Amblyopie.

    Es gibt zwei Arten von Amblyopie:

    • Primär, das im Mutterleib infolge einer Verletzung der richtigen Bildung und des Wachstums des Augapfels gebildet wird;
    • sekundär, die während des Lebens aufgrund der Entstehung verschiedener Augenpathologien entstehen.

    Die Gründe für die Entstehung sekundärer Varianten der Amblyopie hängen von der Pathologie ab, die zum Stillstand des Sehens führt.

    Dafür gibt es viele Gründe:

    • anhaltende Trübung der Linse; solche Amblyopie wird als Verdunkelung bezeichnet;
    • Kinder haben oft Amblyopie als Folge von Strabismus. Beim Mähen überträgt das Auge die falschen Informationen an das Gehirn, da die Bilder nicht übereinstimmen, sich das Sehen verdoppelt und ein Ungleichgewicht auftritt. Das Gehirn schließt das betroffene Auge von der visuellen Arbeit ab;
    • Amblyopie aufgrund des unterschiedlichen Sehvermögens in den Augen, wenn eine unzureichend durchgeführte Sehkorrektur und Bilder aus verschiedenen Augen nicht übereinstimmen;
    • Amblyopie aufgrund von Farbenblindheit aufgrund von Kegelanomalien ist sie immer zweiseitig.

    Arten von Amblyopie können auf verschiedene Arten kombiniert werden.

    Grad

    Vier Grade der Amblyopie sind unterteilt:

    1. extrem hoher Grad mit mehr als 0,04,
    2. hoher Grad mit einem Niveau von 0,1 bis 0,05,
    3. mittlerer Pegel von 0,2 bis 0,3,
    4. schwacher grad mit einem niveau von 0,4-0,8.

    Symptome

    Bei Fehlsichtigkeiten (Myopie, Hyperopie oder Astigmatismus) kann der Verlauf insbesondere bei Kindern asymptomatisch sein.

    In der Regel wird eine solche Amblyopie bei Kindern nach drei Jahren festgestellt.

    Amblyopie kann gebildet werden, wenn:

    • bei Hyperopie beträgt der Sehunterschied mehr als 0,5 Dioptrien,
    • für Astigmatismus beträgt der Unterschied mehr als 1,5 Dioptrien,
    • mit Kurzsichtigkeit - mehr als 2 Dioptrien.

    Dem sehenden Auge geht es normalerweise schlechter.

    Amblyopie mit Sehbehinderung bei beiden Augen tritt gleichmäßig auf, wenn

    • Myopie mehr als 8 Dioptrien,
    • Hyperopie mehr als 5 Dioptrien,
    • Astigmatismus über 2,5 Dioptrien.

    Amblyopie kann vom Patienten nicht wahrgenommen werden und wird nicht durch eine Brille korrigiert, eine dunkle Anpassung des Sehens kann gestört werden, die Farbwahrnehmung leidet, ein Zusammenlaufen oder ein divergierender Strabismus kann auftreten.

    Warum ist das Auge "faul"?

    Amblyopie ist eine Sehstörung, die auch als träge Augen bezeichnet wird, was die Sehschärfe eines oder zweier Augen verringert, selbst wenn eine Brille oder Kontaktlinsen verschrieben wird.

    Wenn Amblyopie-Augen verschiedene Bilder sehen und das Gehirn sie nicht zu einem Volumen zusammenfassen kann, wird die Arbeit eines Auges unterdrückt. Wenn ein Organ im menschlichen Körper nicht verwendet wird, verkümmert dieses Organ allmählich.

    Der vernachlässigte Zustand eines trägen Auges kann zu fast vollständiger Erblindung führen.

    Es gibt verschiedene Arten von trägen Augen:

    Disbinokulyarnaya amblyopia entwickelt sich in Verletzung der binokularen Vision mit Strabismus. Ein Auge kann an starkem Strabismus leiden. Wenn dies geschieht, schaltet das Gehirn dieses Auge aus und die visuelle Funktion fällt vollständig auf das andere Auge.

    Eine Deprivationsamblyopie entwickelt sich, wenn sich eine Katarakt-, Dorn- oder ähnliche Erkrankung entwickelt und Sehstörungen verursachen. Manchmal betrifft die Deprivationsamblyopie beide Augen.

    Refraktive Amblyopie entwickelt sich, wenn Weitsichtigkeit, Myopie oder Astigmatismus auftritt. Es entwickelt sich, wenn die optische Korrektur der Weitsicht nicht rechtzeitig durchgeführt wird. Außerdem kann die Ursache für eine refraktive Amblyopie inkonsistent sein, wenn Sie eine Brille oder Linse tragen.

    Hysterische Amblyopie tritt auf, wenn es nachteilige psychogene Faktoren gibt, die von Hysterie und Psychose begleitet werden.

    Zeichen der Amblyopie bei Erwachsenen

    Bei Erwachsenen gibt es je nach Art der Störung verschiedene Anzeichen eines trägen Auges.

    Es gibt jedoch eine Reihe allgemeiner Symptome für diese Krankheit:

    • Doppelbild oder Doppelbild. Dieses Symptom tritt häufig bei Erwachsenen mit Strabismus auf, da das Gehirn nicht in der Lage ist, zwei verschiedene Bilder miteinander zu verbinden.
    • Verschwommenes Sehen oder verschwommenes Sehen. Obwohl Erwachsene selten eine refraktive Amblyopie erfahren, gibt es immer noch ähnliche Fälle, die zu verschwommenem Sehen führen.
    • Bei okklusiver Amblyopie kann ein Katarakt oder eine Unterlassung des Oberlids (Ptosis) beobachtet werden. Bei Hornhautnarben kann der Patient über Reizung der Augen, Rötung, übermäßiges Zerreißen und gelegentliche Schmerzen in den Augen klagen.
    • Plötzliche Sehstörung, die mehrere Stunden bis zu mehreren Monaten dauert. Entsteht vor dem Hintergrund eines starken emotionalen Aufruhrs.
    Google+ Linkedin Pinterest