Amblyopie - was ist das? Symptome und Behandlung von Amblyopie bei Kindern

Amblyopie ist eine funktionelle (nicht organische), reversible Sehstörung, die häufiger in der Kindheit und Jugend auftritt. Amblyopie kann nicht mit Hilfe von Brillen und Kontaktlinsen korrigiert werden, tritt nicht von alleine auf und ist meistens eine sekundäre Sehbeeinträchtigung.

Was ist das? Wenn Amblyopie-Augen einer Person verschiedene Bilder sehen, sind sie unterschiedlich in den visuellen Prozess involviert: Ein Auge kann nicht vollständig sehen, das Gehirn kann das visuelle Bild in beiden Augen nicht zu einem gemeinsamen Bild reduzieren, schließlich wird die Arbeit eines Auges ganz oder teilweise unterdrückt Volumenwahrnehmung von Objekten, die Reihenfolge ihrer Position im Raum, die Größen von Objekten werden ebenfalls unzureichend bewertet.

Gerade wegen der Verlangsamung der Entwicklung der Sehzonen sollte die Behandlung bis zum Alter von 7 Jahren durchgeführt werden, während die Augenbildung stattfindet. Im Zusammenhang mit der Verschlechterung der Umwelt und als Folge angeborener Pathologien tritt die Krankheit insbesondere bei Kindern auf.

Was ist Amblyopie - Ursachen

Warum erscheint Amblyopie und was ist das? In der Kindheit entwickelt sich Amblyopie in der Regel. Der Hauptgrund für die Entwicklung der Amblyopie - Schielen. Sie kann sich aber auch mit starker Kurzsichtigkeit oder Weitsichtigkeit, Nystagmus (unwillkürlichen, rhythmischen Schwingungsbewegungen der Augen) sowie mit Astigmatismus entwickeln.

Zu den Risikofaktoren für die Entwicklung von Amblyopie zählen das Auftreten von Strabismus bis zu 6–8 Jahren, ein hohes Maß an Ametropie und Bedingungen, die zur Entbehrung förderlich sind (in diesem Fall bedeutet Entbehrung, dass das Organ keinen visuellen Reiz erhält). Darüber hinaus umfassen Risikofaktoren:

  • Frühgeburt;
  • Mangel an Gewicht des Neugeborenen;
  • Retinopathie der Frühgeburt;
  • Zerebralparese;
  • geistige Behinderung;
  • belastete Familienanamnese in Bezug auf Anisometropie, Isoametropie, Strabismus, Amblyopie, angeborene Katarakte.

Besonders häufig entwickelt sich eine Amblyopie bei Menschen mit einer unterschiedlichen optischen Sehkraft von mehr als drei Dioptrien. Manchmal ist die Ursache der Amblyopie ein Hindernis für den Durchtritt von Lichtstrahlen. Dies kann eine Narbe, ein grauer Star, ein grauer Star sein, insbesondere eine angeborene, eine Ophthalmoplegie (Augenmuskellähmung), eine Ptosis (eine Augenlid-Ptosis).

Amblyopie kann sich auch bei Menschen entwickeln, die mit schlechter Sehkraft keine Brille oder Brille tragen, deren Augen nicht wissen, was es heißt, "gut zu sehen".

Klassifizierung

Es gibt verschiedene Arten von Amblyopie, von denen jede bestimmte Eigenschaften hat:

  1. Refraktive Amblyopie - der häufigste Typ wird auch optisch genannt. Die Optik des Auges ist gebrochen - die Lichtstrahlen des Auges sind ungleichmäßig gebrochen. Sie tritt als Folge eines vernachlässigten Astigmatismus und einer rasch fortschreitenden Weitsichtigkeit auf. Ärzte verschreiben normalerweise Brillen oder Kontaktlinsen. In der Kindheit wird die Krankheit sehr erfolgreich behandelt. Die Hauptsache ist, den Beginn der Behandlung nicht zu verzögern und keine Brille zu tragen.
  2. Disbinokulyarnaya amblyopia entwickelt sich in Verletzung der binokularen Vision mit Strabismus. Ein Auge kann an starkem Strabismus leiden. Wenn dies geschieht, schaltet das Gehirn dieses Auge aus und die visuelle Funktion fällt vollständig auf das andere Auge.
  3. Psychogene Amblyopie. Am häufigsten tritt dieser Typ bei Hysterie auf. Die Krankheit entsteht plötzlich, oft aufgrund eines sehr starken emotionalen Schocks. Es ist behandelbar, aber rechtzeitig behandelt. In diesem Fall kann dem Patienten empfohlen werden, einen Psychologen aufzusuchen und Sedativa einzunehmen.
  4. Eine Deprivationsamblyopie entwickelt sich, wenn sich eine Katarakt-, Dorn- oder ähnliche Erkrankung entwickelt und Sehstörungen verursachen. Manchmal betrifft die Deprivationsamblyopie beide Augen.

Grad

Derzeit gibt es je nach Abnahme der Sehschärfe fünf Grade an Amblyopie:

  • Ich grad - sehr schwache Amblyopie, Sehschärfe von 0,8-0,9.
  • Grad II - schwache Amblyopie, Sehschärfe von 0,5 bis 0,7.
  • Grad III - mittlere Amblyopie, Visus von 0,3 bis 0,4.
  • Grad IV - starke Amblyopie, Sehschärfe von 0,05 - 0,2.
  • Grad V - sehr starke Amblyopie, Sehschärfe Unter 0,05.

Der Entwicklungsgrad der Erkrankung des menschlichen Organes hängt weitgehend vom Entwicklungsstand der assoziierten Erkrankungen ab.

Symptome einer Amblyopie

Die Pathologie liegt darin, dass das erkrankte Auge ein unscharfes Bild sieht, das nicht mit dem übereinstimmt, was das gesunde Auge wahrnimmt. Infolge dieser Dissonanz kann das Gehirn nicht beide Bilder zu einem Bild kombinieren, wodurch das schwächere Auge allmählich vom Prozess der Bildanalyse und aktiven Arbeit abgeschaltet wird. Infolge dieser erzwungenen Untätigkeit kommt es zu einer allmählichen Abnahme der Sehkraft.

Spezialisten haben die Hauptsymptome der Amblyopie identifiziert:

  1. Sehschwäche (eins, beide Augen);
  2. Strabismus;
  3. Beim Lesen zum Beispiel kann ein Patient mit Amblyopie seinen Kopf neigen oder ein Auge schließen;
  4. Orientierungsverletzung bei neuen ungewöhnlichen Bedingungen, schlechte Bewegungskoordination.

In den meisten Fällen ahnt ein Patient mit einer geringen Amblyopie nicht einmal seine Anwesenheit. Manchmal passiert es, dass der Patient versehentlich eine andere optische Stärke des Auges erkennt, aber im Anfangsstadium dieser Erkrankung ist es fast unmöglich festzustellen.

Diagnose der Amblyopie

Bevor Sie herausfinden, wie Sie mit Amblyopie umgehen, müssen Sie die Diagnose richtig stellen. Um eine Amblyopie richtig zu diagnostizieren, ist es daher notwendig, eine umfassende augenärztliche Untersuchung durchzuführen. Dazu finden Ophthalmoskopie, Biomikroskopie, die Untersuchung des Fundus statt.

Allgemeine Informationen über den Sehzustand werden mit ophthalmologischen Tests erhalten: Überprüfung der Sehschärfe ohne Korrektur und Hintergrund, Farbtest, Perimetrie und Refraktionstest. Abhängig von der Abnahme der Sehschärfe wird der Grad der Amblyopie bestimmt.

Ophthalmoskopie, Biomikroskopie, Augentaguntersuchung mit Goldman-Linse werden durchgeführt, um die Strukturen des Auges bei Amblyopie zu untersuchen. Zur Bestimmung der Transparenz von lichtbrechenden Medien (Linse und Glaskörper) wird eine Augenuntersuchung im Durchlicht verwendet. Wenn die Medien nicht undurchsichtig sind, wird ihr Zustand durch Ultraschall des Auges untersucht.

Amblyopie-Behandlung

Zunächst ist zu beachten, dass je jünger der Patient ist, desto größer ist die Möglichkeit, ein positives Ergebnis der Behandlung der Amblyopie zu erzielen. Die Behandlung von Amblyopie bei Erwachsenen ist viel schwieriger. Es ist fast unmöglich, die vollständig geformten Komponenten des visuellen Analysators korrekt zu funktionieren. Visuelle Probleme, die im Kindesalter nicht geheilt werden, werden im Erwachsenenalter wahrscheinlich nicht gelöst.

Der beste Weg, eine hohe Sehschärfe zu erreichen und aufrechtzuerhalten, besteht in der Entwicklung einer normalen binokularen Sicht. Für eine erfolgreiche Behandlung ist es notwendig, die Art zu bestimmen und die Hauptursache für Amblyopie zu beseitigen. Am häufigsten handelt es sich dabei um den Entzug und die Hemmung des binokularen Sehens.

Eine der traditionellen und wichtigsten Methoden zur Behandlung von Amblyopie ist die Okklusion - ein gesundes Auge wird von einem Sehvermögen abgeschaltet. Zu diesem Zweck werden spezielle Kunststoffverschlüsse verwendet, die am Brillengestell befestigt werden. In Verbindung mit der Okklusion werden Methoden zur Lichtstimulation der Netzhaut verwendet (Stimulation der zentralen Fossa des gelben Flecks mit weißem oder monochromatischem Licht einer Blitzlampe, defokussierter Helium-Neon-Laserstrahl, Klassen von speziell ausgewählten Brettspielen - Mosaik, Würfel, Zeichnen), elektrische Stimulation des Sehnervs eines amblyopischen Auges usw.

Im Allgemeinen sollte die Behandlung der Krankheit unter ständiger Aufsicht eines Arztes erfolgen, der die Wirksamkeit der gewählten Therapie sowie ihre Wirkung auf das gesunde Auge überwacht.

Prognose

Wenn die Behandlung vor dem fünften Lebensjahr begonnen wird, kann in der Regel das normale Sehvermögen wiederhergestellt werden. Das Kind kann jedoch auch in diesem Fall eine Verletzung der Wahrnehmung der Objekttiefe bleiben. Wenn die Behandlung nach 10 Jahren beginnt, ist nur eine teilweise Wiederherstellung des Sehvermögens zu erwarten.

Das geringe Behandlungsergebnis ist oft damit verbunden, dass Eltern die Empfehlungen des Arztes ignorieren, das Kind nicht mit Brille tragen wollen, eine lange Suche nach einem geeigneten Spezialisten. Durch diese Maßnahmen wird die Zeit versäumt und die Pathologie sollte so schnell wie möglich korrigiert werden.

Amblyopie Augen - Symptome und Behandlungsprogramm

Amblyopie ist eine Sehstörung, die durch Funktionsstörungen des visuellen Analysators verursacht wird, die nicht mit Kontaktlinsen und Brillen korrigiert werden können.

In einem anderen Fall wird die Krankheit als "Lazy Eye" oder "Dull Eye" -Syndrom bezeichnet. Laut ICD 10 hat es den Code H53.0. In der Augenheilkunde gilt Amblipie als eine der Hauptursachen für einseitige Sehverminderung.

Ursachen der Amblyopie

Was ist das? Ist das Bild nicht klar, es ist doppelt, verschwommen oder schlecht unterscheidbar, wird das Auge wie ein visueller Analysator von der Arbeit abgeschaltet - dies ist die Grundlage der Amblyopie.

Es gibt zwei Arten von Amblyopie:

  • Primär, das im Mutterleib infolge einer Verletzung der richtigen Bildung und des Wachstums des Augapfels gebildet wird.
  • sekundär, die während des Lebens aufgrund der Entstehung verschiedener Augenpathologien entstehen.

Die Gründe für die Entstehung sekundärer Varianten der Amblyopie hängen von der Pathologie ab, die zum Stillstand des Sehens führt. Dafür gibt es viele Gründe:

  • Amblyopie aufgrund des unterschiedlichen Sehvermögens in den Augen, wenn eine unzureichend durchgeführte Sehkorrektur und Bilder aus verschiedenen Augen nicht übereinstimmen.
  • anhaltende Trübung der Linse, diese Amblyopie wird als Verdunkelung bezeichnet.
  • Amblyopie aufgrund von Farbenblindheit aufgrund von Kegelanomalien ist sie immer zweiseitig.
  • Kinder haben oft Amblyopie als Folge von Strabismus. Beim Mähen überträgt das Auge die falschen Informationen an das Gehirn, da die Bilder nicht übereinstimmen, sich das Sehen verdoppelt und ein Ungleichgewicht auftritt. Das Gehirn schließt das betroffene Auge von der visuellen Arbeit ab.

Zu den Risikofaktoren für die Entwicklung von Amblyopie zählen das Auftreten von Strabismus bis zu 6–8 Jahren, ein hohes Maß an Ametropie und Bedingungen, die zur Entbehrung förderlich sind (in diesem Fall bedeutet Entbehrung, dass das Organ keinen visuellen Reiz erhält). Darüber hinaus umfassen Risikofaktoren:

  • Frühgeburt;
  • Mangel an Gewicht des Neugeborenen;
  • Retinopathie der Frühgeburt;
  • Zerebralparese;
  • geistige Behinderung;
  • belastete Familienanamnese in Bezug auf Anisometropie, Isoametropie, Strabismus, Amblyopie, angeborene Katarakte.

Mütterliches Rauchen während der Schwangerschaft, der Gebrauch von Drogen und Alkohol können das Risiko für Amblyopie und Strabismus erhöhen.

Grad

Insgesamt sind 5 Grad der Erkrankung bekannt. Es ist zu beachten, dass die Sehbehinderung inkrementell erfolgt.

  • Bei einer Abnahme des Sehvermögens unter 0,05 spricht man von einem sehr hohen (fünften) Grad des Lazy-Eye-Syndroms. Eine Amblyopie 1. Grades tritt auf, wenn die Sehschärfe 0,8 bis 0,9 beträgt. Dieser Grad wird als sehr schwach bezeichnet.
  • Über Amblyopie 2. Grad (schwacher Grad) kommt es mit einer Sehschärfe von 0,5-0,7.
  • Amblyopie 3. Grad, der als Durchschnitt bezeichnet wird, entspricht einer Sehschärfe von 0,3 bis 0,4. Wenn die Sehschärfe auf 0,05 bis 0,2 eingestellt ist, ist dies bereits der 4. Grad der Erkrankung oder Amblyopie von hohem Grad.

Klassifizierung

Die folgenden Arten von Amblyopie:

Jede Art von Amblyopie hat ihre eigenen pathologischen und klinischen Merkmale, aber es gibt ein gemeinsames klinisches Zeichen für alle Arten der Erkrankung - funktionelle Reduktion des zentralen Sehvermögens in unterschiedlichem Ausmaß - von leicht bis sehr schwer.

Symptome einer Amblyopie

Bei Amblyopie sind typische Symptome eine Verschlechterung des Sehvermögens eines oder beider Augen, Schwierigkeiten beim Erkennen volumetrischer Objekte, Beurteilung der Entfernung zu ihnen, Schwierigkeiten beim Lernen.

Bei Strabismus können Beschwerden über die Abweichung des Auges in einer der Seiten von der Blickrichtung, Doppelsicht bei Blick mit zwei Augen und sein Verschwinden bei geschlossenem Schielauge vorgebracht werden. 27% der Patienten mit isohypermetropischer Amblyopie haben gleichzeitig einen Mangel an visuellen Wahrnehmungsfähigkeiten, was zu Lernschwierigkeiten führen kann. Bei Kindern, die seit 4 Jahren eine optische Korrektur vorgenommen haben, ist dies etwa dreimal so viel wie bei Kindern, die dies früher begonnen haben.

Monolaterale Amblyopie verursacht in der Regel keine Symptome, die das Sehen erheblich beeinträchtigen, da ein gesundes Auge für eine gute Sehschärfe sorgt.

Amblyopie-Behandlung

Im Falle einer Amblyopie hängen die Ergebnisse der Behandlung direkt von der Zeit ab, zu der der Patient zum Arzt geht, und von der Angemessenheit des verordneten Kurses. Die Amblyopiekorrektur ist bis zu einem Alter von 7 Jahren recht erfolgreich, wohingegen die Erkrankung nach 10-12 Jahren sehr schwer zu korrigieren ist.

Der Erfolg der ophthalmischen Korrektur der Amblyopie hängt direkt mit der Beseitigung der Ursache zusammen. So sind bei Obstruktionen ambliopia Kataraktentfernung, operative Korrektur der Ptosis, Resorptionstherapie oder Vitrektomie bei Hämophthalmie notwendig. Bei dysbinokularer Amblyopie wird eine operative Korrektur des Strabismus durchgeführt.

Die Behandlung der refraktiven oder anisometropischen Amblyopie erfolgt mit konservativen Methoden. Im ersten Schritt wird eine optimale Sichtkorrektur zugewiesen: Es werden eine Brille, Nachtlinsen oder Kontaktlinsen ausgewählt und eine Laserkorrektur für Anisometropie durchgeführt.

Nach etwa drei Wochen wird eine pleoptische Behandlung eingeleitet, mit dem Ziel, die dominante Rolle besser zu beseitigen, als die Funktion des amblyopischen Auges zu sehen und zu aktivieren. Zur Behandlung der Amblyopie werden aktive und passive Pleoptica verwendet.

Passiv pleoptica ist das Verkleben eines funktionellen Auges oder einer Okklusion. Parallel dazu erfolgt die Stimulation der Netzhautmembran des wunden Auges mit elektrischen Impulsen, Lichtstrahlen und verschiedenen Computersimulatoren.

Eine gute Wirkung bei Amblyopie ergeben Methoden wie Laser, Vibration und Magnetstimulation, Akupunktur. Die Behandlung sollte bis zu 4 Mal pro Jahr wiederholt werden.

Bei Kindern im Vorschulalter wird die Amblyopie-Therapie mit einer speziellen Methode durchgeführt - der Bestrafung. Es ist eine besondere Verschlechterung der Sehfunktion des aktiven Auges durch Hyperkorrektur oder lokale Anwendung von Atropin.

Wenn das Sehvermögen im dominanten Sehorgan abnimmt, verbessert sich im amblyopischen Auge das Gegenteil. Die physiologische Behandlung der Amblyopie, einschließlich der Elektrophorese mit Medikamenten, führt ebenfalls zu guten Ergebnissen.

Nach dem pleoptischen Stadium der Behandlung geht die Amblyopie zur Wiederherstellung der binokularen Sehfähigkeit - orthoptischer Behandlung - weiter. Die Durchführung dieses Stadiums ist möglich, wenn die Sehschärfe bei beiden Augen mindestens 0,4 beträgt und das Kind mindestens 4 Jahre alt ist. Üblicherweise wird zu diesem Zweck ein Synoptophor-Apparat verwendet, der in die Okulare blickt, von denen der Patient einzelne Teile des gesamten Bildes sieht, die visuell zu einem Bild kombiniert werden müssen.

Amblyopie-Behandlung wird durchgeführt, um in etwa die gleiche Sehschärfe beider Augen zu erreichen. Mit hysterischer Amblyopie werden Sedativa verschrieben, Psychotherapie durchgeführt.

Schulungsmethoden

Gute Ergebnisse liefern spezielle Übungen für die Augen sowie Spiele mit präzisen Treffern und feinmotorischen Fähigkeiten. Effektive Stimulation des geschädigten Auges durch Lichtblitze, dh Photostimulation.

Eine moderne Art, amblyopische Augen zu trainieren, ist die Verwendung des Geräts "Ambliokor". Die Bedienung des Geräts basiert auf der Methode des Videocomputertrainings.

Der Patient schaut sich einen Film oder Videomaterial an. Zu diesem Zeitpunkt entfernten die Sensoren Informationen über die Arbeit der Augen. Parallel dazu wird ein Enzephalogramm des Gehirns aufgenommen. Das Bild auf dem Monitor wird unter der Bedingung "korrekt" gespeichert. Wenn es unscharf wird, verschwindet das Bild.

Auf diese Weise zwingt das Gerät das Gehirn, unfreiwillig Perioden mit geringem Kontrast zu reduzieren. Infolgedessen wird die Arbeit der Neuronen im visuellen Kortex optimiert und die Sehkraft wird erheblich verbessert.

Prognose

In Abwesenheit einer Behandlung schreitet die Amblyopie fortwährend voran und führt zu dauerhaften irreversiblen Sehstörungen. In diesem Fall sind Blindheit und die Unmöglichkeit, den Blick zu fixieren, möglich.

Mit der rechtzeitigen Behandlung ist es möglich, die Funktionen zu 100% wiederherzustellen, aber manchmal dauert es mehr als ein Jahr vom Zeitpunkt der Diagnose bis zur vollständigen Erholung. Je niedriger das Alter des Patienten ist, desto höher sind jedoch seine Heilungschancen, da es mit der Zeit immer schwieriger wird, die Netzhaut zu zwingen, normal zu funktionieren. Die Ergebnisse zahlreicher Studien deuten jedoch darauf hin, dass unter Einhaltung der Anweisungen eines Arztes eine Verbesserung der Amblyopie bei Patienten auch im Alter möglich sein kann. Die endgültige Prognose hängt jeweils von vielen Faktoren ab:

  • Art der Amblyopie;
  • Genauigkeit der Einhaltung der Empfehlungen;
  • das Alter des Patienten, bei dem die Behandlung begonnen wurde;
  • anfängliche Sehschärfe;
  • Behandlungsmethode.

Von großer Bedeutung ist die frühzeitige Diagnose der Krankheit und die Zeit, um mit der Behandlung zu beginnen. Die Prognose wird durch das Vorhandensein von Strabismus und das Fehlen einer positiven Dynamik in der Therapie verschlechtert, was die Bekämpfung der begleitenden Amblyopie erschwert.

Amblyopie oder Lazy-Eye-Syndrom: Umgang mit dem Problem

Arten der Pathologie:

  • Disbinocularambliopia. Entwickelt sich bei Kindern mit Strabismus. Da das schielende Auge immer wegschaut, ist die binokulare Sicht des Kindes gestört und es kommt zu einer Doppelsicht. Um visuelle Beschwerden zu beseitigen, beginnt das Gehirn, visuelle Impulse selektiv zu unterdrücken. Im Laufe der Zeit verliert das Auge die funktionelle Aktivität.
  • Anisometropie (refraktive Amblyopie). Es tritt auf, wenn die Refraktion von zwei Augen (3 oder mehr Dioptrien) sehr unterschiedlich ist. Die Ursache kann eine asymmetrische Myopie, Astigmatismus oder Hyperopie sein, die in unterschiedlichem Ausmaß ausgedrückt wird. Der Mechanismus der Pathologieentwicklung ähnelt der vorherigen Version.
  • Psychogen. In diesem Fall sind beide Augen vollkommen gesund und voll funktionsfähig. Das Lazy-Eye-Syndrom entwickelt sich aufgrund neurologischer oder neuropsychiatrischer Störungen.
  • Ein schiefes ambiopia. Tritt aufgrund von Trübungen im optischen Medium des Augapfels auf und verhindert den Durchtritt von Lichtstrahlen. Durch die lange Inaktivität des Auges verliert das Auge die Fähigkeit zu sehen. Ein Katarakt, eine Hornhautkatzenwand und die Zerstörung des Glaskörpers können zur Entstehung einer schiefen Amblyopie führen.

Grad

Amblyopie ist durch Sehstörungen gekennzeichnet, die einer Korrektur nicht zugänglich sind. Dies bedeutet, dass Brillen und Kontaktlinsen dem Patienten nicht helfen, gut zu sehen. Abhängig von der Sehschärfe des Patientenauges gibt es vier Amblyopiegrade. Der Arzt kann sie unterscheiden, nachdem er den Patienten untersucht und untersucht hat.

  • Amblyopie schwach. Es ist durch eine Abnahme der Sehschärfe auf 0,8–0,4 gekennzeichnet. Die Person sieht zur gleichen Zeit ziemlich gut und bemerkt möglicherweise nicht die ersten Anzeichen der Krankheit.
  • Amblyopie mäßig. Das Sehvermögen fällt auf 0,3–0,2. Der Patient verliert das binokulare Sehen, weil ihm die umgebenden Objekte flach und nicht voluminös erscheinen. Ein Mensch schätzt kaum die Entfernungen, was ihm im Alltag viele Schwierigkeiten bereitet.
  • Amblyopie hoher Grad. Die Sehschärfe nimmt auf 0,1 oder weniger ab. Der Patient sieht praktisch nicht mit einem Auge. Amblyopischer Augapfel weicht von seiner normalen Achse ab, was zu einem Schielen führt.

Bei einem Sehverlust von weniger als 0,04 ist dies eine sehr hohe Amblyopie. Die Pathologie hat eine schlechte Prognose und führt schließlich zu einer vollständigen Erblindung des Auges. Leider ist es zu diesem Zeitpunkt nicht möglich, einer Person die normale Sicht wiederzugeben.

Gründe

Im Gegensatz zu den meisten Augenkrankheiten (Myopie, Astigmatismus, Keratitis, Retinitis, Katarakte) entwickelt sich Amblyopie NICHT aufgrund organischer Augenschäden. Der Grund ist die Hemmung der visuellen Wahrnehmung im Okzipitallappen der Großhirnrinde.

Wenn die Amblyopie zu weit gegangen ist, kann sie nicht mehr geheilt werden. Und selbst die operative Behandlung von Strabismus, die Entfernung von Katarakten im amblyopischen Auge oder die Beseitigung eines anderen provozierenden Faktors wird nicht dazu beitragen, das Sehvermögen wiederherzustellen. Deshalb ist es so wichtig, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen und ihre weitere Entwicklung zu verhindern.

Symptome

Ein Kind mit Amblyopie bemerkt die alarmierenden Symptome der Krankheit normalerweise nicht oder misst ihnen einfach keine Bedeutung bei. Daher können nur die Eltern des Babys die Krankheit erkennen. Dazu müssen Sie sorgfältig das Verhalten und die Gewohnheiten ihrer Nachkommen beobachten.

Symptome der Amblyopie bei einem Kind:

  • Fehlen einer klaren Sichtfixierung an Objekten;
  • Schwierigkeiten bei der Orientierung an unbekannten Orten;
  • Ablehnen oder Schließen eines Auges beim Lesen oder Ausführen einer anderen Aktivität;
  • Sehschwäche im betroffenen Auge, die durch Schließen des zweiten erkannt werden kann.

Bei Erwachsenen mit hysterischer Amblyopie treten die Symptome plötzlich auf, nachdem sie an Stress oder emotionalem Stress leiden. Der Patient bemerkt plötzlich eine Verschlechterung der zentralen und peripheren Sicht. Unangenehme Symptome können mehrere Stunden, Tage oder sogar Monate andauern.

Refraktive Amblyopie 1–2 Grad betrifft häufig Menschen mit einem hohen Grad an Myopie und Hyperopie, die sich seit langem weigern, eine Brille zu tragen. Die Krankheit entwickelt sich allmählich und betrifft beide kurzsichtigen Augen. Der Patient entscheidet sich für das Tragen einer Brille oder Kontaktlinsen und entdeckt, dass die Korrektur ihm nicht mehr hilft, eine hundertprozentige Sicht zu erreichen.

Welcher Arzt behandelt Amblyopie?

Die Diagnose und Behandlung der Amblyopie erfolgt durch einen Augenarzt. Bei Strabismus, Ptosis, Katarakten und schwerer Hornhauttrübung benötigt der Patient in der Regel die Hilfe eines Augenchirurgen oder eines Laser-Ophthalmologen. Menschen mit psychogener Amblyopie benötigen einen Rat von einem Neuropathologen oder Psychiater.

Diagnose

Um die Diagnose zu klären, sind eine gründliche Untersuchung durch einen Augenarzt und zusätzliche Forschungsmethoden erforderlich. Eine umfassende Untersuchung hilft, die Ursache für die Entwicklung der Amblyopie zu ermitteln und die Taktik ihrer Behandlung zu bestimmen.

Amblyopie

Amblyopie ist eine andauernde ein- oder zweiseitige Sehverminderung, die nicht mit der organischen Pathologie des visuellen Analysators zusammenhängt und nicht für eine optische Korrektur geeignet ist. Der Verlauf der Amblyopie kann asymptomatisch sein oder kann mit der Unmöglichkeit einer stabilen Fixierung des Blicks, einer beeinträchtigten Farbwahrnehmung und Orientierung im Raum, einer Abnahme der Sehschärfe (von einer leichten Abschwächung zur Lichtwahrnehmung) einhergehen. Die Diagnose der Amblyopie umfasst die Bestimmung der Sehschärfe, die Perimetrie, die Bestimmung der Farbempfindung und der Dunkeladaption, die Untersuchung des Fundus, die Tonometrie, die Biomikroskopie, die Bestimmung des Strabismusstyps und -winkels, die Refraktometrie, die Skiaskopie, die Elektroretinographie, die Ultraschalluntersuchung, die neurologische Untersuchung usw. verursacht seine Entwicklung: es kann chirurgisch sein (Korrektur von Strabismus, Beseitigung von Ptosis, Katarakt-Extraktion) oder konservativ (Brillenkorrektur, Pleoptik, Bestrafung, Physiotherapie).

Amblyopie

Amblyopie ("stumpfe", "träge" Augen) ist durch Untätigkeit, Nichtteilnahme eines der Augen am Sehprozess gekennzeichnet. In der Augenheilkunde gilt Amblyopie als eine der Hauptursachen für einseitige Sehverminderung. Weltweit sind rund 2% der Bevölkerung von Amblyopie betroffen. Amblyopie ist eine vorwiegend kindliche Krankheit, daher wird das Problem der Früherkennung und Korrektur so wichtig.

Amblyopie-Klassifizierung

Nach dem Zeitpunkt der Entwicklung der Pathologie werden primäre (angeborene) und sekundäre Amblyopie unterschieden. Unter Berücksichtigung der Gründe werden verschiedene Formen der sekundären Amblyopie unterschieden: Strabizmatic (disbinocular), Obskuration (Deprivation), Refraktion, anisometropisch, hysterisch, gemischt.

Trotz der vielen Formen der Amblyopie ist der Mechanismus der Krankheitsentstehung in allen Fällen mit einem Verlust der Sehkraft und / oder pathologischen binokularen Verbindungen verbunden, was zu einer Funktionsabnahme der zentralen Sehkraft führt.

Die Grundlage für eine strabismische (dysbinokulare) Amblyopie ist eine binokulare Sehstörung, die durch eine längere Unterdrückung eines Auges verursacht wird. Bei der drastischen Amblyopie kann es sich um zwei Arten handeln: mit zentraler (korrekter) Fixierung, wenn der zentrale Teil der Netzhaut als Fixierbereich dient, und nicht zentraler (nicht korrekter) Fixierung - mit jedem anderen Befestigungsteil der Netzhaut. Dysbinokulare Amblyopie mit unregelmäßiger Fixierung wird in 70-75% der Fälle diagnostiziert. Die Art der strabismischen Amblyopie wird bei der Wahl einer Behandlungsmethode berücksichtigt.

Obskuration (Deprivation) Amblyopie wird durch angeborene oder früh erworbene Trübungen der optischen Medien des Auges verursacht. Es wird diagnostiziert, wenn trotz der Beseitigung der Ursache (z. B. Extraktion von Katarctum) ein eingeschränktes Sehvermögen bestehen bleibt und keine strukturellen Veränderungen in den hinteren Augenbereichen auftreten.

Bei der refraktiven Amblyopie gibt es eine Anomalie der Refraktion, die derzeit keiner Korrektur unterliegt. Im Zentrum ihres Auftretens liegt eine lange und konstante Projektion eines unscharfen Bildes von Objekten der umgebenden Welt auf der Netzhaut.

Anisometropische Amblyopie entwickelt sich mit ungleicher Brechung beider Augen, so dass sich die Größe der Darstellung von Objekten auf der Netzhaut des rechten und linken Auges unterscheidet. Diese Funktion verhindert die Bildung eines einzelnen visuellen Bildes.

Eine seltene Form einer Funktionsstörung, die aufgrund eines Affekts entsteht, ist die hysterische Amblyopie (psychogene Blindheit). In diesem Fall kann der Grad des Sehverlusts teilweise oder vollständig sein.

Je nach Grad der Visusabnahme ist die Amblyopie schwach (0,4–0,8), moderat (0,2–0,3), hoch (0,05–0,1) und sehr hoch (von 0,04) und darunter).

Amblyopie kann in einem Auge (einseitig) oder in beiden Augen (bilateral) diagnostiziert werden.

Ursachen und Arten von Amblyopie

Die unmittelbaren Ursachen verschiedener Arten von Amblyopie können mehrere Faktoren sein.

Die Ursache der dysbinokularen Amblyopie ist der monolaterale begleitende Strabismus, wenn das abgewandelte Auge von der Teilnahme am visuellen Akt ausgeschlossen ist. Bei Strabismus tritt Amblyopie im schielenden Auge auf. Um Diplopie zu vermeiden, unterdrückt das Gehirn das vom schielenden Auge kommende Bild, was schließlich dazu führt, dass keine Impulse mehr von der Netzhaut des abgelenkten Auges zum visuellen Kortex geleitet werden. In diesem Fall bildet sich ein Teufelskreis: Zum einen ist Strabismus eine Ursache für dysbiokulare Amblyopie, zum anderen verschlimmert das Fortschreiten der Amblyopie den Strabismus.

Die Entwicklung einer obstruktiven Amblyopie ist in der Regel mit einer Hornhauttrübung (Leukom), einem angeborenen Katarakt, einer Ptosis des Oberlids, einer Hornhautdystrophie und Verletzungen, starken Veränderungen des Glaskörpers und einem Hämophthalmus verbunden.

Grundlage der anisometropischen Amblyopie ist ein hohes Maß an unkorrigierter Anisometropie: In diesem Fall entwickelt sich am Auge Amblyopie mit stärker ausgeprägten refraktiven Störungen. Die Ursachen der Anisometropie können wiederum hohe Myopiegrade (> 8 Dioptrien bilateral), Hyperopie (> 5 Dioptrien bilateral), Astigmatismus (> 2,5 Dioptrien in einem beliebigen Meridian) sein.

Eine refraktive Amblyopie entwickelt sich mit einem längeren Fehlen einer optischen Korrektur von Hyperopie (Hyperopie), Myopie (Myopie) oder Astigmatismus. Amblyopie entwickelt sich mit den folgenden Refraktionsunterschieden bei beiden Augen: hypermetrop> 0,5 Dioptrien, astigmatisch> 1,5 Dioptrien, myopisch> 2,0 Dioptrien.

Die Entwicklung der hysterischen Amblyopie wird durch unerwünschte psychogene Faktoren, begleitet von Hysterie, Psychose, verursacht. Gleichzeitig können sowohl einseitige als auch bilaterale Sehstörungen, konzentrische Gesichtsfeldverengung, beeinträchtigte Farbwahrnehmung, Photophobie und andere Funktionsstörungen auftreten.

Ein Risiko für die Entwicklung einer Amblyopie besteht bei Kindern, die aus einer Frühgeburt geboren wurden (insbesondere mit einer sehr frühen Frühgeburt), mit einer belasteten perinatalen Vorgeschichte, einer geistigen Behinderung, einer familiären Amblyopie-Erkrankung oder einem Strabismus. Amblyopie wird von einer Reihe von Erbkrankheiten begleitet - Kauffman-Syndrom, Bench-Syndrom, Ophthalmoplegie mit Miosis und Ptosis.

Symptome einer Amblyopie

Verschiedene Formen der Amblyopie haben ihre Erscheinungsformen. Bei schwachem Ausdruck ist eine asymptomatische Version der Amblyopie möglich.

Kinder können aufgrund fehlender sensorischer Erfahrung nicht ausreichend einschätzen, wie gut sie sehen und ob beide Augen gleichermaßen am Sehprozess beteiligt sind. Man kann an die Möglichkeit einer Amblyopie bei einem kleinen Kind bei Strabismus, Nystagmus denken, an die Unfähigkeit, den Blick auf ein helles Motiv klar zu richten. Bei älteren Kindern kann Amblyopie auf eine Abnahme der Sehschärfe und mangelnde Besserung aufgrund ihrer Korrektur hinweisen, auf eine Orientierungsstörung an einem unbekannten Ort, eine Abweichung eines Auges zur Seite, die Gewohnheit, ein Auge beim Betrachten eines Objekts zu schließen oder zu lesen, den Kopf zu neigen oder ein Interesse zu betrachten. Motiv, Verletzung der Farbwahrnehmung und Dunkeladaption.

Hysterische Amblyopie bei Erwachsenen entwickelt sich vor dem Hintergrund eines starken emotionalen Aufruhrs und ist durch eine plötzliche Verschlechterung des Sehvermögens gekennzeichnet, die mehrere Stunden bis mehrere Monate andauert.

Visuelle Beeinträchtigung bei Amblyopie kann von einer leichten Abnahme der Sehschärfe bis zu fast vollständigem Verlust (Lichtempfinden) und der Unmöglichkeit der visuellen Fixierung variieren.

Diagnose der Amblyopie

Um Amblyopie zu erkennen, ist eine umfassende augenärztliche Untersuchung erforderlich. Bei der Erstuntersuchung des Auges macht der Augenarzt auf die Augenlider aufmerksam, der Augenschlitz, die Position des Augapfels bestimmt die Reaktion der Pupille auf Licht.

Allgemeine Informationen über den Sehzustand werden mit ophthalmologischen Tests erhalten: Überprüfung der Sehschärfe ohne Korrektur und Hintergrund, Farbtest, Perimetrie und Refraktionstest. Abhängig von der Abnahme der Sehschärfe wird der Grad der Amblyopie bestimmt.

Ophthalmoskopie, Biomikroskopie, Augentaguntersuchung mit Goldman-Linse werden durchgeführt, um die Strukturen des Auges bei Amblyopie zu untersuchen. Zur Bestimmung der Transparenz von lichtbrechenden Medien (Linse und Glaskörper) wird eine Augenuntersuchung im Durchlicht verwendet. Wenn die Medien nicht undurchsichtig sind, wird ihr Zustand durch Ultraschall des Auges untersucht.

Bei den biometrischen Untersuchungen spielt die Bestimmung des Girshberg-Strabismuswinkels und die Messung des Strabismuswinkels am Synaptophor die wichtigste Rolle. Um eine refraktive und anisometropische Amblyopie auszuschließen, werden Untersuchungen zur Refraktion gezeigt: Refraktometrie und Skiaskopie.

Die komplexe Untersuchung von Patienten mit Amblyopie kann Tonometrie, Elektroretinographie umfassen; konsultieren Sie gegebenenfalls einen Neurologen.

Amblyopie-Behandlung

Nur eine frühzeitige, individuell ausgewählte und anhaltende Behandlung der Amblyopie führt zu positiven Ergebnissen. Die Korrektur der Amblyopie wird vorzugsweise im Alter von 6-7 Jahren vorgenommen. Bei Kindern über 11–12 Jahren ist Amblyopie praktisch nicht behandelbar.

Der Erfolg der ophthalmischen Korrektur der Amblyopie hängt direkt mit der Beseitigung der Ursache zusammen. So sind bei Obstruktionen ambliopia Kataraktentfernung, operative Korrektur der Ptosis, Resorptionstherapie oder Vitrektomie bei Hämophthalmie notwendig. Bei dysbinokularer Amblyopie wird eine operative Korrektur des Strabismus durchgeführt.

Die Behandlung der refraktiven oder anisometropischen Amblyopie erfolgt mit konservativen Methoden. Im ersten Schritt wird eine optimale Sichtkorrektur zugewiesen: Es werden eine Brille, Nachtlinsen oder Kontaktlinsen ausgewählt und eine Laserkorrektur für Anisometropie durchgeführt.

Nach etwa drei Wochen wird eine pleoptische Behandlung eingeleitet, mit dem Ziel, die dominante Rolle besser zu beseitigen, als die Funktion des amblyopischen Auges zu sehen und zu aktivieren. Zur Behandlung der Amblyopie werden aktive und passive Pleoptica verwendet.

Die passive Pleoptik besteht aus dem Verschließen (Verschließen) des führenden Auges; Die aktive Pleoptik kombiniert die Okklusion des führenden Auges mit der Stimulation der Netzhaut des defekten Auges mittels Licht, elektrischen Impulsen und speziellen Computerprogrammen. Unter den Hardwaremethoden wurden Abliopie-Übungen, Laser-Stimulation, Lichtfarbenstimulation, elektrische Stimulation, elektromagnetische Stimulation, Vibrostimulation, Reflexstimulation, Computer-Stimulationstechniken und andere am häufigsten in Abliopie praktiziert.Pleoptik-Kurse in Amblyopie werden 3-4 Mal pro Jahr wiederholt.

Bei Kleinkindern (1–4 Jahre) wird die Behandlung der Amblyopie mit Hilfe einer Bestrafung durchgeführt - einer bewussten Verschlechterung des Sehvermögens des dominanten Auges, indem Hyperkorrektion verschrieben oder Atropinlösung eingebracht wird. In diesem Fall nimmt die Sehschärfe des führenden Auges ab, was zu einer Intensivierung der Arbeit des amblyopischen Auges führt. Bei Amblyopie wirksame Methoden der Physiotherapie - Fußreflexzonenmassage, Vibrationsmedizin, medizinische Elektrophorese.

Nach dem pleoptischen Stadium der Behandlung geht die Amblyopie zur Wiederherstellung der binokularen Sehfähigkeit - orthoptischer Behandlung - weiter. Die Durchführung dieses Stadiums ist möglich, wenn die Sehschärfe bei beiden Augen mindestens 0,4 beträgt und das Kind mindestens 4 Jahre alt ist. Üblicherweise wird zu diesem Zweck ein Synoptophor-Apparat verwendet, der in die Okulare blickt, von denen der Patient einzelne Teile des gesamten Bildes sieht, die visuell zu einem Bild kombiniert werden müssen.

Amblyopie-Behandlung wird durchgeführt, um in etwa die gleiche Sehschärfe beider Augen zu erreichen. Mit hysterischer Amblyopie werden Sedativa verschrieben, Psychotherapie durchgeführt.

Prognose und Prävention von Amblyopie

Die Prognose für Amblyopie hängt von den Ursachen und dem Zeitpunkt der Erkennung der Krankheit ab. Je früher mit der Korrektur der Amblyopie begonnen wird, desto erfolgreicher wird das Ergebnis sein. Die größte Wirkung wird erzielt, wenn die Behandlung bis zum vollendeten 7. Lebensjahr des Kindes durchgeführt wird, bis die Augenbildung abgeschlossen ist. Bei rechtzeitiger und vollständiger Behandlung der Amblyopie ist es in den meisten Fällen möglich, das Sehen fast vollständig zu normalisieren. Bei Erwachsenen mit Amblyopie entwickelt sich eine dauerhafte, irreversible Sehschärfung.

Die Prävention von Amblyopie wird durch regelmäßige Nachuntersuchungen von Kindern ab einem Lebensmonat erreicht. Bei der Identifizierung optischer Opazitäten des Auges, bei Ptosis, Nystagmus, Strabismus ist eine frühzeitige Beseitigung von Defekten erforderlich. Eine anhaltende Wirkung bei der Behandlung der Amblyopie kann erreicht werden, wenn der gesamte Behandlungsverlauf durchlaufen wird, wobei die Vorschriften des Augenarztes (Brille, Okkluder, regelmäßige Untersuchung) strikt eingehalten werden.

Amblyopie - Sehstörungen. Ursachen, Symptome, Behandlung

Amblyopie - Verlust des Sehvermögens in einem oder beiden Augen anhaltender Natur, der vor dem Hintergrund organischer Schäden am Sehnerv nicht beobachtet wird. Nahezu alle Arten von Amblyopie können nicht mit optischen Mitteln korrigiert werden.

Der Verlauf der Erkrankung verläuft ohne Symptome, aber manchmal drückt sich die Schwierigkeit aus, den Blick zu fixieren, Fehlschläge bei der Wahrnehmung von Farben, Störungen der räumlichen Orientierung.

Die Sehschärfe bei Amblyopie fällt in unterschiedlichem Maße ab - von einer leichten Abnahme bis zur Erblindung. Die Diagnostik basiert auf der Untersuchung und Untersuchung des Sehens, der Messung des Augeninnendrucks, der Biomikroskopie, der Refraktometrie, des Ultraschalls, der MRI und der CT usw.

Die Behandlung soll die Ursachen der Amblyopie beseitigen und wird auf eine medizinische oder chirurgische Korrektur der Pathologie reduziert.

Was ist Amblyopie?

Amblyopie oder Lazy-Eye-Syndrom ist das Fehlen eines oder beider Augen. In den meisten Fällen handelt es sich bei der Amblyopie um eine einseitige Krankheit. Dies ist eine der häufigsten Ursachen für eine eingeschränkte visuelle Funktion. Bis zu 2% der Menschen gehen wegen Amblyopie zu Augenärzten. Am häufigsten entwickelt sich die Krankheit in der Kindheit.

Arten von Amblyopie

Je nach Auftreten kann die Krankheit angeboren oder primär sein und erworben oder sekundär sein.

Nach der Ätiologie kann das Auftreten der erworbenen Amblyopie sein:

  • disbinokulyarnaya;
  • Deprivation;
  • brechend;
  • hysterisch;
  • anisometropisch;
  • gemischt

In den meisten Fällen sind die Mechanismen der Krankheit, auch wenn sie unterschiedlichen Ursprungs sind, ähnlich. Sie sind auf Sehstörungen oder abnormale binokulare Verbindungen zurückzuführen. Diese Phänomene verursachen eine Funktionsstörung des zentralen Sehens.

Disbinokulyarnaya-Amblyopie im Zusammenhang mit Sehstörungen, durchgeführt von zwei Augen, was auf eine längere Unterdrückung des Auges zurückzuführen ist.

Unter dieser Art von Pathologie gibt es zwei weitere Untertypen:

  1. Amblyopie mit korrekter Fixierung. In diesem Fall ist die Verankerungszone die Makula der Netzhaut;
  2. Amblyopie mit unregelmäßiger Fixierung. Verankerungszone ist jeder andere Teil der Netzhaut. Diese Art von Krankheit tritt bei 75% aller Patienten mit Amblyopie auf. Der genaue Subtyp der Erkrankung ist sehr wichtig, da er die Art der Behandlung bestimmt.

Bei der Deprivationsamblyopie sind die Verletzungen mit einem angeborenen oder in der Anfangszeit erworbenen Verlust der Transparenz einer oder mehrerer optischer Strukturen des Sehorgans verbunden.

Eine solche Amblyopie wird mit einer Abnahme der Sehkraft festgestellt, die auch dann besteht, wenn die Ursache der Erkrankung beseitigt ist. Dies wird häufig nach der Kataraktextraktion beobachtet.

Eine refraktive Amblyopie entwickelt sich vor dem Hintergrund von Ausfällen des Refraktionssystems ohne dessen Korrektur. Der Mechanismus der Entwicklung der Krankheit ist mit einem langen kontinuierlichen Fluss verschwommener Bilder auf der Netzhautmembran des Auges verbunden.

Anisometropische Amblyopie tritt aufgrund der unterschiedlichen Brechung der Augen auf, bei der die Abmessungen des Bildes von Objekten in den Sehorganen sehr unterschiedlich sind. Ein Patient kann kein einzelnes visuelles Bild erstellen.

Manchmal tritt hysterische Amblyopie auf. Diese Krankheit verläuft vor dem Hintergrund von psychosomatischen Störungen, starkem Stress, Depressionen usw. Die Sehkraft kann etwas oder stark abnehmen.

Amblyopie wird nach dem Grad des Sehverlusts klassifiziert. Eine schwache Amblyopie wird mit einer Sehkraft von 0,4 bis 0,8 Einheiten, mittel - mit einer Sehkraft von 0,2 bis 0,3 Einheiten beobachtet. Bei einem hohen Grad an Amblyopie sinkt die Sicht auf 0,1 Einheiten und darunter.

Ursachen der Amblyopie

Voraussetzungen für Amblyopie können verschiedene ätiologische Faktoren sein. Der Grund für dysbinokulare Amblyopie ist der monolaterale Strabismus, bei dem das betroffene Auge nicht am Sehprozess beteiligt ist.

Daher entsteht im Auge ein Schielen, und es entwickelt sich Amblyopie.

Um doppelte Objekte zu vermeiden, unterdrückt das Gehirn das Bild von der Netzhaut des mähenden Auges. Nervenimpulse aus ihm fließen nicht mehr ins Gehirn, das heißt, allmählich wie ein Atrophium des Auges, wodurch Anzeichen von Amblyopie auftreten. Aufgrund von Amblyopie entwickelt sich das Schielen weiter.

Deprivationsamblyopie

Deprivationsamblyopie wird durch Leukom verursacht - die Bildung eines Kobolds auf der Hornhaut oder Trübung der Linse, Ptosis des Oberlids, Verletzungen und Vernarbung der Hornhaut, organische Erkrankungen des Glaskörpers, Blutungen in den Strukturen des Auges.

Anisometropische Amblyopie

Der Grund für anisometropische Amblyopie - ein hoher Grad an Anisometropie, der keiner Korrektur unterliegt. Im Sehorgan, wo die Lichtbrechung stärker gestört ist, treten Anzeichen von Amblyopie auf. Anisometropie ist mit Myopie mehr als 8 Dioptrien, Weitsichtigkeit (ab 5 Dioptrien), mäßigem Astigmatismus und höher assoziiert.

Refraktive Amblyopie

Refraktive Amblyopie wird auch durch unkorrigierte Hyperopie, Astigmatismus und Myopie verursacht. So kann sich myopische Amblyopie mit Myopie aus 2 Dioptrien entwickeln, astigmatisch - ab 1,5 Dioptrien hypermetrop - ab 0,5 Dioptrien.

Hysterische Amblyopie

Hysterische Amblyopie kann mit dem Einfluss pathogener psychischer Faktoren zusammenhängen, die durch nervöse Störungen, Hysterie, verursacht werden. In diesem Fall kann die Amblyopie bilateral sein. Patienten mit eingeschränktem Farbsehen, erhöhter Lichtempfindlichkeit, Verengung der Sichtfelder usw.

Angeborene Amblyopie

Angeborene Amblyopie tritt häufiger bei Kindern auf, die vorzeitig geboren wurden, mit fetalen Komplikationen in der Anamnese, mit Abweichungen in der geistigen Entwicklung, sowie bei Eltern mit Amblyopie, Strabismus. Amblyopie ist ein häufiger Satellit verschiedener Genompathologien.

Das klinische Bild der Amblyopie

Da es verschiedene Arten von Krankheiten gibt, haben sie unterschiedliche Symptome und Anzeichen. Wenn die Amblyopie schwach ist, kann sie asymptomatisch sein.

Bei Kleinkindern werden alle Manifestationen der Krankheit nur von den Eltern beurteilt. Selbst in einem höheren Alter kann das Kind nicht alle Beschwerden genau beschreiben und auch, ob beide Augen an der visuellen Handlung beteiligt sind oder nur eines.

Wenn das Kind einen Schielen oder Nystagmus hat, sollten Sie einen Arzt wegen möglicher Amblyopie konsultieren.

Auch bei Schwierigkeiten bei der Fixierung eines Blicks auf einen farbigen Gegenstand kann eine Pathologie vermutet werden.

Bei Schulkindern wird die Entwicklung der Amblyopie häufig durch einen Rückgang des Sehvermögens sowie das Fehlen einer positiven Dynamik bei Korrekturen angezeigt.

Anzeichen einer Amblyopie können sein:

  • häufiges Schließen eines Auges;
  • Verletzung der Kinderorientierung in einer unbekannten Umgebung;
  • Kopfneigung beim Betrachten eines direkt befindlichen Objekts;
  • Verletzung der Dämmerung, Farbsicht.

Bei der hysterischen Amblyopie klagen Erwachsene über einen starken Sehverlust, der innerhalb kurzer Zeit nach Hysterie und Nervenzusammenbruch auftritt.

Amblyopie kann vorübergehend sein und nach einigen Tagen oder Monaten verschwinden. Im Allgemeinen kann eine Abnahme des Sehvermögens bei jeder Art von Amblyopie für die Erblindung vernachlässigbar oder sehr ausgeprägt sein.

Diagnose der Amblyopie

Um Amblyopie zu erkennen, sollten Sie sich mit Ihrem Augenarzt für eine umfassende Untersuchung in Verbindung setzen. Die Inspektion umfasst eine Beurteilung der Form und Größe der Augenlider, der Position des Auges und der Palpebralspalte sowie der Reaktion der Pupillen auf Licht. Als nächstes führt der Arzt einen Standard-Sehtest mit und ohne Korrektur durch, führt Farbtests, Brechungstests und Perimetrie durch. Bei diesen Eingriffen werden Amblyopie und deren Grad diagnostiziert.

Um Pathologien des inneren Teils des Auges auszuschließen, werden Biomikroskopie, Ophthalmoskopie, Fundusuntersuchung und Messung des Augeninnendrucks durchgeführt. Im transienten Licht werden die Augen untersucht, um den Transparenzgrad der Linse und der Hornhaut zu bestimmen. Wenn ihre Undurchsichtigkeit festgestellt wird, ist ein Ultraschall des Auges erforderlich.

Beim Strabismus wird dessen Winkel berechnet (nach Girshberg sowie mit dem Gerät Synaptophor). Die Diagnose einer anisometropischen, refraktiven Amblyopie basiert auf der Verwendung von Skiaskopiedaten und der Refraktometrie. Der Untersuchungskomplex wird durch Elektroretinographie, einen Besuch bei einem Neuropathologen, ergänzt.

Amblyopie-Behandlung

Im Falle einer Amblyopie hängen die Ergebnisse der Therapie direkt von der Zeit ab, zu der der Patient zum Arzt geht, und von der Angemessenheit des verordneten Verlaufs. Die Amblyopiekorrektur ist bis zu einem Alter von 7 Jahren recht erfolgreich, wohingegen die Erkrankung nach 10-12 Jahren sehr schwer zu korrigieren ist.

Zunächst muss nach den Ursachen der Amblyopie und deren Beseitigung gesucht werden. Wenn zum Beispiel Deprivations-Amblyopie erkannt wird, ist es notwendig, Katarakte zu beseitigen oder die Augenlid-Ptose durch chirurgische Verfahren zu korrigieren, eine intensive Resorptionstherapie für Glaskörperblutungen durchzuführen oder diese auszuschließen. Bei dysbinokularer Amblyopie wird die sofortige Beseitigung von Strabismus empfohlen.

Wenn bei einem Patienten eine refraktive oder anisometropische Amblyopie diagnostiziert wurde, umfasst die Therapie hauptsächlich nichtoperative Methoden. Die Sehschärfe wird zwangsläufig mit Hilfe von Kontaktlinsen, Brillen und speziellen Nachtlinsen korrigiert.

Wann immer möglich, wird außerdem eine Laserkorrektur der Krankheit durchgeführt. Nach 19-21 Tagen wird dann eine pleoptische Kur angewendet. Ihr Zweck besteht darin, für beide Augen gleiche Rollen bereitzustellen, d. H. Die Aktivierung des betroffenen Sehorgans. Zu diesem Zweck werden Pleoptiken passiv, aktiv verwendet.

Passiv pleoptica ist das Verkleben eines funktionellen Auges oder einer Okklusion. Parallel dazu erfolgt die Stimulation der Netzhautmembran des wunden Auges mit elektrischen Impulsen, Lichtstrahlen und verschiedenen Computersimulatoren.

Eine gute Wirkung bei Amblyopie ergeben Methoden wie Laser, Vibration und Magnetstimulation, Akupunktur. Die Behandlung sollte bis zu 4 Mal pro Jahr wiederholt werden.

Bei Kindern im Vorschulalter wird die Amblyopie-Therapie mit einer speziellen Methode durchgeführt - der Bestrafung. Es ist eine besondere Verschlechterung der Sehfunktion des aktiven Auges durch Hyperkorrektur oder lokale Anwendung von Atropin.

Wenn das Sehvermögen im dominanten Sehorgan abnimmt, verbessert sich im amblyopischen Auge das Gegenteil. Die physiologische Behandlung der Amblyopie, einschließlich der Elektrophorese mit Medikamenten, führt ebenfalls zu guten Ergebnissen.

Nach Abschluss der ersten therapeutischen Phase wird eine rekonstruierende Behandlung für das zweite Auge oder eine orthoptische Therapie vorgeschrieben. Diese Phase sollte die vorherige Phase ändern, sobald die Sehschärfe des Kindes mindestens 0,4 Einheiten beträgt. In diesem Fall muss sein Alter mindestens 4 Jahre alt sein.

Anwenden des Gerätesynoptophoren: Durch Betrachten der Okulare visualisiert der Patient mehrere Teile des Bildes und vergleicht sie in einem Ganzen.

Um mit beiden Augen annähernd dieselbe Sicht zu erreichen, wird die Behandlung abgebrochen. Bei der Behandlung der hysterischen Amblyopie verwenden Sie Psychopharmaka und Beruhigungsmittel und beraten Sie einen Psychologen.

Prognose und Prävention

Die Prognose bezieht sich direkt auf den Zeitraum des Rückgriffs. Wenn die Korrektur der Pathologie rechtzeitig gestartet wird, sind die Ergebnisse effektiver. Wenn die Therapie vor dem Alter von 7 Jahren durchgeführt wird, sind ihre Ergebnisse in der Regel sehr hoch und die Sehkraft ist vollständig wiederhergestellt.

Bei Erwachsenen ist der Sehverlust leider irreversibel.

Um zu verhindern, Amblyopie sollte regelmäßig von einem Augenarzt bei Kindern untersucht werden - ab 1 Monat. Defekte wie Ptosis, Katarakte, Strabismus usw. müssen rechtzeitig beseitigt werden.

Amblyopie (faules Auge)

Amblyopie oder "Lazy Eye" ist eine Krankheit, bei der eines der beiden Augen fast (oder nicht) am Sehprozess beteiligt ist. Am häufigsten tritt Amblyopie in der Kindheit auf.

Dies geschieht, wenn der visuelle Informationsfluss von einem Auge stark auf das Gehirn des Kindes beschränkt ist oder von dem rechten und dem linken Auge zu unterschiedliche Bilder kommen, die das Gehirn nicht zu einem dreidimensionalen Bild kombinieren kann, d. H. Vision ist nicht binokular, räumlich.

Infolgedessen wird die Verbesserung der Neuronen des visuellen Kortex während der Entwicklung des visuellen Analysators aufgrund eines funktionellen Ungleichgewichts gehemmt. Das besser sehende Auge wird zum Anführer, und die Arbeit, die schlechter ist als das sehende Auge, wird aufgrund einer vollständigen oder unzureichenden Teilnahme am Sehprozess unterdrückt, wodurch das Auge im Laufe der Zeit abweichen kann und Strabismus entsteht.

Ursachen der Amblyopie

Die Ursache der Amblyopie kann die Hemmung der visuellen Wahrnehmung im zerebralen Kortex sein, da ein signifikanter (über 3,0 D) Unterschied in der Brechkraft optischer Medien des rechten und linken Auges oder unkorrigierte Myopie, Hyperopie und Astigmatismus in hohem Maße vorliegt, was zu einem unscharfen Bild auf der Netzhaut (anisometropisch oder refraktiv) führt Amblyopie).

Der Grund für eine Deprivation oder Verschleierung der Amblyopie ist der fehlende Zugang von Licht zur Netzhaut (angeborene oder frühzeitige Trübung des optischen Mediums des Auges während des Katarakts, Hornhautopornos, grobe Veränderungen des Glaskörpers sowie Retinopathie der Frühgeburt und Ptosis des Oberlids, was zur Funktion führt Inaktivität des Auges und verzögerte Entwicklung des visuellen Analysators.

Bei einem psychogenen Stimulus kann sich vor dem Hintergrund der Hysterie hysterische Amblyopie (psychogene Blindheit) entwickeln, die durch eine plötzliche, meist bilaterale Abnahme der Sehschärfe gekennzeichnet ist, oft begleitet von einer konzentrischen Verengung des Gesichtsfeldes, häufig in Kombination mit anderen Funktionsstörungen des visuellen Analysators (gestörte Farbempfindung, Verengung der Felder) Sehen, Fotophobie usw.).

Störungen des binokularen Sehens bei Strabismus und Nystagmus (unwillkürliche rhythmische Schwingungsbewegungen der Augäpfel) können zu dysbinokularer Amblyopie führen, die durch ständige Hemmung der Funktion des zentralen Sehens des mähenden Auges verursacht wird.

Symptome einer Amblyopie

Der menschliche visuelle Analysator ist nach 9 bis 11 Jahren vollständig entwickelt. Bis zu diesem Alter passt sich das optische System von Kindern an Sehstörungen an, indem es das vom wunden Auge erhaltene visuelle Bild unterdrückt. Das Kind weiß nicht, was irgendwie anders gesehen werden kann und nimmt alles als normal wahr.

Daher wird die Sehbeeinträchtigung durch das Fehlen einer stabilen Fixierung des Blicks auf helle Objekte oder eine Verletzung der Orientierung in einem fremden Raum, eine Abweichung zur Seite oder das Schließen eines Auges beim Lesen, beim Betrachten des interessierenden Objekts und die Entwicklung eines Strabismus beurteilt.

Erwachsene (in der Regel mit hysterischer Amblyopie) stellen eine bilaterale Verschlechterung des zentralen und peripheren Sehvermögens fest, die nach einem emotionalen Schock plötzlich auftaucht und mehrere Stunden, Tage oder Monate anhält.

Amblyopie wird nur nach Ausschluss aller organischen Störungen diagnostiziert, die die Sehschärfe reduzieren können.

Der Verlauf der Amblyopie ist chronisch. Ohne frühzeitige Diagnose und pathogenetisch orientierte Therapie entwickelt sich eine anhaltende, unheilbare Sehschärfeabnahme von der unbedeutenden bis zur Lichtwahrnehmung.

Eine spontane Verbesserung des Sehvermögens wird nicht beobachtet, außer bei Einzelfällen von hysterischer Amblyopie bei Erwachsenen, deren Behandlung im Einsatz von Sedativa und der Durchführung von Psychotherapiekursen besteht.

Amblyopie-Behandlung

Die Behandlung der pädiatrischen Amblyopie (Pleoptik) ist konservativ und beginnt mit der Beseitigung der Ursache dieser Pathologie. Sie wird vor dem Hintergrund einer richtig gewählten Refraktionskorrektur mit Hilfe geeigneter Brillen und Kontaktlinsen durchgeführt.

Die Brille sollte ständig unter systematischer Kontrolle der Sehschärfe getragen werden (1 Mal in 2-3 Monaten). Kinder unter einem Jahr können keine Brille tragen, daher sind Kontaktlinsen die optimalste Art der Korrektur.

Eine der traditionellen und wichtigsten Methoden zur Behandlung von Amblyopie ist die Okklusion - ein gesundes Auge wird von einem Sehvermögen abgeschaltet. Zu diesem Zweck werden spezielle Kunststoffverschlüsse verwendet, die am Brillengestell befestigt werden.

In Verbindung mit der Okklusion werden Methoden zur Lichtstimulation der Netzhaut verwendet (Stimulation der zentralen Fossa des gelben Flecks mit weißem oder monochromatischem Licht einer Blitzlampe, defokussierter Helium-Neon-Laserstrahl, Klassen von speziell ausgewählten Brettspielen - Mosaik, Würfel, Zeichnen), elektrische Stimulation des Sehnervs eines amblyopischen Auges usw.

In einigen Fällen beginnt die Behandlung mit einer chirurgischen Behandlung.

Bei obstruktiver Amblyopie ist dies die Beseitigung von Ptosis des Oberlids oder die Beseitigung von Trübungen bei optischen Medien (Keratoplastik, Kataraktextraktion).

Bei dysbinokularer Amblyopie wird während des Strabismus (um das richtige Gleichgewicht der Muskeln zwischen den Augenmuskeln wiederherzustellen) und Nystagmus (um seine Amplitude zu reduzieren) eine operative Korrektur der Position des Augapfels durchgeführt.

Die Operation selbst löst jedoch nicht das Problem der Amblyopie, daher sollte sie mit einer konservativen Behandlung kombiniert werden.

Ein Kind mit Amblyopie sollte pro Jahr 3-4 pleoptische Behandlungen erhalten. Wenn die Behandlung verzögert wird oder das Kind keine Brille trägt und die Okklusion nicht konstant ist, kann sich die Sehschärfe deutlich verringern.

Google+ Linkedin Pinterest