Allergodil

Beschreibung ab 01.06.2015

  • Lateinischer Name: Allergodil
  • ATX-Code: R01AC03
  • Wirkstoff: Azelastin (Azelastin)
  • Hersteller: Meda Pharma, Deutschland

Zusammensetzung

Augentropfen - in 1 ml 0,5 mg Azelastinhydrochlorid und Hilfsstoffen.

Dosiertes Nasenspray in 1 fl. 0,01 g Azelastinhydrochlorid und Hilfsstoffe.

Formular freigeben

Augentropfen 0,05% in einer Flasche mit einem Tropfer in 6 und 10 ml.

Sprühnase mit Sprühspender in Durchstechflaschen von 10 ml.

Pharmakologische Wirkung

Antihistaminikum, antiallergisch.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Pharmakodynamik

Es ist ein selektiver H1-Rezeptorblocker. Es wirkt antihistamin- und membranstabilisierend, reduziert die Kapillarpermeabilität und verhindert die Freisetzung von Wirkstoffen (Serotonin, Histamin, Leukotriene) aus den Mastzellen, wodurch allergische Reaktionen und Bronchospasmen hervorgerufen werden.

Mit der Einführung der Nase werden Stauungen, Niesen und Nasenausfluss reduziert. Nach dem Auftragen nach 15 Minuten lassen die Symptome nach, die Wirkung dauert 12 Stunden oder länger. Beim Eintropfen in das Auge manifestiert sich zusätzlich die entzündungshemmende Wirkung. Systemische Wirkungen sind bei topischer Anwendung vernachlässigbar.

Pharmakokinetik

Mit der Einführung der Nase beträgt die Bioverfügbarkeit 40%. Innerhalb von 2-3 Stunden ist die maximale Konzentration im Blut erreicht, die achtmal niedriger ist als bei oraler Aufnahme des Arzneimittels. Bei Patienten mit allergischer Rhinitis ist die Konzentration des Arzneimittels höher als bei gesunden.

Bei Verwendung von Augentropfen (1 Tropfen / 4 Mal) ist die maximale Plasmakonzentration sehr niedrig.

Indikationen zur Verwendung

Allergodil Nasenspray

  • allergische Rhinitis der Saison und Nebensaison;
  • vasomotorische (nicht allergische) Rhinitis.

Augentropfen Allergodil

  • saisonale allergische Konjunktivitis;
  • entzündliche Erkrankungen des Auges verschiedener Herkunft, einschließlich posttraumatischer Erkrankungen;
  • allergische Konjunktivitis ganzjährig.

Gegenanzeigen

  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament und seine Bestandteile;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Alter bis 6 Jahre (für Nasenspray);
  • Nierenversagen (für Nasenspray);
  • Alter bis 4 Jahre (für Augentropfen).

Nebenwirkungen

Augentropfen

  • vermehrtes Reißen;
  • Rötung, Schwellung;
  • Schmerz, Reizung;
  • Juckreiz;
  • Blutung im Auge;
  • Fremdkörpergefühl;
  • Sehbehinderung;
  • trockene Augen;
  • Blepharitis

Häufige Manifestationen sind selten: Schwierigkeiten beim Atmen, Schwierigkeiten beim Stuhlgang.

Nasenspray

  • brennende Nase, Niesen, Juckreiz;
  • Nasenbluten;
  • Übelkeit (bei Verabreichung mit zurückgeworfenem Kopf und in den Nasopharynx);
  • Hautausschlag, Pruritus;
  • trockener Mund, Gastralgie;
  • Schwäche, Schwindel;
  • Engegefühl in der Brust.

Anweisungen zu Allergodil (Methode und Dosierung)

Allergodil Nasenspray, Gebrauchsanweisung

Sprüh-Nasensprayer verfügt über einen Spender, der den Gebrauch erheblich erleichtert. Vor dem ersten Gebrauch muss das Produkt mehrmals in die Luft gespritzt werden. Injizieren Sie die erforderliche Dosis in jede Nasenpassage, wobei Sie Ihren Kopf gerade halten.

Allergische Rhinitis und Rhinokonjunktivitis: Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren - jeweils 1 Dosis (eine Taste auf den Vernebler) morgens und abends in beide Nasenlöcher. Kann die Dosis für Kinder über 12 Jahre auf 2 Dosen in beiden Nasenlöchern zweimal täglich erhöhen. Allergodil für die Nase sollte angewendet werden, bevor die Symptome aufhören. Es kann für lange Zeit verwendet werden, jedoch nicht mehr als 5-6 Monate.

Vasomotorische Rhinitis: Für Erwachsene und Kinder ab 12 - 2 Dosen morgens und abends in jede Nasenpassage. Es wird auch bis zum Ende der Symptome angewendet. Die Dauer der fortlaufenden Behandlung dieser Krankheit sollte nicht mehr als 2 Monate betragen.

Allergodil Augentropfen, Gebrauchsanweisung

Begraben im Bindehautsack.

Saisonale allergische Konjunktivitis: Erwachsene und Kinder ab 4 Jahren - 1 Tropfen morgens und abends auf beide Augen. Bei Bedarf können Sie sich bis zu 4-mal täglich bewerben. Bei dieser Krankheit wird das Medikament zum Zwecke der Vorbeugung eingesetzt.

Allergische Konjunktivitis außerhalb der Saison: Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren - morgens und abends jeweils 1 Tropfen auf beide Augen. Sie können bis zu 4 Mal am Tag einen Tropfen anwenden.

Überdosis

Fälle werden nicht registriert.

Interaktion

Allergodil verstärkt die beruhigende Wirkung von Ethanol und ZNS-Depressiva. Cimetidin erhöht die Konzentration des Wirkstoffs im Plasma und Ketoconazol verringert sich.

Verkaufsbedingungen

Es wird ohne Rezept veröffentlicht.

Lagerbedingungen

Lagertemperatur 8–25 ° C Sie können nicht einfrieren.

Verfallsdatum

Besondere Anweisungen

Bei der Instillation im Auge können keine Kontaktlinsen getragen werden. Andere Augentropfen, die in der komplexen Therapie verschrieben werden, sollten im Abstand von 15 Minuten eingenommen werden. Berücksichtigen Sie die Möglichkeit von Schwindel und Schläfrigkeit bei der Anwendung von Allergodil.

Analoga Allergodila

Azelastinhydrochlorid (Augentropfen), Allergodil C (Nasenspray). Analoga haben etwa die gleichen Kosten.

Allergodil Bewertungen

Wenn Sie die Form von Tropfen in der Nase und im Nasenspray vergleichen, hat das letztere Vorteile: Es ist wirtschaftlicher zu verwenden, es ist gleichmäßig auf der Schleimhautoberfläche verteilt, es ist praktisch, es unter verschiedenen Bedingungen (bei der Arbeit, auf der Straße, auf der Straße) zu verwenden. Mit Nasenspray Allergodil können Sie eine hohe Konzentration des Medikaments im Ausbruch schaffen. Dies belegen Patientenbewertungen. Es wirkt schnell und langanhaltend, ist gut verträglich und auch beim Sprühen kleiner Dosen wirksam.

Nasentropfen können nicht genau gemessen werden, sie können in den Nasopharynx gelangen und Erbrechen (insbesondere bei Kindern) verursachen. Wenn außerdem von der Nase reichlich Abstand ist, werden die Tropfen in der Nase schlecht zurückgehalten.

Durch die Analyse von Allergodil-Augentropfen können wir bei vielen Patienten auf deren Wirksamkeit schließen - Reizung und Juckreiz werden in wenigen Minuten reduziert. Einige Patienten hatten ein leichtes Brennen, jedoch musste das Medikament nicht abgesetzt werden.

Allergodila-Preis, wo zu kaufen

Die Kosten des Arzneimittels hängen vom Hersteller ab. Sie können in allen Apotheken in Russland kaufen. Preis Nasenspray Allergodil in Moskau in verschiedenen Apotheken von 368 Rubel. bis zu 613 Rubel. Der Preis der Augentropfen Allergodil 6 ml beträgt 325 Rubel.

Allergodil Augentropfen: Gebrauchsanweisung

Die Allergie wird heute niemanden überraschen: für Nahrung, Pollen, Hausstaub und vieles mehr. Auch bei Medikamenten. Und obwohl Wissenschaftler den Mechanismus des Auftretens einer allergischen Reaktion noch nicht vollständig erforscht haben, bietet die Apotheke ein Mittel, um die Symptome derartiger Manifestationen in einem weiten Bereich zu beseitigen. Da auch die Augen gereizt sind, genügen ophthalmische Präparate. Allergodil Augentropfen ist eines der wirksamsten und beliebtesten Mittel.

Beschreibung des Arzneimittels

Das Medikament ist eine klare Flüssigkeit ohne Farbe, in der sichtbare mechanische Einschlüsse nicht beobachtet werden. Die Zubereitung ist in 6 ml in durchsichtigen Plastikflaschen verpackt, die mit einem eingebauten Tropfer ausgestattet sind. Jede Flasche befindet sich in einer Pappschachtel mit vollständiger Gebrauchsanweisung.

Der Hauptwirkstoff ist Azelastinhydrochlorid, das in einer Konzentration von 0,3% in der Lösung enthalten ist. Zu den Hilfsstoffen gehören Dinatriumedetat, 70% Sorbit, Wasser für Injektionszwecke und einige andere.

Die für die Zubereitung vorgesehenen Lagerbedingungen bedingen die Einhaltung des Temperaturregimes von nicht mehr als + 25 ° C und die Unzugänglichkeit bei direkter Sonneneinstrahlung. Unter diesen Bedingungen behält Allergodil seine Eigenschaften für bis zu 3 Jahre. Nach dem Öffnen der Flasche wird empfohlen, das Arzneimittel innerhalb von 4 Wochen zu verwenden. Nach dieser Zeit wird das Medikament ungeeignet.

Hier werden und andere Medikamente zur Behandlung von Allergien beschrieben.

Pharmakologische Wirkung und Gruppe

Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Azelastin, das zur Gruppe H1-Histaminblocker gehört. Seine Eigenschaften bieten Allergodila antiallergische, antihistaminische und entzündungshemmende Wirkung.

Eine der Hauptwirkungen von Azelastin ist die Stabilisierung der Zellmembranen und die Verringerung der Kapillarpermeabilität sowie die Hemmung der Exsudation. Dadurch wird die Freisetzung von biologisch aktiven Substanzen wie Histamin, Serotonin, Leukotrienen usw. gehemmt.

Azelastin, ein Phthalazinon-Derivat, hat eine starke und langanhaltende antiallergische Wirkung. Bei topischer Anwendung wurde selbst bei längerer Anwendung von Allergodil keine systemische Exposition festgestellt: Der Azelastinspiegel im Blutplasma befindet sich an der Nachweisgrenze oder sogar unter diesem Indikator - 9 ng / ml.

Indikationen und Kontraindikationen

Das Medikament ist ein wirksames Mittel zur Beeinflussung der Behandlung und Vorbeugung folgender Erkrankungen:

  • Saisonale allergische Konjunktivitis ist eine Reaktion, die während der Blüte von Pflanzen mehrmals im Jahr auftritt: zuerst im Frühjahr, dann in der Blüte von Getreide und Unkraut. Es ist vorübergehend und verschwindet vollständig nach Beendigung der Ausscheidung von Allergenen durch die Pflanze.
  • Allergische Konjunktivitis ganzjährig - tritt unabhängig von der Jahreszeit auf und ist meistens das Ergebnis einer ständigen Exposition. Allergene können hier Hausstaub, Tierhaare, Vogelfedern, Pilze und Bakterien sein, die kleinsten Partikel von Haushaltschemikalien.

Bei der Behandlung des saisonalen Typs der Erkrankung wird Allergodil verwendet, um Kinder ab 4 Jahren und Erwachsene in einer Menge von 1 Tropfen zweimal täglich in jedes Auge zu behandeln. Wenn die Manifestationen von Allergien stark sind, kann das Medikament bis zu 4 Mal angewendet werden.

Wenn die Krankheit einen ganzjährigen Charakter hat, ist die Behandlung von Kindern erst ab 12 Jahren erlaubt. Die empfohlenen Dosen für Erwachsene und Kinder sind morgens und abends 1 Tropfen auf jedes Auge. Bei starken Manifestationen der Allergie ist es auch möglich, die Anzahl der Instillationen zu verdoppeln.

Die Verwendung von Allergodil kann auch zur Prophylaxe empfohlen werden, wenn in naher Zukunft eine Allergenexposition erwartet wird.

Tropfen Vizallergol - analoges Allergodila.

Für die korrekte Verwendung des Tools sollten einige einfache Empfehlungen folgen:

  • Verwenden Sie das Medikament nur mit einer nachgewiesenen Haltbarkeit und bewahren Sie es gemäß den empfohlenen Bedingungen auf.
  • Vergewissern Sie sich vor dem Gebrauch, dass die Spitze des Tropfens keine Grate und scharfen Kanten aufweist. Berühren Sie die Augenoberfläche nicht mit einem Tropfenzähler.
  • Ziehen Sie das untere Augenlid und lassen Sie einen Tropfen des Produkts in die geformte "Tasche" fallen.
  • Lösen Sie das Augenlid und drücken Sie mit Ihrem Finger auf den inneren Augenwinkel.
  • Machen Sie gleichzeitig ein paar Mal Blinzeln, und die überschüssige Medikation mit einer Serviette beflecken;
  • Verwenden Sie nur Ihre eigenen Medikamente und geben Sie sie nicht in die falschen Hände, denn bei unsachgemäßer Anwendung kann der Tropfenzähler zu einer Infektionsquelle werden.

Bei Medikamenteneinnahme nicht mehr als 1 Tropfen gleichzeitig begraben, 1 Minute einnehmen. Pause, falls nötig, Instillation von 2 oder mehr Tropfen. Wenn Sie mehrere Werkzeuge verwenden, müssen Sie mindestens 15 Minuten zwischen verschiedenen Medikamenten einnehmen. und die Salbe zuletzt.

Gegenanzeigen

Die Liste der Gegenanzeigen für Allergodil besteht aus nur 2 Artikeln:

  • Individuelle Intoleranz gegenüber den Bestandteilen der Droge;
  • Kinder bis 4 Jahre

Da es sich bei dem Medikament um ein Antihistamin handelt, wird seine Verwendung zur Behandlung von Infektionskrankheiten nicht praktiziert. Eine Ausnahme können Fälle von Manifestationen von Allergien bei der komplexen Behandlung von Infektionen sein.

Zu den besonderen Anweisungen bei der Verwendung von Augentropfen gehörte ein Verbot des Gebrauchs von Kontaktlinsen während der gesamten medikamentösen Behandlung.

Während der Schwangerschaft

Während der Geburt wird Allergodil nicht für die Anwendung in einem Trimester empfohlen. Obwohl die systemischen Auswirkungen minimal sind, gibt es keine verlässlichen Daten, die aus klinischen Studien für die Trächtigkeitsdauer gewonnen wurden.

Experimentelle Studien haben Ergebnisse ergeben, die auf das Fehlen teratogener (negativer) Wirkungen von Azelastin auf den Fötus hinweisen, selbst bei Dosierungen, die signifikant höher sind als therapeutische.

Die Stillzeit ist ebenfalls verboten, da das Medikament, obwohl in geringen Mengen, immer noch in die Muttermilch gelangt.

Kleine Kinder

Die Behandlung von Kindern mit Allergodil ist bei saisonaler Anwendung erst ab 4 Jahren erlaubt. Im Falle eines ständigen Bedarfs nach Medikamenten mit einer ganzjährigen Allergie steigt das zulässige Alter jedoch auf 12 Jahre.

Wie jedes antiallergische Medikament wirkt das Medikament auf einige Immunzellen unterdrückend. Allergien sind schließlich nichts anderes als eine Hyperreaktivität des Immunsystems. Und bei kleinen Kindern ist es immer noch unterentwickelt, so dass eine Beeinflussung unerwünscht ist.

Lesen Sie in diesem Artikel den Schaden von Nachtlinsen.

Mögliche Komplikationen durch das Medikament

Meistens ist eine Nebenwirkung wie eine Augenreizung möglich. Es kann in etwa 1 von 10/100 Fällen auftreten und geht schnell durch.

Selten kann ein bitterer Geschmack im Mund auftreten: etwa 1 von 100/1000 Fällen.

Weniger als einmal pro 10.000 Fälle kann eine allergische Reaktion auftreten: Juckreiz und Hautausschlag.

Wenn solche Reaktionen häufig auftreten und langanhaltend sind, ist es erforderlich, die Behandlung zu unterbrechen und einen Arzt zu konsultieren, um ein ähnliches Arzneimittel auszuwählen.

Bei der Behandlung mit anderen Medikamenten sollte der Arzt informiert werden. Besonders wenn es sich um ein Medikament aus der Gruppe der Glucocorticosteroide handelt.

Gerste am Auge: In diesem Artikel werden die Ursachen des Aussehens und der Behandlung beschrieben.

Video

Schlussfolgerungen

Allergodil ist ein hochwirksames Medikament, das erfolgreich bei saisonalen und ganzjährigen allergischen Augenreizungen eingesetzt wird. Seine Wirkung zeichnet sich durch Stärke und Dauer der therapeutischen Wirkung aus.

Obwohl das Medikament in Apotheken ohne Rezept abgegeben wird, muss seine Verwendung unbedingt mit dem Augenarzt abgestimmt werden, insbesondere bei der Behandlung von Kindern. Auch die prophylaktische Anwendung des Arzneimittels sollte nur nach vorheriger Absprache mit dem Arzt erfolgen.

Lesen Sie auch über Medikamente wie Ophthalmoferon und Tsiprofarm.

ALLERGODIL

◊ Das Auge sinkt um 0,05% in Form einer farblosen, transparenten oder nahezu transparenten Lösung, die nahezu frei von mechanischen Verunreinigungen ist.

Hilfsstoffe: Hypromellose (Hydroxypropylmethylcellulose), Dinatriumedetat, Benzalkoniumchlorid, Sorbit 70%, Natriumhydroxid, Wasser d / und.

6 ml - Polyethylenflaschen (1) mit einer Tropfflasche verpackt Karton.

Histamin-H-Blocker1-Rezeptor, Phthalazinon-Derivat. Es hat eine starke und lang anhaltende antiallergische Wirkung. Bei intraokularer Anwendung treten zusätzliche entzündungshemmende und membranstabilisierende Wirkungen auf: Azelastin hemmt die Synthese und Freisetzung von Mediatoren der frühen und späten Phase allergischer Reaktionen (einschließlich Leukotrien, Histamin, Thrombozytenaktivierungsfaktor und Serotonin, verringert die Anzahl der molekularen Adhäsionszellen und Eosinophilen).

Es wurde kein klinisch signifikanter Effekt auf das QT-Intervall festgestellt, selbst wenn Azelastin längere Zeit in hohen Dosen verwendet wurde.

- Prävention und Behandlung von saisonaler allergischer Konjunktivitis;

- Behandlung von nicht saisonaler (ganzjähriger) allergischer Konjunktivitis.

- Alter der Kinder bis 4 Jahre;

- Überempfindlichkeit gegen Azelastin oder andere Bestandteile des Arzneimittels.

Saisonale allergische Konjunktivitis: Erwachsenen und Kindern über 4 Jahren wird zweimal täglich 1 Tropfen auf jedes Auge (morgens und abends) verordnet. Bei Bedarf wird die Anwendungshäufigkeit auf 4-mal pro Tag erhöht.

Bei der erwarteten Exposition gegenüber dem Allergen wird das Medikament prophylaktisch verwendet.

Nebensaison (ganzjährig) allergische Konjunktivitis: Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren wird zweimal täglich 1 Tropfen pro Auge (morgens und abends) verordnet. Bei Bedarf wird die Anwendungshäufigkeit auf 4-mal pro Tag erhöht.

Regeln für die Verwendung des Arzneimittels Allergodil

1. Trocknen Sie die Haut um die Augen mit einem sauberen Tuch.

2. Schrauben Sie die Kappe ab und vergewissern Sie sich, dass der Tropfer sauber ist.

3. Ziehen Sie das untere Augenlid vorsichtig herunter.

4. Tragen Sie vorsichtig, ohne den Tropfer des Augapfels und die Schleimhaut zu berühren, einen Tropfen des Arzneimittels in die Mitte des unteren Augenlids auf.

5. Senken Sie das untere Augenlid und drücken Sie leicht mit dem Finger auf den inneren Augenwinkel. Halten Sie Ihren Finger und blinken Sie ein paar Mal. Überschüssiges Medikament mit einem Tuch abtupfen.

6. Wiederholen Sie dasselbe für das andere Auge.

Seitens des Sehorgans: erhöhte Augenempfindlichkeit, Fremdkörpergefühl, Verfärbung der Bindehautmembran, Reizung, Schmerzen, Juckreiz, Rötung, Schwellung, verstärktes Reißen; selten - trockene Augen, Blepharitis.

Systemische Reaktionen: Dyspnoe, Dysgeusie, trockene Haut.

Sprühen und Tropfen Allergodil: Gebrauchsanweisung

Reißen, Rötung der Sklera, Ödem, starker Juckreiz, Schleimhautausfluss - all dies sind die wahrscheinlichsten, aber nicht die einzigen Anzeichen einer Augenallergie.

Eine allergische Reaktion entwickelt sich häufig bei Pollen, Chemikalien, Medikamenten, Kosmetika und Lebensmitteln. Es ist schwierig, das Auftreten der Krankheit vorherzusagen, insbesondere wenn diese Symptome zum ersten Mal aufgezeichnet werden.

Die unangenehmen Symptome der Erkrankung erfordern eine angemessene Behandlung, deren Hauptzweck darin besteht, das Ödem zu entfernen und die Auswirkungen des Allergens auf die Augenschleimhaut zu beseitigen. Allergodil Augentropfen haben einen ähnlichen Wirkmechanismus, der eine lange therapeutische Wirkung hat.

Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen über Allergodil: vollständige Anweisungen zur Anwendung dieses Arzneimittels, Durchschnittspreise in Apotheken, vollständige und unvollständige Analoga des Arzneimittels sowie Bewertungen von Personen, die bereits Allergodil angewendet haben. Willst du deine Meinung hinterlassen? Bitte schreibe in die Kommentare.

Klinisch-pharmakologische Gruppe

Allergodil ist ein lang wirkendes Antihistaminikum.

Apothekenverkaufsbedingungen

Kein Rezept erforderlich

Wie viel kostet Allergodil? Der Durchschnittspreis in Apotheken beträgt 320 Rubel.

Form und Zusammensetzung freigeben

  1. Augentropfen 0,05% in einer Flasche mit einem Tropfer in 6 und 10 ml. In 1 ml 0,5 mg Azelastinhydrochlorid und Hilfsstoffen.
  2. Sprühnase mit Sprühspender in Durchstechflaschen von 10 ml. In 1 fl. 0,01 g Azelastinhydrochlorid und Hilfsstoffe.

Pharmakologische Wirkung

Das Medikament Allergodil hat eine antiallergische, antihistaminische Wirkung, hilft bei der Verringerung der Kapillarpermeabilität und der Sekretion, verhindert die Freisetzung von Histamin, Serotonin, Leukotrienen und anderen entzündungsfördernden Substanzen und die Entstehung verschiedener Arten allergischer Reaktionen.

Nach den positiven Bewertungen über Allergodil werden mit der Einführung des Arzneimittels in die Nasennebenhöhlen Juckreiz und verstopfte Nase reduziert, und es wird eine geringere Menge an Schleim freigesetzt. Darüber hinaus gibt es eine positive Wirkung und mit Instillation der Augen - es gibt weniger Schmerzen und Juckreiz, Riss und Rötung der Augenlider werden weniger ausgeprägt.

Die Wirkung des Medikaments hält zwölf Stunden an und die ersten positiven Wirkungen werden drei Stunden nach Beginn von Allergodil sichtbar.

Indikationen zur Verwendung Allergodila

Nasenspray anwenden wird empfohlen für:

  • Rhinokonjunktivitis und saisonale ganzjährige allergische Rhinitis, einschließlich Heuschnupfen;
  • Zu den Symptomen der vasomotorischen Rhinitis gehören verstopfte Nase, Niesen, Rhinorrhoe und post-nasales Syndrom.

Die Anwendung in Form von Tropfen ist als vorbeugende Maßnahme und Behandlung von saisonaler allergischer Konjunktivitis und zur Behandlung von nicht saisonaler allergischer Konjunktivitis ratsam.

Gegenanzeigen

Gemäß den Anweisungen ist Allergodil in jeglicher Form der Freisetzung im Falle einer Überempfindlichkeit gegen das Medikament kontraindiziert.

Kindern unter vier Jahren werden keine Tropfen verabreicht, und der Sprühversuch erfolgt im Alter von 12 Jahren bei vasomotorischer Rhinitis und bis zu 6 Jahren bei allergischer Rhinokonjunktivitis und Rhinitis.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit

Das Medikament ist während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert.

Gebrauchsanweisung Allergodil

Die Gebrauchsanweisung ergab, dass Allergodil Spray intranasal angewendet wird. Für jedes Sprühen werden 0,14 ml Sprühnebel (0,14 mg des Wirkstoffs) freigesetzt. Die Nutzungsdauer und das Anwendungsschema des Sprüharztes empfehlen.

Die übliche therapeutische Dosis von Allergodil Spray beträgt 1 Spray in beiden Nasenlöchern für 2 Anwendungen pro Tag (in diesem Fall beträgt die tägliche Dosis von Azelastin 0,56 mg). Während des Sprühens sollte der Kopf gerade gehalten werden. Es wird nicht empfohlen, während der Anwendung des Sprays stark durch die Nase einzuatmen oder auszuatmen. Vor dem Auftragen des Sprühnebels sollte der Nasengang entfernt werden.

Es wird empfohlen, das Medikament so lange zu verwenden, bis die Symptome verschwinden oder längere Zeit verschwinden. Die Verwendung von mehr als 6 Monaten in Folge wird jedoch nicht empfohlen. Sprühen Sie vor dem ersten Gebrauch mehrere Sprays in die Luft, um das Medikament gleichmäßig zu dosieren. Verschließen Sie die Flasche nach jedem Gebrauch mit einer Kappe.

Wie verwende ich Tropfen?

Patienten mit saisonalen Krankheitsbildern wird empfohlen, morgens und abends 1 Tropfen für jedes Auge zu verwenden.

  1. Wenn die Symptome einer allergischen Konjunktivitis stark ausgeprägt sind, darf sich die Nutzungsvielfalt bis zu 4-mal täglich erhöhen. Wenn ein Kontakt mit dem Allergen zu erwarten ist, wird empfohlen, die Tropfen vor dem Kontakt mit dem Allergen prophylaktisch anzuwenden.
  2. Bei Patienten mit ganzjähriger Konjunktivitis allergischen Ursprungs wird empfohlen, 1 Tropfen zweimal täglich für jedes Auge zu verwenden. Bei Bedarf kann ein Augenarzt die Häufigkeit von Allergodil-Tropfen bis zu 4-mal täglich erhöhen. Verwenden Sie keine Tropfen mehr als 6 Wochen hintereinander.

Nach dem Entfernen von Kontaktlinsen dürfen die Tropfen nur mit sauberen Händen hergestellt werden (bei Augenkrankheiten allergischen Ursprungs ist das Tragen von Linsen in der Regel nicht zulässig). Unmittelbar nach Gebrauch muss die Flasche mit einer Schutzkappe fest verschlossen werden.

Nebenwirkungen

Laut Reviews verursacht Allergodil in Form von Tropfen Nebenwirkungen von den Sehorganen, nämlich:

  • Trockene und rote Augen;
  • Fremdkörpergefühl und vermehrtes Reißen;
  • Erhöhen der Empfindlichkeit des Auges und Ändern der Farbe der Bindehautmembran;
  • Juckreiz, Reizung, Schwellung, Zärtlichkeit und Blepharitis.

In einigen Fällen werden nach Anwendung des Medikaments Dysgeusien und Dyspnoe beobachtet.

Allergodil kann nach Bewertungen in Form eines Sprays Schwindel, Schwäche, Übelkeit, Nasenbluten, Niesen, Jucken und Brennen in der Nasenhöhle verursachen.

Überdosis Drogen

Bei der Verschreibung von Allergodil-Spray ist es sehr wichtig, die vom Arzt angegebene Dosierung strikt einzuhalten. Wenn Sie die empfohlene Dosis bei einem Patienten überschreiten, können Symptome einer Überdosierung auftreten, die sich in Form von

  • Herzklopfen;
  • Entwicklung von Schläfrigkeit und Lethargie;
  • Apathie;
  • Blutdruck gesenkt.

Wenn diese Symptome auftreten, muss der Patient die Anwendung von Allergodil sofort beenden und sofort einen Arzt aufsuchen.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Bei der Behandlung von Allergodil sollten alkohol- und ethanolhaltige Medikamente vermieden werden, da Ethanol die Wirkung von Azelastin auf das Zentralnervensystem verstärkt und damit die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen erhöht.

Wenn Sie andere Augentropfen verwenden, müssen Sie den Abstand von fünfzehn Minuten einhalten, bevor Sie Allergodil-Tropfen anwenden. Die gleichzeitige Anwendung von Allergodil mit Glucocorticosteroiden hilft, die Wirkung dieser Gruppe von Hormonarzneimitteln zu verstärken.

Besondere Anweisungen

Die Anweisungen für Allergodil in Form eines Sprays zeigen an, dass das Medikament Ermüdung und Schwäche verursachen kann, was die Fähigkeit zur Handhabung komplexer Mechanismen, einschließlich des Autos, beeinträchtigen kann. Diese Phänomene werden durch Alkoholkonsum noch verstärkt.

Während der Anwendung von Allergodil in Form von Tropfen sollten Sie das Tragen von Kontaktlinsen ablehnen.

Allergodil-Tropfen können nur auf Empfehlung des behandelnden Arztes als Element einer komplexen Therapie bei der Behandlung von infektiösen Augenerkrankungen eingesetzt werden.

Bewertungen

Bewertungen von Allergodil Augentropfen sind sehr umstritten.

Einige Patienten behaupten, dass dieses Medikament ihnen hilft, die Symptome von Allergien zu beseitigen und rote Augen zu entfernen. Sie bemerken die Wirksamkeit dieser Augentropfen bei der Behandlung der saisonalen allergischen Konjunktivitis, die hauptsächlich mit der Blüte von Ragweed und anderen Pflanzen zusammenhängt, und zur Beseitigung der nicht saisonalen allergischen Konjunktivitis, die als Reaktion des Körpers auf Tierhaare und andere Allergene auftritt.

Es gibt auch mehrere Bewertungen, in denen sich Patienten über die hohen Kosten von Allergodil beschweren. Eine bestimmte Gruppe von Menschen behauptet, diese Augentropfen hätten ihnen nicht geholfen, die Manifestationen von Allergien loszuwerden, sondern verschlechterten ihren Zustand. Bevor Sie Allergodila anwenden, sollten Sie daher einen Arzt aufsuchen.

Analoga Allergodila

Die folgenden Wirkstoffe sind aufgelistet, deren Wirkmechanismus dem Wirkmechanismus von Allergodil-Tropfen ähnelt:

Analoga von nasalem Allergodil-Spray sind:

Konsultieren Sie vor der Verwendung von Analoga einen Arzt.

Aufbewahrungsbedingungen

Die Haltbarkeit beträgt 3 Jahre ab dem Ausstellungsdatum. Nach dem Öffnen der Flasche darf das Arzneimittel innerhalb von sechs Monaten verwendet werden. Das Medikament sollte außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von 8 bis 25 ° C gelagert werden.

Allergodil (Augentropfen): Gebrauchsanweisung

Bitte beachten Sie, dass Sie vor dem Kauf des Arzneimittels Allergodil (Augentropfen) die Gebrauchsanweisung, Verwendungsmethoden und Dosierung sowie andere nützliche Informationen zum Medikament Allergodil (Augentropfen) sorgfältig lesen sollten. Auf der Website "Encyclopedia of Diseases" finden Sie alle notwendigen Informationen: Gebrauchsanweisung, Dosierung, Kontraindikationen sowie Bewertungen von Patienten, die dieses Medikament bereits verwendet haben.

Allergodil (Augentropfen) - Freisetzung und Zusammensetzung

Augentropfen 0,05% in Form einer farblosen, transparenten oder nahezu transparenten, nahezu frei von mechanischen Verunreinigungen lösenden Lösung.

Hilfsstoffe: Hypromellose (Hydroxypropylmethylcellulose), Dinatriumedetat, Benzalkoniumchlorid, Sorbit 70%, Natriumhydroxid, Wasser d / und.

Klinisch-pharmakologische Gruppe: Antiallergikum zur lokalen Anwendung in der Augenheilkunde

Allergodil (Augentropfen) - Pharmakologische Wirkung

Histamin-H1-Rezeptorblocker, ein Phthalazinon-Derivat.

Allergodil hat eine starke und lang anhaltende antiallergische Wirkung. Bei intraokularer Anwendung treten zusätzliche entzündungshemmende und membranstabilisierende Wirkungen auf: Azelastin hemmt die Synthese und Freisetzung von Mediatoren der frühen und späten Phase allergischer Reaktionen (einschließlich Leukotrien, Histamin, Thrombozytenaktivierungsfaktor und Serotonin, verringert die Anzahl der molekularen Adhäsionszellen und Eosinophilen).

Es wurde kein klinisch signifikanter Effekt auf das QT-Intervall festgestellt, selbst wenn Azelastin längere Zeit in hohen Dosen verwendet wurde.

Pharmakokinetik

Bei wiederholter Anwendung von Allergodil in Form von Augentropfen (1 Tropfen pro Auge 4p./Tag.) War die Cmax sehr niedrig und wurde an oder unter der Messgrenze nachgewiesen.

Allergodil (Augentropfen) - Indikationen zur Verwendung

- Prävention und Behandlung von saisonaler allergischer Konjunktivitis;

- Behandlung von nicht saisonaler (ganzjähriger) allergischer Konjunktivitis.

Allergodil (Augentropfen) - Dosierung

Saisonale allergische Konjunktivitis: Erwachsenen und Kindern über 4 Jahren wird 1 Tropfen pro Auge 2p./Tag verordnet. (morgens und abends). Bei Bedarf wird die Anwendungshäufigkeit auf 4-mal pro Tag erhöht.

Bei der erwarteten Exposition gegenüber dem Allergen wird das Medikament prophylaktisch verwendet.

Nebensaison (ganzjährig) allergische Konjunktivitis: Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren wird 1 Tropfen pro Auge 2p./Tag verordnet. (morgens und abends). Bei Bedarf wird die Anwendungshäufigkeit auf 4-mal pro Tag erhöht.

Anwendungsregeln

1. Trocknen Sie die Haut um die Augen mit einem sauberen Tuch.

2. Schrauben Sie die Kappe ab und vergewissern Sie sich, dass der Tropfer sauber ist.

3. Ziehen Sie das untere Augenlid vorsichtig herunter.

4. Tragen Sie vorsichtig, ohne den Tropfer des Augapfels und die Schleimhaut zu berühren, einen Tropfen des Arzneimittels in die Mitte des unteren Augenlids auf.

5. Senken Sie das untere Augenlid und drücken Sie leicht mit dem Finger auf den inneren Augenwinkel. Halten Sie Ihren Finger und blinken Sie ein paar Mal. Überschüssiges Medikament mit einem Tuch abtupfen.

6. Wiederholen Sie dasselbe für das andere Auge.

Allergodil (Augentropfen) - Nebenwirkungen

Seitens des Sehorgans: erhöhte Augenempfindlichkeit, Fremdkörpergefühl, Verfärbung der Bindehautmembran, Reizung, Schmerzen, Juckreiz, Rötung, Schwellung, verstärktes Reißen; selten - trockene Augen, Blepharitis.

Systemische Reaktionen: Dyspnoe, Dysgeusie, trockene Haut.

Allergodil (Augentropfen) - Kontraindikationen

- Alter der Kinder bis 4 Jahre;

- Überempfindlichkeit gegen Azelastin oder andere Bestandteile des Arzneimittels.

Verwendung des Medikaments Allergodil (Augentropfen) während der Schwangerschaft und Stillzeit

Allergodil in Form von Augentropfen wird nicht für die Anwendung im ersten Schwangerschaftsdrittel sowie während der Stillzeit empfohlen.

In experimentellen Studien, die in Dosen verwendet wurden, die den therapeutischen Bereich wiederholt überschreiten, wurden keine Daten zur teratogenen Wirkung von Azelastin erhalten.

Allergodil (Augentropfen) - Zur Anwendung bei Kindern

Kontraindiziert: Kinder unter 4 Jahren.

Besondere Anweisungen

Allergodil kann zur Behandlung von Infektionskrankheiten des Auges im Rahmen einer komplexen Therapie eingesetzt werden (wie vom Arzt empfohlen).

Bei gleichzeitiger Therapie mit anderen Augentropfen sollten diese mindestens 15 Minuten in die Augen injiziert werden.

Während der Anwendung von Augentropfen empfehlen, Kontaktlinsen nicht zu tragen.

Überdosis

Eine Überdosis des Arzneimittels ist nicht verfügbar.

Apothekenverkaufsbedingungen

Das Medikament ist zur Verwendung als OTC zugelassen.

Analoga Allergodila

Strukturanaloga des Wirkstoffs umfassen:

Analoga (Analoga - Wirkstoffe, die in ihrem Wirkungsmechanismus ähnlich sind und zur gleichen pharmakologischen Untergruppe gehören):

- Alomid Augentropfen

- Histimetl Augentropfen

- Zaditen Augentropfen

- Ifirales Augentropfen

Crom-Allergie Augentropfen

- Cromohexal Augentropfen

- Kromoglin Augentropfen

- Lecrolin Augentropfen

- Opatanol Augentropfen

- Hi-Chrom Augentropfen

- Allergo-Komod Augentropfen

- Augenreaktin

- Dalftifen Augentropfen

- Dipolkrom Augentropfen

Aufbewahrungsbedingungen

Das Medikament sollte außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C aufbewahrt werden. Haltbarkeit - 3 Jahre. Nach dem Öffnen der Flasche sollten Augentropfen innerhalb von 4 Wochen verwendet werden.

Wir möchten besonders darauf aufmerksam machen, dass die Beschreibung des Arzneimittels Allergodil (Augentropfen) nur zu Informationszwecken bereitgestellt wird! Für genauere und detailliertere Informationen zum Medikament Allergodil (Augentropfen) wenden Sie sich bitte nur an die Herstellerhinweise! Selbstmedikation in keiner Weise! Sie müssen einen Arzt konsultieren, bevor Sie das Medikament verwenden!

Allergodil-Tropfen - offizielle Gebrauchsanweisung

Registrierungs Nummer:

Handelsname: ALLERGODIL ®

Internationaler, nicht proprietärer Name:

Dosierungsform:

Die Zusammensetzung von 1 ml Lösung:

Azelastinhydrochlorid 0,5 mg

Hydroxypropylmethylcellulose (Hypromellose), Dinatriumedetat, Benzalkoniumchlorid, Sorbit 70%, Natriumhydroxid, Wasser für Injektionszwecke.

Beschreibung: Farblos, transparent oder nahezu transparent, praktisch frei von mechanischen Verunreinigungen.

Pharmakotherapeutische Gruppe Antiallergikum - H1-Histaminrezeptorblocker.

ATX-Code: S01GX07

Pharmakologische Wirkung

Azelastin, ein Phthalazinon-Derivat, ist ein stark wirkendes Antiallergikum mit selektiven antagonistischen Eigenschaften für H.1-Rezeptoren. Bei intraokularer Anwendung treten zusätzliche entzündungshemmende und membranstabilisierende Wirkungen von Azelastin auf: Azelastin hemmt die Synthese und Freisetzung von Mediatoren der frühen und späten Phase allergischer Reaktionen, z. B. Leukotrien, Histamin, Thrombozytenaktivierungsfaktor und Serotonin; reduziert die Anzahl der ICAM-1-Zellen (molekularen Adhäsionszellen) und der Eosinophilen.

Es wurde kein klinisch signifikanter Effekt auf das QT (QTc) -Intervall festgestellt, selbst bei längerer Anwendung hoher Azelastin-Dosen.

Pharmakokinetik

Selbst bei wiederholter intraokularer Anwendung von Allergodil-Augentropfen (1 Tropfen pro Auge viermal täglich) sind die maximalen Plasmakonzentrationen von Azelastin sehr niedrig und werden an oder unter der Messgrenze nachgewiesen.

Indikationen zur Verwendung:

- Prävention und Behandlung von saisonaler allergischer Konjunktivitis;

- Behandlung von nicht saisonaler (ganzjähriger) allergischer Konjunktivitis.

Gegenanzeigen

- Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder andere Bestandteile des Arzneimittels;

- Alter bis 4 Jahre

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Trotz der Tatsache, dass bei Tests, die den therapeutischen Bereich um ein Vielfaches überschreiten, kein Hinweis auf eine teratogene Wirkung erhalten wurde, wird die Verwendung von Azelastin-Augentropfen im ersten Schwangerschaftstrimenon sowie während der Stillzeit nicht empfohlen.

Dosierung und Verabreichung

Saisonale allergische Konjunktivitis: Fehlen andere Empfehlungen des Arztes für Erwachsene und Kinder ab 4 Jahren, begraben Sie zweimal täglich (morgens und abends) 1 Tropfen auf jedes Auge. Falls erforderlich, erhöhen Sie die Dosis bis zu 4-mal täglich, einen Tropfen in jedes Auge.

Bei der erwarteten Exposition gegenüber dem Allergen wird das Medikament prophylaktisch verwendet.

Nebensaison (ganzjährig) allergische Konjunktivitis: Wenn keine ärztlichen Empfehlungen für Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren vorliegen, begraben Sie zweimal täglich (morgens und abends) 1 Tropfen pro Auge. Falls erforderlich, erhöhen Sie die Dosis bis zu 4-mal täglich, einen Tropfen in jedes Auge.

Nebenwirkungen

Ophthalmologische Manifestationen: erhöhte Sensibilität des Auges, Fremdkörpergefühl, Verfärbung der Bindehautmembran, Reizung, Schmerzen, Juckreiz, Rötung, Schwellung, vermehrtes Reißen. Selten - trockene Augen, Blepharitis.

Häufige Manifestation: Dyspnoe, Dysgesie, trockene Haut.

Überdosis

Eine Überdosis des Arzneimittels ist nicht verfügbar.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Nicht identifiziert Bei gleichzeitiger Therapie mit anderen Augentropfen sollten Sie diese mindestens 15 Minuten in den Augen begraben.

Besondere Anweisungen

Allergodil kann nur auf Empfehlung eines Arztes zur Behandlung von Infektionskrankheiten des Auges in der komplexen Therapie eingesetzt werden.

Bei der Verwendung von Augentropfen wird das Tragen von Kontaktlinsen nicht empfohlen.

Formular freigeben

Lösung (Augentropfen) in 6 ml oder 10 ml Lösung in einer Flasche aus durchscheinendem Polyethylen hoher Dichte mit einem Tropfer aus Polyethylen niedriger Dichte mit einer weißen Kappe aus Polyethylen hoher Dichte.

1 Flasche zusammen mit der Instruktion über die Anwendung wird in eine Kartonpackung gegeben.

Verfallsdatum

3 Jahre Nach dem Öffnen der Flasche sollte das Medikament innerhalb von 4 Wochen verwendet werden. Nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden.

Lagerbedingungen

Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C an einem für Kinder unzugänglichen Ort.

Verkaufsbedingungen der Apotheke:

Hersteller

MEDA Pharma GmbH & Co. KG

61352 Bad Homburg, Deutschland

Tubilyuks Pharma S.p.A.

Via Costa Rica 20/22, 00040 Pomezia / Rom, Italien

Verbraucherbeschwerden sollten an die Adresse der Vertretung in der Russischen Föderation gerichtet werden:

Moskau, Naryshkinskaya-Gasse, 5/2, Büro 216, 125167

Bewerbungsverfahren:

1. Trocknen Sie die Haut um die Augen mit einem sauberen Tuch ab (Abb. 1)

2. Schrauben Sie die Kappe ab und vergewissern Sie sich, dass die Pipette sauber ist.

3. Ziehen Sie das untere Augenlid vorsichtig herunter (Abb. 2).

4. Tragen Sie vorsichtig, ohne den Tropfer des Augapfels und der Schleimhaut zu berühren, einen Tropfen des Arzneimittels in die Mitte des unteren Augenlids auf (Abb. 3).

5. Lösen Sie das untere Augenlid und drücken Sie leicht mit dem Finger auf den inneren Augenwinkel. (Fig. 4). Halten Sie Ihren Finger und blinken Sie ein paar Mal. Tupfen Sie den Überschuss der Zubereitung mit einer Serviette ab.

6. Wiederholen Sie dasselbe für das andere Auge.

Allergodil Augentropfen: Gebrauchsanweisung

Form freigeben, Zusammensetzung

Allergodil besteht aus 0,05% Augentropfen, die 500 µg Azelastinhydrochlorid enthalten.

Zusätzliche Substanzen: Wasser für Injektionszwecke, Sorbit, Natriumhydroxid und Edetat.

Pharmakologische Wirkung

Allergodil Augentropfen sind ein Antiallergikum, das in der Ophthalmologie verwendet wird, ein Phthalazinonderivat.

Die aktive Komponente von Azelastinhydrochlorid ist ein Blocker von Histamin-H1-Rezeptoren, hemmt die Synthese und Freisetzung von Mediatoren der frühen und späten Phase allergischer Reaktionen, wodurch eine ausgeprägte, lang anhaltende antiallergische Wirkung erzielt wird, die das Reißen und Jucken verhindert.

Das Medikament wirkt sich nicht nachteilig auf das Herz-Kreislauf-System aus, Azelastin wird im Blutplasma auch bei längerer Anwendung praktisch nicht nachgewiesen.

Die Wirkung nach topischer Anwendung tritt in 15 bis 20 Minuten ein. Schwellungen und Rötungen der Augen werden reduziert, der Juckreiz nimmt ab, die therapeutische Wirkung kann 10 bis 12 Stunden anhalten.

Indikationen zur Verwendung

Droge Allergodil verschrieben für saisonale Verschlimmerungen der Konjunktivitis, die durch die folgenden Symptome ausgedrückt wird:

  • Brennen oder Jucken in den Augen;
  • Vorhandensein eines Fremdkörpers;
  • Rötung und Schwellung;
  • reißen oder umgekehrt, trockener Augapfel.

Allergodil kann auf Empfehlung des behandelnden Spezialisten als komplexe Behandlung infektiöser Läsionen des Auges eingesetzt werden.

Das Medikament wird in der pädiatrischen Praxis (ab 4 Jahren) mit Exazerbation von Allergien eingesetzt. Allergodil kann prophylaktisch bei Kindern ab 12 Jahren und Erwachsenen angewendet werden (z. B. 10-14 Tage vor Beginn der Blüte von Pflanzen, die allergische Reaktionen hervorrufen).

Art der Anwendung

Das Medikament ist nur zur Instillation in die Augen bestimmt. Bei der saisonalen Form der Krankheit Allergodil ist es notwendig, zweimal täglich (morgens und abends) 1 Tropfen in jedes Auge zu tropfen. Bei ausgeprägten Symptomen der Konjunktivitis kann die Medikation 3-4 mal täglich erhöht werden.

Allergodil kann auch prophylaktisch genommen werden, bevor ein Kontakt mit dem Allergen geplant wird.

Wenn der Patient unabhängig von der Jahreszeit an einer Konjunktivitis leidet, ist der Empfang wie folgt: 1 Tropfen auf jedes Auge, höchstens zweimal am Tag. Eine Erhöhung der Dosis des Arzneimittels ist möglich, jedoch nach Absprache mit einem Augenarzt.

Die maximale Tagesdosis an Medikamenten sollte das Vierfache nicht überschreiten. Allergodil wird nicht länger als 2 Monate empfohlen.

Es ist nicht erlaubt, die Augen beim Tragen von Linsen zu begraben, aber in der Regel ist die Verwendung von Linsen bei dieser Krankheit verboten.

Tropfen müssen sich in der Mitte des unteren Augenlids vergraben, etwas verzögert, den Spender des Augapfels nicht berühren. Vor diesem Vorgang gründlich die Hände waschen oder desinfizieren.

Nebenwirkungen

In einigen Fällen kann Allergodil die folgenden Nebenwirkungen verursachen:

  • Augenreizung, Trockenheit, Rötung;
  • in seltenen Fällen kann es zu einer Verbitterung im Mund kommen;
  • manchmal vorübergehende Sehstörungen oder Beschlagen, daher wird in den ersten Tagen der Behandlung nicht empfohlen, ein Auto zu fahren und mit komplexen Mechanismen zu arbeiten;
  • Bei Langzeitbehandlung oder bei allergischen Reaktionen des Patienten gegen bestimmte Substanzen in den Tropfen kann es zu einer Intoleranz kommen (daher sollte das Medikament auf Empfehlung eines Arztes ersetzt oder abgebrochen werden).

In einigen Fällen können solche Effekte unmittelbar nach dem Eintropfen auftreten, normalerweise nach wenigen Minuten, wenn Brennen oder Jucken verschwinden.

Gegenanzeigen

Dieses Medikament sollte nicht für die folgenden Erkrankungen und Pathologien verschrieben werden:

  • mit der möglichen Unverträglichkeit einer der Substanzen in der Zubereitung;
  • in der Zeit der infektiösen Augenerkrankung verschiedener Ursachen. Es ist notwendig, den Infektionsprozess zu beseitigen und eine komplexe Behandlung mit Allergodil zu verschreiben.
  • Das Arzneimittel wird nicht zur Behandlung von Kindern unter 4 Jahren sowie zur Vorbeugung von Kindern unter 12 Jahren verwendet.

Schwangerschaft und Stillzeit

Allergodil-Tropfen können während der Schwangerschaft nicht verschrieben werden. Untersuchungen zur teratogenen Wirkung auf den Fötus oder die Plazenta wurden nicht durchgeführt.

Auch die Behandlung mit diesem Medikament während des Stillens wird nicht empfohlen, da die Wirkstoffe des Medikaments die Fähigkeit haben, in die Muttermilch einzudringen.

Allergodil und andere Medikamente

Bei der Interaktion von Allergodil und anderen Medikamenten wurden keine Nebenwirkungen festgestellt. Wenn Sie dieses Gerät und andere Augentropfen verwenden, müssen Sie jedoch einen Arzt aufsuchen.

Wenn der Arzt Allergodil in Kombination mit anderen Augentropfen verschrieb, sollte der Zeitraum zwischen den Medikamenten 25 bis 30 Minuten gewartet werden.

Überdosis

Vor dem Hintergrund einer Überdosis des Arzneimittels können Sie ein brennendes Gefühl oder das Vorhandensein eines Fremdkörpers in den Augen feststellen, zum Beispiel das Gefühl von Sand. Bei diesem Effekt ist es notwendig, die Augen gründlich mit fließendem Wasser zu waschen, dann können Sie Kompressen mit Kamille oder Calendula-Sud verwenden. Wenn die Symptome einer Überdosierung nicht innerhalb von 24 Stunden verschwinden, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Eine Vergiftung des Körpers zum Zeitpunkt der Überdosierung wird nicht beobachtet.

Lagerung

Tropfen müssen bei einer Temperatur von nicht mehr als +20 Grad gelagert werden. Haltbarkeit 3 ​​Jahre ab Ausstellungsdatum. Nach dem ersten Gebrauch kann das Werkzeug nicht länger als 30 Tage gelagert werden. Nach diesem Zeitraum ist eine medikamentöse Behandlung aufgrund des Mangels an therapeutischer Wirkung der Hauptsubstanz nicht möglich.

Besondere Anweisungen

Bei der Verwendung des Medikaments Allergodil müssen Sie die folgenden Tipps beachten:

  • Dieses Mittel hat die Fähigkeit, sich im Körper anzusammeln. Dies impliziert eine allmähliche Verringerung der Dosis. Daher wird empfohlen, Allergodil zweimal täglich in die Bindehaut einzubringen.
  • Bevor Sie diese Tropfen verwenden, müssen Sie das Augen Make-up entfernen und Kontaktlinsen entfernen.
  • Wenn der Wirkstoff in Kombination mit anderen Medikamenten verschrieben wird, dauert es zwischen den Dosen mindestens 30 Minuten.
  • Die Einnahme des Medikaments sollte 5-6 Monate nicht überschreiten.
  • Die Flasche kann nach dem Öffnen nur 4 Wochen verwendet werden. Nach Ablauf dieser Zeit geht die therapeutische Wirkung des Arzneimittels verloren.
  • Die vorbeugende Behandlung mit Allergodil sollte 14 Tage vor dem beabsichtigten Kontakt mit dem Allergen beginnen.

Analoga Allergodila

Strukturanaloga des Wirkstoffs umfassen:

  • Azelastin;
  • Azelastinhydrochlorid
  • Allergodil S.

Preise Allergodil Augentropfen

Allergodil Augentropfen 0,05%, Polyethylenflasche 6 ml - von 408 Rubel.

Allergodil Augentropfen: Gebrauchsanweisung

Zusammensetzung

1 Flasche (6 ml) enthält:

Wirkstoff: Azelastinhydrochlorid 3 mg.

Sonstige Bestandteile: Hypromellose, Dinatriumedetat, Benzalkoniumchlorid, Sorbit, Natriumhydroxid, Wasser für Injektionszwecke

Beschreibung

Transparente farblose Lösung ohne sichtbare mechanische Einschlüsse

Pharmakologische Wirkung

Azelastin, ein Phthalazinon-Derivat, ist ein stark wirkendes Antiallergikum, das N selektiv blockiert1-Rezeptoren. Beim Auftragen auf die Schleimhaut treten zusätzliche entzündungshemmende und membranstabilisierende Wirkungen von Azelastin auf: Azelastin hemmt die Freisetzung von Mediatoren der frühen und späten Phase allergischer Reaktionen, beispielsweise Leukotrien, Histamin, Thrombozytenaktivierungsfaktor; reduziert die Anzahl von ICAM-1 (interzelluläres Adhäsionsmolekül 1) und eosinophilen Zellen.

Es wurde kein klinisch signifikanter Effekt auf das QT (QTc) -Intervall festgestellt, selbst bei längerer Anwendung hoher Azelastin-Dosen.

Pharmakokinetik

Selbst bei wiederholter Anwendung von Allergodil-Augentropfen (1 Tropfen pro Auge viermal täglich) sind die maximalen Azelastinkonzentrationen im Blutplasma sehr niedrig und werden an oder unter der Messgrenze nachgewiesen.

Indikationen zur Verwendung

- Prävention und Behandlung der saisonalen allergischen Konjunktivitis bei Erwachsenen und Kindern ab 4 Jahren;

- Behandlung von nicht saisonaler (ganzjähriger) allergischer Konjunktivitis bei Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren.

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder andere Bestandteile des Arzneimittels

Schwangerschaft und Stillzeit

Beim Testen von Tieren wurde eine unerwünschte Wirkung auf den Fötus festgestellt, wenn das Arzneimittel oral in Dosen verabreicht wurde, die um ein Vielfaches höher waren als therapeutische. Daher sollte die Verwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft mit Vorsicht erfolgen. Azelastin in kleinen Mengen in die Muttermilch. Daher wird die Anwendung von Allergodil während der Stillzeit nicht empfohlen.

Dosierung und Verabreichung

Saisonale allergische Konjunktivitis: Fehlen andere Empfehlungen des Arztes für Erwachsene und Kinder ab 4 Jahren, begraben Sie zweimal täglich (morgens und abends) 1 Tropfen auf jedes Auge. Falls erforderlich, erhöhen Sie die Dosis bis zu 4-mal täglich, einen Tropfen in jedes Auge. Das Medikament wird verwendet, bis die Symptome verschwinden, jedoch nicht länger als 6 Wochen.

Bei der erwarteten Exposition gegenüber dem Allergen wird das Medikament prophylaktisch verwendet.

Nebensaison (ganzjährig) allergische Konjunktivitis: Wenn keine ärztlichen Empfehlungen für Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren vorliegen, begraben Sie zweimal täglich (morgens und abends) 1 Tropfen pro Auge. Bei Bedarf wird die Dosis auf das Vierfache pro Tag erhöht, ein Tropfen auf jedes Auge.

Nutzungsdauer - nicht mehr als 6 Wochen.

Nebenwirkungen

Die Häufigkeit von Nebenwirkungen wird wie folgt definiert:

Sehr oft: ≥ 1/10;

Erkrankungen des Nervensystems: Selten: bitterer Geschmack

Verletzungen durch das Sehorgan: oft: leichte vorübergehende Augenreizung.

Erkrankungen des Immunsystems: sehr selten: allergische Reaktionen (wie Hautausschlag und Juckreiz).

Überdosis

Charakteristische Reaktionen nach einer Überdosierung sind nicht bekannt. Bei einem okulären Weg ist die Einführung einer Überdosierungsreaktion unwahrscheinlich. Erfahrungen mit der Anwendung toxischer Dosen von Azelastinhydrochlorid beim Menschen liegen nicht vor. Tierversuchen zufolge ist bei Überdosierung oder Intoxikation mit Störungen des Zentralnervensystems zu rechnen. Die Behandlung solcher Erkrankungen sollte symptomatisch sein. Es ist kein Gegenmittel bekannt.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Nicht identifiziert Bei gleichzeitiger Therapie mit anderen Augentropfen sollten Sie diese mindestens 15 Minuten in den Augen begraben.

Anwendungsfunktionen

Dieses Medikament ist nicht zur Behandlung von Augeninfektionen vorgesehen. Benzalkoniumchlorid kann Augenreizungen verursachen. Kontakt mit weichen Augenlinsen sollte vermieden werden. Kontaktlinsen müssen vor dem Gebrauch mindestens 15 Minuten nach der Anwendung entfernt und erneut getragen werden. Empfehlungen beziehen sich auf farblose weiche Kontaktlinsen.

Auswirkungen auf die Fahrtüchtigkeit

Nach der Anwendung von Allergodil kann es zu einer leichten kurzzeitigen Reizung kommen, eine signifikantere Wirkung auf das Sehvermögen ist unwahrscheinlich. Wenn jedoch ein vorübergehender Effekt auf das Sehvermögen beobachtet wird, wird empfohlen, dass der Patient wartet, bis diese Phänomene verschwinden, bevor er die Maschinen und Mechanismen steuert.

Formular freigeben

Das Auge fällt um 0,05%.

Auf 6 ml Lösung in einer Flasche aus durchscheinendem Polyethylen hoher Dichte mit einem Tropfer aus Polyethylen niedriger Dichte mit einer weißen Kappe aus Polyethylen hoher Dichte.

1 Flasche zusammen mit der Instruktion über die Anwendung wird in eine Kartonpackung gegeben.

Lagerbedingungen

Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C.

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Verfallsdatum

Nach dem Öffnen der Flasche sollte das Medikament innerhalb von 4 Wochen verwendet werden.

Nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden.

Apothekenverkaufsbedingungen

Apothekenverkaufsbedingungen: kein Rezept.

Alle Fälle ungewöhnlicher Reaktionen im Zusammenhang mit der Verwendung des Arzneimittels sollten an die E-Mail-Adresse des Vertreters des Antragstellers gemeldet werden ([email protected]).

MEDA Pharma GmbH & Co. KG

61352 Bad Homburg, Deutschland

Tubilyuks Pharma S.p.A.

Via Costa Rica 20/22, 00040 Pomezia / Rom, Italien

Google+ Linkedin Pinterest