Augentropfen Aktipol

Actipol ist eines der wirksamsten ophthalmologischen Arzneimittel, das eine starke antivirale Wirkung hat. Dieses Medikament bekämpft Viruspartikel effektiv. Darüber hinaus hat das Medikament eine antioxidative Wirkung.

Aktive Komponenten werden in kurzer Zeit in das Gewebe des Auges aufgenommen und beschleunigen den Genesungsprozess, was zur schnellen Heilung einer Verbrennung oder einer anderen Verletzung beiträgt.

Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen über Aktipol: Komplette Gebrauchsanweisung für dieses Medikament, Durchschnittspreise in Apotheken, vollständige und unvollständige Analoga des Medikaments sowie Rezensionen von Personen, die Actipol bereits angewendet haben. Willst du deine Meinung hinterlassen? Bitte schreibe in die Kommentare.

Klinisch-pharmakologische Gruppe

Antivirales Antioxidans, immunmodulatorische, radioprotektive Wirkung.

Apothekenverkaufsbedingungen

Verschreibung

Wie viel kostet Actipol? Der Durchschnittspreis in Apotheken liegt bei 290 Rubel.

Form, Zusammensetzung und Verpackung freigeben

Kunststoff-Tropfflaschen 5 ml für den lokalen Gebrauch mit einer klaren Flüssigkeit. Enthält 0,07% ige Lösung von Paraaminobenzoesäure. Hilfsstoffe: Natriumchlorid, Wasser für Injektionszwecke.

Die biologische Wirksamkeit von Aminobenzoesäure, die die Basis für Actipol-Augentropfen ist, beruht auf seiner komplexen Wirkung auf Enzyme und der Wiederherstellung ihrer Aktivität, ohne das gesunde Gewebe zu beeinträchtigen. Actipol stimuliert die Produktion von Interferon - einem schützenden Protein, das während der Virusinvasion von Körperzellen produziert wird. Dies erklärt die Spezifität der antiviralen Wirkung des Arzneimittels.

Pharmakologische Wirkung

Aktipol hat immunmodulatorische, antivirale und antioxidative Eigenschaften, hat eine radioprotektive Wirkung. Das Medikament wird schnell im Gewebe des Auges absorbiert, wodurch der Prozess der Hornhautregeneration erheblich beschleunigt wird. Fördert die Wundheilung, lindert Schwellungen infolge einer Virusinfektion, Verbrennungen, Verletzungen oder Operationen.

Was hilft Actipol?

Dieses Medikament wird zur Behandlung solcher Krankheiten eingesetzt:

  1. Konjunktivitis durch Viren (Adenovirus, Herpes simplex, Herpes Zoster);
  2. Keratopathie posttraumatischer, infektiöser, postoperativer Ursprung;
  3. Keratokonjunktivitis und Keratouveveitis, hervorgerufen durch Adenoviren;
  4. Verbrennungen und Verletzungen des Augengewebes;
  5. Dystrophische Läsionen der Hornhaut und der Netzhaut.

Die Anwendung von Actipol wird auch von Spezialisten mit chronischer Augenermüdung (verursacht durch längere Arbeit am Computer) und Unwohlsein nach längerem Tragen von Kontaktlinsen verschrieben.

Gegenanzeigen

Eine Kontraindikation für die Verwendung dieses Arzneimittels ist Überempfindlichkeit gegen die Verbindung des Arzneimittels.

Bisher wurden keine klinischen Studien zur Anwendung des Arzneimittels bei Kindern während der Schwangerschaft und Stillzeit durchgeführt. Actipol kann jedoch angewendet werden, wenn der erwartete Nutzen das wahrgenommene Risiko übersteigt.

Gebrauchsanweisung Aktipol

Die Gebrauchsanweisung deutet darauf hin, dass Actipol 1-2 bis 6-mal täglich 1 - 8 Tropfen in einen Bindehautsack eines wunden Auges injiziert wird.

Nach dem Erreichen des klinischen Effekts ist es erforderlich, Actipol 2 Tropfen dreimal pro Tag 7 Tage lang zu instillation.

Nebenwirkungen

Actipol wird gut vertragen. In seltenen Fällen tritt eine Konjunktivahyperämie auf, lokale allergische Reaktionen sind möglich.

Besondere Anweisungen

Eine versehentliche Einnahme des Arzneimittels ist kein Risiko für systemische Nebenwirkungen.

Wechselwirkung

Die gleichzeitige Anwendung von Aktipol mit Enkada- und Sulfanilamid-Medikamenten (Albumin) wird nicht empfohlen.

Die kombinierte Verwendung von modifizierten Nukleosiden (einschließlich Ganciclovir, Acyclovir, Fludarabinphosphat) und Antibiotika führt zu einer Erhöhung der therapeutischen Wirkung von Paraaminobenzoesäure.

Bewertungen

Experten sind aus verschiedenen Gründen skeptisch gegenüber der Anwendung von Actipol. Erstens ist das Medikament nur in Russland und einigen GUS-Staaten erhältlich, hat aber keinen weltweiten Ruhm erlangt. Zweitens ist dieser Grund eher eine Folge der ersten, es wurden keine groß angelegten Experimente im Hinblick auf die Wirksamkeit und Sicherheit des Arzneimittels durchgeführt. Misstrauen wird allein durch den Mangel an Erfahrung im Umgang mit dem Medikament hervorgerufen, was die Patienten selbst sagen.

  • Olga, 47, Sotschi: „Die ständige Belastung der Augen bei der Arbeit verursacht Ermüdung und Schwäche. Im Zusammenhang mit diesen Beschwerden wandte sich ein Sachverständiger an mich, der mir Aktipol schrieb. Vorher habe ich einige andere Medikamente verwendet, aber die Wirkung war entweder nicht vorhanden oder nur kurzfristig. Der behandelnde Arzt riet, 2-3 mal am Tag eine Instillation durchzuführen, 1 Tropfen ins Auge. Die Kursdauer betrug 1 Woche. Schon wenige Tage genügten, um die positive Wirkung zu spüren. Am Ende der Behandlung sind die Beschwerden und die Müdigkeit verschwunden. “
  • Karina, 44, Omsk: „Während der ärztlichen Untersuchung entdeckte der Arzt eine Konjunktivitis und empfahl, Actipol-Tropfen zu kaufen. Sie selbst bemerkte Probleme in Form von periodischem Auftreten von Eiter, unvernünftigem Tränenvergießen und einem Tumor. Droge mochte sofort wegen der bequemen Verpackung. Anschließend war sie zufrieden und der Effekt, der auf der Packung vermerkt ist, das Virus, das in die Bindehaut geraten ist, wurde beseitigt. Ein kleiner Nachteil - eine große Flasche, trotz des geringen Volumens bleibt die Flüssigkeit immer noch. "

Actipol ist ein wirksames Medikament zur Heilung der Augen und zur Beschleunigung der Geweberegeneration, das die geringsten Nebenwirkungen hat und so sicher wie möglich ist.

Analoge

Strukturanaloga des Wirkstoffs Actipol nicht. Analoga zur therapeutischen Wirkung (Mittel zur Behandlung der viralen Konjunktivitis):

  1. Okoferon. Die Zusammensetzung der Augentropfen umfasst humanes rekombinantes alpha-2b von Interferon. Die Kosten des Medikaments betragen 400-550 Rubel, was um ein Vielfaches teurer ist als das Original. Darüber hinaus hat das Medikament Aktipol weniger Kontraindikationen sowie unerwünschte Ereignisse.
  2. Poludan Der Wirkstoff des Medikaments Poludan ist Kaliumpolyriboadenylat. Die Kosten für das Medikament wurden auf rund 560 Rubel festgelegt. Der Hauptunterschied des Medikaments vom ursprünglichen Actipol ist eine geringere Anzahl unerwünschter Ereignisse und Kontraindikationen. Darüber hinaus sind die Kosten für das Original viel niedriger als das Äquivalent.
  3. Alfarona Die Hauptsubstanz des Arzneimittels ist rekombinantes humanes Interferon alpha-2b. In Gegenanzeigen für das Medikament gibt es eine schwere Form der Allergie, der Schwangerschaft. Die Nebenwirkungen dieses Medikaments sind viel größer, jedoch wird das Mittel zur Behandlung einer großen Anzahl von Krankheiten verwendet. Um das Medikament zu kaufen, ist es nicht erforderlich, ein Rezept vom behandelnden Augenarzt vorzulegen. Alfarons Droge kostet durchschnittlich 880 Rubel.
  4. Ophthalmoferon. Die Zusammensetzung enthält rekombinantes Interferon-humanes alpha 2b und Diphenhydramin. Das Medikament hat einige unerwünschte Ereignisse und ist praktisch frei von Kontraindikationen. Es ist auch wichtig zu verstehen, dass Ophthalmoferon eine umfangreiche Liste von Indikationen enthält. Der Preis des Medikaments wurde auf 330 Rubel festgelegt.
  5. Oft komme ich. Die Hauptsubstanz des Arzneimittels ist Idoxuridin. Im Falle einer Überdosierung wurden keine schwerwiegenden Folgen festgestellt. Das Medikament hat eine minimale Anzahl von Kontraindikationen. Es kostet 350 Rubel.

Fragen Sie vor der Verwendung von Analoga Ihren Arzt.

Aufbewahrungsbedingungen

Vor Licht geschützt bei Temperaturen bis zu 40 ° C aufbewahren. Nicht einfrieren

Haltbarkeit - 2 Jahre. Nach dem ersten Öffnen können die Augentropfen 7 Tage in Polymer-Tropfflaschen aufbewahrt werden - 14 Tage.

Aktipol

Beschreibung relevant für den 12.03.2014

  • Lateinischer Name: Actipol
  • ATC-Code: S03D
  • Wirkstoff: Aminobenzoesäure (Aminobenzoesäure)
  • Hersteller: CJSC "Institut für Molekulare Diagnostik" Diafarm ", FGPU" PIPVE ihnen. MP Chumakova RAMS, Russland

Zusammensetzung

In 1 ml Injektionslösung und Augentropfen enthält 0,07 mg Paraaminobenzoesäure.

Zusatzkomponenten: Wasser für Injektionszwecke, Natriumchlorid.

Formular freigeben

  • Ampullen mit Injektionslösung und Instillation in das Auge (10 oder 50 Ampullen pro Packung; 1 oder 2 ml pro Ampulle).
  • Actipol Augentropfen in Flaschen mit einem Tropfverschluss von fünf Millilitern (1 Flasche in einer Kartonverpackung).

Pharmakologische Wirkung

Das Medikament hat antivirale, immunmodulatorische und antioxidative Wirkungen.

Einer der antiviralen Mechanismen beruht auf der Tatsache, dass es endogenes Interferon induziert. Besitzt keine embryotoxischen, mutagenen und teratogenen Wirkungen. Es hat eine radioprotektive Wirkung, stimuliert die Hornhauterneuerung und reguliert das Gleichgewicht von Wasser und Salz.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Paraaminobenzoesäure wird durch lokale Verabreichung schnell resorbiert und zeigt eine therapeutische Wirkung.

Indikationen zur Verwendung

Das Medikament ist angezeigt für:

  • virale Konjunktivitis und Keratouveveita, die durch Adenovirus Herpeszoster, Herpessimplex verursacht werden;
  • degenerative Läsionen der Netzhaut und der Hornhaut;
  • Keratopathie (posttraumatisch, postoperativ, infektiös);
  • traumatische und brennende Läsionen der Augenoberfläche;
  • chronische Augenermüdung.

Actipol wird auch zur Verringerung von Beschwerden und zur Beschleunigung der Anpassung bei der Verwendung von Kontaktkorrekturwerkzeugen verwendet.

Gegenanzeigen

Eine Kontraindikation für die Verwendung dieses Arzneimittels ist Überempfindlichkeit gegen die Verbindung des Arzneimittels.

Bisher wurden keine klinischen Studien zur Anwendung des Arzneimittels bei Kindern während der Schwangerschaft und Stillzeit durchgeführt. Actipol kann jedoch angewendet werden, wenn der erwartete Nutzen das wahrgenommene Risiko übersteigt.

Nebenwirkungen

In seltenen Fällen kann die Verwendung des Arzneimittels lokale allergische Reaktionen und Hyperämie verursachen.

Aktipol, Gebrauchsanweisung

Nach den Anweisungen für Actipol Augentropfen wird das Arzneimittel in 1-2 Tropfen drei- bis achtmal täglich in Form von Instillationen in den Bindehautsack und in Form von parabulbären und subkonjunktivalen Injektionen von 0,3 bis 0,5 ml (von drei bis fünfzehn Injektionen pro Tag) verschrieben Behandlungszeitraum).

Bei tiefer herpetischer Keratitis wird dieses Arzneimittel täglich angewendet, dann alle zwei bis drei Tage. Nachdem der gewünschte Effekt der Instillation erreicht wurde, wird das Arzneimittel dreimal täglich für eine Woche angewendet.

Bei der Behandlung der oberflächlichen herpetischen Keratitis wird das Medikament alle zwei oder drei Tage als Injektion verabreicht, und zwar in Kombination mit vier bis acht Mal pro Tag, je nach klinischem Verlauf der Erkrankung.

Überdosis

Die Einnahme des Arzneimittels hat keine Nebenwirkungen.

Interaktion

Das Medikament kann nicht gleichzeitig mit Enkada und Sulfa (Albutsid) angewendet werden. In Kombination mit Antibiotika und modifizierten Nukleosiden (Fludarabina-Phosphat, Ganciclovir, Acyclovir) wird die therapeutische Wirkung verstärkt.

Verkaufsbedingungen

Aktipol kann ausschließlich auf Rezept gekauft werden.

Lagerbedingungen

Bewahren Sie das Medikament an einem lichtgeschützten Ort auf.

Verfallsdatum

Actipol hat eine Haltbarkeit von zwei Jahren. Nach dem Öffnen der Ampulle kann das Medikament innerhalb von 24 Stunden verwendet werden.

Analoga von Augentropfen Aktipol

Analoga von Actipol sind:

Bewertungen von Aktipole

Nach den Bewertungen der Augentropfen Aktipol bewältigt das Medikament schnell die Konjunktivitis.

Bewertungen von Aktipol sagen, dass es sehr bequem zu verwenden ist und während der Instillation kein brennendes Gefühl verursacht.

Preis Aktipol wo zu kaufen

Der durchschnittliche Preis von Actipol-Augentropfen in Russland beträgt 170 Rubel, Actipol kann in fast jeder Apotheke erworben werden.

ACTIPOL

◊ Das Auge fällt 0,007% transparent, farblos oder leicht gelblich aus.

Hilfsstoffe: Natriumchlorid, gereinigtes Wasser - bis zu 1 ml.

5 ml - Polymer-Tropfflaschen (1) - Kartonpackungen.

Antivirale und immunmodulatorische Medikamente zur lokalen Anwendung. Induktorsynthese von endogenem Interferon. Es hat antioxidative, immunmodulatorische und radioprotektive Wirkungen und beschleunigt die Regeneration der Hornhaut.

Absaugung und Verteilung

Wenn Aminobenzoesäure in den Bindehautsack eingelegt wird, wird sie schnell in das Gewebe des vorderen Augenabschnitts absorbiert und wirkt dort therapeutisch. Cmax Wirkstoff im Plasma wird nach 30 Minuten (14 ± 7,9 µg / ml) bei systemischer Verabreichung erreicht.

T1/2 Arzneistoff - 10,9 ± 1,03 Min. Ausscheidung über den Darm und die Nieren.

Als Monotherapie und als Teil einer komplexen Therapie für:

- virale Konjunktivitis, Keratokonjunktivitis und Keratouveveita, die durch das Herpesvirus (Herpes simplex, Herpes zoster) und Adenoviren verursacht werden;

- Keratopathie der infektiösen, posttraumatischen und postoperativen Genese;

- dystrophische Erkrankungen der Netzhaut und der Hornhaut;

- um die Zeit der Anpassung an Kontaktlinsen zu verringern, ihre Tragbarkeit zu verbessern und die Unannehmlichkeiten zu beseitigen, die mit dem langen Tragen von Kontaktlinsen verbunden sind

trockenes Auge-Syndrom

Bei Erwachsenen und Kindern mit viralen Augenläsionen im akuten Stadium der Erkrankung wird das Arzneimittel 1-2 Tropfen 6-8 Mal pro Tag in die Bindehauthöhle eingebracht. Nach der klinischen Genesung wird der Wirkstoff 3-mal pro Tag für 3-5 Tage instilliert.

Bei dystrophen Erkrankungen der Hornhaut und der Netzhaut wird das Medikament 1-2 Monate lang 3-4 mal pro Tag mit 3-monatiger Pause in den Bindehautsack injiziert.

Beim Syndrom des trockenen Auges wird das Medikament täglich angewendet, 1-2 Tropfen dreimal pro Tag für 3-4 Wochen, bis die Symptome der Krankheit verschwinden. Mit dem vorbeugenden Zweck - 1-2 Tropfen dreimal pro Tag für 2 Wochen mit 1,5-2-monatigen Pausen.

Bei lokalem Gebrauch des Medikaments werden Überdosierungsfälle nicht beschrieben.

In Kombination mit Nukleosidanaloga (Aciclovir, Ganciclovir), antimikrobiellen Wirkstoffen (Fluorchinolonen) und Antibiotika (Polymyxin B) wird die therapeutische Wirkung dieser Arzneimittel verstärkt.

Verwenden Sie Actipol nicht gleichzeitig mit Sulfamitteln (Sulfacylnatrium).

Verwendung in der Pädiatrie

Die Verwendung des Arzneimittels bei Kindern ist möglich, wenn der erwartete Nutzen das potenzielle Risiko überwiegt. Müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Einfluss auf die Fähigkeit, den Motortransport und die Kontrollmechanismen zu steuern

Beeinträchtigt nicht die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren.

Kontraindikationen für die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit werden nicht identifiziert.

Das Medikament besitzt keine teratogene, mutagene, embryotoxische Wirkung.

Die Verwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft und während der Stillzeit ist möglich, wenn der erwartete Nutzen das mögliche Risiko übersteigt. Müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Augentropfen Aktipol

Registrierungsnummer: LS-001834 (2028-07-06 - 2028-07-11).

Handelsname des Arzneimittels: Augentropfen Actipol.

Internationaler, nicht proprietärer Name: aktipol.

Pharmakotherapeutische Gruppe: Lokaler antiviraler und immunmodulatorischer Wirkstoff.

Darreichungsform: Lösung für Instillationen, in Fläschchen erhältlich.

Inhaltsstoffe: para-Aminobenzoesäure in einer Menge von 70 µg und isotonische Natriumlösung oder steriles Wasser zur Injektion.

Chemische Bezeichnung: Paraaminobenzoesäure.

Actipol Augentropfen sind eine farblose Flüssigkeit mit einer Standardkonzentration des Wirkstoffs in einer Menge von 0,007%. Wird in der augenärztlichen Praxis bei Viruserkrankungen der Bindehaut des Auges und der Schleimhäute der oberen und unteren Augenlider verwendet. Verbessert lokale Abwehrmechanismen durch Befeuchtung von Schleimhäuten und Sklera. Löst die lokale Synthese verschiedener Interferongruppen aus, was zu einer erhöhten Resistenz gegen die Einführung pathogener viraler Mikroflora beiträgt.

Die Verwendung von Augentropfen Actipol erhöht die Fähigkeit der Hornhaut, sich von mechanischen und chemischen Wirkungen zu erholen. Daher kann es in der postoperativen Phase zugeordnet werden, um den Eintritt einer Sekundärinfektion zu verhindern.

Nach Kontakt mit den Schleimhäuten und der Hornhaut des Auges wird der Wirkstoff sofort resorbiert. Sofort werden die chemischen Mechanismen der Produktion von lokalen Interferonen und Globulinen in Gang gesetzt, die die Regenerationsprozesse verbessern.

Befolgen Sie zur besseren Absorption die Instillationsregeln für Augentropfen:

  • Reinigen Sie vor dem Eingriff die Oberfläche des äußeren Augenlids mit einem mit isotonischem Natrium oder destilliertem Wasser angefeuchteten Wattestäbchen.
  • wirf deinen Kopf zurück;
  • Ziehen Sie das untere Augenlid mit dem Finger.
  • 3 Tropfen in jedes Auge tropfen;
  • Mit dem Augapfel mehrere kreisende Bewegungen ausführen, das obere Augenlid sollte abgesenkt werden.

Die Häufigkeit der Instillation wird vom behandelnden Arzt in Abhängigkeit von der Schwere des Zustands des Patienten berechnet.

Aktipol ® (Actipol)

Wirkstoff:

Inhalt

Pharmakologische Gruppen

Nosologische Klassifizierung (ICD-10)

3D-Bilder

Zusammensetzung und Freigabeform

in 1 oder 2 ml Ampullen (mit einem Messer. Amp.); in einer Packung Karton 10 Stück oder in Ampullen von 1 oder 2 ml; in einer Packung Karton 50 Stück

in Flaschen mit Tropfverschluss oder in Polymer-Tropfflaschen (mit Tropfverschluss) in 5 ml; in einer Packung Karton 1 Stck. oder in Flaschen oder Tropfflaschen aus polymerem 5 ml; im Karton 50 Stck.

Beschreibung der Darreichungsform

Transparente farblose Flüssigkeit.

Pharmakologische Wirkung

Es ist ein Induktor für endogenes Interferon, was einen der Mechanismen der spezifischen antiviralen Wirkung erklärt. Es hat eine radioprotektive Wirkung, reguliert den Wasser-Salz-Haushalt, stimuliert die Hornhautregeneration und besitzt keine teratogene, mutagene, embryotoxische Wirkung.

Pharmakokinetik

Bei topischer Verabreichung wird para-Aminobenzoesäure schnell resorbiert und zeigt eine therapeutische Wirkung.

Indikationen Medikament Actipol ®

Virale Konjunktivitis, Keratokonjunktivitis, Keratouveitis durch Herpes simplex, Herpes zoster, Adenovirus, infektiöse Keratitis, posttraumatische und postoperative Ursprünge verursacht, degenerative Erkrankungen der Netzhaut und Hornhaut Verbrennungen und Augenverletzungen, Beschwerden im Zusammenhang mit der Augenbelastung und Ermüdung, einschließlich beim Tragen von Kontaktlinsen.

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen das Medikament. Bisher liegen keine Daten zu klinischen Studien zum Einsatz des Arzneimittels während der Schwangerschaft, Stillzeit sowie bei Kindern vor. Das Medikament kann jedoch verwendet werden, wenn der beabsichtigte Nutzen das mögliche Risiko überwiegt.

Nebenwirkungen

Selten Konjunktivahyperämie, lokale allergische Reaktionen.

Interaktion

In Kombination mit modifizierten Nukleosiden (Aciclovir, Ganciclovir, Fludarabinphosphat usw.) und Antibiotika wird die therapeutische Wirkung verstärkt. Nicht gleichzeitig mit Sulfamitteln (Albutsid) anwenden, zusammen mit Enkada bei lokalem Gebrauch.

Dosierung und Verabreichung

Lokal: Im Bindehautsack 1-2 Tage 3-8 mal täglich begraben. Nach einer klinischen Erholung werden 7 Tage lang dreimal täglich 2 Tropfen geträufelt.

Subkonjunktival, parabulbarno, retrobulbar: Injektionen von 0,3–0,5 ml. Kurs 3-15 Injektionen. Bei Oberflächenformen der herpetischen Keratitis werden Injektionen nach 1 Tag oder nach 2–3 Tagen in Kombination mit Instillationen 2 - 4 - 8 Mal täglich je nach Krankheitsverlauf vorgenommen. Bei tiefen Formen der herpetischen Keratitis werden die Injektionen zuerst einmal täglich durchgeführt, dann nach 2–3 Tagen in Kombination mit einer Instillation 2 Tropfen 4–8 Mal, je nach Schweregrad und Dynamik der Erkrankung. Nach der klinischen Erholung in beiden Formen der Krankheit werden 7–10 Tage lang 2 Tropfen pro Tag fortgesetzt.

Perivasal: bei retinalen Dystrophien - 1 ml Injektion; Die Behandlung umfasst 10 Injektionen.

Überdosis

Eine versehentliche Einnahme ist nicht mit unerwünschten Nebenwirkungen verbunden.

Hersteller

FSUE "PIPVE sie. MP Chumakova RAMS “, Russland (Injektionsform).

CJSC “Institute of Molecular Diagnostics” Diapharm “, Russland (Drop-Formular).

Lagerungsbedingungen des Medikaments Aktipol ®

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Die Haltbarkeit des Medikaments Aktipol ®

Injektionslösung und Instillation in das Auge 70 µg / ml - 2 Jahre.

Augentropfen 0,007% - 2 Jahre. Nach dem Öffnen der Verpackung - 7 Tage (Glasflaschen) und 14 Tage (Tropfflaschen aus Polymermaterial).

Nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden.

Aktipol

Hersteller: Diapharm Preisspanne: Economy

Anweisung

allgemeine Informationen

Pharmakologische Wirkung

Aktipol hat immunmodulatorische, antivirale und antioxidative Eigenschaften, hat eine radioprotektive Wirkung. Das Medikament wird schnell im Gewebe des Auges absorbiert, wodurch der Regenerationsprozess der Hornhaut erheblich beschleunigt wird. Fördert die Wundheilung, lindert Schwellungen infolge einer Virusinfektion, Verbrennungen, Verletzungen oder Operationen.

Gegenanzeigen

Individuelle Intoleranz gegenüber einem der Bestandteile des Arzneimittels.

Nebenwirkungen

Selten - Bindehauthyperämie (Rötung der Augen), allergische Manifestationen.

Experimentelle Studien belegen die Unbedenklichkeit des Arzneimittels während der Schwangerschaft und Stillzeit - teratogene, embryotoxische und mutagene Wirkungen auf den Körper, die Actipol nicht hat. Das Fehlen von Konservierungsstoffen in der Zusammensetzung dieses therapeutischen Mittels verringert die Wahrscheinlichkeit allergischer Reaktionen erheblich; Instillationen sind schmerzlos, ohne unangenehme Gefühle zu verursachen.

Überdosis

Versehentliche Einnahme von Augentropfen Actipol birgt nicht das Risiko unerwünschter Nebenwirkungen zu entwickeln.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Die kombinierte Aufnahme mit Antibiotika und synthetisch modifizierten Nukleosiden (Ganciclovir, Acyclovir, TFT, Adenin arabinazid) verstärkt die therapeutische Wirkung von Antibiotika.

Die gleichzeitige lokale Anwendung von Actipol mit Medikamenten der Sulfanilamidgruppe (Albucidum) und Stoffwechselmitteln (Encade) wird nicht empfohlen.

Besondere Anweisungen und Vorsichtsmaßnahmen

An einem dunklen Ort und außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren. Lagertemperatur: Nicht bei Temperaturen über 40 ° C einfrieren oder lagern

Haltbarkeit 2 Jahre. Innerhalb von zwei Wochen nach dem Öffnen der Plastikflasche verwenden.

Preis "Aktipol" Augentropfen in russischen Apotheken (Durchschnitt): 150 Rubel.

Zusammensetzung und Freigabeform

Kunststoff-Tropfflaschen 5 ml für den lokalen Gebrauch mit einer klaren Flüssigkeit. Enthält 0,07% ige Lösung von Paraaminobenzoesäure. Hilfsstoffe: Natriumchlorid, Wasser für Injektionszwecke.

Die biologische Wirksamkeit von Aminobenzoesäure, die die Basis für Actipol-Augentropfen ist, beruht auf seiner komplexen Wirkung auf Enzyme und der Wiederherstellung ihrer Aktivität, ohne das gesunde Gewebe zu beeinträchtigen. Actipol stimuliert die Produktion von Interferon - einem schützenden Protein, das während der Virusinvasion von Körperzellen produziert wird. Dies erklärt die Spezifität der antiviralen Wirkung des Arzneimittels.

Hinweise

Aktipol zur Behandlung von:

- Keratokonjunktivitis und Keratouveuitis, verursacht durch Adenovirus, Herpes zoster, Herpes simplex;

- Verbrennungen und Verletzungen des Augengewebes;

- infektiöse, postoperative, posttraumatische Keratopathie;

- dystrophische Läsionen der Hornhaut und der Netzhaut.

Es wird empfohlen bei chronischer Augenermüdung (insbesondere bei längerer Arbeit am Computer) und als wirksames Mittel, um die Anpassung an Kontaktlinsen zu beschleunigen und die durch langes Tragen verursachten Beschwerden zu reduzieren.

Antivirale Augentropfen Aktipol

Augentropfen Actipol - ist eines der Augenheilmittel, das eine starke antivirale Wirkung hat.

Dieses Medikament induziert endogenes Interferon, das beim Umgang mit Viruspartikeln sehr effektiv ist. Darüber hinaus hat dieses Medikament erhebliche antioxidative Eigenschaften.

Es verfügt über dieses Werkzeug und andere nützliche Eigenschaften: Es ist ein hervorragender Immunmodulator und Strahlenschutz. Die Wirkstoffe des Medikaments werden sofort in das Hornhautgewebe des Auges aufgenommen, beschleunigen seine Regeneration, was zur Heilung von Wunden, Verbrennungen oder Verletzungen beiträgt. Das Medikament normalisiert den Wasser-Salz-Stoffwechsel in den Geweben und entfernt Schwellungen aus der Hornhaut.

Es ist erwiesen, dass Aktipol keine teratogene, mutagene Wirkung auf den menschlichen Körper hat. Das Medikament wirkt sich nicht auf das Baby im Mutterleib aus.

Wirkstoffe, Zusammensetzung und Freisetzungsform

Der Wirkstoff von Actipol, der die hauptsächliche therapeutische Wirkung hat, ist Aminobenzoesäure, deren Konzentration nur 0,07% beträgt. Diese Substanz ist jedoch sehr aktiv und beginnt unmittelbar nach Aufnahme in das Gewebe eine therapeutische Wirkung zu haben.

Es ist Aminobenzoesäure, die die Produktion von Interferon aktiviert, das ein natürlicher Verteidiger unseres Körpers gegen virale Pathogene ist. Interferone sind die Grundlage für die Behandlung von Krankheiten, deren Erreger Viren sind.

Die Zusammensetzung dieses Tools umfasst zusätzliche Substanzen: Natriumchlorid und destilliertes Wasser.

Das Medikament ist in Form von Augentropfen erhältlich. Es ist in 5-ml-Flaschen mit Tropfverschluss und in Plastikflaschen mit Tropfverschluss erhältlich. Flaschen werden in Kartons verpackt, Anweisungen werden in jede Packung gegeben.

Aktion

Actipol hat aufgrund seines Wirkstoffs eine Reihe von therapeutischen Wirkungen. In den Anweisungen dazu finden Sie eine lange Liste von Erkrankungen und Pathologien, mit denen Actipol erfolgreich fertig wird.

Die Indikationen für die Verwendung dieses Arzneimittels sind die folgenden Krankheiten:

  • virale Ätiologie der Konjunktivitis;
  • Keratokonjunktivitis und Keratouveveitis, verursacht durch Adenovirus Herpes zoster, Herpes simplex;
  • Augenverletzungen und Verbrennungen;
  • infektiöse, postoperative oder posttraumatische Hornhautverletzungen;
  • Verletzungen der Netzhaut oder der Hornhaut dystrophischer Natur.

Das Leben eines modernen Menschen ist mit einer erhöhten Belastung der Sehorgane verbunden. Dieses Medikament hilft in diesem Fall. Aktipol hilft perfekt bei schwerer Augenermüdung, die als Folge von Arbeiten am Computermonitor oder aus anderen Gründen auftrat. Dieses Medikament wird verwendet, um den Anpassungsprozess an Kontaktlinsen zu erleichtern, oder wenn die Linsen bei längerem Tragen längere Beschwerden verursachen.

Aktipol verhindert das Auftreten von Hornhautkapillaren, befeuchtet die Schleimhäute und pflegt sie.

Anwendung von Actipol

Actipol wird für Instillationen in der Bindehauthöhle verwendet (drei bis acht Mal pro Tag). Es wird auch für retrobulbare, parabulbare und subkonjunktivale Injektionen verwendet, in diesem Fall werden 0,3 bis 0,5 ml Lösung durch Instillation aufgebracht.

Bei keratischer Hepatitis (mit einer oberflächlichen Pathologie) wird empfohlen, das Medikament (alle 1-2 Tage) zu injizieren und bis zu 8-mal täglich zu injizieren.

Wenn Hepatitis tieferes Gewebe befallen hat, wird die Injektion und Instillation von Actipol empfohlen. Die Häufigkeit und Dosierung sollte jedoch von einem Augenarzt bestimmt werden.

Sowohl bei oberflächlicher Hepatitis als auch bei einer tiefen Form dieser Pathologie werden Instillationen auch nach vollständiger Genesung durchgeführt. Es wird empfohlen, einen Kurs von sieben bis zehn Tagen dreimal täglich mit regelmäßiger Instillation durchzuführen.

Bei Netzhautdystrophie werden auch Injektionen verabreicht. In diesem Fall wird dem Patienten normalerweise ein aus zehn bis zwölf Injektionen bestehender Kurs verschrieben. Perivasale Injektionen werden im Tempelbereich von 1 ml oder parabulbären Injektionen von 0,5 ml durchgeführt. Die Dauer der Behandlung beträgt zehn bis zwölf Injektionen.

Beim Eingraben zur besseren Aufnahme des Arzneimittels sollten die folgenden Manipulationen durchgeführt werden: Nehmen Sie einen sauberen Wattestäbchen, befeuchten Sie ihn mit destilliertem Wasser und reinigen Sie damit die äußere Oberfläche des Augenlids. Nachdem Sie das Auge fallen gelassen haben, müssen Sie das Augenlid senken und mehrere kreisförmige Bewegungen mit dem Auge ausführen. In diesem Fall befeuchtet das Medikament besser die Oberfläche der Hornhaut.

Nachdem Sie die Tropfflasche geöffnet haben, ist das Medikament zwei Wochen (14 Tage) verwendbar. Bei einer Glasflasche verkürzt sich diese Frist auf eine Woche (7 Tage).

Vor der Anwendung von Actipol wird empfohlen, einen Augenarzt zu konsultieren.

Gegenanzeigen

Das Medikament hat keine spezifischen Kontraindikationen, in einigen Fällen kann eine allergische Reaktion auf einige Bestandteile von Actipol beobachtet werden.

Dieses Medikament kann von schwangeren Frauen verwendet werden, und es besteht auch kein Verbot während der Stillzeit Ihres Babys.

Bei kleinen Kindern wurden keine negativen Nebenwirkungen bei der Verwendung des Arzneimittels festgestellt.

Die Instillation (Instillation) erfolgt schmerzlos, ohne dass der Patient sich unwohl fühlt. Nach dem Eingriff tritt manchmal eine leichte Rötung der Hornhaut auf, die jedoch schnell vergeht.

Wie Actipol mit anderen Arzneimitteln interagiert

Actipol interagiert mit anderen Medikamenten. Dieses Medikament verstärkt die Wirkung einiger Antibiotika in Kombination mit Nukleosiden.

Es wird auch nicht empfohlen, Actipol mit einigen Arzneimitteln der Sulfanilamid-Gruppe (zum Beispiel Albucid) oder Stoffwechselmitteln (zum Beispiel Encade) zu kombinieren.

Überdosis

Eine Überdosis des Arzneimittels und die gelegentliche orale Einnahme haben keine unerwünschten Folgen. Die Akzeptanz dieses Mittels hat keinen Einfluss auf die Geschwindigkeit und Angemessenheit der Reaktionen. Daher können Sie nach dem Auftragen des Medikaments problemlos ein Auto fahren oder andere Aktionen ausführen, die eine schnelle Reaktion erfordern. Dieses Werkzeug verringert auch nicht die Sehschärfe, verletzt nicht Actipol und die Empfindlichkeit des Auges für verschiedene Farben. Beeinflusst das Medikament nicht die Zuteilung der Tränenflüssigkeit und die Arbeit der Tränendrüsen.

Kosten von

Die Kosten für dieses ophthalmische Medikament können geringfügig abweichen, es hängt von der Apotheke ab, in der Sie es kaufen. Der Durchschnittspreis zum Zeitpunkt dieses Schreibens beträgt etwa 250 russische Rubel. In der Ukraine kann dieses Werkzeug für etwa 180 Griwna erworben werden.

Es sollte hinzugefügt werden, dass die Kosten dieses Werkzeugs vollständig mit seiner hohen Effizienz übereinstimmen. Sie können sicher über das hervorragende Preis-Leistungs-Verhältnis sprechen.

In Actipol gibt es zahlreiche Analoga, die sich in ihrer Wirkung, Dosierungsform und Wirkstoffen unterscheiden. Es gibt einen Unterschied bei den Kosten für Medikamente. Um das genaue Medikament zu finden, das Sie benötigen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Aktipol Augentropfen: Gebrauchsanweisung

Aktipol ist ein antiviraler Wirkstoff, der in der Augenheilkunde eingesetzt wird und induziert endogenes Interferon. Aktipol hat regenerative und antioxidative Eigenschaften.

Zusammensetzung und Freigabeform

Dieses Medikament wird in Plastikflaschen von 5 ml für den lokalen Gebrauch hergestellt. Jede Durchstechflasche enthält eine 0,07% ige Lösung von Aminobenzoesäure. Hilfssubstanzen des Arzneimittels sind: Wasser für Injektionszwecke und Natriumchlorid.

Aminobenzoesäure ist sehr wirksam, was durch ihre komplexe Wirkung auf Enzyme und die Wiederherstellung ihrer Aktivität verursacht wird.

Dieses Medikament ermöglicht es Ihnen, die Produktion von Interferon zu erhöhen (ein Schutzprotein, das im Körper produziert wird, um Infektionen abzuwehren).

Pharmakokinetik

Actipol stimuliert die Regeneration der Hornhaut, reguliert den Wasser-Salz-Haushalt und wirkt strahlend. Es hat jedoch keine teratogene, embryotoxische und mutagene Wirkung auf den Körper.

Da der Wirkstoff topisch appliziert wird, wird der Wirkstoff schnell resorbiert und wirkt therapeutisch.

Indikationen zur Verwendung

Dieses Medikament wird zur Behandlung solcher Krankheiten eingesetzt:

  • Konjunktivitis durch Viren (Adenovirus, Herpes simplex, Herpes Zoster);
  • Keratopathie posttraumatischer, infektiöser, postoperativer Ursprung;
  • Keratokonjunktivitis und Keratouveveitis, hervorgerufen durch Adenoviren;
  • Verbrennungen und Verletzungen des Augengewebes;
  • Dystrophische Läsionen der Hornhaut und der Netzhaut.

Die Anwendung von Actipol wird auch von Spezialisten mit chronischer Augenermüdung (verursacht durch längere Arbeit am Computer) und Unwohlsein nach längerem Tragen von Kontaktlinsen verschrieben.

Empfehlungen zur Verwendung

Dieses Medikament wird für die Instillation in die Bindehauthöhle in wenigen Tropfen von 3 bis 8 p / s verwendet. Für parabulbäre, subkonjunktivale und retrobulbäre Injektionen wird eine Lösung von 0,3 bis 0,5 ml verwendet. Der Therapieverlauf von 3 bis 15 Injektionen.

Bei herpetischer Keratitis (Oberflächenform) werden die Injektionen im Abstand von 1 bis 2 Tagen zusammen mit 4 bis 8-maligen Instillationen pro Tag verabreicht. Genauer gesagt wird die Anpassung des Behandlungsverlaufs vom behandelnden Spezialisten vorgenommen.

Bei tiefer herpetischer Keratitis werden Injektionen durchgeführt, gefolgt von Instillationen, die vom Verlauf und der Komplexität der Pathologie abhängen.

In beiden Fällen sollte die Instillation auch nach vollständiger Erholung für 7-10 Tage 3-mal täglich durchgeführt werden.

Zur Behandlung der Netzhautdystrophie sind 10-12 Injektionen erforderlich. Perivasale Injektionen werden im Tempelbereich von 1 ml oder 1 ml durchgeführt. mit parabulbären Injektionen.

Verwenden Sie bei Kindern

Bei Kindern wurde keine Untersuchung der Reaktion auf die Verwendung des Arzneimittels durchgeführt.

Gegenanzeigen

Die Hauptkontraindikation wird als individuelle Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels angesehen. Daher ist die Verwendung des Produkts für Kinder und schwangere Frauen nicht verboten. Daher kann es angewendet werden. Die Instillation wird auf jeden Fall empfohlen, wenn der beabsichtigte Nutzen das erwartete Risiko darstellt.

Dosierung und Verwaltung

Augentropfen Aktipol für die Einführung des Bindehautsacks 2 Tropfen, von 3 bis 8 p / s.

Um eine größere therapeutische Wirkung zu erzielen, sollte die Behandlung auch nach Erreichen der gewünschten Wirkung der Behandlung während der ganzen Woche durchgeführt werden.

Verwenden Sie während der Fütterung und während der Schwangerschaft

Das Medikament wirkt sich nicht nachteilig auf den Körper einer schwangeren Frau aus und kann daher verwendet werden. Es hat keine embryotoxischen, teratogenen und mutagenen Wirkungen auf eine Frau oder ein Kind.

Nebenwirkungen der Therapie

In seltenen Fällen ist die Manifestation lokaler allergischer Reaktionen die konjunktivale Hyperämie.

Überdosis

Die versehentliche orale Verabreichung von Actipol in Form von Augentropfen birgt nicht das Risiko der Entwicklung unerwünschter Nebenwirkungen.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Die gleichzeitige Anwendung von Actipol in Kombination mit Antibiotika und Nukleosiden (Ganciclovir, Acyclovir, TFT, Adenin arabinazid) führt zu einer Steigerung ihrer Wirkung.

Die gleichzeitige lokale Anwendung von Actipol mit Medikamenten der Sulfanilamidgruppe (Albucidum) und Stoffwechselmitteln (Encade) wird nicht empfohlen.

Besondere Gebrauchsanweisung

Aktipol wird nicht zur Anwendung mit Sulfamitteln empfohlen.

Nach dem Öffnen kann eine Tropfflasche aus Polymermaterial nicht länger als 14 Tage, eine Glasflasche nicht mehr als 7 Tage aufbewahrt werden.

Konsultieren Sie vor Beginn einer therapeutischen Behandlung einen Augenarzt. Die Wirksamkeit von Actipol hängt direkt von der sorgfältigen Einhaltung aller medizinischen Empfehlungen ab.

Die Fähigkeit, die Reaktionsgeschwindigkeit beim Autofahren oder anderen Mechanismen zu beeinflussen

Bei der Einnahme von Actipol in den empfohlenen Dosierungen wurden keine negativen Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und die Mechanismen festgestellt.

Lagerung und Haltbarkeit

Dieses Medikament muss an einem dunklen Ort aufbewahrt werden. Die Tropfen in der Flasche sollten innerhalb von 2 Wochen nach dem Öffnen verwendet werden.

Alle oben genannten Informationen dienen nur zu Informationszwecken. Bevor Sie eine Behandlung verschreiben, konsultieren Sie unbedingt einen qualifizierten Augenarzt, Sie sollten sich nicht selbst behandeln.

Analoga von Augentropfen Aktipol

Zu den Analoga Actipol gehören: Alfaron, Okoferon, Poludan, Reaferon EU, Oftalmoferon.

Der Preis von Augentropfen Aktipol

Aktipol Augentropfen 0,007%, Tropfflasche 5 ml - von 230 Rubel.

Google+ Linkedin Pinterest